Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit

Geeignete Hardware für einen Terminalserver

Frage Hardware Server-Hardware

Mitglied: elknipso

elknipso (Level 2) - Jetzt verbinden

12.11.2008, aktualisiert 13.11.2008, 4209 Aufrufe, 10 Kommentare

Hallo,

ich erstelle gerade ein Angebot für einen Terminalserver. Welche Hardware würdet ihr empfehlen die ich verwenden soll? Also die Komponenten, da wir die Server selbst zusammen stellen.

Auf dem TS sollen später direkt 5 PCs arbeiten und übers Internet wieder 2 PCs.
Mitglied: SlainteMhath
12.11.2008 um 10:03 Uhr
Moin,

ich würde folgendes verbauen:

- Dual CPU Server Mainboard
- Single 2- oder 4-Kern Xeon
- 2 bis 4 GB RAM
- 2 Netzteile
- 2 1 GBit NICs
- SAS Platten Raid1 od. 5 je nach (PLatz-)Bedarf

Damit kannst bei Bedarf noch eine 2te CPU reinstecken. Beim Speicher darauf achten, das noch entsprechend Platz für ein Upgrade auf 4, 6 oder 8 GB bleibt.
Evtl nimmst Du noch einen externen Raidcontroler (LSI o.Ä.) anstatt des Onboard-

lg,
Slainte
Bitte warten ..
Mitglied: elknipso
12.11.2008 um 10:07 Uhr
Danke für Deine Vorschlagskonfiguration.

Ein paar Anmerkungen:

- über 4 GB bringen mir sowieso erst bei einem 64-Bit System was
- wieso 2 Netzteile?
- die 2 Netzwerkkarten sind fürs Internet vom LAN zu trennen, korrekt?
Bitte warten ..
Mitglied: SlainteMhath
12.11.2008 um 10:13 Uhr
- über 4 GB bringen mir sowieso erst bei einem 64-Bit System
was
Nicht ganz korrekt.

- wieso 2 Netzteile?
Redundanz? siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Redundanz_(Technik)

- die 2 Netzwerkkarten sind fürs Internet vom LAN zu trennen,
korrekt?
Nein, ein Terminalserver ist kein Router/Firewall. Auch hier ist der Grund
Redundanz bzw Loadbalancing.

Evtl. solltet Ihr euch ueberlegen einen IBM, HP oder DELL Kiste zu kaufen. Hat auch den Vorteil das da gleoich Support mit bei ist,
Bitte warten ..
Mitglied: Supaman
12.11.2008 um 10:21 Uhr
falls deine frage primär auf die leitungsfähigkeit der hardware für 5 user abzielt: core2duo E4xxx mit 4 gb ram reicht bei normaler anwendung (office, internet) locker aus. als mainboard käme z.b. intel aspen hill in frage.

ich tendiere in solchen fällen lieber zu einem guten selbstgebauten system und kauf für das gesparte geld das system in doppelter ausfertigung. geht was kaputt, muss man nur die platten umstecken bzw image zurückspielen und weiter gehts.
Bitte warten ..
Mitglied: Datteltomate
12.11.2008 um 11:12 Uhr
Habe folgende Zusammenstellung am laufen:
1x Core2duo
1x Asus Mainboard
2x 2 GB Ram
2x SATA 500 GB HD WesternDigital ( Raid Edition) als Raid 1
1 GBit Lan
1x Switch mit 2x1GBit 20x100/10 MBit
1x USV

Windows 2003 Standard
Datenbank
Office
etc...

Es greifen 10 Thinclients ohne Problem darauf zu.
Bitte warten ..
Mitglied: Datteltomate
12.11.2008 um 11:13 Uhr
Wenn du schreibst "Nicht ganz korrekt.", dann schreibe auch warum!
Bitte warten ..
Mitglied: elknipso
12.11.2008 um 12:28 Uhr
Asus Produkte greife ich noch nicht mal mehr mit der Kneifzange an und auf keinen Fall deren Mainboards. Deren "Support" ist einfach nur eine gewaltige Frechheit. Also die fallen schon mal weg.
Würde mich auch interessieren warum die Aussage mit den 4 GB RAM nicht gan korrekt ist.

Die Redundanz der Netzteile ist zwar schön und gut, aber ob das wirklich so wichtig ist habe ich noch meine Zweifel da ich es in all den Jahren noch nie erlebt habe dass ein hochwertiges Servernetzteil seinen Dienst quittiert hätte.

Der Kauf eines fertigen Servers ist sicher eine Idee und wird als Alternative in Betracht gezogen. Allerdings haben wir mit den selbstgebauten bzw. zusammen gestellten Servern bis jetzt noch immer sehr gute Erfahrungen gemacht.

Zu Zwecken der Redundanz das System zweimal kaufen ist eine gute Idee der ich prinzipiell zustimmen würde, allerdings wird sich da der Kunde quer stellen da für ihn nach seiner Meinung "unnötig". Ich gebe dann lieber etwas mehr Geld für gute Komponenten in dem einen Server aus.

Bei dem Kunden sind dann sowieso schon 2 Server, ein "normaler" Server und ein Server nur für die Terminalgeschichte. Ich denke das ist sinnvoller als wenn ich beide Aufgaben über 1 Server verwalten lasse.
Bitte warten ..
Mitglied: 60730
12.11.2008 um 13:05 Uhr
Zitat von Datteltomate:
Wenn du schreibst "Nicht ganz korrekt.", dann schreibe auch
warum!
Moin,
Von W2k 32-Bit Server gibt es:
Die Enterprise Edition: unterstützt bis zu 8 Prozessor Systeme und bis zu 32 GB RAM
Die Datacenter Edition: unterstützt bis zu 32-Prozessor Systeme und bis zu 64 GB RAM

Die Redundanz der Netzteile ist zwar schön und gut,
aber ob das wirklich so wichtig ist habe ich noch meine Zweifel
da ich es in all den Jahren noch nie erlebt habe
dass ein hochwertiges Servernetzteil seinen Dienst quittiert hätte.

Zum einen sowas (hochwertiges Servernetzteil seinen Dienst quittiert) gibt es durchaus - zwar gerne innerhalb der ersten 3 Monate - aber auch danach hat "Redundanz" viele Vorteile.
Wie z.B getrennte Stromversorgungen über getrennte Sicherungen/USV.

Wobei mir natürlich auffällt, daß Hier wieder Äpfel und Birnen verglichen werden..
Ein "Hochwertiges" Servernetzteil gibt es nicht in einem Selbstbauserver....

Außer man stellt einen aus Serverkomponenten selbst zusammen, was natürlich alles andere als preiswert und logisch wäre.

Gruß
Bitte warten ..
Mitglied: BernhardMeierrose
13.11.2008 um 17:30 Uhr
Moin zusammen,

nur mal so am Rande:
Bei der Skalierung eines TS darf mach nicht außer Acht lassen, was für Anwendersoftware darauf ausgeführt werden soll. Dies kann den Speicherbedarf maßgeblich beeinträchtigen.
Alternativ kannst Du auch einfach 4 GB reinstopfen, mehr macht in einem W2003 Standard x86 keinen Sinn. Die wenigsten Menschen würden ja für einen TS in die Enterprise-Version investieren.

Zur Grundsatzfrage Markenhardware / Selbstbau-Server
Ich würde IMMER einen Markenserver mit redundanten Netzteilen nehmen
a) wenn etwas in einem Serversystem ausfällt dann meistens ein Netzteil (Quote sinkt bei zunehmender USV-Qualität, aber ich hab schon haufenweise defekte Netzteile erlebt)
b) Support ist einfach um Klassen besser als bei Selbstbau-Server
c) die Kostenersparnis ist heutzutage kaum noch relevant
d) die Komponenten eines Markensystems sind einfach besser aufeinander abgestimmt
e) doppelt Hardware hinstellen ist keine Alternative da natürlich Ausfallzeiten entstehen, beim TS kostet das immer gleich die Arbeitszeit sämtlicher Mitarbeiter !
(bevor das Argument kommt, dass Platten ja innerhalb von 3 Minuten umgesteckt sind: Wer bezahlt die Person, die Tag und Nacht neben dem Server sitzt und auf den Ausfall wartet ? )

Gruß
Bernhard
Bitte warten ..
Mitglied: elknipso
13.11.2008 um 18:07 Uhr
Danke. Ich werde Deine Argumente mit in meine Entscheidung einbeziehen.
Bitte warten ..
Ähnliche Inhalte
Server-Hardware
gelöst Suche Hardware für Terminalserver für Datev Geschwindigkeitsrakete (8)

Frage von Mortifer zum Thema Server-Hardware ...

Windows Server
Terminalserver 2012 RDP aus zwei Netzen unterschiedlich schnell (1)

Frage von ToddyEatWorld zum Thema Windows Server ...

Windows Server
gelöst Netzlaufwerk RemoteApp auf Win 2012 R2 Terminalserver funktioniert nicht (12)

Frage von grenzde zum Thema Windows Server ...

Neue Wissensbeiträge
RedHat, CentOS, Fedora

Fedora, RedHat, Centos: DNS-Search Domain setzen

(13)

Tipp von Frank zum Thema RedHat, CentOS, Fedora ...

Drucker und Scanner

Samsung SL-M4025ND, firmware update und (kompatible) Tonerkassetten

(1)

Erfahrungsbericht von markus-1969 zum Thema Drucker und Scanner ...

Heiß diskutierte Inhalte
Batch & Shell
Skripterstellung Lehrling (21)

Frage von 133119 zum Thema Batch & Shell ...

Java
gelöst Net user per script aus txt oder csv für FTP (15)

Frage von OlliPWS zum Thema Java ...

Exchange Server
Microsoft Exchange Weiterleitung mit anderer primären E-Mail Adresse (14)

Frage von Rene12345 zum Thema Exchange Server ...

LAN, WAN, Wireless
IP im privaten Netz nicht erreichbar (14)

Frage von guntis zum Thema LAN, WAN, Wireless ...