Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit

Hohe Antwortzeiten der HDD bei laufenden Gast-Systemen

Frage Virtualisierung Hyper-V

Mitglied: hamspirit

hamspirit (Level 1) - Jetzt verbinden

05.02.2015 um 12:46 Uhr, 1267 Aufrufe, 3 Kommentare

Hallo zusammen,
ich habe hier ein nerviges Performance-Problem und hoffe, dass mir jemand einen hilfreichen Tipp geben kann.

Gegeben ist ein HP Elitebook 850 mit Core i7 4600U, 8GB RAM und Windows 8.1 prof.
Hyper V ist aktiviert und funktioniert auch.

Für die Gastsysteme habe ich eine USB3-Festplatte (LaCie d2 Quadra v3C, 2TB) an der Dockingstation des Notebooks angeschlossen.
Das Notebook selbst nutzt eine 180GB SSD von Intel (SSDSC2BF180A4H).

Momentan läuft in Hyper-V ein Gast unter Windows 8.1.
In dieser installiere ich zur Zeit MS Office. Schaue ich mir nun auf dem Host im Taskmanager die Auslastung der externen Platte an, so wundere ich mich sehr über Antwortzeiten zwischen 150 und 2500ms. Wie gesagt, es läuft nur ein einzelner Gast darauf.
Gestern hatte ich zwei Win8.1 gestartet, die beide WIndows-Updates installierten. Dabei waren Antwortzeiten bis 20.000ms (!) zu erkennen. (Siehe Screenshot).
Die Auslastung der Platte lag immer bei 100% und die Installation der Updates dauert Ewigkeiten.

Ich denke nicht, dass das normale Werte sind, da eine USB3 Platte mit zwei Gästen sicher keine Probleme haben sollte.

Welche Möglichkeiten gibt es, um das Problem zu beheben und die ganze Sache etwas flotter zu gestalten?

Danke vorab für alle Hinweise.

Grüße
HamSpirit

e1240067a23e9d411725463eb9c9a7e6 - Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern
Mitglied: psannz
05.02.2015, aktualisiert um 14:16 Uhr
Sers,

Ich würde behaupten das verhält sich genau wie erwartet. Externe SATA Festplatte mit 7200UPM und dann grandiose IOPS erwarten? Vergiss es. Die bringt maximal 75 IOPS im Random, weniger wegen USB Bridge, Latency, usw.. Schreibcache ist sicherlich auch deaktiviert (und mit Recht, da externe Platte) was die Schreibperformance in den Keller zieht.
Hängt die Platte an einem USB 2 oder USB 3 Port an der Dockingstation? Verwendest du VHD oder VHDX Container? Mit fester oder dynamischer Größe?

Wurden VHD(X) Dateien beim Virenscanner ausgeschlossen?

Was du machen könntest: Die externe Festplatte direkt als Device an die VM durchschleifen. Bedeutet natürlich dass auf die Platte nur 1 VM kann. Performance wird aber auch dann nicht toll sein.

Egal was, während einer IO intensiven Installation (--> MS Office) wirst du auch auf einem "normalen" Rechner mit rotierender Festplatte Antwortzeiten von bis zu 2s haben. Liegt einfach in der Natur der Sache wenn eine "klassische" Festplatte viele kleine Dateien schreiben muss

Und die 20s Wartezeit während 2 VMs sich bei der Windows Update Installation die magere Performance der USB HDD teilen müssen... sehe ich voll und ganz als im Rahmen. Speziell wenn der RAM der VMs knapp bemessen ist und obendrein auf Teufel komm raus ausgelagert werden muss...

Oder, in anderen Worten: Strom kommt nicht einfach nur aus der Steckdose. Und auch bei der Virtualisierung tauchen die Ressourcen nicht magisch auf. Du kannst nur mit dem arbeiten was verfügbar ist.

Grüße,
Philip
Bitte warten ..
Mitglied: hamspirit
06.02.2015, aktualisiert um 07:02 Uhr
Danke, Philip. Das ist doch mal eine aussagekräftige Antwort.
Kurz zur Info: Die Platte hängt natürlich an einem USB3-Port der Dockingstation. Die virt.Disks sind dynamische VHXDs.
Vor diesem Notebook hatte ich ein älteres Core i7 2.6 (glaube ich), ebenfalls 8GB RAM. Die Platte hing da aber, weil kein USB3 verfügbar war, am eSATA port.
Damit liefen die VMs dann doch flüssiger und performanter.
Da dieses Dock kein eSata unterstützt, musste ich auf USB3 ausweichen und machte mir da eigentlich keine Sorgen, was den Datendurchsatz angeht.
Jetzt scheint das alles aber langsamer zu sein, also damals noch mit dem älteren Prozessor.

Letztlich läuft es ja, aber es wird stellenweise dann doch zur Geduldprobe.

Danke nochmals.
Bitte warten ..
Mitglied: psannz
06.02.2015, aktualisiert um 09:56 Uhr
USB und eSATA....
Bei eSATA spricht dein Notebook direkt mit der Festplatte.
Bei USB muss erst noch der USB Controller der externen Festplatte übersetzen. Und vergisst dabei NCQ. Ohne Worte.

Du kannst die Schreibleistung etwas beschleunigen indem du
  1. in den Richtlinien der Hardwareeinstellung der USB Festplatte auf "Bessere Leistung" umstellst
  2. in den Richtlinien der Hardwareeinstellung der USB Festplatte den Schreibcache aktivierst, und das von Windows veranlasste Leeren dessen deaktiverst.
  3. dir bewusst bist, dass wenn du mit diesen Einstellungen die Festplatte einfach abziehst, ohne über den "Hardware sicher entfernen" & "Gerät Auswerfen" Weg zu gehen, garantierten Datenverlust hast.

Ausserdem wäre zu empfehlen die VHDX Dateien von dynamisch nach fest zu konvertieren, und die USB Festplatte danach zu defragmentieren. Bringt nochmal etwas mehr Schreib-/Leseleistung.

Brauchst dir dabei allerdings keine Illusionen zu machen dass während IO Storms in den VMs sonderlich mehr geht.

Zur lizenzrechtlichen Seite bezüglich Office, Windows usw in virtuellen Umgebungen gibt es hier genügend Lesematerial. Falls noch nicht geschehen, informiere dich.
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Windows 10

Powershell 5 BSOD

(2)

Tipp von agowa338 zum Thema Windows 10 ...

Ähnliche Inhalte
Windows 7
gelöst SVCHOST verursacht hohe Prozessorlast (6)

Frage von cardisch zum Thema Windows 7 ...

Festplatten, SSD, Raid
gelöst Was ist mit Seagate Cheetah 15k HDD passiert? (2)

Frage von vBurak zum Thema Festplatten, SSD, Raid ...

Linux Userverwaltung
Enter-Taste verschafft Angreifern Root-Rechte auf verschlüsselten Systemen (1)

Link von magicteddy zum Thema Linux Userverwaltung ...

Heiß diskutierte Inhalte
LAN, WAN, Wireless
gelöst Server erkennt Client nicht wenn er ausserhalb des DHCP Pools liegt (28)

Frage von Mar-west zum Thema LAN, WAN, Wireless ...

Windows Server
Server 2008R2 startet nicht mehr (Bad Patch 0xa) (18)

Frage von Haures zum Thema Windows Server ...

Outlook & Mail
Outlook 2010 findet ost datei nicht (18)

Frage von Floh21 zum Thema Outlook & Mail ...