Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit

Hardware Empfehlung für Beratungsunternehmen - 15 MA

Frage Hardware Server-Hardware

Mitglied: patdo80

patdo80 (Level 1) - Jetzt verbinden

13.09.2009 um 23:14 Uhr, 6917 Aufrufe, 23 Kommentare

Hallo,

ich habe mich gerade neu in diesem Forum angemeldet um mir Tipps von den Profis in diesem Bereich zu holen.

Wir sind ein kleines Beratungsunternehmen mit 15 Mitarbeitern und wollen endlich unser Netzwerk / Server / Clients etc. "pimpen".

Im moment gibt es ein Netzwerk, ein Samba Server dient als Fileserver und Sicherungen werden auf eine USB Festplatte geschrieben. AUf den Client läuft Windows XP. Nun wurde der Schriftt gefasst, Geld in die Hand zu nehmen um einen vernünftigen Server aufzubauen. Das Budget liegt bei max. 4000,- € für die Hardware!

Folgendes soll später auf dem Server laufen bzw. vorhanden sein:
- BS: Windows 2008 Server 64 bit
- 15 Clients die via Terminalserver direkt auf dem Server arbeiten sollen
- mysql Server
- ein CRM System (Cobra)
- Office 2007
- Microsoft Exchange 2007
- Bandsicherungslaufwerk (sicherung mit Symantec Backup Excec - als einzige Software noch nicht vorhanden)
- dieser Server soll auch als Fileserver dienen
- ein Raid wäre da SInnvoll denke ich - 1 Terrabyte an Daten sollte vorerst masse reichen (zur Zeit sind keine 50 Gigabyte auf dem Server)

Die Software ist vorhanden da dieses Unternehmen am Microsoft Partnerprogramm (MAPS) teilnimmt.

Wir möchten halt das alle User nur noch auf dem Server arbeiten um die Clients nicht aufrüsten zu müssen und die ganze Rechenpower auf den Server auslagern wollen. Liege wir mit diesem Budget für die Anzahl der User zu niegrig oder würde das gehen?

Falls ich irgendwelche Angaben vergessen haben sollte, Bitte weisst mich darauf hin. Router und switches sind ausreichend vorhanden und funktionieren einwandfrei.

Vielen Dank für eure Anregungen - Erfahrungen.

Mit freundlichen Grüßen
Patdo80
Mitglied: tikayevent
13.09.2009 um 23:28 Uhr
Nun wurde der Schriftt gefasst, Geld in die Hand zu nehmen um einen vernünftigen Server aufzubauen.
Das wird schon nicht klappen, da du zwei Server brauchst. Terminalserver und Domänencontroller sollten nicht auf der gleichen Hardware laufen.

Wir möchten halt das alle User nur noch auf dem Server arbeiten um die Clients nicht aufrüsten zu müssen und die ganze
Rechenpower auf den Server auslagern wollen.

Rate ich dringend von ab. Standardsoftware sollte unbedingt auf den Clients an sich laufen. Also Office, Adobe Reader, Browser, eMail-Programm, ...

Geht es dir beim Massenspeicher eher um Kapazität oder um Geschwindigkeit?
Bitte warten ..
Mitglied: patdo80
14.09.2009 um 00:01 Uhr
Ok,

also 2 Server! Warum sollte die Standardsoftware auf den Clients laufen und nicht auf dem Server - ich kenne z.B. aus Citrix Umgebungen immer das die Software auf dem Server läuft. Ist dies via Terminal Sitzung nicht ratsam - warum nicht.

Gleiche Frage zu dem Domänecontroller - warum sollten diese getrennt sein (also nur für mein Verständnis). Wenn das besser ist, dann wäre dies mit unserem Budget zu realisieren oder müßten wir aufstocken (wenn ja auf wieviel ca.)?

Bei dem Massenspeicher geht es vorrangig um Geschwindigkeit .

Vielen Dank.

Patdo80
Bitte warten ..
Mitglied: tikayevent
14.09.2009 um 00:17 Uhr
Stell dir mal vor, dass der Server ausfällt, was bei Standardhardware immer möglich ist. Wenn dann die Standardsoftware nicht auf dem Client ansich installiert wäre, könnte die komplette Firma bis zur vollständigen Wiederherstellung frei machen.

Hinzu kommt, dass die Terminalservices nicht mit Citrix vergleichbar sind. Citrix nutzt die Terminal Services, aber Citrix ist weit effektiver in der Bandbreitennutzung, hat ne geringere Latenz und reagiert weit flüssiger. Bei den Terminalservices wird ja auch der komplette Desktop abgebildet, wodurch schon ne Verzögerung erzwungen wird.

Domänencontroller sind eine sicherheitsrelevante Einrichtung. Wenn du jetzt den Terminalserver darauf einrichten würdest, müsstest du jedem normalen Benutzer nen Zugriff darauf erlauben. Da kein Computersystem absolut sicher ist, könnten die Benutzer mit etwas Basteleien auf die sicherheitsrelevanten Bereiche zugreifen.
Dazu kommt ja noch, dass du nen Fileserver forderst. Wenn dir da einmal ein Fehler bei den Sicherheitsberechtigungen unterläuft, können alle Benutzer auf die Daten zugreifen.

Wenns um Geschwindigkeit geht, wirds böse, dann kannste direkt mal mehr Geld drucken. SAS-Festplatten sind teuer, ebenso wie die Controller.

Solls Rack- oder Towerhardware werden?
Bitte warten ..
Mitglied: patdo80
14.09.2009 um 00:27 Uhr
AH ok, verstehe. Die Standardsoftware wie Word und Co können ja auf den Clients bleiben - sind sie gerade eh.

Es geht uns aber auch um eine bessere User Kontrolle - aber das müssen wir dann über die Profile regeln (da gibts hier ne menge THreads- da werde ich gleich mal einlesen).

Die Datenbankfreigabe wäre dann aber kein Problem. Gibt es unter Windows 2008 Server nicht etwas ähnliches wie nen Citrix Client?

Der (die) Server können Räck oder Towerhardware sein. Wir haben ein Rack - wie groß das ist müßte ich die Tage mal schauen. Aber Platz für 2 Tower hätten wir auch.

thx für die Aufklärung.
patdo80
Bitte warten ..
Mitglied: -Giraffe-
14.09.2009 um 05:59 Uhr
Zitat von tikayevent:


Hinzu kommt, dass die Terminalservices nicht mit Citrix vergleichbar
sind. Citrix nutzt die Terminal Services, aber Citrix ist weit
effektiver in der Bandbreitennutzung, hat ne geringere Latenz und
reagiert weit flüssiger. Bei den Terminalservices wird ja auch
der komplette Desktop abgebildet, wodurch schon ne Verzögerung
erzwungen wird.



Bin auch der Meinung TS und DC trennen zwecks Sicherheitsrelevanz dennoch kann doch der 08er TS-RemotApp bei dem kein Desktop abgebildet werden muss?!
Bitte warten ..
Mitglied: maretz
14.09.2009 um 06:28 Uhr
Moin,

meine erste Frage die ich loswerden möchte: Wie sieht es bei euch in der Firma mit einer Fach-Kraft aus die das ganze einrichtet? Leider kenne ich das aus Erfahrung das grade viele kleine Firmen hier den nehmen "der sich eh grad nen bisserl mit Computern auskennt". Und dir bringt das ganze Geld und die beste Hardware nichts wenn das nicht von jemanden eingerichtet wird der sich damit auskennt...

Ebenfalls bin ich auch der Meinung das man beim TS nen bisserl gucken muss und da nicht jede Software drauf laufen lassen sollte. Neben Office, Acrobat usw. würde ich z.B. den Leuten auch das normale Internet-Surfen auf dem Server verbieten (Proxy vorschalten und der Server darf nur sehr wenig im Web). Denn zum einen hast du dann zumindest keine Sorgen das mal wieder jemand ne Lücke im Browser nutzt und dir den Server wegschiesst - und zum anderen hast du nicht das Problem das ein User extrem viel Rechenzeit für nonsense nutzt (grad in der Adventszeit lassen ja gerne die "Webmaster" auf deren Seite Schneeflocken runterrieseln -> und dann guck mal was deine CPU in dem Moment macht...). Die Frage ist also: Welche Software SOLL auf dem TS laufen?

Wie gesagt - ich würde davor noch nen Proxy schalten - der auch den normalen Usern den Download von exe-Files usw. untersagt (normalerweise benötigt NUR der Admin mal ne exe-File aus dem Web - die anderen sollen eh nix installieren können!). Hier kann man z.B. IPCop (glaub ich) oder Astaro (bin ich mir sicher) nehmen - da gibts auch gleich noch Firewall, Spamfilter & ne VPN-Einwahl-Option dazu...

"Ein RAID wäre Sinnvoll": DAS denke ich auch ;) Und ich würde nen RAID 5 nehmen - und je nachdem wieviel Ausfallzeit ihr euch erlauben dürft 0-2 Spare-Platten reinsetzen. Überlege dabei auch: Ruhig eine Platte mehr kaufen und in den Schrank legen. Denn: Was passiert wenn du jetzt schöne S-ATA(n)-Platten hast - und in 2 - 3 Jahren fliegt dir eine Platte weg... Bevor man dann das Problem hat das jeder Händler zwar "SuperSchnell-Sata-2000"-Platten hat -> aber fir die dann "alten" S-ATA-Platten nix mehr bekommen kann...
Bitte warten ..
Mitglied: patdo80
14.09.2009 um 06:48 Uhr
Hallo Maretz,

also eine Fachkraft haben wir nicht - wie du richtig vermutet hast. Denn ansonsten hätte ich der alles abgegeben und die hätte auch die Server zusammengestellt

Ich bin derjenige welche, der sich am besten auf dem gebiet "auskennt" - wenn ich das hier so stehen lassen kann *G*.

Also es war ursprünglich für die Clients im Terminalserverbetrieb vorgesehen:

- Office 2007
- Outlook Exchange
- Cobra
- Controlling Software (benötigt mssql Server)
- Internetexplorer

Wie gesagt, das war es auch schon. Ursprünglich...

Das mit dem Proxy macht definitiv für mich SInn wie auch der separate DC. AUsfallzeiten sollten am besten keine sein, allerdings ist es auch bei uns kein Weltuntergang wenn einen Tag mal alles stillsteht - halt Situationsabhängig. Stillstand sollte aber vermieden werden.

Gehe ich recht in der Annahme das der allgemeine Tenor bisher folgenden Lösungsansatz bevorzugt (ergänzt bzw. verbessert mich wenn ich falsch zusammenfasse):

- 2 Server (1 DC & 1 TS)
- Internetexplorer auf den Clients - Proxy vorschalten
- Office auf den Clients
- Outlook auf den Clients
- Datenbanken von Controlling Software & Cobra (CRM) auf den TS

Wie stark sollten die Server sein bzw. welche konfiguration sollten diese haben damit auch mehrere Terminalsitzungen kein Problem wären (es soll auch möglich sein via VPN auf das System zu kommen (TS), dies ist Hardwaremäßig (Router mit 50 VPN Tunneln) bereits vorhanden).

Danke schonmal für euren weiteren Input.

Grüße
patdo80
Bitte warten ..
Mitglied: maretz
14.09.2009 um 07:44 Uhr
Moin,

meine Frage war ja was auf dem TS rennen soll was die Clients/User nutzen. Exchange wird wohl kaum bei euch jeder nutzen dürfen -> dafür wäre ja das lokale Outlook zuständig...

Cobra (sagt mir zwar so nix) und die Controlling-SW bleiben dann jetzt noch übrig. Macht es Sinn sich dafür nen TS hinzustellen? Oder macht es mehr Sinn das auch diese Anwendungen weiter auf den Arbeitsplätzen blieben? Warum sollen die Ausgelagert werden? (Ich kenne TS-Systeme in dem Bereich eher wenn z.B. via VPN darauf gearbeitet werden soll).

Weiterhin: Ich würde die Datenbank generell immer von dem System weghalten wo nen User die Finger dran haben kann ;). Normal sollte jede gute SW in der Lage sein das die Datenbank nicht auf demselben Rechner liegt wie die SW -> so das du da schonmal etwas weniger auf dem TS hast. Wichtig dabei: Ohne die genaue Datenbank die ihr verwendet zu kennen kann ich eines mit bestimmtheit sagen: Die DB wird es dir nicht übel nehmen wenn in der Kiste viel RAM drin ist... Hier ist auch der Grund warum ich eher versuchen würde vom TS wegzukommen: Du hast 4000 Euro Budget -> für 2 Server ist das nicht sooo viel. Hier kann es auch Sinn machen dafür nur 1 Server zu nehmen und dem dafür mehr RAM u. ggf. ne 2te CPU zu spendieren (bitte auch die USV und das 2te Netzteil nicht vergessen! Eine DB mag es idR. nicht besonders wenn man die wg. Stromausfall / Netzteilausfall mal hart abschaltet...).

Allerdings: Wenn du derjenige bist der sich um das ganze kümmert würde ich dir empfehlen das du mal mit nem Systemhaus deiner Wahl sprichst und da mal nen Vertriebsmitarbeiter (ggf. inkl. Tech) rumkommen lässt. Die können sich das bei dir vor Ort ansehen und dir ggf. hilfreiche Tipps geben. Und ich würde hier auch durchaus Empfehlen über einen Wartungs-/Service-Vertrag nachzudenken - wenn dir sonst mal der Exchange wegknallt dann gibts ggf. Mecker vom Meister ;)
Bitte warten ..
Mitglied: patdo80
14.09.2009 um 08:05 Uhr
Also der TS ist genau wie du vermutest pflicht, da unsere Vertriebler via VPN auf diesen kommen sollen um auf die CRM-Software zuzugreifen. Die Datenbank des Controlling Programms frisst viel Speicher - ich weiß

Deswegen dachte ich stattet man den TS dementsprechend aus - was z.B. den Speicher angeht und das man dort auch 2 Prozessoren vorsieht wenn halt Budgettechnisch möglich. Grundsätzlich denke ich, werden nie mehr als 5 Leute gleichzeitig auf der Kiste arbeiten. Könnte ich die Datenbanken nicht auf dem Server wo der DC drauf läuft mitlaufen lassen?

Exchange Erfahrung habe ich bereits - und der Meister meckert nicht, denn der kümmert sich ja um die ganze Sache. Das mit dem Systemhaus ist immer so eine Sache - habe mir von unserem ein Angebot machen lassen - allerdings ist das nur 1 Server den Sie uns angeboten haben und der liegt bei 3.500,- inkl. Bandlaufwerk.

Da dieses Systemhaus immer kleiner wird und die besten leute irgendwie abwandern, habe ich beschlossen mich paralell schlau zu machen. Zumal wir durch das abonnoment der MAPS die Software eh haben. Ich traue mir das ganze auch zu, allerdings denke ich es ist schlau bevor man das umsetzt Leute zu fragen die Erfahrung auf diesem Gebiet haben. Und die kann ich noch nicht ausreichend vorweisen (noch

USV und zweites Netzteil sind ein netter hinweis - wenn die Datenbank abraucht wäre das nicht so schön. Die Datenbank ist eine MSSQL Datenbank - SQL Server 2008 wird da wohl zum einsatz kommen. Ich hätte auch kein Problem mit nur einem Server auf denen nur ein beschränkter Teil der User zugriff auf TS hat (und zwar die bei denen ich mir sicher bin das sie nicht zerstören), aber wie gesagt - ich stehe gerade vor der Entscheidung welche Hardware benötigt wird.

Der Vorteil den ich bei TS halt sehe wäre, das die Clients noch eine weile halten werden und der Server die Rechenleistung für die neueren Anwedungen bringen kann (genug Speicher etc. vorausgesetzt -> Budgetfrage). Aber wenn ihr sagt es ist nicht Sinnvoll - vom Prinzip kann man ja auch auf einem Server ein paar Leute mit den TS Lizenzen via VPN Arbeiten lassen - und den rest via Netzwerk.

was würdet Ihr den für Hardware empfehlen nach dem aktuellen Wissensstand - oder braucht ihr mehr Input?

Sehr komplexes Thema - aber es macht spaß sich schlau zu lesen.

cya
patdo80
Bitte warten ..
Mitglied: mausgalaxy
14.09.2009 um 08:32 Uhr
wenn ich mir diesen thread so anschaue, willst du nicht wirklich weg vom ts. verstehe ich absolut nicht. wenn die 15 rechner auf der höhe der zeit sind, ist es glaub ich einfacherer - z. b. mit wsus - die updates automatisch drauf zu schaufeln als 'nen ts einzurichten, ausserdem brauchst du bei ts entsprechende lizenzen (welche imho nicht gerade günstig sind) und ordentliche hardware, da wirst du mit 4.000 euronen nicht hinkommen.

schließe mich ansonsten einigen vorrednern an, dass du eigentlichen 2 server brauchst. 1 x für den domain-controller und 1 x für die datenbank (würde selbst niemals wieder dc und sql auf einer maschine installieren). bei einem von beiden kannst du dann noch hdd's reinknallen, damit du genügend abspeichern kannst. über saubere freigaben lässt sich das eigentlich gut regeln. schön dann noch die gruppenrichtlinien eingerichtet und schon kannst du auch mit normalen clients relativ ruhig leben.

bandlaufwerk gut und auch notwendig, aber auch grad nicht von günstigen eltern. daher prüfen was für größe, etc. benötigt wird. alternativ solltest du dir gedanken über eine sicherung z. b. mit acronis machen. habe hier sehr gute erfahren mit disaster-recovery gemacht. wir sichern zwar - logisch - auch auf band, aber nebenher die server mit acronis auf hdd's zur disaster-recovery, die wir haben nicht haben wollen. ;)

ansonsten schau doch mal bei wiedervermarktung.de z. b. (gibts auch glaub ich von anderen herstellern), da haben wir für eine kleine zweigstelle auch schon mal 'nen server gekauft, da - wie schon erwähnt - sas-hdd's und die controller ihren entsprechenden preis haben.
Bitte warten ..
Mitglied: patdo80
14.09.2009 um 08:47 Uhr
Hallo Mausgalaxy,

also vom TS Server kann ich schon weg - dann mach ich daraus halt nen Datenbankserver. Allerdings müssen bestimmte User die Möglichkeit haben via VPN auf dem Server zu Arbeiten und da ist mir keine bessere (günstigere Lösung) als TS bekannt. Die Lizenzen haben wir bereits durch das MAPS Abo - daher unkritisch. Das Problem ist das die Clients nicht unbedingt Up-to Date sind - aber ok, ein neuer Office Client kostet nicht die Welt wenn man die DB auf nem eigenen Server auslagern kann.

Danke für den Link - habe aber im Moment noch keinen Plan was davon für mich zu gebrauchen ist- werde dort gleich mal anrufen und mich beraten lassen.

Mit freundlichen Grüßen
patdo
Bitte warten ..
Mitglied: Loeffelstiel
14.09.2009 um 09:28 Uhr
Moin Patdo,

Tip bei 15 Benutzern: beschafft Euch einen SBS 2008 Premium. Da kann man den SQL auf nem anderen Server (inkl Server) lizenzkostenfrei einrichten und die 4000€ reichen auch locker...
Wir haben hier Cobra und selectline auf nem HP-Einstiegsserver (ML 115), noch SBS2003R2Premium (Festplattenerweiterung ist auch geplant ) und Clients sind Atom-PCs mit Win XP prof. Läuft wunderbar mit ca 15 Nutzern. TS ist hier nicht im Betrieb, da kein Aussendienst. Für die "Chef-zu-Hause"-Anbindung läuft ein Thirdpartyprodukt (ThinStuff)

mit ganz lieben Grüßen

Dirk
Bitte warten ..
Mitglied: maretz
14.09.2009 um 09:38 Uhr
Moin,

also wenn die User im VPN sind dann sollten die mit der ganz normalen Desktop-Applikation arbeiten können - nur eben langsamer (das wäre aber bei TS auch der Fall -> da die Darstellung Zeit benötigt). Denn wenn du im VPN bist dann bist du ja Teil des internen Netzwerkes -> d.h. du kannst mit den Anwendungen genauso arbeiten als würdest du dich lokal ans LAN klemmen... (wie gesagt - nur nicht so schnell...)

Ich befürchte das du dir über die Kosten noch nicht so ganz klar bist -> für 2 gute Server sind 4000 Euro einfach relativ wenig. Grade wenn du dem DB-Server (eben ggf. mit auf dem DC auch wenns nicht so 100% schön ist) mal nen bisserl mehr RAM spendierst (ich würde hier 16 GB durchaus machen) könnte es am Ende des Tages mehr bringen...
Bitte warten ..
Mitglied: patdo80
14.09.2009 um 09:40 Uhr
Cobra ist als Netzwerkversion vorhanden - allerdings die alte Version die nicht auf die Datenbank sondern auf ein File zugreift. Deswegen wollen wir unter anderem Updaten. EIn SBS war einmal im Gespräch, allerdings wollten wir kein Geld für die Software ausgeben weil wir wie schon erwähnt das Microsoft Action Pack beziehen und dort die aktuellste Software zur Vefügung haben.

4000,- € sollten doch auch für 1 DC und 1 DB Server reichen - dann kriegt der DB Server mehr Ram und bessere Prozis und der DC halt ein etwas schwächeren mit weniger Speicher. Ich meine, alles was wir jetzt machen ist ein klarer schritt nach vorn wenn ich sehe das wir im moment noch einen Linux-Samba Fileserver haben

Wir würden aber gerne auf neue Hardware setzen, wo bekommen wir qualität zum guten Preis? Kennt Ihr noch weitere Empfehlenswerte Onlineshops?

greetz
patdo
Bitte warten ..
Mitglied: maretz
14.09.2009 um 12:21 Uhr
Also - SBS würde ich auch drauf verzichten -> die Domänenfähigkeit bei 2 Servern ist da doch etwas schlecht... (sofern sich das bei 2008 nicht zu 2003 unterscheidet)

Onlineshops für Server-Hardware? alternate, mix-computer usw... Allerdings sollte dir eben bewußt sein das du hier auch wirklich nur "billig" bekommst. Hast du ein Problem mit der Hardware dann wartest du auch mal 2 Wochen oder länger auf das Austauschteil...

Sorry, aber du arbeitest in nem Betrieb mit 15 Leuten. Lass uns mal davon ausgehen das der DB-Server wegfliegt und ihr somit mit den Daten nur 3 Tage nicht arbeiten könnt (Tag 1 wird der Ausfall gemeldet, Tag 2 bestellt dein Händler das Ersatzteil und am Tag 3 ist das da - und bei Mix & Co. würde ich sagen ist das schon mehr als unwahrscheinlich das es so schnell geht!). D.h. du hast 15 Leute 3 Tage lang mit max. 50% Produktivität rumsitzen: 3 * 4 * 15 -> 180 Std. Arbeitzeit die du verschenkst. Nehmen wir doch mal an das ihr güntige Leute habt - 10 E / Std... -> 1800 Euro die du grad verbrannt hast. Dazu noch die Aussendienst-Leute die beim Kunden stehen und sich da grad lächerlich machen (sorry, unser Sys is grad tot, ich komm in 3 Tagen nochmal mit genauen Zahlen rüber) -> ich würde ohne euren Betrieb zu kennen auf nen Schaden von MINDESTENS 3000 Euro schätzen!

Jetzt überleg nochmal ob das Systemhaus ne schlechte Idee ist -> ich bekomme bei unserem Systemhaus in max. 4-5 Std. eine Ersatzlösung (und wenn die mir nen Ersatzrechner stellen das ich weiterarbeiten kann!). Im Notfall kommt das Ersatzteil für die Server auch mal per Overnight-Express -> da fragt KEINER danach ob das auf Garantie geht oder nicht... DAS wirst du beim Billig-Händler um die Ecke nicht bekommen...
Bitte warten ..
Mitglied: patdo80
14.09.2009 um 12:44 Uhr
Hallo Maretz,

du rechnest unseren Ausfall zu günstig wenn ich ehrlich bin. Aber die max. 15 User kommen nur Zustande wenn wir Schulungen geben für unsere Controlling Software. Und dann auch nur wenn der Vertrieb im Haus ist. In der Regel werden durchschnittlich 5-6 Leute gleichzeitig Arbeiten.

Ich plane nur gerne Reserven ein. Deswegen wäre der Ausfall auch nicht so hoch, ärgerlich aber allemal. Wenn Sie Lokal weiterarbeiten können, sitzen Sie auch nicht rum. Wie gesagt, das ist alles überschaubar. Wichtig ist mir halt nur, das wir jetzt den Schritt in die richtige Richtung machen und uns ein Ausbaufähiges Server - Client Netzwerk aufbauen in dem nicht nur ein Samba Fileserver steht und der rest überall Lokal läuft. Die VPN Verbindung ist auch nur für unsere 3 Berater interessant um von aussen dann Ihr Exchange zu Synchronisieren oder mal in das CRM Tool hineinzusehen und ihre einträge zu machen. Das geht mit TS ganz gut, Performance ist auch ok (also mein empfinden nach in meiner Umgebung @home mit dem sbs 2003).

Das mit dem Systemhaus vor Ort ist ein Argument, alternativ könnte man sich auch eine gute Backupstrategie ausdenken. Wie schnell reagiert Dell wenn man ein ersatzteil braucht? Sind die Server empfehlenswert eurer Meinung nach?

Thx
Patdo
Bitte warten ..
Mitglied: gansa28
14.09.2009 um 13:26 Uhr
Hi, wenn ich richtig verstehe hast du die komplette Software bzw. OS schon oder?

Wie wäre es mit Virtualisierung eines Servers? Der ESXi ist wenn man nicht auf Hochverfügbarkeit setzt eine tolle Alternative. Die VM´s kann man wegsichern und beim Fall der Fälle ist ein ESXi auch schnell wieder aufgesetzt, und die Vm´s auch wieder eingespielt. Allerdings ist ein Ts hier meiner meinung nach net sinnvoll.
habe einen "Notfall" Citrix auf einem Server migriert fall der richtige mal wegfällt. Die Performance Einbußen waren groß aber für den Notfall ok.

Und ja jetzt werden wieder einige kommen und wenn ein Server mal ausfällt ist alles weg. Ja das stimmt aber auch mit ordentlicher Sicherung in 4 Stunden max wieder Einsatzbereit (kommt auf die größe der umgebung an)(und den defekt warum es ausgefallen ist).

Mit freundlichen Grüßen

Gansa28
Bitte warten ..
Mitglied: patdo80
14.09.2009 um 14:39 Uhr
Jep Gansa28,

die Software ist bereits vorhanden. Kannst du mir ein bisschen erläutern was genau der Vorteil ist - wenn ich das richtig verstanden habe, sind das Virtuelle Maschinen die man auf einem Server laufen lassen kann. Was für Hardware würdest du dafür empfehlen - ein Storage Server und ein ESXI Server? Was muß der Hardwaremäßig haben das dort ohne Probleme 20 Virutelle Maschinen laufen können (15 User + DC + SQL Server + Reserve

Aber ich finde das hört sich interessant an - kann das jeder Server ausnutzen oder braucht es da bestimmte Hardware damit das Super löppt. Und die Clients - die Arbeiten dann via Terminal auf dem Server auf Ihrer Virtuellen Maschine?

Fragen über Fragen - ich hoffe du kannst mir diese beantworten

grüße
patdo
Bitte warten ..
Mitglied: gansa28
14.09.2009 um 17:01 Uhr
Nein Du brauchst deswegen keine 20 Server, hier würden es TS,DC,SQL Server wenn du die Lizenzen hast also 3 Server. Du kannst von jedem Server einen Snapshop machen dann hast du einen immer auf Reserve

Also mit deinen 4000 Euro wirst du nicht ein Strorage UND ein Server bekommen der für dein Vorhaben ausreicht. Ich würde Vorschlagen z.b. einen Dell (der lässt sich Online so schön zusammenstellen) PowerEdge 2970 ist ein AMD Opteron 22xx Series Server. 2 Quad Core AMD Opteron™ 2382; 2.6GHz den 2. gibt es atm dabei (die werden sich eh die halbe Zeit Langweillen). Leider kann man bei dem Server nur zwischen 8 und 16 GB RAM wählen Also 16 GB. Nun kommen wir zu dem richtig teurem die SAS Platten. Hier müsstest Du in etwa abschätzen was du an Storage brauchst. 300GB, SAS, 3.5-inch, 15K RPM Hard Drive (Hot Plug) kosten 260,00 €. Da wir ja hier auf nummer Sicher mit einem Ordentlichen Controller im min. Raid5 (3 Platten min) + 1 spare gehen wird das schnell teuer.

Es gibt sehr viele Anleitungen für die Installation und Einrichtung eines ESXi Servers.

Vorteile:
-Stromverbrauch das rechnet sich im laufe der Zeit enorm.
-Auslastung der Hardware.
-Platzbedarf.

Nachteile:
-fällt der Server aus was zu einem sehr hohen % nicht der fall ist. Siehe Raid5+ spare, 2. netzteil, USV die eine muss ist !!!.

Meiner Meinung nach ist ein Virtualisiertes System von großem Vorteil gegenüber mehreren "echten" Servern. Google einfach mal um mehr über Virtualisierung zu Erfahren. Viele haben leider immer noch unbegründet Angst vor Virtualisierung.

Mit freundlichen Grüßen

Gansa28
Bitte warten ..
Mitglied: patdo80
14.09.2009 um 17:14 Uhr
Hallo Gansa,

bin gerade auf der VMware Seite und lese mich ein. Klingt alles zu schön um wahr zu sein. Wollte nen Raid 10 fahren mit 5 *300 GB SAS Platte - habe jetzt den Spaß auf 5000,- € Netto hochtreiben können. Dafür sollte man doch ein vernünftiges System bekommen. Brauchen wir ein klassisches Storage? Eine Bandsicherung soll es geben - im moment haben wir gerade mal 10 GB reine Daten.

Habe gerade nochmal den lokalen Hardwaredealer angerufen und ihm gesagt er soll mal einen fixen Server konfigurieren mit reichlich Speicher, 2 Quadcores, Bandlaufwerk, oben genannten Platten etc. - und er hat das Limit gesetzt bekommen (natürlich alles reine Hardware). Wäre zu geil wenn die Virtualisierungkiste löppt - einfacher geht es dann ja nicht (wenn das alles so stimmt was ich da gerade lese....)

greez
patdo
Bitte warten ..
Mitglied: gansa28
14.09.2009 um 19:02 Uhr
Und der soll bitte gucken ob das HCL konform ist. Denn wenn sagen wir mal der Raid Controller da nicht drinnen steht geht wenn du Pech hast mal garnix. Deswegen Markenhersteller!! die sind teilweise zwar was teurer aber dafür hast du in der Garantiezeit am nächsten Tag (in der kleinsten Gewährleistung) einen Austausch. Bei IBM, HP, Dell ist es das auf jeden Fall.

Wenn du das System von Grund auf neu Aufsetzt, ist es zu 90% der Fall was da beschrieben wird. Bei Migrationen kann es da zu Problemen kommen. Habe mir mal die Zähne an einem Exchange 2003 ausgebissen. Der wollte sich trotz Support von VMware uns Coldcloning nicht auf ESX 3.5 Migrieren lassen. Also neu Aufgesetzt, hat mich 3 Tage gekostet

Also für 5000€ bekommst schon ein Spitzen Modell, würde aber so 2-3 Konkurrenz Angebote mir mal zukommen lassen. Wäre Nice wenn du die Aufstellung mal posten könntest.

Bei mir laufen bei einem Kunden seid knapp 2 Jahren 2 ESX Enterprise mit einem EMC Strorage ohne Probleme. Und Performanter als vorher mit den 9 Servern .

Es ist auch möglich z.B. ein Externes Bandlaufwerk zur Sicherung einzubinden. Allerdings wird dies Offiziell nicht Supportet .

Bitte auf jeden Fall zusätzlich Sichern, und es ist auch gut die fertigen VM´s mal wegzusichern. Ext Platten reichen da, zusätzlich zum Snapshot der gemacht werden kann. Bandlaufwerke sind halt so eine Sache ich sicher lieber auf eine ordentliche NAS oder SAN.
Mit _Bandsicherungen auch wenn die noch so gut gelagert und behandelt werden hatte ich bisher nur Ärger besonders LTO Laufwerke…….
Symantec Backup Exec kann z.B. auf Netzlaufwerken Sichern.


Mit freundlichen Grüßen

Gansa28
Bitte warten ..
Mitglied: tikayevent
14.09.2009 um 20:03 Uhr
Ich rate ehrlich auch von Bandlaufwerken ab. Es kann auch an den Sicherungsprogrammen liegen, aber ich hatte es schon häufiger, dass ich keine Sicherungen einlesen (nicht zurückspielen) konnte, weil das Laufwerk die Bänder nicht lesen wollte. Laufwerk neu, Bänder neu, Band 3 Wochen vorher bespielt und laut Beipackzettel gelagert.

Ich bevorzuge daher auch NAS-Lösungen.

Kurzzeitbackup auf ein 500GB SCSI-System, Langzeit geht auf 2 externe Festplatten, welche dann an zwei unterschiedlichen Standorten, mit 15 sowie 20km Abstand zum Hauptstandort gelagert werden.
Bitte warten ..
Mitglied: patdo80
15.09.2009 um 10:52 Uhr
Hallo,

das mit der kompatibilität des Raid Controllers ist ein Argument - ich werde ihn nochmal drauf hinweisen, meine aber das die Ihr Netzwerk mittlerweile auf virtualisiert laufen lassen. Wäre Xendesktop eine alternative zu VMWare? Ich meine bis 10 User ist dieser auch kostenlos.

Das mit dem Storage ist ein Argument - zumal die Bandsicherung @hölle laut sind und B die Rücksicherungen ewig dauern. Da könnte man zur Not auch 2 Externe Festplatten dranschmeissen (über USB) um die Daten zu sichern. Es sind ja niemals mehr als 300GB unkomprimiert (das sollte man selbst mit den 15 virtualisierten Maschinen nicht erreichen ).

Ich bin echt mal gespannt was der mir anbietet - habe 5000,- € als Obergrenze angesetzt und werde mir jetzt nochmal ein konkurrenz Angebot reinholen

Vielen Dank schonmal für den Tipp!

cya
patdo
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Ähnliche Inhalte
TK-Netze & Geräte
gelöst Suche Empfehlung: Beratungsunternehmen RZ-Infrastruktur (4)

Frage von Jaypie zum Thema TK-Netze & Geräte ...

Router & Routing
gelöst Empfehlung günstiges ADSL2+ nur Modem (10)

Frage von TimMayer zum Thema Router & Routing ...

Switche und Hubs
Switch Empfehlung für KMU (12)

Frage von katzepuh zum Thema Switche und Hubs ...

Server-Hardware
gelöst Hilfe bei einer Server (Hardware) auswahl (30)

Frage von bjk190368 zum Thema Server-Hardware ...

Heiß diskutierte Inhalte
Windows Userverwaltung
Ausgeschiedene Mitarbeiter im Unternehmen - was tun mit den AD Konten? (32)

Frage von patz223 zum Thema Windows Userverwaltung ...

LAN, WAN, Wireless
FritzBox, zwei Server, verschiedene Netze (21)

Frage von DavidGl zum Thema LAN, WAN, Wireless ...

Viren und Trojaner
Aufgepasst: Neue Ransomware Goldeneye verbreitet sich rasant (20)

Link von Penny.Cilin zum Thema Viren und Trojaner ...

Windows Netzwerk
Windows 10 RDP geht nicht (18)

Frage von Fiasko zum Thema Windows Netzwerk ...