Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit
GELÖST

Empfehlung für Backup-Server

Frage Hardware

Mitglied: Exzel

Exzel (Level 2) - Jetzt verbinden

11.05.2010 um 10:13 Uhr, 6722 Aufrufe, 9 Kommentare

Hallo zusammen,

was zeichnet einen guten Backup-Server überhaupt aus? Welche Möglichkeiten hat dieser, um die gesicherten Daten aus dem Unternehmen an einen anderen Ort zu bringen, damit in einem Brandfall diese noch existieren? Gibt es da eine Art integrierte Bandsicherung im Backup-Server?

Gruß
Mitglied: Der-Phil
11.05.2010 um 10:21 Uhr
Hallo,

Backupserver ist jetzt nicht gerade ein feststehender Markenname.

Ein Backupserver muss so dimensioniert sein, dass er auf Deine Anforderungen passt und muss die Funktionen bieten, die Du für nötig hälst.

Das ist nicht pauschal zu beantworten!

Wenn Du auf Bänder sichern willst, solltest Du ein Bandlaufwerk einbauen (lassen)

Phil
Bitte warten ..
Mitglied: SamvanRatt
11.05.2010 um 10:46 Uhr
Hi
ich denke da gibt es zahlreiche Faktoren, die sich dem Bedarf/Geld anpassen. Ich habe hier einen Backuproboter sowie Diskarrays um ein mehrstufiges Backupkonzept zu haben (D2D2T), genannt Hierachisches Filesystem, welches auch noch direkt um MO Libraries erweitert werden kann (ProtectOS). Das System läßt sich von simpel (einzelnes Volumen=HD) bis hin zu Ausfallssicheren Deduplizieren in HFS Manier abstufen; und ist auch noch in sich aufgestapelt (über langsame Verbindung wäre eine 1:1 Deduplizierung ineffizient, da bieten sich Blocklevel Depluzierungen an). Die Infrastruktur ist auch noch aufschlüsselbar (Ethernet, Infiniband, Fibre, SAS, USB). Und das ist nur die Hardware.
Die Software muß dann auch dazu passen und reicht von einfacher Kopie und viel Handarbeit bis hin zu Snapshotwiederherstellung und kompletter Klicki-Bunti BareMetal Recovery.

Aufgrund meiner Server Datengröße (jenseits 30TB) und der Aufhebungspflicht gehe ich den obigen Weg: D2D2T um mit Fragmentierung/Datengröße nicht zu interagieren. Die Datenlagerung passiert dann auf Dauer auf LTO4 (begonnen haben wir mit LTO1, welcher wir alle 2-3 Jahre auf aktuelle Technik bringen); die alten Tapes werden dann eingelagert, die umkopierten Feuer/Wassersicher auf nahegelegenen Standorten.


Gruß
Sam
Bitte warten ..
Mitglied: runcmd
11.05.2010 um 10:58 Uhr
hi,

mit ein wenig infos kann man schon dienen. folgende überlegungen solltest du anstellen:

- welche und wieviel daten werden von wo gesichert?
daraus ließe sich ableiten, ob du vlt. eine maschine bereitstellen musst, die ggf. via HBA und fiber an ein SAN/NAS angeschlossen ist. ausserdem ob du ein bandlaufwerk genuegt oder du vlt. sogar eine tapelibrary kaufen musst. ebenso der bandtyp usw. auch welche funktionen die eingesetze backupsoftware haben soll (agent-options zb. für NDMP backup oder sicherung von geöffneten dateien oder SQL-agents zur sicherung eben solcher DBs usw.)

- wie sollen die backups verwaltet werden
daraus kannst du auf den funktionsumfang der backupsoftware schließen: katalog- oder datenbankbasiertes inventar für die bänder, komplexität der zeitpläne usw.

ums zu vereinfachen:
wenn du nur einen server und dessen daten sichern musst, reicht in der regel eine maschine mit eingebautem bandlaufwerk und einer nicht allzu teuren backupsoftware, vlt sogar, je nach eingesetztem server, eine frei verfügbare.

willst du eine komplette, vlt auch noch gemischte infrastruktur sichern, dann solltest du mit erhöhten kosten bei der software rechnen und auch bei der eingesetzen hardware.

grob gesagt kann die entscheidung für ein ordentlich dimensioniertes backup eine komplexe aufgabe werden, die du vlt. beauftragen solltest...
Bitte warten ..
Mitglied: Exzel
11.05.2010 um 16:08 Uhr
Hallo nochmal und danke für die Antworten,

die Aussgangsituation ist die folgende. Netzwerk mit 15 Rechner ohne Server, von denen 8 Notebooks sind. Auf den Rechner ist durch die Bank XP Pro mit SP2 oder auch SP3 installiert. Als Switch verwenden wir den HP ProCurve 1810G und die FritzBox 7050. Derzeit sichern wir mit dem NDAS von Dawicontrol, was aber leider nicht mehr so ganz passend für die Zukunft ist.

Künftig sollen alle 15 Rechner gesichert werden. Dafür würde ich Acronis True Image Home 2010 in Kombination mit einem NAS oder eben einen Backup-Server verwenden. Was mir aber noch wichtig ist; es soll die Datensicherung zumindest vom Vortag aus dem Unternehmen raus, um in einem Brandfall noch die Sicherung zu haben. Also entweder in den Backup-Server einen Streamer einbauen oder ein NAS, das per Script oder Raid 1 die Daten auf mehrere Festplatten spiegelt, die dann mit nach hause genommen werden können.

Was empfehlt ihr da?

Gruß
Bitte warten ..
Mitglied: SamvanRatt
11.05.2010 um 16:25 Uhr
Hi
um welche Datenmengen reden wir gesamt und in den nächsten Jahren?
Bitte warten ..
Mitglied: Exzel
11.05.2010 um 16:33 Uhr
Hallo,

ca. 200-250 GB (komprimiert) jetzt und in Zukunft ca. 300-350GB.

Edit: Wobei das aber nur für die Vollsicherungen gilt und nicht für die differentiellen. Die Vollsicherungen sollten so ca. 4 Wochen aufbewahrt werden können.

Gruß
Bitte warten ..
Mitglied: Der-Phil
11.05.2010 um 18:45 Uhr
Hallo,

ich muss sagen, ich bin kein Freund dieser "Festplatten-mit-heim-nehm-sache"...

Das ist einfach zu problematisch.

Wenn ihr nur einen Brandabschnitt habt, benötigt ihr ein Bandlaufwerk. LTO ist teuer und gut.

So wie es sich anhört, benötigt ihr einfach nur einen günstigen Einstiegsserver mit Bandlaufwer und eine beliebige Sicherungssoftware. Wenn es nur um Filebackups geht und nicht um Imagebackups ist auch eine Version ohne Lizenzkosten eine Option - z.B. mit BackupPC (der Linux-Software).

Phil
Bitte warten ..
Mitglied: SamvanRatt
11.05.2010 um 21:15 Uhr
200GB/Tag oder im Monat gesamt? Hebt ihr Daten nur wenige Wochen auf? Sofern es wirklich nur unter 1TB gesamt ist im Monat bieten sich NAS (für deduplizierung dann zweites NAS an anderem Standort oder via Internet) mit rsync an. Habe sowas über eine Firma mit 16MBit Uplink/Downlink am laufen und da gehen dort mit 150GB/Monat auch eine Deduplizierung recht flott.
Bänder sind eher für den Robusten & großen Langzeitgebrauch gedacht; bei der es um Datenlagerung auch in 20 Jahren noch geht.
Gruß
Sam
Bitte warten ..
Mitglied: Exzel
12.05.2010 um 14:11 Uhr
Hallo nochmal,

vielen Dank für Eure Infos. Es geht in unserem Fall um Imagebackups. Entweder wird es ein NAS oder doch ein Einstiegsserver. Aber anhand Eurer Beiträge habe ich schon einmal eine Orientierung.

Vielen Dank!

Gruß
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Humor (lol)

Linkliste für Adventskalender

(3)

Information von nikoatit zum Thema Humor (lol) ...

Ähnliche Inhalte
Xenserver
Xenserver 6.5 - Backup Server und VM auf NAS (1)

Frage von caspi-pirna zum Thema Xenserver ...

Server-Hardware
gelöst Backup Server (15)

Frage von Netgear24 zum Thema Server-Hardware ...

Server
gelöst Dateien von Backup-Server auf Netzlaufwerk sind nicht vertrauenswürdig? (4)

Frage von heisenberg4 zum Thema Server ...

Backup
Backup QNAP auf Windows Server 2012 (10)

Frage von H41mSh1C0R zum Thema Backup ...

Heiß diskutierte Inhalte
Windows Server
DHCP Server switchen (25)

Frage von M.Marz zum Thema Windows Server ...

SAN, NAS, DAS
gelöst HP-Proliant Microserver Betriebssystem (14)

Frage von Yannosch zum Thema SAN, NAS, DAS ...

Grafikkarten & Monitore
Win 10 Grafikkarte Crash von Software? (13)

Frage von Marabunta zum Thema Grafikkarten & Monitore ...

Windows 7
Verteillösung für IT-Raum benötigt (12)

Frage von TheM-Man zum Thema Windows 7 ...