Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit
GELÖST

Guter Mailserver für Windows 2003 Small Business als Ersatz für KEN!

Frage Internet E-Mail

Mitglied: marekpipe

marekpipe (Level 1) - Jetzt verbinden

10.01.2012 um 21:45 Uhr, 7200 Aufrufe, 28 Kommentare, 1 Danke

Hallo,

ich betreue eigentlich aus Zufall ein kleines Firmenetzwerk bestehend aus ca 8 Clients die an einem Windows 2003 SBS hängen.

Der Server dient hauptsächlich als Applikationsserver.

Die User nutzen rufen derzeit Ihre Mails per Outlook von dem Server ab, der widerum die Mails von extern bei 1und1 abholt .
Jeder User hat seine eigene Adresse vorname.nachname@domain.de , mit der er auch Mails verschickt.

Als ich die Betreuung übernommen habe habe ich schnell gemerkt , dass KEN! eigentlich zu alt bzw zu unstabil läuft...
Die User haben manchmal das Problem, dass die Mails sich nicht versenden / abrufen lassen...plötzlich geht alles wieder.

--> Ich will weg von dem KEN! Kram und einen Mailserver aufsetzen der die gleiche Aufgabe übernimmt.
Er soll nichts anderes machen wie die externen Konten Abrufen und abgehende Mails über den jeweiligen User versenden.
Ein regelmäßiges Backup der Mails wäre ebenfalls spitze

Habe versucht Hmailserver zu installieren, bekomme es aber irgendwie nicht hin, dass der jeweilige User über mit seinem jeweiligen Mailaccount bei 1und1 versendet.

Gibt es eine "einfache" Lösung, die ähnlich leicht wie KEN! zu bedienen ist?

POP Eingang
SMTP Ausgang
Jeder User seine eigene extern gehostete Mailadresse ...


Könnt ihr mir was empfehlen?
28 Antworten
Mitglied: Pjordorf
10.01.2012 um 22:03 Uhr
Hallo,

Zitat von marekpipe:
Könnt ihr mir was empfehlen?
Du hast einen SBS 2003. SBS = Small Business Server. Dieser SBS 2003 beinhaltet doch grundsätzlich einen MS Exchange Server 2003. warum nicht diesen schon bezahlten Mail Server (Groupwareserver - Der auch noch mit Outlook zusammen Groupware ist) verwenden. Der wird beim Aufspielen und Einrichten eines SBS 2003 automatisch mit installiert. Die asisstenten für Internet und E-Mail helfen dir da weiter. Und ins AD ist dieser auch noch integriert. Warum diesen also nicht nutzen?

Gruß,
Peter
Bitte warten ..
Mitglied: PhilippBeitz
10.01.2012 um 22:04 Uhr
bei einr so geringen userzahl könntest gleich auf einen internen mailserver verzichten und die mails auf dem 1und1 mailserver belassen. Was spricht denn dagegen ?
Bitte warten ..
Mitglied: marekpipe
10.01.2012 um 22:15 Uhr
Zitat von PhilippBeitz:
bei einr so geringen userzahl könntest gleich auf einen internen mailserver verzichten und die mails auf dem 1und1 mailserver
belassen. Was spricht denn dagegen ?

Die Idee finde ich auch gut... Ich lasse die Mails für 30 Tage auf dem Server und muss dem Outlook nur beibringen alle 30 Tage ein Backup der lokalen Maildatei auf dem Server abzulegen, der gebackupt wird...

Der Internetzugang ist eh von Ken! gesplittet und läuft nicht über den Server...

Kann man sowas in Outlook einstellen? Alle User haben auf dem Server ein Homelaufwerk...
Bitte warten ..
Mitglied: PhilippBeitz
10.01.2012 um 22:19 Uhr
hmm die mailboxfächer sind doch bestimmt so groß das die mails auf dem server lassen kannst, hast die verbindung per imap eingerichtet ?
Bitte warten ..
Mitglied: GuentherH
10.01.2012 um 22:24 Uhr
HI.

Was soll man da sagen. Man hat eine der besten Groupwarelösungen im Haus, und dann versucht man mit Gewalt und unprofessionellen Mitteln diese zu umgehen

LG Günther
Bitte warten ..
Mitglied: marekpipe
10.01.2012 um 22:32 Uhr
Zitat von GuentherH:
HI.

Was soll man da sagen. Man hat eine der besten Groupwarelösungen im Haus, und dann versucht man mit Gewalt und
unprofessionellen Mitteln diese zu umgehen

LG Günther

Bei den paar Mails die rein und raus gehen können die prima für n Monat auf 1und1 bleiben und anschließend per Autobackup auf dem Server gesichert werden...
Die KEN Lösung finde ich auch gut, aber leider ist die komischerweise instabil auf 2003...
Bitte warten ..
Mitglied: 2hard4you
10.01.2012 um 23:12 Uhr
Moin,

verzeihe mir bitte die harten Worte

Du hast bereits einen MAILserver - der Exchange ist beim SBS dabei - und Du nutzt den nicht und versuchst ne Krücke aufzusetzen?

Wäre es nicht besser, Du sagst Deinem Chef - ich bin der Volldepp - Du hast viel Knete in die Software (SBS) investiert und ich halte den Mailverkehr mit Krücken aufrecht, weil ich zu inkompetent bin, mich mal in das Thema einzulesen

Guten Tag noch

24
Bitte warten ..
Mitglied: mrtux
11.01.2012 um 06:09 Uhr
Hi !

Zitat von marekpipe:
Die KEN Lösung finde ich auch gut, aber leider ist die komischerweise instabil auf 2003...

Die ist nicht nur auf 2003 instabil....Und ausserdem wird die weder weiterentwickelt, noch gibt es dafür einen Service. Der Hersteller hat das Produkt schon vor einiger Zeit eingestellt. Den Proxy kannst Du also in die Tonne treten. Kauft Euch einen Router oder eine kleine Firewall Appliance für den Internetzugang und richte als MTA (und Groupware) das vorhandene Exchange ein. Wenn ihr es euch nicht zutraut, dann holt euch professionelle Hilfe (z.B. ein regionales Systemhaus), denn das was Du da beschreibst wird nix - höchstens Murx!

mrtux
Bitte warten ..
Mitglied: goscho
11.01.2012 um 09:06 Uhr
Morgen
Zitat von mrtux:
Hi !

> Zitat von marekpipe:
> ----
> Die KEN Lösung finde ich auch gut, aber leider ist die komischerweise instabil auf 2003...

Die ist nicht nur auf 2003 instabil....
Das ist absoluter Unsinn!

Zumeist ist die Problematik hier die selbe, wie bei vielen anderen komplexeren Systemen:
Der Grund sitzt ca. 60 cm vor dem Bildschirm.

Und ausserdem wird die weder weiterentwickelt, noch gibt es dafür einen Service. Der Hersteller hat das Produkt schon vor einiger Zeit eingestellt.
Korrekt, das war schon in 2010.
Ich möchte auch niemandem einreden wollen, mit KEN weiterzuarbeiten (wenn es Probleme oder andere Anforderungen gibt) oder sich diesen Mailserver jetzt zuzulegen.

Aber ich habe selbst noch viele Kunden aus dem KMU-Umfeld, die einen KEN als Mailserver (teilweise auch Proxy) einsetzen.
Solange, wie der Service-PC auf einer 32-Bit Maschine (XP,2003,2008,Vista,7) läuft, gibt es damit eigentlich keine Probleme.

und richte als MTA (und Groupware) das vorhandene Exchange
ein. Wenn ihr es euch nicht zutraut, dann holt euch professionelle Hilfe (z.B. ein regionales Systemhaus), denn das was Du da
beschreibst wird nix - höchstens Murx!
Das ist wohl in jedem Fall der richtige Ansatz für den TO.

Zitat von marekpipe:
Gibt es eine "einfache" Lösung, die ähnlich leicht wie KEN! zu bedienen ist?
Das spielt doch keine Rolle. Du schaffst es ja nicht mal eine so einfach gestrickte Software wie KEN richtig zum Laufen zu bringen.
Lass dir von einem kompetenten Systemhaus oder Freelancer helfen.
Bitte warten ..
Mitglied: it-kolli
11.01.2012 um 10:18 Uhr
Hallo,

kann dir auch nur empfehlen, hier auf Exchange umzusteigen. Lass dir helfen von einem Fachmann. Denn 8 User wollen auch ein vernünftiges System was anständig funktioniert. Die Mails bei 1und1 lassen ist eine Bongo Lösung! Exchange bietet viele Vorteile, die genutzt werden können und das Arbeiten deutlich erleichtern.

Mein Tipp, hol dir Hilfe.
Bitte warten ..
Mitglied: marekpipe
11.01.2012 um 12:15 Uhr
Man man man... Hier weht ja ein rauher Wind : " das Problem sitzt 60cm vom Bildschirm" usw...
Sorry , aber wie ich es geschrieben habe bin ich kein Admin ... Sorry.

Ich werde auf den sbs eigenen exchange server wechseln. Halte eine serverbasierte lösung für das Beste.
Denke mal dass die windowseigenen Dienste es am besten hinbekommen.
Bitte warten ..
Mitglied: psannz
11.01.2012 um 13:26 Uhr
Sers,

kann mich den Vorsprechern nur anschließen, ein sauber konfigurierter KEN ist eine sehr stabile, ressourcenschonende und einfach zu wartende Software. Leistet eigentlich genau das was du brauchst. Und sagt dir, im Gegensatz zu Exchange, über Dr KEN auch sehr genau wo der Schuh denn drückt. Hier läuft er auf nem 2003er r2, hab ihn testweise aber auch schon sauber auf nem 2008er in Betrieb gehabt. Das Einzige Problem für mich ist dass es nur die 32bit Version gibt.

Auf der anderen Seite hast du mit Exchange natürlich einen wesentlich größeren Funktionsumfang. Ist halt immer die Frage was man braucht und will. Bzw. wieviel Arbeit man in den SBS steckt.
In deinem Fall heißt die optimale Lösung erstmal Systemhaus. Ein verkorkster Exchange macht nämlich wirklich keinen Spass...
Bitte warten ..
Mitglied: marekpipe
11.01.2012 um 13:52 Uhr
Zitat von psannz:
Sers,

kann mich den Vorsprechern nur anschließen, ein sauber konfigurierter KEN ist eine sehr stabile, ressourcenschonende und
einfach zu wartende Software. Leistet eigentlich genau das was du brauchst. Und sagt dir, im Gegensatz zu Exchange, über Dr
KEN auch sehr genau wo der Schuh denn drückt. Hier läuft er auf nem 2003er r2, hab ihn testweise aber auch schon sauber
auf nem 2008er in Betrieb gehabt. Das Einzige Problem für mich ist dass es nur die 32bit Version gibt.

Auf der anderen Seite hast du mit Exchange natürlich einen wesentlich größeren Funktionsumfang. Ist halt immer die
Frage was man braucht und will. Bzw. wieviel Arbeit man in den SBS steckt.
In deinem Fall heißt die optimale Lösung erstmal Systemhaus. Ein verkorkster Exchange macht nämlich wirklich
keinen Spass...


Der Ken Dienst wird aktuell nur für Email Zwecke genutzt, Internetfunktionalität läuft völlig an KEN vorbei.

Problem ist , dass die User per Outlook in regelmäßigen Abständen weder Mails abrufen noch versenden können, obwohl der Server an sich eine funktionierende Inet Anbindung hat... Starte ich die Diagnose in Ken meldet er mir keinen Zugriff...Starte ich Ken neu, ist alles wieder gut...
Das ist das einzige was mir tierisch auf den Keks geht... Sonst bin ich mit dem Umfang / Bedienung usw völlig zufrieden. Reicht völlig aus.
Finde es auch wichtig dass auch Leute vor Ort mal die Möglichkeit haben sollten den Dienst neuzustarten...deswegen wäre etwas ala KEN eine gute Lösung....
Bitte warten ..
Mitglied: goscho
11.01.2012 um 14:57 Uhr
Zitat von marekpipe:
Man man man... Hier weht ja ein rauher Wind : " das Problem sitzt 60cm vom Bildschirm" usw...
Sorry , aber wie ich es geschrieben habe bin ich kein Admin ... Sorry.
Sorry, aber administrative Tätigkeiten sollten in Firmen Leute machen, die Ahnung davon haben.
Da ich auch viele kleinere Firmen ohne eigene Admins betreue, weiß ich wovon ich rede.
Ich werde auf den sbs eigenen exchange server wechseln. Halte eine serverbasierte lösung für das Beste.
Denke mal dass die windowseigenen Dienste es am besten hinbekommen.
Obwohl auch die Administration des SBS kein Hexenwerk ist, bezweifle ich, dass du das allein schaffst.

Daher ist der Rat vieler hier aktiver Admins, dass du dir Hilfe (ich meine damit kein Forum) holst, nicht ganz abwegig.
Bitte warten ..
Mitglied: Pjordorf
11.01.2012 um 16:26 Uhr
Hallo,

Zitat von marekpipe:
Problem ist , dass die User per Outlook in regelmäßigen Abständen weder Mails abrufen noch versenden können,
Das Problem lässt sich sicher ohne weiteres beheben.

Starte ich Ken neu, ist alles wieder gut...
Es gibt KEN! Systeme die monatelang ohne neustarten laufen.

Finde es auch wichtig dass auch Leute vor Ort mal die Möglichkeit haben sollten den Dienst neuzustarten...
Ein Anwender sollte NIEMALS einen Dienst starten müssen auf einen Server. Ein Server hat zu laufen, 24/7. Höchstens für Wartung wird mal durchgestartet. Sollten also Dienste sich verabschieden so ist die Konfiguration falsch. Und das kann gelöst werden (Auch wenn neue Software oder Hardware dafür angeschafft werden muss)

Du hast dich entschieden den Exchange deines SBS nun doch zu nutzen. Solltest du mit dem SBS nicht viel am Hut haben (was auch wohl so in ordnung ist) dann hole dir einen Spezi ins Haus der es für dich in deinem beisein einrichtet und dafür sorgt das dein SBS richtig läuft und gesichert wird. Danach hast du weitaus mehr Ahnung von dem Teil und kannst auch einiges selbst erledigen. Es wird am ende deutlich preiswerter als wenn laufend etwas nicht geht oder immer wieder neu gestartet werden muss. Der SBS ist für dauerbetrieb 24/7 ausgelegt. Und es gibt genügende SBS Installation wo diese dinger einfach nur laufen Eine einweisung / Schulung SBS für wenig wissende ist über das Forum mehr als schwierig, und hilfft nicht wirklich. Für konkrete Hilfe oder bei konkreten fehlern helfen wir dir hier gerne gezielt weiter. Versprochen.


Gruß,
Peter
Bitte warten ..
Mitglied: bibi52
12.01.2012 um 22:30 Uhr
Hallo,

ich habe früher mal in einem Systemhaus gearbeitet.
Wir hatten dutzende Kunden mit dem SBS und KEN ausgestattet und wir
hatten nie Probleme damit. Der KEN lief super. Man konnte den damals prima
mit dem Viren und Spamfilter von Avira ausstatten. Der KEN hat die Mails abgeholt
und an den Exchange weitergeleitet. Der Exchange selbst hatte die Mail über den
Hoster ins Internet geschickt.
Zudem kann man über den KEN sehr einfach faxen von jedem PC aus oder Faxe
empfangen wenn man ne ISDN Karte im Server hat.

Vielleicht schaust mal welchen KEN du hast. Aktuelle Versionen gibt es weiterhin
bei AVM zum Download. Zur Not mal neu installieren. Man kann im KEN sehr
einfach die komplette Konfig abspeichern. Nach der Neuinstallation kannst die Konfig
wieder einspielen.
Wie andere hier schon erwähnten hat leider AVM den Support eingestellt. Das Produkt
wird nicht mehr weiterentwickelt.

Meine Empfehlung wäre aber auch, wenn schon der Exchange da ist, dass man den auch
weiterhin nutzt. Der SBS kann Mails, leider nur alle 15min abholen. Zur Not
ein paar Euro in einen POPholer wie POPcon investieren falls die 15min zu lange sind.
Falls Ihr über eine Feste IP Adresse verfügt, könnt ihr über 1&1 auch sehr einfach die MAils
direkt in den Exchange reinlaufen lassen.

Mit dem Exchange kannst halt noch andere Dinge verwirklichen. User können sich
Postfächer, Kalender, Aufgaben etc. teilen und gemeinsam einsehen.
Außerdem funktionieren interne Mails wesentlich schneller.

Gruß
Christian
Bitte warten ..
Mitglied: goscho
13.01.2012 um 08:38 Uhr
Zitat von bibi52:
Hallo,
Morgen
ich habe früher mal in einem Systemhaus gearbeitet.
Wir hatten dutzende Kunden mit dem SBS und KEN ausgestattet und wir
hatten nie Probleme damit. Der KEN lief super.
An der Stelle möchte ich dich in deinem Werbevortrag kurz unterbrechen und ein kleines Problem aufzeigen:
Wenn du Exchange und KEN auf der selben Maschine installierst, hast du durchaus Probleme.
Beide Mailserver möchten nämlich per default ihren SMTP-Server auf Port 25 eingerichtet haben. Dort muss zwingend manuell eingegriffen werden und der Port des SMTP am Exchange auf einen anderen gelegt werden.
Das das nicht der Weisheit letzter Schluss ist, brauche ich wohl nicht zu erwähnen.
Daher möchte ich jedem raten, der eine solche Konfiguration besitzt und weiternutzen will, den KEN auf eine andere Maschine (ein Desktop mit XP/Vista/7 reicht aus) zu packen.
Bitte warten ..
Mitglied: Pjordorf
13.01.2012 um 12:53 Uhr
Hallo,

Zitat von bibi52:
Der SBS kann Mails, leider nur alle 15min abholen.
Das ist kein Problem vom SBS! Das ist auch kein Problem von einem Exchange. Ein Exchange (Mail Server im allgemeinen) kann niemals Mails abholen. Du kannst einem Mailserver nur Mails zustellen. Alles was abholt hat mit POP Protokoll zu tun und das ist nicht mit SMTP vereinbar. Du redest hier über grundsätzlich verschiedene sachen. Ausserdem ist der POP3 Connector beim SBS nur als Notfall gedacht. Und die 15 Minuten hat auch seine Berechtigung. Nehm ein langsame Internetverbindung und es werden dort Mails mit 10 - 20 MB für jeweils 5 Benutzer abgeholt. Mal schauen was du dann machst. MS hat auch nie behauptet das der mitgelieferte POP3 Connector im Tagesgeschäft verwendet werden soll.

ein paar Euro in einen POPholer wie POPcon investieren falls die 15min zu lange sind.
Problem wie oben und auch nicht der richtige Weg.

Falls Ihr über eine Feste IP Adresse verfügt, könnt ihr über 1&1 auch sehr einfach die MAils direkt in den Exchange reinlaufen lassen.
Das hat nichts mit einer Festen IP zu tun. Du kannst ohne Probleme auch mit wechselnder IP Mails per SMTP zugestellt bekommen. Der MX eintrag ist der schlüssel. problematisch wird das versenden per SMTP direkt per DNS mit einer wechselnden IP. SPAM verdacht. Da hilft dann ein Smarthost weiter.

Außerdem funktionieren interne Mails wesentlich schneller.
He He he. Die brauchen ja das Haus nicht zu verlassen und die Internetleitung spielt dann keine Rolle mehr.

Gruß,
Peter
Bitte warten ..
Mitglied: 86643
13.01.2012 um 13:53 Uhr
Hallo

Prinzipiell würde ich auch den Exchange auf dem SBS aktivieren.
Wir hatten bis letztes Jahr auch KEN im Einsatz, der bei 15 User fast immer problemlos funktionierte. Da aber KEN bekanntermaßen nicht mehr weiterentwickelt wird, sind wir zwischenzeitlich auf Exchange 2010 umgestiegen.

Für unsere Kunden haben wir aber nach einer anderen Alternative gesucht und sind dabei auf die Produkte von der Firma "Entensys" gestossen. Wir selbst haben den Usergate Proxy & Firewall am Laufen und dies ohne Probleme.
Als Mailserveralternative bietet sich UserGate Mail Server an. Hier gibts Infos: http://www.entensys.de/produkte/ugmail/usergate-mail-server-ueberblick
Gibts bald auch mit Groupware-Funktionen.

Gruß
FF
Bitte warten ..
Mitglied: mrtux
14.01.2012 um 14:02 Uhr
Hi !

Zitat von goscho:
Das ist absoluter Unsinn!

Zumeist ist die Problematik hier die selbe, wie bei vielen anderen komplexeren Systemen:
Der Grund sitzt ca. 60 cm vor dem Bildschirm.

Mit der Aussage wäre ich absolut vorsichtig, evt. sitzt Du auch mal 60 cm vor einem Server, der wegen KEN alle 10 Minuten abschmiert! Und meistens werde ich erst dazugerufen wenn derjenige, der die Installation verbrochen hat, mit seinem Latein am Ende ist und mir mit Rotzblasen an der Backe die Ohren voll heult...

Ich möchte auch niemandem einreden wollen, mit KEN weiterzuarbeiten (wenn es Probleme oder andere Anforderungen gibt) oder
sich diesen Mailserver jetzt zuzulegen.

Das wäre auch nicht sehr klug.

Aber ich habe selbst noch viele Kunden aus dem KMU-Umfeld, die einen KEN als Mailserver (teilweise auch Proxy) einsetzen.
Solange, wie der Service-PC auf einer 32-Bit Maschine (XP,2003,2008,Vista,7) läuft, gibt es damit eigentlich keine Probleme.

Das ist falsch! Und vermutlich hattest Du bisher viel Glück mit KEN. Ich arbeite schon mit AVM-Produken seit es die Firma gibt und kann da nicht alles nur positiv bewerten. Ich weiss schon warum wir alle unsere Kunden (auch die kleineren) auf einen echten MTA umgestellt haben und bisher hat sich auch noch niemand beschwert. Ken hat definitiv auch Schwächen und vor allem in Verbindung mit Avira! Wer das nicht bemerkt hat, hat vermutlich einfach noch zu wenig Erfahrung damit gemacht oder seine Kunden auf die Hotline verwiesen.... :-P

Bei Ken handelt es sich um ein absolutes SOHO Produkt für kleine Büros oder Heimnetzwerke bis max. 15 Rechner und nur dafür wurde es auch gemacht. Wer KEN in einem grösseren Umfeld einsetzt handelt eigentlich schon grob fahrlässig. Also sorry aber ich trauere Ken keine müde Träne hinterher.

mrtux
Bitte warten ..
Mitglied: mrtux
14.01.2012 um 14:39 Uhr
Hi !

Oder den immer gerne genommenen, auf Gentoo basierenden und (auch tatsächlich) absolut stabil laufenden SME Server...

mrtux
Bitte warten ..
Mitglied: bibi52
16.01.2012 um 00:09 Uhr
Hallo, was da jetzt deiner Meinung mit einem Werbevortrag zu tun ?
Ich mache keine Werbung für ein Produkt, habe ich auch beschrieben, welches nicht mehr supportet
wird, oder?

Ich weiß nicht was Du beruflich tust aber ich kann nur aus meiner Sicht sagen, dass wir
Kunden hatten, die halt NICHT noch einen "Server" mit XP etc. zusätzlich kaufen wollten und auch
laufen lassen wollten nur um dort den KEN laufen zu lassen. Wenn Du irgendwelche Premium Kunden hast
die genügend Kohle hatten, ok, hatten wir halt nicht. Nur 1 Kunde hat das System getrennt.
Frag doch mal Kunden, die 1 Server und 5 Clients haben, Server steht mittem im Büro, ob sich da noch
einer einen PC unter den Tisch stellt mit einem PC der nur den KEN hostet.....

Und wie Du sicherlich weist, gibt es in der IT immer irgendwelche DInge die nicht wirklich Sinnvoll sind.
Wir hatten bei dutzenden Kunden das so im Einsatz und es hat halt keine Probleme gegeben. Würde ich
auch so wieder einsetzen. Dass man im KEN den Port umbiegen muss, ja, hast Recht, ist vielleicht nicht toll
aber frag doch mal den Kollegen oben, der Frage gestgellt hat ob das Unternehmen sich noch ne Kiste in Ihren
8 Mann Betrieb reinstellen wollen? Und frag mal ob die auch mit den Kosten klarkommen.
Wenn ich jetzt noch alles super toll machen will dann muss da ein zusätzlicher Virenscanner drauf, ich muss Strom
und Wartungskosten bezahlen, den PC regelmäßig updaten. Wer macht das, wer bezahlt das.

Da installier ich lieber den KEN auf den SBS und gut.
Bitte warten ..
Mitglied: bibi52
16.01.2012 um 00:22 Uhr
Hallo, Du hast mit Deinen Aussagen sicherlich Recht aber sei mal ehrlich.
Hast Du oben mal gelesen was der Kollege eigentlich wollte? Nur einen Rat
was er statt dem KEN einsetzen soll.

Das der Exchange keine MAils holen, kann, mann, dass weiß ich auch.
Ich wollte dem Kollegen nur sagen, dass er halt ein 15min Problem miteinplanen soll.
Ob der jetzt eine schnelle DSL Leitung hat oder eine 14.4er Modemverbindung weiß doch keiner.
Und ob der jetzt 20mb große Mails oder 50MB große Mails empfängt, auf was willst Du jetzt hinaus?
Wenn ich will, kann ich jedes Produkt irgendwie in Frage stellen, oder? Ich kann hier auch einen Roman
schreiben mit was wäre wenn.
Was gefällt Dir an einem POPHoler jetzt nicht? Wie kommen bei Dir die Mails rein?

Ich habe das Problem mit der festen IP nur genannt weil es Leute gibt, die mit z.B. DynDNS etc. arbeiten.
Und wenn das Ding mal ausfällt oder hängt, was ist dann , nachzulesen bei MSExchfaq.
Bitte warten ..
Mitglied: Digi-Quick
16.01.2012 um 18:29 Uhr
Der Exchangeserver ist zwar da (SBS), trotzdem sollt der TO prüfen, ob er diesen überhaupt in seinem Funktionsumfang ausnutzen kann.
Der Umstieg von einem einfach zu administrierenden e-mailserver (ohne Groupware etc.) auf Exchange bedeutet auch erhebliche Kosten für die Einrichtung.

Ich habe bei einem Kunden den Umstieg hinter mir, weil er sich von jemanden hat beraten lassen, der offenbar MS-hörig war und letztendlich keine Ahnung hatte - was sich leider zu spät herausgestellt hat - als Blender muss ich ihm leider eine 1+ geben - in Fachgesprächen war alles so fundiert, daß man ihm die Kompetenz abgenommen und geglaubt hat.
Der Umstieg erfolgte von "mail@work" -. einem wirkliche einfachen aber funktionierendem Mail-Server mit IMAP. Der Umstieg auf einen andern Mailserver war erforderlich, da der Hertseller des Programmes nicht mehr existiert, und somit kein Support mehr möglich ist (z.B: wenn MS via Update iurgendwas am Systerm ändert, wodurch der Mailserver nicht mehr läuft)

1. Der Exchange Server läuft jetzt für die Hauptpostfächer (99% Aller Mails laufen über diese) als reiner IMAP e-mail-server, da Exchange selbst die benötigten Funktionen gar nicht bereitstellt / bereitstellen kann (wegen der unabdingbaren Integration in die AD-Struktur).
2. Somit ist auch die Integration Outlook - Exchange nicht wirksam
3. Die Groupware-Funktionen (wie z.B. der Kalender) werden überhaupt nicht benötigt / genutzt

Wenn wirklich nur ein reiner E-mail Server benötigt wird, ist Exchange schlichtweg zu Teuer (weil er funktionell zu 70 % brach liegt) - sowohl in der Anschaffung (gut, er ist da aber man erzielt für einen SBS bei ebay durchaus solide Verkaufspreise), als auch in der Einrichtung und im laufenden Support

Das du den h-mailserver (ist im übrigen kostenlos) nicht in Funkton bekommst wundert mich ein wenig - nur wenn du den schon nicht zum rennen bekommst, dann bereite dich auf auf mindestens den 5fachen Aufwand vor, bevor Exchange läuft- da wirst du wahrscheinlich das Handtuch werfen.

Exchange ist ein hevorragender Groupware/email Lösung, wenn man den Funktionsumfang nutzen kann oder sogar unbedingt benötigt - wobei auch hier mittlerweiel einige Konkurrenzprodukte rankommen - allerdings im nahezu gleichen Preissegment.

ciao
Lothar

P-S. : Bitte erspart euch Flamewars - ich weiss wovon ich bei DIESEM Kunden rede -. bei DIESEM Kunden hätte ich von vornherein niemals Exchange eingesetzt - aber auch mein Kunde hat dazugelernt

P.P.S. AFAIK stellt KEN auch rudimentäre Groupwarefunktionen bereit, in sofern kann der Umstiueg auf Exchange durchaus Sinn machen (die Groupwarefunktionen sind meiner Schätzung nach doch deutlich ausgereifter - sollten Sie zumindest sein)

P.P.P.S. : Es ist zwar die Rede von SBS, aber nur als Applikationsserver. Es tellt sich hier also die Frage, ob das AD überhaupt richtig eingerichtet ist und genutzt wird - Exchange geht nicht ohne AD (es sei denn man kauft die neuestes Version, die kann aus dem AD herausgelöst werden und Standalone mit eigener Benutzerverwaltung betrieben werden)
Bitte warten ..
Mitglied: goscho
17.01.2012 um 08:38 Uhr
Zitat von Digi-Quick:
Der Exchangeserver ist zwar da (SBS), trotzdem sollt der TO prüfen, ob er diesen überhaupt in seinem Funktionsumfang
ausnutzen kann.
Der Umstieg von einem einfach zu administrierenden e-mailserver (ohne Groupware etc.) auf Exchange bedeutet auch erhebliche Kosten
für die Einrichtung.
Der TO sollte in jedem Fall etwas Geld in die Hand nehmen und sich von Profis helfen lassen.
P.P.S. AFAIK stellt KEN auch rudimentäre Groupwarefunktionen bereit, in sofern kann der Umstiueg auf Exchange durchaus Sinn
machen (die Groupwarefunktionen sind meiner Schätzung nach doch deutlich ausgereifter - sollten Sie zumindest sein)
Stimmt, wenn die Funktionen des KEN Organizers mit diversen öffentlichen Ordnern (zumeist Kalender und Kontakte) genutzt wurden, dann ist als Alternative der Exchange am geeignetsten.
P.P.P.S. : Es ist zwar die Rede von SBS, aber nur als Applikationsserver. Es tellt sich hier also die Frage, ob das AD
überhaupt richtig eingerichtet ist und genutzt wird
Das wird wohl so sein - alle SBS müssen DC sein und verlangen ein eingerichtetes AD. Ob sich die User mit ihren Domänenkennungen am PC anmelden oder ob zusätzlich lokale Benutzer vorhanden sind und genutzt werden, ist nicht bekannt.
Exchange geht nicht ohne AD (es sei denn man kauft die neuestes Version, die kann aus dem AD herausgelöst werden und Standalone mit eigener Benutzerverwaltung betrieben werden)
Ich habe bisher noch keinen E2K10 installiert, kann mir aber nicht vorstellen, dass dieser ohne AD installiert werden kann.
Natürlich dürft ihr mich korrigieren, so es denn doch gehen sollte.
Bitte warten ..
Mitglied: GuentherH
17.01.2012 um 09:01 Uhr
Hi.

Exchange geht nicht ohne AD (es sei denn man kauft die neuestes Version, die kann aus dem AD herausgelöst werden und Standalone mit eigener Benutzerverwaltung betrieben werden)

Bevor man solch eine mutige Aussage macht, sollte man sich kurz informieren - http://technet.microsoft.com/en-us/library/aa996719.aspx

Nur weil die Postfachverwaltung in die Exchange Management Konsole gewandert ist, übrigens bereits seit Exchange 2007, heißt das noch lange nicht, dass Exchange ohne AD auskommt.

LG Günther
Bitte warten ..
Mitglied: Digi-Quick
17.01.2012 um 10:43 Uhr
so wurde es mir von einem Exchange Spezi mitgeteilt, er hatte das aber noch nicht selber getestet bzw. verifiziert, in sofern ist diese Aussage wohl wieder für die Mülle.

vei dem Kunden läuft jetzt Exchange und gut ist - zumindest bis in 2-4 Jahren sowieso die komplette Infrastruktur erneuert werden muss.....
.
Bitte warten ..
Mitglied: mrtux
17.01.2012 um 11:38 Uhr
Hi !

Zitat von Digi-Quick:
so wurde es mir von einem Exchange Spezi mitgeteilt, er hatte das aber noch nicht selber getestet bzw. verifiziert, in sofern ist
diese Aussage wohl wieder für die Mülle.

Und was lernen wir daraus? Man sollte in Foren nur dann Halbwahrheiten verbreiten, wenn man sie auch selbst aus erster Hand als Halbwahrheiten identifizieren kann. :-P

Zitat von goscho:
Daher möchte ich jedem raten, der eine solche Konfiguration besitzt und weiternutzen will, den KEN auf eine andere Maschine
(ein Desktop mit XP/Vista/7 reicht aus) zu packen.

Und dabei besser einen grossen Bogen um 64 Bit Systeme machen....

Ich würde dem TO auch besser dazu raten, den Exchange mit externer Hilfe aufzusetzen und den guten alten, in Ehren ergrauten Ken, einen guten Mann von Barbie sein lassen. ;-P

mrtux
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Ähnliche Inhalte
Linux
Small Business Server Ersatz (6)

Frage von capsob zum Thema Linux ...

Sicherheits-Tools
gelöst Migration Avira Small Business Security Suite (2)

Frage von ArnoNymous zum Thema Sicherheits-Tools ...

Windows Server
gelöst Small business server 2011 Suche ISO oder Install Medium (3)

Frage von schnie zum Thema Windows Server ...

Heiß diskutierte Inhalte
Windows Userverwaltung
Ausgeschiedene Mitarbeiter im Unternehmen - was tun mit den AD Konten? (27)

Frage von patz223 zum Thema Windows Userverwaltung ...

Viren und Trojaner
Aufgepasst: Neue Ransomware Goldeneye verbreitet sich rasant (20)

Link von Penny.Cilin zum Thema Viren und Trojaner ...

LAN, WAN, Wireless
FritzBox, zwei Server, verschiedene Netze (20)

Frage von DavidGl zum Thema LAN, WAN, Wireless ...

Windows Netzwerk
Windows 10 RDP geht nicht (18)

Frage von Fiasko zum Thema Windows Netzwerk ...