Top-Themen

Aktuelle Themen (A bis Z)

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit

gelöst Neues Time-Bomb Virus Magistr

Mitglied: Frank

Frank (Level 5) - Jetzt verbinden

09.04.2001, aktualisiert 08.01.2009, 11504 Aufrufe

Kaspersky Lab Corporate Communications

Cambridge, Grossbritanien, 09. April 2001 - Auf Grund des starken Anstiegs
an Infektionen mit dem vor kurzem entdeckten Magistr Virus gibt Kaspersky
Labs, ein internationaler Entwickler von Datensicherheits-Software, eine
zweite Warnung ueber die Gefahr, die von diesem Virus ausgeht, heraus.

Soweit bekannt, loescht Magistr genau einen Monat nach der Infektion alle
Dateien von der lokalen Festplatte und evtl. Vorhandenen Netzlaufwerken,
ueberschreibt die CMOS-Einstellungen und loescht FLASH-BIOS Chips. Da die
ersten Berichte ueber Infektionen mit diesem neuen Virus Mitte Maerz
aufgetaucht sind, erwartet Kaspersky Labs Mitte - Ende April eine wahre
Lawine von Virusattacken. Diese koennen zum Verlust wichtiger Daten fuehren
und auch Computer-Hardware beeintraechtigen.

"Wir rechnen "Magistr" zu den sogenannten "schlafenden" Viren, die auf den
infizierten Rechnern normalerweise gar nicht weiter auffallen, bis sie ihre
zerstoererische Fracht aktivieren," erklaert Denis Zenkin, Leiter der
Pressestelle bei Kaspersky Labs. Einen aehnlichen Fall gab es vor ca. zwei
Jahren mit dem "Chernobyl" Virus: Viele glaubten nicht an die Existenz
dieses Virus und einige Hersteller von Antivirus-Software beschuldigten
Kaspersky Labs sogar, eine Virenhysterie schueren zu wollen. Die Voraussage
wurde jedoch bald Wirklichkeit, denn im April 1999 setzte das Virus
hunderttausende ungeschuetzter Computer ausser Gefecht, verursachte
Datenverluste und Hardware-Ausfaelle.

Aufgrund der rasant zunehmenden Berichte ueber Infektionen mit Magistr geht
Kaspersky Labs davon aus, dass dieses Virus aehnliche Folgen haben wird.
"Magistr unterscheidet sich von anderen Viren in erster Linie dadurch, dass
es die eMail-Adressen der zehn zuletzt kontaktierten und damit infizierten
Rechner speichert," erklaert Eugene Kaspersky, Leiter der
Anti-Virus-Forschungsabteilung. "Diese Liste zeigt uns, wie weit dieses
Virus bereits herumgekommen ist: Von Polen, den Vereinigten Staaten,
Grossbritannien, Brasilien, ueber die Slowakei, die Tschechische Republik,
Spanien, bis nach Russland, Ukraine, Frankreich, Schweiz und noch viele
andere Laender." Nach einer ausfuehrlichen Analyse der Daten zur Verbreitung
von "Magistr" schaetzt Kaspersky Labs die Anzahl der nach wie vor mit dem
Virus infizierten Rechner auf etwa 5.000. "Trotzdem muessen wir mit einer
hohen Dunkelziffer rechnen. Das wahre Ausmass dieser Epidemie laesst sich
praktisch nicht abschaetzen.


Kaspersky Labs hat einen internen Test mit den meistverbreiteten
Anti-Viren-Programmen durchgefuehrt und festgestellt, dass nicht alle in der
Lage sind, eine Infektion mit einem so fortschrittlichen polymorphen Virus
wie Magistr zu entdecken und das System entsprechend zu saeubern. Wir
empfehlen deshalb Anwendern anderer Anti-Viren-Software, sich eine
KOSTENLOSE Demo-Version von Kaspersky Anti-Virus herunterzuladen, die
neuesten Virus-Signaturen einzuspielen und eine umfassenden Virenscan der
vorhandenen Rechner durchzufuehren.

http://www.kaspersky.com
Ähnliche Inhalte
Windows 10

Virus Locky - Antiransomware (neue Version)-Bitdefender Antiransomware (neue Version )

Tipp von 1Werner1Windows 1035 Kommentare

Moin, Es gibt eine neue Version von Antiransomware. Diese Software setze ich auf allen PC s ein, bislang hat ...

Viren und Trojaner

Zepto Virus

Frage von franksigViren und Trojaner12 Kommentare

Hallo zusammen, hat jemand Erfahrung mit dem Zepto Virus ? reicht es wenn der Client wo der Virus ausgeführt ...

Windows Server

Net time ohne Parameter

Frage von BPeterWindows Server5 Kommentare

Hallo, in unserem Active Directory 2008R2 haben wir einen Zeitserver installiert, der auch reibungslos funktioniert. Wenn man "net time" ...

Batch & Shell

Suchen eines Dateinamen, Timer

Frage von internet2107Batch & Shell

Hallo. Ich habe folgende Frage. Ich habe eine Liste von PCs, die eingelesen wird und dann in einer Listbox ...

Neue Wissensbeiträge
Humor (lol)
(Part num your Hacked phone. +XX XXXXXX5200)
Erfahrungsbericht von Henere vor 1 TagHumor (lol)4 Kommentare

Mein Handy hat aber ne ganz andere Endnummer. Muss ich mir jetzt Sorgen machen ? :-) Vielleicht betrifft es ...

Exchange Server

Letztes Update für Exchange 2016 CU9 war in gewisser Weise destruktiv

Erfahrungsbericht von DerWoWusste vor 1 TagExchange Server6 Kommentare

Kurzer Erfahrungsbericht zu Exchange2016-KB4340731-x64 Der Exchangeserver hat wie gewöhnlich versucht, es in der Nacht automatisch zu installieren - abgesehen ...

Erkennung und -Abwehr

Neue Sicherheitslücke Foreshadow (L1TF) gefährdet fast alle Intel-Prozessoren

Information von Frank vor 2 TagenErkennung und -Abwehr3 Kommentare

Eine neue Sicherheitslücke, genannt Foreshadow (alias L1TF) wurde auf der Usenix Security 18 von einem Team internationaler Experten veröffentlicht. ...

Vmware
VMware Updates gegen L1 Lücke
Information von sabines vor 3 TagenVmware

Für die Vmware Produkte vCenter Server, ESXi, Workstation und Fusion stehe Updates bereit um die L1 Lücke zu schließen. ...

Heiß diskutierte Inhalte
Netzwerke
Netzwerk-Architektur mit VLANs
Frage von niLuxxNetzwerke14 Kommentare

Liebe Community, Ich hätte eine kurze Frage an euch. Ich werde in Kürze das Netzwerk unserer (sehr) kleinen Firma ...

Webbrowser
Neuer Tab Firefox
gelöst Frage von BleifussWebbrowser12 Kommentare

Hallo, via Strg + T öffnet man ja einen neuen Tab. Gibt es die Möglichkeit, dass der Tab sich ...

Windows Server
2 DCs Hierarchie umkehren
Frage von TuberPlaysWindows Server11 Kommentare

Hallo, wir hatten bisher 1 Domain Controller in einer VM. Nun kam noch ein zusätzlicher Domain Controller auf einem ...

Windows Server
WSUS nach Upgrade - kein Start mehr
gelöst Frage von Ghost108Windows Server9 Kommentare

Hallo zusammen, habe einen Windows Server 2012 welcher als WSUS dienst. Jetzt wurde ein Upgrade auf Server 2016 durchgeführt ...