Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit
GELÖST

APC USV kalibrieren ---- Server down

Frage Hardware Peripheriegeräte

Mitglied: the-buccaneer

the-buccaneer (Level 2) - Jetzt verbinden

22.01.2013 um 01:21 Uhr, 14158 Aufrufe, 11 Kommentare

Hallo allerseits!

Ich hatte heute ein wie ich finde eher schräges Verhalten einer APC USV.

Vorgeschichte: Ich habe das System nicht installiert, sondern bin als Externer irgendwann dazugekommen.
Im Eventlog gab es eine Meldung vom apcagent, dass die Batterie getauscht werden müsste.
Daraufhin wollte ich das nochmal über die APC Software kontrollieren, die ich aber nochmal neu installieren musste, weil der Ex-Admin es nicht für nötig hielt, das Kennwort zu notieren, um überhaupt einen Zugriff auf den Status zu bekommen. Nun gut. Selbsttest durchgeführt: alles o.k.
Ladungszustand (nach einer ganzen Weile) 100% . Prima. Überbrückungszeit mehr als 60 Minuten. Super. "Warum Batterie tauschen?" dachte ich mir. Aber evtl. stimmt ja was mit der Anzeige nicht. Also softwareseitige Kalibrierung durchgeführt mit dem Erfolg, dass der Server nach 2 min. kalt offline war und ich hinfahren durfte um ihn neu zu starten. Es gab in der APC Software keinerlei Hinweis, dass dieser Zustand eintreten könnte, noch scheint bei diesem Hersteller jemand auf die Idee gekommen zu sein, dass das ein nicht wünschenswerter Zustand ist...

Frage: Ist das normal? Ich hätte erwartet, dass das Teil bei einem userseitig angeschubsten Test bei entsprechender Entladung und schliesslich VORHANDENER Netzspannung kurz vor Schluss wieder umschaltet (evtl. im Millisekundenbereich), denn das verfälscht das Messergebnis nur minimal...

Gibt es, wenn das bei APC "normal" ist, eine Alternative, die das kann ohne dem Server (worum es ja meistens geht) bei solch einem Test den Saft komplett abzuziehen?

Im Netz finde ich (im nachhinein) Anleitungen, die berücksichtigen, dass die angeschlossenen Geräte offline gehen, weil die Software selber (?) sie runterfährt... Das ist doch sinnfrei, oder? Insbesondere, da von "herunterfahren" nicht mehr die Rede war, sondern ich unfreiwilligerweise "Wir simulieren einen Stromausfall mit defekter USV" getestet habe.

Habe mit USV's bisher relativ wenig Erfahrungen gesammelt, die verrichten alle brav ihren Dienst und gut ist.
Weiss da jemand genaueres?

CU
der buc
Mitglied: ricochico
22.01.2013 um 08:19 Uhr
Hallo,

Zitat von the-buccaneer:
Im Eventlog gab es eine Meldung vom apcagent, dass die Batterie getauscht werden müsste.
Daraufhin wollte ich das nochmal über die APC Software kontrollieren, die ich aber nochmal neu installieren musste, weil der
Ex-Admin es nicht für nötig hielt, das Kennwort zu notieren, um überhaupt einen Zugriff auf den Status zu bekommen.
Nun gut. Selbsttest durchgeführt: alles o.k.
Ladungszustand (nach einer ganzen Weile) 100% . Prima. Überbrückungszeit mehr als 60 Minuten. Super. "Warum
Batterie tauschen?" dachte ich mir.

Lies dazu bitte hier:
http://wiki.iserv.eu/w/index.php?title=USV_kalibrieren
Bitte warten ..
Mitglied: Pjordorf
22.01.2013 um 08:39 Uhr
Hallo,

Zitat von the-buccaneer:
Ich hatte heute ein wie ich finde eher schräges Verhalten einer APC USV.
Ne, eigentlich nicht

eine Meldung vom apcagent,
Also die Software nicht selbst aufgerufen sondern ein Agent?

dass die Batterie getauscht werden müsste.
Weil Defekt oder weil schon 3 oder 5 Jahre im Einsatz?

APC Software kontrollieren
Welche von APC? Version? Windows? Linux?

Nun gut. Selbsttest durchgeführt: alles o.k.
Sind dabei die Batterien mit eingeschloßen oder wird hier nur die Elektronik getestet?

Überbrückungszeit mehr als 60 Minuten.
Lässt uns auf eine sehr dicke USV oder auf einen sehr kleinen Verbraucher schließen.

"Warum Batterie tauschen?" dachte ich mir
Weil auch ein Batterie einen Verschleiß hat und wie eine Auto Starterbatterie plötzlich nicht mehr funktioniert? Daher werden Batterien getauscht bevor diese sich als Defekt outen.

Aber evtl. stimmt ja was mit der Anzeige nicht
Dir ist schon bekannt das die Software auch die Zeit seit Installation mitzählen kann (Einstellungssache) und dann je nach Hersteller / Modell dir einen Hinweis gibt nach 3 oder 5 Jahren die Batterien zu wechseln (bevor die tatsächlich kaputt gehen)?

Also softwareseitige Kalibrierung durchgeführt mit dem Erfolg, dass der Server nach 2 min. kalt offline war
Typisches verhalten bei defekt einer oder mehrerer Batterien.

Es gab in der APC Software keinerlei Hinweis, dass dieser Zustand eintreten könnte,
Ich meine ja, diese Hinweise hat APC drin. MGE auch.

bei diesem Hersteller jemand auf die Idee gekommen zu sein, dass das ein nicht wünschenswerter Zustand ist...
Doch, das wissen die ganz genau. Deshalb sollen ja die Batterien schon vor Eintritt eines Batterie defekts getauscht werden.

Frage: Ist das normal?
Je nach Zustand, ja. Sofern die batterien 100% geladen sind und die Software davon ausgeht das die Batterien neu sind kannst du die Kalibrierung auch starten. Sonst lässt dieses sich nicht starten. Bei einer Kalibrierung werden die Batterien bis zum Entladezustand leer gefahren um eben die laufzeit bei angeschlossener Last zu ermitteln. Da wird sofern ich es bei APC noch in erinnerung habe, das angeschloßene gerät auch abgeschaltet. Die Software konnte bei dir nicht wissen das die Batterien jetzt X Jahren alt sind und das die defekt sind. Eine Batterie wird niederohmig und deine Geräte schalten aus da die Spannung nicht mehr hochgenug für den Wandler ist. Deine USV schaltet wieder auf Ladung und oje, die Batterien sind defekt. Die allerwenigsten USVen lassen sich bei erkennung einer / mehrerer defekter Batterien einschalten. Das wird dir in diesen 5 millisekunden passiert sein. Unglücklich, aber genau das kann bei Kailbrierung passieren und ich meine es steht auch in der Hilfe sowie in den Handbücher (nicht Quick Installation Guide)

Ich hätte erwartet, dass das Teil bei einem userseitig angeschubsten Test bei entsprechender Entladung
Im normallfall passiert das auch.

die Software selber (?) sie runterfährt... Das ist doch sinnfrei
Ja-Ein- Das kalibrieren einer USV ist eben nicht der Normalzustand. Du bist da nur auf deine batterien angewiesen. Und wenn diese eben einen Defekt haben...

"Wir simulieren einen Stromausfall mit defekter USV" getestet habe.
Ich denke nicht das deine USV Defekt ist. Eher nur die Batterien. Also sollte dein satz lauten "Wir simulieren einen Stromausfall mit defekten batterien" (Und das kommt nie gut an)

Weiss da jemand genaueres?
Modellbezeichnung der USV?
Batterieerweiterung?
Angeschlossen last?
Verwendete Software und OS?

Gruß,
Peter
Bitte warten ..
Mitglied: Deepsys
22.01.2013 um 10:08 Uhr
Hallo,

ich mache das, bisher?, jedes halbe Jahr mal und die Batterien der APC werden nicht älter als 4 Jahre.
Bisher immer gut geklappt und im Normalfall wird dabei kein Gerät heruntergefahren.
Wenn aber die Batterie defekt ist, und das ist deine, dann hast du beim Umschalten auf Batterie wohl verloren.

Aber gut zu wissen, das man die Meldung direkt Ernst nehmen soll.

VG
Deepsys
Bitte warten ..
Mitglied: dog
22.01.2013, aktualisiert um 11:14 Uhr
(Alte) APC-USVs haben eine "Batterie-Konstante" die firmwareseitig die Kapazität festlegt.
Dieser Wert verändert sich mit der Zeit nach unten - wenn man denn regelmäßig eine Kalibrierung macht.

Wahrscheinlich ist das bei der USV nie passiert und die hat somit die Kapazität einer neuen Batterie angenommen.

(Übrigens muss man die Batterie-Konstante manchmal nach dem Akku-Tausch von Hand zurücksetzen)
Bitte warten ..
Mitglied: the-buccaneer
22.01.2013 um 11:19 Uhr
Danke besonders an Pjodorf für die ausführliche Antwort.
Ich war bisher der wohl irrigen Annahme, dass sich ein Akku langsam verabschiedet, indem er einfach immer mehr Kapazität verliert und damit auch nicht mehr die volle Spannung zur Verfügung stellt. Der Anlasser im Beispiel Autobatterie dreht ja auch bei einer schwachen Batterie im Winter noch etwas, nur halt nicht ausreichend um zu starten. Dass von jetzt auf plötzlich nix mehr da ist, habe ich halt nicht erwartet, bzw. hatte die Möglichkeit eines Defekts blöderweise nicht bedacht.

Die USV (APC Smart UPS 1500, Batterie 4 Jahre alt) sollte doch aber wissen, dass da kein Akku getauscht wurde ( 1. Fehler) und könnte statt lapidar "Replace Battery" (wo der Admin denkt:" Oh, Akku zu alt, mal langsam ans austauschen denken") auch sagen: "Battery damaged, No Protection available" oder sowas, denn da kommt man doch eher in die Puschen. (2. Fehler)
und einen eingeblendeten Warnhinweis "Your Battery may be broken, this can lead to suddenly System shutdown" oder irgendsowas erwarte ich da einfach, statt den Anwender einfach ins Messer laufen zu lassen. Man ists ja heute von Windowsanwendungen einfach gewöhnt, dass man für die einfachsten Funktionen immer 100mal gefragt wird, ob man das auch wirklich starten will...

Mag sein, dass es ein selten dämlicher Einfall ist, einen evtl. defekten Akku kalibrieren zu wollen, aber ich dachte da an die früheren Notebookakkus, bei denen eine Kalibrierung ja manchmal Wunder bewirkt hat.

Ist halt immer blöd, wenn man die Systeme nicht selbst installiert hat, denn bei dem Zeug, was ich den Leuten hinstelle lese ich die Anleitungen und konfiguriere das (meistens) auch ordentlich.

Nun gut, es ist nix passiert, Shit happens und ich habe wieder mal schmerzhaft was dazugelernt. (Das vergisst man dann wenigstens nicht mehr )

Nächste Frage: Hat jemand Erfahrungen mit den Akuus von Powertec Energy ("Erstausrüsterqualität") oder kauft Ihr alle "Original Equipment" zum erhöhten Preis?
Und: Sollte ich nach ersetzen des Akkus eine Kalibrierung durchführen? Mir ist i.A. nicht ganz wohl bei dem Gedanken.

@ Deepsys: Schön zu erfahren, dass auch andere mal auf den Gedanken einer kalibrierung kommen... Verändern sich die angezeigten Werte nach der Kalibrierung?

Soweit, der Buc
Bitte warten ..
Mitglied: the-buccaneer
22.01.2013 um 11:24 Uhr
@ dog: eben erst gesehen. Das beantwortet meine eine Zusatzfrage schon. Und: Ich war wohl der erste der versucht hat, den 4 Jahre alten Akku zu kalibrieren. Also: Idee nix gut wenn "Replace Bettery"!
Bitte warten ..
Mitglied: Pjordorf
22.01.2013 um 13:23 Uhr
Hallo,

Zitat von the-buccaneer:
Ich war bisher der wohl irrigen Annahme, dass sich ein Akku langsam verabschiedet, indem er einfach immer mehr Kapazität verliert
Dann ist der einfach leer aber nicht Defekt. Eine Blei-Schwefel Batterie ist kein NiCD Akku oder NiMH Akku. Jeder hat ein anderes Verhalten, gerade bei Defekt (nicht Leer). Ob jetzt eine Blei-Schwefel Batterie mit gel oder Flies oder sonstwas gefüllt ist hierfür unerheblich. das ist Bauart und Produktspezifisch. Wer will schon Destilliertes wasser laufend in seiner USV kippen Daher werden Wartungsfreie (nicht zwingend Gasdichte) Batterien ala Blei-Gel oder Blei-Vlies verwendet. Durch die Sulfierung der batterie sind diese irgendwann unbrauchbar. Ab einen Punkt ist dann entweder eine Zelle kurzgeschlossen (häufigste ursache) oder nur einzelne Platten in der Zelle. Ein 12 Volt Blei-Gel Akku hat ja 6 zellen @ 2 Volt. Es reicht wenn eine kaputt ist.

Der Anlasser im Beispiel Autobatterie dreht ja auch bei einer schwachen Batterie im Winter noch etwas, nur halt nicht ausreichend um zu starten.
Aber nur bei einer leeren (schwachen) Batterie. bei einer Defekten dreht sich nichts mehr.

Dass von jetzt auf plötzlich nix mehr da ist, habe ich halt nicht erwartet
Bei Akkus welche 4 jahre in einer USV permanent geladen werden, ja. Wäre toll wenn die Batterien dann noch richtig Funktionieren würden. Ich denke deine Software hat schon nach 3 Jahren gemeckert.

Die USV (APC Smart UPS 1500, Batterie 4 Jahre alt) sollte doch aber wissen, dass da kein Akku getauscht wurde ( 1. Fehler)
Das wusste deine Software ja auch. Und hat dich ja auch gewarnt. Nein, die USV selbst weiß es nicht. Je nach USV Hersteller und Modell kennt die USV (Elektronik) unterschiedlicher Werte der angeschlossenen Batterien. Je mehr Intelligenz die USV selbst hat, je teurer werden diese auch.

denken") auch sagen: "Battery damaged, No Protection available" oder sowas,
Das sagt dir eine USV auch wenn diese die möglichkeiten eingebaut hat um auch Defekte Batterien zu erkennen. Daher "Batterie tauschen" ist präventiv und macht meistens die verwendete Software. Ein Aufkleber mit Installationsdatum der Batterie(n) gibt dir aber auch als Adnmin die möglichkeit die Lebensdauer jederzeit nachzurechnen (Software by Operator) und entsprechend zu reagieren.

Eine USV macht beim Einschalten immer einen selbsttest und versucht zu erkennen ob eine Batterie noch OK ist. Sollte hier das ergebniss negativ sein, so lassen sich die wenigsten USVen zum einschalten überreden. Sonst denkt ja jeder wieder, toll, geht doch.

Eine USV im laufenden Betrieb kann je nach Elektronik (und somit Funktionsumfang und Preis) auch eine defekte Batterie erkennen. Das wird dann auch signalisiert damit entsprechend verfahren werden kann. Je nach Hersteller / Modell kann im laufenden betrieb die Batterie(n) getauscht werden, andere müssen im Bypassmodus laufen (Endverbraucher hängen dann direkt am Versorgungsnetz ohne USV) und andere müssen dazu ausgeschaltet werden.

oder irgendsowas erwarte ich da einfach, statt den Anwender einfach ins Messer laufen zu lassen.
Ds ist Aufgabe des Btreuers einer USV zu wissen wie sein Grät sich unter welchen Bdingungen verhält. Glaub mir, ein Dieselgenerator verhält sich anders bei einer Defekten Starterbatterie

Man ists ja heute von Windowsanwendungen einfach gewöhnt
Ich kenne keine USV die per Windows gesteuert wird

die früheren Notebookakkus
Nur das ein Notebookakku eben keine USV darstellt und auch eine ganz andere Funktion inne hat. Bring hier nicht alles durcheinander

Ist halt immer blöd, wenn man die Systeme nicht selbst installiert hat
Nein ist es nicht. Du hättest vorher dich mal mit der USV beschäftigen müssen. Es ist ein (normalerweise)Datenrelevantes Bauteil. wenn das nicht geht und die angeschlossenen Geräte knallen weg, was ist dann mit den Daten? Gerade letzte Woche bei einem Rechner für reine Videoüberwachung (Aufzeichnung, Liveansicht und Zugriff per LAN/Internet/App) ist eben der Strom weg gewesen weil jemand meinte den FI zu testen. Eine USV wurde dort auch auf anraten als "überflüssig und zu teuer erachtet". Ergebniss, alle Daten wurde gestern gelöscht nachdem das NTFS deutlich Probleme hatte. Platten neu Formatiert (ca. 4 Stunden) und jetzt wurde auch schon heute ein USV Bestellt. Die Auswirkung von dem was passiert wenn eben eine USV falsch arbeitet ist hier immer zu hinterfragen.

ich die Anleitungen und konfiguriere das (meistens) auch ordentlich.
Da kann man dich doch jetzt wirklich Fragen warum du es hier nicht auch getan hast (auch wenn du es nicht selbst hingestellt hast). APC hat nun doch wirklich genug an Hilfe und Dokumente um das alles im Vorfeld anzugehen.

Nun gut, es ist nix passiert
Sei froh darüber.

kauft Ihr alle "Original Equipment" zum erhöhten Preis?
Ich sags mal anders. Ihr stellt etwas her und verkauft es (Firma). Andere stellen genau das gleiche her und Verkaufen es zum halben Preis. Wie geht das? Gar nicht. Wasser hat bei einem bestimmten Luftdruck immer den gleichen Siedepunkt, egal wo auf dieser Welt. Soll heißen, wenn du andere Batterien findest die deutrlich preiswerter als die originalen sind, dann ist dort auch etwas anders. So teiuer sind gute Batterien nicht. Achjte drauf das die evtl. noch VDs geprüft sind, dann sind die auch recht gut. (Einbau in Alarmanlagen etc. erfordern immer spezielle Standarts). Wie oft kaufst du jetzt für diese USV noch Batterien? 1 mal. Dann hat die USV ca. 8 - 10 Jahre hinter sich. das ist auch die zu erwartende lebensdauer einer USV. Danach kommt eine neue (und die hat ja schon Batterien). Was nutzt es dir jetzt an den Batterien EUR 50 zu sparen, aber deine USV macht im Fehlerfall doch nicht was die soll? Lohnt sich das?

>Verändern sich die angezeigten Werte nach der Kalibrierung?
meistens. JA. Die zu erwartende Überbrückungszeit wird eigentlich immer geringer da auch die Batterien einen langsamen Verfall unterliegen. das kannst du nicht verhindern, nur den Zeitpunkt des Todes herauszögern.

Natürlich hängt es auch von der verwendeten Software ab was du Angezeigt bekommst usw.
Bitte warten ..
Mitglied: Juschwin
22.01.2013 um 20:51 Uhr
Hallo,

erstens sollte man alle Batterien ersetzen (nicht nur die defekte) und zweitens immer mit der Orginalausführung, weil die Kennlinien der verschiedenen Batterien unterschiedlich sind. Dies wird in der Hardware oder auch Software berücksichtigt, um z.B. den Ladezustand zu messen oder die Kapazität zu berechnen. Gute Hersteller haben Vergleichslisten, mit Hilfe derer man evtl. Batterien anderer Hersteller verwenden kann.

Gruß Jürgen
Bitte warten ..
Mitglied: the-buccaneer
23.01.2013 um 08:12 Uhr
Ach Pjordorf, Recht hast Du ja... aber nachher ist man halt immer klüger. Möchte nicht wissen, wie viele USV's ein ähnliches Schattendasein führen...
Hab nochmal nachgeschaut: Das erste "Battery needs replacing" war am 16.01., leider hat die USV also nicht erkannt, was mit dem Akku los war.
Was solls, Ersatzakku rein, kalibrieren und (nicht) wieder vergessen.
Nochmal vielen Dank für die ausführlichen Hintergrundinformationen, auch wenn ich nachwievor der Ansicht bin, die Dinger sollten einfach funktionieren und Laut geben, wenn was nicht o.k. ist. (Was sie ja letztendlich etwas spät auch getan hat, zugegeben)
Frage gelöst.
Viele Grüsse
Der Buc
Bitte warten ..
Mitglied: Deepsys
23.01.2013 um 08:59 Uhr
Zitat von the-buccaneer:
@ Deepsys: Schön zu erfahren, dass auch andere mal auf den Gedanken einer kalibrierung kommen... Verändern sich die
angezeigten Werte nach der Kalibrierung?
Meistens geringfügig, also ja.

VG
Deepsys
Bitte warten ..
Mitglied: hajowe
24.01.2013 um 10:45 Uhr
Zum Thema nicht vergessen, sei angemerkt

Es besteht entweder die Möglichkeit gewisse Dinge zur Erinnerung und im Fehlerfall über den entsprechenden Agent oder aber über einen Zusatzadapter, welcher am Netz angeschlossen ist, bei bestimmten Ereignissen benachrichtigungen zu senden.

Ich nutze an meinen APC´s (welche auch min. halbjährlich kalibriert werden und regelomässigen Batteriewechsel erhalten ) den APC-Network Management Adapter.
Damit kannst du per Brwoser direkt zugreifen und diese optimal auf deine Bedürfnisse konfigurieren.

Gruß
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Windows 10

Powershell 5 BSOD

(8)

Tipp von agowa338 zum Thema Windows 10 ...

Ähnliche Inhalte
Hardware
gelöst Kein Platz für APC USV SUA3000RMI2U im Serverschrank (5)

Frage von danaDT zum Thema Hardware ...

Peripheriegeräte
Seriennr APC USV auslesen (14)

Frage von Henere zum Thema Peripheriegeräte ...

SAN, NAS, DAS
NAS DNS 323 bzw. DNS 325 Kompatibilität mit APC USV ? (1)

Frage von Leo-le zum Thema SAN, NAS, DAS ...

Hardware
gelöst Welche USV für Server? (8)

Frage von MiSt zum Thema Hardware ...

Heiß diskutierte Inhalte
Microsoft
Ordner mit LW-Buchstaben versehen und benennen (21)

Frage von Xaero1982 zum Thema Microsoft ...

Netzwerkmanagement
gelöst Anregungen, kleiner Betrieb, IT-Umgebung (18)

Frage von Unwichtig zum Thema Netzwerkmanagement ...

Windows Update
Treiberinstallation durch Windows Update läßt sich nicht verhindern (17)

Frage von liquidbase zum Thema Windows Update ...

Windows Tools
gelöst Aussendienst Datensynchronisierung (12)

Frage von lighningcrow zum Thema Windows Tools ...