Top-Themen

Aktuelle Themen (A bis Z)

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit

Frage Microsoft Windows Server

GELÖST

Grundsatzfrage von Dummen

Mitglied: Leptoptilus

Leptoptilus (Level 1) - Jetzt verbinden

29.12.2008, aktualisiert 17:44 Uhr, 5914 Aufrufe, 18 Kommentare

Guten Tag

ich habe mal eine Grundsatzfrage:

In einer Umgebung von 16 Rechnern läuft ein Win2003 Server als DC
Alle User und PC sind im AD eingetragen.

Welchen Vorteil hat es nun für User sich am Server anzumelden und nicht lokal.
Wlchen Vorteil genau habe ich als Admin (einfache funktionen)

danke für Auskünfte.....

der unwissende...
Mitglied: StefanKittel
29.12.2008 um 17:56 Uhr
Serververwaltete Benutzer:
An einer Stelle werden alle Benutzer verwaltet.
Beim Zugriff auf freigegebene Drucker z.B. wird man sonst wahnsinnig.

Servergespeicherte Profile:
Man kann sich an jedem PC anmelden und bekommt seine Einstellungen und Daten.

Das mal so als Anfang.
Muss Essen machen

Stefan
Bitte warten ..
Mitglied: Leptoptilus
29.12.2008 um 18:02 Uhr
Danke!

Die Daten habe ich aber nur wenn die auf dem Server liegen?
Wie sieht das mit lokal installierten Programmen aus?
Müssen die dann z.b. um Worddateien zu öffnen das Proggi auf dem Server laufen haben?

Fragen über Fagen.......
Bitte warten ..
Mitglied: 60730
29.12.2008 um 18:11 Uhr
servus,

Google kennt dein Problem.

Müssen die dann z.b. um Worddateien zu öffnen das Proggi auf dem Server laufen haben?

Bitte im Himmels Namen - Proggi schreiben nur Vollpfosten

Ob Word nun lokal oder vom Server aus gestartet wird, ist Jacke wie Hose - Hauptsache es ist überhaupt irgendwo zu finden.
Viel interessanter wäre denn doch die Frage, wie stelle ich unter einer Arbeitsgruppe sicher, adss jeder Benutzer immer die gleichen Freigaben hat und diese immer den gleichen Laufwerksbuchstaben haben.

Ergo: Niemand, der ein AD betreibt, stellt "deine" Frage, eher diejenigen, die eine Arbeitsgruppe benutzen und es "richtig" machen wollen / sollen.

Gruß
Bitte warten ..
Mitglied: Leptoptilus
29.12.2008 um 19:10 Uhr
Hallo


"Ergo: Niemand, der ein AD betreibt, stellt "deine" Frage, eher diejenigen, die eine Arbeitsgruppe benutzen und es "richtig" machen wollen / sollen."

genau...
obwohl der Bedarf sich an jedem PC anmelden zu können,nie gebraucht wird!
Jeder Benutzer arbeitet nur in seinem Büro an seinem PC..
Drucker werden nur von 3 User gemeinsam genutzt alle anderen haben einen Arbeitsplatzdrucker was vom Chef genau so gewünscht ist, halt stilles Plätzchen für jeden!
gruß
Bitte warten ..
Mitglied: wiesi200
29.12.2008 um 20:11 Uhr
Auch was schönes sind die GP's.
Du kannst zentral die Windows Firewall verwalten (ausschalten).
Kennwortrichtlinien erzwingen.
Usw.

Du kannst einfach Zentral viel überwachen, einstellen.
Du hast (meist) ein ruhigeres Leben.

Dem User selbst wird es nicht interessieren. Der beschwert sich eh immer wenn er das nicht machen kann was er will. Und er wird immer was finden egal ober sich an die Domain anmeldet oder nicht.
Bitte warten ..
Mitglied: Arch-Stanton
29.12.2008 um 21:11 Uhr
Lies nochmals das Kapitel "Domänencontroller", zum besseren Verständnis...

Gruß,
Arch Stanton
Bitte warten ..
Mitglied: Razalduria
29.12.2008 um 21:31 Uhr
Zitat von Leptoptilus:
Jeder Benutzer arbeitet nur in seinem Büro an seinem PC..

Szenario:
Ein Benutzer ist krank (sein PC ist aus) und der PC eines zweiten Benutzers geht kaputt.
Arbeitet dann der zweite Benutzer auch nicht, oder geht der einfach an den Rechner des erkrankten Kollegen und arbeitet in seiner gewohnten Desktop-Umgebung, als wäre es sein eigener Rechner?

Drucker werden nur von 3 User gemeinsam genutzt alle anderen haben
einen Arbeitsplatzdrucker was vom Chef genau so gewünscht ist,
halt stilles Plätzchen für jeden!

Szenario:
Auf dem Server läuft eine Datenbank, auf dem alle User gleichzeitig drauf zugreifen.
Zu diesem Zwecke müssen Laufwerksfreigaben eingerichtet sein, damit die User auf die Datenbank zugreifen können. Ist es da nicht einfacher, wenn bei JEDEM das Datenbanklaufwerk unter S:\ (für Server:\) zu finden ist? Du hast viel weniger Streß, wenn Du nicht bei jedem User nachschauen mußt "ist das Serverlaufwerk nun E:\ oder war's doch X:\"? Sowas regelt man über eine GPO...
Bitte warten ..
Mitglied: Leptoptilus
29.12.2008 um 21:42 Uhr
Hallo

zu 1.

Du hast Recht, das leuchtet mir ein!Aber dafür müssen die Daten des User auf dem Server liegen?
zu 2.
Bei 3 User, die ,mit dem gemeinsamen Drucker habe ich das realisiert
gruss
Bitte warten ..
Mitglied: Razalduria
29.12.2008 um 21:45 Uhr
Zitat von Leptoptilus:
Hallo

zu 1.

Du hast Recht, das leuchtet mir ein!Aber dafür müssen die
Daten des User auf dem Server liegen?

Das Profil, als Servergespeichertes Profil, ja.
Die Daten sollten eh allesamt auf dem Server liegen, damit sie beim automatischen Server-Backup (das Nachts stattfindet) mit gesichert werden.

Zitat von Leptoptilus:
zu 2.
Bei 3 User, die ,mit dem gemeinsamen Drucker habe ich das realisiert

Du hast das also insgesamt dreimal machen müssen - was, wenn da nun noch ein vierter, fünfter, sechster hinzukommt?
Was, wenn Du das bei allen ändern müßtest?
Wäre es da nicht einfacher, Du richtest es EINMAL ein (als Login-Script auf dem Server) und kannst es da zentral ändern/verwalten?
Letztendlich mußt Du damit zurechtkommen, aber bevor ich an 3 PC's alle Einstellungen ändere, mache ich das lieber nur einmal und lasse die Burschen neu einloggen... ;)
Bitte warten ..
Mitglied: Leptoptilus
29.12.2008 um 22:00 Uhr
Zitat von Razalduria:
> Zitat von Leptoptilus:
> ----
> Hallo
>
> zu 1.
>
> Du hast Recht, das leuchtet mir ein!Aber dafür müssen
die
> Daten des User auf dem Server liegen?

Das Profil, als Servergespeichertes Profil, ja.
Die Daten sollten eh allesamt auf dem Server liegen, damit sie beim
automatischen Server-Backup (das Nachts stattfindet) mit gesichert
werden.

> Zitat von Leptoptilus:
> ----
> zu 2.
> Bei 3 User, die ,mit dem gemeinsamen Drucker habe ich das
realisiert

Du hast das also insgesamt dreimal machen müssen - was, wenn da
nun noch ein vierter, fünfter, sechster hinzukommt?
Was, wenn Du das bei allen ändern müßtest?
Wäre es da nicht einfacher, Du richtest es EINMAL ein (als
Login-Script auf dem Server) und kannst es da zentral
ändern/verwalten?
Letztendlich mußt Du damit zurechtkommen, aber bevor ich an 3
PC's alle Einstellungen ändere, mache ich das lieber nur
einmal und lasse die Burschen neu einloggen... ;)


Ja, da hast Du schon recht, gut das ich gefragt habe , jetzt ist mir einiges klarer!
Danke..

Das mit den Daten ist bei uns nicht zu machen, es sind alles Biologen ohne Verständnis für Technik.
Standardspruch ohne Aussicht auf Besserung:
da sind die Daten ja nicht mehr bei mir, wer weiß wer da reinschauen kann!Ich will meine Datensicherung selber machen......
Cheffe allen voran!

gruß
Bitte warten ..
Mitglied: Razalduria
29.12.2008 um 22:11 Uhr
Zitat von Leptoptilus:
Ja, da hast Du schon recht, gut das ich gefragt habe , jetzt ist mir
einiges klarer!
Danke..

Das mit den Daten ist bei uns nicht zu machen, es sind alles Biologen
ohne Verständnis für Technik.

Normalerweise merken sie das gar nicht, WO ihre Daten liegen - es sei denn sie haben die Festplatte offen und beobachten beim Zugriff auf ihre Daten, wie die Schreib/Leseköpfe auf ihrer Festplatte hin- und herwandern ;)

Standardspruch ohne Aussicht auf Besserung:
da sind die Daten ja nicht mehr bei mir, wer weiß wer da
reinschauen kann!

Wenn Du es entsprechend einrichtest, können da nur sie dran... und der Systemadministrator natürlich, aber Du kämst ja auch an ihre Daten, wenn sie auf ihrer Festplatte liegen...

Ich will meine Datensicherung selber machen......

Bestenfalls noch auf derselben Festplatte, hmm?
Jahre der Forschung gingen verloren mit einem leisen *Klack*Klick*Klack*, als die Festplatte starb... ;)

Ernsthaft, das ist absolut grober Unfug.
Ein Backup von Daten (und ich gehe mal davon aus, das sie für Eure Mitarbeiter von extremster Wichtigkeit sind) gehört auf mit Wochentag gekennzeichnete DAT-Bänder, wobei jeden Abend/Morgen das Band gewechselt wird (6 Bänder, Montag-Freitag als Differentialbackup und Samstag/Wochenende für ein KomplettBackup).
Bitte warten ..
Mitglied: Leptoptilus
29.12.2008 um 22:16 Uhr
Hallo
den Beitrag drucke ich und zeige den mal rum!!

DANKE
Bitte warten ..
Mitglied: Randyman
30.12.2008 um 14:23 Uhr
Hi,

wieso überhaupt ein Netzwerk? Lokale Drucker oder Druckumschalter verwenden. Emails alle ausdrucken; dann braucht man weniger sichern. Sonstige Daten auf USB-Platte oder Stick kopieren und täglich mit nach Hause nehmen; da sind sie sicher. Oder auch nicht ... was soll schon kaputt gehen; die Rechner sind relativ neu.

* wer Ironie findet darf sie behalten *

:-P

Randy
Bitte warten ..
Mitglied: spacyfreak
03.01.2009 um 09:11 Uhr
- zentrale Verwaltung von Benutzerkonten (incl. Passwörtern und Passwortrichtlinien), Gruppenzugehörigkeit, incl. Berechtigungen (Drucker, Dateien, RAS, VPN, WLAN, Mailpostfach, Benutzerprofile, PKI Zerttifikatsdienste etc);

- Hochverfügbarkeit der Benutzeranmeldedaten etc via Replikation zwischen Domaincontrollern

- zentrale Bereitstellung von Netzlaufwerken (DFS) und automatisches Mappen von Netzlaufwerken auf dem Client PC

- zentrale Verwaltung von Druckservern

- zentral verwaltetes regelmässiges Backup der Daten die auf dem Server / den Servern liegen

- zentral verwaltete Gruppenrichtlinien erzwingen die Durchsetzung von Unternehmensrichtlinien auf Client PCs

- zentral verwaltete Clients sind leichter zu administrieren & standardisieren (incl. Antivirussoftware, Updatemanagement via SMS, SUM, Lizenzkontrolle, Software-Ferninstallation, Clientsupport)
Bitte warten ..
Mitglied: Leptoptilus
03.01.2009 um 09:16 Uhr
Zitat von spacyfreak:
- zentrale Verwaltung von Benutzerkonten (incl. Passwörtern und
Passwortrichtlinien), Gruppenzugehörigkeit, incl. Berechtigungen
(Drucker, Dateien, RAS, VPN, WLAN, Mailpostfach, Benutzerprofile etc)


- zentrale Bereitstellung von Netzlaufwerken (DFS) und automatisches
Mappen von Netzlaufwerken auf dem Client PC

- zentral verwaltetes regelmässiges Backup der Daten die auf dem
Server / den Servern liegen

- zentral verwaltete Gruppenrichtlinien erzwingen die Durchsetzung
von Unternehmensrichtlinien auf Client PCs

- zentral verwaltete Clients sind leichter zu administrieren &
standardisieren (incl. Antivirussoftware, Updatemanagement via SMS,
SUM, Lizenzkontrolle, Software-Ferninstallation, Clientsupport)


Danke !
Überzeugt und schon umgesetzt!!

Bitte warten ..
Mitglied: halani01
05.01.2009 um 09:36 Uhr
Hallöle,

eine Kleinigkeit zum Schluss:

Server tot, alle tot! Also auch hier über Hochverfügbarkeit/Redundanz/Wartungsverträge und die dafür erforderlichen Euros nachdenken. Oder darf das Netzwerk mal nen Tag stillstehen, um den Server neu aufzusetzen?

Nicht falsch verstehen, zentrale Datenhaltung und Benutzerverwaltung ist schon der richtige Weg, es hat aber auch Nachteile (s.o.).
Bitte warten ..
Mitglied: JimboX
05.01.2009 um 11:03 Uhr
Ja, das ist richtig! Aber. Ich verkaufe zB nur Server mit gespiegelter Festplatte (RAID 1) und erwiesener Standfestigkeit (Fujitsu-Siemens). Die Dinger laufen dann jahrelang ohne Abschalten. Wenn sich zwischendurch eine Festplatte in den Festplattenhimmel vertschüßt, dann ist das auch keine Tragödie, die kann innerhalb der nächsten Woche ausgetauscht werden. Backup ist auch so ein Thema, das Kunden noch immer nicht so richtig begriffen haben. Denen dämmerts erst dann, wenn alles futsch ist. Man muß da schon eine automatische Sicherungsroutine basteln, die regelmäßig - je nach Bedarf - einmal pro Woche oder einmal pro Tag den ganzen Server auf eine Station sichert. Gibt wunderschöne Software dazu, die auch ein laufendes Windows-System sichert. Datenbanken sind da eher heikel, die sollte man nur nach zwangsweisem ausloggen aller user sicher. Meist kann man dazu ein script basteln. Gibt auch Datenbanken, die im Vollbetrieb gesichert werden können, aber das ist eher selten.
Bitte warten ..
Mitglied: halani01
05.01.2009 um 12:17 Uhr
Und dann rauchen zwei Platten ab oder das Mainboard streckt die Flügel ...!
Es gibt hinreichend Sicherungssoftware, die nahezu jede gängige Datenbank Online sichern kann (ohne nen Disput über die jeweiligen Vor- bzw. Nachteile anstoßen zu wollen), ich z.B. setze BackupExec ein.
Natürlich ist jede Entscheidung abhängig vom Geld. Man sollte also eine Risikoanalyse machen: schauen, was ein Tag Ausfall kostet. Dann schauen, was es kostet, genau dem vorzubeugen. 100%ige Sicherheit bekommt man natürlich nie. Am Ende muss dann der Chef entscheiden, ob er bereit ist das Risiko einzugehen oder zu investieren.
Sollte bei einer Entscheidung für das Risiko dann ein Crash eintreten und entsprechende Ausfallzeiten nach sich ziehen, hat der Chef dies zu verantworten. Wichtig hier: Immer schriftlich die Entscheidung bestätigen lassen.
Bitte warten ..
Ähnliche Inhalte
Java
Grundsatzfrage zur Objektorienteirung
Frage von bobcat22Java4 Kommentare

Guten Abend, ich fange gerade erst an mich mit Programmierung und vor allem OOP zu befassen und habe eine ...

Festplatten, SSD, Raid
Welches RAID-Level für "dummen" Datenknecht?
gelöst Frage von departure69Festplatten, SSD, Raid31 Kommentare

Hallo. Situation: - älterer Server (FSC Primergy TX 200 S 4), keine Garantie oder Gewährleistung mehr (braucht's auch nicht) ...

Windows Server
Ein Drucker, 2 Druckserver - dumme Idee ?!
gelöst Frage von digitalfoersterWindows Server4 Kommentare

Guten Morgen zusammen, ich hab hier einen gewachsen 32/64 bit Mischbetrieb. 2 64 bit Rechner sollen auf einen Netzwerkdrucker ...

Switche und Hubs
Zyxel VLAN Grundsatzfrage
Frage von KedakaiSwitche und Hubs3 Kommentare

Guten Abend zusammen, vorerst, mit Netzwerk hatte ich bis heute nicht so übermäßig viel zu tun. Mein Problem ist, ...

Neue Wissensbeiträge
Linux

Meltdown und Spectre: Linux Update

Information von Frank vor 2 TagenLinux

Meltdown (Variante 3 des Prozessorfehlers) Der Kernel 4.14.13 mit den Page-Table-Isolation-Code (PTI) ist nun für Fedora freigegeben worden. Er ...

Tipps & Tricks

Solutio Charly Updater Fehlermeldung: Das Abgleichen der Dateien in -Pfad- mit dem Datenobject ist fehlgeschlagen

Tipp von StefanKittel vor 3 TagenTipps & Tricks

Hallo, hier einmal als Tipp für alle unter Euch die mit der Zahnarztabrechnungssoftware Charly von Solutio zu tun haben. ...

Sicherheit

Meltdown und Spectre: Wir brauchen eine "Abwrackprämie", die die CPU-Hersteller bezahlen

Information von Frank vor 3 TagenSicherheit12 Kommentare

Zum aktuellen Thema Meltdown und Spectre: Ich wünsche mir von den CPU-Herstellern wie Intel, AMD oder ARM eine Art ...

Sicherheit

Meltdown und Spectre: Realitätscheck

Information von Frank vor 3 TagenSicherheit12 Kommentare

Die unangenehme Realität Der Prozessorfehler mit seinen Varianten Meltdown und Spectre ist seit Juni 2017 bekannt. Trotzdem sind immer ...

Heiß diskutierte Inhalte
Firewall
Penetrationstester-Labor - Firewalls
Frage von Oli-nuxFirewall10 Kommentare

Mich würde interessieren warum man beim Einrichten eines Penetrationstester-Labor (VMs) die Firewall der Systeme deaktivieren soll? Hat das nur ...

SAN, NAS, DAS
Wer kennt sich mit QNAP und CISCO aus ?
gelöst Frage von MachelloSAN, NAS, DAS9 Kommentare

Hallo Zusammen hier im Forum, Ich habe ein QNas 451+ und dieses NAS hat zwei GBit Lan Adapter die ...

Netzwerkgrundlagen
IPv6 Inter-VLAN Routing
gelöst Frage von clSchakNetzwerkgrundlagen9 Kommentare

Hi ich befasse mich gerade mit der Implementierung von IPv6 was bisher (in einem VLAN) korrekt funktioniert inkl. DNS ...

Windows Netzwerk
Zugriff auf den Desktop Ordner eines anderen Rechners in der gleichen Domäne
gelöst Frage von JensNomaWindows Netzwerk6 Kommentare

Guten Abend, ich war neulich mit unserem Admin am Tisch gesessen. Er an seinem Notebook angemeldet mit dem Domänen-Admin, ...