Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit

Arrays rekursiv ausgeben

Frage Entwicklung Perl

Mitglied: netstorm

netstorm (Level 1) - Jetzt verbinden

29.01.2006, aktualisiert 14.02.2006, 10386 Aufrufe, 7 Kommentare

Hallo,

ich habe folgendes Problem. Ich bekomme aus einem Stück Software, das nicht von mir geschrieben ist ein Array, das nicht "genormt" ist. Das bedeutet, es kann wiederum Arrays enthalten oder Werte. Darin befindliche Arrays können auch wieder Arrays enthalten usw. Also zum Beispiel sowas:

('a', ('a','b'), (('b',('a','c'),'f'),'d','e'), 'a')

Ich möchte diese Werte jetzt alle auslesen und ausgeben. Und zwar wenn möglich rekursiv. Dabei will ich das dann in einer brauchbaren Form ausgeben, z.B.

a
-a
-b
--b
---a
---c
--f
-d
-e
a

Das mit der Ausgabe ist kein Problem, wenn ich weiß, wie ich rekursiv die Werte auslesen kann. Im Grunde würde es mir schon helfen, wenn ich wüßte, wie ich entscheiden kann, ob da jetzt ein Array drin steckt oder ein Wert.Hoffe es kann mir jemand helfen.

CIAO thorsten
Mitglied: problemsolver
30.01.2006 um 14:05 Uhr
Hallo!

wenn ich das richtig verstehe, bekommst du von deiner Software einen String dieser Art als Text geliefert: (Exportdatei oder Ähnliches)
('a', ('a','b'), (('b',('a','c'),'f'),'d','e'), 'a')

Wenn Du nur wissen möchtest, ob mindestens ein Array drin ist, so muss du schauen ob innerhalb des Strings folgender String drin vorkommt: ", ("
(Die Umsetzung lässt sich mit jeder Programmiersprache eigentlich umsetzen.)

Beispiel VB: (andere auf Anfrage)
ergebnis = InStr(DeinStringAusDemProgramm, ", (", vbTextCompare)

Wenn das Ergebnis > 0 ist dann kommt mindestens ein Array drin vor. (Bitte evtl. andere auftretbare Fehler durch die Programmierung abfangen)

Hoffe ich konnte helfen...

Gruß

M.
Bitte warten ..
Mitglied: netstorm
30.01.2006 um 14:21 Uhr
Hallo,

leider ist es nicht so einfach. Ich bekomme keinen String sondern wirklich die Datenstruktur Array. Mein Beispiel oben sollte nur verdeutlichen, wie ein solches Array aussehen könnte (mit Subarrays etc.). Was ich machen möchte ist folgendes:

- Lese ersten Eintrag aus dem Array
- Ist es ein Wert?
- Wenn ja: ausgeben
- Wenn nein (dann ist es ein subarray): gehe mit dem Array in Rekursion.
- Lese nächsten Eintrag
- ...

CIAO Thorsten
Bitte warten ..
Mitglied: Biber
30.01.2006 um 15:29 Uhr
Moin netstorm,

Lese ersten Eintrag aus dem Array
>>- Ist es ein Wert?
>>- Wenn ja: ausgeben
>>- Wenn nein (dann ist es ein subarray): gehe mit dem Array in Rekursion.
>>- Lese nächsten Eintrag

Ich würde die Logik genau umgekehrt machen,
Überprüfen, oder der gelesene n-te Eintrag aus der ersten Ebene des Arrays ein Arrayelement [0] hat.
Wenn ja, ist es erstens ein Array und Du kannst zweitens die Länge dieses Unterarray ermitteln. Und dann rekursiv rumschrapeln.
print "Arrayelement 0 existiert, also ist ein Array.\n" if exists $array[ $index ][0];
$size = @array[ $index ][0];
print "Größe Sub-Array: $size.\n";

HTH Biber
Bitte warten ..
Mitglied: Guenni
01.02.2006 um 18:02 Uhr
@netstorm

Hi,

ich würde selber mal versuchen, ein solches Array zu initialisieren, vielleicht kommst du
dann weiter.

array[Anzahl]
subarray[Anzahl]

subarray[0]="Ein Text"
subarray[1]="Ein weiterer Text"

Mit array[0]=subarray würdest du dem ersten Eintrag in array das subarray komplett
zuweisen.

Gesetz den Fall, dass das gelingt, wie würdest du bei einer Ausgabe das subarray
ansprechen?

Print array[0] würde nichts ausgeben, da kein Wert da ist.
Print array[0][0] würde auch nichts ausgeben, da ich hier array als zweidimensionale
Matrix anspreche, aber nicht das subarray.

Richtiger wäre z.B. eine mehrdimensionale Matrix:
array[Anzahl][Anzahl][Anzahl]

array[0][0][0]=Wert
array[0][0][1]=Wert2
usw.

Also ich bin alleine mit der Initialisierung auf keinen grünen Zweig gekommen.

Zu deiner Frage nach rekursiv:

Rekursiv wäre eine Funktion, die sich selber mit in ihr sich ändernen Parametern aufruft.

Also:

function machwas(parameter){
if bedingung return machwas(parameter +1);
else return 1;
}

Gruß
Günni
Bitte warten ..
Mitglied: 6890
13.02.2006 um 12:07 Uhr
hallo erstma

also da ich denke das du die sache in perl lösen möchtest war ich mal so nett und hab dir ne lösung gemacht wi du mehrdeminsionale arrays in perl auslesen kannst (also alles was drin steht) :

<pre>
#!c://perl/bin/perl

use strict;

## array mit subarrays
my @array = ('erster wert',
['zweiter wert', 'mit unterwert'],
'dritter wert',
['vierter wert',['unterwert1', 'unterwert2']],
'fuenfter wert',
);

&print_array(@array);


## routine zum auflösen des arrays
sub print_array {
my @array = @_;
foreach (@array) {
&print_array(@$_) if $_ =~ "ARRAY";
next if $_ =~ "ARRAY";
print $_ . "\n";
}
}
</pre>

ok is jetzt ni mit formatierung und so aber erstmal löst es das ganze array inkl. unterarrays auf!

also kurze erklärung:
<blockquote>
1. die routine geht jedes element im array durch
2. befindet sich im array eine referenz auf ein anderes array (kurz gesagt ein "subarray") dann geht es für das referenzierte array die routine durch
3. ausgeben der einzelnen array elemente außer die array referenzen
</blockquote>

ohh gott ich weiß schwer verständlich aber ich hoffe ihr kapierts trotzdem!!
wie gesagt das wäre meine lösung in perl!!

hoffe ich konnte helfen
Mit freundlichen Grüßen godlike P
Bitte warten ..
Mitglied: Guenni
13.02.2006 um 21:11 Uhr
@Godlike P

Hi,

ich habe gerade deinen Beitrag gelesen, weil ich meinen eigenen Kommentar
etwas korrigieren wollte, zwar nicht in Perl, sondern ich wollte ein Script
aus einem PHP-Buch zitieren, in dem es auch um verschachtelte Arrays geht.

Leider behandelt dieser Artikel auch nur die Ausgabe. Was mich interessiert,
wie kann man ein solches Array, z.B. per FOR-Schleife mit Werten belegen.

for......
Array[0]=Wert okay.
Array[1]=Wert
okay
Array[1]= //????



Also: Array[0] ist "nur" ein Wert, Array[1] soll einen Wert zugewiesen bekommen UND
ein SubArray, so habe ich die Fragestellung verstanden.

Wie würde dieses Subarray angesprochen bzw. initialisiert?

Gruß
Günni
Bitte warten ..
Mitglied: 6890
14.02.2006 um 13:07 Uhr
also:

in perl is das so, das mann mehrdeminsionale arrays nur über referenzen (in C/C++ pointer also variablen die auf einen speicherbereich zeigen) erstellen kann.

würdes du dir also ein array erstellen das so ausieht:
<pre>
my @array = ('erster wert',
['zweiter wert', 'mit unterwert'],
'dritter wert',
['vierter wert',['unterwert1', 'unterwert2']],
'fuenfter wert',
);
</pre>

und würdest dann einfach print "@array"; machen dann würde :
<pre>
erster wert ARRAY(0x15d50b8) dritter wert ARRAY(0x15d4fd4) fuenfter wert
</pre>
herauskommen.

würdest du also $array[1] printen würde darin ARRAY(0x15d50b8) (eine referenz auf einen speicher) drinstehen.

du müßtest es also wenn du es als array ansprechen möchtest mit @{$array[1]} ansprechen.
möchtest du ein einzelnen wert aus dem unterarray ansprechen kannst du das so tun: $array[1][1]. (ich weiß klingt am anfang komisch)

Initialisieren könntest du es zum beispiel so:
<pre>
my @array1;
$array1[0] = "hallo";
$array1[1][0] = "wqas";
$array1[1][1] = "wieso";
</pre>

hoffe ich konnte helfen
Mit freundlichen Grüßen godlike P
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Humor (lol)

Linkliste für Adventskalender

(3)

Information von nikoatit zum Thema Humor (lol) ...

Ähnliche Inhalte
Batch & Shell
gelöst Powershell - Dateien aus verschiedenen Arrays - Attribute vergleichen (5)

Frage von Giffas zum Thema Batch & Shell ...

Batch & Shell
gelöst Batch ausgabe zeilenweise stat spaltenweise ausgeben (4)

Frage von sugram zum Thema Batch & Shell ...

Batch & Shell
gelöst Mit Batchdatei Informationen auslesen und diese strukturiert in Excel ausgeben (9)

Frage von Flodsche zum Thema Batch & Shell ...

Heiß diskutierte Inhalte
Windows Server
DHCP Server switchen (22)

Frage von M.Marz zum Thema Windows Server ...

Hardware
gelöst Negative Erfahrungen LAN-Karten (19)

Frage von MegaGiga zum Thema Hardware ...

SAN, NAS, DAS
gelöst HP-Proliant Microserver Betriebssystem (14)

Frage von Yannosch zum Thema SAN, NAS, DAS ...

Grafikkarten & Monitore
Win 10 Grafikkarte Crash von Software? (13)

Frage von Marabunta zum Thema Grafikkarten & Monitore ...