Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit

Acronis Großvater - Vater - Kind Backup: Größe berechnen

Frage Sicherheit Backup

Mitglied: Mimetype

Mimetype (Level 1) - Jetzt verbinden

20.06.2013, aktualisiert 17:14 Uhr, 6498 Aufrufe, 4 Kommentare

Moin,

ich möchte gerne mit Acronis regelmäßig Großvater - Vater - Kind Backups erstellen. Nur weiß ich leider nicht, wie ich die Größe der Backup-Festplatte berechnen muss. (Ich möchte die Platten nicht tauschen. Es soll alles auf ein und die Selbe)

Es soll 1x im Monat ein Full Image 1x die Woche ein differentielles und an den 5 Werktagen je 1 inkrementelles erstellt werden.

Wie kann ich nun berechnen, wie groß die Festplatte sein muss, bzw. wie lange die Vorhaltezeit der Backups maximal sein darf, damit es auf die Platte passt. Gibts da eine Formel, ein Tool oder zumindest Erfahrungswerte?

Danke
Mitglied: xlukex
20.06.2013 um 20:02 Uhr
Dazu müsstest du wissen, wie groß dein Datenvolumen insgesamt ist und wie groß das Volumen der Änderungen pro Tag ist. Dann kannst du Dir das auf ganz einfachem Wege ausrechnen.

Was die Vorhaltezeit angeht, solltest Du dies nicht von der Plattengröße abhängig machen, sondern Dir viel mehr die Gedanken darüber machen, wie hoch die Wahrscheinlichkeit sein kann, auf ein Backup von vor X Wochen/Monaten zurückzugreifen zu müssen.

Bedenke auch, dass bestimmte Firmen-Daten bis zu 10 Jahre (und mehr) in die Vergangenheit hin unter Umständen abrufbar sein müssen. Dafür gibt es gesetzliche Regelungen.

Ich weiß ja nicht, wie wichtig die Daten sind, bzw. was es für Daten sind (Private / Firmen) die Du da sichern musst / willst. Aber auf eine einzelne Platte zurückzugreifen ist auch da nicht die beste Auswahl, denn auch die Backup-HDD kann kaputt gehen.
Greif daher lieber auf ein NAS mit RAID1 zurück.
Bitte warten ..
Mitglied: KowaKowalski
21.06.2013, aktualisiert um 07:53 Uhr
Hi Mime,

im Prinzip gebe ich xlukex völlig recht.

Nur einen Alternativpunkt zum Sicherungsmedium hätte ich noch einzuwerfen.

Statt NAS empfehle ich RDX-Laufwerk und Medien
RDX-Medien sind robuster als "normale" Platten und in der Anschaffung auch sehr gut verträglich.

Das externe Laufwerk von Tandberg ist seit der USB3-Version auch in der Lage mit dem MS Serverbackup richtig umzugehen. (kein WBADMIN-Script mehr nötig)

Mit freundlichen Grüßen
kowa
Bitte warten ..
Mitglied: Mimetype
21.06.2013 um 08:45 Uhr
Zitat von xlukex:
Dazu müsstest du wissen, wie groß dein Datenvolumen insgesamt ist und wie groß das Volumen der Änderungen
pro Tag ist. Dann kannst du Dir das auf ganz einfachem Wege ausrechnen.


Ich versuch das mal eben. Ich gehe davon aus, dass monatliche 1 Monat, Wöchentliche Backups 7 Tage und tägliche 5 Tage vorgehalten werden.

Die Größe der Hauptplatte ist 500gb. Das heißt das monatliche Backup ist 500gb. Das Änderungsvolumen pro Arbeitstag könnten so 5gb sein. Also müsste das pro Woche 5*5=25gb sein.In der 4. Woche müssten das also 25*4=100gb mehr sein. Plus die 5 Täglichen. Macht pro Monat einen Speicherbedarf von 625gb. Soweit korrekt?

Wenn ich nun monatlich ein neues Vollbackup mache und anschließend das Alte lösche brauche ich ja nochmal 500GB Speicher, die immer frei sind für die Erstellung des 2. Vollbackups. Oder?

Also brauche ich eine Platte(RAID,NAS,RDX) mit min 1125gb Speicherplatz, von denen 500gb immer ungenutzt sind für die Backup-Erstellung.Kann ich dort noch irgendwo die Komprimierung von Acronis mit einem Faktor berücksichtigen oder würdet ihr immer von den unkomprimierten Daten ausgehen.
Bitte warten ..
Mitglied: Anton28
21.06.2013 um 12:19 Uhr
Hallo,

naja, kein sonderlich solides Konzept für ein Backup.

Worum geht es Dir eingentlich?

Backup machen weil man es sollte, aber nur kein Geld in die Hand nehmen für Sicherungshardware ?

Solange Du nicht schreibst ob das privat oder geschäftlich ist und wie wichtig die Daten sind, kann/sollte Dir nicht geholfen werden.

Das Feld des Backup/Recovery ist unendlich große, es gibt verschiedenste Strategien Daten zu sichern und wieder herzustellen oder zu archivieren für den Zugriff der auf 10 Jahre oder länger je nach gesetzlicher Vorgabe.

Beschreibe doch genau was Du willst, warum und wozu!

Wenn Dir das Klar ist, wirst Du auch erkennen können ob Dein Großvater - Vater - Sohn Konzept so richtig ist.

Bei einer Monatssicherung, einer wöchentlich differentiellen und einer täglich inkrementellen darf Dir über 2 Monate keine einzige Sicherung verloren gehen (Datei beschädigt, nicht lesbar, Plattenfehler), sonst kannst Du nichts mehr wiederherstellen.

Also was ist der Sinn dieser Übung ?
Datensicherung, dann aber richtig !!!
Datensicherung, weil es sein muss, aber ohne sinn und verstand ?

Gruß

Anton
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Windows 10

Powershell 5 BSOD

(1)

Tipp von agowa338 zum Thema Windows 10 ...

Ähnliche Inhalte
Backup
gelöst Acronis Backup 11.5 (24)

Frage von Hendrik2586 zum Thema Backup ...

Backup
gelöst Sicherung auf USB Festplatte mit Acronis Backup und Robocopy (5)

Frage von mike7050 zum Thema Backup ...

Backup
Acronis stellt Backup 12 vor

Link von Kuemmel zum Thema Backup ...

Heiß diskutierte Inhalte
LAN, WAN, Wireless
gelöst Server erkennt Client nicht wenn er ausserhalb des DHCP Pools liegt (28)

Frage von Mar-west zum Thema LAN, WAN, Wireless ...

Outlook & Mail
Outlook 2010 findet ost datei nicht (18)

Frage von Floh21 zum Thema Outlook & Mail ...

Windows Server
Server 2008R2 startet nicht mehr (Bad Patch 0xa) (18)

Frage von Haures zum Thema Windows Server ...