Top-Themen

Aktuelle Themen (A bis Z)

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit

Automatisiertes suchen, umziehen, neu mappen

Frage Microsoft Windows Netzwerk

Mitglied: FaBMiN

FaBMiN (Level 2) - Jetzt verbinden

16.08.2005, aktualisiert 17.10.2012, 6665 Aufrufe, 10 Kommentare

.pst Outlook Archive

Ich bin Systemadmin einer 650Client Gemeinde.
Meine User sind leider ein wenig engstirnig und verwerfen alles, was sie nicht gleich verstehen.

Mein Problem:
Die meissten User speichern ihre .pst Archive lokal, was für uns zu fatalen rechtlichen Konsequenzen führt, wenn diese verloren gehen.

Also müsse alle .pst die lokal gespeichert worden sind aufgespürt werden, auf das Netzlaufwerk (z.Bsp. H:\ ) kopiert&im Outlook neu gemappt werden.
Dies müsste aber irgendwie zu automatieren sein, denn bei 650clients wäre das ein guter monat arbeit.

Wenn jmd ein Prog für solche Zwecke zur Hand hätte oder eine elegante Lsg kennt, dann teilt sie mir bitte mit.
-->SehrVerzweifelt<---

FaBMiN
Mitglied: Biber
16.08.2005 um 16:43 Uhr
Moin, FaBMiN,
zwei Nachfragen vorher, bevor sich jemand zu viel Stress macht.
> Also müsse alle .pst die lokal gespeichert worden sind aufgespürt werden, auf das Netzlaufwerk (z.Bsp. H:\ ) kopiert&im Outlook neu gemappt werden.
1) Meinst Du wirklich alle *.Pst-Dateien oder nur die Standard-Outlook.pst? Hintergrund: Die Benutzer können ja durchaus mehrere weitere "Persönliche Ordner" angelegt haben für "ihre" Backups oder ihre Benachrichtigungsmails von eBay, die irgendwo auf den lokalen Platten C:/ D: abgelegt sind. Kein Problem, alle *.pst-Dateien aufzuspüren und zu kopieren/verschieben, aber 3 Folgeprobleme in der Praxis:
a) nur der Vollständigkeit halber: ich habe außer der Dateiendung *.pst keine Sicherheit, dass es eine Outlook-Datendatei ist. Muss ich prüfen.
b) ich habe keine Sicherheit, dass die *.pst-Datei etwas mit dem gerade angemeldeten Benutzer zu tun hat. Kann auch vom Vormieter sein.
c) es kann sein, dass ich (auch bei nur einem Benutzer) z.B. je eine Datei "Backup.pst" finde im Verzeichnis "c:\MeinBackup" und auf "D:\Test". Was dann?

2) Auch wenn es "nur" um die C:\Dokumente und Einstellungen\&lt%USERNAME%&gt\Lokale Einstellungen\Anwendungsdaten\Microsoft\Outlook\Outlook.pst geht, die verschoben werden soll: Soll das unbemerkt vom User passieren? Oder ist es zumutbar für Deine "engstirnigen User", dass Sie gemäß einer Anweisung von Dir den Speicherort der "Outlook.Pst" von Hand neu auf "H:\Outlook\Outlook.Pst" setzen beim nächsten Outlook-Start?
Denn das wäre da ja das Standard-Vorgehen (ggf. Outlook beenden, Outlook.Pst verschieben, Outlook starten, Outlook meckern lassen ("PST-Datei konnte nicht gefunden werden") und richtigen bzw. neuen Speicherort angeben).

Frank / der Biber aus Bremen
Bitte warten ..
Mitglied: gemini
16.08.2005 um 20:53 Uhr
Ich stimme Biber zu!

Wenn es für euch wirklich solch "fatalen rechtlichen Konsequenzen" nach sich zieht, gehört ein entspr. Passus in die IT-Richtlinie die in eurem Haus sicher existert.
Dann brauchst du maximal ein Script, das die lokalen Verzeichnisse auf PSTs überprüft und ein Log schreibt. Die betreffenden User kannst du dann auf ihr Fehlverhalten und die Konsequenzen aufmerksam machen.
Wenn ein User eine Email kommt, dass auf der lokalen Platte PSTs gefunden wurden, deren Änderungsdatum während seiner Logintime liegt ist, hat das sicher einen gewissen Lerneffekt zur Folge.
Außerdem, wenn du eine Routine erstellst die die PSTs aufspürt und verschiebt, übernimmst du auch die Verantwortung dafür dass das funktioniert.

Das einzige was programmtechnisch im allerweitesten Sinne in diese Richtung geht ist Notify http://www.pc-tools.net/win32/notify/ Ob das allerdings einsetzbar ist bezweifele ich.
Bitte warten ..
Mitglied: FaBMiN
17.08.2005 um 07:17 Uhr
Es geht nur um die Backup-Files (.pst), also die Archive der User!Leider hab ich schon einige male versucht unsere User darauf hinzuweisen, dass Sie bei einem Hardwareproblem keine Möglichkeit mehr haben an ihre Archive zu kommen (eigentlich nur bei kaputter Platte, aber man muss ja nicht immer alles in die breite ziehen ;) ) !
Keine reaktion."Bitte legt die Dateien doch auf den Filer!" Nichts hat sich getan.Keiner der 250Clients hier oder der anderen 600 in den Zweigstellen hat irgendetwas unternommen.Ich dachte erst mein tutorial wäre nicht verständlich genug...also neue Tut geschrieben - rausgeschickt - nichts!Ich habe sogar schonmal angefangen es von Hand zu machen.Also als lokalerAdmin anmelden - nach archiven suchen - umziehen - eine nachricht auf dem desktop hinterlegt mit "Bitte Outlook einstellungen ..." und nach 2Tagen sind die Archive wieder auf C: !
Versteht ihr meine Verzweiflung...
Bitte warten ..
Mitglied: gemini
17.08.2005 um 07:36 Uhr
Outlook einstellungen ..." und nach 2Tagen sind die Archive wieder auf C: !
Versteht ihr meine Verzweiflung...
Schon irgendwie!
Allerdings wenn du Ihnen auch noch die letzte Verantwortung abnimmst, machst du dich zum Deppen.
Es muss halt wohl erstmal schmerzen, soll heißen wichtige Daten müssen verloren gegangen sein. Wenn das passiert ist kannst du mit ruhigem Gewissen sagen und auch belegen, dass mehrfach darauf hingewiesen wurde.

Mglw. eine kleine Hilfe: Steck sie in die lokale Benutzergruppe, dann ist zumindest schon mal Sense mit Schreiben auf C: Nach dem 20sten 'Zugriff verweigert' wird wohl auch der letzte verstanden haben dass da was nicht stimmt.
Bitte warten ..
Mitglied: FaBMiN
17.08.2005 um 07:46 Uhr
saubere Idee darauf bin ich noch garnicht gekommen!Aber unser SAP muss auf C:\ schrieben u.s.w. ... geht leider nicht
Andere Idee -->
Kann man nicht auch einfach in der GPO irgendwie die Wilcard für .pst auf c:\ rausnehmen?Weiss Du zufällig (Gemini oder jmd anderes) wie ich das in den GruppenRichtlinien machen!?
Bitte warten ..
Mitglied: Biber
17.08.2005 um 08:58 Uhr
@gemini
>Allerdings wenn du Ihnen auch noch die letzte Verantwortung abnimmst, machst du dich zum Deppen.
>Es muss halt wohl erstmal schmerzen, soll heißen wichtige Daten müssen verloren gegangen sein. Wenn das passiert ist kannst du mit ruhigem Gewissen sagen und auch belegen, dass mehrfach darauf hingewiesen wurde.

Vollste Zustimmung. So würde ich es auch empfehlen.. warten, bis tatsächlich einer der unbelehrbaren User nach einem Client-Plattenchrash angedackelt kommt und weint.. und dann freundlich lächelnd auf die gemailten Mahnungen und Tutorials hinweisen. Und bedauernd die Achseln zucken. Käme meinem Temperament am nächsten.

@FaBMiN
Aber die zweitbeste Lösung wäre <font color=blue>geminis</font> andere Idee Dann brauchst du maximal ein Script, das die lokalen Verzeichnisse auf PSTs überprüft und ein Log schreibt.
Da hab ich eben folgende Batch-Mimik-Skizze zusammengeschreddert:
Ziel: alle lokalen Client-*Pst-Dateien protokollieren in einer zentralen Logdatei ( sinngemäß \\server\freigabe\LocalPst.txt)
Wäre ja sowohl von Adminrechner aus (Prüfen der admistrativen Freigaben %computername%\$c und ...$d) ein Oneliner wie auch im Loginscript.
Die Variante, die Clients das machen zu lassen, würde ich allerdings vorziehen.

Wenn es nur um Laufwerk C: auf dem Client geht, dazu diese Zeile einfügen in das Login-Skript:
FOR /R %drv% %%f in (*.pst) do (@ECHO %computername% am %date%: %%~ftzf >>\\server\freigabe\LocalPst.txt ))
..wenn es um mehrere lokale Laufwerke geht, dann im Loginscript:
<font class=code>...start /min \\server\freigabe\SearchLocalPst.bat c: d: e:...</font>und das wäre die <font color=blue> \\server\freigabe\SearchLocalPst.bat</font>
<font class=code>@echo off
if {%1}=={} @echo Syntax: SearchLocalPst Drive1 [Drive2 Drive3 ... DriveN]&goto :EOF
set PstListFile=CON
REM !!!! CON natürlich ersetzen durch \\server\freigabe\LocalPst.txt oder ähnliches Logfile
setlocal
ECHO %computername%: -- Lauf von %0 am %date% - >>%PstListFile%
:LOOP
if {%1}=={} endlocal&goto :EOF
set drv=%1
shift
FOR /R %drv% %%f in (*.pst) do ( ECHO %computername%: %%~ftzf >>%PstListFile%)
goto LOOP </font>
HTH
Frank / der Biber aus Bremen
Bitte warten ..
Mitglied: FaBMiN
17.08.2005 um 10:08 Uhr
Also mit dem Befehl

dir /s /b *.pst

Ich habs jetzt einfach folgendermassen gemacht.

Pstfind.bat ins LogonScript

Pstfin.bat
@echo off
set PstListFile=\\zbw2ksv01\Pstfinder\%Computername%-Pstlog.txt
setlocal
dir /s /b *.pst >%PstListFile%
Bitte warten ..
Mitglied: Biber
17.08.2005 um 14:16 Uhr
Sorry, FaBMin,

da hatte ich an zwei Stellen geschlampt...bin einfach kein Morgen-Biber *gg..
..also, der erste Oneliner, der über das User-LW c:\ schrapelt, sollte natürlich auch beginnen mit
"FOR /R <font color=red>c:\ </font>" ... statt "FOR /R %drv% %%f .."
..es sei denn, jemand hätte mitgedacht und den %drv% vorher als C:\ definiert. Sorry.

Zweitens (da war ich wieder zu faul zur Parameter-Prüfung)..
der SearchLocalPst.bat arbeitet natürlich mit den Parametern "c: d: e: f:"
..aaaaber dann führt er den DIR-Befehl (Computer machen jeden Blödsinn, den man/frau verlangt *gg) allerdings nur unterhalb der Verzeichnisebenen aus, in denen er sich halt gerade auf den Laufwerken befindet. Heißt, wenn der Benutzer sich auf Lw. C:\ gerade im Verzeichnis "c:\Dokumente und Einstellungen\....\Startmenü\Autostart" befindet, dann sucht er nur unterhalb incl. dieses Pfades. Und da findet er meist nicht viel. Der Blödbatch, der... *fg

Richtig also der Aufruf <font color=red>SearchLocalPst.bat c:\ d:\ e:\ f:\ </font> Nochmal sorry.

Ansonsten tut es Deine Variante auch, ich hatte bei meiner Strategie noch drei Hintergedanken:

1) Bei mir wird ja pro %computername% ein Text dieser Form in eine Datei ausgegeben.
>SearchLocalPst.bat c:\ d:\ e:\ f:\
HFSW2K: -- Lauf von SearchLocalPst.bat am Mi 17.08.2005 -
HFSW2K: 21.01.05 02:43 322076672 c:\WIN98Sik\Local Settings\Anwendungsdaten\Microsoft\Outlook\outlook98.pst
HFSW2K: 11.02.05 00:49 589824 d:\_2002_test\tyo2kp.pst
HFSW2K: 11.04.03 18:18 606208 d:\_2002_test\amreinprojekt.pst
HFSW2K: 03.04.03 17:45 327680 d:\_KnowHow\OutlookHelpDesk\HDTemplate.pst
......
HFSW2K: 14.11.02 01:00 210059264 e:\OutlookSicherung\Outlook Sicherung.pst

Da war schon die Absicht im Hintergrund, dem "unbelehrbaren User" eine Liste seiner *.PSTs mit Datum und Pfad und allem Schickimicki per Mail zukommen zu lassen.
Mit einem [type \\server\freigabe\LocalPst.txt|find ""computernameDesUsers"] hätte ich ja jederzeit die History. Auch wenn ich diesen Lauf nach 14 Tagen noch einmal mache.

2) ich wollte nicht für jeden %computernamen% eine Datei anlegen, da der Batch (meiner und Deiner auch) IMMER eine Outputdatei anlegt, egal ob was gefunden wird oder nicht.
Dementsprechend hättest Du für alle braven BenutzerInnen je eine Null-Byte-Datei.

3) und ich wollte eben das Datum des Laufs mit im LogFile haben. Sonst kann ich nicht kontrollieren, ob sich der Zustand auf seinem Lw. ändert (Logfile-Datum ist immer das Datum des Laufs, der informationshaltige Inhalt nicht unbedingt.
Grüße Biber
Bitte warten ..
Mitglied: Biber
18.08.2005, aktualisiert 17.10.2012
So, FaBMin,
ich mach mal die Version 0.2 von dem SearchLocalPst.bat öffentlich, weil die Technik von <font color=red>FOR /R in <path&> %i (%maske%) DO ..." </font> in vielen Alltags-PC-Situationen nützlich ist. Vielleicht nützt es ja anderen auch.

Ich habe über den Originalbatch mal den NumberMe.bat aus meinem kleinen <a href=http://www.administrator.de/wissen/workshop-batch-for-runaways-part-ii- ... target="blank">
Batch-Bastel-Workshop</a> drüberlaufen lassen zur besseren Kommentierung.
-----snipp SearchLocalPst.bat Ver 0.2 ----
01 @echo off
02 if {%1}=={} (@echo Syntax: %0 Drive1:\ [Drive2:\ Drive3:\ ... DriveN:\ ]) & goto :EOF
03 setlocal
04 IF NOT EXIST \\zbw2ksv01\Pstfinder (set PstListFile=CON
05 ) ELSE (
06 set PstListFile=\\zbw2ksv01\Pstfinder\PstLog.txt )
07 REM CON nat³rlich ersetzen durch zbw2ksv01\Pstfinder\PstLog.txt oder õhnliches Logfile
08 ECHO %computername%: -- Lauf von %0 am %date% - >>%PstListFile%
09 :LOOP
10 if {%1}=={} endlocal&goto :EOF
11 set drv=%1
12 if %drv:~-1,1% NEQ "\" SET drv=%drv%\
13 shift
14 FOR /R %drv% %%@ in (*.pst) do (
15 ECHO %computername%: %%~ftz@ >>%PstListFile%)
16 goto LOOP
-----snapp SearchLocalPst.bat Ver 0.2 ----
Whats new?
02 Den hart verdrahteten Dateinamen hab ich ersetzt. Kann ja jeder die *.bat nennen wie es beliebt.
04-06 Bei FaBMiN schreibt er in ein Logfile, bei allen anderen auf den Bildschirm.
Sollte natürlich angepasst werden.
12 NEU: Parameterprüfung. wenn als Parameter "c:" oder "d:\temp" eingegeben wird, "\" anfügen (also als "c:\" bzw "d:\temp\" auffassen).
14-15 habe die alte Zählvariable "%%f" ersetzt durch die "%%@" (*gg siehe den Link von oben).
Hier der Lesbarkeit wegen, damit ich ihn wiederfinde in "%%~ftz@".
Andere nette Möglichkeit der <font color=red>"FOR /R"</font>-Mimik ist das Finden von 0-Byte-Dateien (zufällig hatte FaBMiN gefragt)
>noch ne Frage...kann ich da irgendwie einbinden, dass die 0kb filez automatisch gelöscht werden?
Jepp. Grundgerüst folgende CMD-Zeile:
<font color=blue>>for /r d:\ %i in (*.*) do @if %~zi==0 @echo %~ftzi</font>
liefert z.B. folgenden Output (bei mir zu Hause):
....
18.08.05 14:07 0 d:\WINNT\Debug\PASSWD.LOG
16.01.05 11:37 0 d:\WINNT\Debug\ipsecpa.log.last
17.01.05 15:07 0 d:\WINNT\Debug\ipsecpa.log
16.01.05 11:38 0 d:\WINNT\Debug\oakley.log.sav
17.01.05 15:10 0 d:\WINNT\Debug\oakley.log
... also eine Liste aller 0-Byte-Dateien.
Natürlich könnte man/frau die auch gleich löschen statt anzuzeigen (oben statt "@echo firlefanz" ein "del %i" und gut). Aber ich würde erst mal die Dateien überfliegen. Einige der 0-Byte-Dateien sind kein Müll, sondern werden von Progammen auf ihre Existenz geprüft.

HTH Biber
Bitte warten ..
Mitglied: FaBMiN
19.08.2005 um 11:40 Uhr
Hat wunderschön geklappt. Vielen Dank - Frank (wuhahaha) ;)
Bitte warten ..
Ähnliche Inhalte
Windows Server
Wie Benutzerdaten auf neuen Server umziehen?
Beitrag von 12 Kommentare

Frage von Leonor zum Thema Windows Server

Administrator.de Feedback
Entwicklertagebuch: Unsere neue Suche
Beitrag von 2 Kommentare

Information von admtech zum Thema Administrator.de Feedback

Administrator.de Feedback
Die neue Suche ist online - bitte testen
Beitrag von 18 Kommentare

Frage von Frank zum Thema Administrator.de Feedback

Windows Installation
Programme auf neuen PC umziehen - Vista zu Win10
Beitrag von 8 Kommentare

Frage von netzwerkschlumpf zum Thema Windows Installation

Neue Wissensbeiträge
MikroTik RouterOS

Mikrotik - Lets Encrypt Zertifikate mit MetaROUTER Instanz auf dem Router erzeugen

Beitrag von 3 Kommentare

Anleitung von colinardo zum Thema MikroTik RouterOS

Sicherheit

Sicherheitslücke in HP-Druckern - Firmware-Updates stehen bereit

Beitrag von

Information von BassFishFox zum Thema Sicherheit

Administrator.de Feedback

Entwicklertagebuch: Die Startseite wurde überarbeitet

Beitrag von 5 Kommentare

Information von admtech zum Thema Administrator.de Feedback

Vmware

VMware Desktopprodukte sind verwundbar

Beitrag von

Information von Penny.Cilin zum Thema Vmware

Heiß diskutierte Inhalte
Visual Studio
Vb.net-Tool zum Erzeugen einer Outlook-E-Mail
Beitrag von 24 Kommentare

Frage von ahstax zum Thema Visual Studio

Windows Netzwerk
Netzwerk Neustrukturierung
Beitrag von 16 Kommentare

Frage von IT-Dreamer zum Thema Windows Netzwerk

Windows Server
RDP macht Server schneller???
Beitrag von 16 Kommentare

Frage von JaniDJ zum Thema Windows Server

Windows 10
Windows 10 dunkler Bildschirm nach Umfallen
Beitrag von 15 Kommentare

Frage von Akcent zum Thema Windows 10