Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit

Exchange 2013 Hochverfügbar - Empfehlungen zur Umsetzung gesucht - Version, Storage etc.

Frage Microsoft Exchange Server

Mitglied: hank

hank (Level 1) - Jetzt verbinden

31.05.2013 um 20:43 Uhr, 2531 Aufrufe, 3 Kommentare

Hallo allerseits

Ich würde gern mal Eure Meinungen zu meinem anstehenden Projekt hören und Eure Erfahrungen nutzen.

Es geht um eine anstehende Exchangemigration und meine Überlegungen wie es, Stand heute, am besten zu realisieen wäre.
Kurz zum IST Zustand.

Exchange 2007 in Blech, User > 600, Mailboxstore 1,5 TB, Starke Nutzung von öffentlichen Ordnern, keine externen Zugange

wie OWA, Active Sync für Blackberry

Zusatzinfo : SAN als CLuster vorhanden, VMWareumgebung vorhanden

Ziel: Hochverfügbares System (2 Mailboxserver, 2 Clientaccesserver) zum Ende des Jahres (Zeitpuffer noch vorhanden),

Userziel bis zu 900 bei einer Laufzeit bis 4 Jahre, Datenzuwachs steht noch in den Sternen *g*


Und schon gehen meine Fragen los. Wie würdet ihr das momentan anstellen. Meine Fragen belaufen sich primär auf folgende

Punkte:

1.Die Qual der Wahl
Geht man sicher und legt einen Zwischenschritt bei 2010 ein oder geht man gleich auf 2013.
Wer von Euch hat den 2013-er schon im Einsatz und kann berichten wie es mit ihm läuft?
Oder ist es sicherer wenigstens bis zum ersten SP zu warten um die schlimmsten Kinderkrankheiten zu überwinden, bloss wann

kommt das?
Wer hat Erfahrungen mit den Öffentlichen Ordnern unter 2013 und kann mir dazu mal was sagen?


2. Hochverfügbarkeit
Und hier gibt es ja diverse Meinungen. Nicht zum wie, sondern eher womit.
Es gibt die Verfechter die meinen nur alles in Blech mit lokalem Speicher. Dann haben wir den Mischbetrieb Blech und VM.

Und die Fraktion die alles in VM abbildet. Hier würde mich mal interessieren, wie ihr das abgebildet habt und warum ihr

Euch wie entschieden habt.

Was mich ja schon irgendwie stört ist der Mailboxstore im SAN. in der HV Variante (gespiegelt im SAN) lege ich mir ja dann

den Speicher gleich 4mal im SAN ab.
Beim 2007-er konnte man ja noch mit 2 Mailboxservern auf einen Speicher zugreifen, geht ja jetzt nicht mehr. Das ist

irgendwie unschön.


3. Womit realisiert ihr das Loadbalancing?
Hardware oder Software - was nutzt ihr?

Von unseren Dienstleistern ist auch alles in verschiedenen Varianten empfohlen, so dass ich mal Eure Meinungen hören
wollte.

Danke für Eure Hilfe
Mitglied: certifiedit.net
31.05.2013 um 23:31 Uhr
Hallo,

wenn das SAN im Cluster verfügbar ist könntest du theoretisch auch ein Quadriertes FailOver erstellen. Hierbei wäre ein Einsatz von physischen Installationen relativ sinnfrei.

HA kannst du dann ja schon alleine durch die VMware Palette auf "vBlech" Basis realisieren. Vorausgesetzt deine Systeme sind darauf getrimmt, in unterschiedlichen Brandabschnitten etc..

Grüße

Christian
Bitte warten ..
Mitglied: filippg
01.06.2013, aktualisiert um 16:22 Uhr
Hallo,

1.Die Qual der Wahl
Geht man sicher und legt einen Zwischenschritt bei 2010 ein oder geht man gleich auf 2013.
Sicher die schwierigste der Fragen. Aber 2013 ist mittlerweile ja auch schon eine Weile am Markt und ist noch nicht großartig negativ aufgefallen. Würde ich in eine so überschaubaren Umgebung nehmen.

2. Hochverfügbarkeit
Und hier gibt es ja diverse Meinungen. Nicht zum wie, sondern eher womit.
Es gibt die Verfechter die meinen nur alles in Blech mit lokalem Speicher. Dann haben wir den Mischbetrieb Blech und VM.
Ich würde dringend davon abraten, innerhalb einer Rolle beides zu mischen (also z.B. ein Mailboxserver in Physik, einen in VM). Wegen der Backup-Thematik und wegen der besseren Reaktion auf Lastspitzen empfiehlt sich für MBX m.E. nach immer noch Physik. So ein bißchen ist das natürlich auch die Frage, wie gut man VM kann. Wenn ihr da die totalen Cracks im Haus habt (mehr als einen, der dann plötzlich das Unternehmen verlässt) & supergute Betriebserfahrungen - why not? Wenn ihr das eher so nebenher macht - lieber nicht.


Was mich ja schon irgendwie stört ist der Mailboxstore im SAN. in der HV Variante (gespiegelt im SAN) lege ich mir ja dann den Speicher gleich 4mal im SAN ab.
Ja, das ist eher übertrieben. Vielleicht solltest du das SAN nicht spiegeln...
Beim 2007-er konnte man ja noch mit 2 Mailboxservern auf einen Speicher zugreifen, geht ja jetzt nicht mehr. Das ist irgendwie unschön.
Exchange-Replikation kann _deutlich_ mehr als SAN-Spiegelung

3. Womit realisiert ihr das Loadbalancing?
Hardware oder Software - was nutzt ihr?
Bei 900 Nutzern definitiv Software.

Gruß

Filipp
Bitte warten ..
Mitglied: goscho
01.06.2013 um 12:57 Uhr
Hi,

zu HA kann ich mangels Erfahrungen nicht viel sagen, aber ich wollte dir zu dieser Frage einen Tipp geben:

1.Die Qual der Wahl
Geht man sicher und legt einen Zwischenschritt bei 2010 ein oder geht man gleich auf 2013.

Welches Outlook setzen die User ein?
Wenn noch Outlook 2003 dabei ist, dann ist keine Verbindung zu Exchange 2013 möglich.
Nicht mehr unterstützt in Exchange 2013
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Microsoft

Lizenzwiederverkauf und seine Tücken

(5)

Erfahrungsbericht von DerWoWusste zum Thema Microsoft ...

Ähnliche Inhalte
Exchange Server
Exchange 2013, OWA zeigt unter Android nur die "light" Version

Frage von rickstinson zum Thema Exchange Server ...

Exchange Server
Exchange 2013 Spezialist gesucht (6)

Frage von uridium69 zum Thema Exchange Server ...

Exchange Server
Problem mit POP3-Abruf eines Exchange-2013-Postfachs

Frage von YotYot zum Thema Exchange Server ...

Heiß diskutierte Inhalte
LAN, WAN, Wireless
FritzBox, zwei Server, verschiedene Netze (17)

Frage von DavidGl zum Thema LAN, WAN, Wireless ...

Windows Netzwerk
Windows 10 RDP geht nicht (16)

Frage von Fiasko zum Thema Windows Netzwerk ...

Windows Server
Outlook Verbindungsversuch mit Exchange (15)

Frage von xbast1x zum Thema Windows Server ...