Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit

250 GB sollen 1 zu 1 auf eine baugleiche 250GB USB 2.0 Platte kopiert werden

Frage Hardware Festplatten, SSD, Raid

Mitglied: Peitsche

Peitsche (Level 1) - Jetzt verbinden

16.07.2005, aktualisiert 20.07.2005, 6557 Aufrufe, 14 Kommentare

soll für einen Kunden die Rechner Platte kopieren...

hallo,

muss für einen Kunden seine Rechnerplatte 250GB PATA 7200 Seagate Barracuda auf eine Baugleiche 250GB USB2.0 Platte 1zu1 kopieren... habe es bis dato mit Norton Ghost 2003 probiert mit mäßigem Erfolg. Zuerst habe ich es mit Duplizieren probiert, klappte insofern das alles kopiert wurde mit part. Namen und Inhalt, jedoch stimmten die Part. größen mit denen der Quell. Platte nicht überein und somit konnte ich das System via USB Platte nicht booten. Monentan läuft eine Sicherung der ges. Quell. Platte in eine ghost Datei auf die USB Platte und hoffe das es nun von Erfolg gekrönnt sein wird... ist es Normal das meine Daten beim Sichern unter Ghost nur mit 75 bis 80MB/min geschrieben werden? beim 1sten Versuch dauerte die Sichreung ca. 27std. die jetzige Sichreung in eine GhostDatei läuft ca. 17std auch wiederum bei 75-80MB/min...

meine Frage, ist diese geschw. des Schreibens Normal?? mache ich was von vornherein falsch?

Danke für Anstöße im vorraus

Raphael alias die_Peitsche
Mitglied: Pedant
16.07.2005 um 11:50 Uhr
Hallo Raphael,

Norton Ghost habe ich noch nicht benutzt. Ich glaube aber, dass diese Transferrate einigermaßen normal ist. Die Daten werden von USB nach USB kopiert und zwischendurch vermutlich von Ghost noch komprimiert und das ganze wahrscheinlich auch noch unter DOS.
Ich würde nur die Systempartition in eine Datei sichern und wiederherstellen. Datenpartitionen würde ich gemäß der Vorlage von Hand erstellen und dann die Daten auf Dateiebene kopieren. Das sollte schneller gehen und da die Dateien auf einer leeren Partition neu angelegt werden, werden sie dabei auch defragmentiert. Außerdem musst Du sie dann nur einmal kopieren "Quelle -> Ziel", statt "Quelle -> Datei -> Ziel". Vielleicht geht das auch noch schneller, wenn die Platten von ihrem Gehäuse befreit am IDE-Bus hängen.

Ich mache solche Sachen mit PowerQuest, weil ich das habe und nicht Norton. Was das besser Produkt ist, weiss ich nicht zu sagen. Ich weiss nur, dass PQ-DriveImage 2002 wesentlich schneller arbeitet, als PQ-DriveCopy 3.0. PQ-DriveImage 2002 hat nur beim direkten Kopieren von Partitionen (Platte auf Platte) einen Schönheitsfehler. Es versteckt die Primäre Partition, wahlweise auf der Quelle oder auf dem Ziel. Man muss anschließend die Partition manuell auf sichtbar und aktiv setzen, sonst bootet sie nicht. Apropos nicht booten, mach Ghost das eventuell genauso?

Gruß Frank
Bitte warten ..
Mitglied: Peitsche
16.07.2005 um 12:14 Uhr
hmm ich habe zuerst wie schon beschrieben bei einer Duplizierung den schönheitsfehler gehabt das zwar die partitionen alles ihre Namen und Partitionsbezeichnungen, sprich prim. part. und erweiterte part., ja sogar dateisysteme (NTFS, Fat32) beibehielten, jedoch wurden die größen der part. von Ghost nicht berücksichtigt. D.h. den freien Platz hat Ghost einfach hinten drangehangen als unzugeordneten bereich. ich möchte es aber so haben das man wirklich 1zu1 von Rechnerplatte Quelle auf USB Platte Ziel, kopieren; spiegeln kann in einem prozess...!

geht das denn überhaupt? Von der logischen überlegung sollte es ja wohl möglich sein...

Es muss für den Kunden so aussehen das, es ich Nenne es mal so: Idiotensicher sein, oder wie Microsoft es nennt Plug'n'Play ;)

danke @Frank
Bitte warten ..
Mitglied: Pedant
16.07.2005 um 12:40 Uhr
Hallo Raphael,

jedoch wurden die größen der part. von Ghost nicht berücksichtigt. D.h. den freien Platz hat
Ghost einfach hinten drangehangen als unzugeordneten bereich.

Welcher freie Platz? Freier Platz ausserhalb oder innerhalb der Partitionen?
Ausserhalb der Partition nennt es sich "unzugeordneter Bereich".
War die Quellplatte nicht vollständig partitioniert oder wurden die Partitionen auf dem Ziel so verkleinert, dass sie nur die vorhandenen Daten fassen können und der Rest der Platte blieb im "unzugeordneten Bereich" unpartitioniert?

Wieso eigentlich Plug 'n' Play?
Soll es Dein Kunde denn selbst machen? Wenn Du es machst, sieht es doch viel wichtiger (aufwendiger=teurer) aus, wenn Du nicht nur auf "Copy all" klickst.

Ich denke mal, dass Ghost auch echte 1:1 Kopien hinbekommen muss. Eventuell gibt es da Optionen wie Partitionsgrößen anpassen oder übernehmen. PQ zumindest hat sowas.
Vielleicht meldet sich noch jemand der sich mit Ghost auskennt.

Gruß Frank
Bitte warten ..
Mitglied: Peitsche
16.07.2005 um 13:57 Uhr
genau Frank Ghost hat nur die Daten in die neuen Part. geschrieben die auch belegt waren... er hat nicht die Part. samt deren größen wie auf dem Quell. Laufwerk übernommen sondern nur das was belegt war oder ist.... Den Rest der Frei ist legte Ghost ausserhalb der Part. als nicht zugeordnet hinten dran... ich denke wir verstehen uns da richtig ;) ich habe nun Acronis True Image 8 installiert, dieser erlaubt mir das Klonen so wie ich es vorhabe... das das Ziellaufwerk
nach der Operation identisch aussieht wie das Quelllaufwerk. Also wie schon besprochen 1zu1, es soll ebenfalls das booten von der USB Platte möglich sein....

Gruß
Bitte warten ..
Mitglied: sysad
16.07.2005 um 15:50 Uhr
Acronis True Image 8.

Macht, was der Name sagt und das ziemlich schnell. Und Support ist extrem gut, das beste, was mir bis jetzt in dieser Beziegung unter gekommen ist. Wir machen fast alle unsere Sicherungen mit TI8-Klonen. Machmal gibt es eine Fehlermeldung, und hin und wieder geht es gar nicht, aber insgesamt sehr empfehlenswert dafür.

Gruß und HTH
Bitte warten ..
Mitglied: Peitsche
18.07.2005 um 11:03 Uhr
Heute vermelde ich erste Erfolge.... Habe nun TI8 angewendet(mit Updates) und siehe da 1zu1 Klonen ohne probleme, ABER wenn ich nun von der USB platte booten will, geht es leider nicht... booten wird Eingeleitet und dann sobald der erste Windows xp Bildschirm erscheint auf schwarzem Hintergrung, erfolgt ein Neustart... was nun??
Bitte warten ..
Mitglied: sysad
18.07.2005 um 14:14 Uhr
1. Stehen vielleicht in der Registry Pfade zu Treibern mit absoluten Pfadnamen und die Startpartition hat jetzt einen anderen Buchstaben/Namen?
2. Manchmal geht USB Booten einfach nicht....Wobei es schon komisch ist, dass der Fehler erst so spät auftritt.
Bitte warten ..
Mitglied: Peitsche
18.07.2005 um 15:44 Uhr
ich weiß nicht wie die Laufwerksbuchstaben vergeben werden wenn nur die USB Platte angeschloßen ist... wenn beide pPlatten laufen wird von der Normalen HDD gestarteet und dort haben die USB part. natürlich andere Laufwerksbuchstaben...

ähm wie meinst du das mit dem punkt 1?? "Stehen vielleicht in der Registry Pfade zu Treibern mit absoluten Pfadnamen"

und zu 2? gibt es da nen besondern Grund??
Bitte warten ..
Mitglied: Peitsche
19.07.2005 um 09:48 Uhr
könnte es vielleicht daran liegen, dass bei einer Installation von Windows XP in der Registry eine
Platten ID vergeben wird und Diese dann bei einer Duplizierung auf eine USB Platte sich ändert durch eben die andere anschluss Art des Laufwerks??? in meinem Fall USB Anschluss?? Kann man nachträglich in der Registry der duplizierten HDD die ID ändern??
Bitte warten ..
Mitglied: Pedant
19.07.2005 um 11:43 Uhr
Hallo Peitsche,

Deine Frage kann ich Dir nicht direkt beantworten, ich kann Dir nur ein paar Informationen geben.

Alle Laufwerke (auch USB-Sticks), die mal angeschlossen waren, werden hier gelistet.
HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\MountedDevices\
Die Einträge für Wecheldatenträger u.ä. sehen etwa so aus: "\??\Volume{c2994c80-3e44-11d6-8910-806d6172696f}"
Zu dieser Sorte müsste auch Deine USB-Platte gehören.

Die festen Laufwerke erhalten einen Eintrag von der Sorte "\DosDevices\C:"
Daran rumzuschrauben ist die einzige, mir bekannt Möglichkeit, den Laufwerksbuchstaben der Systemplatte zu ändern.
Vergl.: <a href="http://support.microsoft.com/default.aspx?scid=kb;en-us;223188&Prod ..." target=newwindow>http://support.microsoft.com/default.aspx?scid=kb;en-us;223188&Prod ..."
Das ist in Deinem Falle aber nicht erforderlich.
(Der Teil hinter dem Semikolon gehört mit zur URL des Links.)

NT von einer externen Platte zu booten, stelle ich mir allgemein recht schwierig vor, schon wegen der boot.ini.
multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(1)\WINDOWS=
Es sollte kein Problem sein, wenn man es auf ein "statisches" System angepasst hat. Steckt man die Platte zum Booten aber an einen anderen Rechner, ist die Laufwerkskonfiguration vermutlich anders und der boot.ini-Eintrag müsste wieder angepaßt werden.
Anzahl und Partitionierung der Platten ist dabei relevant.

Möglicherweise ist es auch so, dass die USB-Platte durch die Auswahl als Bootdevice in der NT-gemäßen Nummerierung (multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(1)) als erstes gezählt wird und dann doch keine Änderung an der boot.ini nötig ist.

Wie ist es denn jetzt bei Dir?
Die Quellplatte (USB) ist noch bootfähig und das enthaltene System startet fehlerfrei.
Die Zielplatte (auch USB) fängt nur an zu booten, das System kommt aber nicht hoch.
Du versuchst das mit jeweils nur einer dieser Platten, und zwar am selben Anschluss des selben PCs. Dieser PC hat noch eine oder mehrere interne Platten, von denen er auch booten kann.
Ist das korrekt?

Gruß Frank
Bitte warten ..
Mitglied: Peitsche
19.07.2005 um 11:51 Uhr
nein Frank, folgendes: die USB platte enthält eine 1zu1 Duplizierung der Rechner Platte, und ich habe auch schon die Rechner Platte aus der System Konfiguration ausgeschlossen und nur die USB Platte als einziges Laufwerk angeschlossen...
Bitte warten ..
Mitglied: Pedant
19.07.2005 um 12:17 Uhr
Hallo Peitsche,

das Wort "baugleich" in der Ausgangsfrage hatte mich veranlasst anzunehmen beide wären externe USB-Platten.
Du könntest die USB-Platte mal von ihrem Gehäuse befreien und direkt am IDE-Bus statt der internen Platte anschließen. Dann sollte sie einwandfrei booten, wenn bei der 1:1-Kopien alles glatt lief. Das mal zum Testen, ob das enthalteme System korrekt arbeitet.

Dein Ziel ist es aber von Dieser Platte, extern angeschlossen, zu Booten. Dann muss man eventuell doch an der boot.ini rumschrauben.
Der Aufbau der Boot.ini und die Nummerierung der Platten/Partitionen:
http://www.winfaq.de/faq_html/tip0408.htm

Es wäre interessant zu wissen, was NT in der Boot.ini einträgt, wenn man das System auf einer externen USB-Platte neu installiert. Das habe ich leider noch nicht gemacht und weiß es daher nicht. Hast Du eventuell noch eine weitere USB-Platte mit entbehrlichem Inhalt? Dann könntest Du da eine Installation anwerfen und soweit duchführen, bis die boot.ini angelegt wurde. Dann hätte man was zum Abschreiben.

Gruß Frank
Bitte warten ..
Mitglied: Peitsche
19.07.2005 um 12:35 Uhr
Oki Frank,

muss nun zum Aussendienst.... werde definitiv eine Usbplatte komplett neu auf der besagten Gurke/Rechner Neuinstallation von XP durchführen melde mich später....

sehe wir verstehen uns jetzt!!! hehe;)))
Bitte warten ..
Mitglied: Peitsche
20.07.2005 um 13:28 Uhr
Hi Frank,

habe nun eine direkte Installation von WindowsXP auf eine USB Platte als Primary Master eingeleitet, ohne Erfolg zwar wurden alle Daten kopiert doch die tatsächliche Installation wurde mit folgendem Bluescreen abgebrochen: irgendwas mit "Session5 failed"...;(
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Windows 10

Powershell 5 BSOD

(8)

Tipp von agowa338 zum Thema Windows 10 ...

Ähnliche Inhalte
Datenschutz
USB Schutz (Bitlocker) entsperren (3)

Frage von Livinia zum Thema Datenschutz ...

IDE & Editoren
USB STICK Datei AUTOMATISCH beim anschliessen auf fremden PC öffnen (9)

Frage von Jwanner83 zum Thema IDE & Editoren ...

Windows Installation
Server 2016 UEFI Installation von USB (3)

Tipp von DerWoWusste zum Thema Windows Installation ...

Datenschutz
gelöst USB-Ports sperren über Kaspersky (1)

Frage von Tak-47 zum Thema Datenschutz ...

Heiß diskutierte Inhalte
Microsoft
Ordner mit LW-Buchstaben versehen und benennen (20)

Frage von Xaero1982 zum Thema Microsoft ...

Outlook & Mail
gelöst Outlook 2010 findet ost datei nicht (19)

Frage von Floh21 zum Thema Outlook & Mail ...

Netzwerkmanagement
gelöst Anregungen, kleiner Betrieb, IT-Umgebung (18)

Frage von Unwichtig zum Thema Netzwerkmanagement ...

Festplatten, SSD, Raid
M.2 SSD wird nicht erkannt (14)

Frage von uridium69 zum Thema Festplatten, SSD, Raid ...