Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit

Welches Betriebssystem soll ich Auswaehlen?

Frage Sonstige Systeme

Mitglied: Psych0re

Psych0re (Level 1) - Jetzt verbinden

30.08.2006, aktualisiert 01.09.2006, 4812 Aufrufe, 12 Kommentare

Hallo,

Ich habe die qual der Wah, doch ist diese bindend und ich möchte kein Fehler machen.

Ich benutze bereist zuhause ein Windows Server 2003 komme nur relativ zufrieden stellend damit zurecht.

Es geht aber nun um folgendes Problem, ich arbeite zur Zeit an einen E Shop. Der soll demanaechst in kurzer Zeit auf den Webspace geladen werden. Ich brauche für den Shop SSL und MYSQL, E-Mail, FTP, Webserver mit PHP.

Einen Webhoster habe ich bereits aber nun muss ich das Betriebsystem für den RootDS Server bestimmen und da stoße ich an meine Grenzen, egal welches Betriebsystem ich auswähle ich werde mich einarbeiten müssen.

Daher meine Frage an euch, was für ein Betriebsystem könnt ihr mir empfehlen, in sachen Sicherheit und auch relativ Aufwandsfreie Verwaltung sowie Konfigurations möglichkeiten.

Betriebssysteme die zur Verfügung stehen:

SuSe Linux 9.3
Fedora Core 3
Debian 3.1
RedHat 9
WinServer 2003 ohne ControlPanel (was auch immer das heisen mag ^^)

Ich bedanke mich im Vorraus für eure Klaren und Effektiven Antworten.

Ich wäre auch für einen Vorteil nachteil Abbild sehr dankbar.

Mit freundlichen Grüßen
Psy
Mitglied: Raphael
30.08.2006 um 11:28 Uhr
Du müsstest genau sagen können was "ohne ControlPanel" genau heisst ;) Ohne systemsteuerung wird dich wohl nur bedingt stören... (evtl. hast du Mühe beim deinstallieren von Programmen, etc) solange du die "Verwaltung" problemlos öffnen kannst solltest du keine PRobleme haben mit Win2003 ... (Die Verwaltung brauchst du ja um IIS, etc zu konfigurieren...)
Ich gehe einfach mal davon aus, dass du unter Win2003 einen IIS als webserver verwenden willst ...
Ansonsten gefallen mir Fedora und Debian ziemlich gut. Allerdings ist es sehr schwer zu sagen welche Linux-Distri die "beste" ist ... Ich empfehle dir mal die Distris runterzuladen und auf einem Virtuellen PC zu installieren, damit du einen kurzen einblick erhälst...

[edit] Falls sie den Server jemals wieder online bringen findest du hier Linux-Isos zum runterladen: http://www.linuxiso.org/
Bitte warten ..
Mitglied: Psych0re
30.08.2006 um 12:26 Uhr
Hallo,

Ja klar wenn Win2003 Server die Wahl wird auf jedenfall den IIS daher da ja schon alles drinne ist, aber ich habe mich gerade mit jemanden Unterhalten der selbst bereits Kunde bei dem Unternehmen ist. Er sagte mir das sein System mit z.B. SuSe schlecht und Instabiel lief daher hat er auf fedora gewchselt und ist davon hell auf begeistert.

nun weis man nicht wie das System mit Windows2k3 Server laufen wird wenn SuSe schon Instabiel ist. daher werde ich mich wohl auf eine Linux Distri entscheiden muessen.

Mit welchen habt ihr denn so Erfahrungen gemacht und welche sind eure Favoriten und warum?

Danke im Vorraus

Mit freundlichen Grüßen
Psy
Bitte warten ..
Mitglied: Wandschrank
30.08.2006 um 13:24 Uhr
Ich würde zu Windows Server 2003 greifen da...


1. Es meistens leichter ist Hilfestellung zu bekommen als bei Linux (Einen Linux Spezialisten aufzutreiben bei Fehlern ist schon schwierig)
2. Vieles funktioniert automatisch und hat eine grafische Oberfläche
3. Wenn man aus der Windows Welt kommt wie sehr viele und dann auf einen Linux Server losgelassen werden gibt es meistens ein böses erwachen.

Das ist meine persönliche Erfahrung, ich kenne zwar nur SuSe von dir aufgeführen Distributionen jedoch finde ich das Windows in manchen Sachen besser ist.

Auf Jedenfall kann der 2003er alles was du von ihm brauchst und Windows 2003 läuft schon sehr stabil habe einige Server laufen!

Wenn du jemanden kennst der dir Linux erklären kann ist Linux meist die billigere Alternative und vieles geht ein wenig schneller.
Bitte warten ..
Mitglied: Flogge
30.08.2006 um 17:52 Uhr
Welches OS du benutzen sollst, kannst du am besten die selbst beantworten. Für die meisten ist das eben eine Glaubenfrage und dort setzt die Objektivität aus.

Kannst du dir eher ein paar Befehle und die Speicherorte von Configdateien merken? dann nimm Linux.

Bist du aber eher der Try and Error Typ der sich durch Menues hangelt wie Tarzan? dann solltest du Win2003 nehmen.

Beim Support kann ich über Windows nicht viel sagen, jedoch bei Linux hat natürlich Suse die größte deutsche Community und auch der Support von Suse direkt ist nicht übel. Bei Linux kann man sagen ist Suse das Einsteigerfreundlichste Produkt.

Zur Stabilität will ich mich auch nicht Auslassen wieder so eine Glaubensfrage, meist handelt es sich doch um eigene Konfigurationsfehler.

Die Kostenfrage ist denke ich auch hinlänglich bekannt.

Mit freundlichen Grüßen
Flogge
Bitte warten ..
Mitglied: meinereiner
30.08.2006 um 22:19 Uhr
naja, ich liebe klare Antworten, auch wenn dir die nicht gefallen wird.

wenn du noch nicht mal weißt was für ein OS du installieren sollst, dann fehlt dir sicher auch das Know How, wie man einen eShop sauber und sicher aufzieht.
Dementsprechend würde ich dir stark raten dass Ganze extern machen zu lassen. Die weden dir dann auch sagen was für ein OS sie wollen. Den Shop "administrieren" kannst du dann später ja immer noch.
Bitte warten ..
Mitglied: Baw
31.08.2006 um 20:28 Uhr
Stimmt meiner Meinung nach nur bedingt

man kann auch einen eShop sauber und sicher aufziehen, ohne dass man sich um das Betriebssystem oder sonst was kümmern muss....
Ausserdem wür ich mich immer noch lieber in ein Betriebssystem einlesen und vll. viel Zeit investieren, als das ganze extern machen zu lassen. Zum einen, weil ich wissen will, wie das ganze läuft, und was ich eigendlich wie konfigurieren kann und zum andern weil ein externes machen einfach extrem viel kostet!
Bitte warten ..
Mitglied: Raphael
31.08.2006 um 20:42 Uhr
Da schliesse ich mich Baw eigentlich an. Wenn du mal abgeklärt hast wie das mit dem controlpanel gemeint ist, kannst du evtl. doch das Windows benützen ... wenn du dich da schon einigermassen auskennst wird das sicherlich eine gute Lösung sein für dich...
Bitte warten ..
Mitglied: meinereiner
31.08.2006 um 21:01 Uhr
man kann auch einen eShop sauber und sicher
aufziehen, ohne dass man sich um das
Betriebssystem oder sonst was kümmern
muss....

Naja, Das OS liegt unter dem Shop. Wie soll also der Shop sicher sein, wenn man das OS nicht sicher machen kann.

Aber es ist sicherlich ein spezielles Know How, was man braucht um das Ganze sicher hin zu bekommen. Was nur zum Teil mit dem OS zu tun hat. Wer das hat sollte aber auch wissen welche Schwächen welches OS hat und wie man die abstellt. Jemand der nach dem OS fragt hat das IMO wohl kaum.


Ausserdem wür ich mich immer noch
lieber in ein Betriebssystem einlesen und
vll. viel Zeit investieren, als das ganze
extern machen zu lassen.

Man kann nicht alles wissen und man sollte wissen wo seine Grenzen sind.
Wenn ich michh die ganze Zeit nur mir solchen Sachen befasse macht es sicher Sinn, sich das Know How anzueignen. Ist es aber eine einmalge Sache wird es eher witzlos sein. Das Know How in der IT ist einfach zu schnell vergänglich.


>Zum einen, weil ich
wissen will, wie das ganze läuft, und
was ich eigendlich wie konfigurieren kann und

Etwas aufzusetzen und etwas zu administrieren sind zwei paar Schuhe.
Wenn es mal vernünftig steht kann man sich immer noch ansehen wie es gmacht wurde und sich erklären lassen wie man im täglichen Leben damit umgeht.


zum andern weil ein externes machen einfach
extrem viel kostet!

Überleg mal wieviel Zeit und evtl Schulungen du rein stecken musst um in sowas fit zu sein, Das dürfte mit Sicherheit die Kosten für eine externe Beauftragung übertreffen. Von den Kosten die durch eine falsche Konfiguration auftreten können will ich mal gar nicht reden. Was meinst du was alleine ein Imageschden kosten kann, wenn die Seite gehackt wirtd und die Kundendaten öffentlich werden.

Alles was ins Internet geht ist eine Sache für sich und sollte IMO den Profis dazu überlassen werden. Ich behaupte mal, dass ich mich mit Windows sehr gut auskenne, aber von sowas würde auch ich die Finger lassen.
Bitte warten ..
Mitglied: Baw
31.08.2006 um 21:30 Uhr
Naja, Das OS liegt unter dem Shop.
Wie soll also der Shop sicher sein,
wenn man das OS nicht sicher
machen kann.

Wirklich sicher kriegst du das Ding sowieso nie, nur sicherer

Man kann nicht alles wissen und man
sollte wissen wo seine Grenzen sind.
Wenn ich michh die ganze Zeit nur mir
solchen Sachen befasse macht es
sicher Sinn, sich das Know How
anzueignen. Ist es aber eine einmalge
Sache wird es eher witzlos sein.
Das Know How in der IT ist einfach
zu schnell vergänglich.

Ich habe hier vor allem aus miener Perspektive gesprochen, weil es mich interessiert und ich alles selber machen muss(wirklich können muss ich nicht alles, wäre auch schlecht möglich)
Ausserdem gehe ich bei diesem Fall von einem mittelgrossen Freizeitprojekt aus, das aus Spas betrieben wird und 1. nicht so sicher wie der Dellshop sein muss und 2. vor allem aus Spass gemacht wird.

Etwas aufzusetzen und etwas
zu administrieren sind zwei
paar Schuhe.
Wenn es mal vernünftig steht
kann man sich immer noch
ansehen wie es gmacht wurde
und sich erklären lassen
wie man im täglichen Leben
damit umgeht.

Gebe ich dir vollkommen recht (wer kann win server 2k3 nicht aufsetzen?)
Wenn es einem nicht so sehr interessiert und es einfach vernünftig laufen soll, dann kann man es so machen.

Überleg mal wieviel Zeit und
evtl Schulungen du rein stecken
musst um in sowas fit zu sein,
Das dürfte mit Sicherheit die
Kosten für eine externe
Beauftragung übertreffen. Von
den Kosten die durch eine
falsche Konfiguration auftreten
können will ich mal gar nicht
reden. Was meinst du was
alleine ein Imageschden kosten
kann, wenn die Seite gehackt
wirtd und die Kundendaten
öffentlich werden.

Wie bereits erwähnt gehe ich hier von einem Freizeitprojekt aus, in das vermutlich viel mehr Geld(wenn man mal die ganze Zeit/Aufwand etc rechnet) gesteckt wird, als es abwerfen wird(zu mindes in der Anfangsphase)

Alles was ins Internet geht ist eine
Sache für sich und sollte IMO den
Profis dazu überlassen werden.
Ich behaupte mal, dass ich mich
mit Windows sehr gut auskenne,
aber von sowas würde auch ich
die Finger lassen.

Wenn es um eine Firma geht stimme ich dir hier und auch bei den meisten anderen Punkten voll zu. Aber wenn man sowas mal aus Spass macht und einen Freund (der vll. Spezialist ist) bittet das zu kontrollieren, denke ich, dass das ausreicht.
Bitte warten ..
Mitglied: meinereiner
31.08.2006 um 21:36 Uhr
Wie bereits erwähnt gehe ich hier von
einem Freizeitprojekt aus, in das vermutlich

ok. Ich ging nun von einem kommerziellen Background aus.
Bitte warten ..
Mitglied: Baw
01.09.2006 um 14:13 Uhr
Wenn es um eine Firma geht
stimme ich dir hier und auch
bei den meisten anderen
Punkten voll zu.

Wie gesagt
Bitte warten ..
Mitglied: ratzla
01.09.2006 um 22:47 Uhr
Da du im deutschsprachigen Raum arbeitest würde ich Dir SuSE empfehlen.
Fedora ist auch nicht schlecht und in einigen Punkten (inbesondere Basis-Sicherheit) SuSE überlegen, auch wenn sich da manche Geister streiten ob AppArmor oder SELinux besser ist.

Aus Administrationssicht ist Suse mit YAST sehr einfach zu bedienen. Die Suse Firewall ist nicht das absolut wahre, aber immer noch besser als die tausend frickel Firewalls von Norton & Co.

Was den Webserver Apache angeht bevorzuge ich persönlich die manuelle Konfiguration. Yast halte ich hierfür eher hinderlich. MySQL und PHP brauchen praktisch keine Administration. Der automatische OnlineUpdate von Suse erledigt auch die normalen Updates, hier bevorzuge ich ebenfalls den manuellen Aufruf mit selektiver Auswahl.
Zum sicheren SSL konfigurieren musst Du Dich sicherlich ein wenig einlesen. Wenns um Sicherheit geht sollte man sein System mindestens halbwegs verstehen. Mail ist ebenfalls ein heisses Thema, Mit Yast eingerichtet funktioniert Postfix einigermassen, aber Sonderwünsche solltest Du nicht allzuviele haben.

Fedora oder RH9 kommen am ehesten an SuSE ran. Ich selbst habe mich mit der Bedienung aber recht schwer getan (vielleicht weil ich schon ein wenig SuSE versaut bin) und eine zentral Einstellkonsole vermisst. Von Debian rate ich eher ab, da ist noch an vielen Stellen konkretes Debian Verständnis notwendig und die Konfigurationstools sind auch nicht das wahre (finde ich persönlich zumindest).

Da SuSE schon vorinstalliert kommt soll entfällt auch der aufwendigste Part; nämlich die Grundinstallation.

Noch ein Wort zu Windows: Windows ist IMHO hervorragend für den Desktopeinsatz geeignet. Aber auf einem Server will ich mir die mittlerweile wöchentlichen Sicherheitsupdates nicht leisten. Ohne eine vorgeschaltete zugenagelte Firewall würde ich mich außerdem nicht trauen Windows direkt ins Internet setzen, dafür ist Windows einfach zu fehlerhaft.
Das Problem bei Windows ist, dass man nie so recht weiss was das System treibt. Nicht mal die Beschreibungen zu den Sicherheitsupdates sind eindeutig und klar. Windows kann eventuell ok sein, wenn man den vollen MCSE Track hinter sich gebracht hat und einen guten Draht zu MS hat. Aber mit ein bisschen klicken und hoffen dass es schon gut geht produziert man nur Zombies!
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
CPU, RAM, Mainboards

Angetestet: PC Engines APU 3a2 im Rack-Gehäuse

(1)

Erfahrungsbericht von ashnod zum Thema CPU, RAM, Mainboards ...

Ähnliche Inhalte
SAN, NAS, DAS
gelöst HP-Proliant Microserver Betriebssystem (14)

Frage von Yannosch zum Thema SAN, NAS, DAS ...

Suse
Suse stellt MicroOS vor das Betriebssystem der Zukunft

Link von runasservice zum Thema Suse ...

Sonstige Systeme
Kaspersky OS: Kaspersky stellt eigenes Betriebssystem vor (2)

Link von tomolpi zum Thema Sonstige Systeme ...

SAN, NAS, DAS
gelöst Betriebssystem für FC Storage ? (4)

Frage von MaxZander1982 zum Thema SAN, NAS, DAS ...

Heiß diskutierte Inhalte
Switche und Hubs
Trunk für 2xCisco Switch. Wo liegt der Fehler? (13)

Frage von JayyyH zum Thema Switche und Hubs ...

DSL, VDSL
DSL-Signal bewerten (13)

Frage von SarekHL zum Thema DSL, VDSL ...

Backup
Clients als Server missbrauchen? (9)

Frage von 1410640014 zum Thema Backup ...

Windows Server
Mailserver auf Windows Server 2012 (9)

Frage von StefanT81 zum Thema Windows Server ...