Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit

Datev auf Clients langsam

Frage Microsoft

Mitglied: Webhentschel

Webhentschel (Level 1) - Jetzt verbinden

13.02.2008, aktualisiert 15:46 Uhr, 12252 Aufrufe, 3 Kommentare

Hallo,

ich habe hier ein Problem mit Datev Lohn und Gehalt. Die Abrechnung dauert für einen Mandanten ca. 100 Mitarbeiter über 30 min. Das ganze ist jetzt seit der DVd 18.0
Habe andere auch solche oder ähnliche Probleme? Die Clients und der Server sind weiter über der emp. von Datev

Die Rechner sind:

Windows XP SP3
4Gb Arbeitsspeicher
Intel Dual Core e6850
250 Gb Sata II Platte
Netzwerkanbindung 1Gbit


Der Server:

w2x Server nur für Datev
2x Xeon 3,2 Ghz
4Gb Arbeitsspeicher
Raid 5 System auf Sata II Platten (ICP 8087MA Raidcontroller)
Netzwerkanbindung 1Gbit


Es sind 8 Arbeitsplätze die am Server arbeiten


Gruß

Maik
Mitglied: itservice
13.02.2008 um 13:56 Uhr
Hi,
wir administrieren und betreiben einige Datev-Plattformen, meist in Terminalserverumgebungen. Seit Ver. 18.0 hat die Datev auf SQL Server 2005 umgestellt. Darin könnte das Problem liegen. Wichtig ist der SQL-Manager, über den man regelmäßig alle Prüfungen und Online-Sicherungen als automatischen Task NEU konfigurieren sollte. Durch die Prüfung erfolgt auch eine Optimierung der Datenbank und Bereinigung des Loggings (allgemeines SQL-Thema).

Im Bereich Datenbank gibt es unzählige Ansatzpunkte zur Leistungssteigerung, angefangen bei der Auswahl von Hardware (Kontroller) und Entscheidung der Segmentierung von Festplatten und RAID-Systemen... (Ein Serversystem basierend auf einem RAID5-System mit mehreren Partitionen ist sicherlich nicht als optimal zu betrachten). Mit eigenem echten und leistungsfähigen SATA-RAID-Kontroller spielt die Prozessorleistung eine untergeordnete, unwichtige Rolle, da hier primär der Datendurchsatz und -geschwindigkeit zählt. Der Speicher ist schon wichtig und mit 4GB für die Standardversion W2xxx (nicht Enterprise) maximal möglich.

Im Bereich der Anwendungsserver (Terminalserver oder Clients) ist die CPU und der Speicher das Maß aller Dinge.... die Netzanbindung mit 1 GBit/s ist für SQL kein performancerelevantes Kriterium

Gruß Jörger
Bitte warten ..
Mitglied: Webhentschel
13.02.2008 um 14:15 Uhr
Hallo,

danke für die Schnelle Aw.

Zum Server
Das raid 5 ist auf einem schnellen Kontroller der nur für Datev ist. das Betriebssystem liegt auf einem Raid 1 (8047 zweiter Controller)

Der Server selber hat eine Cpu nutzung von 18% bei einer Probeabrechung. Der Datendurchsatz auf den Festplatten ist gleich null / die Festplatten machen nix.

Die Datensicherung oder besser der Dump auf die Festplatte aller Datev Datenbanken dauert so ca. 7 min und sind zusammen ca 34 GB ( PMSC hat alleine 28 GB) . Im Personalmanagment sind viele Scanbilder drin, darum die Große Datenbank.

über das netzwerk gehen auch kaum Daten und der Client hat eine Cpu nutzung von ca. 8 %

Wir habe hier noch einen SQl Server (die Selbe Hardware) auf dem die Entwicklung / Programmierung arbeitet. Dieser hat keine Probleme mit der Leistung.
Bitte warten ..
Mitglied: itservice
13.02.2008 um 15:46 Uhr
Bin ganz neu in administrator.de angemeldet und hab zufällig den Beitrag gesehen. Wir haben erst vor wenigen Tagen einen POWER-DB-Server für SQL mit Erfolg in Betrieb gesetzt und durch die spezielle Auslegung einen deutlich spürbaren Performancezuwachs erzielt (hierbei aber leider nicht für Datev,sondern mit vollst. Microsoft SQL-Server 2005 und durchgängigem 64Bit-System auf 4 RAID-Verbund, das bringts echt).
Folgende Ergänzungen:

Das eigene Raid1 für das Systemswapping (Auslagerungsdatei) ist gut. Auf diesem Raid sollten keine weiteren laufenden bzw. zeitkritischen Lese- oder Schreibzugriffe (wie SQL) über die gleiche oder andere Partitionen stattfinden.

JEDER weitere EIGENE Prozeß/Instanz mit laufenden und zeitkritischen Lese- oder Schreibzugriffen sollte optimalerweise auf einem EIGENEN RAID-Festplattenverbund arbeiten. Dazu gehört zum einen die Datenbank und idealer Weise getrennt davon das SQL-Logging, das von allem das zeitkritischste ist. ALLE Schreibvorgänge auf die Datenbanken laufen zuerst ins Logging und werden erst nach dortigem Abschluß freigegeben.

Von allen RAID-Systemen hat RAID5 die schlechteste Schreibperformance, die Beste hat RAID0 (aber keine Redundanz) bzw. RAID50 (braucht aber mind. 6 Platten).

Mit SQL-Manager meine ich nicht ein Dump-System, wenn ich richtig verstehe: Imaging-System, wie Livestate bzw. Backup-Exec, die für ihren Zweck unersetzlich sind. Der Datev SQL-Manager handelt und sichert die Datenbanksysteme wie der Enterprise Manager logisch und bereinigt diese. Ansonsten werden die Logs immer größer...

Je größer die Datenbanken, je wichtiger sind die o.g. Punkte. Der Server sollte in den Leistungsoptionen der Systemeigenschaften auch auf Systemcache und Hintergrunddienste eingestellt sein.

Wenn die Platten nix machen ... dann läuft schon viel im Speicher, oder der Abrechnungsprozeß am betreffenden Client stellt den Engpaß dar??!!! Trotzdem sind die Datenbanken ganz schön dick und ich würde als erstes den SQL-Manager befragen, Server stoppen und evtl. auch mal defragmentieren, damit wäre dann das DB-Thema fast schon erschöpft ...... puuh
Gruß Jörger
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Humor (lol)

Linkliste für Adventskalender

(3)

Information von nikoatit zum Thema Humor (lol) ...

Ähnliche Inhalte
Windows 7
Win7-Clients nach Microsoft-Updates langsam (4)

Frage von marc-1303 zum Thema Windows 7 ...

Windows Update
Clients reporten nicht an WSUS (5)

Frage von mk139 zum Thema Windows Update ...

Virtualisierung
OpenSource Desktop-Virtualisierung für Thin-Clients (7)

Frage von Fenris14 zum Thema Virtualisierung ...

Heiß diskutierte Inhalte
Router & Routing
gelöst Ipv4 mieten (22)

Frage von homermg zum Thema Router & Routing ...

Windows Server
DHCP Server switchen (20)

Frage von M.Marz zum Thema Windows Server ...

Exchange Server
gelöst Exchange 2010 Berechtigungen wiederherstellen (20)

Frage von semperf1delis zum Thema Exchange Server ...

Hardware
gelöst Negative Erfahrungen LAN-Karten (19)

Frage von MegaGiga zum Thema Hardware ...