Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit
GELÖST

Erfahrungen mit Windows 2003 Server Cluster gesucht

Frage Netzwerke Cluster

Mitglied: chubie

chubie (Level 1) - Jetzt verbinden

13.10.2006, aktualisiert 15.10.2006, 8799 Aufrufe, 8 Kommentare

Hallo,

bei meinen Ueberlegungen zum Cluster mit VMWare und Aehnlichem
bin ich irgendwann auf die - eigentlich naheliegende Idee - gekommen
mit Windows 2003 Server einen Cluster zu bauen.

Ist die Clusterfunktion bereits in der Standard-version vom 2k3 Server enthalten?

Hat jemand Erfahrungen damit gesammelt?

Da der Server relativ teuer ist und ich wie gesagt stark aufs Budget schauen muss
hab ich lieber ein paar Erfahrungsberichte bevor ich den kauf

Wird dabei der ganze Server mit einem anderen Node synchronisiert oder nur bestimmte
Verzeichnisse ?

Welche Reaktionszeit liegt vor bis ein andere Node einspringt?

Mit freundlichen Gruessen,
Daniel
Mitglied: meinereiner
14.10.2006 um 23:40 Uhr
Ist die Clusterfunktion bereits in der
Standard-version vom 2k3 Server enthalten?

Nein, du brauchst mindestens den Enterprise Server.
NLB geht bei 2003 mit der Standard Edition.

Hat jemand Erfahrungen damit gesammelt?
Wir setzen mehrere Cluster ein. Für Files, MSSQL und Oracle
Ich bin damit sehr zufrieden.


Wird dabei der ganze Server mit einem
anderen Node synchronisiert oder nur
bestimmte
Verzeichnisse ?

Die Nodes weden gar nicht synchronisiert. Die Daten wie z.B: Files liegen in einem Plattenberich, auf den beide Server zugreifen können (SCSI, ISCSI oder FC)


Welche Reaktionszeit liegt vor bis ein
andere Node einspringt?

Das hängt davon ab, was für Dienste du im Cluster nutzt.
Reine Fileservices sind in einigen Sekunden wieder online.
Eine Datenbank kann länger dauern, wenn sie groß ist.

Im Prinzip ist der Vorgang in etwa so. Die Daten auf der "gemiensamen Festplatte" wir dem einem Server "weggenommen" und dem anderen Server zur Verfügung gestellt. Wenn das geschehen ist, können die passenden Dienste gestartet werden.


BTW: Wenn du mal ein bischen damit rumspielen willst, kannst du dir einen Cluster auch unter Virtual Server auf einem Rechner aufbauen.






Mit freundlichen Gruessen,
Daniel
Bitte warten ..
Mitglied: chubie
15.10.2006 um 04:51 Uhr
Hallo,

ich haette gehofft so meinen virtuellen Server "lifetime"-maessig klonen zu koennen.

Falls er weg gewesen waere, haette ich ihn auf einem anderen Server gestartet.

Grund dafuer liegt darin, da ich bisher kein ebenfalls clusterfaehiges NAS-System gefunden habe.

Die interessanten NAS Systeme, die ich mir bereits naeher angeguckt habe betreiben Windows 2003 Storage Server.
Nachdem eben nicht nur Festplatten zu Grunde gehen - deshalb suche ich eben eine Clusterloesung - kann auch die Serverplattform im NAS den Geist aufgeben.
Dann hab ich zwar zwei Wunderbare Server, sobald jedoch das NAS weg ist geht ebenfalls wieder nichts mehr
-> Viel Geld fuer wenig Sicherheit investiert.

Hat jemand eine andere gute Idee?

Ich finde die Clusterloesung von Thomas Krenn ganz gut, jedoch etwas zu teuer und
auf Grund der Tatsache, dass wir bereits einen einzelnen Server der neueren Generation hier haben nicht rentabel.

Mit freundlichen Gruessen,
Daniel
Bitte warten ..
Mitglied: meinereiner
15.10.2006 um 10:44 Uhr
ich haette gehofft so meinen virtuellen
Server "lifetime"-maessig klonen zu
koennen.

Der Cluster von Thomas Krenn arbeit da anders als der von MS. Dabei sehe ich aber auch einige Probleme, so z.B. das er nur aktiv/passiv laufen kann und nicht auch aktiv/altiv.

Grund dafuer liegt darin, da ich bisher kein
ebenfalls clusterfaehiges NAS-System gefunden
habe.

NAS und Cluster passen eigentlich nicht so ganz zusammen. In dem Umfeld sind eher SAN Lösungen gefragt.


Hat jemand eine andere gute Idee?

Da fehlen mir einige Infos zu eurem System. Wie Verfügbar muss sie z.B. sein?
Der ESX Server bringt meines Wissens nach auch eigene Mittel zum Failover mit.




Ich finde die Clusterloesung von Thomas
Krenn ganz gut, jedoch etwas zu teuer und

Ich finde sie im Gegenteil ogar recht günstig.
Echte Hochverfügbarkeit ist einfach teuer. Ich habe gerade ein neues und redundantes SAN angeschafft und das hat einen sechstelliger Betrag gekostet.



auf Grund der Tatsache, dass wir bereits
einen einzelnen Server der neueren Generation
hier haben nicht rentabel.

Unsere Cluster haben sich vor allem bei geplanten Wartungsarbeiten bezahlt gemacht. Gute Serversysteme laufen eitgentlich sehr zuverlässig.
Bitte warten ..
Mitglied: chubie
15.10.2006 um 15:01 Uhr
Hallo,

so gross ist unser System nicht.
Wir sind aber der zentrale Knoten fuer 4 Kinos und bei uns laufen alle Daten zusammen.

Die Loesung von Thomas Krenn ist meiner Meinung nach "guenstig" fuer ein solches System,
das Problem ist nur ich muss das ganze jemandem erklaeren, der etwas weniger von der
Sache versteht (meinem Chef).

Er jammert schon fast wenn ich ein System fuer 5000 Euro anschleppe

Daher suche ich im Moment noch eine etwas "guenstigere" Alternative.

Wir brauchen lediglich einen Aktiv/Passiv Cluster.
Die Verfuegbarkeit sollte soweit gehen, dass der Failover notfalls auch 1 oder 2 Minuten in Anspruch nehmen kann.
Waehrend der Zeit stehen die Kassen im System, die Verwaltung und die Onlinereservierung.
Wichtig waere nur, dass das System sobald es wieder online ist am genau selben Punkt weitermacht, wo auch der Absturz war.

Kleines Szenario:
An den Kassen stehen ingesamt 400 Leute an und wollen Karten kaufen.
100 Karten wurden innerhalb der letzten 10 Minuten verkauft.
Wenn natuerlich jetzt der Server abstuertzt und mit einem "Backup" von vor 10 Minuten aufwartet, dann kann es ziemlich gut sein, dass Karten doppelt verkauft werden.
Und das darf natuerlich auf gar keinen Fall sein.

Im jetzigen System steht eben alles, nachdem der Server sobald er weg ist keine Alternative bietet

Meine "Traumkonfiguration" von dem TK-Cluster kommt auf ca 7700 Euro ohne Betriebssystem.
Besonders bin ich dahingehend vom TK-Cluster ueberzeugt, weil ich sowieso eine VM gebraucht haette und nachdem ich dort 3 Stueck sowieso habe und das ganze noch von einer "tieferen" Ebene aus, finde ich das ganze etwas stabiler.

Ich habe mit dem TK-Cluster nur eine minimale Chance, sobald ich den jetzigen Server in einem anderen Kino stationieren kann, was eventuell durchaus moeglich sein koennte.

Jedoch bin ich immer noch auf der Suche nach einer alternative, da ich damit natuerlich
bessere Karten beim Chef hab.
Ich kann natuerlich nur mit 1 oder 2 Konfigurationen antanzen, sonst verwirre ich ihn nur
und er will garnichts wenn ihm alle zu teuer sind

Freue mich auf jede Hilfe.
Bin davon ueberzeugt, dass es aber halt eine Alternative geben muss, die in aehnlicher
Art und Weise arbeitet.

Mit freundlichen Gruessen,
Daniel
Bitte warten ..
Mitglied: meinereiner
15.10.2006 um 18:43 Uhr
Wenn ich das richtig verstehe, dann läuft dann Produktivssystem in einer virtuellen Maschine?

Dann könntest du ja durchaus mit dem Ansatz von einer Platte, auf die zwei Server zugreifen arbeiten. Wenn die Server nah genaug beieinander stehen, sollte das ganze sogar über SCSI gehen. Wenn dann noch einer im Fehlerfall manuell eingreifen kann, brauchst du gar keine Clustersoftware.

Dein Programm muss aber auch mitspielen.
Im Endeffekt stellt sich der Fehlerfall ja so dar, dass man ihn mit dem Ausschalten des Servers im laufenden Betrieb vergleichen kann. Alles was der Server im Speicher hat ist dann futsch.
Bitte warten ..
Mitglied: chubie
15.10.2006 um 21:44 Uhr
Genau das ist der Fall.

Das hatte ich auch bereits ueberlegt, jedoch wenn die Platte ausfaellt ist das ganze nicht so schoen

Oder hatte ich die dabei falsch verstanden?

2 Server -> 1 Festplatte?
Bitte warten ..
Mitglied: meinereiner
15.10.2006 um 22:11 Uhr
Oder hatte ich die dabei falsch verstanden?
2 Server -> 1 Festplatte?

Ja, das meine ich und auzf die Platte nur die Daten der virtuellen Maschine.


Das hatte ich auch bereits ueberlegt, jedoch
wenn die Platte ausfaellt ist das ganze nicht
so schoen

Muss ja nicht eine einzelne Platte sein, sodern kann ein Array sein, was gespiegelt ist.

Wobei du dafür sorgen musst, dass immer wirklich nur ein Server Zugriff auf die Platte hat. Idealerweise ist also der zweite Server erstmal down.
Das ist eine Funktion, die sonst der MS Clusters übernimmt.
Bitte warten ..
Mitglied: chubie
15.10.2006 um 22:36 Uhr
Ich hatte mir etwas in dieser Art bereits ueberlegt.

Mehrere Platten nehmen und einen komplett installierten Server drauf laufen lassen.
Der zweite Server wird per Kabel mit Schalter (ich hab mal irgendwo aufgefangen das es solche Kabel gibt) von den Platten getrennt.

Am liebste waere mir noch eine elektronisch steuerbare Loesung, dass jeweils genau dem Server, der gerade an ist die Platten zugeschalten werden.

Problem hierbei ist nur noch der manuelle Schritt.
Braeuchte man schon fast wieder einen dritten Server, welcher den Schalter steuert
Ausser man hat ein Tool am laufen, welches per Relaisschaltung den Schalter fuer den Server offen haelt.

Sobald der PC haengt, haengt auch das Tool -> Schalter zu und anderer Server bootet.

Waere eventuell einer genaueren Planung zu unterziehen
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Windows 10

Powershell 5 BSOD

(8)

Tipp von agowa338 zum Thema Windows 10 ...

Ähnliche Inhalte
Heiß diskutierte Inhalte
Microsoft
Ordner mit LW-Buchstaben versehen und benennen (21)

Frage von Xaero1982 zum Thema Microsoft ...

Netzwerkmanagement
gelöst Anregungen, kleiner Betrieb, IT-Umgebung (18)

Frage von Unwichtig zum Thema Netzwerkmanagement ...

Windows Update
Treiberinstallation durch Windows Update läßt sich nicht verhindern (14)

Frage von liquidbase zum Thema Windows Update ...

DSL, VDSL
Problem mit variernder Internetgeschwindigkeit (12)

Frage von schaurian zum Thema DSL, VDSL ...