Top-Themen

Aktuelle Themen (A bis Z)

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit

Backup-Software für WAN-Backup gesucht

Mitglied: Henere

Henere (Level 2) - Jetzt verbinden

06.08.2018, aktualisiert 21:56 Uhr, 1125 Aufrufe, 31 Kommentare, 1 Danke

Servus zusammen,

ich möchte Daten von Standort A in Standort B sichern.
Verbunden über ein VPN übers Internet.

Meine Versuche mit Bordmitteln (wbadmin) scheitern daran, dass eben nicht blockweise die Änderungen gesichert werden, sondern die komplette VHD durch den Flaschenhals VPN gezogen werden muss.
Robocopy ist für Dateibasiert ganz gut, da es aber hier auch um VMs (vhdx) gehen soll, sehe ich das eher als unpraktisch an, wenn jedesmal die komplette Datei durch die Leitung gejagd werden muss.

Nun habe ich viel von VEEAM gelesen... wird im Forum ja darauf geschworen.... aber .... wie oft habt ihr damit erfolgreich einen DC wieder hergestellt ? Die Sicherung über VSS ist schön und gut, aber beim AD und SQL werden eben die noch ausstehenden Transaktionen im RAM nicht mitgesichert. Und somit knallt es regelmäßig beim DC wieder herstellen. Selbiges bei SQL Datenbanken. Und: Bei Veeam finde ich nicht die Möglichkeit ein iSCSI-Target direkt als Ziel auszuwählen (oder übersehe ich da einfach was?)
Hatte heute ein längeres Gespräch mit einigen Leuten die durchaus sehr große Datenbestände ins WAN sichern. Allerdings müssen die sich nicht um Flaschenhälse kümmern.
Mir wurde der MARSInstaller (Azure Backup) nahe gelegt, der soll auch WAN optimiert sichern können. Bei dem scheitere ich aber daran, dass ich keinen Transaktionstresor habe. Will ich auch nicht. Ich möchte die Daten an einem Ziel meiner Wahl (iSCSI Lfw in Standort B) sichern.

Kennt jemand nen Weg, wie man das Azure Backup dafür missbrauchen kann ?
Oder wird eine andere Software empfohlen um das zu handeln ?
Was habt ihr im Einsatz ? Pro / Contras ?

Grüße, Henere
31 Antworten
Mitglied: dodo30
06.08.2018 um 22:03 Uhr
Hallo,

wie wäre es mit DFS-R ?
oder gleich Hyper-V replication?
Bitte warten ..
Mitglied: Henere
06.08.2018 um 22:19 Uhr
Servus Dodo,

finde ich beides nicht praktikabel, das Ziel in Standort B ist nur ein Datengrab (NAS).

Grüße, Henere
Bitte warten ..
Mitglied: Spirit-of-Eli
06.08.2018 um 22:35 Uhr
Zitat von Henere:

Servus Dodo,

finde ich beides nicht praktikabel, das Ziel in Standort B ist nur ein Datengrab (NAS).

Grüße, Henere

Dann nutze eine Software welche zum sichern eines DCs oder einer SQL DB geeignet ist...

Das ein normales Backup an der Stelle für inkonsistenzen sorgen kann ist ja klar.

Wenn es doch damit laufen muss, dann erst die DB Klamotten herunter fahren.

Replikation wäre aber das aller einfachste.
Bitte warten ..
Mitglied: dodo30
06.08.2018, aktualisiert um 22:37 Uhr
Zitat von Henere:

Servus Dodo,

finde ich beides nicht praktikabel, das Ziel in Standort B ist nur ein Datengrab (NAS).

Grüße, Henere

grade für so ein "Datengrab" würd sich doch DFS-R eignen?

edit: oder DRBD (Distributed Replicated Block Device)
Bitte warten ..
Mitglied: Spirit-of-Eli
06.08.2018 um 22:38 Uhr
Zitat von dodo30:

Zitat von Henere:

Servus Dodo,

finde ich beides nicht praktikabel, das Ziel in Standort B ist nur ein Datengrab (NAS).

Grüße, Henere

grade für so ein "Datengrab" würd sich doch DFS-R eignen?

edit: oder DRBD (Distributed Replicated Block Device)

Im Prinzip gebe ich dir Recht.
Allerdings würde ich dort trotzdem keine DB drauf betreiben wollen.
Bitte warten ..
Mitglied: dodo30
06.08.2018 um 22:39 Uhr
Zitat von Spirit-of-Eli:

Zitat von dodo30:

Zitat von Henere:

Servus Dodo,

finde ich beides nicht praktikabel, das Ziel in Standort B ist nur ein Datengrab (NAS).

Grüße, Henere

grade für so ein "Datengrab" würd sich doch DFS-R eignen?

edit: oder DRBD (Distributed Replicated Block Device)

Im Prinzip gebe ich dir Recht.
Allerdings würde ich dort trotzdem keine DB drauf betreiben wollen.

Ja gut.. wenn es jetzt dann speziell um DC + SQL Datenbank geht, geb ich dir auch recht ;)

Dann würd ich doch auch gerne Vorschläge für geeignete Software hören )
Bitte warten ..
Mitglied: Spirit-of-Eli
06.08.2018, aktualisiert um 22:46 Uhr
Replika auf ein ISCSI Target wäre ne Option.
Ansonsten ist VMware natürlich sehr gut, wenn es sich um zu sichernde VMs handelt (Veam).

Baremetal Sicherungen habe ich kaum noch unter den Fingern, hier kann ich auch keine produktiven Vorschläge mehr machen.
Bitte warten ..
Mitglied: Dani
06.08.2018 um 22:56 Uhr
Guten Abend Henere,
Die Sicherung über VSS ist schön und gut, aber beim AD und SQL werden eben die noch ausstehenden Transaktionen im RAM nicht mitgesichert.
wie kommst du drauf, dass beim Active Directory Transaktionen im RAM sind? Soweit ich mich noch an meinen Grundkurs erinnern kann, wird die zuerst die Transaktion in das Protokoll edb.log geschrieben und danach ausgeführt. Einem Recovery sollte da nichts im Weg stehen.

Bezüglich SQL Server wird durch VSS Writer ermöglicht, die verwendeten Dateien zu sichern ohne die Dienste beenden zu müssen. Somit ist die Datenbank zu dem Zeitpunkt der Sicherung konsistent. Alternativ müsstest du die Dienste anhalten, die Dateien kopieren und anschließend die Dienste wieder starten.

Ich wüsste gerade kein Programm für Sicherungen, welche bei Active Directory, Exchange, SQL-Server, etc... nicht auf VSS * zurückgreift.

Wir sichern mit Veeam inzwischen alle Server/Applikationen im Unternehmennetzwerk. Dabei werden einige GB über VPN-Tunnels verteilt. Recovery von Servern wird bei uns jeden Monat getestet und bisher wäre nichts bekannt, dass es bei Active Directory bzw. SQL Server Probleme gibt.


Gruß,
Dani
Bitte warten ..
Mitglied: Tezzla
06.08.2018 um 23:27 Uhr
Kann ich so unterschreiben.
Wir hatten mit Veeam in der Hinsicht noch keinerlei Probleme. Weder bei DCs, noch SQL Datenbanken, noch File- oder anders gearteten Servern.
Das hat bisher wunderbar geklappt und wäre immer wieder meine Empfehlung.

Viele Grüße
T
Bitte warten ..
Mitglied: Henere
07.08.2018 um 00:21 Uhr
Hi Dani,

ich habe nur das so weitergegeben wie es mir gesagt wurde. Bei der Wiederherstellung des ersten DC wie auch bei MS-SQL waren solche Backups dann inkonsistent.
Der VSS-Writer nimmt eben nur den Stand der auf den Platten ist. Alles was im RAM ist, ist weg.
Es greifen alle auf VSS zu. Darum kann das bei jeder Art von Sicherung geschehen. Fragt mal bei euren Anbietern / Softwarehäusern nach. Erst wenn man ganz tief bohrt, kommt die Aussage hinter vorgehaltener Hand, dass es schief gehen kann.
Darum habe ich kein Problem, die entsprechenden VMs zum backup herunterzufahren, danach wieder zu starten. Ich brauch zum Glück keine 24h online Time.
Bare Metal von nem Blech auf dem nur ein 2016 Hyper-V Datacenter läuft sehe ich auch recht sinnfrei an.

Wenn mir jemand erklären kann, wie ich VEEAM beibringe auf ein iSCSI-Target als BackupRepository zu sichern, würde ich das evtl so machen.
Alternativ soll es mit dem AZURE Cloud Addon (wohl die Azure-Sicherung) als Ersatz für den WBAdmin auch tun.
Das sichert genau wie alle anderen auch nur per VSS. Und kost nix. Nur scheitere ich daran, wie ich das auf ein lokales Backup umleite ohne vorher nen Azure Account zu schaffen.

Grüße, Henere
Bitte warten ..
Mitglied: Dani
07.08.2018 um 00:51 Uhr
Moin,
Wenn mir jemand erklären kann, wie ich VEEAM beibringe auf ein iSCSI-Target als BackupRepository zu sichern, würde ich das evtl so machen.
Ich gehe davon aus, dass das Laufwerk aus Veeam Backup & Replication nicht auswählbar ist, nachdem du es auf dem Windows Server über iSCSI Connector eingebunden hast?!

Es greifen alle auf VSS zu. Darum kann das bei jeder Art von Sicherung geschehen. Fragt mal bei euren Anbietern / Softwarehäusern nach. Erst wenn man ganz tief bohrt, kommt die Aussage hinter vorgehaltener Hand, dass es schief gehen kann.
Mir ist es erstmal egal... ist nicht mein Bereich. Ich habe deine Aussage intern zur Recherche weitergeleitet.


Gruß,
Dani
Bitte warten ..
Mitglied: Henere
07.08.2018 um 03:48 Uhr
Servus Dani,

ich hatte auf einen direkten Connector gehofft. Funktioniert das nur wenn ich das iSCSI-Lfw per Connector an den MS-Server anschliesse und dann einen Laufwerksbuchstaben vergebe ?

Ich müsste also connecten und dann Microsoft Server als Repository auswählen ?

unbenannt - Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern

Danke und Grüße, Henere
Bitte warten ..
Mitglied: tkr104
07.08.2018 um 07:33 Uhr
Zitat von Henere:

Der VSS-Writer nimmt eben nur den Stand der auf den Platten ist.
Falsch, der VSS-Writer sorgt dafür das der Stand auf den Platten konsistent ist. Deswegen funktioniert das ja auch nur mit den vom Hersteller freigegebenen Anwendungen und Versionen und nicht mit allen.

Wenn mir jemand erklären kann, wie ich VEEAM beibringe auf ein iSCSI-Target als BackupRepository zu sichern, würde ich das evtl so machn.
Am besten gar nicht. Man macht eine lokale Sicherung und kopiert es anschliessend per Veeam Copy Job auf die andere Seite.

Alternativ soll es mit dem AZURE Cloud Addon (wohl die Azure-Sicherung) als Ersatz für den WBAdmin auch tun.
Das sichert genau wie alle anderen auch nur per VSS. Und kost nix. Nur scheitere ich daran, wie ich das auf ein lokales Backup umleite ohne vorher nen Azure Account zu schaffen.
Meinst du Azure Cloud Backup? Das kostet pro TB in die Cloud gesicherte Daten, lokal sichert der nichts. Dafür gäbe es dann den SystemCenter Data Protection Manager.

/Thomas
Bitte warten ..
Mitglied: emeriks
07.08.2018, aktualisiert um 09:06 Uhr
Hi,
Zitat von Henere:
Die Sicherung über VSS ist schön und gut, aber beim AD und SQL werden eben die noch ausstehenden Transaktionen im RAM nicht mitgesichert. Und somit knallt es regelmäßig beim DC wieder herstellen. Selbiges bei SQL Datenbanken.
Diese Aussage ist so schlichtweg falsch.

Ist das jetzt eine Anforderung für den professionellen Einsatz oder für privat?

Ich würde mir erstmal nen Kopp machen, wie ich die Dienste vor Ort in den Backup bekomme. Das kann z.B. bedeuten, dass man Server "überkreuz" jeweils auf den anderen sichert. Das macht aber natürlich nur Sinn, wenn das jeweils einzelne Bleche sind. Bei mehrere VM's auf einem Host würde eine solche Überkreuzsicherung nur bedingt Sinn ergeben.
Oder man stellt lokal an den Standort ein NAS und sichert dort.

Erst dann würde ich darüber nachdenken, wie ich solche Sicherungen in die Zentrale repliziert bekomme, sofern das denn überhaupt Sinn macht. Z.B. eine Sicherung eines DC vor, der nur eine weiterer DC in einer Domäne ist, von welcher in der Zentrale auch min. ein DC läuft, welcher in der Zentrale gesichert wird. Warum sollte man einen Backup eines solchen "abgesetzten" Standort-DC's in die Zentrale kopieren wollen/müssen?

Kopiert RSYNC nicht auch nur blockweise? (wir nutzen es nicht)
Falls ja: Heutzutage können doch alle NAS von Haus aus RSYNC, oder? Dann wäre es doch ein Leichtes, von einem Standort-NAS auf ein Zentralen-NAS zu replizieren.

E.
Bitte warten ..
Mitglied: scout71
07.08.2018 um 07:59 Uhr
Hallo Henere,

wie sieht Deine Infrastruktur aus ?

Standort A: Hyper-V Server und Standort B das NAS oder wie ?

Das iSCSI Laufwerk bindest Du per Laufwerk an den Server ein und dann leg unter Veean als Backup Repository an.
Im Backup Job verbindest Du dann den Sicherungsjob mit dem Backup Repository.

Für die Sicherung / Copyjob unter Veeam über das WAN können WAN Accelerators (sep. Lizenz) für die WAN Optimierung verwendet werden.

Nette Grüße
Scout71
Bitte warten ..
Mitglied: Spirit-of-Eli
07.08.2018 um 08:19 Uhr
Zitat von Henere:

Servus Dani,

ich hatte auf einen direkten Connector gehofft. Funktioniert das nur wenn ich das iSCSI-Lfw per Connector an den MS-Server anschliesse und dann einen Laufwerksbuchstaben vergebe ?

Ich müsste also connecten und dann Microsoft Server als Repository auswählen ?

unbenannt - Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern

Danke und Grüße, Henere

Angenommen du hast Veam auf nen W2016 laufen, binde diesen per ISCSI Initiator an das Ziel an.
Schon kanns los gehen.
Bitte warten ..
Mitglied: Deepsys
07.08.2018, aktualisiert um 08:38 Uhr
Hi,

ich sichere jetzt alles mit Veeam Backup & Replication (um das Produkt mal korrekt zu benennen).
Vorher war noch BackupExec mit dabei.

VMs direkt mit B&R und physikalische Server mit dem Windows Backup Agent.
Auch über WAN-Strecken, dann mit per Backup Copy und WAN Accelerator.
Dazu brauchen beide WNA-Seiten nur einen Server mit dem WAN Accelerator, das muss kein eigenständiger Server sein.

Das funktioniert alles gut, auch bei einem DC.

Zitat von Henere:
Die Sicherung über VSS ist schön und gut, aber beim AD und SQL werden eben die noch ausstehenden Transaktionen im RAM nicht mitgesichert.
Das halte ich auch für Quatsch, wie soll es denn sonst gehen?
VSS ist die Schnittstelle von MS für die Sicherung. VSS sorgt ja gerade dafür das die Sachen aus dem RAM auf die Platte kommen, damit es alles zu sichern ist. Vielleicht hast du das falsch verstanden?

Und somit knallt es regelmäßig beim DC wieder herstellen. Selbiges bei SQL Datenbanken.
Ach so, ist mir neu und ich mache erst seit gut 15 Jahren Backup

Und: Bei Veeam finde ich nicht die Möglichkeit ein iSCSI-Target direkt als Ziel auszuwählen (oder übersehe ich da einfach was?)
Korrekt, du bindest das iSCSI an einen Server, Rechner und den an B&R

Also, ich kann zur Zeit Veeam B&R empfehlen, auch für deine Anwendung.

VG,
Deesys
Bitte warten ..
Mitglied: Deepsys
07.08.2018 um 09:26 Uhr
Zitat von Henere:
Der VSS-Writer nimmt eben nur den Stand der auf den Platten ist. Alles was im RAM ist, ist weg.
Nein, guck mal auf einen SQL, DC oder Exchange was der im Log zu VSS schreibt.
Dann mal was dein Backup-Programm dazu schreibt.

Hier mal das von Veeam B&R auf dem Exchange
06.08.2018 21:02:36 :: Preparing guest for hot backup
06.08.2018 21:03:09 :: Releasing guest

VSS bereitet das Backup vor.

Es greifen alle auf VSS zu. Darum kann das bei jeder Art von Sicherung geschehen. Fragt mal bei euren Anbietern / Softwarehäusern nach. Erst wenn man ganz tief bohrt, kommt die Aussage hinter vorgehaltener Hand, dass es schief gehen kann.
Ja, klar, kann da immer was schief gehen, darum solltest du ja auch Restore-Tests machen.
Diese kann Veeam übrigens mit SureBackup auch selber machen.
Bitte warten ..
Mitglied: itisnapanto
07.08.2018 um 09:35 Uhr
Hmm, wir machen das an 4 Standorten mit Veeam B&R und es geht tadellos
Auch die Wiederherstellung.

Gruss Michael
Bitte warten ..
Mitglied: Henere
07.08.2018 um 20:06 Uhr
So, ich hab mal den ersten Test gefahren. Mit dem Erfolg, dass der Server nicht mehr reagiert hat.
Ich muss derzeit noch mit einer schwachen VPN-Verbindung auskommen (2-3 MByte/s weil Zyxel - Fritte, 2te Zyxel liegt schon da um dann die 100MBit/s voll ausnutzen zu können). Der Server war zu nichts mehr zu bewegen, bis ich in Standort B auf dem NAS das iSCSI-Target abgeschaltet habe. Sekunden später war der Server wieder fröhlich am werkeln.

Es ist weder Hauptqurtier, noch ne Filliale.
Habe in Standort A einmal Blech stehen (wird demnächst ersetzt). Dort läuft auf ein NAS ein daily fullbackup.
Das 2te NAS in Standort B soll getrennt von meiner privaten Hardware sein, im Endeffekt nur per iSCSI von Standort A aus per VPN erreichbar. Einfach nur ne 2te Sicherung für den Fall eines Totalausfalles der Hardware in allen Brandabschnitten des Gebäudes.

Ich habe derzeit nur die 30Tages-Trial von VEEAM, bin ja auch noch am evaluieren, wie ich das mit dem neuen Blech am geschicktesten handhabe.
Den Haken für LAN/WAN Backup hatte ich gefunden und auf WAN gesetzt.
Dennoch muss ich diese Tests erstmal einstellen, bis das VPN mehr Dampf hat.
Ausgerechnet bei 75% Nutzung sollte das 1. Fullbackup in 6 Tagen durch sein. Dann muss ich mal schauen, wie lange die DIFFs dauern.

Gibt es für VEEAM B&R nur die eine Oberfläche ? Dort vermisse ich angelegte Jobs, Neustart von fehlgeschlagenen Jobs usw.
Ok, Habe die letzten 5 Jahre nur mit WBAdmin die Backups gefahren und irgendwann davor mal Backup Exec genutzt. Bin da wahrscheinlich erstmal wieder "Neuland" am betreten.

@emeriks: Rsync klappt nicht bei iSCSI Verwendung. Da bin ich auch schon drüber gestolpert. Hätte am liebsten die QNAP Bordmittel genommen um den Sync zu bekommen.... aber.... https://www.administrator.de/forum/qnap-sync-iscsi-target-381813.html#co ...

Grüße, Henere
Bitte warten ..
Mitglied: Henere
07.08.2018 um 21:17 Uhr
So, habe nochmal nachgehakt. Die Aussagen bzgl Inkonsinstenz beziehen sich auf Server2012.
MS würde die Konstellation mit VSS-Sicherung von DBs weder empfehlen noch supporten.
Bei 2016 war sich mein Ansprechpartner dann nicht sicher.
Da das Blech aber ein 2016 mit Hyper-V werden wird, interessiert mich das Thema mit dem 2012 recht wenig bis gar nicht.

Henere
Bitte warten ..
Mitglied: tkr104
08.08.2018 um 06:47 Uhr
Zitat von Henere:

MS würde die Konstellation mit VSS-Sicherung von DBs weder empfehlen noch supporten.
Achso, deswegen macht Microsoft das selber? Du solltest dir einen kompetenten Ansprechpartner suchen!

/Thomas
Bitte warten ..
Mitglied: Deepsys
08.08.2018 um 10:51 Uhr
Zitat von Henere:

So, ich hab mal den ersten Test gefahren. Mit dem Erfolg, dass der Server nicht mehr reagiert hat.
Ich muss derzeit noch mit einer schwachen VPN-Verbindung auskommen (2-3 MByte/s weil Zyxel - Fritte, 2te Zyxel liegt schon da um dann die 100MBit/s voll ausnutzen zu können).
Vergiss es, mit 2-3MByte, wahrscheinlich auch noch Download, und Upload noch lahmer, kannst du es einfach vergessen.
Da der Server dann immer nur auf das NAS warten muss, wird das nix.

Ich habe derzeit nur die 30Tages-Trial von VEEAM, bin ja auch noch am evaluieren, wie ich das mit dem neuen Blech am geschicktesten handhabe.
Den Haken für LAN/WAN Backup hatte ich gefunden und auf WAN gesetzt.
Das ist falsch, es geht um den WAN Accelerator.
Der muss auf beiden Seiten aktiv sein und auch im Job angegeben werden.

Dennoch muss ich diese Tests erstmal einstellen, bis das VPN mehr Dampf hat.
Ja

Gibt es für VEEAM B&R nur die eine Oberfläche ? Dort vermisse ich angelegte Jobs, Neustart von fehlgeschlagenen Jobs usw.
???
Klar ist das alles zu sehen. Oder meinst du die Enterprise Web Oberfläche?
Du solltest von die Windows Console benutzen, dort ist das alles zu sehen. Sonst würde dir das keiner hier empfehlen.

Und bezüglich VSS, verstehe ich dein Systemhaus nicht.
Zeige uns doch mal bitte wo steht das es nicht supportet wird, das würde alle bestimmt interessieren ...
Bitte warten ..
Mitglied: Spirit-of-Eli
08.08.2018 um 11:10 Uhr
Zitat von Henere:

So, habe nochmal nachgehakt. Die Aussagen bzgl Inkonsinstenz beziehen sich auf Server2012.
MS würde die Konstellation mit VSS-Sicherung von DBs weder empfehlen noch supporten.
Bei 2016 war sich mein Ansprechpartner dann nicht sicher.
Da das Blech aber ein 2016 mit Hyper-V werden wird, interessiert mich das Thema mit dem 2012 recht wenig bis gar nicht.

Henere

Cooler scheiß, heißt also den meisten hier fliegt das Backup ohne Support um die Ohren da nach deiner Aussage jene Konstellation von MS nicht unterstützt wird.

Es gibt keine wirkliche Alternative ohne manuell einzugreifen.
Bitte warten ..
Mitglied: Henere
09.08.2018 um 01:47 Uhr
Wenn ich die Erfahrung hätte, würde ich hier diese Fragen nicht stellen.
Ich bin dennoch am überlegen rein vorsichtshalber die VMs zu stoppen vor dem Backup. Gebraucht werden sie Nachts eh nicht.

Henere
Bitte warten ..
Mitglied: tkr104
09.08.2018, aktualisiert um 07:30 Uhr
Zitat von Henere:
Ich bin dennoch am überlegen rein vorsichtshalber die VMs zu stoppen vor dem Backup. Gebraucht werden sie Nachts eh nicht.

Wenn die VMs während der Sicherung gestoppt sind funktioniert die Sicherung aber nicht richtig. Die Logs werden dann z.B. nicht abgeschnitten.
Bitte warten ..
Mitglied: Deepsys
10.08.2018 um 11:24 Uhr
Zitat von tkr104:
Zitat von Henere:
Ich bin dennoch am überlegen rein vorsichtshalber die VMs zu stoppen vor dem Backup. Gebraucht werden sie Nachts eh nicht.
Wenn die VMs während der Sicherung gestoppt sind funktioniert die Sicherung aber nicht richtig. Die Logs werden dann z.B. nicht abgeschnitten.
Jepp, und wenn schon, dann nicht stoppen sondern herunterfahren.

Ich mache das nicht und sehe auch keinen Grund dafür.
Lege dir lieber mehrere DC an, das empfiehlt Microsoft!
Bitte warten ..
Mitglied: Henere
10.08.2018 um 14:01 Uhr
Mit gestoppt meinte ich nen clean shutdown.
Bitte warten ..
Mitglied: Deepsys
10.08.2018, aktualisiert um 15:19 Uhr
Zitat von Henere:

Mit gestoppt meinte ich nen clean shutdown.
Wie tkr104 aber schrieb, hat er Recht.
Dein Exchange/SQL weiß nichts von der Sicherung und schreibt fröhlich weiter die Logs voll.
Die werden ja nach einem erfolgreichen Vollbackup gelöscht und werden so nicht größer.

Aber dein Backup ist dann vollständig ... aber nicht besser ...

Du hast deine Meinung zu VSS, ich finde es wie allen anderen völlig OK und hatte damit keine Probleme beim Restore.
Bitte warten ..
Mitglied: Henere
10.08.2018 um 15:31 Uhr
Ich habe noch keine Meinung dazu. Ich habe lediglich das wiedergegeben, was mir zugetragen wurde.
Meinen Kram sichere ich auch einfach so mit WBAdmin und VSS.

Nur da geht es um meinen Privatkram den ich auch mit ein paar Stunden Arbeit wieder aufsetzen kann.

Meine Frage zielt aber auf einen gewerblichen Betrieb ab. Da ist es mit ein paar Stunden nicht getan und vom Ausfall nicht zu reden.
Bitte warten ..
Mitglied: Spirit-of-Eli
10.08.2018 um 16:16 Uhr
Gutes Beispiel, wie ich finde, ist Hyper-V Replikation. Dort wird auch VSS genutzt.
Bitte warten ..
Ähnliche Inhalte
LAN, WAN, Wireless

Software für Backup oder Datensynchronisation über WAN gesucht

Frage von RubiksLAN, WAN, Wireless4 Kommentare

Hallo zusammen, ich bin auf der Suche nach einer Software, mit der ich ein Backup bzw. einen Datentransfer über ...

Backup

Datenbank backup Software gesucht

Frage von achim222Backup17 Kommentare

Hallo, ich suche ein gutes Programm was mir Stündlich im laufenden Betrieb eine SQL Datenbank unter Windows sichert. Es ...

Windows Netzwerk

Backup über WAN

Frage von petereWindows Netzwerk11 Kommentare

Hallo, ich muss aus einem entfernten WAN (synchrone 1Gbit) Daten sichern. Dabei handelt es sich sowohl um wenige große ...

Backup

ACRONIS Backup - WAN - Optimierung

Frage von ping13Backup1 Kommentar

Hallo Miteinander, hat jemand Erfahrungen / Wissen zu dem Einsatz von ACRONIS- Backup über (schmalbandige, unsymmetrische) Internetverbindungen? Verfügt das ...

Neue Wissensbeiträge
Drucker und Scanner
HP-MF-Drucker per Fax angreifbsr
Information von Lochkartenstanzer vor 1 TagDrucker und Scanner3 Kommentare

Endlich eine sinnvolle Verwendung für Faxe: Damit kann man offensichtlich den Drucker übernehmen. lks

Router & Routing

Das pfSense Buch ist jetzt für jeden kostenlos zu beziehen

Tipp von magicteddy vor 2 TagenRouter & Routing2 Kommentare

Bisher war das Buch nur für zahlende Unterstützer verfügbar, jetzt steht für Jedermann kostenlos zur Verfügung. Siehe auch The ...

Firewall

Möglicherweise neue Sicherheitslücke in Mikrotik-Firmware

Information von LordGurke vor 4 TagenFirewall3 Kommentare

Hallo zusammen, vor ein paar Monaten gab es ja bereits eine Sicherheitslücke in der Firmware von Mikrotik-Routern, über welche ...

Erkennung und -Abwehr
Rechner hacken mit Cortana, auch Remote
Information von Lochkartenstanzer vor 5 TagenErkennung und -Abwehr3 Kommentare

heise berichtet über den Vortrag von der Blackhat Open Sesame: Picking Locks with Cortana. Einige Fehler sind schon gefixt, ...

Heiß diskutierte Inhalte
Windows 10
WIN 10 1803 - LTE Stick kein Internetzugriff
Frage von killtecWindows 1023 Kommentare

Hallo, ich habe mit einem Windows 10 1803 Probleme mit einem LTE-Stick. Das gleiche Problem ist bei mehreren Rechnern ...

CPU, RAM, Mainboards
Xeon E5620: noch schnell genug?
Frage von ahussainCPU, RAM, Mainboards19 Kommentare

Hallo allerseits, ich habe die Möglichkeit, aus Restbeständen einen Tower mit Xeon E5620 CPU und 24 GB RAM zu ...

Datenbanken
MySQL Datenbank Import Aufgabe für mehrere .csv dateien
Frage von Marcel1989Datenbanken18 Kommentare

Hi, ich komm nicht weiter. Ich hab auf einem Windows Server 2012 r2 eine MariaDB/MySQL laufen. Nun soll diese ...

Peripheriegeräte
Steckdose(nleiste) mit Schwellwert für off und mit externem Taster
Frage von ahstaxPeripheriegeräte16 Kommentare

Hallo, ich suche eine Steckdose oder Steckdosenleiste mit externem Taster und Schwellwerterkennung. Zu realisieren ist folgendes: Ein PC soll ...