Administrator Startseite

Apple

iOS, iTunes, Mac OS X

Entwicklung

Assembler, BASIC, Batch & Shell, Bibliotheken & Toolkits, CSS, C und C++, Datenbanken, HTML, IDE & Editoren, Installation, Java, JavaScript, KiXtart, Lizenzierung, Pascal & Delphi, Perl, PHP, Python, VB for Applications, Visual Studio, Webentwicklung, XML

Hardware

Benchmarks, Cluster, CPU, RAM, Mainboards, Drucker und Scanner, Festplatten, Raid, Grafikkarten & Monitore, LAN, WAN, Wireless, Multimedia & Zubehör, Notebook & Zubehör, Router & Routing, SAN, NAS, DAS, Server-Hardware, Sonstige Peripheriegeräte, Speicherkarten, Switche und Hubs

Internet

Blogs, CMS, Domain Registrierung, E-Books, E-Business, E-Mail, Flatrates, Hosting & Housing, Informationsdienste, Instant Messaging, Onlinedienste, SEO, Server, Soziale Netzwerke, Utilities, Webbrowser

Linux

Apache Server, Debian, Desktop, Netzwerk, OpenOffice, LibreOffice, RedHat, CentOS, Fedora, Samba, Suse, Tools & Utilities, Ubuntu, Userverwaltung

Microsoft

Exchange Server, Hyper-V, Installationsprobleme, Netzwerk, Office, Outlook & Mail, Systemdateien, Tools & Utilities, Userverwaltung, Visual Studio, Windows 7, Windows 8, Windows 10, Windows Phone, Windows Server, Windows Vista, Windows XP

Multimedia

Audio, Digitiales Fernsehen, Grafik, Icons, Schriftarten, Video

Netzwerke

Cluster, DNS, DSL, VDSL, Groupware, Grundlagen, ISDN & Analoganschlüsse, LAN, WAN, Wireless, Monitoring, Netzwerkmanagement, Netzwerkprotokolle, Router & Routing, TK-Netze & Geräte, UMTS, EDGE & GPRS, Voice over IP

Off Topic

Administrator.de Feedback, Humor (lol), Papierkorb

Sicherheit

Backup, Erkennung und -Abwehr, Firewall, Grundlagen, Informationsdienste, Rechtliche Fragen, Sicherheits-Tools, Tipps & Tricks, Verschlüsselung & Zertifikate, Viren und Trojaner

Sonstige Systeme

Google Android, MikroTik RouterOS, Novell Netware, Sun Solaris

Virtualisierung

Hyper-V, KVM, Vmware, Xenserver

Weiterbildung

Aus- und Weiterbildung, Ausland, Schulung & Training, Studentenjobs & Praktikum

Zusammenarbeit

Suche Projektpartner

Vorheriger Wissensbeitrag

Iphone mit Exchange Syncen
Weniger Werbung?
Cover IT-Administrator
Zum Jahresende dreht sich im IT-Administrator Magazin alles rund um das Thema Client- und Applikations-Virtualisierung. So lesen Sie in der Dezember-Ausgabe, welche Neuerungen in VMware Horizon 6 warten und was XenClient Enterprise 5.1.3 zu bieten hat. Außerdem zeigt Ihnen die Redaktion, wie Sie QEMU 2 als vielseitige Virtualisierungsplattform nutzen und das Profilmanagement unter App-V 5 funktioniert. In den Produkttests nehmen die Tester drei Software-basierte Thin ... mehr
Mitglied: maretz
27.02.2009, aktualisiert 15:01 Uhr, 33551 Aufrufe, 19 Kommentare, 4

Buffalo Tera-Station erweitern

Diese Anleitung soll für alle diejenigen sein, die eine Buffalo Terastation (in meinem Fall die mit original 4x 250 S-ATA-HDD und iSCSI-Support) haben und denen der Platz darauf etwas zu eng wird. Das hier gezeigte Verfahren funktioniert für die Terastation IS / Model TS-RIGL/R5 Firmware .01, ich denke jedoch es wird auch bei den anderen Terastationen funktionieren.

Vorwort: Wie bei allen Änderungen sollte man sich vorher ein Backup der Daten ziehen. In diesem Fall ist dies besonders ratsam - denn um der Station die neuen (grösseren) Festplatten zu geben muss der Raid vorher aufgelöst werden. Dies hat natürlich zur Folge das ALLE Daten auf dem Raid unwiederbringlich gelöscht werden. Ein Backup der eigenen Daten ist also unbedingt vor allen weiteren Schritten durchzuführen!

Schritt 1: Die neuen Festplatten beim Händler des Vertrauens besorgen. Ich habe bei mir aktuell 4x1,5 TByte eingebaut (statt der Werksseitig eingebauten 4x250 GB). Wichtig natürlich das es sich um S-ATA-Platten handelt, alles andere ist erstmal egal.

Schritt 2: Das Backup prüfen... Sollte das OK sein sich über das Webinterface der Terastation anmelden, Disk-Management auswählen, dort in den Punkt "Raid Setup" gehen. Hier den vorhanden Raid löschen und das ganze System als "Bundle of Disks" (JBOD) konfigurieren.

Schritt 3: Jetzt die erste Festplatte ausbauen (OHNE die Station runterzufahren - keine Angst, das is wirklich Hot-Plug-Fähig). Ich habe bei HDD Nr. 4 angefangen. Sofern im Raid-Setup "Automatic Shutdown" auf "Enable" steht piept die Station jetzt und fährt selbstständig runter.

Schritt 4: Die grade ausgebaute Festplatte zur seite legen - und eine der neuen Festplatten einbauen (natürlich S-ATA und Strom an die Festplatte anschliessen)

Schritt 5: Die Terastation wieder hochfahren.

Schritt 6: Die neue Festplatte übers Webinterface einrichten und formatieren lassen

Schritt 7: Schritt 3-6 für jede einzelne Festplatte wiederholen. WICHTIG: Nur 1 Festplatte zur Zeit ersetzen - die Station findet es nicht lustig wenn man mehrere Platten gleichzeitig austauscht.

Schritt 8: Wenn man alle Platten ersetzt, neu Formatiert und als JBOD eingerichtet hat kann man den RAID erstellen. Kleiner Tipp: Nen Raid5 mit 4x 1,5 TByte erstellen zu lassen (oder die Station hart abschiessen und neu initialisieren lassen) dauert ca. 30h... Also - nicht versuchen wenn man keine Zeit hat ;)

Danach hat man die Terastation mit 4,5 TByte nutzbarer Kapazität (ok, 4168,62 GByte ... ). Ich finde für den Heimgebrauch sollte das vorerst ausreichen ;).

Falls diese Anleitung hilfreich war - viel Spass mit der etwas größeren Station ;) Es gibt auch andere Anleitungen - meistens jedoch damit verbunden das man irgendwelchen Kommandos auf der Konsole eingeben muss oder die Firmware verändert werden muss... Hier funktioniert alles mit den Originaleinstellungen... Falls die Station sich also doch mal wg. eines Hardware-Schadens verabschiedet -> alte Platten wieder rein und schon ist die Garantie noch erhalten face-smile
Mitglied: keksprinz
11.03.2009 um 13:34 Uhr
Wat soll man da sagen: Einfach toll. Werd das die Tage mal testen.
Bitte warten ..
Mitglied: Morpheus0511
28.08.2009 um 09:56 Uhr
Hallo,

habe heute erfolgreich eine TeraStation Pro II aufgerüstet. Klappte wunderbar!

Ich habe lediglich das vorhandene RAID gelöscht und dann die Platten wie oben beschrieben gewechselt, formatiert und danach das neue RAID erstellt. Die JBOD-Einrichtung war nicht nötig.

Vielen Dank für die Anleitung!

Gruß
Bitte warten ..
Mitglied: OlliDD
29.10.2009 um 02:21 Uhr
Möchte hiermit an dieser Stelle auch nochmals meine Erfahrung wieder geben, da der ursprüngliche Artikel von maretz der Grund war auch meine TeraStation Live mit größeren HDDs auszustatten. Vorher wurde ich durch mehrere Supportanfragen (auch telefonisch) von Buffalo leider verunsichert, da man mir dort immer sagte dass ein Wechsel nicht möglich ist. Jetzt kann man diese Antwort aber als falsch abstempeln und weiß, dass die nur neue Modelle verkaufen wollen.

Ich setze inzwischen zwei "Buffalo Terastation Live" (Firmware 2.14) ein. Ursprünglich hatte eine 4x 500 GB und die andere 4x 250 GB Festplatten eingebaut.

In einer betreibe ich jetzt 4x 1,5 TB HDDs von Seagate und in der anderen 4x 2 TB HDDs von WesternDigital. Alle Festplatten (auch die 2 TB) werden in voller größe erkannt und laufen problemlos im Einzelbetrieb oder wie jetzt im Raid5.

Wichtig ist nur beim Umbau, dass eine (es reicht wirklich nur eine aus, jede einzeln wechseln ist nicht notwendig) Festplatte die vorher schon drin lief in der Terastation bleibt. Diese überträgt nämlich die Partitionen mit Bootsystem auf die anderen automatisch, so dass die neuen HDDs dann in 3 Bereiche geteilt werden, wobei die letzte Partition automatisch die Größte wird. Wenn man also 3 HDD ausbaut, diese gegen 3 neue tauscht, Terastation hochfährt und die Festplatten formatiert, kann man die Terastation wieder runter fahren, letzte HDD austauschen und wieder hochfahren. Diese dann natürlich auch nochmals formatieren und dann entscheiden was man machen will, also z.B. ein RAID5.

Nach der Einrichtung eines Raid5 macht er noch einen Raidscan und der dauert sehr lange. Ich glaube es waren min. 20 Stunden oder länger, habe es aber nicht mehr so genau verfolgt.

Testweise hatte ich bei den 1,5 TB mal auf einen HDD-Ausfall simuliert, also einfach eine rausgenommen. Die Wiederherstellung läuft auch automatisch an, dauert aber so rund 9 Stunden, selbst wenn man nur 100 MB drauf hatte. Hier wird aber wohl alles Sektor für Sektor übertragen, läuft aber alles automatisch ab.

Jedenfalls kann man sich jetzt sicher sein, dass größere HDDs ohne Probleme zu tauschen gehen, selbst bei einer Größe von aktuell max. 2 TB HDDs. Im übrigen kann man hin und wieder bei eBay auch mal günstig (da habe ich meine zweite ersteigert) eine TeraStation ersteigern. Die meisten verkaufen nämlich dort, weil sie was größeres suchen und nicht wissen, dass ein Austausch der HDDs auch möglich ist. face-wink

Gruß OlliDD
Bitte warten ..
Mitglied: Kocheey
17.11.2009 um 19:34 Uhr
Hallo,

ich habe eine alte Terrastation von einem Bekannten bekommen. Leider ohne Festplatten.
Könnte mir irgendwer ein Image seine Festplatte zukommen lassen. Also ohne Daten!
Ich brauche nur die Firmware Partition. Leider kann ich die Terrastation mit dem Buffalo-Tool nicht flaschen. Das liegt daran, dass keine Firmware auf den Platten vorhanden ist.
Mein bekannter hat die Platten leider vollständig formatiert und in einen PC eingebaut.... face-sad

Danke schon mal für eure Hilfe!!!
Bitte warten ..
Mitglied: mossberg
17.01.2010 um 16:56 Uhr
Ich habe nach dem Austausch der 250 GB- Festplatten bei meiner Buffalo Terastation Live HS-DHTGL / R5 Probleme: Nach der Formatierung der 2. neuen Platte (1,5 TB) habe ich keine Verbindung über die IP-Adresse bekommen. Die IP-Adresse ist nicht erreichbar. Ein PING über CMD ohne Ergebnis. "LOADING KERNEL - PLEASE WAIT" steht recht lang im Display und dann wird am Ende "SYTEM ERROR EC04 - CAN'T LOAD KRNL" im Display angezeigt !

2 von 4 Platten (jeweils 1,5 TB) sind bereits formatiert sind, sind aber nicht ansprechbar, da funktioniert jetzt gar nichts mehr. Ein Rücktausch der alten Platten hat auch nichts gebracht, sie werden nicht mehr erkannt, da die RAID-Gruppe gelöscht wurde.

Daten sind als Backup vorhanden, ich möchte nur die Terastation wieder als NAS nutzen. Wie kann ich die notwendigen Daten auf die Festplatten bekommen ? Kann jemand helfen ?
Bitte warten ..
Mitglied: maretz
17.01.2010 um 20:34 Uhr
Moin,

was passiert denn wenn du nur ein oder max. 2 der original-festplatten eingebaut hast und die anderen slots leer lässt?

Ich würde dir jedoch empfehlen deine Frage im entsprechenden Fragenteil dieses Forums zu stellen da die Chance auf ne Antwort da höher ist. Bei den Anleitungen suchen die Leute nicht zwangsläufig ;)
Bitte warten ..
Mitglied: BaseTown
11.01.2011 um 05:32 Uhr
Hallo Maretz!

Vielen Dank für Ihre Anleitung, ich habe soeben meine Tera-Station III von 4x 1TB auf 4x TB erweitert.

Allerdings brauchte ich nur die RAID-Konfiguration aufzuheben, danach einfach unter "System/Speicher" die "Festplatte entfernen" (wie beschrieben schön Stück für Stück), alte ausbauen, die neue einbauen, "Festplatte neu erneut suchen", formatieren, und dann nach der vierten Platte das Raid neu zu konfigurieren.
Klappte wunderbar, zumal der Kundendienst von Buffalo sagte (Zitat): "Geht nicht weil darum!" (ohne Worte)...

Grüße
BaseTown
Bitte warten ..
Mitglied: jueandalu
14.04.2011 um 23:05 Uhr
Hallo Maretz,
nach langem hin und her mit Buffalo und der Info dass man die Terastation nicht erweitern kann bin ich begeistert auf den Beitrag und die Komentare gestoßen. Meine Terastation, Pro, lässt sich leider nicht (oder ich finde die Einstellung nicht) auf "bundle of discs" (JBOD) konfigurieren. Ich finde RAID 5, RAID 1 und spanning unter der Optin RAID Konfiguration. Firmeware Version 1.04.
Ich habe den beschriebenen Versuch gestartet, das RAID zu löschen und die Platte wie beschrieben im laufendne System ausgebaut, die Station heruntergefahren und neu gestartet. Platte erkannt, formatiert und leider statt 2TB "nur" 578 GB erkannt. Auch die Einstellung SYSTEM/Speicher gibt es leider nicht. Wie komme ich zu den gewünschten Einstellungen, JBOD und zur gewünschten Kapazitätserweiterung?

Vielleicht kann jemand helfen?

Liebe Grüße


jueandalu
Bitte warten ..
Mitglied: BaseTown
15.04.2011 um 17:03 Uhr
Hallo Jueandalu,

zuerst einmal würde ich einen Backup all meiner Daten machen. Danach auf jeden Fall checken, ob es eine neue Firmware auf der Buffalo-Homepage gibt, und diese im Falle des Falles erst einmal installieren. Für die Terastation III ist es Version 1.50!

Dann bitte folgendes machen:
- Den Webaccess nutzen und über "System/Speicher" das RAID löschen.
- Dann mit einer Platte nach der Anderen (!) wie folgt verfahren:
Platte "hot swappen" und die neue Platte unter "System/Speicher" anwählen und formatieren.

Wenn alle vier formattiert sind, das Raid neu einrichten und die TeraStation arbeiten lassen. Kann lange dauern...

Sollte aus irgendeinem Grund irgendetwas schief gehen, dann die TeraStation herunterfahren, alle Platten gegen die vier alten Festplatten austauschen und die TeraStation neu starten. Dann sollte sie sich in der alten Konfiguration wieder zeigen. Und dann: Noch mal von vorne face-wink
Ist mir auch passiert, habe ich selbst so gemacht, hat funktioniert.

Toi, toi & viel Spaß
BaseTown
Bitte warten ..
Mitglied: jueandalu
16.04.2011 um 20:51 Uhr
Hi BaseTown,

vielen Dank für die Anleitung, hat nun auf geklappt, nachden ich mit einer anderen HD gestartet habe (man hat ja vier....)
Firmeware war ok, RAID wurde nur gelöscht, kein jbod oder ähnliches war einstellbar. Würde mich trotzdem interessieren, wie das gemacht wird?????

Webacess = Browsermanagement? Erreichbar über die IP Adresse im Browser oder der Buffalo NAS NAVIGATOR Software, die zu Station gehört.

ALLEN VIELEN DANK!!!!!
Bitte warten ..
Mitglied: Byteschubser
30.05.2011 um 21:09 Uhr
Noch ein Hinweis: Wer seine Daten extern gesichert hat kann sich viel Synchronsationszeit sparen und geht so vor:
1. Daten sichern
2. Tera Station herunterfahren und 3 der 4 Platten in einem Rutsch umbauen
3. Tera Station hochfahren, alle 3 neuen Platten formatieren
4. Wieder runterfahren, letzte Platte auswechseln
5. Und wieder hoch, letzte Platte formatieren, RAID einrichten, Freigaben einrichten und Daten zurückspielen.
Anschließend läuft nur eine Synchronisation und der Hase hoppelt.
Die Tera Station Pro II unterstützt mit der aktuellen Firmware übrigens 4x 2 TB - entgegen der weitläufigen Meinung bei 4x 1 TB wäre Schluss.
Bitte warten ..
Mitglied: jueandalu
02.09.2011 um 16:05 Uhr
Hi Maretz,

wir hatten schonmal, wg erweiterung. hat bestens geklapp! Leider wollte meine TS Live nach dem letzen Stromausfall nicht mehr starten (Fehler 04 canot load Kernel)

Die alten Platten hatte ich noch (4x250GB), ausgetauscht und gestartet. Die TS startete einwandfrei. RAID konfiguriert und alles bestens.

Nun habe ich die TS heruntergefahren, den neuen Plattensatz (4x2TB) eingesetzt und die TS gestartet. Sie läuft nun im Emergency Mode EMEC 9 , no Array.

Leider sind auf den Platten meine Daten. Wie kann ich diese retten bzw wie bringe ich die Station wieder zum laufen(mit meinen Daten.

Vermutlich kann man die TS wieder mit dem alten Plattensatz begonnen aufrüsten. Dummerweise wären aber dann meine Daten verloren.

BITTE UM HILFE

Vielen Dank

LG

Jueandalu
Bitte warten ..
Mitglied: BaseTown
03.09.2011 um 09:55 Uhr
Hi Jueandalu,

ich hatte das auch schon mal. Wenn ich mich recht erinnere, habe ich nach Rücksprache mit Buffalo einfach die neue Firmware aufgespielt, bzw. die letzte noch mal drüber gespielt. Danach lief es wieder einwandfrei.
Aber bitte, es ist schon länger her, erkundige Dich noch mal beim Buffalo-Service.

Was ich auf jeden Fall gemacht habe ist mir ein Notstromakku zu holen. Die Dinger sind nicht teuer, werden in die Stromversorgung zur Terastation gesetzt, datenmäßig per USB angeschlossen und haben genug Saft, um die Terastation bei Stromausfall in Ruhe vernünftig herunter zu fahren. Seit ich das Teil dran habe, habe ich keine Probleme mehr! Bei Interesse schau mal nach APC "Back-UPS CS500" unter www.apc.com.

LG
BaseTown
Bitte warten ..
Mitglied: SSDRocks
30.12.2011 um 10:32 Uhr
Ich wollte nur vermelden, dass das auch mit einer TS-RHTGL/R5 (F/W 1.35) wunderbar funktioniert hat. Ich habe 4 x 500GB durch 4 x 2TB ersetzt. Danke für die Anleitung.

Nur die RAID Überprüfung im Anschluss hat dann gute 30 Stunden gedauert face-smile
Bitte warten ..
Mitglied: Baltar
03.01.2012 um 15:17 Uhr
Also bei mir geht/ging das gar nicht so einfach!!!

Obwohl ich die neueste Firmware auf meiner Terastation Pro habe, formatiert sie die neuen Festplatten immer mit der alten Größe. Erst musste ich über die Terastation die Festplatten formatieren im XFS-Standard. Dabei werden 2 Partitionen und ein Linux swap erstellt.

Die 2. Partition, die von der Terastation her mit 500GB formatiert wurde, habe ich gelöscht und eine neue erstellt mit den möglichen 2TB. Danach habe ich die Partition "eingehängt". Als ich die Festplatten wieder eingebaut habe, wurde zwar ihre Grösse nicht erkannt, aber jetzt konnte ich durch das Einhängen endlich die Partition in der Terastation auf volle Grösse formatieren.

Allerdings habe ich jetzt das gleiche Problem mit dem Raid. Die Firmware gibt bei Raid5 1,5TB vor, obwohl alle Festplatten jeweils mit 2TB erkannt werden.
Jemand eine Idee wie man das hinbekommt das das Raid in voller Grösse erstellt wird. Buffalo stellt sich langsam quer und bietet keinen Support mehr für den Einbau fremder Platten...
Bitte warten ..
Mitglied: OlliDD
03.01.2012 um 15:50 Uhr
-->Buffalo stellt sich langsam quer und bietet keinen Support mehr für den Einbau fremder Platten...

Das machen die aber nicht nur jetzt so, dass haben die auch schon 2009 gemacht. Mein Beitrag (weiter oben) bezog sich am 29.10.2009 auf die "Buffalo Terastation Live" und da klappte das ohne Probleme. Soweit ich dass hier immer wieder mal nachgelesen habe, hat es auch bei vielen anderen Funktioniert. Es kann natürlich sein, dass Bufallo inzwischen was geändert hat bei neueren NAS oder in der Firmware. Das "alte" NAS was ich damals hatte wurde auch nicht mehr in Sachen Firmware erweitert bzw. gepflegt. Buffalo hat natürlich ein Interesse daran seine fertigen NAS mit eingebauten HDDs zu verkaufen, da verdient man mehr.

Ich selbst bin schon lange von Buffalo weg und erst auf die NAS von QNAP und zuletzt auf Synology gewechselt. Beide kann ich empfehlen, mehr sogar noch die NAS-Laufwerke von Synology. Der Vorteil bei diesen ist, die werden ohne HDDs verkauft und sind daher dazu ausgelegt, dass man sicgh selbst HDDs einbaut. Auch wird die Firmware recht lange und sauber gepflegt. Das hilft Dir jetzt nicht viel, aber wenn es nicht klappt und Du an die Leistungsgrenze stösst, dann versuche das Gerät bei eBay zu verkaufen und kaufe Dir ein NAS von z.B. Synology.

Ich habe ein DS2411+

http://www.synology.de/products/product.php?product_name=DS2411%2B& ...

OlliDD
Bitte warten ..
Mitglied: Baltar
03.01.2012 um 16:10 Uhr
Meine TS-TGL/R5 Series ist ebenfalls schon älter. Daher hätte ich gedacht das liegt eher an der alten Firmware?! Firmware Version ist 1.04 und ist angeblich die neueste Version laut Buffalo. Ein wenig Support habe ich schon erhalten, erst beim dritten Anruf wurde gemeckert.

Allerdings ist die Begründung mit den fremden Festplatten schon sehr dümmlich, da sich original WD Festplatten in meiner Terastation befanden...
Bitte warten ..
Mitglied: Henne3482
20.03.2012 um 06:47 Uhr
Hi ich habe das gleiche Problem wie du mit den 2tb Platten wo nur 578gb erkannt werden.
Kannst du die Vorgehensweise um 2tb nutzen zu können für mich mal besser beschreiben?
Werde aus deiner kurzanleitung nicht schlau.
Danke schonmal im vorraus.
Bitte warten ..
Mitglied: Michael-ITler
21.10.2013 um 14:58 Uhr
Hallo an alle,

ich habe nun anhand der Anleitung bei einer Buffalo TeraStation 5200D mit Firmware 2.30 die beiden 1 TB Festplatten durch 3 TB Platten ersetzt. Hat alles ohne Probleme funktioniert, das RAID 1 zu erstellen hat aber ca. 24 Stunden gedauert.
Hatte auch im vorfeld mit dem Support von Buffalo gesprochen, die haben mir dazu abgeraten. Die wollen lieber neue Sachen verkaufen.
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Administrator.de Feedback
Information: Hallo Administrator-User, ich wünsche Euch und Euren Familien ein frohes Weihnachtsfest und ein glückliches, erfolgreiches und gesundes neues Jahr. Das Administrator.de-Team freut sich, auch 2015, wieder für Euch ... von Frank, in Administrator.de Feedback
Diese Inhalte könnten dich auch interessieren
Sonstige Peripheriegeräte
Frage: Gruesst such im Forum, wir haben eine unten beschriebene Aufgabe und wollen keinen Fehlkauf tätigen: 2 ca 8 Meter entfernte Workstation-PCs (Win7 VGA-Monitor, USB-Mouse/Tastatur ) sollen parallel von ... von buxi, in Sonstige Peripheriegeräte
Vmware
Frage: Hallo, im vCenterServer kann man bei "Einstellungen bearbeiten." die Festplattengröße der virtuellen Festplatten ändern. Vor einigen Monaten hatte ich in einem Forum gelesen, dass man nur eine begrenzte ... von koehne, in Vmware
CPU, RAM, Mainboards
Frage: Hallo, wir haben einen Server von Dell R710 mit 2x CPU je CPU 4x 2GB 1066 MHz DDR3 RAM von Hynix. Im Bios steht bei Memory Optimizer eingestellt. ... von babylon05, in CPU, RAM, Mainboards
LAN, WAN, Wireless
Frage: Guten Abend, ich hatte bis vor kurzem eine Easybox mit dem CLD-400.travel problemlos im Gateway-Modus erweitert, funktionierte mit aktiviertem DHCP, einfach Wlan-Passwort eingeben und los. Nun habe ich ... von atair10, in LAN, WAN, Wireless
Debian
Frage: Hallo! Ich habe eine Debian Maschine und habe die VHD erweitert und möchte den "unbenutzen Bereich" sda1 zusweisen. Diverse Tutorlials im Internet bin ich durchgegangen. leider fährt die ... von Hakketas, in Debian
Heiß diskutierte Inhalte
Windows Server
Frage: Hallo Admingemeinde Seit geraumer Zeit habe ich ein Problem mit einem Hyper-V Host. Ich hoffe Ihr habt noch eine Idee. Also kurz zum Überblick: Server: Dell PowerEdge R720 ... von Gadlae, in Windows Server
Firewall
Frage: Guten Morgen die Damen und Herren ich habe in den letzten Tagen sehr viel über verschiedene Lösungen gelesen und versucht zu verstehen. Leider mit dem Ergebnis, dass ich ... von madonischer, in Firewall
Voice over IP
Frage: Ende Januar werde ich von der Telekom (zwangsweise) auf VOIP umgestellt. Im Moment überlege ich, wie ich die bestehende Konfiguration samt Gerätepark möglichst einfach 'hinüberretten' kann. Da ich ... von cantor, in Voice over IP
Windows Server
Frage: Hallo! Nachdem ich eben routinemäßig ein Update eines Win2k3 (SBS) Systems durchgeführt habe, ist dieses nicht mehr bootfähig. Es handelt sich um ein auf VMWare virtualisiertes System. Beim ... von mfernau, in Windows Server
Backup
Frage: Hallo zusammen, wir planen unsere Daten zusätzlich dauerhaft in die Cloud zu sichern, weil es immer mühsamer wird, das externe Lagern von Sicherungsfestplatten sicherzustellen. Wer hat schon Erfahrungen ... von kfj-de, in Backup