Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit

Intel Tolapai SoC erkennt nur ein Viertel des zusätzlich installierten RAM

Frage Hardware CPU, RAM, Mainboards

Mitglied: kopierschnitte

kopierschnitte (Level 1) - Jetzt verbinden

31.03.2011 um 22:16 Uhr, 2715 Aufrufe, 8 Kommentare

Hallo!

Ich bin dabei, ein älteres Embedded-Mainboard (basiert auf der Intel Tolapai-Platform) mit Speicher aufzurüsten. Dabei komme ich jedoch ein wenig in's Grübeln:

Das Mainboard hat 512MB Speicher (vermutlich DDR2-667; organisiert in 4 Chips) direkt aufgelötet und einen 200pin Erweiterungsslot (SODIMM). Mein Problem ist nun, dass jegliches Speichermodul, welches in dort teste, nur mit 1/4 der jeweiligen Kapazität vom BIOS bzw. Memtest erkannt wird. Verwende ich z. B. ein 512MB Modul, dann bekomme ich effektiv 512+128MB angezeigt, bei 2GB sind es dann exakt 1GB (512+512).

Das Betriebssystem läuft danach zwar einwandfrei (obwohl es mir so scheint, als würde der Bootvorgang länger dauern), jedoch ist mir nicht ganz wohl dabei, dass hier offenkundig ein Adressierungsproblem des RAM vorliegt.

Dies wird besonders deutlich, wenn ich ein 4GB Modul verwende. In diesem Fall werden zwar 512+1024MB angezeigt, jedoch stürzt Linux beim Booten direkt ab und auch Memtest gibt mir haufenweise Fehlermeldungen aus.

Meine erste Vermutung war, es könnte etwas mit Single-/Double-Rank zu tun haben. Das war's aber nicht. Auch Low-/High-Density hat keine Veränderung gebracht.

Könnte es sein, dass ich vielleicht Registered- und/oder ECC-DIMMs benötige? Gibt es sowas überhaupt im SO-DIMM Formfaktor?

Im Intel-Datasheet zum verwendeten MCH finde ich dazu leider keine brauchbaren Angaben...
Mitglied: 90776
31.03.2011 um 22:31 Uhr
Hi

Was passiert wenn du den alten Riegel entfernst und nur den neuen einsetzt?

Grüsse
Switcher
Bitte warten ..
Mitglied: kopierschnitte
31.03.2011 um 22:59 Uhr
Geht leider nicht, die 512MB sind aufgelötet
Bitte warten ..
Mitglied: 90776
31.03.2011 um 23:02 Uhr
ah ok so aufgelötet, dachte auf den Riegel xD

ähm dann mal ein paar Fragen

Welches BS läuft, oder soll laufen?
Warum willst du einen "soo" altes Board noch aufrüsten?
Bitte warten ..
Mitglied: Aufmuckn
31.03.2011 um 23:10 Uhr
hi .. Bios am aktuellen stand? grad bei älteren Boards ist es üblich das aktuellere Speicher nicht richtig erkannt werden, wenn sie nicht mit nem aktuellen bios ausgestattet sind.

edit: zu oft aktuell? .. sry ..

Mit freundlichen Grüßen
Bitte warten ..
Mitglied: 90776
31.03.2011 um 23:16 Uhr
hi mike (mal wieder)

genau das wäre meine nächste frage gewesen, nur

Bios Update ist immer mit einem gewissen Risiko verbunden, daher die frage wofür er mehr speicher braucht bei einem so alten board
Bitte warten ..
Mitglied: kopierschnitte
01.04.2011 um 07:22 Uhr
Das Board ist zwar alt, jedoch ist es Teil eines Embedded-Systems, genauer gesagt zur Ansteuerung einer CNC-Fräse. Da es dummerweise einen ganz exotischen I2C-Controller onboard hat und zudem auch noch eine völlig unübliche Größe (ca. FlexATX) fällt ein Boardwechsel für mich leider flach.

An ein BIOS-Update ist leider nicht zu denken da das Board wohl eine Sonderanfertigung ist und der Hersteller davon na klar nichts mehr wissen will. Seinerzeit gab es jedoch Speicheruogrades bis zu 2GB, so dass ich nicht von einer generellen Einschrankung ausgehe. Ich habe es zwar schon geschafft, das AMI-Bios zu dumpen, nur leider finde ich dort mit den üblichen BIOS-Tools keine brauchbaren Infos über unterstützte Speichermodule. Intel schreibt lediglich, dass DDR2 533/667 bis 4GB unterstützt wird.

Das Betriebssystem (falls es überhaupt eine Rolle spielt, da ja schon beim POST die falsche Größe angezeigt wird) ist Wind River Linux 2.0.
Bitte warten ..
Mitglied: Aufmuckn
01.04.2011 um 12:43 Uhr
dann fällt mir nur ein nach alten rams ausschau zu halten die noch unterstützt werden. was bei so dimms sicher nicht leicht werden wird.

Mit freundlichen Grüßen
Bitte warten ..
Mitglied: 90776
01.04.2011 um 13:33 Uhr
Zitat von kopierschnitte:
Das Board ist zwar alt, jedoch ist es Teil eines Embedded-Systems, genauer gesagt zur Ansteuerung einer CNC-Fräse. Da es
dummerweise einen ganz exotischen I2C-Controller onboard hat und zudem auch noch eine völlig unübliche Größe
(ca. FlexATX) fällt ein Boardwechsel für mich leider flach.

Das erklärt so einiges

An ein BIOS-Update ist leider nicht zu denken da das Board wohl eine Sonderanfertigung ist und der Hersteller davon na klar nichts
mehr wissen will. Seinerzeit gab es jedoch Speicherupgrades bis zu 2GB, so dass ich nicht von einer generellen Einschrankung
ausgehe.

Das nenn ich mal kundenfreundlicher Support
Ok, aber vermuetlich waren das die selben exotischen Speicherriegel wie der des Boards

Das Betriebssystem (falls es überhaupt eine Rolle spielt, da ja schon beim POST die falsche Größe angezeigt wird)
ist Wind River Linux 2.0.

Ok, aber wenn ich mich nicht irre ist es ja "fast" allen Linux egal wie viel Speicer zur verfügung steht

Also ich sehe nur diese Möglichkeiten

1. Beim Hersteller fragen
2. Nach altem passendem Speicer suchen
3. Es bei 512MB belassen
4. zB ein 4GB Modul benutzen und nur 1GB nutzen können

Grüsse
Switcher
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Ähnliche Inhalte
Grafikkarten & Monitore
AMD GPU zusammen mit Intel CPU (3)

Frage von KungLao zum Thema Grafikkarten & Monitore ...

Windows Server
gelöst RAM Berechung für TS (6)

Frage von MegaGiga zum Thema Windows Server ...

Windows 10
gelöst MacBook Air Intel HD 3000 und Windows 10 64 bit? (8)

Frage von NeXiaL-Computers zum Thema Windows 10 ...

Heiß diskutierte Inhalte
Windows Userverwaltung
Ausgeschiedene Mitarbeiter im Unternehmen - was tun mit den AD Konten? (32)

Frage von patz223 zum Thema Windows Userverwaltung ...

LAN, WAN, Wireless
FritzBox, zwei Server, verschiedene Netze (21)

Frage von DavidGl zum Thema LAN, WAN, Wireless ...

Viren und Trojaner
Aufgepasst: Neue Ransomware Goldeneye verbreitet sich rasant (20)

Link von Penny.Cilin zum Thema Viren und Trojaner ...

Windows Netzwerk
Windows 10 RDP geht nicht (18)

Frage von Fiasko zum Thema Windows Netzwerk ...