Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit
GELÖST

IT Veränderung mit Standortwechsel

Frage Netzwerke

Mitglied: padso4tw

padso4tw (Level 1) - Jetzt verbinden

21.10.2013 um 14:50 Uhr, 2045 Aufrufe, 25 Kommentare

Moin Zusammen.

habe eine "halbwegs Komplexe Aufgabenstellung", die ich wahrscheinlich gelöst habe, aber absichern möchte ich mich dennoch

Folgende Grundlage:

Wir haben 7 Arbeitsplätze, 2 Notebooks, ca. 10 Tablets/iPhones als Arbeitsgeräte.
Zurzeit betreiben wir einen Sbs2008 Server, der ein Paar SQL Datenbanken beherbergt und neben Exchange auch die Datensicherung der Clients aufs Bandlaufwerk bringt.

Ich würde, da wir umziehen, gerne einiges ändern und habe mir folgendes Überlegt.
Am neuen Standort kommt eine weitere Aufgabe für einen "Server" hinzu. Wir brauchen eine "Kameraüberwachung".

Ich habe nun viel gelesen und mir überlegt das wir höchstwahrscheinlich mit einem Synology NAS gut fahren können.

Man könnte die Videoüberwachung von der Kiste machen lassen. Die Daten die momentan auf dem Server liegen könnten auf das deutlich schneller NAS umgezogen werden.
Die Sicherung könnte via HiDrive erfolgen. (Verschlüsseltes Truecryptlaufwerk) bzw. via Redundanz Option(o.ä.) an die Privatadresse vom Chef.

Sämtliche Webdienste wie ein CRM könnten vom "langsamen" Server aufs NAS umgezogen werden. Die Client Sicherung würde sich um einiges Verschnellern, da nun nicht nur 100mbit zur Verfügung stehen sondern 2 Gbit.

Die bisherige Bandsicherung würde ich komplett abschaffen. Aufgrund von hohem Fehlerrisiko macht eine Datenrücksicherung bei totalausfall keinen spaß (habe ich mir sagen lassen). Abgesehen davon machen die Bänder schon beim sichern regelmäßig Probleme.

Habe ich irgendwelche Denkfehler? Kann man das so machen?

Lg
Padso
Mitglied: tikayevent
21.10.2013 um 15:19 Uhr
Du kannst auch einfach eine ordentliche Intel-GBit-Netzwerkkarte oder zwei oder vier in den Server stecken. Wichtig ist nur, dass der Switch LACP unterstützt.
Bitte warten ..
Mitglied: padso4tw
21.10.2013 um 15:22 Uhr
Zitat von tikayevent:
Du kannst auch einfach eine ordentliche Intel-GBit-Netzwerkkarte oder zwei oder vier in den Server stecken. Wichtig ist nur, dass
der Switch LACP unterstützt.

Der Server hat auch schon 2 Karten, allerdings ist er Leistungstechnisch schon schwer an der Grenze.
Außerdem käme dort wieder das Problem der Videoüberwachung zum tragen.
Bitte warten ..
Mitglied: keine-ahnung
21.10.2013 um 15:23 Uhr
Moin,

auf was um Gottes Willen läuft der SBS, wenn da ein Synology-NAS schneller auf den Platten ist?? Gerade weil auf dem SBS2008 SQL-Instanzen ablaufen will der gerne auch schnelle Platten haben ... und wenn ich das mit den 2GBit lese ... ich hoffe, Ihr habt die Kohle, auch den entsprechenden Switch dazu zu kaufen.

Die bisherige Bandsicherung würde ich komplett abschaffen. Aufgrund von hohem Fehlerrisiko macht eine Datenrücksicherung bei totalausfall keinen spaß (habe ich mir sagen lassen). Abgesehen davon machen die Bänder schon beim sichern regelmäßig Probleme.

Sicherungen sind etwas für Weicheier . Bandsicherungen sind unbequem zu handhaben (finde ich), aber mit die sicherste und schnellste Lösung am Markt.

Mach Dir doch eher mal Gedanken über Dein Basis-Setup, bevor Du die Wunderbunt-Cam einbindest .

LG, Thomas
Bitte warten ..
Mitglied: keine-ahnung
21.10.2013, aktualisiert um 15:26 Uhr
Zitat von tikayevent:
Du kannst auch einfach eine ordentliche Intel-GBit-Netzwerkkarte oder zwei oder vier in den Server stecken. Wichtig ist nur, dass
der Switch LACP unterstützt.
BTW: Schlechter Rat bei einem SBS

LG, Thomas

Ooops :

Der Server hat auch schon 2 Karten
Na denn ...
Bitte warten ..
Mitglied: padso4tw
21.10.2013, aktualisiert um 15:30 Uhr
auf was um Gottes Willen läuft der SBS, wenn da ein Synology-NAS schneller auf den Platten ist?? Gerade weil auf dem SBS2008
SQL-Instanzen ablaufen will der gerne auch schnelle Platten haben ... und wenn ich das mit den 2GBit lese ... ich hoffe, Ihr habt
die Kohle, auch den entsprechenden Switch dazu zu kaufen.

Auf einem Xeon 4 Kern mit 12GB Ram und leider völlig bescheidenen Platten. Aber es ist unser einziges Schätzchen momentan.
Ja, wir brauchen dann auch einen neuen switch. Steht schon auf dem Plan.


Sicherungen sind etwas für Weicheier . Bandsicherungen sind unbequem zu handhaben (finde ich), aber mit die sicherste und
schnellste Lösung am Markt.
Sicher und Schnell glaube ich nicht. Ich bin eher für HDDs. RDX soll auch noch eine Option sein, aber ich möchte ungern einen weiteren Server haben.

Na denn
Aber wir haben zurzeit nur ein 100mbit switch.

Deshalb kommen grundsätzlich ja diese Überlegungen.
Bitte warten ..
Mitglied: keine-ahnung
21.10.2013 um 15:35 Uhr
Zitat von padso4tw:
Sicher und Schnell glaube ich nicht.
Das ist keine Frage des Glaubens, sondern des Wissens
Ich bin eher für HDDs. RDX soll auch noch eine Option sein, aber ich möchte ungern einen weiteren Server haben.
Wozu braucht man einen eigenen Server für RDX-Sicherungen??
Deshalb kommen grundsätzlich ja diese Überlegungen.
Lies Dich ein oder lass Dich von Externi beraten - Dir fehlen z.Z. grundlegende Kenntnisse, um ein produktives Netzwerk umzugestalten. Ist nicht böse gemeint

LG, Thomas
Bitte warten ..
Mitglied: padso4tw
21.10.2013 um 16:13 Uhr
Lies Dich ein oder lass Dich von Externi beraten - Dir fehlen z.Z. grundlegende Kenntnisse, um ein produktives Netzwerk
umzugestalten. Ist nicht böse gemeint

LG, Thomas

Ich verstehe schon was du meinst. Ich glaub mir fehlt die grundlegende Fähigkeit meine Fragen/Aufgaben korrekt rüber zu bringen.

Der SBS soll einfach nurnoch seine MSSQL und Exchange+Sharepoint aufgaben haben.

Mir wurde eben von ExterneN von Bandlaufwerken abgeraten. Da eine Desaster Recovery zum Horror werden kann sobald ein Band ne Macke hat.
Die einfachste + schnellste Sicherung ist auf HDD bzw. Online.
Wir scheinen unterschiedlicher Meinung zu sein. Du stehst auf Bänder, ich hasse Sie :D

Zum Thema RDX: Hatte mich nicht weiter damit bechäftigt, da die andere Variante mit NAS für mich komfortabler erscheint.
Ja, man brauch keinen weiteren Server, aber man brauch Platz für Einschübe oder man stellt sich die kisten als externe Laufwerke hin. (Bin ich auch nicht so der Fan von, prägende Erfahrung mit Externen Laufwerken)

Ja die Netzwerk Gestaltung am neuen Standort ist nicht einfach und bedarf einem durchdachten Plan. Aber ich bin erstmal am grundsätzlichen.

Wie würdest du denn das Problem mit den Kameras lösen? Hast du Erfahrung mit den Synology Kisten?
Bitte warten ..
Mitglied: Bitboy
21.10.2013, aktualisiert um 18:02 Uhr
"Only wimps use tape backup: real men just upload their important stuff on ftp, and let the rest of the world mirror it ;) ", Linus Torvalds, dem übrigens neulich seine Festplatte kaputt gegangen is

Aus deinen bisherigen Posts geht dein Backup Konzept nicht wirklich hervor, darum hak ich nochmal nach.

So wie ich dich verstehe willst du ausschliesslich auf HDD sichern und nu geh ich mal davon aus dass die Dinger auch im Serverraum liegen. Wenns da mal brennt, wäre alles futsch. Produktivdaten und die Sicherung.
Bitte warten ..
Mitglied: padso4tw
21.10.2013 um 18:10 Uhr
Zitat von Bitboy:
"Only wimps use tape backup: real men just upload their important stuff on ftp, and let the rest of the world mirror it ;)
", Linus Torvalds, dem übrigens neulich seine Festplatte kaputt gegangen is

Aus deinen bisherigen Posts geht dein Backup Konzept nicht wirklich hervor, darum hak ich nochmal nach.
Upsi

So wie ich dich verstehe willst du ausschliesslich auf HDD sichern und nu geh ich mal davon aus dass die Dinger auch im Serverraum
liegen. Wenns da mal brennt, wäre alles futsch. Produktivdaten und die Sicherung.

Meine Idee war irgendwie im Kopf geblieben.
Ich wollte ein zweites NAS an die Privat Adresse vom Chef stellen und somit quasi "online" Daten spiegeln/sichern.
(Wir sind ein kleines mittelständisches Familienunternehmen. Ich bin der einzige de nicht zur Familie gehört. )
Hat automatisch den Vorteil, dass von "Zuhause" genauso schnell auf alle Daten zugegriffen werden kann wie im Büro.
Realisieren würde ich das zwecks VPN Tunnel.
Ob ich dann nochmal zusätzlich vor Ort ne externe Anhänge wäre optional.

Lg
Padso
Bitte warten ..
Mitglied: Dobby
22.10.2013, aktualisiert um 00:24 Uhr
Hallo,

Man könnte die Videoüberwachung von der Kiste machen lassen. Die Daten die momentan auf dem Server liegen könnten auf das deutlich schneller NAS umgezogen werden.
Da würde ich mir mal einige NAS Geräte anschauen und zwar von QNAP und von Synology, aber auf USB 3.0 Schnittstellen würde ich
achten wollen.

Die Sicherung könnte via HiDrive erfolgen. (Verschlüsseltes Truecryptlaufwerk) bzw. via Redundanz Option(o.ä.) an die Privatadresse vom Chef.
Die Sicherung des NAS sollte dann eventuell auf einem externen USB 3.0 RDX Laufwerk laufen bzw. statt finden.

Ansonsten würde ich auf das NAS nichts weiter "auslagern" und das NAS Gerät selber würde ich auch in ein eigenes
VLAN "packen" wollen und es via LAG (LACP) an einem Switch anbinden!

Gruß
Dobby
Bitte warten ..
Mitglied: Bitboy
22.10.2013 um 11:12 Uhr
Hm,

ich mach mal ne kurze Überschlagsrechnung und gehe von einer 16000er Leitung von deinem Chef @home aus. Das sind grosszügige 2MB/s Transfer.
2MB/s * 60 = 120 MB / Minute * 60 = 7200 MB / Stunde * 24 = 172800 MB / Tag / 1024 = 169 GB / Tag
(korrigiert mich wenn ich falsch gerechnet hab, der erste Kaffee wirkt noch net ;) )

Bei einer (Voll)Sicherung von "nur" 168GB würde die Leitung deines Chefs 24 Stunden unter Vollast laufen und er könnte wohl nicht mehr surfen...
Aber warum ich 24 Stunden gewählt hab, da musste gucken wie VPN und Sicherungssoftware mit der Zwangstrennung an der Stelle umgehen.
Wenn eins von beiden bockt, haste ne halbe Sicherung.

Ohne jetzt jedes Bandlaufwerksmodell zu kennen würde ich doch behaupten das selbst das Grützigste die Datenmenge schneller gesichert bekommt und Zwangstrennung oder andere Internetausfälle dem Ding herzlich egal sind.

Die oben angesprochenen "schneller und sicherer" kann ich demnach so nicht unterschreiben.
Bitte warten ..
Mitglied: padso4tw
22.10.2013 um 12:54 Uhr
Zitat von Bitboy:
Hm,

ich mach mal ne kurze Überschlagsrechnung und gehe von einer 16000er Leitung von deinem Chef @home aus. Das sind
grosszügige 2MB/s Transfer.
2MB/s * 60 = 120 MB / Minute * 60 = 7200 MB / Stunde * 24 = 172800 MB / Tag / 1024 = 169 GB / Tag
(korrigiert mich wenn ich falsch gerechnet hab, der erste Kaffee wirkt noch net ;) )

Ist schon richtig, es fällt aber nur einmal eine voll Synchronisierung an. Und diese würde am Standort via Gbit erfolgen.

Bei einer (Voll)Sicherung von "nur" 168GB würde die Leitung deines Chefs 24 Stunden unter Vollast laufen und er
könnte wohl nicht mehr surfen...
Aber warum ich 24 Stunden gewählt hab, da musste gucken wie VPN und Sicherungssoftware mit der Zwangstrennung an der Stelle
umgehen.
Wenn eins von beiden bockt, haste ne halbe Sicherung.

Ohne jetzt jedes Bandlaufwerksmodell zu kennen würde ich doch behaupten das selbst das Grützigste die Datenmenge
schneller gesichert bekommt und Zwangstrennung oder andere Internetausfälle dem Ding herzlich egal sind.

Die oben angesprochenen "schneller und sicherer" kann ich demnach so nicht unterschreiben.

Sicherer ist auf die Bandsicherung bezogen. Solange nichts rückgesichert werden muss bzw. solange es keinen Totalausfall gibt ist alles gut.
Aber wehe man muss mit einem Band rücksichern, im schlimmsten Fall in einem anderen Bandlaufwerk in einem neuen/anderen Server.

Aus diesem Grund sehe ich Festplatten als wesentlich sicherer an, mal ganz von der Geräuschkulisse eines Bandlaufwerks abgesehen(mag in einem großen unternehmen keine Rolle spielen aber anhand der Anzahl der Clients sollte erkennbar sein wie groß wir sind).
Bitte warten ..
Mitglied: it-frosch
23.10.2013, aktualisiert um 13:42 Uhr
Hallo padso4tw,

Mir wurde eben von ExterneN von Bandlaufwerken abgeraten. Da eine Desaster Recovery zum Horror werden kann sobald ein Band ne Macke hat.
Diese Aussage ist genauso viel wert wie, "Bei älter werdenden Festplatten kann es zu Datenverlust durch defekte Sektoren kommen".

Mach zwei Sicherungen, eine auf Band und eine auf HD. Werfe anschließend beides aus 1,5 m Höhe 5 x runter und dann mach eine Restore.


Was ich sagen will, du musst auch wenn du auf HD sicherst dir eine mehrfache Sicherheit schaffen, wie sie mit Bändern m.E. nach etwas einfacher zu erreichen ist.

grüße vom it-frosch
Bitte warten ..
Mitglied: it-frosch
23.10.2013, aktualisiert um 13:36 Uhr
Hallo padso4tw,

Aber wehe man muss mit einem Band rücksichern, im schlimmsten Fall in einem anderen Bandlaufwerk in einem neuen/anderen Server. .
Wenn man die Materie nicht richtig kennt, sollte man lieber nichts schreiben.

1. Band von einem anderen Bandlaufwerk zurücksichern.
Die Infos stehen auf dem Band und in der DB der Backupsoftware.
Einfach anderes Bandlaufwerk ins Backupprogramm einbinden, für Restore berechtigen und das Band in diesem Laufwerk zurücksichern.
Natürlich sollte man einen Standard verwendet haben wie LTO o.ä., aber davon gehe ich einfach mal aus.

2. Backupserver muss neu aufgesetzt werden.
Software installieren, DB zurücksichern von einem Band bzw. im Zweifelsfall von dem Band den Katalog importieren und dann Restore durchführen.

mal ganz von der Geräuschkulisse eines Bandlaufwerks abgesehe
Das sind echt relevante Gründe.

grüße vom it-frosch
Bitte warten ..
Mitglied: padso4tw
23.10.2013 um 13:54 Uhr
Hallo IT-Frosch,
zum Glück hatten wir noch keinen Ausfall, deshalb kann ich nur von Erfahrungen anderer berichten.

1. Band von einem anderen Bandlaufwerk zurücksichern.
Die Infos stehen auf dem Band und in der DB der Backupsoftware.
Einfach anderes Bandlaufwerk ins Backupprogramm einbinden, für Restore berechtigen und das Band in diesem Laufwerk
zurücksichern.
Natürlich sollte man einen Standard verwendet haben wie LTO o.ä., aber davon gehe ich einfach mal aus.
Ja, wir verwenden LTO Bänder von IBM.
Man sagte mir, dass Bänder in fremden Laufwerken eigentlich immer Fehler produzieren.

2. Backupserver muss neu aufgesetzt werden.
Software installieren, DB zurücksichern von einem Band bzw. im Zweifelsfall von dem Band den Katalog importieren und dann
Restore durchführen.
Soweit die Theorie
Dazu auch wieder: Mir wurde von mehreren Stellen gesagt, dass Bandlaufwerke bzw. die Bänder viele Probleme machen.

Ich will da aber gar nicht so ewig drauf rum reiten. Ist warscheinlich wie iOS gegen Android, jeder schwört auf seine Technik. Es gibt ja nicht umsonst die verschiedensten Methoden.

> mal ganz von der Geräuschkulisse eines Bandlaufwerks abgesehen
Das sind echt relevante Gründe.
Das war auch nur Spaß

Ich würde lediglich gerne herausfinden ob meine Idee Gut/schlecht/total absurd oder lückenhaft ist.

Lg
Padso
Bitte warten ..
Mitglied: goscho
23.10.2013 um 14:51 Uhr
Zitat von padso4tw:
Ich würde lediglich gerne herausfinden ob meine Idee Gut/schlecht/total absurd oder lückenhaft ist.
Ich finde, deine Idee ist schlecht.

Kunden von mir mit 10 Arbeitsplätzen haben zumeist 2 Server und dort versuche ich nicht, die alten Server durch ein NAS zu ersetzen.
Der SBS ist mit sich und dem Exchange schon ausgelastet genug, dort noch die ganzen SQL-Datenbanken draufzupacken ist falsch.

Als Sicherungslösung kann man durchaus verschiedener Meinung sein.
Ich bin mittlerweile zu folgender Strategie gekommen:
Sicherung jede Nacht auf NAS im anderen Brandabschnitt des selben Unternehmens.
Einmal pro Woche wird ein Backup auf eine USB-HDD kopiert, die ein Verantwortlicher mit nimmt bzw. in das Bankschließfach packt.
Der Restore von einem schnellen NAS geht wesentlich schneller als über Bandlaufwerke.
Bitte warten ..
Mitglied: padso4tw
23.10.2013 um 15:03 Uhr
Juhu Goscho,


Kunden von mir mit 10 Arbeitsplätzen haben zumeist 2 Server und dort versuche ich nicht, die alten Server durch ein NAS zu
ersetzen.
Der SBS ist mit sich und dem Exchange schon ausgelastet genug, dort noch die ganzen SQL-Datenbanken draufzupacken ist falsch.
Die SQL Datenbanken sind schon drauf... Deswegen soll das Backup unter anderem Weg. Alles was sich aufs NAS schieben lässt wird geschoben.
Ich sehe das die Leistung nicht reicht, deshalb soll ja auch gehandelt werden.

Als Sicherungslösung kann man durchaus verschiedener Meinung sein.
Ich bin mittlerweile zu folgender Strategie gekommen:
Sicherung jede Nacht auf NAS im anderen Brandabschnitt des selben Unternehmens.
Bei mir würde das NAS ebenfalls in einem anderen Brandabschnitt stehen.
Einmal pro Woche wird ein Backup auf eine USB-HDD kopiert, die ein Verantwortlicher mit nimmt bzw. in das Bankschließfach
packt.
Der Restore von einem schnellen NAS geht wesentlich schneller als über Bandlaufwerke.
Danke, so in der Art war der Plan. Die Daten werden übers Internet Syncron gehalten und somit, würde ich sagen, entfällt die zusätzliche HDD Sicherung.

Gruß Padso
Bitte warten ..
Mitglied: it-frosch
23.10.2013, aktualisiert um 18:49 Uhr
Hallo Padso,

Ich will da aber gar nicht so ewig drauf rum reiten.
du musst keine Angst haben, dass ich dich zum Tape Jünger machen will.

Soweit die Theorie
Nein, in den letzten 15 Jahren mehrfach erprobte Praxis.

Man sagte mir, dass Bänder in fremden Laufwerken eigentlich immer Fehler produzieren.
Ich sichere auf Ultrium 3 Bänder die entweder in einer MSL 3000 oder einem T24 liegen.
Zur Rücksicherung kann ich auch das andere Laufwerk nehmen, es muss nur für Restore berechtigt sein.

Damit du jetzt auch mal einen Bericht von jemanden hast der sagt, dass es geht.

Grüße vom it-frosch
Bitte warten ..
Mitglied: it-frosch
23.10.2013 um 18:47 Uhr
Hallo Padso,

Danke, so in der Art war der Plan. Die Daten werden übers Internet Syncron gehalten und somit, würde ich sagen, entfällt die zusätzliche HDD Sicherung.
Eben nicht. Was machst du denn, wenn du dir auf dem Produktions NAS einen Virus einfängst, der Daten verschlüsselt und du merkst es erst nach einiger Zeit, sprich nach der Replikation? Jetzt komme mir nicht mit einem Virenscanner.

Der angesprochene Fall ist übrigens ein Grund, warum ich auf Tapes setze. (Nein, das ist kein neuer Überredungsversucht. )
Ich versuche nur meinen Standpunkt klar zu machen.
Was gegen die Sicherung auf Tape spricht, ist sicherlich die Geschwindigkeit. Ich brauche für 4TB Vollsicherung 48h.

grüße vom it-frosch
Bitte warten ..
Mitglied: padso4tw
23.10.2013 um 20:52 Uhr
Zitat von it-frosch:
Hallo Padso,

> Danke, so in der Art war der Plan. Die Daten werden übers Internet Syncron gehalten und somit, würde ich sagen,
entfällt die zusätzliche HDD Sicherung.
Eben nicht. Was machst du denn, wenn du dir auf dem Produktions NAS einen Virus einfängst, der Daten verschlüsselt und
du merkst es erst nach einiger Zeit, sprich nach der Replikation? Jetzt komme mir nicht mit einem Virenscanner.

Touché... Wie lange sicherst du denn? Also wieviele Wochen kannst du zurück?

Lg
Bitte warten ..
Mitglied: goscho
24.10.2013 um 08:21 Uhr
Zitat von padso4tw:
Juhu Goscho,

>
> Kunden von mir mit 10 Arbeitsplätzen haben zumeist 2 Server und dort versuche ich nicht, die alten Server durch ein NAS
zu
> ersetzen.
> Der SBS ist mit sich und dem Exchange schon ausgelastet genug, dort noch die ganzen SQL-Datenbanken draufzupacken ist
falsch.
Die SQL Datenbanken sind schon drauf... Deswegen soll das Backup unter anderem Weg. Alles was sich aufs NAS schieben lässt
wird geschoben.
Ich sehe das die Leistung nicht reicht, deshalb soll ja auch gehandelt werden.
Mit handeln meine ich jedoch nicht, einen Server mit einem NAS versuchen zu entlasten, sondern einen zusätzlichen Windows-Server mit ausreichender Hardware hinzustellen.
Dein Weg wird sich als falsch herausstellen und du wirst in absehbarer Zeit entweder den Server gegen eine neue Maschine tauschen oder einen 2. Server dazu stellen.
Das sind meine mehrjährigen Erfahrungen bei vielen Kunden.

> Der Restore von einem schnellen NAS geht wesentlich schneller als über Bandlaufwerke.
Danke, so in der Art war der Plan. Die Daten werden übers Internet Syncron gehalten und somit, würde ich sagen,
entfällt die zusätzliche HDD Sicherung.
Was hast du denn für eine Leitung, dass dort Terabytes an Sicherungen synchron gehalten werden können?
Komm mir bitte nicht mit: "Inkrementell braucht weniger Platz". Auch dort hast du Vollbackups, möglichst einmal pro Woche und die inkrementell können schnell auch größer sein.
Bitte warten ..
Mitglied: padso4tw
24.10.2013 um 09:20 Uhr
mhhh.... ich sehe schon... das läuft hier in eine Richtung die mit "mal eben in nem Forum nachfragen" nicht machbar ist.

Ich danke euch für alle Hinweise und Schüsse vor den Bug. Ich werde wohl den Rat eines Lokalen externen hinzuziehen. Auch wenn dem Chef das gar nicht passen wird.

Wie war das? Einsicht ist der erste weg zur Besserung

Ich werde auf jedenfall den eingeschlagenen weg hier dann noch beschreiben :D, eure mühe soll ja nicht umsonst gewesen sein

Lg und Danke
Bitte warten ..
Mitglied: Dobby
24.10.2013 um 15:32 Uhr
Hallo,

mhhh.... ich sehe schon... das läuft hier in eine Richtung die mit "mal eben in nem Forum nachfragen" nicht machbar ist.
Doch eigentlich schon, nur man sollte sich das dann auch einmal zu Herzen nehmen und/oder sich überlegen warum man einem
etwas schreibt.

Ich danke euch für alle Hinweise und Schüsse vor den Bug.
Kein Thema.

Ich werde wohl den Rat eines Lokalen externen hinzuziehen. Auch wenn dem Chef das gar nicht passen wird.
Aber nimm dem dann das auch ab was er Dir rät bzw. hole Dir von mir aus noch einmal eine zusätzliche Meinung ein,
denn einfach jemand anheuern den Dein Chef bezahlen muss und Du Ihm dann alles nur eintrichterst was Du gerne
machen würdest ist auch nichts Halbes und nichts Ganzes!

Wie war das? Einsicht ist der erste weg zur Besserung
Der Weg ist das Ziel, man muss ihn aber auch zu ende gehen!

Viel Erfolg damit und viel Glück!

Wenn es das dann war, wäre ein Beitrag ist erledigt nicht schlecht, Danke.
(Deine Erfahrungen kannst Du ja dann immer noch hier herein schreiben.)

Gruß
Dobby
Bitte warten ..
Mitglied: it-frosch
24.10.2013, aktualisiert um 17:06 Uhr
Hallo Padso,

Wie lange sicherst du denn? Also wieviele Wochen kannst du zurück?
4 Bandsätze (Mo-Do Diff + Fr Full) , jeden Monat FULL (12 Monate rückwirkend), Monatssicherung vom DEZ 10 Jahre rückwirkend
Die 3 aktuelle nicht genutzten Bandsätze sind außer Haus im Safe.

PS: Leider habe ich keinen zweiten Brandabschnitt für meine Monatssicherungen.

grüße vom it-frosch
Bitte warten ..
Mitglied: padso4tw
25.10.2013 um 10:04 Uhr
Ui..Hi Frosch

Momentan mache ich tägliche voll Backups über Nacht auf eine USB Platte mit der intigrierten Windows sicherung. und Freitags ein Vollbackup rotierend mit 5 Bändern.
Alle Bänder sind außer Haus im Safe.
Ich würde jetzt Spontan nicht auf die Idee kommen so lange sichern zu wollen. Ist vielleicht auch ein bisschen Daten/Branchen abhängig ?

Gruß
padso
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Windows 10

Powershell 5 BSOD

(8)

Tipp von agowa338 zum Thema Windows 10 ...

Ähnliche Inhalte
Netzwerkmanagement
gelöst Anregungen, kleiner Betrieb, IT-Umgebung (18)

Frage von Unwichtig zum Thema Netzwerkmanagement ...

Windows 7
Verteillösung für IT-Raum benötigt (12)

Frage von TheM-Man zum Thema Windows 7 ...

Weiterbildung
IT-Jobs: Wo die meisten Informatiker in Deutschland arbeiten (1)

Link von michi1983 zum Thema Weiterbildung ...

Heiß diskutierte Inhalte
Microsoft
Ordner mit LW-Buchstaben versehen und benennen (20)

Frage von Xaero1982 zum Thema Microsoft ...

Outlook & Mail
gelöst Outlook 2010 findet ost datei nicht (19)

Frage von Floh21 zum Thema Outlook & Mail ...

Netzwerkmanagement
gelöst Anregungen, kleiner Betrieb, IT-Umgebung (18)

Frage von Unwichtig zum Thema Netzwerkmanagement ...

Festplatten, SSD, Raid
M.2 SSD wird nicht erkannt (14)

Frage von uridium69 zum Thema Festplatten, SSD, Raid ...