Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit
GELÖST

Apache per DynDNS im eigenen Lan

Frage Linux Apache Server

Mitglied: 94erBrom

94erBrom (Level 1) - Jetzt verbinden

19.11.2013 um 23:04 Uhr, 3820 Aufrufe, 25 Kommentare

Hallo zusammen.
Ich habe zu Hause auf einem Rechner Ubuntu 13.04 installiert.
Darauf laufen ein Apache-Server und Owncloud.
Ich habe mir bereits alles so weit eingerichtet, dass ich auf den Webserver von aussen per DynDNS zugreifen kann.
Das Problem ist jetzt nur, dass ich im Lan keinen Zugriff via DynDNS erhalte.
Das geht dort nur via IP.
Mein Speedport kann leider kein NAT-Loopback.
Da ich meine Kalender und Adressbücher darüber mit meinem iPhone synchronisieren möchte, brauche ich aber auch im Lan Zugriff,
und die Hosts-Datei kann ich da ja nicht anpassen.
Irgend welche Ideen?

Ich habe mir Owncloud installiert, damit ich meine Daten nicht mehr bei Dropbox und Skydrive liegen habe.
Das Ubuntu ist vorerst das Versuchssystem, langfristig will ich das ganze über ein Raspberry PI und einen großen USB-Stick laufen lassen, die ich direkt an den Router klemme. Einen Mail-Server als Hotmail-Ersatz werde ich dann auch noch nachinstallieren.
Ist mein erster Webserver.

Bin für schnelle Hilfe sehr dankbar.

LG 94erBrom
Mitglied: BirdyB
20.11.2013 um 00:48 Uhr
Hallo,

Du könntest auf dem Ubuntu noch einen DNS-Server installieren und dort dann die Anfragen "umbiegen"

Gruß!

Berthold
Bitte warten ..
Mitglied: Marco-83
20.11.2013 um 01:01 Uhr
Naabend,

Split DNS fällt mir zu dem Thema ein. Wie BirdyB schon sagt, installiere auf dem Ubuntu einen Nameserver, lege eine Zone mit gleichem Namen wie dein DynDNS an und biege die records auf deine interne IP.

Vermutlich nutzt du in deinem Netz für die mobilen Geräte ja einen DHCP (Vom Telekom Router). Jetzt musst du dem DHCP Server nur noch beibringen, deinen eigenen DNS als DNS an die Clients zu übergeben. Deinem eigenen DNS musst du jetzt natürlich noch ein Forwarding auf die Nameserver deines Providers verpassen.

Gruß Marco
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
20.11.2013, aktualisiert um 12:50 Uhr
Das ist hier im Forum ein wöchentlicher Klassiker !
Das Problem ist das dein Billigrouter, den du vermutlich einsetzt, kein Hairpin NAT supportet:
http://wiki.mikrotik.com/wiki/Hairpin_NAT
Dort ist unter "Steps" genau erklärt was das Problem ist.
Haipin NAT ist ein Problem einer großen Zahl billiger Consumer Router, was du so ohne HW Tausch auch nicht lösen kannst wenn deinen Router HW es nicht supportet.
Mit der richtigen HW also kein Thema. Ohne bleibt dir dann nur intern mit der IP zu arbeiten oder am DNS etwas rumzufrickeln was aber nicht immer trivial ist.
Bitte warten ..
Mitglied: 94erBrom
31.01.2015 um 16:02 Uhr
Ist zwar schon 2 Monate her, aber da das Problem nun akut geworden ist:
Ich habe auf einer physischen Maschine nun Ubuntu 14.04.1 LTS mit Apache2 und Owncloud am laufen.
(Kein Raspberry, da ich nun Owncloud, XBMC/Kodi und NAS in einem habe, Mini-ITX-Board mit Celeron 4 x 2GHz, 4GB SO-Dimm DDR3, kann ich nur empfehlen )
DynDNS ist eingerichtet, Owncloud läuft exklusiv mit SSL-Verschlüsselung.
Von außen ist alles wunderbar, ich erreiche meine Cloud unter https://meinedomain.de/owncloud .

Im Lan geht das natürlich nicht.
Mein Speedport W723V kann leider kein NAT Loopback, ich muss also auf dem Ubuntu Server einen DNS-Server einrichten mit einer Zone, in der meinedomain.de auf 127.0.0.1 umgeleitet wird, und eine Weiterleitung auf den Google DNS 8.8.8.8, damit ich auf externe Websites zugreifen kann.
Diesen DNS-Server trage ich dann im Speedport als DNS-Server ein und ersetze damit den Speedport-eigenen DNS-Server.
Soweit so simpel.

Habe nun von Installation und Konfiguration eines DNS-Servers, auf Ubuntu wie auch im allgemeinen, keine Ahnung.
Kann mir einer Schritt für Schritt erklären, wie ich das hinbekomme?

Hatte zwischendurch schon dnsmasq drauf, muss aber was beim konfigurieren falsch gemacht haben, da zwar mein Server die Domain auflösen konnte, die Anfragen der Clients im LAN jedoch nicht. Hab das auch alles schon wieder mit apt-get --purge remove dnsmasq komplett entfernt, stehe also bei null, im Positiven wie Negativen.

Außerdem: Wie bekomme ich es hin, dass ich die Owncloud unter https://meinedomain.de (also ohne /owncloud) erreiche?
Muss ich unbedingt den Inhalt von /var/www/owncloud/ in /var/www/html/ verschieben, oder geht das eleganter über eine Konfigurationsdatei?
Hatte schon Document Root in der /etc/apache2/sites-available/000-default.conf auf /var/www/owncloud gesetzt, hatte aber keine Wirkung.

Wäre über schnelle Hilfe sehr froh.

LG 94erBrom
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
31.01.2015 um 17:36 Uhr
Mein Speedport W723V kann leider kein NAT Loopback,
Warum betreibst du denn auch so einen übllen Schrottrouter und setzt nicht einen 30 Euro Mikrotik ein der damit problemlos umgehen kann ?!
und eine Weiterleitung auf den Google DNS 8.8.8.8,
Sollte man niemals machen und immer auf die lokale Router IP weiterleiten, denn der ist immer DNS Proxy Server zum DNS des lokalen Providers !
Diesen DNS-Server trage ich dann im Speedport als DNS-Server ein
Generell falsch ! Man sollte immer den per PPPoE automatisch übermittelten DNS des Providers verwenden, denn der garantiert die schnellse DNS Auflösung.
Außerdem: Wie bekomme ich es hin, dass ich die Owncloud unter
Ist kinderleicht, das definierst du im Apache in der httpd.conf als Root Document Domain.
auf /var/www/owncloud gesetzt, hatte aber keine Wirkung.
/etc/init.d/apache2 restart hast du nach Konfig Änderung gemacht ??
Wenn ja und es trotzdem nicht geht hast du was falsch gemacht in der Apache Konfig !
Bitte warten ..
Mitglied: 94erBrom
31.01.2015 um 19:08 Uhr
Zitat von aqui:

> Mein Speedport W723V kann leider kein NAT Loopback,
Warum betreibst du denn auch so einen übllen Schrottrouter und setzt nicht einen 30 Euro Mikrotik ein der damit problemlos
umgehen kann ?!
Wohne bei meinen Eltern (bin Azubi) und der war halt bei unserer Telekom-Flatrate dabei. Immer noch besser als der, den wir davor hatten

> und eine Weiterleitung auf den Google DNS 8.8.8.8,
Sollte man niemals machen und immer auf die lokale Router IP weiterleiten, denn der ist immer DNS Proxy Server zum DNS des lokalen
Providers !
OK, also auf den Router umleiten

> Diesen DNS-Server trage ich dann im Speedport als DNS-Server ein
Generell falsch ! Man sollte immer den per PPPoE automatisch übermittelten DNS des Providers verwenden, denn der garantiert
die schnellse DNS Auflösung.
Den Ubuntu-DNS trage ich auch nicht als Primären DNS, sondern als Sekundären ein. Dann wird der des Providers bevorzugt

> Außerdem: Wie bekomme ich es hin, dass ich die Owncloud unter
Ist kinderleicht, das definierst du im Apache in der httpd.conf als Root Document Domain.
Wo liegt die denn?

> auf /var/www/owncloud gesetzt, hatte aber keine Wirkung.
/etc/init.d/apache2 restart hast du nach Konfig Änderung gemacht ??
Wenn ja und es trotzdem nicht geht hast du was falsch gemacht in der Apache Konfig !
service apache2 reload & service apache2 restart ausgeführt, bleibt beim alten
Bitte warten ..
Mitglied: BirdyB
31.01.2015 um 19:15 Uhr
Zitat von 94erBrom:

> Zitat von aqui:
>
> > Mein Speedport W723V kann leider kein NAT Loopback,
> Warum betreibst du denn auch so einen übllen Schrottrouter und setzt nicht einen 30 Euro Mikrotik ein der damit
problemlos
> umgehen kann ?!
Wohne bei meinen Eltern (bin Azubi) und der war halt bei unserer Telekom-Flatrate dabei. Immer noch besser als der, den wir davor
hatten
Vielleicht kannst du ja die 30 Euro Budget für einen gescheiten Router erübrigen / rausschlagen... Wie schon gesagt: Mikrotik macht solche Vorhaben deutlich leichter.
> > und eine Weiterleitung auf den Google DNS 8.8.8.8,
> Sollte man niemals machen und immer auf die lokale Router IP weiterleiten, denn der ist immer DNS Proxy Server zum DNS des
lokalen
> Providers !
OK, also auf den Router umleiten

Ja, bei deinem DNS-Dienst die Weiterleitung auf deinen Router angeben.

> > Diesen DNS-Server trage ich dann im Speedport als DNS-Server ein
> Generell falsch ! Man sollte immer den per PPPoE automatisch übermittelten DNS des Providers verwenden, denn der
garantiert
> die schnellse DNS Auflösung.
Den Ubuntu-DNS trage ich auch nicht als Primären DNS, sondern als Sekundären ein. Dann wird der des Providers bevorzugt

Du solltest deinen Clients beibringen, dass die DNS-Anfragen dann über deinen DNS-Server laufen... Das geht entweder über die Konfiguration deines DHCP-Servers (falls der Speedport das kann) oder aber indem du den DHCP-Dienst z.B. per DNSmasq auf deinem Server laufen lässt (dann musst du aber den DHCP im Speedport deaktivieren)

> > Außerdem: Wie bekomme ich es hin, dass ich die Owncloud unter
> Ist kinderleicht, das definierst du im Apache in der httpd.conf als Root Document Domain.
Wo liegt die denn?

Du kannst das auch in der Config-Datei, die deine Host-Config enthält anpassen z.B. in der 000-default

> > auf /var/www/owncloud gesetzt, hatte aber keine Wirkung.
> /etc/init.d/apache2 restart hast du nach Konfig Änderung gemacht ??
> Wenn ja und es trotzdem nicht geht hast du was falsch gemacht in der Apache Konfig !
service apache2 reload & service apache2 restart ausgeführt, bleibt beim alten
Dann hast du irgendwo eine Einstellung falsch gemacht...
Bitte warten ..
Mitglied: 94erBrom
31.01.2015, aktualisiert um 19:46 Uhr
Zitat von BirdyB:
Vielleicht kannst du ja die 30 Euro Budget für einen gescheiten Router erübrigen / rausschlagen... Wie schon gesagt:
Mikrotik macht solche Vorhaben deutlich leichter.
Ihr meint bestimmt das Router Board 750 für 40$. Hat ja leider kein W-Lan, da wäre ich also letzten Endes doch wieder auf das Speedport angewiesen, wenn auch nur als W-Lan-Access-Point.

Du solltest deinen Clients beibringen, dass die DNS-Anfragen dann über deinen DNS-Server laufen... Das geht entweder
über die Konfiguration deines DHCP-Servers (falls der Speedport das kann) oder aber indem du den DHCP-Dienst z.B. per DNSmasq
auf deinem Server laufen lässt (dann musst du aber den DHCP im Speedport deaktivieren)
Im Prinzip brauche ich den Loopback nur auf meinem Tablet und meinem Notebook. Denen kann ich auch in der Netzwerkkonfiguration des W-Lans den DNS eintragen, neben dem normalen vom Speedport.


> service apache2 reload & service apache2 restart ausgeführt, bleibt beim alten
Dann hast du irgendwo eine Einstellung falsch gemacht...
Kann es sein, dass da eine Virtual Host-Datei mit kollidiert?
Bitte warten ..
Mitglied: BirdyB
31.01.2015 um 19:51 Uhr
Zitat von 94erBrom:

> Zitat von BirdyB:
> Vielleicht kannst du ja die 30 Euro Budget für einen gescheiten Router erübrigen / rausschlagen... Wie schon
gesagt:
> Mikrotik macht solche Vorhaben deutlich leichter.
Ihr meint bestimmt das Router Board 750 für 40$. Hat ja leider kein W-Lan, da wäre ich also letzten Endes doch wieder
auf das Speedport angewiesen, wenn auch nur als W-Lan-Access-Point.

Dann halt 41 Euro: http://www.mikrotik-shop.de/Komplettsysteme/MikroTik-RB951-2n::715.html

> Du solltest deinen Clients beibringen, dass die DNS-Anfragen dann über deinen DNS-Server laufen... Das geht entweder
> über die Konfiguration deines DHCP-Servers (falls der Speedport das kann) oder aber indem du den DHCP-Dienst z.B. per
DNSmasq
> auf deinem Server laufen lässt (dann musst du aber den DHCP im Speedport deaktivieren)
Im Prinzip brauche ich den Loopback nur auf meinem Tablet und meinem Notebook. Denen kann ich auch in der Netzwerkkonfiguration
des W-Lans den DNS eintragen, neben dem normalen vom Speedport.

Geht auch...

> > service apache2 reload & service apache2 restart ausgeführt, bleibt beim alten
> Dann hast du irgendwo eine Einstellung falsch gemacht...
Kann es sein, dass da eine Virtual Host-Datei mit kollidiert?

Hast du mehrere vHosts?
Bitte warten ..
Mitglied: 94erBrom
31.01.2015 um 20:00 Uhr
Die für 41 Euro hatte ich doch tatsächlich übersehen. Merk ich mir mal für meinen Technik-Wunschzettel, vielleicht dann nächsten Monat.

Habe gerade erst bemerkt, dass da ja noch die Virtual Host Datei für SSL war, nach dem ich da das Document Root ebenfalls geändert habe geht alles wie es soll.

So weit schon mal vielen dank.

Wie bekomme ich denn nun den DNS-Server ans laufen und konfiguriert?
Bitte warten ..
Mitglied: BirdyB
31.01.2015 um 20:06 Uhr
Zitat von 94erBrom:

Die für 41 Euro hatte ich doch tatsächlich übersehen. Merk ich mir mal für meinen Technik-Wunschzettel,
vielleicht dann nächsten Monat.

Habe gerade erst bemerkt, dass da ja noch die Virtual Host Datei für SSL war, nach dem ich da das Document Root ebenfalls
geändert habe geht alles wie es soll.

So weit schon mal vielen dank.

Wie bekomme ich denn nun den DNS-Server ans laufen und konfiguriert?

Probier es doch mal nach dieser Anleitung
Bitte warten ..
Mitglied: 94erBrom
31.01.2015 um 22:43 Uhr
ich habe gemäß der Anleitung erst die /etc/dnsmasq.conf erstellt und

no-dhcp-interface=
server=8.8.8.8
no-hosts
addn-hosts=/etc/dnsmasq.hosts

eingefügt.

Danach habe ich die /etc/dnsmasq.hosts um den Eintrag

127.0.0.1 www.meinedomain.de

ergänzt.

Im Network-Manager habe ich 127.0.0.1 als ersten DNS-Server eingetragen und 192.168.2.1 als zweiten.

Auf dem Server wird die meinedomain.de korrekt aufgelöst, auf meinem Android-Tablet mit statischer IP und angepasstem DNS-Eintrag läd die Seite jedoch nicht.

Irgend was läuft da noch verkehrt.

Ich habe auch noch in /etc/hosts
192.168.2.106 www.meinedomain.de
eingetragen, weil im Ubuntu-Wiki steht, dass dnsmasq daraus seine Infos zieht
Bitte warten ..
Mitglied: BirdyB
31.01.2015, aktualisiert um 23:26 Uhr
Läuft denn dnsmasq?
Achja: wenn du in der dnsmasq.hosts die 127.0.0.1 einfibst, wird die domain auch dahin aufgelöst... Richtige IP eintragen!
Bitte warten ..
Mitglied: 94erBrom
01.02.2015 um 18:52 Uhr
Hab jetzt die richtige IP in der dnsmasq.hosts (192.168.2.106).

service dnsmasq status
    • Checking DNS forwarder and DHCP server dnsmasq
  • (running)

Aber:
dnsmasq
dnsmasq: failed to create listening socket for port 53: Die Adresse wird bereits verwendet

Das passiert auch, wenn ich vorher service dnsmasq stop verwende.

Sonst läuft aber kein weiterer DNS-Server.
Hatte vorher mal Bind9 drauf, ist aber inzwischen mit --purge remove und --purge autoremove entfernt worden.
Bitte warten ..
Mitglied: BirdyB
01.02.2015 um 19:36 Uhr
Hast du denn deinen NetworkManager endlich deinstalliert und das Netzwerk vernünftig konfiguriert?
Bitte warten ..
Mitglied: 94erBrom
01.02.2015 um 19:54 Uhr
Nein, habe ich nicht.

Was nimmt man denn da als Ersatz für den NetworkManager?
Der ist in Ubuntu ja eigentlich Standart.

Der Port 53 wird wohl durch den dnsmasq-base von NetworkManager blockiert...
Bitte warten ..
Mitglied: BirdyB
01.02.2015 um 20:05 Uhr
Standard für einen Server sollte eigentlich die /etc/network/interfaces sein und nichts anderes...
So kannst du den deaktivieren.
Bitte warten ..
Mitglied: 94erBrom
01.02.2015 um 20:35 Uhr
Ist ja kein reiner Server.
Der PC dient vor allem als Mediacenter mit Kodi und MySQL zur Synchronisation aller Kodi-Installationen.
Meine Filme und Serien liegen da auch drauf. Die Samba-Freigabe steht allerdings noch nicht.

Ist auch Ubuntu Desktop 14.04.1 LTS installiert, nicht Ubuntu Server.
Bitte warten ..
Mitglied: BirdyB
01.02.2015 um 20:40 Uhr
Macht ja nix...
Konfigurier dein Netzwerk trotzdem besser per /etc/network/interfaces
Bitte warten ..
Mitglied: 94erBrom
01.02.2015 um 21:16 Uhr
Puh...
Ich lass da morgen mal einen der Kollegen auf der Arbeit via Teamviewer drüber schauen.

Mein WLan über /etc/network/interfaces zu konfigurieren dauert jetzt zu lange, im Ubuntu Wiki steht, dass man dafür noch extra den Treiber manuel einbinden muss.

Da habe ich heute Abend keinen Nerv mehr für.

Melde mich dann morgen noch mal.

Schönen Abend noch.
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
02.02.2015 um 11:33 Uhr
Mein WLan über /etc/network/interfaces zu konfigurieren dauert jetzt zu lange,
Eigentlich Unsinn ! Mit ein paar Zeilen ist das in 3 Minuten erledigt.
Halte dich an das Beispiel hier:
http://www.administrator.de/wissen/netzwerk-management-server-raspberry ...
Die Syntax bei Ubuntu und Debian ist identisch !
Bitte warten ..
Mitglied: BirdyB
02.02.2015 um 13:34 Uhr
Zitat von aqui:

> Mein WLan über /etc/network/interfaces zu konfigurieren dauert jetzt zu lange,
Eigentlich Unsinn ! Mit ein paar Zeilen ist das in 3 Minuten erledigt.

Danke, wollte ich auch grade schreiben

Halte dich an das Beispiel hier:
http://www.administrator.de/wissen/netzwerk-management-server-raspberry ...
Die Syntax bei Ubuntu und Debian ist identisch !
Bitte warten ..
Mitglied: 94erBrom
11.02.2015 um 16:49 Uhr
Moin zusammen.

ICh hab das ganze jetzt mit Hilfe von Bind9 und einem Tutorial auf Youtube zum laufen bekommen.
Der Thread kann also geschlossen werden.
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
11.02.2015, aktualisiert um 20:37 Uhr
DU als TO schliesst den Thread selber !
Gut das es nun klappt wie es soll...
Klasse wäre noch gewesen wenn du für die Allgemeinheit mal den Youtube Link posten würdest hier.... Der tiefere Sinn eines Forums
Bitte warten ..
Mitglied: 94erBrom
11.02.2015 um 20:53 Uhr
War noch auf der Suche danach.

Das Tutorial findet ihr unter diesem Link:
https://www.youtube.com/watch?v=AUk7xuT3l1E

Hoffe, das hilft in Zukunft jemandem.
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Internet

Unbemerkt - Telekom Netzumschaltung! - BNG - Broadband Network Gateway

(3)

Erfahrungsbericht von ashnod zum Thema Internet ...

Ähnliche Inhalte
E-Mail
Eigenen RBL Dienst im LAN betreiben (4)

Frage von laster zum Thema E-Mail ...

Notebook & Zubehör
HP 8770W - LAN Netzwerkproblem (Aufbau, Geschwindigkeit) (5)

Frage von RiceManu zum Thema Notebook & Zubehör ...

Notebook & Zubehör
Kaufempfehlung Netboook - mit LAN-Anschluss! (5)

Frage von SarekHL zum Thema Notebook & Zubehör ...

Heiß diskutierte Inhalte
Switche und Hubs
Trunk für 2xCisco Switch. Wo liegt der Fehler? (15)

Frage von JayyyH zum Thema Switche und Hubs ...

DSL, VDSL
DSL-Signal bewerten (13)

Frage von SarekHL zum Thema DSL, VDSL ...