Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit

Gute Access Points für Wireless WLan Hotspot Umgebung gesucht (bitte um Empfehlungen)

Frage Netzwerke LAN, WAN, Wireless

Mitglied: uwcken

uwcken (Level 1) - Jetzt verbinden

15.09.2010, aktualisiert 18.10.2012, 11187 Aufrufe, 12 Kommentare

Hallo zusammen!

Ich suche für ein Hotel (und generell fürs Business) geeignete Access Points die folgende Eigenschaften haben:

a) Zuverlässig, Schnell, Stabil
b) Power over Eterhernet Betrieb
c) N WLan
d) Antennen bei Bedarf austauschbar
e) Modus Access Point, Client und WDS (Bridge?)
f) Gigabit Lan Anschluss
g) Möglichkeit der Wandmontage

Das ganze soll wenn möglich Out-of-the-Box sauber laufen, ohne Bastelarbeiten. Ich möchte ungern Heimgeräte nutzen (z.B. Asus, Linksys mit DD-WRT Firmware), da ich auf höchste Zuverlässigkeit angewiesen bin. Das Hotel hat 69 Zimmer und ich bin bei Problemen nicht vor Ort.

Verschlüssel wird das Netz nicht. Ein Controller übernimmt die Authenfizierung via Redirect auf eine Spalsh Seite. Es geht also nicht um den Hotspot an sich, sondern mehr um die Empfangseinheiten (Access Points).

Auch einige Erfahrungen bezüglich DUAL BAND Wireless Access Points wären interessant (z.B. Gäste über 2,4Ghz Netz verbinden, Access Points untereinander mit 5Ghz (per WDS oder Client). Wobei ich WDS höchst ungern benutzen würde (eher als Client verbinden vom anderen AP und selbst zusätzlich Wlan bereitstellen).

Der Preis ist erstmal zweitranig, sollte aber nicht utopisch sein.

VG

uwcken
Mitglied: bnutzinger
15.09.2010 um 15:00 Uhr
Schau dir mal http://meraki.com/ an.
Die bieten an, was du suchst. Ab Oktober gibt es auch einen deutschen Distributor (bisher nur einen Vertriebler für den Deutschprachigen Raum mit Sitz in den USA).
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
15.09.2010, aktualisiert 18.10.2012
Performant und unauffällig für ein Hotel, da sie wie Brandmelder aussehen:
http://www.trendnet.com/langge/products/proddetail.asp?prod=150_TEW-653 ...
Ferner supporten sie PoE so das du kein Stromanschluss bzw. Steckernetzteil am AP benötigst und sie bequem zentral über das Ethernetkabel vom Switch oder PoE Injektor mit Strom versorgen kannst ! Das vereinfacht auch die Montage erheblich.
Die APs supporten ESSIDs zu VLAN Mapping damit du mehrere SSIDs aufspannen kannst z.B. für gesicherte Netze in der Verwaltung:
http://www.administrator.de/wissen/vlan-installation-und-routing-mit-m0 ...
Wie du sie in eine preiswerte Hotel Hotspot Lösung integrierst kannst du hier nachlesen:
http://www.administrator.de/wissen/wlan-oder-lan-gastnetz-einrichten-mi ...
bzw.
http://www.administrator.de/wissen/preiswerte%2c-vpn-f%c3%a4hige-firewa ...
Bitte warten ..
Mitglied: uwcken
15.09.2010 um 23:01 Uhr
Danke für die ersten Antworten!
Die Meraki Access Points sind eigentlich schon genau das, was ich suche. Leider ist der Preis pro Gerät sehr hoch. Insgesamt brauche um die zehn Access Points. Der Trendnet hat leider keinen Gigabit Anschluss. Untereinander wollte ich die Gerät schon gerne mit Gigabit verbinden. Andere Extras wie VLAN o.ä. benötige ich nicht, da alles schon vorhanden.

Trotzdem danke für die Tipps. Ich bin gespannt auch weitere Vorschläge. Von den großen Herstellern SMC, Cisco, HP oder Dell muss es doch auch was geben, oder?

VG

uwcken
Bitte warten ..
Mitglied: tikayevent
16.09.2010 um 09:59 Uhr
LANCOM L-300-Serie
HP MSM410

Wobei Gigabit in Hotspot-Umgebungen eher sinnlos ist.

Nicht alle Notebooks haben n-WLAN drin und sobald sich einer mit einer g oder b-Karte verbindet werden aus hättegern-300MBit ganz schnell 54MBit oder 11MBit. Wenn der Empfang dann noch mies ist, fällts ab bis auf 1 oder 2MBit.

Dazu schafft N-WLAN zur Zeit eh nur 100MBit netto. Mit meinem LANCOM schaff ich über GBit 120MBit, also lohnt sich nicht wirklich.
Bitte warten ..
Mitglied: Horus-Net
16.09.2010 um 10:28 Uhr
Hallo,
spontan fallen mir die Lösungen von Ruckus Wireless und Aruba Networks ein:

http://www.ruckuswireless.com
http://www.arubanetworks.com

Beide erfüllen die genannten Anforderungen und bringen ihr eigenes Captive Portal zur Authentifizierung mit. Die Funktion kann aber auch an ein drittes System ausgelagert werden.
Außerdem sind beide zentral managebar. Ein Vorteil wenn man nicht immer vor Ort sein kann.

Ruckus ist in den Punkten schnelles und unkompliziertes Rollout, einfachste Administration und dynamisches Meshing im 5GHz-Bereich im Vorteil. Außerdem ist durch die Beamforming Technik die Access Point Dichte prinzipiell geringer.

Die Arubalösungen überzeugen durch Leistung, vielfältige Verwaltungsoptionen, Skalierbarkeit und Sicherheitsaspekte.
Wir haben ähnliche Projekte schon mit beiden Lösungen realisiert und können diese, auch was Preis/Leistung angeht, nur empfehlen.

Der Einsatz des n-Standards kann durch aus Sinn machen, falls man nicht alle Access Points verkablen möchte. Den Mesh Link zwischen den Access Points kann man dann über 802.11n betreiben. Das kommt auch den langsameren Clients zu gute.
Bitte warten ..
Mitglied: uwcken
16.09.2010 um 11:01 Uhr
Ich werfe nochmal ein Wort in den Raum:

Was ich eigentlich brauche (glaub ich) sind Mesh kompatible, PoE Access Points. Bei uns haben wir nur wenig Möglichkeiten per Kabel zu verbinden. An einigen Stellen sogar gar nicht. Durch Meshing könnte ich dies umgehen. Gibt es Geräte bis 200 EUR die Meshing beherrschen?

Mit freundlichen Grüßen

uwcken
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
16.09.2010 um 11:13 Uhr
Und was soll dann bitte sehr die Anforderung Gigabit LAN ??? Bei einer klassischen Verkabelung der APs hätte das bei .11n ja im Nahbereich von max. 10 Metern gerade noch Sinn gemacht, bei einem Mesh ist das doch kompletter Blödsinn.
Die Netto Bandbreite wird 50 Mbit auf der Funkstrecke niemals überschreiten und jeder Mesh Hop verschlechtert diesen Wert nochmal drastisch. WDS Repeating halbiert ihn sogar pro Hop durch Half Duplex , fällt also damit komplett weg !
Wenn du zudem im völlig überfüllten 2,4 Ghz Bereich arbeitest geben dir Störungen und Überlagerungen von Nachbar WLANs den Rest.
Mal ganz davon abgesehen das mit 802.11n APs gar keine strukturierten WLANs wie bei b/g im 2,4 Ghz Bereich möglich sind !
Deine einzige Chance ist dann im 5 Ghz einen Bridge Backbone zu betreiben um die 2,4 Ghz APs zu versorgen, was dann allerdings teuere Dual Radio APs zwingend nötig macht die zudem noch unabhängig die Bridge Funktion für ihre Radios supporten muss was in der Regel nur high End, controller basierende Systeme machen.
Die teilen sich aber dann die max. Bandbreite von ca. 70 MB auf der Funkstrecke und skalierbar ist das durch Bridging (Broadcast Last in einer Domain) keineswegs.
Da würde man mit einer D-LAN / Power LAN Vernetzung der einzelnen APs über die vorhandene Stromversorgung noch erheblich besser fahren.
Vermutlich hast du dir nicht wirklich Gedanken über ein entsprechend sinnvolles Design gemacht oder ?? Mesh, WDS und sonstige Krücken kannst du für ein Hotel WLAN mit Performance wie du es anstrebst gleich ganz schnell vergessen wenn du kein Desaster erleben willst !
Bitte warten ..
Mitglied: uwcken
16.09.2010 um 11:31 Uhr
Hast schon recht mit dem Gigabit Lan. Wäre jetzt auch nicht das wichtigste. Habe vorhin schon mal Trendnet Geräten von oben geliebäugelt. Leider habe diese ein sehr geringe Einzelreichweite und eine Verkabelung auf jedem Zimmer ist nicht möglich. Power Lan ist nicht möglich, da die Stromleitungen dies einfach nicht hergeben (Verbindungsabrisse, ganze geringe Reichweiten). Das Haus ist schon älter und sehr umständlich verkabelt. Es wurde immer Phasenweise vergrößert und vieles selbst gemacht.

Was für einen Vorteil hat ein Mesh denn, wenn es die Geschwinigkeit im Gegensatz zum WDS nicht drastisch reduziert? Meine Idee wäre gewesen 5 Access Points zu verkabeln (DUAL Band) und jeweils einige weitere (5x) per Mesh im 5 GHz anzubinden. So würde ich eine Flächenüberlappung hinbekommen. Das Wlan für die Gäste dann nur im 2,4Ghz Bereich. Wenn ich von der Funktion her falsch liege, dann korrigiert mich bitte.

Grundsätzlich ist das Problem, das ich keine Netzwerkkabel durch die Hotelflure legen kann und ich keine Zwischendecke habe. D.h. teilweise muss ich irgendwie kabellos einen weiterne AP anbinden. Dies möglichst effizient.
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
16.09.2010 um 11:57 Uhr
Zur Reichweite kannst du gar nichts sagen ! Das ist immer völliger Unsinn nach statischen Angaben auf irgendwelchen Papieren zu gehen. Die finale Reichweite wird immer durch die bauliche Infrastruktur bestimmt. (Rigipswände, Stahlbeton, Poroton usw.) Zudem benutzt 802.11n MIMO und ggf. sogar Beamforming so das eine theoretische Aussage über die Reichweite eine reine Märchenstunde ist.
Helfen tut da nur selber messen mit einem Test AP und einem freien WLAN Tool wie z.B. dem inSSIDer
http://www.metageek.net/products/inssider
Vergiss also das theoretische Jonglieren mit Reichweiten...
So gesehen ist dein oben beschriebener Weg aber der einzig machbare.
Du benötigst Dual Radio APs die auf dem 5 Ghz Radio Bridging supporten und damit das 2,4 Ghz Radio bedienen können.
Dann kannst du von jeweils einem dieser APs eine Bridge auf den 2ten machen. Das wäre nur ein Bridge Hop und damit absolut tolerabel. Mit einer geschicken Funkkanal Planung ist das problemlos machbar.
Wichtig sind dann die APs, denn die o.a. Funktion trennt sehr stark die Spreu vom Weizen ! Mit Consumer APs wirst du da in der Regel nicht da die oft keine unterschiedlichen WLAN Modus pro Radio supporten.
Hier musst du also sehr genau recherchieren damit du nichts falsches kaufst. Höherwertige APs, von Cisco, Meru, Trapeze, Aruba, Motorola, Lancom usw, supporten sowas aber problemlos !
Bitte warten ..
Mitglied: uwcken
16.09.2010 um 12:09 Uhr
Ich würde das ganz so handhaben, das ich das System aufbaue und ausprobiere. Das mit der Reichweite ist mir durchaus klar. In einem Testbericht vom Trendnet wurde jedoch "Praxis" gemessen. Also freie Sicht und Stahlbeton Wand dazwischen. Beim Trendnet war nach einer Mauer direkt schluß. Und der hat die Antenne integriert. :/ Auf solche "Kartonaussagen" wie 300m verlasse ich mich bestimmt nicht ;)

Welcher der höherwertigen APs ist den der preiswerteste? Momentan bin ich bei Lancom mit um die 300 €. Wir haben auch einen Lancom Router der ganz gut läuft
Bitte warten ..
Mitglied: tikayevent
16.09.2010 um 12:14 Uhr
Beim LANCOM haste halt den Vorteil, dass du für kleines Geld auch den passenden Controller mit der PublicSpot-Option (ist beim kleinen Controller direkt dabei) bekommst.
Bitte warten ..
Mitglied: uwcken
16.09.2010 um 15:12 Uhr
Nach intensiven suchen, werfe ich mal folgendes Gerät in den Ring:

Allied Telesis AT-WA7400

kostet ca. 120 EUR

Hat dual Radio für a/b/g und ist Business Klasse. Power over Ethernet wird auch unterstützt.
WDS mach ich dann per 802.11a und Clients per 802.11b/g

Was haltet ihr davon?
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Windows 10

Powershell 5 BSOD

Tipp von agowa338 zum Thema Windows 10 ...

Ähnliche Inhalte
LAN, WAN, Wireless
Freifunk über vorhandene Access Points ausstrahlen (4)

Frage von Uwoerl zum Thema LAN, WAN, Wireless ...

LAN, WAN, Wireless
WLAN Hotspot mit Ticketsystem, Abrechnung und Logging (6)

Frage von detmold79 zum Thema LAN, WAN, Wireless ...

LAN, WAN, Wireless
gelöst Access Points mit gleicher SSID Bereitstellen? (7)

Frage von KMUlife zum Thema LAN, WAN, Wireless ...

Hardware
WLAN Hotspot in VM erstellen (4)

Frage von Motherboard33 zum Thema Hardware ...

Heiß diskutierte Inhalte
Windows Userverwaltung
Ausgeschiedene Mitarbeiter im Unternehmen - was tun mit den AD Konten? (34)

Frage von patz223 zum Thema Windows Userverwaltung ...

LAN, WAN, Wireless
gelöst Server erkennt Client nicht wenn er ausserhalb des DHCP Pools liegt (28)

Frage von Mar-west zum Thema LAN, WAN, Wireless ...

Windows Server
Server 2008R2 startet nicht mehr (Bad Patch 0xa) (18)

Frage von Haures zum Thema Windows Server ...