Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit
GELÖST

anderen Rechner mounten

Frage Linux Linux Netzwerk

Mitglied: bugmenot

bugmenot (Level 1) - Jetzt verbinden

15.09.2008, aktualisiert 14:09 Uhr, 7128 Aufrufe, 9 Kommentare

Hy!

Ich muss auf einem Linux-Rechner etwas aus einem Programm exportieren und dann auf einem anderen Rechner wieder importieren.
Anstatt dies jetzt auf die lokale Platte zu exportieren und dann mit scp oder ähnlichem rüber zu transportieren, habe ich mir gedacht, dass ich doch den 2. Rechner einfach mounte und dann die Daten direkt auf diesen gemounteten Teil exportiere.
Hoffe ihr könnt mir sagen, ob es da eine komfortable Möglichkeit gibt.

Danke im Voraus.

Ergänzung:
Wenn möglich soll das ganze ohne Samba laufen.
Mitglied: theton
15.09.2008 um 08:14 Uhr
Die Standard-Lösung wäre wohl NFS. Ansonsten wäre evtl. auch FTPFS oder SSHFS eine Lösung.
Bitte warten ..
Mitglied: bugmenot
15.09.2008 um 10:45 Uhr
OK, ich versuche jetzt gerade NFS zum Laufen zu bringen, aber irgendwie meldet der Host bei "mount *.*.*.*:/var/nfs /VM
" immer die Meldung
"mount: mount to NFS server '*.*.*.*' >failed: System Error: Connection refused."

Ich habe aber meiner Meinung nach alles notwendige konfiguriert:
- Firewall ist aus
- NFS-Dämon läuft bei beiden
- in /etc/exports steht aus Verzweiflung jetzt
/var/nfs*(rw,wdelay,no_root_squash,no_subtree_check,anonuid=65534,anongid=65534)
- in /etc/hosts.allow steht

ALL: ALL
portmap: *.*.*.0/255.255.255.0
lockd: *.*.*.0/255.255.255.0
rquotad: *.*.*.0/255.255.255.0
mountd: *.*.*.0/255.255.255.0
statd: *.*.*.0/255.255.255.0
ANY: ANY

Was fehlt da denn noch an Konfigurationen?

Hinweis: bei IP-Adressen steht die Addresse bzw. der Teil, wo jetzt * sind
Bitte warten ..
Mitglied: theton
15.09.2008 um 11:02 Uhr
Kann für den Client-Rechner ein Hostname aufgelöst werden? Wenn nicht, kann als Hostname kein Wildcard verwendet werden, sondern es muss eine IP oder IP-Range eingesetzt werden. Im Optimalfall gibt man explizit die IP des Client-Rechners an.

Als Parameter sollten 'rw,root_squash,async,nohide,subtree_check' reichen. Nach dem Ändern der exports nicht vergessen den NFS-Server neuzustarten. Ausserdem mal mittels 'iptables -L' auf dem NFS-Server überprüfen, ob wirklich keine Firewall-Regeln aktiv sind. Ausserdem muss portmap laufen. Und natürlich mal in den System-Logs schauen warum die Verbindung abgelehnt wurde.
Bitte warten ..
Mitglied: bugmenot
15.09.2008 um 11:19 Uhr
Zitat von theton:
Kann für den Client-Rechner ein Hostname aufgelöst werden?
Nein, deswegen die IP
Wenn nicht, kann als Hostname kein Wildcard verwendet werden, sondern
es muss eine IP oder IP-Range eingesetzt werden. Im Optimalfall gibt
man explizit die IP des Client-Rechners an.
OK, ich habe jetzt überall die komplette IP des Rechners eingetragen
Als Parameter sollten
'rw,root_squash,async,nohide,subtree_check' reichen.
OK, ich habe jetzt explizit genau diese Parameter angegeben
Nach dem Ändern der exports nicht vergessen den NFS-Server
neuzustarten.
Wird nach jeder Änderung mit
/etc/init.d/nfs stop
und dann
/etc/init.d/nfs start
gemacht

Ausserdem mal mittels 'iptables -L' auf dem
NFS-Server überprüfen, ob wirklich keine Firewall-Regeln
aktiv sind.
Da wird dann folgendes angezeigt:

Chain INPUT (policy ACCEPT)
target prot opt source destination

Chain FORWARD (policy ACCEPT)
target prot opt source destination

Chain OUTPUT (policy ACCEPT)
target prot opt source destination


Ausserdem muss portmap laufen.
hab ich mittels rpcinfo -p überprüft und läuft auf beiden

Und natürlich mal in
den System-Logs schauen warum die Verbindung abgelehnt wurde.
unter /var/log/messages sind interessanterweise keine Änderungen zu registrieren, also es dort wird Nichts geloggt


Weitere Ideen?
Ich bin echt am verzweifeln.
Bitte warten ..
Mitglied: theton
15.09.2008 um 11:27 Uhr
Zeigt 'netstat -tulpe | grep nfs' einen Eintrag folgender Form an?

01.
tcp        0      0 *:nfs                   *:*                     LISTEN     root       143999     -
Und welche Distro ist im Einsatz?
Bitte warten ..
Mitglied: bugmenot
15.09.2008 um 11:30 Uhr
jep, zeigt so einen Eintrag an, nur das die letzte Zahl 4541768 ist.

Das ganze ist ein abgespecktes CentOS, da es eigentlich nur einene sekundären Zweck erfüllen soll.
Aber leider jetzt doch so etwas können muss.
Bitte warten ..
Mitglied: theton
15.09.2008 um 11:57 Uhr
Hmm, da bin ich auch langsam ratlos. Funkt da evtl. SELinux dazwischen, das ja bei CentOS standardmässig aktiviert ist? Wird bei einem Portscan des Servers vom Client-Rechner aus der Port 2049 und 111 als offen angezeigt?
Bitte warten ..
Mitglied: bugmenot
15.09.2008 um 12:36 Uhr
ganz dumme Frage, PortScan mache ich doch mit nmap, oder?
Das ist bei mir leider nicht mit installiert.
Wie kann ich prüfen, ob SELinux da mit drinnen hängt?
Bitte warten ..
Mitglied: bugmenot
15.09.2008 um 14:08 Uhr
Juhu, geschafft!
Es lag wirklich an SELinux.
Ich hbae das Ding jetzt mit setenforce 0 deaktiviert und schon geht es problemlos.

Vielen Dank für deine Hilfe.
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Windows 10

Powershell 5 BSOD

(1)

Tipp von agowa338 zum Thema Windows 10 ...

Ähnliche Inhalte
Windows 10
Netzwerkdrucker auf anderen Rechner übertragen (9)

Frage von lord-icon zum Thema Windows 10 ...

LAN, WAN, Wireless
Ping Pakete gehen beim einen Rechner verloren und bei anderen ist alles normal (37)

Frage von Windows10Gegner zum Thema LAN, WAN, Wireless ...

Heiß diskutierte Inhalte
LAN, WAN, Wireless
gelöst Server erkennt Client nicht wenn er ausserhalb des DHCP Pools liegt (28)

Frage von Mar-west zum Thema LAN, WAN, Wireless ...

Outlook & Mail
Outlook 2010 findet ost datei nicht (18)

Frage von Floh21 zum Thema Outlook & Mail ...

Windows Server
Server 2008R2 startet nicht mehr (Bad Patch 0xa) (18)

Frage von Haures zum Thema Windows Server ...