Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit

AD - eigene Partitionen für Protokoll- und Verzeichnisdatenbank?

Frage Microsoft Windows Server

Mitglied: Araneus

Araneus (Level 1) - Jetzt verbinden

02.04.2008, aktualisiert 03.04.2008, 4614 Aufrufe, 6 Kommentare

erste Installation von Windows Server2003 und AD

Hallo liebe Administartoren

ich bin dabei meinen ersten Server für eine kleine Domäne (ca.10 Nutzer) aufzusetzen.
Server: Dell Poweredge 2900-III; Raid5 mit 4*75GB SAS Festplatten; 4GB Ram.

Windows 2003 ist installiert und nun gehts an den DNS Server und Active Directory.

In einem Buch habe ich nun gelesen, dass die Verzeichnisdatenbank und die Protokolldatei einer AD auf seperaten Volumes installiert werden sollte. (Die ca 1-2 GB groß sind)
Habe ich das so richtig verstanden? macht das Sinn?

Bisher sieht die Datenträgerverwaltung so aus:
RAID5 4*75 GB SAS 15k Festplatten

1. EISA-Konfiguration primär 39MB
2. C: Systempartition primär (mit Windows Server 2003) 11,77 GB NTFS
3. 191,43 GB nicht zugeordnet

Soll nun für die Verzeichnisdatenbank und für die Protokolldatei eine eigene Partition angelegt werden?
Also so:

1. EISA-Konfiguration primär 39MB
2. C: Systempartition primär (mit Windows Server 2003) 11,77 GB NTFS
3. F: 2GB logisch (AD Verzeichnisdatenbank) NTFS
4. G: 2GB logisch (AD Protokolldatei) NTFS
5. ca. 189 GB nicht zugeordnet
Mitglied: 60730
02.04.2008 um 16:48 Uhr
Hi,

ja hast du richtig gelesen und ja es macht Sinn
Bitte warten ..
Mitglied: 51705
02.04.2008 um 20:47 Uhr
Du bringst Volume und Partition durcheinander. In der Größenordnung kannst du das getrost auf die gleiche Partition packen (RAID5 mit 4 Platten -> ein Volume).

Grüße, Steffen
Bitte warten ..
Mitglied: 60730
02.04.2008 um 22:40 Uhr
Hi,

"können" kann man[n] viel

Spass beiseite "natürlich" passt das alles auch auf eine einzelne Partition, wenn man[n] jedoch daran denkt, wie das Sicherungskonzept aussehen soll, dann machen einzelne Partitionen auch einen Sinn.

Zum einen ändert sich an der OS Partition auf einem AD Server nicht viel, außer vor einem Patchday / Patchinstallation muß dieser "Teil" also nicht täglich gesichert werden.

Das AD und dessen Log jedoch ändert sich da schon häufiger und sollten täglich gesichert werden.

"Natürlich" geht das auch, wenn man am 2. Dienstag des Monats eine Vollsicherung machen würde und täglich inkrementelle Sicherungen nachzieht, geht nur ein Band der inkrementellen Sicherung nicht, ist der Rest auch nicht wiederherstellbar.

Gehen tut also alles, kein Vorteil, ohne Nachteil oder anderherum, völlig egal - wenn man das Konzept dahinter versteht und mag.

Grüße
Bitte warten ..
Mitglied: 51705
02.04.2008 um 22:52 Uhr
Öhm, was willst du damit sagen?
Bitte warten ..
Mitglied: Araneus
03.04.2008 um 09:45 Uhr
Du bringst Volume und Partition
durcheinander. In der
Größenordnung kannst du das
getrost auf die gleiche Partition packen
(RAID5 mit 4 Platten -> ein Volume).

Grüße, Steffen

Ich musste in der Tat nochmal genau nachlesen, was die mit Volume meinen.
In diesem Buch sind Volumes = Partitionen. Denn es heißt :

... richten Sie seperate Volumes für die Speicherung der Verzeichnisdatenbank und der Protokolldatei ein (mit Größe von einigen hundert MB)... Bei heutigen Festplatten muss nicht gegeizt werden also 1-2 GB einrichten...
Die Protokolldatei sollte wenn möglich auf eine seperate Festplatte um Performenceverlust zu vermeiden (Hintergrund: Der Schreibcache wird sonst deactiviert?)

Ich werde alles auf das Raid setzten. Und warscheinlich auch ohne extra Partitionen für die beiden Dateien.
Bitte warten ..
Mitglied: 60730
03.04.2008 um 11:30 Uhr
Öhm, was willst du damit sagen?

Hi,

naja - mittlerweile "geht" es (dank den großen HDs) auch auf einem einzigen Volume.

Unsere AD Server sichere ich nicht täglich komplett und dank einiger Erfahrungen mit z.B Arcserve, das gerne behauptet, die Sicherung wäre komplett durchgelaufen und ok - jedoch beim zurücklesen hat man das Gegenteil erfahren "dürfen" bin ich sehr skeptisch geworden und sichere "anders", als im Schulbuch vorgegeben.

Inkrementelle Sicherungen vermeide ich, wo es mir möglich ist und sichere stattdessen lieber komplette Partitionen (zuerst auf eine HD und von da auf Band)

Da der AD Teil sich ständig ändert, der OS Teil jedoch nur selten - müßte ich wöchentlich Volle Backups machen und täglich inkrementelle - obwohl sich der OS Teil nur selten ändert, um die Änderungen des AD Teils mitzusichern.

Durch die Verwendung von separten Laufwerken, kann ich das sichern "gezielter" durchführen ohne differenzielle Sicherungen benutzen zu müssen.

Lange rede, kurzer Sinn, alles eine Geschmackssache, den Rest denke ich ausführlich genug beschrieben zu haben.
Bitte warten ..
Ähnliche Inhalte
Windows Server
AD Überwachung nach unterschiedlichen Ereignissen (3)

Frage von WinLiCLI zum Thema Windows Server ...

Windows Server
Fehler Vertrauensstellung im AD (17)

Frage von thomas-99 zum Thema Windows Server ...

Voice over IP
gelöst Yealink CTI Wähl Software Callto Protokoll (1)

Frage von Maffi zum Thema Voice over IP ...

Samba
Samba AD V 4.3.11-Ubuntu (Frage zu Best-Practice) (6)

Frage von Belephor zum Thema Samba ...

Neue Wissensbeiträge
Batch & Shell

Batch als Dienst bei Systemstart ohne Anmeldung ausführen

(2)

Tipp von tralveller zum Thema Batch & Shell ...

Sicherheits-Tools

Sicherheitstest von Passwörtern für ganze DB-Tabellen

(1)

Tipp von gdconsult zum Thema Sicherheits-Tools ...

Peripheriegeräte

Was beachten bei der Wahl einer USV Anlage im Serverschrank

(9)

Tipp von zetboxit zum Thema Peripheriegeräte ...

Heiß diskutierte Inhalte
Exchange Server
Exchange 2016 Standard Server 2012 R2 Hetzner Mail (36)

Frage von Datsspeed zum Thema Exchange Server ...

Windows 7
gelöst Lokales Adminprofil defekt (25)

Frage von Yannosch zum Thema Windows 7 ...

Windows 10
Windows Store Apps ohne Windows Store installieren (10)

Frage von keefien zum Thema Windows 10 ...

Internet Domänen
Nameserver ein Geist? (9)

Frage von zelamedia zum Thema Internet Domänen ...