Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit

Defekte, korrupte Dateien finden und löschen

Frage Hardware Festplatten, SSD, Raid

Mitglied: o0pea0o

o0pea0o (Level 1) - Jetzt verbinden

02.03.2010, aktualisiert 13:07 Uhr, 14356 Aufrufe, 18 Kommentare

Ich bin neu hier und bräuchte mal eure Hilfe.

Hallo,

ich habe einen Kundenserver (Linux), dieser hatte einmal defekte Sektoren auf der Platte. Es lief auch eine Bandsicherung, jedoch wurde die defekte Platte zu spät ausgetauscht, sodass bei dem Zurückspielen vom Sicherungsband auf die neue Festplatte, die fehlerhaften Dateien (Word, Excel usw...) mitkopiert wurden.
Nun ist das Problem, dass NT-Backup, diese ca. 5000 defekte Dateien nicht sichern kann und diese auch im Protokoll von NT-backup aufgeführt werden. Die Mitarbeiter greifen von Windows PC's über Netzlaufwerke auf die Dateien des Linuxservers zu. Wenn ich mir eine Datei aus dem Protokoll raussuche und diese dann tatsächlich öffnen will, lässt sie sich definitiv nicht öffnen bzw. sie ist wirklich defekt. Mir geht es jetzt darum, dass ich die 5000 Dateien nicht einzeln löschen muss. Mir geht es NICHT darum, die Dateien zu retten oder wiederherzustellen sondern nur zu LÖSCHEN. Gibt es dafür irgendein Tool oder Ähnliches, welches defekte Dateien findet? Ich glaub es zwar nicht, aber man kann ja mal fragen.

Danke schonmal fürs lesen.
Mitglied: Snowman25
02.03.2010 um 14:00 Uhr
Hallo o0pea0o,

geht wohl schneller, wenn du ein neues, komplettes Backup machst und das alte verwirfst.

Gruß
Snow
Bitte warten ..
Mitglied: o0pea0o
02.03.2010 um 16:17 Uhr
Hallo Snowman25

also ich glaub du hast was falsch verstanden. Wenn ich ein Backup machen würde, was ja auch täglich geschieht, wären die defekten Dateien ja immer noch darin enthalten. Ich will nur nicht alle 5000 Dateien manuell löschen, zumal die noch schön zerstreut in vielen Ordnern liegen. Aber danke für die schnelle Antwort.
Bitte warten ..
Mitglied: Snowman25
04.03.2010 um 10:07 Uhr
Hallo o0pea0o,

Jetzt habe ich dich verstanden. Die Dateien sind dateisystemtechnisch in Ordnung, allerdings intern korrupt, sodass die damit verknüpften Programme sie nicht mehr öffnen können.
Ich fürchte, da musst du selbst durch. Sry...
Wären die Dateien auf der Platte selbst korrupt, dann würde z.B. fsck das Prob lösen...

Gruß
Snow
Bitte warten ..
Mitglied: Biber
04.03.2010 um 10:15 Uhr
Moin Snowman25,

Zitat von Snowman25:
Hallo o0pea0o,

Jetzt habe ich dir verstanden.
Sicher?
Die Dateien sind dateisystemtechnisch in Ordnung, allerdings intern korrupt, sodass die damit verknüpften Programme sie nicht mehr öffnen können.
Er hatte doch aber geschrieben:
Nun ist das Problem, dass NT-Backup, diese ca. 5000 defekte Dateien nicht sichern kann und diese auch im Protokoll von NT-backup aufgeführt werden.

@ o0pea0o
Werden die maroden Dateien nun im NT-Protokoll als "defekt" aufgeführt, und wenn ja in welcher Form?
Dann ließe sich doch über dieses Protokoll ein Bätschelchen drüberjagen, das diese Dateien wegknallt.

Grüße
Biber
Bitte warten ..
Mitglied: Snowman25
04.03.2010 um 10:20 Uhr
Zitat von Biber:
Moin Snowman25,
Sicher?

Dachte ich zumindest...
Bitte warten ..
Mitglied: jhinrichs
04.03.2010 um 10:25 Uhr
Vielleicht habe ich jetzt auch etwas falsch verstanden, aber:
wenn ntbackup die Dateien nicht sichern kann, sind sie doch in diesem Backup auch nicht vorhanden?
Sonst, wie Biber schon vorschlug, die Dateinamen/pfade aus dem ntbackup-Log extrahieren und per Batch löschen.
Grüße
Bitte warten ..
Mitglied: o0pea0o
04.03.2010 um 14:21 Uhr
@Snowman

ein auszug aus dem NT-backup Bericht:

Sicherung begonnen am 04.03.2010 um 04:28.
Warnung: "W:\AAA\Sennheiserliste.xls" kann nicht geöffnet werden und wird übersprungen.
Ursache: Die Anforderung konnte wegen eines E/A-Gerätefehlers nicht ausgeführt werden.




lässt sich da was mit ner batch machen?
Bitte warten ..
Mitglied: Snowman25
04.03.2010 um 14:27 Uhr
Zitat von o0pea0o:
Ursache: Die Anforderung konnte wegen eines E/A-Gerätefehlers nicht ausgeführt werden.

Das ist wieder was anderes als 'ne korrupte Datei...
Was sagt das Eventlog? Da müsste ein Eintrag dafür drinstehen...

Gruß
Snow
Bitte warten ..
Mitglied: jhinrichs
04.03.2010 um 14:27 Uhr
Hallo,
eins macht mich jetzt aber schon ein bisschen stutzig:
E/A-Gerätefehler spricht ja dafür, dass auf Dateisystemebene der Wurm drin ist, ich hatte es bis jetzt so verstanden, dass die Dateien auf Dateisystemebene ok sind, nur von den entsprechenden Anwendungen nicht mehr gelesen werden können. Wie ist denn die ursprüngliche Datensicherung durchgeführt worden? Denn eine Sicherung auf Dateisystemebene kann eigentlich kaum beim Restore auf einer heilen Festplatte Sektoren "kaputtsichern", höchstens eben korrupte Dateien hinterlassen. Oder ist die Sicherung/Rücksicherung auf Sektorenebene durchgeführt worden, z.B. mit einem Imaging-Tool oder dd etc.?
Grüße
Bitte warten ..
Mitglied: o0pea0o
04.03.2010 um 14:42 Uhr
Zitat von Snowman25:
> Zitat von o0pea0o:
> ----
> Ursache: Die Anforderung konnte wegen eines E/A-Gerätefehlers nicht ausgeführt werden.

Das ist wieder was anderes als 'ne korrupte Datei...
Was sagt das Eventlog? Da müsste ein Eintrag dafür drinstehen...

Gruß
Snow


Ende der Sicherung von 'Z:' 'Es wurden Warnungen oder Fehler gefunden.'

Überprüfen: On
Modus: Append
Typ: Normal

Einzelheiten finden Sie im Sicherungsbericht.


das steht im Eventlog drin
Bitte warten ..
Mitglied: o0pea0o
04.03.2010 um 14:42 Uhr
@jhinrichs


damals wurde der gesamte inhalt der festplatte mit nem bestimmten tool (weiß nicht mehr welches, teracopy wars glaub ich nicht), welches alles rüber kopiert, auch korrupte dateien, auf eine neue Platte gezogen, ich glaube da das zurückspielen über bänder nicht funktionierte. Natürlich wurden dabei auch die korrupten Dateien mit rüber kopiert. Die Platte ist also in Ordnung. NT-Backup kann halt nur diese 5000 korrupte Dateien nicht sichern.
Bitte warten ..
Mitglied: Snowman25
04.03.2010 um 14:51 Uhr
Na dann her mit dem sicherungsbericht!
Will dir ja nicht jede Einzelheit aus der Nase ziehen müssen...
Bitte warten ..
Mitglied: jhinrichs
04.03.2010 um 14:59 Uhr
Naja, nehmen wir einmal an, es gibt tatsächlich auf Dateisystemebene korrupte Dateien, dann sollte ein Reparaturtool wie fsck/chkdisk etc. weiterhelfen. Wenn nicht, dann ist so gewaltig der Wurm drin, dass auch "Löschen", was ja eine Operation auf Dateisystemebene ist, nicht vernünftig funktioniert. Spätestens beim Bluescreen weiß ich dann, dass auch wichtigere Dateien betroffen sein könnten. Also bleibt nur ein Backup-Formatieren-(Neu-Installieren)-Restore. Wenn jetzt ntbackup die "kaputten" Dateien nicht sichert, wird es sie auch beim restore nicht wiederherstellen, also sind sie danach wech....
Bitte warten ..
Mitglied: o0pea0o
04.03.2010 um 15:04 Uhr
Überall wo "###" steht, steht normal was anderes. muss ja nicht alles preis geben.



Sicherungsstatus
Vorgang: Sicherung
Aktives Sicherungsziel: LTO Ultrium
Mediumname: "Medium am 08.09.2009 um 10:57 erstellt"
Sicherung von "V: \\###\Datenbanksicherung"
Sicherungssatz #1 auf Medium #1
Sicherungsbeschreibung: "Satz am 08.09.2009 um 10:59 erstellt"
Mediumname: "Medium am 08.09.2009 um 10:57 erstellt"
Sicherungsart: Normal

Sicherung begonnen am 04.03.2010 um 04:00.
Sicherung abgeschlossen am 04.03.2010 um 04:28.
Verzeichnisse: 1
Dateien: 3
Bytes: 16.386.220.964
Zeit: 27 Minuten und 24 Sekunden
Sicherung von "W: \\###\Betrieb"
Sicherungssatz #2 auf Medium #1
Sicherungsbeschreibung: "Satz am 08.09.2009 um 10:59 erstellt"
Mediumname: "Medium am 08.09.2009 um 10:57 erstellt"
Sicherungsart: Normal

Sicherung begonnen am 04.03.2010 um 04:28.
Warnung: "W:\AAA\###.xls" kann nicht geöffnet werden und wird übersprungen.
Ursache: Die Anforderung konnte wegen eines E/A-Gerätefehlers nicht ausgeführt werden.


Warnung: "W:\AAA\###.lnk" kann nicht geöffnet werden und wird übersprungen.
Ursache: Die Anforderung konnte wegen eines E/A-Gerätefehlers nicht ausgeführt werden.


Warnung: "W:\AAA\###.lnk" kann nicht geöffnet werden und wird übersprungen.
Ursache: Die Anforderung konnte wegen eines E/A-Gerätefehlers nicht ausgeführt werden.


Warnung: "W:\AAA\ADRESSEN\Adressetiketten\Etiketten\###.doc" kann nicht geöffnet werden und wird übersprungen.
Ursache: Die Anforderung konnte wegen eines E/A-Gerätefehlers nicht ausgeführt werden.


(und so weiter ca. 5000 Fehler)


Sicherung abgeschlossen am 04.03.2010 um 06:09.
Verzeichnisse: 971
Dateien: 19424
Bytes: 33.396.112.164
Zeit: 54 Minuten und 57 Sekunden

Überprüfungsstatus
Vorgang: Bestätigung nach Sicherung
Aktives Sicherungsziel: LTO Ultrium

Überprüfen von "V:"
Sicherungssatz #1 auf Medium #1
Sicherungssatzbezeichnung: "Satz am 08.09.2009 um 10:59 erstellt"
Überprüfung begonnen am 04.03.2010 um 06:11.
Überprüfung abgeschlossen am 04.03.2010 um 06:20.
Verzeichnisse: 1
Dateien: 3
Unterschiedlich: 0
Bytes: 16.386.220.964
Zeit: 8 Minuten und 54 Sekunden

Überprüfen von "W:"
Sicherungssatz #2 auf Medium #1
Sicherungssatzbezeichnung: "Satz am 08.09.2009 um 10:59 erstellt"
Überprüfung begonnen am 04.03.2010 um 06:20.
Überprüfung abgeschlossen am 04.03.2010 um 06:25.
Verzeichnisse: 1014
Dateien: 8768
Unterschiedlich: 0
Bytes: 6.557.177.862
Zeit: 4 Minuten und 59 Sekunden

Überprüfen von "X:"
Sicherungssatz #3 auf Medium #1
Sicherungssatzbezeichnung: "Satz am 08.09.2009 um 10:59 erstellt"
Überprüfung begonnen am 04.03.2010 um 06:25.
Überprüfung abgeschlossen am 04.03.2010 um 06:28.
Verzeichnisse: 1903
Dateien: 20541
Unterschiedlich: 0
Bytes: 5.215.759.619
Zeit: 3 Minuten und 39 Sekunden

Überprüfen von "Y:"
Sicherungssatz #4 auf Medium #1
Sicherungssatzbezeichnung: "Satz am 08.09.2009 um 10:59 erstellt"
Überprüfung begonnen am 04.03.2010 um 06:28.
Überprüfung abgeschlossen am 04.03.2010 um 06:34.
Verzeichnisse: 3534
Dateien: 28482
Unterschiedlich: 0
Bytes: 8.699.987.455
Zeit: 5 Minuten und 57 Sekunden

Überprüfen von "Z:"
Sicherungssatz #5 auf Medium #1
Sicherungssatzbezeichnung: "Satz am 08.09.2009 um 10:59 erstellt"
Überprüfung begonnen am 04.03.2010 um 06:34.
Überprüfung abgeschlossen am 04.03.2010 um 06:57.
Verzeichnisse: 971
Dateien: 19424
Unterschiedlich: 0
Bytes: 33.396.112.164
Zeit: 22 Minuten und 41 Sekunden

Bitte warten ..
Mitglied: o0pea0o
04.03.2010 um 15:11 Uhr
Zitat von jhinrichs:
Naja, nehmen wir einmal an, es gibt tatsächlich auf Dateisystemebene korrupte Dateien, dann sollte ein Reparaturtool wie
fsck/chkdisk etc. weiterhelfen. Wenn nicht, dann ist so gewaltig der Wurm drin, dass auch "Löschen", was ja eine
Operation auf Dateisystemebene ist, nicht vernünftig funktioniert. Spätestens beim Bluescreen weiß ich dann, dass
auch wichtigere Dateien betroffen sein könnten. Also bleibt nur ein Backup-Formatieren-(Neu-Installieren)-Restore. Wenn jetzt
ntbackup die "kaputten" Dateien nicht sichert, wird es sie auch beim restore nicht wiederherstellen, also sind sie
danach wech....


das ist es ja, die korrupten dateien sollen nicht wiederhergestellt werden sondern nur raus gelöscht werden.
Bitte warten ..
Mitglied: Snowman25
04.03.2010 um 15:11 Uhr
Also 'n Bandlaufwerk.
Da sind übrigens auch 2 kaputte Verknüpfungsdateien (*.lnk) dabei, also nicht nur office-daten.
überprüfe mal folgendes:
  • E/A-Gerätefehler sind in erster Linie Kommunikationsprobleme zwischen Backupsoftware und Bandlaufwerk. Mögliche
Ursachen:
      • Falsche Reinigunsmedien -> sehr verschmutzte Schreib-Leseköpfe (Besonders bei DLT VS80-Laufwerken)
      • alte Treiber für SCSI-Controller
      • defekte Kabel bzw. Terminatoren
      • defektes Bandlaufwerk
(aus Behandlung von Bandlaufwerken)
Bitte warten ..
Mitglied: jhinrichs
04.03.2010 um 15:31 Uhr
Ja genau, ich glaube, wir reden aneinander vorbei. Ich gehe jetzt erst einmal von einem beschädigten Dateisystem aus, denn so verstehe ich die Fehlermeldungen des ntbackups. Das heißt, ich würde dem ganzen System nicht mehr trauen und zunächst mittels chkdisk etc. versuchen, das Dateisystem zu reparieren. Das sollte auch die beschädigten Dateien entweder reparieren oder als "verwaiste" Datenblöcke irgendwohin verschieben, wo man sie dann löschen kann. Wenn dieser Versuch scheitert, würde ich das ganze Dateisystem als nicht mehr zuverlässig einstufen und dann:
1. ntbackup machen (sichert alles, bis auf die "korrupten" Dateien)
2. Platte formatieren
3. ggf., falls erforderlich, System und Anwendungen installieren
3. Restore mit ntbackup, dabei werden die korrupten Dateien ja eben nicht wieder hergestellt, da sie ja gar nicht gesichert worden sind (s.o.)
Bitte warten ..
Mitglied: o0pea0o
05.03.2010 um 08:31 Uhr
ok, ich werd nächste woche eure Vorschläge beherzigen. Gebe dann noch bescheid, danke und ein schönes WE.
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Humor (lol)

Linkliste für Adventskalender

(3)

Information von nikoatit zum Thema Humor (lol) ...

Ähnliche Inhalte
Batch & Shell
14 Tage alte Dateien automatisch löschen - Shell (1)

Frage von traller zum Thema Batch & Shell ...

Batch & Shell
gelöst Powershell Versteckte Dateien finden und wieder sichtbar machen (4)

Frage von pixel0815 zum Thema Batch & Shell ...

Windows Server
gelöst Administrator kann auf Server keine EXE-Dateien kopieren, löschen, anlegen (5)

Frage von Winfried-HH zum Thema Windows Server ...

Batch & Shell
gelöst älteste dateien via batch löschen (6)

Frage von cali169 zum Thema Batch & Shell ...

Heiß diskutierte Inhalte
Windows Server
DHCP Server switchen (21)

Frage von M.Marz zum Thema Windows Server ...

Hardware
gelöst Negative Erfahrungen LAN-Karten (19)

Frage von MegaGiga zum Thema Hardware ...

Exchange Server
DNS Einstellung - zwei feste IPs für Mailserver (15)

Frage von ivan0s zum Thema Exchange Server ...

SAN, NAS, DAS
gelöst HP-Proliant Microserver Betriebssystem (14)

Frage von Yannosch zum Thema SAN, NAS, DAS ...