Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit
GELÖST

320gig SATA2 Festplatte als jetzt nur noch 137.4gig

Frage Hardware Festplatten, SSD, Raid

Mitglied: 44590

44590 (Level 1)

07.06.2009, aktualisiert 01:10 Uhr, 6735 Aufrufe, 13 Kommentare

aus funktionierendem MSI Notebook 320gig SATA2 Festplatte herausgenommen,
statt einer 100gig SATA1 Festplatte in ein LG Notebook hineingestopft,
ließ sich als 320gig Platte in BIOS des LG und über Acronis True Image anzeigen.

320gig Platte aus LG wirder raus und zurück rein in MSI.
Ergebins: jetzt wird die 320gig (Western Digital WDC WD3200BEVT-22ZCT0) Platte im BIOS des MSI Notebooks nur noch als 137.4gig Platte angezeigt.

mist!

versuchte die platzend-volle 100gig (FSC) Festplatte in einem LG Notebook (P1 Express Dual) gegen eine größere Festplatte auszutauschen.

das klappte unglücklicherweise zuerst nicht, da offenbar die elektrischen Eigenschaften der für den Austausch vorgesehenen (mit 500gig deutlich größeren) Nachfolge-Festplatte nicht passend erfüllt waren:
die bisherige 100gig Platte hat 650mA Stromaufnahme, die ursprünglich vorgesehene 500gig Platte benötigt aber sogar 800mA.

ich kam auf die wirklich sau-blöde idee aus meinem eigenen Produktiv-System (MSI Notebook) die herstellerseitig verbaute 320gig platte herauszunehmen, und im LG Notebook auszuprobieren:
es klappte! die platte wurde im LG erkannt und akzeptiert.
ich startete *nicht* windows, aber ich ließ den start des LG im abgesicherten modus anlaufen.
und, ich konnte (mit acronis true image 12) auf die 320gig platte zugreifen.

nachdem ich meine 320gig Platte aus dem LG Notebook ausbaute und in mein MSI notebook wieder einbaute:
erhielt ich jetzt reproduzierbar nur noch bluescreens-of-death.
STOP 0x0000007b (0x81E03BA0, 0xC0000034, 0x00000000, 0x00000000)

wohl gemerkt:
es ist die platte die vorher darin funktionierte.
die platte, die vom hersteller dort reingesteckt wurde!

im MSI:
BIOS SETUP UTILITY, Main:
Primary IDE Master
Device: Hard Disk
Vendor: WDC WD3200BEVT-22ZCT0
Size: 137.4 GB
LBA Mode: Supported
Block Mode: 16Sectors
PIO Mode: 4
Async DMA: MultiWord DMA-2
Ultra DMA: Ultra DMA-6
S.M.A.R.T.: Supported

ich habe es eingestellt auf:
Type: [Auto]
LBA/Larbe Mode: [Auto]
Block (Multi-Sector Transfer): [Auto]
PIO Mode: [4]
DMA Mode: [UDMA6]
S.M.A.R.T.: [Enabled]
32Bit Data Transfer: [Enabled]


auf der Rückseite des MSI Notebooks steht drauf:
Mega Book GX-700
Model-No: MS-1719


Wunschziel wäre:
1. myDaten von 320gig Platte *sichern*
2. mySystem von 320gig Platte *sichern*
3. 320gig Platte aus MSI raus, 500gig in MSI rein
4. mySystem auf 500gig platte erfolgreich (auseinandergezogen) übertragen
5. 100gig platte aus LG raus, 320gig in LG rein
6. das System des LG der 100gig platte auf die 320gig platte (auseinandergezogen) übertragen
Mitglied: aqui
07.06.2009 um 11:58 Uhr
Wie kann es denn sein das du einen PIO Modus für eine SATA Platte einstellst ???

Erstens ist das ein völlig veraltetes Protokoll aus der PATA Platten Steinzeit und längst abgelöst durch UDMA.
Zweitens gilt das nur für PATA Platten...
Und drittens ist da vermutlich was vollkommen falsch an deinen BIOS Platteneinstellungen so das du dich über den Output wohl nicht wundern musst... !!!
Bitte warten ..
Mitglied: 44590
07.06.2009 um 12:12 Uhr
Zitat von aqui:
Wie kann es denn sein das du einen PIO Modus für eine SATA
Platte einstellst ???

auch ich hatte mich STARK darüber gewundert, habe aber einfach nur die automatik des BIOS akzeptiert.
in den technischen daten des herstellers der platte steht übrigens auch der PIO Mode 4 drin.
wieso auch immer.
nur: die 320gig platte wird mit-und-ohne PIO Mode einstellungen falsch als 137gig erkannt.
und das nicht nur in meinem MSI Notebook, sondern auch im LG Notebook und von einem Medion Akoya Mini E1210


Erstens ist das ein völlig veraltetes Protokoll aus der PATA
Platten Steinzeit und längst abgelöst durch UDMA.

stimmt.
daher habe ich auch den Ultra-DMA Modus auf UDMA 6 eingestellt
erstens wurde die platte als solche unterstützend erkannt
zweitens steht diese info auch so in den technischen daten des herstellers.


Zweitens gilt das nur für PATA Platten...

stimmt.
die PIO Mode infos gelten nur für P-ATA bzw. IDE platten.
drum habe ich mir auch nix groß tragisches dabei gedacht, als ich die daten abschreibend aus den technischen daten des herstellers im BIOS des MSI Notebooks eingetragen hatte.


Und drittens ist da vermutlich was vollkommen falsch an deinen BIOS
Platteneinstellungen so das du dich über den Output wohl nicht
wundern musst... !!!

das könnte durchaus sein.
ich will es nicht ausschließen.
andererseits spricht dagegen:
warum wird dann jetzt-auf-einmal meine 320gig platte von DREI verschiedenen Notebooks (MSI, LG, Medion) jeweils als nur noch 137gig (leider absolut reproduzierbar!!!) erkannt.

ich bin für weitere anmerkungen dankbar!
Bitte warten ..
Mitglied: Dieter-56
07.06.2009 um 12:53 Uhr
moin sebastian,

für die datensicherung würde ich einfach mal 'ne linux-live-cd (knoppix o.ä.) versuchen.
dann kommst vielleicht recht einfach an deine daten heran, acronis bietet wohl auch möglichkeiten dazu.
das bios würd ich danach auf standardeinstellungen zurücksetzen und nur solche einstellungen verändern, von denen du auch weißt, was sie bewirken.

dieter
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
07.06.2009 um 12:59 Uhr
...und mal versuchen den SATA Controller in den AHCI Modus im BIOS zu setzen und zu checken was dann angezeigt wird !!

Vermutlich emuliert das BIOS die SATA Platte dann nur als doofe PATA Platte und mit der Emulation ist was im Argen.

Generell ist es anzuraten die Platte IMMER im AHCI Modus laufen zu lassen, damit du soclche Sachen wie NCQ und andere beschleunigende Vorteile der SATA Platten auch nutzt !!
Eine PATA Emulation über das BIOS ist immer eine erhebliche Performance Bremse im System !!!
Ansonsten gilt was Dieter_56 bereits gesagt hat !!
Bitte warten ..
Mitglied: 44590
07.06.2009 um 13:37 Uhr
Zitat von Dieter-56:
für die datensicherung würde ich einfach mal 'ne
linux-live-cd (knoppix o.ä.) versuchen.

ich versuchte mein glück mit einer Knoppix DVD v5.3.1 (2008-03-26-DE)
ich konnte die Platte (WDC WD3200BEVT-2 [sda1]) einbinden (mounten) als /dev/sda1

selbstverständlich habe ich es bei nur-lesen belassen!

leider wurde mir aber angezeigt:
5,9gig speicherplatz, 1,5gig belegt

und:
bislang ist es mir noch nicht gelungen an meine daten wieder heranzukommen

mist.
ich sehe gerade mit dmesg:

scsi 0:0:0:0: Direct-Access ATA WDC WD3200BEVT-2 11.0 PQ: 0 ANSI:5
sd 0:0:0:0: [sda] 268435455 512-byte hardware sectors (137439 MB)

137439 MB .. das sind diese 137gig.. mist!


dann kommst vielleicht recht einfach an deine daten heran, acronis
bietet wohl auch möglichkeiten dazu.

mit acronis true image 12 sehe ich nur eine 137gig platte.
aber keine 320er.


das bios würd ich danach auf standardeinstellungen
zurücksetzen und nur solche einstellungen verändern, von
denen du auch weißt, was sie bewirken.

hatte ich schon.
schon versucht bevor ich mich an dieses forum wandte.
fail-safe options gibt es im MSI BIOS nicht.
daher wählte ich die standart settings.
was nicht zum gewünschten erfolg (erkennen der 320er platte) führte.

drum stellte ich die festplatten daten manuell auf die einstellungen ein, die ich auf der herstellerseite der 320er platte fand.
was ebenso nicht zum erfolg führte.
Bitte warten ..
Mitglied: 44590
07.06.2009 um 13:46 Uhr
Zitat von aqui:
...und mal versuchen den SATA Controller in den AHCI Modus im BIOS zu
setzen und zu checken was dann angezeigt wird !!

der AHCI Mode war bereits "Enabled".


Vermutlich emuliert das BIOS die SATA Platte dann nur als doofe PATA
Platte und mit der Emulation ist was im Argen.

Generell ist es anzuraten die Platte IMMER im AHCI Modus laufen zu
lassen, damit du soclche Sachen wie NCQ und andere beschleunigende
Vorteile der SATA Platten auch nutzt !!
Eine PATA Emulation über das BIOS ist immer eine erhebliche
Performance Bremse im System !!!
Ansonsten gilt was Dieter_56 bereits gesagt hat !!

das war es ja jetzt auch wieder nicht.
noch andere schlaue ideen?
Bitte warten ..
Mitglied: 44590
07.06.2009 um 13:55 Uhr
die 500gig Platte wird übrigens vom BIOS des MSI als 500.1gig Platte angezeigt.

genauer:
Device: Hard Disk
Vendor: SAMSUNG HM500JI
Size: 500.1GB
LBA Mode: Supported
Block Mode: 16Sectors
PIO Mode: 4
Async DMA: MultiWord DMA-2
Ultra DMA: Ultra DMA-6
S.M.A.R.T.: Supported
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
07.06.2009 um 17:04 Uhr
Bei den Fakten bleibt ja nur ein Fazit des ganzen übrig:
Deine 320 GiG Platte hat einen Schuss weg und ist wohl ein Fall für einen RMA Tausch !
Bitte warten ..
Mitglied: 44590
07.06.2009 um 17:17 Uhr
Zitat von aqui:
Bei den Fakten bleibt ja nur ein Fazit des ganzen übrig:
Deine 320 GiG Platte hat einen Schuss weg und ist wohl ein Fall
für einen RMA Tausch!

ja, aber:
ich hoffe weiterhin auf andere Strohhälme...!

bitte?!
Bitte warten ..
Mitglied: 44590
08.06.2009 um 16:59 Uhr
der fiesen-miesen-bösen-und-finsteren Überraschung Rätselslösung:

offenbar stellte der SATA-Controller im "alten" LG Notebook im Flash-Speicher meiner 320gig Festplatte den maximal adressierbaren Bereich um.
dieses konnte ich mit dem Programm HDAT2 wieder korrigieren.
(hier ein DANKE an Thomas!)
(im Untermenü SET MAX (HPA) geht das)

kurzer Einschub:
Erklärung von Host Protected Area bzw. Hidden Protected Area:
[ http://de.wikipedia.org/wiki/Host_Protected_Area#HPA-relevante_ATA-Befe ... ]
Ende des kurzen Einschubes.

ich nutzte das Software-Werkzeug HDAT2,
genauer: HDAT2ISO_4_53.ZIP v4.5.3 28.04.2007 3.72 MB
[ http://www.hdat2.com/ ]


software-seitig wäre das in der Windows Registry der Schlüssel
EnableBigLBA.
was in diesem Fall aber wirkungslos blieb, da im flashspeicher der festplatte selbst,
(also in der hardware, bzw. im controller der festplatte)
diese einstellung zu korrigieren war.
und das ist nicht alles:
das Windows ist/war ein Vista Home Premium,
der angegebene Schlüssel ist aber *nur* relevant für Windows XP *vor* SP2.


so.
warum das alles?
es gab eine Zeit, in der "man" davon ausging, dass 28 Bit zum adressieren von Plattenspeicherplatz mehr als ausreiche.
dieser Ansicht ist man heute nicht mehr.
denn 28 Bit zum Adressieren, oder auch 2^28 * 512 Byte Blockgröße = 128 GByte.
[ http://de.wikipedia.org/wiki/Logical_Block_Addressing#Grundlagen ]

48 Bit zum Adressieren liefern hingegen bis zu 128 PetaByte also ca. 128.000.000gig.
[ http://de.wikipedia.org/wiki/Byte#Gr.C3.B6.C3.9Fenunterschiede_zwischen ... ]

noch ein kleiner Tipp was die Menünavigation innerhalb des Tools HDAT2 angeht:
die normalen Cursortasten (rechts/links/rauf/runter) haben bei mir nicht funktioniert, aber die Cursortasten des (abgeschalteten) Nummerblockes (hier nochmal DANKE an Marcus!) haben funktioniert.



und jetzt noch ein weiterer Hinweis:
falls Du selbst mal in die Lage kommen solltest mit dem Tool HDAT2 arbeiten zu müssen:
AUFPASSEN!
Du kannst Dir Deine Festplatte damit *wirklich* massiv beschädigen!!!
lies Dir besser alles mehrfach durch, und lass noch jemand anderen mitdrauf schauen - die möglichen Änderungen sind sehr, sehr, sehr tiefgreifend!!!
Bitte warten ..
Mitglied: 44590
08.06.2009 um 17:12 Uhr
die 320gig 2,5" S-ATA2 Festplatte:
Western Digital Company/Corporation
Scorpio Blue
WDC WD3200BEVT-22zCT0 (ich habe das "z" absichtlich klein getippt, da mir die Wechselungsgefahr zwischen "2" und "Z" zu hoch erscheint)
Marketing und technische Daten zur Festplatte:
[ http://www.wdc.com/de/products/products.asp?driveid=506 ]
[ http://www.wdc.com/en/library/sata/2879-701278.pdf ]

ich verwendete *nicht* das Western Digital Tool:
Data Lifeguard Tools 11.2 für Windows
[ http://support.wdc.com/product/download.asp?groupid=702&sid=1&l ... ]
Bitte warten ..
Mitglied: 44590
14.06.2009 um 11:28 Uhr
da ich es bislang noch nicht kapierte, wie man hier bildchen hochlädt..
hier die ASCII variante:

HDAT2 v4.5.3 (c) 2007 CBL Drive/File Level    07.06.2009 20:48:51 
                     Set Max Address [WDC WD3200BEVT-22ZCT0] 
 
NATIVE MAX ADDRESS (max. address of sectors) 
 
Native area: 625142448 sectors = 320.07 GB 
User   area: 268435455 sectors = 137.44 GB <- DIFFERENCE 
Hidden area:+356706993 sectors =+182.63 GB 
 
_________________________________________________________________ 
NEW NATIVE MAX ADDRESS in LBA mode = 48-bits        [<L> select LBA mode] 
 
New value: ###########625142447 = 320.07 GB         [<SPACE> select BIOS limit] 
(Native Max Address = 'count of sectors' - 1)       [<K> select K=1000] 
 
Value volatile = YES -> hard settings               [<V> to change] 
SAVE PERMANENTLY: changes shall preserve over power-up or hardware reset. 
 
 
 
                  Are you sure to run Set Max Address <Y/N> ?
Bitte warten ..
Mitglied: Dieter-56
14.06.2009 um 16:27 Uhr
dat mit die bildchen habsch auch noch nich hinnekricht, wohl zu blöd oder zu alt oder was auch immer, trotz genauen? befolgens der anleitung.

dieter
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Windows 10

Powershell 5 BSOD

(8)

Tipp von agowa338 zum Thema Windows 10 ...

Ähnliche Inhalte
Peripheriegeräte
gelöst USB Festplatte verliert Laufwerksbuchstabe (9)

Frage von cese4321 zum Thema Peripheriegeräte ...

Windows Server
gelöst Wo ist der Speicherplatz hin? Festplatte voll, aber womit? Windows Server 2012R2 (9)

Frage von Andinistrator1 zum Thema Windows Server ...

Benchmarks
gelöst Unterschied zwischen +12V und 12V Netzteil für Festplatte (9)

Frage von FelixW zum Thema Benchmarks ...

Heiß diskutierte Inhalte
Microsoft
Ordner mit LW-Buchstaben versehen und benennen (21)

Frage von Xaero1982 zum Thema Microsoft ...

Netzwerkmanagement
gelöst Anregungen, kleiner Betrieb, IT-Umgebung (18)

Frage von Unwichtig zum Thema Netzwerkmanagement ...

Windows Update
Treiberinstallation durch Windows Update läßt sich nicht verhindern (17)

Frage von liquidbase zum Thema Windows Update ...