Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit

Ghost Console 8 mit Multiboot System (win2k / winXP pro) verwenden

Frage Netzwerke

Mitglied: simba

simba (Level 1) - Jetzt verbinden

08.03.2006, aktualisiert 26.08.2006, 5920 Aufrufe, 5 Kommentare

Wie bringt man Ghost dazu beim zurückspielen eines Images auf mehreren Rechner die SID und den Computernamen von allen Windowsversionen zu ändern?

Moin beisammen,


Ich versuche mehrere Clients mit einem Multibootimage
zu versorgen. Das Image enthält zum einen Win2k und
zum anderen WinXP pro. Derzeit ist nur Win2k in einer
primären Partition.

Genau handelt es sich um ein Netzwerk mit einem Win2k3
Server der als DC läuft und 22 identischen Clients.
Die Clients sollen täglich zurückgespielt werden.


Server (Domain Controller):
Win 2003
Ghost Console 8

Clients:
Part1 (primär): Win 2k mit Ghost Client (in Domaine)
Part2 (logisch): Win XP Pro mit Ghost Client (in Domaine)



Problem:
Es soll nur ein Image geben, das auf alle Clients verteilt wird.
Versucht habe ich es bisher mit einem Image der kompletten HDD
dies funktioniert aber nur in soweit, als dass der ghostwalker die
SID und den Computername der Win2k Installation abändert.


Frage:
Wie muss ich vorgehen, damit auch die SID und der Computername
der WinXP Installation abgepasst wird?


Ideen die mir gekommen sind ich aber noch nicht getestet habe:
-2 Images verwenden
Eines mit den Partitionen und installiertem
Win2k in der ersten Partition sowie ein 2tes
Image nur von der 2ten Partition mit WinXP.

- Ggf. Ghostwalker nach dem Zurückspielen nochmal
ausführen lassen, allerdings bin ich mit Ghostwalker
nicht so vertraut.


Also daher die Frage an euch:
Wie geht das?

Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Verwendung der GhostConsole 8 Multibootsysteme
völlig ausschliesst.



Gruß
simba
Mitglied: ITwissen
08.03.2006 um 21:52 Uhr
1. Wenn die Windows Rechner Teil einer Domaene sind, ist es nciht notwendig die SIDs zu aendern. Die bekommen sowieso die SID von der Domaene.

2. Hostname aendern:
Ich habe das folgendermasse geloest. Vor dem Zeihen des Ghostimages ein Script im "runonce" eintragen und das Autologin vom Admin eintragen und den Rechner aus der Domaene nehmen. Das Script im "runonce" macht folgende Aktionen:
a. mit dem Programm "compname.exe" den Computername mittels DHCP setzen.
http://www.willowhayes.co.uk/
b. Autologon loeschen
c. reboot

Um den Windows Client wieder in die Domaene zu nehmen kann man das Programm "netdom.exe" aus dem Windows Resource Kit nehmen. Statt dem Autologon loeschen im obigen Beispiel, ein weiteres "runonce" eintragen mit dem "netdom" drin. Oder man nimmt den Rechner mittels "netdom" vom Server aus in die Domaene.

http://www.administrator.de/NetDom-Batchdatei_-_Umbenennen_und_in_neue_ ...

Ich denke es ist klar, wie man vorgehen kann.
Bitte warten ..
Mitglied: simba
09.03.2006 um 18:28 Uhr
Danke für den Denkansatz,

ja ich sehe wie es so geht und auch wie ich es so hinbekommen könnte, allerdings finde ich die Lösung nicht besonders elegant. (T'schuldigung, ansich ist alles was geht elegant)

Nun meine Bedenken:
Vielleicht denke ich einfach zu kompliziert, aber so wie ich deine Lösung interpretiere bringt sie mich in der Fassung noch nicht viel weiter was die 2te Installation von Windows betrifft. Ich müsste (so zumindest meine Vorstellung) das skript in soweit erweitern, als das ich dieses Verfaren in beiden Windows Installationen verwirkliche und die boot.ini im Prozess umschreibe um an beide Versionen heranzukommen.

Ergo mein Weiterdenken des Vorschlages mal kurz abgehackt.


Image zurückspielen (mit vorbereiteten runonce einträgen und autologon des Admins)

-> Win2k startet
-> AdminWin2k wird eingeloggt
-> runonce startet MeinAnpassScriptWin2k.bat
--> comname wird geändert
--> domaine wird eingtragen
--> autologon gelöscht
--> boot.ini wird der default Wert umgeschreiben auf XP-Installtion
-> reboot

-> WinXP startet
-> AdminXP wird eingeloggt
-> runonce startet MeinAnpassScriptWinXP.bat
--> comname wird geändert
--> domaine wird eingtragen
--> autologon gelöscht
--> boot.ini wird der default Wert zurückgeschreiben auf Win2k
-> shutdown


Alternativ würde es wohl reichen das Brimborium nur für die XP Installtion durchzuführen und die anderen Änderungen wie gehabt durch Ghostwalker erledigen zu lassen. Das würde das Verfahren entsprechend vereinfachen.

Ich werde das mal bei nächster Gelgenheit ausprobieren und mir in der Zwischenzeit noch weitere Gedanken dazu machen. Ich werd auch noch ein bischen in den Analen der Ghost Console und Ghostwalker forschen.

Das Zurückspielen muss unattended durchführbar sein und möglichst robust laufen, aber wenns einmal läuft läufts auch 2 mal.

Danke nochmal



Gruß
simba
Bitte warten ..
Mitglied: ITwissen
09.03.2006 um 21:04 Uhr
Noch eine ganz andere Frage. Hat das eigentlich irgendein besonderen Grund, warum du Windows XP und Windows 2000 auf einem Rechner im Multiboot haben willst? Es muss ja einen besonderen Grund haben, ansonsten ist es ja ziemlich kostspielig 2 Windows Lizenzen pro Rechner zu kaufen.

Ich nehme an, es ist irgendwie eine Schule, in der Windows XP und 2000 eine Rolle spielen.

Eventuell waere da ein VMware Ansatz auch nicht schlecht. Abends zurueck zm Snapshot und gut ist.
Bitte warten ..
Mitglied: simba
10.03.2006 um 00:09 Uhr
Vermutung stimmt.

Aber da im Bildungswesen nicht immer alle auf dem aktuellsten Stand sind ist es hilfreich auch die älteren Systeme und Anwendnungen parat zu haben, so kann man immer entsprechend den Anforderungen unterrichten. Was schon da war bleibt und was neu kommt kommt eben als Option dazu. Da hierbei aber häufig auch am gleichen Tag und direkt auf einander auf die entsprechenden Konfigurationen zugegriffen werden muss stellt die für den Nutzer einfachste Variante meiner Ansicht nach ein Menu beim Starten dar, indem man die gewünschte Konfiguration auswählen kann. In diesem Fall einfach durch den NTLoader dargestellt :D

Sicher gibt es andere Möglichkeiten. Für mich ist es in diesem Fall wichtig, dass die Systeme täglich nachts in einen Urzustand zurückzuführen sind, da ich dem PC Nutzer nicht alle Rechte entziehen will, wenn man nichts mit einem Rechner machen kann, kann man auch wenig darüber lernen, auch wenn es meistens ausreicht.

Die aktuelle Lösung sind einzelne Images pro Konfiguration was aber das Zurückspieles eines Images jedes mal bei einem Konfigurationswechsel mit sich bringt, was zuviel Zeit kostet, wenn schnell gewechselt werden soll. Außerdem setzt es voraus, dass sich alle damit auskennen, wie die Images zurückgespielt werden und einen Zugang zum Server...

Weitere Software kommt auf alle Fälle nicht in Frage, da wie du schon bemerkt hast das nicht immer günsitg ist und ansich die Ausstattung so schon state-of-the-art mäßig vorhanden ist.

Die Möglichkeiten der GhostConsole haben mich selber überrascht, ich hab hier zum ersten Mal damit gearbeitet und finde es eine ansich wirklcih gute Lösung, leider tun sich aber jetzt die Probleme mit Multibootsystemen auf, die sich aber sicherlich auch noch in den Griff kriegen lassen und dann löppt das schon.



Danke nochmal für deine Denkanstösse weiter oben.



Gruß
simba
Bitte warten ..
Mitglied: ThHu68
26.08.2006 um 02:05 Uhr
Wie schaut es denn mit einer Hardware Lösung aus?


Die HW Karte kostet glaube ich nur 70 Euro je PC.

http://www.dr-kaiser2.de/pc-waechter-funktion.0.html


Grüße Thomas
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Windows 10

Powershell 5 BSOD

(8)

Tipp von agowa338 zum Thema Windows 10 ...

Ähnliche Inhalte
Microsoft Office
gelöst Visio 2003 auf aktuellem System (6)

Frage von ratzla zum Thema Microsoft Office ...

Batch & Shell
gelöst WinXP-PC mit einem Barcodescanner herunterfahren (8)

Frage von Sinzal zum Thema Batch & Shell ...

Monitoring
System Monitoring für Windows, Linux (5)

Frage von manuelw zum Thema Monitoring ...

Heiß diskutierte Inhalte
Microsoft
Ordner mit LW-Buchstaben versehen und benennen (21)

Frage von Xaero1982 zum Thema Microsoft ...

Netzwerkmanagement
gelöst Anregungen, kleiner Betrieb, IT-Umgebung (18)

Frage von Unwichtig zum Thema Netzwerkmanagement ...

Windows Update
Treiberinstallation durch Windows Update läßt sich nicht verhindern (14)

Frage von liquidbase zum Thema Windows Update ...

DSL, VDSL
Problem mit variernder Internetgeschwindigkeit (12)

Frage von schaurian zum Thema DSL, VDSL ...