Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit
GELÖST

CHKDSK funktionsfrage

Frage Microsoft Windows 7

Mitglied: Grobii

Grobii (Level 1) - Jetzt verbinden

02.10.2014, aktualisiert 06:19 Uhr, 1225 Aufrufe, 17 Kommentare

Moin liebe Bastler,

ich hätte mal eine Funktionsfrage bezüglich dem chkdsk Befehl in der Konsole. Meine Frage ist wie genau wirkt sich der Befehl aus bei Fehlerhaften Stellen die er auf der Platte findet? Hab grad nen Rechner wieder zum laufen gebracht mit dem Befehl, da die Platte gezickt hat, aber damit ist das Hardwareproblem ja vermutlich nicht behoben. Also wie funktioniert das im Detail? Klammert der Befehl die Fehlerhaften Sektoren permanent aus oder schiebt sie nach hinten? Das ne neue Platte sinnvoll ist wäre mir auch klar, aber der Ablauf macht mich neugierig.

Gruß Grobii
Mitglied: Pjordorf
LÖSUNG 02.10.2014, aktualisiert um 06:19 Uhr
Hallo,

Zitat von Grobii:
Meine Frage ist wie genau wirkt sich der Befehl aus bei Fehlerhaften Stellen die er auf der Platte findet?
Je nach mitgegebenen Parametern gar nicht. Null Auswirkung. Nada. Soll sich überhaupt etwas auswirken, sind Parameter Pflicht. Siehe auch in dein CMD Fenster dein "Chkdsk /?".

Also wie funktioniert das im Detail?
Das kann dir nur der Entwickler dieser Werkzeuge sagen, und die Schweigen meistens.

Klammert der Befehl die Fehlerhaften Sektoren permanent aus
Nein. Die werden im Inhaltsverzeichnis des Dateisystems eingetragen und können sogar überschrieben werden. Nur Hersteller bekannte Bad Blocks (Schlechte Sektoren) werden beim Herstellungsprozess direkt ins BIOS der Firmware eingetragen und sind Permanent. Als Anwender können wir heutzutage diese Bad Blocks nicht mehr selbst einsehen oder ändern sofern nicht entsprechende Werkzeuge du dein eigen nennst (Datenrettungslabore etc.) Die Zeit wo man per einfachem Debugger und "g=c800 oder g=c800:5" in diese Liste reinkamst ist vorbei da der ATA/SATA/SAS/PATA/ Kontroller direkt auf der Platte sitzt. Anders als noch Kontroller z.B. MFM oder RLL separat zur Festplatte genutzt wurde. Da musste zwingend die Papierliste mit den Bad Blocks der HDD mühsam im Kontroller eingetippt werden.

oder schiebt sie nach hinten?
Klar, nichts einfacher als das. Einfach physikalische defekte Sektoren eines Kuchenstücks an einer anderen physikalischen stelle platzieren. Ne ne, wat putt ist ist putt.

Das ne neue Platte sinnvoll ist
Si

wäre mir auch klar, aber der Ablauf macht mich neugierig.
http://technet.microsoft.com/en-us/library/bb457122(TechNet.10).aspx
http://de.wikipedia.org/wiki/CHKDSK
http://de.wikipedia.org/wiki/Festplattenlaufwerk
http://www.elektronik-kompendium.de/sites/com/0610291.htm
http://www.kroell-net.de/2BKI/IT/rechnertechnik/hd/RolfMetzger/Aufbau_H ...
http://en.wikipedia.org/wiki/ST-506
http://hddscan.com/doc/HDD_Tracks_and_Zones.html
https://www.mjm.co.uk/articles/bad-sector-remapping.html
http://www.linfo.org/bad_blocks.html

Entscheiden sind deine Parameter. Ein CHKDSK /? zeigt dir welche.

Gruß,
Peter
Bitte warten ..
Mitglied: Grobii
02.10.2014 um 06:09 Uhr
Grüße Peter,

ich habe den /f Parameter genutzt zum fixen der Platte was auch erstmal geholfen hat. Die hat halt ab nem gewissen Punkt den ich beschreiben wollte ca. 22,5 GB+ angefangen zu klicken sobald ich wie in dem Fall nen Spiel drauf installiert habe. Mir war so als hätte ich damals auf Arbeit gehört das die ubcd beim prüfen und reparieren der Platte in etwa so vorgeht, dass sie diese fehlerhaften Sektoren ausklammert und die Platte dann soweit normal laufen kann. Nunja, letztlich werde ich sie ohnehin austauschen müssen und mich dennoch mit deinen Links beschäftigen.

Jaja der Kuchen...Ich kann zwar halbwegs mitm Rechner umgehen, aber noch lang nicht genug um im Ansatz behaupten zu können wirklich Ahnung zu haben war halt ein spontaner Gedanke. Dafür ist das Forum hier aber Spitze, denn gute Umfangreiche Antworten in einer recht kurzen Zeit spricht für sich. Also vielen dank dir!

Gruß Robert
Bitte warten ..
Mitglied: Lochkartenstanzer
02.10.2014 um 07:55 Uhr
Moin,

Chkdsk ist erstmal nur ein Programm, das feststellen soll, ob ein Dateisystem konsistent ist. Je nach angegebenen Optionen versucht es auch ggf diese wieder zu reparieren und dafür zu sorgen, daß es konsistent wird. das heißt nciht, daß es irgendwelche Daten "rettet", sondern nur, daß es dafür sorgt, daß das Betriebssystem nciht aus dem Tritt kommt, wenn es auf das Dateisystem zugreift.

Falls man es angewiesen hat, nach defekten Blöcken zu suchen, überprüft es alle Sektoren und markiert diese im dateisystem als defekt/belegt, damit diese nicht für daten evrwendet werden. Sollten diese Sektoren zu Dateien gehören, sind die Daten verloren. Da ist nichts mehr mit weiter nach hinten schieben.

Zu Deinem "defekte Platte weiternutzen":

Sobal die Spanabhebende Bearbeitung eingesetzt hat, ist es nur eine Frage der zeit, bis die anderen Sektoren auch in Mitleidenschaft gezogen werden. Mit einer solchen Platte weiterzuarbeiten, grenzt schon an Masochismus. Aber prinzipiell könnest du natürlich Deine Platte so umpartitionieren, daß innerhalb der Partition keine defekten Sektore liegen. Dann würde, zumindest eine zeitlang, der Defekt nicht ins gewicht fallen.

lks
Bitte warten ..
Mitglied: Lochkartenstanzer
02.10.2014 um 08:03 Uhr
Zitat von Pjordorf:

Die Zeit wo man per einfachem Debugger und "g=c800 oder g=c800:5" in diese Liste reinkamst ist vorbei ...



Da musste zwingend die Papierliste mit den Bad Blocks der HDD mühsam im Kontroller eingetippt werden.

Dafür hat man sich ein programm geschreieben, daß die Platte geprüft hat und dann die defekten Sektoren in den Controller eingetragen hat.

Außerdem wußten die damaligen Betriebssysteme von der "Unvollkommenheit moderner Festplatten und Diskettenlaufwerke" und haben beim Formattieren des Mediums die Platte nach defekten Sektoren durchgeschaut und diese entsprechend vermerkt.

ich kenne auch noch die Papierausdrucke mit den defekten Sektoren von damals, aber ich habe diese nie per Hand abtippen müssen.

lks

PS: Damals konnte man die Platten auch mit defekten Sektoren, die aus der Produktion stammten, weiterverwenden, weil die defekten bereich selten gewachsen sind. Heutzutage sind die defekten bereiche aber "infektiös", d.h. die fehler breiten sich aus udn treffen irgendwann auch die Nachbarsektoren. daher empfiehlt es sich nicht, diese weiter für produktiven einsatz zu nehmen.
Bitte warten ..
Mitglied: AnkhMorpork
02.10.2014 um 08:17 Uhr
Zitat von Lochkartenstanzer:
Außerdem wußten die damaligen Betriebssysteme von der "Unvollkommenheit moderner Festplatten und
Diskettenlaufwerke" und haben beim Formattieren des Mediums die Platte nach defekten Sektoren durchgeschaut und diese
entsprechend vermerkt.
Und das ist heute nicht mehr so? Wäre eigentlich schade ...
Bitte warten ..
Mitglied: Lochkartenstanzer
02.10.2014, aktualisiert um 10:05 Uhr
Zitat von AnkhMorpork:

> Zitat von Lochkartenstanzer:
> Außerdem wußten die damaligen Betriebssysteme von der "Unvollkommenheit moderner Festplatten und
> Diskettenlaufwerke" und haben beim Formattieren des Mediums die Platte nach defekten Sektoren durchgeschaut und diese
> entsprechend vermerkt.
Und das ist heute nicht mehr so? Wäre eigentlich schade ...


Nicht per Default. man muß schon explizit sagen, daß die Formattiersoftware das machen soll. Unter Linux muß man mkfs sagen, daß sie badblocks aufrufen soll und unter Windows den Haken bei "Schnellformattierung" rausnehmen.

Nachtrag:

Aber wenn man das machen muß, soltlte man die Platte gleich entsorgen.

lks
Bitte warten ..
Mitglied: Grobii
02.10.2014 um 15:10 Uhr
Zitat von Lochkartenstanzer:
PS: Damals konnte man die Platten auch mit defekten Sektoren, die aus der Produktion stammten, weiterverwenden, weil die defekten
bereich selten gewachsen sind. Heutzutage sind die defekten bereiche aber "infektiös", d.h. die fehler breiten
sich aus udn treffen irgendwann auch die Nachbarsektoren. daher empfiehlt es sich nicht, diese weiter für produktiven einsatz
zu nehmen.

Ah ok und woran liegt das, dass die heutigen Sektoren da so anfällig sind? Ist das dann iwann eher sone absichtlich eingebaute Sache die dich dazu bringen soll ne neue Platte zu kaufen oder hat es doch andere Gründe?
Bitte warten ..
Mitglied: Lochkartenstanzer
02.10.2014, aktualisiert 04.10.2014
Zitat von Grobii:

Ah ok und woran liegt das, dass die heutigen Sektoren da so anfällig sind? Ist das dann iwann eher sone absichtlich
eingebaute Sache die dich dazu bringen soll ne neue Platte zu kaufen oder hat es doch andere Gründe?

Ganz einfach damals wurden die Bits noch "einzeln" in die Platte geschnitzt, weil die Datendichte sehr gering war und man viel Platz für einzelne Bits hatte. Heute hat man eher ein "verschmieren", weil die Datendichte sehr hoch ist und die Bits eher ineinanderlaufen. Die werden nur noch durch statistische Methoden auseinanderdividiert.

Die damals produzierten Platten bekamen Ihre Defekte durch Produktionsfehler, d.h. die Beschichtung an manchen Stellen war fehlerhaft. Diese Stellen bleiben aber konstannt und breiteten sich nicht aus. Daher konnte man davon ausgehen, daß die Fehler sich nicht vermehrten, wenn die Platte eine Testphase überstanden hatte. Außerdem waren die Platten damals so teuer (Gegenwert von Moped, Kleinwagen oder gar Haus), daß man sie wegen ein paar kleinen Fehlern nicht gleich entsorgt hat.

Heutzutage gibt es zwar diese Produktionsfehler auch noch, die werden aber durch die Firmware der Platten verborgen und werden auch nicht bemerkt. Allerdings gibt es durch die andere Beschichtung und die höhere Datendichte inzwischen eine neue Art von Fehlern, die sich auch fortpflanzen können, weil die Magnete in der beschichtung versuchen, sich alle gleich auszurichten. Und dadurch, daß heutzutage die Bits auch kaum "echte Bits" sind, haben die nicht genug Widerstandskraft sich dagegen zu wehren.

lks

Edit: Steintafeln neu sotiert.
Bitte warten ..
Mitglied: AnkhMorpork
03.10.2014, aktualisiert um 19:12 Uhr
Zitat von Lochkartenstanzer:

> Zitat von Grobii:
>
> Ah ok und woran liegt das, dass die heutigen Sektoren da so anfällig sind? Ist das dann iwann eher sone absichtlich
> eingebaute Sache die dich dazu bringen soll ne neue Platte zu kaufen oder hat es doch andere Gründe?

Ganz einfach damals wurden die Bits noch "einzeln" in die Platte geschnitzt, weil die datendichte sehr gering war udn
man iel Platz für einzelne Bits hatte.. Heute hat man eher ein "verschmieren", weil die datendichte sehr hoch ist
udn die bits eher ineinanderlaufen. die werden nur noch durch statitische Methoden auseinanderdividiert.

Die damals produkzierten Platten bekoamn Ihre defekte durch prodktionsfehler, d.h. die Beschichtng an manchen Stellen war
fehlerhaft. Diese Stellen bleiben aber konstannt udn breteten sich nicht aus. Daher konnte man davon ausgehen, daß die
Fehler sich nciht vermehrten, wenn die Platt eine testphase üebrstanden hatte. Außerdem waren die Platten damals so
teuer (Gegenwert von Moped, Kleinwagen oder gar Haus., daß man sie wegen ein paar kleine fFehler nciht gleich entsorgt hat.


Heutzutage gibt es zwar diese Produktionsfehler auch noch, die werden aber durch die Firmware der Platten verborgen und werden
auch nicht bemerkt. Alelrdings gibt es durch die ander Beschichtung und die höhere datendichte inzwische eine neue Art von
Fehlern, die sich auch fortpflanzen können, weil die magnete in der beschichtung versuchen, sich alle gleich auszurichten.
Und dadruch, daß heutzutage die bits auch kaum "echte Bits" sind, haben die nicht genug widerstandskraft sich
dagegen zu wehren.

lks

Klasse Info - aaaber: deine Tastatur muss echt für'n Arm sein
Bitte - nichts für ungut!

ankh
Bitte warten ..
Mitglied: Pjordorf
03.10.2014 um 20:21 Uhr
Hallo,

Zitat von AnkhMorpork:
deine Tastatur muss echt für'n Arm sein
Das kennen wir von LKS. Da sind dann die Löcher vom Kartenloch stanzen

Gruß,
Peter
Bitte warten ..
Mitglied: keine-ahnung
03.10.2014 um 21:23 Uhr
Watt'n Quatsch ... LKS schnitzt seine posts mit dem Stechbeitel direkt auf den Monitor - da kann sich schon mal was vedrehne

LG, Thomas
Bitte warten ..
Mitglied: Pjordorf
03.10.2014 um 22:42 Uhr
Watt'n Quatsch ...
Ich dachte du kamst mit den Steintafeln einen Berg runter gerutscht

Gruß,
Peter
Bitte warten ..
Mitglied: keine-ahnung
03.10.2014 um 22:59 Uhr
Nee, datt war ich nüsch!

LG, Thomas
Bitte warten ..
Mitglied: Pjordorf
03.10.2014 um 23:07 Uhr
Zitat von keine-ahnung:
Nee, datt war ich nüsch!
Hab ich mich so verguckt?

Gruß,
Peter
Bitte warten ..
Mitglied: Lochkartenstanzer
04.10.2014 um 05:56 Uhr
Zitat von keine-ahnung:

Watt'n Quatsch ... LKS schnitzt seine posts mit dem Stechbeitel direkt auf den Monitor - da kann sich schon mal was vedrehne


Nee, das passiert immer wenn ich meine Karten fallenlasse. Beim neusortieren werden da manch Karten vertauscht oder verschwinden ganz.

lks
Bitte warten ..
Mitglied: Lochkartenstanzer
04.10.2014 um 06:01 Uhr
Zitat von AnkhMorpork:

Klasse Info - aaaber: deine Tastatur muss echt für'n Arm sein

Wieso Tastatur? Was ist das denn? Ich verwende imemr noch den und den

lks
Bitte warten ..
Mitglied: AnkhMorpork
04.10.2014 um 16:50 Uhr
Zitat von Lochkartenstanzer:

> Zitat von AnkhMorpork:
>
> Klasse Info - aaaber: deine Tastatur muss echt für'n Arm sein

Wieso Tastatur? Was ist das denn? Ich verwende imemr noch
den
und den

lks

Darauf einen doppelten Single Malt!

Meine Hausmarke:
http://bunnahabhain.com/

Gruß

ankh
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Windows 10

Powershell 5 BSOD

(8)

Tipp von agowa338 zum Thema Windows 10 ...

Heiß diskutierte Inhalte
Microsoft
Ordner mit LW-Buchstaben versehen und benennen (21)

Frage von Xaero1982 zum Thema Microsoft ...

Outlook & Mail
gelöst Outlook 2010 findet ost datei nicht (19)

Frage von Floh21 zum Thema Outlook & Mail ...

Netzwerkmanagement
gelöst Anregungen, kleiner Betrieb, IT-Umgebung (18)

Frage von Unwichtig zum Thema Netzwerkmanagement ...

Windows Update
Treiberinstallation durch Windows Update läßt sich nicht verhindern (14)

Frage von liquidbase zum Thema Windows Update ...