Administrator Startseite

Apple

iOS, iTunes, Mac OS X

Entwicklung

BASIC, C und C++, Assembler, Batch & Shell, Bibliotheken & Toolkits, CSS, Datenbanken, HTML, IDE & Editoren, Installation, Java, JavaScript, KiXtart, Lizenzierung, Pascal & Delphi, Perl, PHP, Python, VB for Applications, Visual Studio, Webentwicklung, XML

Hardware

Benchmarks, Cluster, CPU, RAM, Mainboards, Drucker und Scanner, Festplatten, Raid, Grafikkarten & Monitore, LAN, WAN, Wireless, Multimedia & Zubehör, Notebook & Zubehör, Router & Routing, SAN, NAS, DAS, Server-Hardware, Sonstige Peripheriegeräte, Speicherkarten, Switche und Hubs

Internet

Blogs, CMS, Domain Registrierung, E-Books, E-Business, E-Mail, Flatrates, Hosting & Housing, Informationsdienste, Instant Messaging, Onlinedienste, SEO, Server, Soziale Netzwerke, Utilities, Webbrowser

Linux

Apache Server, Debian, Desktop, Netzwerk, OpenOffice, LibreOffice, RedHat, CentOS, Fedora, Samba, Suse, Tools & Utilities, Ubuntu, Userverwaltung

Microsoft

Exchange Server, Hyper-V, Installationsprobleme, Netzwerk, Office, Outlook & Mail, Systemdateien, Tools & Utilities, Userverwaltung, Visual Studio, Windows 7, Windows 8, Windows 10, Windows Phone, Windows Server, Windows Vista, Windows XP

Multimedia

Audio, Digitiales Fernsehen, Grafik, Icons, Schriftarten, Video

Netzwerke

Cluster, DNS, DSL, VDSL, Groupware, Grundlagen, ISDN & Analoganschlüsse, LAN, WAN, Wireless, Monitoring, Netzwerkmanagement, Netzwerkprotokolle, Router & Routing, TK-Netze & Geräte, UMTS, EDGE & GPRS, Voice over IP

Off Topic

Administrator.de Feedback, Humor (lol), Papierkorb

Sicherheit

Backup, Erkennung und -Abwehr, Firewall, Grundlagen, Informationsdienste, Rechtliche Fragen, Sicherheits-Tools, Tipps & Tricks, Verschlüsselung & Zertifikate, Viren und Trojaner

Sonstige Systeme

Google Android, MikroTik RouterOS, Novell Netware, Sun Solaris

Virtualisierung

Hyper-V, KVM, Vmware, Xenserver

Weiterbildung

Aus- und Weiterbildung, Ausland, Schulung & Training, Studentenjobs & Praktikum

Zusammenarbeit

Suche Projektpartner

Vorheriger Wissensbeitrag

Internet Explorer 8 ist da
Weniger Werbung?
Cover IT-Administrator
Sie ist aufwendig, kostet Geld und bringt in der Regel keinen unmittelbar sichtbaren Nutzen: Die Client-Security. Dabei ist das richtige Absichern von Rechnern für Unternehmen wichtiger denn je, nehmen doch zielgerichtete Angriffe auf Firmen immer weiter zu. Im Oktober dreht sich im IT-Administrator alles rund um den Schwerpunkt 'Client-Sicherheit & Management'. Darin erfahren Sie unter anderem, wie Sie dank Dateisystemverschlüsselung vertrauliche Daten schützen und mit ... mehr
Mitglied: Samson71
21.03.2009, aktualisiert 18:09 Uhr, 64269 Aufrufe, 14 Kommentare

USB-Sticks und das Schreibschutz Problem

Man sitzt ahnungslos vor dem Computer und möchte gerade ein paar Dateien auf seinen USB-Stick kopieren, aber was ist das? Man bekommt eine Fehlermeldung, dass der USB-Stick angeblich Schreibgeschützt sein soll.
Einige von Euch kennen so was und haben dies schon erlebt, ich selber dies vor ein paar Tagen, nun möchte ich Euch beschreiben wie man dies in den meisten Fällen wieder los werden kann.

Kurz zu Vorgeschichte, ich habe eine 16 Gbyte USB-Stick und habe mir den zugelegt, weil ich einen DVD-Recorder mit USB-Anschluss habe, so kann ich auf die Bilder, Musik und Filme die auf dem USB-Stick sind zugreifen und mir diese auf Meinen TV anschauen.

Nun war es mal wieder soweit und ich kopierte ein paar Daten auf meinen USB-Stick, auf einmal meldete Windows XP Pro SP3 das mein USB-Stick Schreibgeschützt sei, was aber nicht sein kann.

Wie Ihr habe ich nun auch im Internet nach Lösungen gesucht und alle Möglichkeiten versucht, ob dies nun ein Wert in der Register-Datenbank von Windows sei oder irgendein Tool welches auf die interne Datenstruktur des USB-Sticks zugreift, dabei ist letzteres ohne Ausreichende Kenntnis gar nicht so ungefährlich.

Nun stellt sich die Frage, ist der USB-Stick nur noch elektronischer Schrott oder gibt es noch eine Möglichkeit, es gibt noch eine.

Ich verstehe zwar nicht sonderlich, worin unter Windows XP die Unterschiede sind, Daten auf ein Speichermedium anzulegen aber ich habe es wieder hinbekommen.

Mein USB-Stick konnte von 16 Gbyte nur noch ca. 4,6 Gbyte Daten Speichern, sollten mehr gespeichert werden kam die Fehlermeldung mit dem Schreibschutz, egal wie groß die Datei dabei ist, es wurden nur so viel Daten gespeichert bis die Fehlerhafte gesamt Kapazität erreicht wurde.

Nun zu den Voraussetzungen und Effekte, die bei mir waren.

Also der USB-Stick darf keinen mechanischen Schreibschutz besitzen und oder der USB-Stick lässt sich nicht mehr mit der gesamt Kapazität beschreiben.

Stellet im Windows Explorer fest welchen Laufwerks-Buchstabe der USB-Stick hat, ich werde hier in der Anleitung den Laufwerks-Buchstaben X benutzen.

Formatiert den USB-Stick über den Windows-Explorer, rechts klick auf das Laufwerk, das den USB-Stick repräsentiert und Formatieren auswählen, die Standard Werte und Einstellungen übernehmen, USB-Sticks werden allerdings meistens in FAT oder FAT32 formatiert, dies bitte auch so Einstellen.

Drückt die Windows-Taste und R oder klickt auf Start und wählt Ausführen aus, nun gibt man den Befehl CMD ein und bestätigt dies mit der Eingabetaste, es öffnet sich der Kommando-Zeilen Interpreter, kurz CMD-Fenster.

Nun im CMD-Fenster folgenden Befehl eingeben.

Fsutil file createnew (Laufwerks Buchstabe vom USB-Stick):\dummy1.txt Dateigröße in Bytes

Bei mir sieht das dann wie folgt aus.

Fsutil file createnew x:\dummy1.txt 1000000000

Dies kann unterschiedlich lange dauern, weil das von der Schreib-Geschwindigkeit des USB-Sticks abhängt.

Nun drückt man die Cursor-Taste hoch und schon erscheint der Befehl, den man gerade eingegeben hat, wieder.

Jetzt geht man mit der Cursor-Taste Links hin und ändert nur die Nummer im Dateinamen ab, also von Dummy1.txt auf Dummy2.txt, der Rest bleibt so, wie es ist, also fsutil file createnew x:\dummy2.txt 1000000000

Denkt daran X, müsst Ihr durch euren ermittelten Laufwerks-Buchstaben für den USB-Stick ersetzen.

Das ganze habe ich insgesamt 16 mal gemacht, mein USB-Stick ist ja 16 Gbyte groß, ja mir ist klar das der Wert 1000000000 nicht genau 1 Gbyte entspricht aber das ist nicht so schlimm.

Das CMD-Fenster nicht schließen den das wird noch gebraucht.

Nun geht man im Windows Explorer und klickt mit der Rechten Maustaste auf das Laufwerk was den USB-Stick Repräsentiert und wählt nun Eigenschaften aus, im Fenster sehen wir nun wie viel noch auf den USB-Stick frei ist, diesen Wert merkt man sich einfach.

Im CMD-Fenster holt man den letzten Eingegebenen Befehlt mit Cursor-Taste Hoch zurück, nun ändert man den Zahlenwert wieder und dem am Ende auch, also die 1000000000 und geben den im Eigenschaftsfenster angezeigten Wert ohne Punkte ein, Beispiel 47.000.000 also 47000000 eingeben.

Bei mir sieht das so aus Fsutil file createnew x:\dummy17.txt 47000000

Wenn man nun wieder das Eigenschaftsfenster des USB-Sticks aufruft sollte der Freie Speicherplatz auf *0* stehen.

Solltet Ihr das bis hier hin geschafft haben ohne das Windows die Meldung anzeigt Datenträger Schreibgeschützt, ist euer USB-Stick wieder voll Funktionstüchtig.

Tja wenn vorher schon wieder die Fehlermeldung auftritt dann kann man wohl davon ausgehen das die Speicherzellen im USB-Stick Defekt sind und nicht mehr Funktionstüchtig, entweder man gibt sich mit der verringerten Speicherkapazität ab oder entsorgt den USB-Stick.

Bei mir hat es zum Glück geklappt und den USB-Stick über den Windows Explorer wieder formatiert mit der Einstellung Schnell Formatierung.

Als ich dann meine Daten auf den USB-Stick kopiert habe, kam es bei der besagten Datei, wo vorher immer abgebrochen wurde, zu keiner Fehlermeldung mit dem Schreibschutz mehr, der USB-Stick funktioniert wieder.

Wie vorhin bereits in den Raum gestellt, weis ich nicht worin sich das Kommando fsutil und der Windows Explorer beim Speicher von Daten unterscheiden, aber unterschiede muss es wohl geben den sonst hätte das ganze auch scheitern müssen.

Hoffe das dies auch bei euch geklappt hat und Ihr euren USB-Stick wieder benutzen könnt.
Mitglied: 68702
22.03.2009 um 12:56 Uhr
Zitat von Samson71:Formatiert den USB-Stick über den Windows-Explorer, rechts klick auf das Laufwerk, das den USB-Stick repräsentiert und Formatieren auswählen, die Standard Werte und Einstellungen übernehmen, USB-Sticks werden allerdings meistens in FAT oder FAT32 formatiert, dies bitte auch so Einstellen.
Unsinn, mit FAT lassen sich keine Dateien, die grösser sind als 4 GB kopieren.
Mit dem HP Tool kann man USB-Sticks auch als NTFS formatieren, wenn sich Windows weigert.
Bitte warten ..
Mitglied: ANGER77
24.03.2009 um 11:14 Uhr
netter Versuch, aber vielleicht noch nicht ganz ausgereift^^
Bitte warten ..
Mitglied: Samson71
24.03.2009 um 13:55 Uhr
Das FAT-Filesystem unterstützt Maximal 4 GByte große Dateien, ist klar, deshalb habe ich ja auch mehrmals 1 GByte große Dateien auf meinen USB-Stick geschrieben.

Das man auch in NTFS Formatieren kann ist klar, sofern dies möglich ist, sonder muss man den Umweg über den Convert-Befehl gehen um einen USB-Stick von FAT/FAT32 zu NTFS zu bekommen.

Ich habe das mit FAT oder FAT32 angegeben, für den Fall das der USB-Stick in NTFS ist sollte man halt zur Sicherheit lieber halt in FAT oder FAT32 Formatieren und man kann ja dann später wieder auf NTFS wechseln.
Bitte warten ..
Mitglied: Samson71
24.03.2009 um 14:02 Uhr
Danke für den Link, nur glaube ich das dieses Tool wohl auch beim Versuch Daten auf den USB-Stick zu speicher abgebrochen wäre, weil ab einer bestimmten Schreibposition der Schreibschutz-Fehler aufgetaucht wäre.

Kann es leider nicht Testen weil mein USB-Stick seit dem ich das oben Beschriebene gemacht habe wieder zu 100% Funktions tüchtig ist.

Gestern habe ich ihn sogar so voll gemacht das Windows mit der Meldung gekommen ist, das mein USB-Stick voll ist.

Mein Problem war ja, laut Windows-Explorer Eingenschafts-Fenster, das mein USB-Stick 16GByte frei hatte, aber bei ca, 4,68 GByte den Kopiervorgang Pausiert hat und die Meldung kam, das der Datenträger XYZ Schreibgeschützt sei, was aber nicht sein kann.

Schön ist es ja nun, das hier der Link mit dem Tool drin ist, man kann es ja mit dem Tool Probieren, sollte es damit aber scheitern, kann man ja immer noch die von mir beschriebene Methode probieren.

Die Frage bei dem Tool ist, mit welchen Internen Windows-Befehlen (API) es auf den Datenträger seine Test-Daten schreibt, sollte es die gleiche sein wie der Windows-Explorer dann wird das auch nicht gelingen.
Bitte warten ..
Mitglied: Samson71
24.03.2009 um 14:03 Uhr
Zitat von ANGER77:
netter Versuch, aber vielleicht noch nicht ganz ausgereift^^

In wie fern nicht ausgereift? Erklärung bitte
Bitte warten ..
Mitglied: Xerebus
24.03.2009 um 17:59 Uhr
Du testest mit den 1GB Daqten doch nur ob es dann geht.

Also zusammengefasst:
Wenn ein USB Stick nicht mehr will formatiere ihn und kopiere die Daten dann nochmal drauf. Wenn es dann noch nicht geht schmeiss ihn weg.

Wer dazu eine Anleitung braucht ist hier falsch
Bitte warten ..
Mitglied: 68702
25.03.2009 um 10:09 Uhr
Und FAT ist eh out, sogar Linux schreibt jetzt auf NTFS.
Bitte warten ..
Mitglied: Samson71
25.03.2009 um 13:22 Uhr
Zitat von Xerebus:
Du testest mit den 1GB Daqten doch nur ob es dann geht.

Also zusammengefasst:
Wenn ein USB Stick nicht mehr will formatiere ihn und kopiere die
Daten dann nochmal drauf. Wenn es dann noch nicht geht schmeiss ihn
weg.

Wer dazu eine Anleitung braucht ist hier falsch

Du hast es leider nicht ganz verstanden.

Bei mir trat folgendes Problem auf, ich habe Daten auf die Stick gespeichert, als der 16 GByte große Stick mit gut 4,6 GByte voll gepackt war, beschwerte sich Windows damit, das mein USB-Stick angeblich Schreib geschützt sein.

Ich dachte auch ok, Formatiere ich den Stick einfach komplett und Probiere es nochmal, aber wieder nach 4,6 GByte trat die Fehlermeldung wieder auf.

Dann habe ich selber rum Probiert, den ich konnte mir nicht vorstellen das ein Stick der im Test mit "Gut" und "Sehr gut" abgeschnitten hat nach gerade mal 10 maligen Beschreiben solche Probleme macht.

Ich konnte unter Windows-Oberfläche Daten soviel ich wollte auf den Stick kopieren, egal wie groß die waren, naja ausser Daten die größer als 4 GByte waren, den FAT kann ja nicht mehr, ich habe insgesamt gut 16GByte Daten zusammen gesucht und versucht diese auf den Stick zu bekommen, es klappte einfach nicht, bei ca. 4,6 GByte kopierte Daten wurde abgebrochen.

Nach dem 3. Versuche habe ich das aufgegeben und probierte es so wie es oben in der von mir geschriebenen Anleitung, und siehe da mein 16GByte Stick läuft wieder.

Und es geht immer noch und habe ihn vor 3 Tagen sogar bis auf knapp 15,9 GByte vollgepackt mit Daten, da brach Windows mit der Meldung den Kopiervorgang ab, das nicht mehr genug Speicherplatz frei ist.

Fazit, Formatieren macht nur eins, es löscht die Daten-Tabelle, also wo was abgelegt ist, aber nicht die eigentlichen Daten auf einen Stick.

Der normale Kopiervorgang unter Windows, also mit dem Windows-Explorer brachte immer wieder den Fehler hervor, nur mit dem Befehl FSUTIL ging dies ohne den Fehler.

Und wie ich ja geschrieben habe, weis ich nicht wie Windows-Explorer und FSUTIL Intern auf Datenträger zugreifen, jedenfalls auf unterschiedliche Art.
Bitte warten ..
Mitglied: Samson71
25.03.2009 um 13:30 Uhr
Aber mein DVD-Recorder kann kein NTFS lesen nur FAT/FAT32
Bitte warten ..
Mitglied: hahaziel2
21.05.2009 um 11:33 Uhr
Hallo Leute

Bei mir traten auch ständig write-protected Fehlermeldungen auf. Willkürlich nach 6GB oder einmal erst nach 10GB. Zwischendurch konnte ich den Stick mit Windows XPoder Linux neu formatieren nach einem Neustart. Alles nützte NICHTS. Fehler kam ständig wieder. Auch Low Lewel Formatierung mit dem HDGURU-Tool (LLFsetup.2.36.1181.exe) nützte NICHTS.

Meine Lösung war folgendes Hersteller-Flash-TOOL.
1. Identifizieren des Herstellers und Typs mittels dem Program USBDeview 1.36. (Mein Hersteller war Alcor Corp.)
2. Danach Genauen Conroller Chip identifizieren auf www.flashboot.ru (ev. mit Google Translate) und entsprechendes Tool Downloaden.
http://www.flashboot.ru/iflash.html
http://www.flashboot.ru/index.php?name=Files

(http://translate.google.com hilft beim Verstehen)

Was das Tool alles machte weiss ich nicht. Es lief ca. 1 Stunde lang. Ich vermute es machte mehr als eine Low Lewel Formatierung. Vermutlich wurde ein neues Stick-Bios geflasht. Das Tool generierte eine neue Serie Nr. und danach lief alles Super.
Bitte warten ..
Mitglied: hahaziel2
21.05.2009 um 11:40 Uhr
Die genaue Identifikation des Stick - Controllers erledigt das Tool ChipGenius 3.0
http://www.mydigit.cn/chipgenius.htm
Bitte warten ..
Mitglied: damaster
17.05.2010 um 11:53 Uhr
Wenn im DevicePro dem User Lesezugriff auf externe Speichermedien gesetzt wurde, kann er nur noch mit Absprache des Admins auf die USB Sticks Daten kopieren. face-smile
http://cynapspro.com/DE/products/devicepro
Bitte warten ..
Mitglied: nedlog
08.07.2013 um 12:04 Uhr
Nach dem es nach dieser Anleitung (Eingangsposting) zunächst gut klappte, alle Dateien wurden auf den Stick geschrieben bis 0 Byte frei waren. Nun, da ich nach Schnellformat Dateien draufkopieren wollte, blieb es (8 GB) bei 1,8 GB mit der alten Fehlermeldung wiederum hängen (Schreibschutz entfernen). Schade, ich hatte meine ganze Hoffnung in diese Maßnahme gesetzt.
Ergänzung: Habe bemerkt, das betrifft nur große Dateien. Wärend Bilder mit bis zu 4 MB nicht kopiert wurden, konnte ich Textdateien mit 1 bis 88 KB kopieren. Eine Textdatei mit 171 KB dagegen wurde abgelehnt. Soviel nur, um das Problem einzugrenzen.
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Sicherheit
Information: ACHTUNG WICHTIGER HINWEIS FÜR DRUPAL-NUTZER Alle Nutzer die das Content-Management-System Drupal einsetzen, sollten unbedingt Ihr System checken. Wer die Sicherheitspatches vom 15 Oktober nicht innerhalb von 7 Stunden ... von colinardo, in Sicherheit
Diese Inhalte könnten dich auch interessieren
Debian
Frage: Hi Leute, Mit Linux komme ich weniger gut klar und nutze es auch seltener. Bei mir laufen mehrere RPIs mit XBMC als billige TV-Abspielboxen. Das System ist OpenELEC ... von goscho, in Debian
Sicherheit
Information: erklärt die Risiken, wenn man den Patch nicht sofort einspielt: ein Angreifer kann sich durch bloßes Anstecken eines präparierten USB-Sticks volle Rechte am PC verschaffen. Das Schlimmste ... von DerWoWusste, in Sicherheit
Erkennung und -Abwehr
Anleitung: Moin, mein Aufgabstellung lautete: Hauptsächlich USB-Sticks und USB-Cardreader direkt nach dem Verbinden zu scannen. Die nachfolgende Doku ist zwar für Avira ScanCL geschrieben, aber lässt sich für die ... von nikoatit, in Erkennung und -Abwehr
Verschlüsselung & Zertifikate
Link: Wenn es einmal schnell gehen muss und trotz alle dem AES256 benötigt wird oder gar keine Vorkenntnisse vorhanden sind, eventuell recht gut umzusetzen. Gruß Dobby ... von Dobby, in Verschlüsselung & Zertifikate
Xenserver
Frage: Hallo Admins, ich habe bei einem Kunden seit ca. 2 Jahren eine XENDesktop-Umgebung laufen. Server : Xenserver 6.2 Controller : Windows Server 2008R2 Xendesktopversion 5.6 Alles läuft eigentlich ... von miscmike, in Xenserver
Heiß diskutierte Inhalte
Windows 7
Frage: Hallo, ich habe das Problem, das offensichtlich sehr wenige Treiber auf meinem Acer Laptop* installiert sind. "Kein Problem!" dachte ich, aber nichts da. Ein weiteres mal durchkreuzt Software ... von B-free, in Windows 7
Windows Server
Frage: Guten Tag, Wir haben seit ein paar Wochen einen Server 2012 standard im Netzwerk und unseren alten Server letzte Woche abgebaut nachdem alles zu funktionieren schien. AD, DNS, ... von AKChris, in Windows Server
Server-Hardware
Frage: Hallo liebe IT-Gemeinde, ich benötige mal eure Hilfe. Wir sind derzeit in der Entwicklung einer Industriesoftware. Ganz grob umschrieben geht es um Produktionszustände, Stückzahlen und Betriebsstunden. Alle diese ... von JollyJumper83, in Server-Hardware
Router & Routing
Frage: Hallo Kollegen! Mitarbeiter X hat zuhause seinen Home-Server die IP 192.168.0.2 gegeben. Unser Fileserver hat auch die 192.168.0.2. Nun verbindet er sich mit dem Cisco VPN Client (zu ... von Hakketas, in Router & Routing
Exchange Server
Frage: Hallo Administratoren! wir betreiben einen Exchange 2007 Server auf einem SBS2008 und haben folgendes Problem: Ein Mitarbeiter kann keine Mails von extern erhalten, weil von Exchange irgendwo aus ... von mcknife, in Exchange Server