Administrator Startseite

Apple

iOS, iTunes, Mac OS X

Entwicklung

Assembler, BASIC, Batch & Shell, Bibliotheken & Toolkits, CSS, C und C++, Datenbanken, HTML, IDE & Editoren, Installation, Java, JavaScript, KiXtart, Lizenzierung, Pascal & Delphi, Perl, PHP, Python, VB for Applications, Visual Studio, Webentwicklung, XML

Hardware

Benchmarks, Cluster, CPU, RAM, Mainboards, Drucker und Scanner, Festplatten, Raid, Grafikkarten & Monitore, LAN, WAN, Wireless, Multimedia & Zubehör, Notebook & Zubehör, Router & Routing, SAN, NAS, DAS, Server-Hardware, Sonstige Peripheriegeräte, Speicherkarten, Switche und Hubs

Internet

Blogs, CMS, Domain Registrierung, E-Books, E-Business, E-Mail, Flatrates, Hosting & Housing, Informationsdienste, Instant Messaging, Onlinedienste, SEO, Server, Soziale Netzwerke, Utilities, Webbrowser

Linux

Apache Server, Debian, Desktop, Netzwerk, OpenOffice, LibreOffice, RedHat, CentOS, Fedora, Samba, Suse, Tools & Utilities, Ubuntu, Userverwaltung

Microsoft

Exchange Server, Hyper-V, Installationsprobleme, Netzwerk, Office, Outlook & Mail, Systemdateien, Tools & Utilities, Userverwaltung, Visual Studio, Windows 7, Windows 8, Windows Phone, Windows Server, Windows Vista, Windows XP

Multimedia

Audio, Digitiales Fernsehen, Grafik, Icons, Schriftarten, Video

Netzwerke

Cluster, DNS, DSL, VDSL, Groupware, Grundlagen, ISDN & Analoganschlüsse, LAN, WAN, Wireless, Monitoring, Netzwerkmanagement, Netzwerkprotokolle, Router & Routing, TK-Netze & Geräte, UMTS, EDGE & GPRS, Voice over IP

Off Topic

Administrator.de Feedback, Humor (lol), Papierkorb

Sicherheit

Backup, Erkennung und -Abwehr, Firewall, Grundlagen, Informationsdienste, Rechtliche Fragen, Sicherheits-Tools, Tipps & Tricks, Verschlüsselung & Zertifikate, Viren und Trojaner

Sonstige Systeme

Google Android, MikroTik RouterOS, Novell Netware, Sun Solaris

Virtualisierung

Hyper-V, KVM, Vmware, Xenserver

Weiterbildung

Aus- und Weiterbildung, Ausland, Schulung & Training, Studentenjobs & Praktikum

Zusammenarbeit

Suche Projektpartner
Weniger Werbung?
Cover IT-Administrator
In der September-Ausgabe des IT-Administrator Magazins mit Schwerpunkt 'Mobile IT' lesen Sie, wie es um die Sicherheit der aktuellen Mobilbetriebssysteme bestellt ist. Außerdem zeigen wir Ihnen, wie das Mobile Device Management mit System Center 2012 funktioniert und wie Sie die Daten auf den mobilen Geräten dank Funambol synchron halten. Editorial: Win Your Own Device Liebe Leserinnen und Leser, während dieses Heft am Kiosk und in ... mehr
Mitglied: Lustiger aLFRED
18.12.2005, aktualisiert 19.12.2005, 19545 Aufrufe, 10 Kommentare

Festplatte formatieren

hallo, ich hab ein problem mit meiner festplatte

in windows kann ich nicht auf sie zugreifen, da wird sie als "dynamisch" angezeigt.

also habe ich probiert ob ich durch linux, auf die daten zugreifen kann.
das funktioniert auch, und um sie zu erhalten wollte ich sie in linux auf eine andere festplatte überspielen, das habe ich gelesen, geht aber nur wenn ich die festplatte auf ein andres format formatiere, am besten Fat32

habe in linux den QTparted geöffnet, aber da gibtz probleme mim formatieren.
wenn ich wähle, formatieren in fat32, und dann auf sozusagen "ausführen" drücke (mir fällt net ein wie dieses kasterl heisst) dann führt er die gewünschten operationen aus, aber am ende habe ich nur eine festplatte auf die ich nicht zugreifen kann und die statt der 90GB nur 32Mb hat..

was soll ich tun?
habe auch irgendwo gelesen, dass man die befehle "swappoff/dev" und danach "umount/dev" eingeben muss oder so.. aber ich weis nicht wo und nicht wie?

zur information, ich linux 3.8.1
die festplatte die ich formatieren will ist "hdf1", und "hdf5" (weis net warums net hdf2 is)

bitte um hilfe!
Mitglied: Dr.Fresh
18.12.2005 um 23:54 Uhr
Hallo ..

du kannst die plaate auch unter windows formatieren ..

unter datenträger verwaltung da siehst du sie auch und kannst sie formatieren oder du besorgst dir true image damit geht es auch 100% ...
Bitte warten ..
Mitglied: TheSpecialist
19.12.2005 um 00:28 Uhr
auch wenn sie als dynamisch angezeigt wird, ist noch lange keine Partition drauf. Ich würde dir aber empfehlen sie als basis-platte einzurichten (rechte maustaste - in basisplatte konvertieren) . Ausser dem System mit dem eine dynamische platte eingerichtet wurde, habe ich noch keines gesehen (auch keine zusatztools) die daten davon lesen konnten (im Falle eines Ausfalls)
Bitte warten ..
Mitglied: tom-k
19.12.2005 um 09:42 Uhr
Dynamische Festplatten können von anderen Betriebssystemen wie beispielsweise MS-DOS, Windows 9x und Windows NT nicht erkannt und genutzt werden.

Das Umwandeln einer Basisfestplatte in eine dynamische Festplatte lässt sich nur bedingt rückgängig machen. Während sich eine Basisfestplatte mit vorhandenen Daten in eine dynamische Festplatte umwandeln lässt, gilt dies nicht für die Rückumwandlung einer dynamischen Festplatte in eine Basisfestplatte. Es müssen zunächst die eingerichteten Datenträger entfernt werden.

Um eine dynamische Festplatte in eine Basisfestplatte zurückzukonvertieren, ist folgendes zu tun:
1. die Festplatte leeren - alle Daten auf eine andere Festplatte kopieren,
2. Rechtsklick auf den "Arbeitsplatz", "Verwalten" anklicken,
3. in die Datenträgerverwaltung wechseln,
4. Rechtsklick auf die zu konvertierende Festplatte,
5. eingerichtete "Datenträger" (siehe unten) entfernen,
6. "in Basisfestplatte umwandeln" auswählen,
7. dem Assistenten folgen.
_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Die Datenträgerverwaltung unterstützt Basisfestplatten und dynamische Festplatten. Basisfestplatten verwenden das partitionsorientierte Schema der Festplattenstrukturierung, das auch Windows NT Server 4.0 nutzt.
Dynamische Festplatten hingegen werden nicht mehr als Partitionen, sondern als Datenträger eingerichtet. Die Bearbeitung des Datenträgers kann im laufenden Betrieb vorgenommen werden.

Datenträger auf dynamischen Festplatten:
Einfacher Datenträger:
Ein Einfacher Datenträger kann nur auf einer dynamischen Festplatte erstellt werden. Er entspricht einer primären Partition einer Basisfestplatte. Der Datenträger kann aus einem einzelnen oder aus mehreren miteinander verknüpften Bereichen auf einer Festplatte bestehen. Ein Einfacher Datenträger kann auf derselben Festplatte oder über zusätzliche Festplatten erweitert werden. Wird er über mehrere Festplatten erweitert, entsteht ein Übergreifender Datenträger.

Übergreifender Datenträger:
Ein Übergreifender Datenträger umfaßt einen Speicherplatz, der sich auf mehreren physischen Festplatten befindet. Es besteht die Möglichkeit, jederzeit den Speicherplatz zu erweitern. Ein Übergreifender Datenträger kann nicht gespiegelt werden.

Stripeset-Datenträger:
Ein Stripeset-Datenträger speichert Daten in Stripes auf zwei oder mehr physischen Fest platten. Daten auf einem Stripeset-Datenträger werden abwechselnd und gleichmäßig (in Stripes) auf den verfügbaren Festplatten gespeichert. Stripeset-Datenträger verfügen über die besten Leistungsparameter unter W2k. Wenn eine der Festplatten in einem Stripeset-Datenträger versagt, gehen die Daten auf dem gesamten Datenträger verloren.

Gespiegelter Datenträger:
Bei einem Gespiegelten Datenträger handelt es sich um einen fehlertoleranten Datenträger, der Daten auf zwei physische Datenträger dupliziert. Hierbei entsteht eine Datenredundanz, indem die auf dem Datenträger enthaltenen Informationen unter Verwendung einer Kopie (Spiegel) des Datenträgers dupliziert werden. Der Spiegel befindet sich immer auf einem anderen Datenträger. Wenn einer der physischen Datenträger versagt, gehen die Daten auf dem beschädigten Datenträger verloren. Das System arbeitet jedoch weiter, da es auf den unbeschädigten Datenträger zurückgreifen kann. Leseoperationen werden auf einem Gespiegelten Datenträger langsamer ausgeführt als auf einem RAID-5-Datenträger, Schreiboperationen dagegen schneller.

RAID-5-Datenträger:
Ein RAID-5-Datenträger ist ein fehlertoleranter Datenträger mit Daten und Paritäten, die über drei oder mehr physische Festplatten verteilt sind. Die Parität ist ein berechneter Wert, der nach Auftreten eines Fehlers zur Datenrekonstruktion verwendet wird. Wenn ein Teil einer physischen Festplatte ausfällt, können die Daten aus diesem fehlerhaften Bereich aus den verbleibenden Daten und der Parität wiederhergestellt werden. RAID-5-Datenträger können weder erweitert noch gespiegelt werden.
Bitte warten ..
Mitglied: Lustiger aLFRED
19.12.2005 um 14:12 Uhr
gut, meine frage hier wurde anscheinend falsch verstanden.

ich habe daten auf der als dynamisch angezeigten festplatte gespeichert; kann nicht darauf zugreifen; will deshalb daten auf eine andere festplatte überspielen; in linux; muss daher andere festplatte auf FAT32 formatieren; in windows gibt es nur auswahlsmöglichkeit NTFS; in linux geht formatierung nicht; fehlermeldungen; was soll ich jetzt tun; ausserdem funktioniert internet in linux nicht; ende!
Bitte warten ..
Mitglied: Lustiger aLFRED
19.12.2005 um 14:18 Uhr
ausserdem kann ich aus irgendeim grund in linux keinerlei daten verschieben, kommt dauernd die meldung, dass man keinen ordner erstellen kann oder so !
(ich sitz seid 17 stunden am pc ohne jeglichen erfolg, und noch dazu hab ich in windows dieses oaschvirus eingfangen, dass der pc sich in 60sec selbst ausschaltet, jetzt wieder )
Bitte warten ..
Mitglied: duddits
19.12.2005 um 14:42 Uhr
Hi,

also der Grund das du irgendwelche Dateien nicht verschieden kannst liegt wahrscheinlich das du nicht über genügend Rechte verfügst, deshlab arbeite sol lange als root. Dann überprüfe auch mal ob evtl. beim mounten Fehler aufgetretten sind ( cat /etc/mtab oder mount und dann noch cat /etc/fstab).
Siehe dir mal unter http://www.linux-club.de/viewforum.php?f=4 die unter wichtig makierten Beiträge an.

Zur Partitionierung würd ich fdisk verwenden. Zeig auch mal bitte die ausgabe von fdisk -l.
Hier noch mal eine kurze Erklärung zu fdisk:
Tastenkürzel:
D - Partition Löschen (delete)
L - Partitions-ID nummer anzeigen (list)
M - Online-Hilfe (menu)
N - neue Partition anlegen (new)
P - Partitonsliste anzeigen (print)
Q - Programm beenden (ohne Partitonstabelle zu verändern; quit)
T - Partitionstabelle überprüfen (verify)
W Partitionstabelle ändern (write)

Du startes fdisk um jetzt zum Beispiel hdb zu bearbeiten so:
fdisk /dev/hdb

Falls dir fdisk zu kompliziert ist empfehle ich dir xfdisk das kann man sich Bequem auf Diskette installieren und dann partitionieren. Damit dsa mit der Diskette auch klaptt muss du nter Windows diese erst als MS Dos startdisktte einrichten.
Siehe auch http://www.mecronome.de/xfdisk/deutsch.php

Zu deinen Virus gib beim Windows erstmal unter ausführen shutdown -a ein dann wird das Herunterfahren abgebrochen. Und dann besorg dir eine Aniviren Software.

Mit freundlichen Grüßen duddits
Bitte warten ..
Mitglied: tom-k
19.12.2005 um 14:45 Uhr
Habe von Linux leider zu wenig Ahnung, was ich bisher gelesen habe müsste es eigentlich gehen.
Im Kernel muss CONFIG_LDM_PARTITION aktiviert sein (File Systems -> Partition Types -> Windows Logical Disk Manager support), ist im Standardkernel von SuSE deaktiviert (/proc/config.gz)

Weitere Infos:
http://linux-ntfs.sourceforge.net/ldm/

viel Erfolg - ciao
Thomas
Bitte warten ..
Mitglied: Lustiger aLFRED
19.12.2005 um 15:38 Uhr
also, ich hab jetzt die festplatte auf einem zweiten pc unter windows formatiert. und zwar in 4 gleich große 30GB FAT32 partitionen (da ich gelesen habe, dass FAT32 über 30Gb keinen sinn hat)

nur kann ich weiterhin keine ordner verschieben, und ich weis auch nicht wie ich mich als root einloggen soll.
ich kann mich entweder abmelden, oder linux beenden, aber anders anmelden weis ich net wie das gehn soll
Bitte warten ..
Mitglied: Lustiger aLFRED
19.12.2005 um 15:38 Uhr
also, ich hab jetzt die festplatte auf einem zweiten pc unter windows formatiert. und zwar in 4 gleich große 30GB FAT32 partitionen (da ich gelesen habe, dass FAT32 über 30Gb keinen sinn hat)

nur kann ich weiterhin keine ordner verschieben, und ich weis auch nicht wie ich mich als root einloggen soll.
ich kann mich entweder abmelden, oder linux beenden, aber anders anmelden weis ich net wie das gehn soll
Bitte warten ..
Mitglied: duddits
19.12.2005 um 20:05 Uhr
Hi,

also wenn du dich als root anmelden willst, dann gibt du wen du schon als user angemeldet bist >>su<< ein und dann dein root Passwort.
Nomalerweise müsste man wenn man sich anmelden möchte einfach root als Benutzer eingeben und dann sein Passwort.
Dies machst du in der Konsole (z.B. unter KDE einfach Alt + F2 drücken und dann konsole oder xterm eingeben).
Du kannst dich auch im Textmodus (Strg +Alt F1 - Strg +Alt F6) auch als root anmelden. Dazu gibs du einfach als Benutzer root ein und dann dein Passwort.
Welche Linux Distribution bentutzt du?
Zeig doch auch mal die Rechte von dem Verzeichnis wo du was hin kopieren kannst (ls -l).
Und auch mal die Angaben die ich oben von dir haben wollte (cat /etc/mtab oder mount und dann noch cat /etc/fstab). Diese muss du ebenfalls in der Konsole/Shell eingeben.
Ansonsten konkretisiere dein Problem. Oder siehe http://www.selflinux.org/selflinux/ . Dies ist eine gute Online Hilfe für Linux.

Mit freundlichen Grüßen duddits
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Firewall
Tipp: Bei der PfSense gibt es die Möglichkeit sich den Antivirus Proxy HAVP zu installieren um einen ersten Virenscan bereits auf der Firewall im Http Stream zu machen. dazu ... von the-buccaneer, in Firewall
Diese Inhalte könnten dich auch interessieren
Festplatten, Raid
Frage: Hallo allerseits, es gibt bekanntlich die Möglichkeit, Festplatten durch Setzen eines User-Passwortes im Rahmen des 'ATA Security Feature Set' im Bios zu schützen: Neuere SSDs (wie Samsung 840/850pro ... von usercrash, in Festplatten, Raid
Vmware
Frage: Grüsse allerseits, Leider habe ich zu meinem Problem keine entsprechenden Suchresultate gefunden und hoffe, dass mir jemand einen Tipp geben kann. Wir besitzen einen alten Datenserver, welcher noch ... von tremataspis, in Vmware
Festplatten, Raid
Frage: Hallo Leute, ich habe hier eine 320GB Festplatte die defekte Sektoren hat. Laut S.M.A.R.T Auslesung mit CrystalDiskInfo sind "aktuell schwebende Sektoren" vorhanden. Erst hatte ich das Problem das ... von Harald44, in Festplatten, Raid
Exchange Server
Frage: Hallo, welche einfach Möglichkeit gibt es einen sbs2008 so einzurichten, das das Laufwerk verschlüsselt ist und nur für arbeitende eingeloggte Nutzer geöffnet ist. Um den Zugriff von aussen ... von elpresidente1982, in Exchange Server
Windows Server
Frage: Mittag zusammen, hab ein Problem mit einem Windows Server 2008R 64bit. Der Rechner läuft eigentlich ohne große Problem, zumindest bis jetzt. Leider kann man in der Windows Server ... von NathanDrake303, in Windows Server
Heiß diskutierte Inhalte
Server
Frage: Hallo Ich möchte gerne zwei Webserver an einen Internetanschluss anschließen. Alle beide müssen aber den Port 80 benutzen. Jeder Webserver hat seine eigenen Websiten. Kann man das mit ... von Eichenmann, in Server
Windows 7
Frage: Hallo zusammen, ich habe ein meiner Meinung nach kurioses Problem mit einem HP-PC. Installiert war bis vor Kurzem ein Windows 7 Pro 32bit OS, mit insgesamt 4GB Arbeitsspeicher. ... von Damien180, in Windows 7
Router & Routing
Frage: Hallo, ich versuche gerade einen OpenVPN-Server aufzubauen. Inzwischen funktioniert das soweit das mein Client auch die Verbindung herstellt. Allerdings wird bisher leider nicht aller Internettraffic über die VPN ... von Julian57, in Router & Routing
Debian
Frage: Hallo, Ich bin neu im Linux Welt ich habe auf dem esxi debian 7 installiert danach Zarafa 7.13 mit mysql 5.5 und Apache 2.2 so wie ich das ... von buntic, in Debian
Windows Server
Frage: Hallo, ich möchte meine (wenigen) WLAN-Clients u.a. aus Sicherheitsgründen in ein separates Subnetz auslagern. Bisher an diesem Standort: 1 Windows Server 2012 / AD in einem Subnetz. Ich ... von lcer00, in Windows Server