Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit

Batch zum Abfragen von Clients. Ist der Client da, dann mache etwas.

Frage Entwicklung Batch & Shell

Mitglied: 6741

6741 (Level 2)

29.11.2007, aktualisiert 03.12.2007, 4034 Aufrufe, 13 Kommentare

Moin...
geht irgendwie nicht ...
01.
set n=1 
02.
 
03.
	:start 
04.
	ping 192.168.178.%n% -n 1 | findstr "TTL" && goto client_da 
05.
	%n%+1 
06.
	goto start 
07.
 
08.
		:client_da	 
09.
		start notepad 
10.
		%n%+1 
11.
		if %n%=255 then goto end 
12.
		goto start 
13.
 
14.
:end
gedacht ist, wenn ein Client / IP da ist, dann wird etwas ausgeführt, sprich hier geht zur Kontrolle ein notepad auf. Aber der Loop geht nicht.
Evtl jemand ne Idee???

gruß
Mitglied: TuXHunt3R
29.11.2007 um 21:58 Uhr
Versuchs doch mal so (so mache ich die Ping-Abfragen in Batchs immer):

01.
ping <IP oder Computername> -n 1 | find /i "ttl" >nul 
02.
if errorlevel 0 ( 
03.
start notepad 
04.
) else ( 
05.
echo PC nicht erreichbar..... 
06.
)
Bitte warten ..
Mitglied: bastla
29.11.2007 um 22:46 Uhr
Hallo firewalldevil!

Der "ping" sollte eigentlich funktionieren, die Schleife kann nicht gehen, da für das Erhöhen des Zählers ebenfalls ein "set" erforderlich wäre - entweder:
01.
set /a n=%n%+1
oder etwas kürzer:
01.
set /a n+=1
Allerdings würde sich hier auch eine "for"-Schleife anbieten:
01.
@echo off & setlocal 
02.
for /l %%n in (1,1,254) do ping 192.168.178.%%n -n 1 | findstr "TTL" >nul && call :client_da %%n 
03.
goto :eof 
04.
 
05.
:client_da 
06.
echo Client %1 erreichbar 
07.
REM start notepad
Grüße
bastla
Bitte warten ..
Mitglied: 6741
30.11.2007 um 07:23 Uhr
moin bastla,

kannst du mir die Zeile etwas erklären.

Warum setzt du ein setlocal?
Wofür steht die "for /1 %%n in (1,1,254)"?

gruß und schönen start
Bitte warten ..
Mitglied: bastla
30.11.2007 um 08:53 Uhr
Hallo firewalldevil!

Warum setzt du ein setlocal?
Gewohnheitsmäßig; damit wird sichergestellt, dass ev in diesem Batch erzeugte Variablen mit dem Ende des Batches auch wieder verschwinden - da es hier (noch) keine derartigen Variablen gibt, ist das "setlocal" allerdings nicht erforderlich. Da aber beim Ende des Batches ohnehin automatisch ein "endlocal" ausgeführt wird, sollte meines Wissens das "setlocal" keine unerwünschten Nebenwirkungen haben.

Wofür steht die "for /1 %%n in (1,1,254)"?
Ich sollte mir angewöhnen, das "l" groß ("L") zu schreiben ...
... dann könnte es nach einem "for /?" auch richtig zugeordnet werden.

Mit dem Schalter "/L" wird eine Zählschleife (hier: Zähle von 1 mit der Schrittweite 1 bis 254 mit der Schleifenvariable %%n) erzeugt.

Grüße
bastla
Bitte warten ..
Mitglied: 6741
30.11.2007 um 18:04 Uhr
okay ...

warum setzt du die Variable in %%n?

gruß
Bitte warten ..
Mitglied: bastla
30.11.2007 um 18:18 Uhr
Hallo firewalldevil!

warum setzt du die Variable in %%n?
Du wolltest ja auch "n" verwenden, also bin ich dabei geblieben - und dass Laufvariable in einem Batch mit doppelten Prozentzeichen geschrieben werden, haben wir den Programmierern bei MS zu verdanken.

Abgesehen davon zeigt Deine Frage, dass Du beim Lesen der Onlinehilfe (hatte ich "for /?" erwähnt) noch nicht wirklich weit gekommen bist ...

Grüße
bastla
Bitte warten ..
Mitglied: Biber
03.12.2007 um 09:11 Uhr
Moin fwd,

Rückfrage: Wie ist denn der gefühlte Beantwortungsgrad Deiner Frage?

Bitte um Feedback.
...oder noch lieber: Bitte um spontanes, ungezwungenes Feedback...

Grüße
Biber
Bitte warten ..
Mitglied: 6741
03.12.2007 um 16:54 Uhr
moin ...

mit "for /?" hast du recht ....

muss ich mir in Ruhe angucken.

In der Anwendung läuft es nicht ganz rund.
Ich möchte damit ranges von IP Bereichen mit dem MBSA abfragen, wenn jetzt ein Client nicht anpingbar ist meldet das Tool das es den Client 192.168.178.. nicht findet. Also müsste sichergestellt sein, das IP die nicht pingbar sind auch mit der anfrage übersprugen werden. Dachte das die for Schleife dies macht, wegen der TTL Abfrage.

gruß
Bitte warten ..
Mitglied: bastla
03.12.2007 um 17:06 Uhr
Hallo firewalldevil!

... IP die nicht pingbar sind auch mit der anfrage übersprugen werden. Dachte das die for Schleife dies macht, wegen der TTL Abfrage.
So sollte es auch sein.
Wir hätten es übrigens leichter, wenn Du den derzeitigen Stand Deines Codes postest ...

Grüße
bastla
Bitte warten ..
Mitglied: 6741
03.12.2007 um 17:53 Uhr
sorry ....

der Code
_______________________________________________
01.
@echo off & setlocal 
02.
for /l %%n in (1,1,254) do ping 192.168.178.%%n -n 1 | findstr "TTL" >nul && call :client_da %%n 
03.
goto :eof 
04.
 
05.
exit 
06.
 
07.
:client_da 
08.
mbsacli /target 192.168.178.%n% /catalog c:\mbsa\wsusscn2.cab > c:\mbsa\result.txt

_______________________________________________

die Meldung aus der DOS-Box
_______________________________________________
01.
Microsoft Baseline Security Analyzer 
02.
Version 2.0.1 (2.0.6706.0) 
03.
(C) Copyright 2002-2006 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten. 
04.
 
05.
 
06.
Überprüfung abgeschlossen. 
07.
Der folgende Computername konnte nicht aufgelöst werden: 192.168.178.. Geben Si 
08.
 den Computernamen, Domänenname\Computer oder eine IP-Adresse an. 
09.
Keine Computer in der Überprüfungsliste.
_______________________________________________


okay ...

evtl sollte ich ne Start IP angeben, da es sich bei den IP´s ab 1 um System handelt wo der MBSA nicht dran kommt. Aber ab IP 100 müsste es gehen. Evtl ne Meldung das die nicht pinbaren nicht da sind und in eine Liste abgelegt werden. Wenn ich jetzt nochmals starte sollte diese überprüft werden und ergänzt.

Wie sieht du das aus der Praxis?

Hintergrund ist, der MBSA kommt bei uns nicht "raus" und ich muss ihn offline laufen lassen mit der aktuellen *.cab Datei.

gruß
Bitte warten ..
Mitglied: Biber
03.12.2007 um 18:08 Uhr
Moin fwd,

mal sehen, ob ich diesmal schneller bin als bastla...

Wenn Du in der FOR-Anweisung die Zählvariable %%n verwendest, ist diese nur während der Laufzeit der FOR-Anweisung existent und nur innerhalb dieser Codezeile.

Wenn Du aus der FOR-Anweisung jeweils noch einen anderen Code-Block (":client_da") oder einen anderen Batch aufrufst, kennt dieser diese Zählvariable %%n nicht.
Du übergibst dem ":client_da"-Block nur den Wert von %%n (meinetwegen 1 oder 23...), und dieser Wert kommt als Parameter 1 == erster Parameter == %1 in ":Client_da" an.

Also musst Du dort schreiben:
01.
:client_da 
02.
mbsacli /target 192.168.178.%1 /catalog c:\mbsa\wsusscn2.cab > c:\mbsa\result.txt
Dann klappt es.

Grüße
Biber
Bitte warten ..
Mitglied: 6741
03.12.2007 um 19:12 Uhr
ich glaube ich versteh es nicht .....

wenn ich in der Zeile "client_da" die Vari %1 angeben, wie bzw wlechen zusammenhang hat diese mit %%n aus der for Schleife?
Bitte warten ..
Mitglied: Biber
03.12.2007 um 19:25 Uhr
Moin fwd,

lass mal kurz die Variable %%n außen vor.

Wenn Du irgendwo in Deinem Batch diesen ":Client_da"-Block CALLst mit...

Call :client_da "eins" "zwei" "waschmaschin"

dann kommen "unten" aus Sicht des geCALLten Blocks ":Client_da" drei Parameter an...
01.
 ::... im Block :Client_da 
02.
:Client_da 
03.
:: %1 == Parameter1 == "eins" 
04.
:: %2 == Parameter2 == "zwei" 
05.
:: %3 == Parameter3 == "waschmaschin"
Wenn Du ihn rufst mit "call :client_da Hallo, jemand zu Hause?

01.
 ::... im Block :Client_da 
02.
:Client_da 
03.
:: %1 == Parameter1 == Hallo 
04.
:: %2 == Parameter2 == jemand 
05.
:: %3 == Parameter3 == zu 
06.
:: ..... usw. 
07.
 
Und wenn Du den Block CALLst mit "call :client_da %%n" und %%n ist ein Schleifenwert von 1 bis 255...

Dann kommt nacheinander die 1, die 2, die 3....die 255 als erster Parameter, also %1 dort an.

Grüße
Biber
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Internet

Unbemerkt - Telekom Netzumschaltung! - BNG - Broadband Network Gateway

(3)

Erfahrungsbericht von ashnod zum Thema Internet ...

Ähnliche Inhalte
Windows Update
WSUS zeigt max. 69 Clients an (1)

Frage von TheGoodOne zum Thema Windows Update ...

Backup
Clients als Server missbrauchen? (12)

Frage von 1410640014 zum Thema Backup ...

Heiß diskutierte Inhalte
Windows Server
Outlook Verbindungsversuch mit Exchange (15)

Frage von xbast1x zum Thema Windows Server ...

Grafikkarten & Monitore
Tonprobleme bei Fernseher mit angeschlossenem Laptop über HDMI (11)

Frage von Y3shix zum Thema Grafikkarten & Monitore ...

Microsoft Office
Keine Updates für Office 2016 (11)

Frage von Motte990 zum Thema Microsoft Office ...