Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit
GELÖST

Backupmedien Geschwindigkeit?

Frage Hardware SAN, NAS, DAS

Mitglied: stormwind81

stormwind81 (Level 2) - Jetzt verbinden

18.01.2011 um 16:53 Uhr, 5360 Aufrufe, 9 Kommentare

Hallo Admins.

Euer Erfahrungsschatz ist wieder einmal gefragt.

Ich werde demnächst eine Aufrüstung der Microsoft Hauseigenen Backupsoftware machen und mir http://www.acronis.de/backup-recovery/advanced-server-small-business/
zulegen.

Habe derzeit nur USB und 2 NAS im Einsatz.
Was ich will:
Mein Speichermeidum muss sowohl ideal als Backup für 2 nicht virutelle Server sein als auch für 2 virtuelle Rechner die auf einem Hyper V laufen sein.
Wenn ich mir die Übertragungsgeschwindigkeiten der Medien anschaue entfällt mal USB komplett. Ausserdem das Problem mit der Einbindung in Hyper V.
Die Sicherungen sind ab 200GB aufwärts und bewegen sich meist so im 600GB Berreich.
Welches Medium ist jetzt für mich am besten wenn wir sagen, es sollte nicht mehr wie 600,- kosten. Somit enfällt mal SAN für mich.
NAS ist auch nicht wirklich beeindruckend von der Geschwindigkeit. Aber finde ich jetzt für meine Anfordunerungen noch am besten?
Was meint ihr?
Die Server haben 10Gbit Netzwerkkarten.
Die Switche sind alles Gbit.
Macht mich bitte etwas schlauer

Danke
Mitglied: 2hard4you
18.01.2011 um 21:17 Uhr
Moin,

bei 600 € bleibt Dir wirklich nur ein Stapel Disketten übrig - bei Dir passen Anspruch und Budget nicht zusammen.

Gruß

24
Bitte warten ..
Mitglied: ichbindernikolaus
18.01.2011 um 22:17 Uhr
Jupp... wie 2hard4you schon schrieb.

Für 600Euro bekommst Du noch nichtmal ein günstiges NAS mit der notwendigen Speicherkapazität für Dein Vorhaben.
Geschweige denn dass das auch nur ansatzweise die nötige Performance hätte, um in einer Nacht 800-2400GB wegzusichern.

Da musst Du schon _deutlich_ mehr Geld in die Hand nehmen.
Ich würde da am ehesten in Richtung TapeLoader (mit Platz für 8 Bändern) in Kombination mit einem LTO4-Laufwerk schauen.


PS: Ohne jetzt genau gelesen zu haben, aber kannst Du mit dieser Acronis SBS-Edition mehrere Server wegsichern?
Bitte warten ..
Mitglied: stormwind81
19.01.2011 um 00:06 Uhr
Hi Leute.

Danke erstmal für eure Antworten.

Damit nicht noch weitere Antworten in diese Richtung kommen folgendes:
Es geht hier nicht um den Anspruch oder das Budget. Welcher der des Kunden ist und nicht meiner. Hier gehts um KMUs. Mit 1 bis 4 Servern. Wobei einer immer ein SBS ist.
Wenn jmd nur GroßKunden betreut bin ich mir sicher das ich von ihm vermutlich nicht die gewünschte Antwort bekommen werde. Weil dort auch die Erfahrung und das Verständnis für den Kunden fehlt.

BTW bekomme ich ein NAS mit RAID5 und 1,5GB+ schon um 400,-

Mit der Acronis SBS Edition kann man nur einen Server und zwar den SBS wegsichern. Es gibt zwar die Advanced Server Edition mit der man jede Server Version wegsichern kann, aber auch dort braucht man für jeden Server eine eigene "vollständige" Lizenz.
Also pro Server sind dann 500,- weg!
Bitte warten ..
Mitglied: 2hard4you
19.01.2011 um 06:21 Uhr
Zitat von stormwind81:


BTW bekomme ich ein NAS mit RAID5 und 1,5GB+ schon um 400,-



Moin,

NAS hattest Du ja schon fast ausgeschlossen - das wäre das einzigste was man nehmen kann - aber selbst, wenns nur für die Datensicherung ist, ist das billigste NAS nicht ausreichend.

Gruß

24
Bitte warten ..
Mitglied: Ickmus
19.01.2011 um 08:24 Uhr
Hallo,


Damit nicht noch weitere Antworten in diese Richtung kommen folgendes:
Es geht hier nicht um den Anspruch oder das Budget. Welcher der des Kunden ist und nicht meiner. Hier gehts um KMUs. Mit 1 bis 4
Wenn die Vorgaben der Kunden absolut unrealistisch sind ist es deine Aufgabe als Experte diesen das zu kommunizieren.

Servern. Wobei einer immer ein SBS ist.
Wenn jmd nur GroßKunden betreut bin ich mir sicher das ich von ihm vermutlich nicht die gewünschte Antwort bekommen
werde. Weil dort auch die Erfahrung und das Verständnis für den Kunden fehlt.
Nein, auch KMUs müssen einsehen dass Backup ein umfassendes Konzept ist, und nicht nur ein Gerät mit Software kaufen.

BTW bekomme ich ein NAS mit RAID5 und 1,5GB+ schon um 400,-
BTW, du glaubst ernsthaft dass ein 400€ NAS wirklich schneller ist als USB?
Und ein NAS hilft nix wenn die Bude abbrennt, oder die IT-Ausrüstung geklaut wird, oder böse Software alle im Netz verfügbaren Dateien verschlüsselt, und nur gegen einen Betrag X entschlüsselt.

Mit der Acronis SBS Edition kann man nur einen Server und zwar den SBS wegsichern. Es gibt zwar die Advanced Server Edition mit
der man jede Server Version wegsichern kann, aber auch dort braucht man für jeden Server eine eigene
"vollständige" Lizenz.
Also pro Server sind dann 500,- weg!
Siehst du...
Da hast du doch schon ein gutes Argument dass 600€ als Gesamtbudget nicht ausreichend sind.
Und man sollte _immer_ einen Satz der Daten ausserhalb der Firma lagern, also sollte es schonmal ein Wechselmedium sein.
Ob dies ein Bandlaufwerk ist, oder z.B. ein RDX-Laufwerk spielt dabei keine Rolle.
Und RDX-Laufwerke werden wohl zur Cebit auch als USB3-Laufwerke vorgestellt werden (hab ich mir sagen lassen). Und dann sollte die USB-Geschwindigkeit kein Problem mehr sein.

K.
Bitte warten ..
Mitglied: stormwind81
24.01.2011 um 13:22 Uhr
Aus den ganzen Posts haben ich jetzt mal zusammengefasst was mir bisher weitergeholfen hat. Der rest ist wieder mal wie das Salz in der Suppe

Ich würde da am ehesten in Richtung TapeLoader (mit Platz für 8 Bändern) in Kombination mit einem LTO4-Laufwerk schauen.

Und man sollte _immer_ einen Satz der Daten ausserhalb der Firma lagern, also sollte es schonmal ein Wechselmedium sein.
Ob dies ein Bandlaufwerk ist, oder z.B. ein RDX-Laufwerk spielt dabei keine Rolle.

Das die Sicherungen ausserhalb der Firma gelagert werden können wäre natürlich optimal.
Also am besten wäre es ein Bandlaufwerk in den SBS einzubauen. Gibt es ja wie ich gegoogelt habe auch als SATA Variante.
Nur fangen die interessanten Laufwerke ab 700,- an.
Da es soviel an möglicher Hardware gibt könnt ihr mir irgendeine günstige Bandlaufwerke empfehlen?

Besser eines mit größerer Kapazität und dafür nur ein Band oder lieber eines mit geringer und dann mehrere Bänder verwenden.
Wie sieht es dann mit einer Rücksicherung aus wenn man mehrere Bänder hat? Geht das einfach? Und wie lange dauert das dann? (in Stunden)
Wie würdet ihr das ganze Lösen um meine Vorgaben so gut wie möglich einzuhalten?
Bitte warten ..
Mitglied: ichbindernikolaus
24.01.2011 um 14:08 Uhr
Moin stormwind81.

Nur damit ich Dein Ausgangskommentar richtig verstehe.

Du hast in dem Beispiel vier Server, von denen _jedes_Backup zw. 200 und 600GB groß ist.
Macht also zusammen im Maximalfall 2400GB an Daten.
(und du solltest immer ausreichend Luft nach oben einplanen, denn das Backupvolumen wächst ja mit der Zeit (wie schnell hängt von der Art des Unternehmens ab)

Oder meinst du mit den 200-600GB die Gesamtmenge aller vier Server?

Wenn ersteres, dann kommst du mit einem internen Laufwerk nicht weit... es sei denn, Du willst dann jedesmal mitten in der Nacht (wenn das Backup läuft), hinrennen und das Band tauschen, da du auf ein Medium nie soviele Daten bekommst.
Dann brauchst Du wirklich einen Loader, der die Bänder selbstständig wechseln kann.

Wenn zweiteres, reicht dir wahrscheinlich ein LTO4-Laufwerk (je nach Art der Daten, die du sichern willst... sprich wie stark lassen sich die Daten komprimieren)

Habe mal eben fix diese SATA-Bandlaufwerke überflogen. So wie ich das lese gibts die nur in Verbindung mit Bändern mit rel. geringer Kapazität. Außerdem liest es sich so, als wären diese Laufwerke ziemlich zickig, was den SATA-Controller angeht, an dem sie angeschlossen sind.


---

Zu der reinen Hardware kommt aber auch immer noch die favorisierte Backup-Software mitsamt Agents für die weiteren Server.
(wie du ja selbst schon angemerkt hast, ist das auf der Kostenseite auch nicht zu vernachlässigen)
Bitte warten ..
Mitglied: stormwind81
24.01.2011 um 17:37 Uhr
Hi Joyrider.

Du hast in dem Beispiel vier Server, von denen _jedes_Backup zw. 200 und 600GB groß ist.

Also es geht hier um mehrere Kunden wobei bei jedem mind. 1 SBS steht. Die größeren SBS Kunden haben dann 3 weitere normale Server stehen die dann vorteilhafterweise mitgesichert werden sollen. ( nur wenn genug Plätz wäre)
Das SBS Backup hat eine größe von 200 - 400 GB. (Hängt vom Kunden ab und ich habs jetzt extra nochmal kontrolliert)
Wichtig sind mir eigentlich nur die SBS Server, die anderen sind zu vernachlässigen und müssen in dem Thread hier nicht berücksichtigt werden.

Mich wundert das es technisch hier nicht viele Möglichkeiten gibt.
Entweder greift man ordentlich in die Tasche oder man bleibt auf dem langsamen USB hängen.
Wo doch der SBS eines der meistverbreitesten Business-Produkte ist.

Wenn ich nur höre, dass es womöglich "zickig" ist dann lasse ich davon gleich die Finger. Das habe ich durch meine Erfahrungen gelernt
Bitte warten ..
Mitglied: Ickmus
24.01.2011 um 19:20 Uhr
Hallo,

Also es geht hier um mehrere Kunden wobei bei jedem mind. 1 SBS steht. Die größeren SBS Kunden haben dann 3 weitere
normale Server stehen die dann vorteilhafterweise mitgesichert werden sollen. ( nur wenn genug Plätz wäre)
Das SBS Backup hat eine größe von 200 - 400 GB. (Hängt vom Kunden ab und ich habs jetzt extra nochmal
kontrolliert)
Wichtig sind mir eigentlich nur die SBS Server, die anderen sind zu vernachlässigen und müssen in dem Thread hier nicht
berücksichtigt werden.
Wenn die Server keine geschäftskritischen Daten vorhalten, dann kann man die ja eigentlich auch abschalten.
Entweder man braucht die Daten, oder man braucht die nicht.
Und wenn man die braucht, dann sollten die auch gesichert werden.
Oder fragen wir mal so: Was ist wenn diese Daten nicht verfügbar sind, nie mehr?

Mich wundert das es technisch hier nicht viele Möglichkeiten gibt.
Entweder greift man ordentlich in die Tasche oder man bleibt auf dem langsamen USB hängen.
Genau, entweder du machst es professionell, oder du nimmst eine halbgare Consumer-Lösung.


Wo doch der SBS eines der meistverbreitesten Business-Produkte ist.
Und Busines-Produkte kosten i.d.R. immer mehr als Consumer-Produkte.


Wenn ich nur höre, dass es womöglich \"zickig\" ist dann lasse ich davon gleich die Finger. Das habe ich durch
meine Erfahrungen gelernt
Zickig ist auch immer relativ.
Die meisten Hersteller haben eine Kompatibilitätsliste, wo drin steht mit welchem Controller ihre Produkte sauber funktionieren.
Wenn man sich dran hält, gibt es i.d.R. auch keine Probleme.

Wenn du wirklich nur den SBS-Server sichern willst, und je nachdem wieviel Daten jährlich dazu kommen, sollte ein LTO3- oder LTO4-Laufwerk ausreichen.
Allerdings sind diese Laufwerke sehr schnell.
Die machen schon so 60mb/s (LTO3) bzw. 80-120mb/s(LTO4).
Minimum um diese Laufwerke ausreichend mit Daten zu versorgen sind ca. 30mb/s, auch wenn man 123948263423402395746 kleinste Dateien sichern muss.

Wenn die RDX-Laufwerke mit USB3 verfügbar sind (wahrscheinlich nach der Cebit) ist das eine ernsthafte Alternative für dich.
Dann begrenzt der USB2-Bus diese Laufwerke nicht mehr auf 20-25mb/s.
Dann ist die Schreibgeschwindigkeit der in den Cartridges verbauten HDD das Limit (vorrausgesetzt dass der USB-SATA Umsetzter sauber implementiert ist).
Und in einem RDX-Laufwerk kannst du auch verschieden grosse Medien verwenden.

K.
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Windows 10

Powershell 5 BSOD

(8)

Tipp von agowa338 zum Thema Windows 10 ...

Ähnliche Inhalte
Notebook & Zubehör
gelöst HP 8770W - LAN Netzwerkproblem (Aufbau, Geschwindigkeit) (7)

Frage von RiceManu zum Thema Notebook & Zubehör ...

Hyper-V
gelöst Sinnvolle HYPER-V Konfiguration max. Geschwindigkeit erreichen (32)

Frage von Andreas377 zum Thema Hyper-V ...

LAN, WAN, Wireless
gelöst W-Lan Geschwindigkeit Einbruch durch Repeater? (8)

Frage von MrSilverstone zum Thema LAN, WAN, Wireless ...

Heiß diskutierte Inhalte
Microsoft
Ordner mit LW-Buchstaben versehen und benennen (21)

Frage von Xaero1982 zum Thema Microsoft ...

Windows Update
Treiberinstallation durch Windows Update läßt sich nicht verhindern (17)

Frage von liquidbase zum Thema Windows Update ...

Windows Tools
gelöst Aussendienst Datensynchronisierung (12)

Frage von lighningcrow zum Thema Windows Tools ...

Windows Server
RODC über VPN - Verbindung weg (10)

Frage von stefan2k1 zum Thema Windows Server ...