Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit
GELÖST

Access mdb auf Server

Frage Entwicklung Datenbanken

Mitglied: starter

starter (Level 1) - Jetzt verbinden

24.11.2008, aktualisiert 02.12.2008, 5531 Aufrufe, 6 Kommentare

Hallo liebe Leut,

ich habe zwar schon geoogelt, aber noch leider nichts aussagekräftiges gefunden. Bitte beantwortet mir doch folgendes Zenario:

Ich habe auf einem Terminal-Server eine mdb. Diese mdb greift per verknüpfte Tabellen auf einen anderen Oracle-Server zu.

So, nun möchte ich verschiedenen Leut hier im Neztwerk erlauben, diese Abfrage (in Form eines erstellten Formulars) zu starten. Ich dachte ich könne einen Link bereitstellen und die Access Runtime auf den Clients installieren.

Nun meldet sich aber der ODBC! Wie bekomme ich es hin, den Clients zugriff auf die Datei zu gewähren, ohne undbedingt ODBC einrichten zu müssen? Auf dem Terminal-Server ist ODBC richtig eingerichtet und funktioniert auch. Warum kann dieser Aufruf nicht vom Server aus geschehen?

Danke

Oder irgendwelche andere Lösungen?
Mitglied: NilsErik
24.11.2008 um 14:04 Uhr
Die Clients müssen schon mit der verknüpften Oracle-Datenbank verbinden können, wenn die mdb dort laufen soll. Dafür musst Du auf jedem Client sowieso die Oracle-Treiber installieren.

Du könntest ODBC recht schnell z.B. per Registry-Datei einrichten:
HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\ODBC\ODBC.INI auf einem eingerichteten Rechner exportieren und überall verteilen. Die Treiber etc. müssen dann aber im gleichen Verzeichnis liegen, sonst muss entsprechend angepasst werden.

Wenn Du den Aufwand treiben willst eine eigene ADM-Datei zu erstellen, kannst Du die Registryeinträge auch per Gruppenrichtlinie verteilen.
Wenn Du entsprechend programmieren kannst, könntest Du die Tabelleneinbindung bei installierten Treibern auch zur Laufzeit bewerkstelligen.

Diese Lösungen lohnen aber aus meiner Sicht nur bei wechselnden Servern/Verbindungen. Das Aufrufen einer Registry-Datei bei der Einrichtung der Treiber reicht in der Regel aus.
Bitte warten ..
Mitglied: starter
24.11.2008 um 14:57 Uhr
Danke für die schnelle Antwort. Nun ja, dies wollte ich eigentlich umgehen, auf den jeweiligen Clients die Oracle-Treiber zu installieren. Zudem werden dann die Benutzer immer das Passwort eingeben müssen?! Und das sollen sie eigentich nicht wissen.

Danke
Bitte warten ..
Mitglied: Biber
24.11.2008 um 15:14 Uhr
Moin starter,

ergänzend und bestätigend zu NilsEriks Kommentar:

Ja, es hilft nix: bei ein einer Nur-2-Tier-Architektur müssen nun mal auch alle Clients die ODBC-Treiber ALLER Datenbanken installiert haben, mit denen sie sich irgendwie unterhalten.
Wobei es böse Zungen gibt, die M$Access bestenfalls als eine 1-Tier-Applikation bezeichnen würden.

Zu prüfender Workaround bzw. Kompromissvorschlag:
Falls die Clients die gesammelten Daten nicht gerade realtime/Sekundenaktuell benötigen, sondern auch jeweils mit dem Stand vom Vortag (oder einer Synchronisation alle 6 Stunden oder so) leben könnten, dann...

  • könntest Du die Unterhaltung mit den Oracle-Instanzen einer Stored Procedure (also PL/SQL auf Oracle oder eben eine Stored Procedure M$-seitig/MSSqlServer) führen lassen. Okay, auf dem Server müssen natürlich alle ODBC-Treiber installiert sein.
  • diese Stored Procedure kann dann die Tabellen in einer der DBs bereitstellen, also z.B. in einer Access-MDB.
  • wobei wir den Faden aber nur weiterspinnen sollten, wenn die Clients diese Daten auch nur lesend bearbeiten sollen.

Wenn aber tatsächlich via Clients auch in allen beteiligten Tabellen geändert werden soll (Oracle und Access), dann brauchen die Clients eben die beiden ODBC-Treiber bzw ärgerlicherweise eine Oracle-Client-installation.

Grüße
Biber
Bitte warten ..
Mitglied: starter
24.11.2008 um 15:33 Uhr
Auch nicht schlecht...

Die Clients sollen nur lesend darauf zugreifen können. Von dem her ..... Aber es sind doch einige Datensätze und dann parallel nochmal eine Datenbank fahren ... ich weiß nicht.
Nun gut, dann ist die Oracle-Installation wohl doch die bessere Lösung, zumindest recourcen sparender.

Wei kann ich dann das Passwort für die Oracle-Datenbank hinterlegen? Ich möchte nicht, dass die User dieses kennen.

Grüße
starter
Bitte warten ..
Mitglied: Bolle97
24.11.2008 um 17:04 Uhr
Hallo,

beim Einbinden der Oracle-Tabellen in ACCESS kann das Passwort fest hinterlegt werden, einfach den vorhandenen Haken setzen. (auch möglich wenn die Tabelle mit VBA eingebunden wird)

Gruß - René
Bitte warten ..
Mitglied: starter
02.12.2008 um 14:48 Uhr
super, vielen dank, habe es hin bekommen
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Humor (lol)

Linkliste für Adventskalender

(3)

Information von nikoatit zum Thema Humor (lol) ...

Ähnliche Inhalte
Datenbanken
MS Access MDB Datei analysieren (5)

Frage von greatmgm zum Thema Datenbanken ...

Verschlüsselung & Zertifikate
gelöst OpenVPN Access Server und x.509 PKI (4)

Frage von H4rdQu0r3 zum Thema Verschlüsselung & Zertifikate ...

LAN, WAN, Wireless
Freifunk über vorhandene Access Points ausstrahlen (2)

Frage von Uwoerl zum Thema LAN, WAN, Wireless ...

Heiß diskutierte Inhalte
Exchange Server
gelöst Exchange 2010 Berechtigungen wiederherstellen (20)

Frage von semperf1delis zum Thema Exchange Server ...

Windows Server
DHCP Server switchen (20)

Frage von M.Marz zum Thema Windows Server ...

Hardware
gelöst Negative Erfahrungen LAN-Karten (19)

Frage von MegaGiga zum Thema Hardware ...

Exchange Server
DNS Einstellung - zwei feste IPs für Mailserver (15)

Frage von ivan0s zum Thema Exchange Server ...