Administrator Startseite

Apple

iOS, iTunes, Mac OS X

Entwicklung

Assembler, BASIC, Batch & Shell, Bibliotheken & Toolkits, CSS, C und C++, Datenbanken, HTML, IDE & Editoren, Installation, Java, JavaScript, KiXtart, Lizenzierung, Pascal & Delphi, Perl, PHP, Python, VB for Applications, Visual Studio, Webentwicklung, XML

Hardware

Benchmarks, Cluster, CPU, RAM, Mainboards, Drucker und Scanner, Festplatten, Raid, Grafikkarten & Monitore, LAN, WAN, Wireless, Multimedia & Zubehör, Notebook & Zubehör, Router & Routing, SAN, NAS, DAS, Server-Hardware, Sonstige Peripheriegeräte, Speicherkarten, Switche und Hubs

Internet

Blogs, CMS, Domain Registrierung, E-Books, E-Business, E-Mail, Flatrates, Hosting & Housing, Informationsdienste, Instant Messaging, Onlinedienste, SEO, Server, Soziale Netzwerke, Utilities, Webbrowser

Linux

Apache Server, Debian, Desktop, Netzwerk, OpenOffice, LibreOffice, RedHat, CentOS, Fedora, Samba, Suse, Tools & Utilities, Ubuntu, Userverwaltung

Microsoft

Exchange Server, Hyper-V, Installationsprobleme, Netzwerk, Office, Outlook & Mail, Systemdateien, Tools & Utilities, Userverwaltung, Visual Studio, Windows 7, Windows 8, Windows 10, Windows Phone, Windows Server, Windows Vista, Windows XP

Multimedia

Audio, Digitiales Fernsehen, Grafik, Icons, Schriftarten, Video

Netzwerke

Cluster, DNS, DSL, VDSL, Groupware, Grundlagen, ISDN & Analoganschlüsse, LAN, WAN, Wireless, Monitoring, Netzwerkmanagement, Netzwerkprotokolle, Router & Routing, TK-Netze & Geräte, UMTS, EDGE & GPRS, Voice over IP

Off Topic

Administrator.de Feedback, Humor (lol), Papierkorb

Sicherheit

Backup, Erkennung und -Abwehr, Firewall, Grundlagen, Informationsdienste, Rechtliche Fragen, Sicherheits-Tools, Tipps & Tricks, Verschlüsselung & Zertifikate, Viren und Trojaner

Sonstige Systeme

Google Android, MikroTik RouterOS, Novell Netware, Sun Solaris

Virtualisierung

Hyper-V, KVM, Vmware, Xenserver

Weiterbildung

Aus- und Weiterbildung, Ausland, Schulung & Training, Studentenjobs & Praktikum

Zusammenarbeit

Suche Projektpartner

Nächster Wissensbeitrag

Dateien zählen via Batch-Kommando
Weniger Werbung?
Cover IT-Administrator
Zum Jahresende dreht sich im IT-Administrator Magazin alles rund um das Thema Client- und Applikations-Virtualisierung. So lesen Sie in der Dezember-Ausgabe, welche Neuerungen in VMware Horizon 6 warten und was XenClient Enterprise 5.1.3 zu bieten hat. Außerdem zeigt Ihnen die Redaktion, wie Sie QEMU 2 als vielseitige Virtualisierungsplattform nutzen und das Profilmanagement unter App-V 5 funktioniert. In den Produkttests nehmen die Tester drei Software-basierte Thin ... mehr
Mitglied: TheDarkLord
08.01.2010, aktualisiert 13.01.2010, 40627 Aufrufe, 21 Kommentare, 9

Windows nachträglich von IDE auf SATA umstellen, ohne neu zu installieren

Getestet bei einem HP Compaq nx7300 mit folgender Konfiguration:
- Windows XP Pro 32Bit
- Intel 945 Express Chipsatzfamilie
- Intel 82801GBM I/O Controller Hub 7 (ICH7-M)
Es sollte aber analog auch bei anderen Systemen/Chipsätzen funktionieren!

Hallo Gemeinde

Wer kennt das Problem nicht: Man hat eine Windows CD, aber bei der Installation muss man im Bios IDE aktiviert haben, da sonst die Festplatte nicht gefunden wird.
Man hätte mit F6 die SATA-Treiber einbinden können, aber das Laptop oder Desktop-PC hat kein Diskettenlaufwerk. Oder man hätte eine modifizierte Installations-CD mit bereits eingebundenem Treiber nutzen können, aber A) keine zur Hand oder B) keine Möglichkeit, eine zu erstellen. Vielleicht war auch mal eine IDE-Platte verbaut und hat nun das vorhandene Windows per Image auf eine SATA-Platte übertragen.

Man könnte neu installieren und die SATA-Treiber mit Diskette oder modifizierter CD einbinden, das ist aber nun nicht möglich, da es ein Produktivsystem ist und viele Programme und personalisierte Einstellungen vorhanden sind - eine Neuinstallation kommt also nicht in Frage!
Mir ging es kürzlich so, habe mich also mit dem Problem auseinandergesetzt und letztendlich eine recht einfache Lösung gefunden. Hat man ein anderes Laptop oder einen anderen Desktop-PC als der eingangs beschriebene, mit Everest oder ähnlichem den Chipsatz herausfinden und natürlich die dafür passenden Treiber herunterladen.



Anleitung zum nachträglichen Umstellen von IDE auf SATA:
  1. Den für das System nötigen SATA-Treiber herunterladen. Beim nx7300 nimmt man das 32-Bit Disketten-Konfigurationsprogramm
  2. Das Zip-Archiv in einen Ordner entpacken.
  3. Im Gerätemanager Rechtsklick auf den installierten IDE-Controller und "Treiber aktualisieren" auswählen. "Nein, diesmal nicht" - "Software von einer Liste/Quelle installieren" - "Nicht suchen sondern selbst wählen" - Haken bei "Kompatible Hardware anzeigen" entfernen und auf "Datenträger" klicken.
  4. Zum entpackten Ordner des Diskettentools wechseln und eine der INFs anklicken. In der Liste dann den zum Chipsatz passenden Controller auswählen (Bei meinem nx7300 ist das der "Intel ICH7M/MDH SATA AHCI Controller", Everest zeigt bei PCI-Geräten "Intel 82801GBM ICH7-M" an).
  5. Die Kompatibilitätswarnung ignorieren und installieren. Den PC dann bei Aufforderung neu starten und im Bios auf SATA umstellen.
  6. Windows XP sollte nun den Treiber einbinden und nochmal einen Neustart verlangen.
  7. Eine evtl. vorhandene Brennsoftware muss noch das CD/DVD Laufwerk neu einlesen, da sich der Bus geändert hat und es nicht mehr richtig erkannt wird. Bei InfraRecorder z.B. geht man dazu auf Optionen - Geräte - Neu erkennen

Nun läuft die Platte auch im SATA-Modus, ohne das ganze System neu aufgesetzt haben zu müssen.
Bei manchen Mainboards klappt das so wohl nicht, aber bei Freund Google findet man einige Beiträge mit einem Reg-Hack, mit dem es dann wohl funktionieren soll.
Treten also mit dieser Anleitung hier Probleme auf, wieder auf IDE umstellen und nach "auf SATA umstellen MAINBOARD" bei Google suchen.

Ich übernehme natürlich keine Gewähr auf die Funktionalität der Anleitung und hafte auch nicht für u.U. auftretende Schädigungen im System.
Bei oben genannter Systemkonfiguration funktioniert es super und selbst bei Störungen sollte man es leicht wieder rückgängig machen können.
Hinweis zu eurer Sicherheit:
Vor tiefergehende Änderungen am System sollte man IMMER ein Backup der Daten und/oder ein Image vom funktionierenden System erstellen!



Gruß Dark
Mitglied: steffenk
08.01.2010 um 14:51 Uhr
Hi,

coole Sache.
Werde ich mir mal im Hinterkopf behalten, wenns mal wieder soweit ist.

Danke!


Gruß
Steffen
Bitte warten ..
Mitglied: TheDarkLord
08.01.2010 um 15:01 Uhr
Danke für den Kommentar!

Ja vor allem in Zukunft, wenn die SSD-Platten bezahlbar werden! Eine SSD-Platte über IDE laufen zu lassen würde wenig Sinn machen, dann kann man ja gleich ne normale IDE nehmen...
Das hatte ich demnächst vor, deshalb hab ich ja auch nach einer Möglichkeit gesucht, mein Win spiegeln zu können auf die neue SSD und natürlich im Bios auch SATA einzustellen aber eben ohne neue Installation face-smile

Gruß Dark
Bitte warten ..
Mitglied: TheDarkLord
09.01.2010 um 12:20 Uhr
WICHTIGER NACHTRAG!

Ich habs gerade herausgefunden und getestet:
DVD/CD-Brennersoftware muss das Laufwerk neu einlesen, sonst kann keine CD mehr gebrannt werden, da sich der Bus vom Laufwerk geändert hat.

Beispiel InfraRecorder:
Optionen - Geräte - Neu erkennen

Dann klappts auch wieder mit dem Brennen ^^

Gruß Dark
Bitte warten ..
Mitglied: dave114
11.01.2010 um 11:23 Uhr
speicher ich auch mal in meinen Favoriten face-wink thx
Bitte warten ..
Mitglied: HATHOR
11.01.2010 um 23:11 Uhr
Da steht offensichtlich jemand mit einigen Begriffen auf Kriegsfuss:
Eine SATA-Platte bleibt eine SATA-Platte - im BIOS sind die nötigen Treiber vorhanden.

Im BIOS kann folgendes eingestellt werden:
- AHCI-Modus (dafür braucht man zusätzliche Treiber:
Die beiden Files iastor.inf und iastor.sys müssen beim Booten von WIN XP im Verzeichnis
\Windows\System32\Drivers vorhanden sein. Der Assistent von WIN XP installiert nach der Umstellung auf AHCI den Treiber automatisch.)
- Kompatibilitätsmodus (dafür braucht man KEINE zusätzlichen Treiber)

SSD brauchen keinen AHCI-Modus.

Anhang:

1. Der Treiber muss im IDE-Betrieb bereits installiert sein
http://www.acer-userforum.de/attachments/extensa-forum/1644d1239607421- ...
2. Der Gerätemanager im IDE-Betrieb
http://www.acer-userforum.de/attachments/extensa-forum/1645d1239607421- ...
3. Der Gerätemanager im AHCI-Betrieb
http://www.acer-userforum.de/attachments/extensa-forum/1646d1239607421- ...
4. Der Treiber iastor.sys muss vorhanden sein
http://www.acer-userforum.de/attachments/extensa-forum/1647d1239607421- ...
Bitte warten ..
Mitglied: TheDarkLord
12.01.2010 um 08:40 Uhr
Hallo,

danke für Deinen Kommentar face-smile

Ich habe absichtlich recht "oberflächlich" gesagt: "im Bios auf SATA umstellen".
Je nach Bios ist diese Einstellung anders benannt. Bei mir hab ich die Möglichkeit zwischen "IDE" und "Native Sata", andere haben "Kompatibilitätsmodus" und "AHCI", aber wenn man es nicht so genau nimmt, weiss jeder, was mit Umstellen von IDE aus SATA gemeint ist face-wink

Du sprichst sicherlich meinen zweiten Kommentar an, richtig?
Ich hab ihn mir gerade nochmal durchgelesen und ja, ich habe mich etwas unglücklich ausgedrückt!
Bei einer Windowsinstallation mit ner SP1 CD würde die SSD-Platte nicht erkannt werden, liefe das Bios im Native SATA Modus (zumindest bei meinem nx7300 ist das so) und stelle ich auf IDE und installiere, habe ich nichts von den Übertragungsraten. Deshalb nachträglich auf Native SATA umstellen - so in etwa war das gemeint.
Du sagst, SSD braucht keinen AHCI-Modus, also wenn ich die als IDE laufen lasse, komme ich dennoch auch Übertragungsraten von 250mb/s (hätte ich nen SATA2-Kontroller im Board, beim nx7300 also 150MB/s)?
Das würde ich technisch gerne näher erläutert bekommen, wie man bei einer ATA100 Schnittstelle (UDMA5 ist beim nx7300 das höchste) auf 150MB/s kommen soll... die SSD liefert die Übertragungsrate, aber der Kontroller kommt nur mit 100MB/s hinterher - deshalb braucht doch ne SSD-Platte auch AHCI oder Native SATA, damit sie eben auch über SATA läuft und auch 150 bzw 300MB/s kommen kann ?!? Bitte um Aufklärung, ich will das verstehen face-smile

Gruß Dark
Bitte warten ..
Mitglied: HATHOR
12.01.2010 um 13:26 Uhr
Offensichtlich tragen manche Bezeichnungen im BIOS zur Verwirrung bei.
Ich wiederhole:
Eine SATA-Platte bleibt eine SATA-Platte! Mit IDE-Modus bzw. Kompatibilitätsmodus und AHCI ist nur die Art gemeint, wie auf Sektoren zugegriffen wird.
Beim IDE-Modus bzw. Kompatibilitätsmodus werden die Daten so gelesen, wie sie gebraucht werden. Das hat bei stark fragmentierten Files häufige Kopfbewegungen zur Folge. Beim AHCI-Modus werden ganze Tracks gelesen und erst im RAM werden die Sektoren so sortiert, um ein sinnvolles File "zusammenzubauen".
Gross ist der Geschwindigkeitsgewinn mit AHCI bei wenig fragmentierten HDD nicht. Der andere Grund ist Native Command Queuing:
Das Betriebssystem kann die Daten von mehreren Files quasi gleichzeitig einlesen.
Der andere Grund, um AHCI einzusetzen ist HOTPLUGGING.
Das fällt bei SSD weg, denn wer SSD einsetzt, baut sie fest ein:
1. um die Bootdauer zu verkürzen,
2. wegen Vibrationen (z. B. Car-PC).
Bei SSD gibt es mit AHCI keinen Geschwindigkeitsgewinn.
Bitte warten ..
Mitglied: TheDarkLord
12.01.2010 um 13:47 Uhr
Hm ja das hab ich soweit verstanden, aber welche Begriffe habe ich jetzt falsch verwendet? "Berichtige" doch mal meine Anleitung, wenn Du die Zeit/Lust hast - fänd ich super nett!

Gruß Dark
Bitte warten ..
Mitglied: StefanKittel
22.01.2010 um 00:59 Uhr
Hallo,
vieleicht sehe ich ja das Problem nicht, aber...

1. Ich schliesse an den PC zusätzlich zur aktuellen Festplatte die neue Festplatte (leer) an und boote
2. Windows erkennt brav diese Festplatte und installiert die Treiber dafür
3 Man kopiert mit einem Imager alles rüber und bootet
4 Windows erkennt die Volumes und bootet nochmal
5 Fertig. So habs ichs schon 100mal gemacht
6 Ob jetzt von IDE auf SATA oder SATA auf IDE oder SATA auf RAID oder.... Ihr wißt was ich meine...

Setzt natürlich vorraus, dass man sich vorher Gedanken macht was man tut face-smile und nicht erst ghostet und sich dann ärgert...

Vieleicht sollten wir bei der Gelegenheit auch eine Petition startet mit dem Titel "F6 drücken während des bootens bring in allen Windows Versionen einen Dialog zu hinzufügen eines Treibers wie beim Setup".
Dort gehts ja schliesslich auch...

Stefan
Bitte warten ..
Mitglied: TheDarkLord
22.01.2010 um 11:49 Uhr
F6 drücken ist klar, aber auch ohne Diskettenlaufwerk?

Und ich hatte das ja auch geschrieben für denn Fall, das jemand eine laufende Installation hat und da von IDE auf SATA umstellen will (wie ich z.B. vor einiger Zeit) face-smile
Wenn man nur eine Platte hat und im Bios den nativen SATA-Modus ausschaltet, da die ältere Windows Installations-CD die Treiber noch nicht hat, welche sich aufgrund eines fehlenden Diskettenlaufwerks auch nicht einbinden lassen, DANN kann man wie oben beschrieben nachträglich die Treiber installieren und im Bios den nativen SATA-Modus aktivieren...

Gruß Dark
Bitte warten ..
Mitglied: bodyparts
22.01.2010 um 14:32 Uhr
ich habe den SATA Treiber ins XP ( ATA ) installiert, geimaged und die SATA gebootet, fertig.

muss man nur halt wissen wie, aber bei euch hört sich das komplizierter an...

;>)
Bitte warten ..
Mitglied: Wingman991
26.01.2010 um 05:01 Uhr
Hallo,

soweit eine sehr gute und auch kompetente Hilfe.

Was passiert dann aber bei einem Multiboot mit Win7? Das XP läuft dann im SATA aber was macht in diesem Fall das Win7? Kann es das auch so einfach umstellen?
Bitte warten ..
Mitglied: TheDarkLord
26.01.2010 um 09:15 Uhr
Getestet habe ich das nicht, ich habe kein Win7 ^^
Aber ich denke, das wird analog auch so funktionieren...

Mach mal nen Image von der gesamten Festplatte und probier es aus face-wink
Bitte warten ..
Mitglied: Wingman991
27.01.2010 um 17:28 Uhr
Möchte den Faden noch weiter spinnen. Was passiert wenn ich eine solche Platte mit einem WinXP und aktivem AHCI an einen USB Adapter hänge, um z.B. eine Datenrettung zu machen???

Wird diese denn überhaupt erkannt?
Bitte warten ..
Mitglied: HATHOR
28.01.2010 um 07:50 Uhr
An der Festplatte ändert sich absolut nichts - AHCI ist hauptsächlich eine andere Zugriffsmethode.

Beispiel:
Ob Du selbst Deine Post aus dem Briefkasten nimmst oder Dein Sohn - es ändert sich nichts am Inhalt der Briefe.
Bitte warten ..
Mitglied: 20457
28.01.2010 um 15:05 Uhr
Hallo,

kann mir jemand sagen, ob bzw. wie ich bei meinem System nachträglich auf SATA umstellen kann? Nach einem Hardwaredefekt (Motherboard und RAM Riegel ausgetauscht) wurde mir ohne vorherige Rückfrage von dem Internet-PC- Builder ein anderes Mainboard eingebaut, als ich vorher drin hatte. Ich habe das frühere Mainboard GA-EG43M-S2H extra wegen eSATA, Firewire und HDMI ausgesucht. Das Mainboard und die Corsair-Riegel sind nun schon zum 2. Mal ausgetauscht worden. Beim ersten mal vor gut einem Jahr hatte ich noch das gleiche Mainboard bekommen, jetzt gab es das vielleicht nicht mehr und sie haben mir das GA-EQ45M-S2 eingebaut!
Ich hatte vor der 2. Reparatur gebeten, meine Windowsinstallation auf C:/ und die Daten auf D:/ nicht zu löschen, wie bei der 1. Reparatur.
Als ich nun meine externe eSATA-Festplatte am oben gelegenen eSATA-Gehäuse-Anschluß ansteckte (vorher mußte ich noch das SATA-Kabel dieser eSATA-Buchse am Mainboard einstecken), fuhr Windows nicht mehr hoch. Im Bios Selbsttest auf der zweiten Seite war mehr Text zu sehen als früher, aber ich konnte es nicht so schnell lesen. Nach Entfernen der ext. FP ist alles wieder normal.
Kann ich SATA auch noch nachträglich aktivieren? Irgendwo habe ich gelesen, dass mein Chip dazu nicht geeignet sei, woanders stand aber, dass es doch ginge, aber ich möchte gern noch eine persönliche Meinung, zugeschnitten auf mein System erhalten.

Dr. Hardware 2009 Report,

Prozessor Intel(r) Core(tm) 2 Duo/45nm, 2992.5 MHz
Modell Gigabyte Technology Co., Ltd. EQ45M-S2 x.x
Chipsatz Intel G41 Express Workstation (82G41 GMCH + ICH10) PCI Chipset
Speicher 2048.0 MB
L2-Cache 6144KB im CPU-Gehäuse
Mainbios Award Modular BIOS v6.00PG
Version 02/27/2009-Q45-ICH10-7A69PG0PC-00
Bios-Datum 27.02.2009
Bussystem PCI
Festplatten C:465.8GB, D:465.8GB
Video Adapter NVIDIA GeForce 9600 GT
Monitor Plug und Play-Monitor
CD ROM/DVD ASUS DVD-E818AT
Netz-Adapter Intel(R) 82567LM-3 Gigabit Network Connection
Multimedia-Gerät Realtek High Definition Audio
Version Microsoft Windows XP Home Edition Service Pack 3 (Build 2600) 5.1 Service Pack 3 (Build 2600)

Chipsatz-Einstellungen,
Feature Aktuelle Einstellung
LPC/ACPI/Super-I/O
S-ATA AHCI Capability disabled (ICH7/ICH8 only) nein
S-ATA RAID 0/1/(5)/10 Capability disabled nein
6 x1 PCI Express ports disabled (only 4 ports nein
available) (ICH7/ICH8 only)
S-ATA RAID 5 Capability disabled (ICH7/ICH8 ja
only)
Intel Active Management Technolgy Capabilty nein
disabled
Intel Active Management Technology 5.0 Support Professional
Capability (ICH10)
Super I/O Enable nein
BIOS Lock Enable (BLE) nein
BIOS Write Enable (BIOSWE) nein
COM Port A Enable nein
COM Port B Enable nein
Floppy Drive Enable ja
LPT Port Enable ja
Game Port High Port Enable (208h-20Fh) nein
Game Port Low Port Enable (200h-207h) nein
Keyboard Enable ja
COMB I/O Range 2F8hû2FFh (COM2)
COMA I/O Range 3F8hû3FFh (COM1)
Floppy Disk Drive Port Decode Range 3F0hû3F5h, 3F7h (Primary)
LPT Port Decode Range 378hû37Fh + 778hû77Fh
Onboard S-ATA Controller
Feature Aktuelle Einstellung
SATA Mode IDE Mode
Device on S-ATA Port 0 is present ja
Device on S-ATA Port 1 is present ja
Device on S-ATA Port 2 is present nein
Device on S-ATA Port 3 is present ja
Device on S-ATA Port 4 is present nein
Device on S-ATA Port 5 is present nein
S-ATA Port 0 is enabled ja
S-ATA Port 1 is enabled ja
S-ATA Port 2 is enabled ja
S-ATA Port 3 is enabled ja
S-ATA Port 4 is enabled nein
S-ATA Port 5 is enabled nein
Primary IDE Master Channel Cable Reporting 40 conductor cable is present
(obsolete for S-ATA)
Primary IDE Slave Channel Cable Reporting 40 conductor cable is present
(obsolete for S-ATA)
Enable Ultra ATA/100 timing for the Primary ja
Master drive
Enable Ultra ATA/100 timing for the Primary Slave nein
drive
Enable Ultra ATA/100 timing for the Secondary ja
Master drive
Enable Ultra ATA/100 timing for the Secondary ja
Slave drive
Primary Drive 0 Base Clock 33 MHz base clock for Ultra ATA timings
Primary Drive 1 Base Clock 33 MHz base clock for Ultra ATA timings
Secondary Drive 0 Base Clock 33 MHz base clock for Ultra ATA timings
Secondary Drive 1 Base Clock 33 MHz base clock for Ultra ATA timings
Primary Drive 0 Cycle Time Ultra ATA mode 3 clocks
Secondary Drive 0 Cycle Time Ultra ATA mode 3 clocks
Primary Drive 1 Cycle Time Ultra ATA mode 33 MHz: 4 clocks, 66 MHz: 6 clocks, 133 MHz: res.
Secondary Drive 1 Cycle Time Ultra ATA mode 3 clocks

Vielen Dank für eine Antwort
Bitte warten ..
Mitglied: TheDarkLord
29.01.2010 um 12:15 Uhr
Hallo face-smile

So wie es aussieht, ist doch SATA schon aktiviert ("S-ATA AHCI Capability disabled (ICH7/ICH8 only) nein" und "S-ATA Port * is enabled ja")! Ist im Bios Native SATA oder AHCI Modus schon aktiv? Was passiert, wenn Du Win bootest (ist das eine IDE oder eine SATA-Platte, wo das Win läuft) und später dann die externe Platte anschließt? Ist das Windows auf der externen Platte drauf oder auf einer Internen?
Ich verstehe jetzt ehrlichgesagt nicht so genau, was das Problem ist...
Ist das Windows im IDE-Modus installiert worden und Du willst die SATA-Treiber einbinden, damit Du im Bios von IDE auf Native SATA umstellen kannst? Dann versuch es doch so wie oben in der Anleitung beschrieben?

Hinweis: Wenn Du lesen willst, was beim booten da so alles steht, kannst du die Taste "Pause" drücken, kurz bevor der Text wieder weg ist, dann hält der Bootvorgang an und Du kannst dir das anschauen. Wie es weiter geht, hab ich vergessen, müsste Enter oder ESC sein xD

Gruß Dark
Bitte warten ..
Mitglied: 20457
29.01.2010 um 15:39 Uhr
Hallo Dark,

erstmal herzlichen Dank, das Du Dich meines Problems angenommen hast!
Mein Windows läuft auf der eingebauten FP C:/. Diese und die zweite eingebaute FP sind von Seagate (ST3500320AS) und haben eine Serial ATA Schnittstelle.
Wenn ich will, dass die externe FP bei Anschluß über eSATA-Kabel erkannt wird, muss ich sie allerdings schon vor Booten von Windows angeschlossen haben und sie auf "on" stellen. Unter USB oder Firewire kann ich die Platte (Buffalo DriveStation Combo 4) jederzeit im laufenden Windows zuschalten.
Mein Windows ist ja nach Einbau des neuen Mainboards garnicht neu installiert worden, weil ich darum gebeten habe, die Daten auf den FP nicht anzutasten (s.o.).
Darum dachte ich, die externe FP müßte nach dem Einbau des neuen Mainboards unter eSATA genauso funktionieren, obwohl das Board hinten keine eSATA-Buchse hat. Ich habe ja oben am Gehäuse noch eine eSATA-Buchse.
Nachdem ich Folgendes nochmals überdacht habe, kommt mir eine Idee: wahrscheinlich habe ich das SATA-Kabel, welches zur eSATA-Buchse oben führt, an die falsche Stelle angeschlossen?

"Device on S-ATA Port 0 is present ja
Device on S-ATA Port 1 is present ja
Device on S-ATA Port 2 is present nein
Device on S-ATA Port 3 is present ja
Device on S-ATA Port 4 is present nein
Device on S-ATA Port 5 is present nein
S-ATA Port 0 is enabled ja
S-ATA Port 1 is enabled ja
S-ATA Port 2 is enabled ja
S-ATA Port 3 is enabled ja
S-ATA Port 4 is enabled nein
S-ATA Port 5 is enabled nein"

Ich sehe: Device on Port 0, 1, 3 present (dort steckten schon Kabel)
S-ATA Port 0-3 sind enabled, 4 und 5 nicht.
Da ich das eSATA-Kabel aber in Port 4 gesteckt habe, kann es doch wohl nicht funktionieren, denn dieser Port ist nicht enabled. Ich müßte das Kabel also in Port 2 stecken, richtig?

Wie ist dieses hier zu verstehen:
"S-ATA AHCI Capability disabled (ICH7/ICH8 only) nein" - Gilt hier das "enabled" nur für ICH7/ICH8 ? Ich habe aber ICH10, ist das hierfür dann nicht enabled?

Wie kann ich das hier herausfinden?:
"Ist im Bios Native SATA oder AHCI Modus schon aktiv?"
Bitte warten ..
Mitglied: 20457
29.01.2010 um 19:30 Uhr
Hallo,

nun kann ich einen Erfolg vermelden:
wie ich schon vermutete, hat das Umstecken des SATA-Kabels auf den Port 2 mein Problem gelöst. Die externe FP wird jetzt erkannt.

Jetzt habe ich bloß noch ein anderes Problem, aber das hat mit diesem Thema überhaupt nichts zu tun. Ich frage trotzdem mal.
Heute bekam ich auf Garantie einen Ersatz für den vorderen defekten Gehäuselüfter zugesandt. Leider war es ein anderer als der Originale. Der alte hatte einen 4-Pin Stecker, der neue (nennt sich Sharkoon System Fan, 140 x 140 x 25) hat nur einen 3-Pin Stecker, den ich auf das Board rechts unten gesteckt habe, wo Sys Fan steht. Er ist mit einem Klick eingerastet, aber der Lüfter dreht sich nicht. Er sollte eigentlich die beiden Festplatten kühlen, vor denen er eingebaut ist. Muß man da erst irgendetwas im Bios aktivieren oder geht er vielleicht erst an, wenn die Temperatur der FP einen Wert überschreitet. Oder kann man einen Lüfter auch falsch herum einbauen? Ich habe mir allerdings gemerkt, welche Seite der Flügel von vorne zu sehen ist und den neuen auch so herum eingebaut. Aber vielleicht ist es nicht egal, welche der vier Ecken des Rahmens in welcher Position stehen, d.h., vielleicht muß man den Rahmen um 90, 180 oder 270° gedreht einbauen? Kann ich mir aber weniger vorstellen.
Bitte warten ..
Mitglied: TheDarkLord
29.01.2010 um 20:55 Uhr
Die Einbaurichtung hat mit dem Strom nichts zu tun. Vielleicht ist der Stecker falsch rum gesteckt? Aber das alles gehört eher in den Bereich Hardware, also bitte da dieses Problem nochmal ansprechen und hier nicht weiter disktutieren face-smile

Gruß Dark
Bitte warten ..
Mitglied: Wingman991
30.01.2010 um 19:14 Uhr
Du kannst ihn nicht verkehrt anstecken. Er ist doch weiß und hat aussen je zwei Nasen, die passend mit der Lasche auf dem Board zusammenpassen. Das vierte Pin bleibt leer.
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Grundlagen
Tipp: (Number of active VLANs x Number of trunks) + Number of access ports Beispiel: (40 Vlans * (31 Trunkports + 10 PortChannel)) + 200 Ports Da kommt ... von win-dozer, in Grundlagen
Diese Inhalte könnten dich auch interessieren
Windows 8
Frage: Hallo Leute, ich habe hier ein HP-Notebook mit vorinstalliertem Windows 8, das auf Windows 8.1 upgedatet wurde. Nun geht leider gar nix mehr und ich habe mich aufgrund ... von saschag, in Windows 8
Windows 7
Anleitung: Hallo Community, ich habe mit der Software "Samsung Data Migration" die System Festplatte auf meine SDD geklont. Hat auch anfänglich ganz gut funktioniert. Jedoch schlägt die Windows Sicherung ... von Systembastler, in Windows 7
Windows Server
Frage: Hi, ich würde gern 2-3 User CALs für mein Windows freischalten wollen. Bei Ebay finde ich da recht akzeptable Preise von diversen Händlern. Fraglich ist nur, was ich ... von lord-icon, in Windows Server
Windows 8
Frage: Hallo, kann man ein erstelltes Windows 8 image, welches mit dism erstellt wurde (.wim Datei) mit imagex.exe über eine winpe wie bei Windows 7 auch noch verteilen? Oder ... von staybb, in Windows 8
Windows Server
Frage: Hallo Admins, seit ca. 5 Tagen startet mein Windows 2003 Server ständig selbst neu, im Zkylus von ca. 24 Stunden. In der Ereignissanzieg steht nichts, was diesen Vorgang ... von wescraven07, in Windows Server
Heiß diskutierte Inhalte
Windows Server
Frage: Hallo zusammen, wenn ich einen Win7 Pro x64 Client im Netz als "Fileserver" nutzen möchte, habe ich ja das Limit von 20 gleichzeitigen Verbindungen zum Share. ich habe ... von qwert79, in Windows Server
DSL, VDSL
Frage: Für kleine Steuerungsaufgaben habe ich für mein Wochendhaus ein PLC mit Ein- und Ausgängen gekauft, welches ich bei einem Bekannten mit DSL-Leitung eingerichtet habe. Software auf meinen Handy ... von Tiegerkrebs, in DSL, VDSL
Installationsprobleme
Frage: Hallo Admins, ich habe die neueste Version von Adobe Reader repaketiert und habe diese nun auch via SCCM verteilt. Die .msi befindet sich auf den Zielrechnern, allerdings bekomme ... von Sudden, in Installationsprobleme
Netzwerkmanagement
Frage: Hallo. Ich habe ein Problem mit meinem Netzwerkaufbau. Der Aufbau sieht folgendermaßen aus: Am Router (FritzBox 6360 Cable Unitymedia) hängen zwei Switches (TP-LINK TL-SG108E) jeweils an einem LAN ... von deckard2019, in Netzwerkmanagement
Viren und Trojaner
Frage: Hallo, ich hab mal einen Frage Seit einigen Tagen bemerke ich in meiner Taskleiste immer im Bruchteil einer Sekunde einen offensichtlichen Task, der sich kurz einblendet und dann ... von umpalumpa, in Viren und Trojaner