Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit

Berater-Fehler

Frage Sicherheit Rechtliche Fragen

Mitglied: 16568

16568 (Level 4)

11.09.2005, aktualisiert 04.01.2006, 6647 Aufrufe, 13 Kommentare

Wer haftet bei einem Beraterfehler???

Ich weiß, eigentlich ist das ja immer alles ein Fall für den Anwalt, aber vielleicht hat ja "irgendwer" schon mal einen ähnlichen Fall gehabt (wovon ich doch schwer ausgehe *grins*).

Also:

Klient hat sich von einer "Consulting"-Firma ein neues Netzwerk konzipieren lassen.

Fehler: nichts schriftlich fixiert!
Fehler: kein Gegenangebot eingeholt
Fehler: keine Dokumentation des gesamten Projektes vorhanden!!!

So, jetzt komme ich da hin, was finde ich vor?



Eine VPN-Umgebung über eine 3.000er ADSL-Leitung, die 2 Außenstellen an das Netzwerk anbindet (kein erhöhter Upstream).
(Router das Stück 600 ? von LANCOM, weia... 3x das ganze...)

VoIP läuft ebenso über dieses VPN, und das reichlich

Ebenso werden immer große Datenmengen übertragen (Grafikbereich, 5-500 MB/Auftrag)

DHCP läuft auf Server, weil Router das nicht kann (zumindest nicht so fein; MAC-Filterung ud Co. versteht der nicht...)

Der Server hat im Hintergrund Tobit David am laufen, da sind ständig alle Mitarbeiter angemeldet, Server hat nur 768 MB RAM, daher ab und zu Speicherauslastung bei 100% ! ! !

Außerdem läuft auf dem armen Server (Win2003 SBS) noch Terminal-Services, auf die die beiden Außenstellen permanent zugreifen.
(wobei Terminal-Services wohl eher ein Witz ist, TS stand nur auf der Rechnung, in Wahrheit ist es der Remote-Desktop)

Des Weiteren war geplant, div. Software des Klienten auf TS zum Laufen zu bringen, wie sich jedoch bisher herausgestellt hat, ist die Software aber nicht kompatibel.

Kurz-Info zu den Außenstellen:
kein Netzwerk im Sinne von Unternehmen, lediglich immer 1-2 Rechner, davon 1 auch MAC


So, nachdem das Netzwerk (oh Wunder) jetzt schon den 4 Zusammenbruch hinter sich hat, hat der Kunde mich engagiert, das Projekt jetzt zu einem Ende zu bringen.
Gesagt, getan, Projekt-Freeze.

Jetzt ist da aber noch eine Rechnung offen, und das ganze Projekt, welches ursprünglich mit 6.000,-. ? angesetzt war, ist jetzt schon um 10.000,- ? überzogen!

Mal ganz ehrlich, Verklagen oder nicht?

Die Firma ist eine Personen-Firma (GbR), bei dem wird nicht viel zu holen sein, den Consultant kann er sich sonst wohin stecken.
Mein Gegenangebot wären 8.000,- ? gewesen, welche auch locker einzuhalten sind, oder?


Daher stellt sich mir die Frage:


<font class="code">Wenn in einem Projekt nichts richtig schriftlich festgehalten wurde, hat man dann irgendeinen rechtlichen Anspruch?
(der Consultant hat nicht mal AGB'S...)</font>



Fakt ist, ich kann jetzt alles rausschmeißen, außer dem Server, diesen neu konfigurieren, Außenstellen komplett neu einrichten.

Der Kunde ist davon nicht sehr angetan, hat aber sein okay gegeben.

Wie sieht es aber rechtlich im Allgemeinen für solche "Projekte" aus?

Bitte Erfahrungsberichte!!!
Mitglied: BartSimpson
11.09.2005 um 20:30 Uhr
Wenn es nix schriftlich gibt, hat er schleche Chancen. Da er nix beweisen kann
Bitte warten ..
Mitglied: meinereiner
11.09.2005 um 23:16 Uhr
Hmm, du weisst das du auf dem SBS2003 nie die Terminalservices ans Laufen bekommst?!
Bitte warten ..
Mitglied: 16568
12.09.2005 um 00:07 Uhr
Ich weiß das, er nicht.

Im Allgemeinen ist der Kerl einfach eine Niete.
Aber ich sehe schon, ich liege richtig mit meiner Vermutung:

Ohne Vertrag kein Recht
(obgleich ja schon mündlich ein Vertrag ist...)

In diesem Sinne...
Bitte warten ..
Mitglied: 10545
12.09.2005 um 07:25 Uhr
Moin,

Wenn es nix schriftlich gibt, hat er schleche Chancen. Da er nix beweisen kann

das ist zwar soweit korrekt, aber es exisitiert ein Nachweis über ein Vertragsverhältnis: Die Rechnung(en) !

Hier ist somit der konkludent (oder auch subsidiär*) zustande gekomme Dienstleistungsvertrag nachweisbar.
Dies beweist die Annahme des Auftrages durch den Auftragnehmer. Jetzt gilt es "nur noch", den Inhalt des Auftrages nachzuweisen.
Die große Kernfrage ist aber die, ob Dein Kunde dem EDV-Dienstleister nicht "im Grunde" freie Hand gewährte ("Machen Sie mal , ich hab´ da keine Ahnung ...") ? dann sieht´s gaanz böse aus!

· Daher die alles entscheidende Frage: Gibt es Zeugen für den Inhalt des Auftrages ?!

· Wie sind die Rechnungen bisher bezahlt worden? (Lastschrift [wohl kaum ], Überweisung, Bar ?

Kleiner Tipp (wenn Dein Kunde "Zeit" und die finanziellen Möglichkeiten hat):
Zahlt die Rechnungen nicht mehr. Hofft darauf, dass der EDV-Dienstleister irgendwann einen ger. MB beantragt.
<font color = red>Dem Widersprecht Ihr nun!</font>
Nun wird das "strittige Verfahren" anhängig und der EDV-DL tritt in die Beweispflicht ein!
Das bereits gezahlte Geld ist allerdings mit hoher Wahrscheinlichkeit "weg"...

Weiterer Vorteil: Sämtliche Gerichtskostenvorschüsse und Gebühren liegen bei dem EDV-DL, das ist im Vorwege nicht wenig!

Gruß, Rene

PS: Bei der Streitsumme wird das Landgericht zuständig! DAs hat schonmal gleich höhere Gebühren. Hinsichtlich des Prozessrisikos, würde ich mir unbedingt anwaltlichen Rat holen, aber der RA sollte schon sehr erfahren sein. Bei Bedarf, nenne ich gerne per PN einen sehr guten Ra für solche Fälle ? allerdings weiß ich nicht, ob der im "6-er"-Raum tätig wird (sitzt in HH).

PSS: Die nichtvorhandenen AGB´s sind nicht "schlimm", somit greift uneingeschränkt das üblich geltende Recht (BGB, HGB usw.)

  • = "subsidiär" in diesem Fall bedeutet, dass die Zahlung einer Rechnung nach Erbringung einer (Teil-)Leistung ein Vertragsverhältnis begründet, welches auch durch die stillschweigende Annahme beider Parteien (konkludent) ohne Niederschrift eines entsprechenden Vertrages (subsidiär) rechtskräftig ist.

(Beispiel: Eine solche Vertragssituation tritt ein, wenn man sich in ein Taxi setzt, das Ziel nennt, und der Fahrer fährt los.)
<tt>Subsidiär = ersetzend, ersatzweise</tt>
Bitte warten ..
Mitglied: 16568
12.09.2005 um 09:56 Uhr
Daß das mit den AGB's nicht schlimm ist, ist mir klar, es zeigt aber nur, das der Kerl einfach sooo *** ist, nach außen gibt er sich als Consultant, wenn man dann aber guckt, was hinter der Fassade steckt... Tja, wie schon gesagt, meine Kunden sind auf diesen Blender hereingefallen, und in der Tat "machen Sie mal!"...

Die Geschichte mit dem ger. MB ist bekannt, ist auch das nächste Ziel...

Aber traurig, daß es soweit kommen muß...

Ich sag's ja, die Kurse vom AA für Arbeitslose zur Umschulung sind das Letzte... *zwinker*
Bitte warten ..
Mitglied: 10545
12.09.2005 um 10:50 Uhr
Moin,

hereingefallen, und in der Tat "machen Sie mal!"...

Oh, Oh!

Dann hat der "EDV-Heini" [formal-juristisch] "fachlich" nichts verkehrt gemacht. Er hat "nur" die Preise/Hardware horrend überzogen.

Die Zahlungsverweigerung zur Rechnung kann Dein Kunde nur unter der Maßgabe der "Nachbesserung" zurückbehalten ("Rückbehaltungsrecht") ? und zwar bis zum entgültigen Abschluss des Auftrages. Dies beinhaltet selbstverständlich die fehlerfreie Gangbarkeit des Netzwerkes.

Droht in diesem Schreiben UNBEDINGT das <tt>Recht zum Rücktritt vom Vertrag</tt>, sollte die Nachbesserung ergebnislos bleiben!
Dann hätte Dein Kunde die Chance, das Entgelt der Dienstleistung (nicht die HW!) zurückzufordern, da der Auftrag nicht ordnungsgemäß ausgeführt wurde.
Setzt eine Frist zur Nachbesserung ? 7 Tage sollten reichen (anhand der "Eilbedürftigkeit")

Das Ganze bitte schriftlich!

Mit gleichem Schreiben würde ich nun aber auch die Leistung und besorgte Hardware des DL´s unter dem "Gebot der Wirtschaftlichkeit" in Frage stellen.
Das wird zwar nicht das Geld insgesamt zurückbringen, zeigt dem DL aber an, dass der Kunde auf "Zinne geht" und ein evtl. Rechtsstreit droht!

Gruß, Rene

PS: <font color=red>Du solltest vor der Nachbesserung des ursprünglichen Dienstleisters auf keinen Fall tätig werden ? dass kann jegliche Regreßansprüche Deines Kundens verwirken lassen!</font>
Erst wenn die Nachbessrung ergebnislos blieb, kann Dein Kunde Deine Rechnung dem Ursprungsdienstleister "in Abzug" bringen, sprich die Erst-Rechnung um Deinen Betrag kürzen. Hier ensteht dann wieder der Erstattungsanspruch!
Bitte warten ..
Mitglied: 16568
12.09.2005 um 11:01 Uhr
Leiderleiderleiderleider mußte ich tätig werden...

Mal ganz ehrlich, der SBS war trojaner/wurm-verseucht.
Ebenso die Workstations. (Logfile von Antivir liegt noch vor, bei einem der Clients hab ich extra die Festplatte noch ausgebaut...)

Das mit der Nachbesserung ist Essig, da besagter Mensch leider keine Bildung besitzt.
Dementsprechend ist es schwer, dem Herren überhaupt etwas begreiflich zu machen.

Das Netzwerk kann der leider nie und nimmer zum Laufen bringen, weil, wie schon egsagt, ohne SDSL seh ich da schwarz...

Daher ist es in meinen Augen ein Fall für den Kadi, den meine Klienten auf jeden Fall locker gewinnen werden, nur:

Wie schon ein sehr guter Bekannter von mir festgestellt hat, kostet das ganze Verfahren mehr, als die Dienstleistung bisher; und nachdem bei einer Personengesellschaft ohnehin nicht viel zu holen ist (weil nicht versichert), hat es leider keinen Sinn...

Aber ich sehe schon, ihr denkt wie ich, das ganze verzögern und rausschieben, um wenigstens die letzte noch offene Rechnung abzuwenden.

Manchmal ist es einfach echt schei*e, wenn man alles so per Vetterles-Wirtschaft erledigen läßt *grins*
Bitte warten ..
Mitglied: 10545
12.09.2005 um 11:27 Uhr
Moin,

Wie schon ein sehr guter Bekannter von mir festgestellt hat, kostet das ganze Verfahren mehr, als die Dienstleistung bisher; und
nachdem bei einer Personengesellschaft ohnehin nicht viel zu holen ist (weil nicht versichert), hat es leider keinen Sinn...

Dem schließe ich mich letztendlich an ! Ergo: Rechnung nicht zahlen, dann den folgenden Verlauf abwarten ...

Gruß, Rene
Bitte warten ..
Mitglied: andy0815
12.12.2005 um 12:16 Uhr
Gibt es kein Angebot o. ä. ? Wer macht denn das heutzutage noch? Einfach sagen "mach mal, wird schon was rauskommen" ist meiner Meinung nach nicht richtig. Man braucht ja eine Orientierung... Vor allem braucht ja die EDV-Firma eine Übersicht das alles zusammen passt.

Evtl. hat man Zeugen die den Vertrag bestätigen könnten?

Ansonsten seit ihr ja auch mit den "Leistungen" der EDV-Firma durch Zahlen der Rechnungen einverstanden gewesen.

So seh ich das...
Bitte warten ..
Mitglied: 16568
12.12.2005 um 21:41 Uhr
Naja, ist ja jetzt gerade geraume Zeit vergangen...

Mittlerweile bin ich um einige Fakten schlauer, und mittlerweile mach ich das genau im Moment alles platt.

Problem 1:

Keine feste IP, und IPSec hätte nun ma gerne eine, da es sonst zu Komplikationen kommen kann (und sehr selten tut es das nicht...)

Poblem 2:

Ist kein VoIP, sonder IoP (ISDN over IP); dies gestaltet die Größe der Datenpakete etwas "voluminöser"...

Problem 3:

irgendwie wurde es bisher von allen übersehen, daß am Server die Subnetzmaske 255.255.0.0 verwendet wurde, im gesamten anderen Netz aber 255.255.255.0.
Mein Freund meinte dazu nur lapidar:

"Wenn es geht, heißt es noch lange nicht, daß es richtig ist..."

Ein weiser Mann *grins*


Tja, mittlerweile biege ich das alles so hin, wie es eben möglich ist, denn mittlerweile haben sich so viele Veränderungen und Einsichten gegeben...

z.B. fliegt der SBS 2003 und Tobit komplett; AVM Ken!3 tuts da auch.
Denen ging es nur um Mail und Fax und Anrufbeantworter unter einen Hut zu bekommen...
Wer braucht dazu eine Domäne?

Die Router fliegen ebenso, können leider kein PPTP...
(ist aber bei dynamischen IPs viiiiieeel besser!)
Daher, wer 3 LANCOM 1811er braucht, einfach melden (werden allerdings nicht verschenkt!)

Im großen und ganzen bin ich mittlerweile sehr zufrieden, da ich das ganze Problem für Umme realisieren konnte, und trotzdem noch meinen Schnitt machen werde (hoffe ich doch!)

Und die Gerichtsverhandlung wird wahrscheinlich nichts, oder zumindest nicht so...

Verdienstausfall ist auch was feines...


PS: LANCOM stinkt, weil der Kundensupport ja soooo dolle ist.
(inoffizielles Support-Forum, in dem sich Entwickler tummeln...)
Bitte warten ..
Mitglied: 2095
04.01.2006 um 00:08 Uhr
was würdest denn für einen Verlangen...ich hab da jemanden der welche bräucht..da könnte man die ja entsorgen..*gg

HAm die Garantie oder is da nix nachweisbar?
Bitte warten ..
Mitglied: 16568
04.01.2006 um 00:39 Uhr
Gute Frage mit Garantie...
reicht die Rechnung des IT-Fuzzis?

Ich habe dem Kunden gesagt, wenn er noch 400/Router bekommt, dann ist das schon gut.


Lonesome Walker
Bitte warten ..
Mitglied: 2095
04.01.2006 um 01:08 Uhr
hmm ich versuchs mal ..*GG
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Windows 10

Powershell 5 BSOD

(8)

Tipp von agowa338 zum Thema Windows 10 ...

Ähnliche Inhalte
Windows Server
gelöst BackupExec 2016 Fehler beim Backup von Windows 2016 (1)

Frage von Looser27 zum Thema Windows Server ...

Switche und Hubs
gelöst Trunk für 2xCisco Switch. Wo liegt der Fehler? (43)

Frage von JayyyH zum Thema Switche und Hubs ...

Vmware
Veeam für VM Ware Backup Fehler (2)

Frage von JoergN1968 zum Thema Vmware ...

Heiß diskutierte Inhalte
Microsoft
Ordner mit LW-Buchstaben versehen und benennen (20)

Frage von Xaero1982 zum Thema Microsoft ...

Outlook & Mail
gelöst Outlook 2010 findet ost datei nicht (19)

Frage von Floh21 zum Thema Outlook & Mail ...

Netzwerkmanagement
gelöst Anregungen, kleiner Betrieb, IT-Umgebung (18)

Frage von Unwichtig zum Thema Netzwerkmanagement ...

Festplatten, SSD, Raid
M.2 SSD wird nicht erkannt (14)

Frage von uridium69 zum Thema Festplatten, SSD, Raid ...