Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit
GELÖST

Alternative DLS - ISDN Verkabelung. Der NTBA muss vor den Splitter

Frage Netzwerke ISDN & Analoganschlüsse

Mitglied: SleiderDE

SleiderDE (Level 1) - Jetzt verbinden

04.02.2011, aktualisiert 07:48 Uhr, 8312 Aufrufe, 11 Kommentare

Das ist wirklich mal ein Problem und hat nichts mit "der kann keinen Konfigurationsplan lesen" zu tun.

Wie eine Standardinstallation von DSL/ISDN auszusehen hat ist bekannt.
Wer sich also einer Herausforderung stellen mag.... bitte!!

IST-Situation: TK-Anschluß im Keller, TK-Anlage im Keller. Splitter, NTBA und Router im EG. - Von dort geht dann der interne S0 vom Router und eine Cat5 wieder in den Keller an die TK-Anlage und einen Serverschrank. Auf dem Anschluß kommen 10 MSN von der Telekom + 4x VOIP per DSL an. Die gesamte Konfiguration funktioniert perfekt, allerdings gibt es einen Bottel-Neck von 2 B-Kanälen was ich schlecht finde.

Die Idee: Den S0 vom Amt direkt in die TK-Anlage bringen und den internen S0 des Routers ebenfalls an die Anlage setzen (die TK-Anlage hat 2 externe S0) - Dann stünden 4 B-Kanäle zur Verfühgung

Problem: Für die "Lehrbuchlösung" (also NTBA oder 2ten S0-Bus zurück in den Keller führen) fehlen die freien Adern. - Ich habe keine Adern mehr frei!

Lösung: Amt in den Western-Anschluss des NTBA (schon im Keller) und vom Blockanschluss des NTBA das Signal an den Splitter führen.

Aber geht das? - Sofern die Anschlüsse im NTBA durchgeschleift sind, würde zumindest ein Signal im Splitter ankommen. Aber vertragen die Komponenten das? Gibt es Signaldämpfungen?

Hast jemand damit Erfahrung oder es schon so umgesetzt? Bitte, bitte keine "das müsste" oder "könnte ich mir vorstellen" Antworten.

Gruß, SleiderDE
Mitglied: StefanKittel
04.02.2011 um 07:58 Uhr
Moin,
nein geht nicht. Der DSL Splitter ist eine (Art) Frequenzweiche. Der muss als erstes Gerät angeschlossen sein, sonst ist das Signal weg.
Du könntest evtl. 4 Adern vom Cat5e klauen, da das Internet wohl nicht mehr als 100Mbit hat.
Stefan
Bitte warten ..
Mitglied: SleiderDE
04.02.2011 um 08:09 Uhr
Die Idee hatte ich dank GigaBit verwerfen müssen.

Aber das mit der Frequenzweiche ist ein Ansatz. Denn wenn der Blockanschluss das Signal durchschleift, würde das Signal am Splitter ja ankommen. - Bliebe die Frage der Signaldämpfung.

Wie funktioniert denn ein Splitter genau?
Bitte warten ..
Mitglied: StefanKittel
04.02.2011 um 08:31 Uhr
Probiers aus. Mit einem Modem oder Modem/Router der dir die Dämpfung anzeigen kann.

http://de.wikipedia.org/wiki/DSL-Weiche

Elektrotechnisch gesehen ist eine DSL-Weiche eine Frequenzweiche. Die Hochpass-Filterkomponente zum Anschluss des DSL-Modems ist nur rudimentär als kapazitive Kopplung ausgeführt (je ein Kondensator mit 27 nF und 400 V seriell in den beiden Leitungen, die zum DSL-Modem führen), während die Tiefpass-Filterschaltung zum Anschluss von herkömmlichen Festnetz-Endgeräten oder ISDN-NTBAs wesentlich aufwendiger realisiert ist.

In Deutschland wird für ISDN-Anschlüsse auf der TAL (UK0-Schnittstelle) der 4B3T-Leitungscode verwendet, wodurch die Frequenzen zwischen 0 und 120 kHz belegt werden. Frequenzen oberhalb von 138 kHz können dann für DSL verwendet werden (Annex B). Für analoge Telefonanschlüsse werden üblicherweise nur Frequenzen unterhalb von 25 kHz verwendet, daher können Frequenzen ab ca. 25 kHz (Kanal 6) aus technischer Sicht für DSL verwendet werden (Annex A), wodurch sich höhere Reichweiten und Datenübertragungsraten erzielen lassen. Aus Gründen der Massenproduktion, der einfacheren Betriebstechnik und insbesondere Vermarktungsgründen (keine Schlechterstellung von ISDN) werden für analoge und digitale Telefonanschlüsse in Deutschland von der Deutschen Telekom nur DSL-Weichen für Annex B verwendet. Außerhalb Deutschlands und der Slowakei werden an analogen Telefonanschlüssen jedoch überall DSL-Weichen für Annex A eingesetzt.

In der Ortsvermittlungsstelle wird die DSL-Weiche nicht als separates Gerät ausgeführt, sondern schaltungstechnisch auf die Leiterplatte eines DSLAM integriert oder als sogenannter MDF-integrierter Splitter im Hauptverteiler fest eingebaut.

An Analoganschlüssen außerhalb Deutschlands ist anstelle der hier besprochenen DSL-Weichen-Technik eine andere Frequenzfiltertopographie üblich: Dort wird vor das DSL-Modem ein Hochpassfilter geschaltet, oder dieses ist bereits im Modem integriert, und vor jedes (meist parallel zum Modem geschaltete) analoge Endgerät wird ein Tiefpassfilter geschaltet. Diese Frequenzfilter-Installationsform ist auch an Analoganschlüssen in Deutschland möglich (eine DSL-Weiche kann auch als einfacher Tiefpass- oder Hochpassfilter genutzt werden), jedoch hat sie aufgrund von dadurch erzeugten Stichleitungen gegebenenfalls eine verminderte Qualität des DSL-Signals zur Folge.
Bitte warten ..
Mitglied: Franken-IT
04.02.2011 um 10:59 Uhr
Hallo SleiderDE,
gibt es einen bestimmten Grund, das der Router + NTBA im Erdgeschoß stehen müssen ?

Falls keine zwingenden Gründe sind würde ich dieses Problem so lösen:

Was spricht dagegen die Komponenten aus dem EG (Splitter, NTBA und Router) in den Keller zu verlegen?
dann hat man alles an einem Platz, und man kann die TK-Anlage mit 2 x S0 verbinden. Den Router speist man in einen (Gigabit)Switch am Server mit ein und gut ist. Falls der Router auch als W-LAN Accesspoint verwendet wurde einen neuen W-LAN Accesspoint im LAN im EG installieren.
Bitte warten ..
Mitglied: SleiderDE
04.02.2011 um 11:42 Uhr
Ja, den gibt es. An dem Router sind noch direkte telefone dran. Wenn das Ding also im Keller ist, brauche ich nochmals zusätzliche Leitungen für die Sprechstellen. - Ist eine Komplexe Geschichte
Bitte warten ..
Mitglied: StefanKittel
04.02.2011 um 11:54 Uhr
Mit einer ganz einfachen Lösung: Haus abreissen

Also Dein Problem sind doch primär die an den Router angeschlossen Telefone oder?
Kannst Du Anschlüsse intern über VOIP realisieren? Ist billiger als das Haus neu zu bauen?

Noch einfacher wäre natürlich ein weiteres Kabel.

Stefan
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
04.02.2011 um 12:13 Uhr
Die einfachste Lösung ist in der Tat das vorhandene Cat5 Kabel in den Keller aufzusplitten mit zwei RJ-45 Verteiler:
http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=444;GROUP=ECC5;GROUPID=4317;ARTICL ...
An einem Strang betreibt man den LAN Anschluss für die TK Analge wie gehabt. Die 100 Mbit/s dürften für die paar popeligen Voice Anschlüsse locker ausreichen.
Auf dem zweiten Strang führt man dann den externen So Bus vom NTBA nach unten...fertig.
Das ist für unter 5 Euro zu machen, funktioniert auf Anhieb und erspart den Abriss des Hauses
Bitte warten ..
Mitglied: SleiderDE
04.02.2011 um 12:51 Uhr
Glaubt mir, ich weis diese Idee wirklich zu schätzen. - Aber die bin ich alle schon durch.
Ich habe keine einzige Ader mehr frei.

Cable-Share wird bereits eingesetzt. Die 2te Cat-Leitung läuft mit GigaBit. Da kann ich au nichts mehr 'entleihen'

Im übrigen wird der o.g. Verteiler nicht für ISDN funktionieren. Das dort ist das Modell für Cat5.
Wenn überhaupt müßte es einer von denen sein: http://www.alles-mit-stecker.de/Elektroinstallation/Kommunikationsnetze ...
Denn die Kontaktbelegung von LAN zu ISDN ist unterschiedlich.

Die Sache mit dem Abriss wird aber zunehmend charmant
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
04.02.2011 um 12:59 Uhr
Das ist für den Adapter erstmal irrelevant solange verdrillte Adern benutzt werden was auch bei dem obigen Reichlet Adapter der Fall ist !
Du müsstest die allerdings einen RJ-45 Stecker massschneidern...das wäre der Nachteil zum anderne Adapter...
Bitte warten ..
Mitglied: SleiderDE
14.02.2011 um 13:53 Uhr
Gelöst nach Try&Error!


So liebe Gemeinde,
ich habe mal ein Wochenende im Keller verbracht und drauf los getestet. - Es geht tatsächlich.

Lösungsaufbau:
Die Amtsleitung endet in einer TAE Dose.
Von dort mit dem Standardstecker in den NTBA.
Direktanschuss im NTBA mit einer DA an den Direkteingang des Splitter verkabeln.

Nun TK-Anlage an den NTBA und DSL Modem/Router an den Splitter.

- Funktioniert soweit einwandfrei.
Ich habe auch mal Leitungsmessungen vorgenommen und konnte keine Leistungsverlußte feststellen.


Fazit: Es geht.
Der ausschlaggebende Hinweis ist die Funktion des Splitters als Frequenzweiche und die Tatsache, dass auch auf einem DSL-ISDN Anschluß der NTBA ohne Splitter betrieben werden kann.
Was aber klar ist, an den Splitter darf kein weiterer NTBA angeschlossen werden. Sonst funktioniert nix mehr.


Gruß, SleiderDE
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
14.02.2011 um 18:27 Uhr
Wozu sollte man auch einen weiteren NTBA anschliessen...wäre ja so oder so Blödsinn.
Der Rest ist simpler Standard..klar (und gut für dich ) das das so klappt.
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Windows 10

Powershell 5 BSOD

(8)

Tipp von agowa338 zum Thema Windows 10 ...

Ähnliche Inhalte
Erkennung und -Abwehr
Alternative zu MS NAP (4)

Frage von oce zum Thema Erkennung und -Abwehr ...

Multimedia
gelöst Alternative für Flickr gesucht (2)

Frage von honeybee zum Thema Multimedia ...

Notebook & Zubehör
Macbook-Pro-Alternative mit USB-C gesucht (3)

Frage von puerto zum Thema Notebook & Zubehör ...

Windows Server
Windows asynchrone Replikation - Alternative zu DoubleTake und DFS-R

Frage von Der-Phil zum Thema Windows Server ...

Heiß diskutierte Inhalte
Microsoft
Ordner mit LW-Buchstaben versehen und benennen (21)

Frage von Xaero1982 zum Thema Microsoft ...

Netzwerkmanagement
gelöst Anregungen, kleiner Betrieb, IT-Umgebung (18)

Frage von Unwichtig zum Thema Netzwerkmanagement ...

Windows Update
Treiberinstallation durch Windows Update läßt sich nicht verhindern (17)

Frage von liquidbase zum Thema Windows Update ...

Windows Tools
gelöst Aussendienst Datensynchronisierung (12)

Frage von lighningcrow zum Thema Windows Tools ...