Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit
GELÖST

Linux Lässt sich nicht installieren!

Frage Linux

Mitglied: Mehonidas

Mehonidas (Level 1) - Jetzt verbinden

01.11.2011 um 21:35 Uhr, 6443 Aufrufe, 19 Kommentare

Verschiedene Linuxdistributionen (Debien, Kubuntu) brechen bei der Installation ab, mit dem Hinweis: Datei XY konnte nicht geschrieben, erstellt oder gelöscht werden.

Hallo Community,
ich bräuchte bitte wieder einmal euren Raat.

Anfänglich wollte ich auf einem RAID 0 Linux und Windows zusammen installieren und betreiben, dass das sehr schwer ist weis ich, aber es gibt Anleitungen im Netzt, mit deren Hilfe ich das versuchen wollte.

Leider komm ich nicht mal soweit Linux alleine OHNE RAID auf eine meiner Platten zu schmeißen. Anfänglich habe ich es mit dem neusten Kubuntu versucht, dabei brach die Installation immer nach ca 2/3 ab und gab mir einen Fehler aus, bei dem das Schreiben oder Löschen von Paketen fehlschlug. Ich versuchte es mit Debian und da kam auch beim installieren von Paketen ein Fehler. GRUB konnte ich auch nicht installieren.

Ich habe ca 10 CDs / DVDs gebrannt und 3-4 mal Images von den neusten und von den stabielen Versionen dieser Distribution heruntergeladen, um einen solchen Fehler auszuschließen. Eine Kubuntu CD lies sich sogar auf Fehler überprüfen, es wurden keine gefunden und die Installation schlug trotzdem fehl.

Mit DBAN habe ich alle Festplatten löschen lassen, um Vieren, fehlerhafte RAID Array oder was das sonst sein könnte auszuschließen, Fehler kommt immer noch.
(Western Digital 1 TByte)

Unterschiedliche Anschlüsse am Mainboard getestet, Fehler

Habe bei meinem Mainboardhersteller geschaut ob er Treiber für Linux anbietet, vielleicht liegt es ja daran, dass Linux den SATA Controller nicht mag. keine Treiber gefunden.
ASUS P7P55D-E LX
Den Marvel Controller für SATA 3 getestet, Fehler, den SATA2 Controller getestet, Fehler.

Ich habe mich mit AHCI und EDI Modis im BIOS beschäftigt, kein Erfolg!

WINDOOOOF lies sich ohne Mucken isntallieren *spei* WHY???

Festplatten lasse ich gerade auf Fehler Prüfen, da die aber Überall problemlos erkannt, partitioniert und gelöscht werden konnten und auch gerade mal ein Jahr, im mäßigen Betrieb, laufen, naja, mache ich mir nicht viel Hoffnung, den Fehler dort zu finden.

Jetzt habe ich wieder Windows 7 drauf meine Daten von der Externen überspielt, keine Fehler nichts, hmm


Ich platze gleich! Ich bin für alle sinnigen und unsinnigen Ideen dankbar.

Grüße, euer Meho
Mitglied: hmarkus
01.11.2011 um 21:51 Uhr
Hallo Mehonidas,

wenn Du mit einer Live-CD booten kannst (kann auch eine der Installations-CDs sein), poste mal bitte die Ausgabe von
lspci -k
und
uname -a
und
fdisk -l
Gruß

Markus
Bitte warten ..
Mitglied: Mehonidas
01.11.2011 um 22:44 Uhr
Zitat von hmarkus:
Hallo Mehonidas,
Hallo Markus ^^
wenn Du mit einer Live-CD booten kannst (kann auch eine der Installations-CDs sein), poste mal bitte die Ausgabe von
lspci -k

00:00.0 Host bridge: Intel Corporation Core Processor DMI (rev 11)
Subsystem: ASUSTeK Computer Inc. Device 8383
00:03.0 PCI bridge: Intel Corporation Core Processor PCI Express Root Port 1 (rev 11)
00:05.0 PCI bridge: Intel Corporation Core Processor PCI Express Root Port 3 (rev 11)
00:08.0 System peripheral: Intel Corporation Core Processor System Management Registers (rev 11)
Subsystem: Device 0043:0083
00:08.1 System peripheral: Intel Corporation Core Processor Semaphore and Scratchpad Registers (rev 11)
Subsystem: Device 0043:0083
00:08.2 System peripheral: Intel Corporation Core Processor System Control and Status Registers (rev 11)
Subsystem: Device 0043:0083
00:08.3 System peripheral: Intel Corporation Core Processor Miscellaneous Registers (rev 11)
00:10.0 System peripheral: Intel Corporation Core Processor QPI Link (rev 11)
00:10.1 System peripheral: Intel Corporation Core Processor QPI Routing and Protocol Registers (rev 11)
00:1a.0 USB Controller: Intel Corporation 5 Series/3400 Series Chipset USB2 Enhanced Host Controller (rev 06)
Subsystem: ASUSTeK Computer Inc. Device 8383
Kernel driver in use: ehci_hcd
00:1b.0 Audio device: Intel Corporation 5 Series/3400 Series Chipset High Definition Audio (rev 06)
Subsystem: ASUSTeK Computer Inc. Device 8375
Kernel driver in use: HDA Intel
00:1c.0 PCI bridge: Intel Corporation 5 Series/3400 Series Chipset PCI Express Root Port 1 (rev 06)
00:1c.1 PCI bridge: Intel Corporation 5 Series/3400 Series Chipset PCI Express Root Port 2 (rev 06)
00:1c.2 PCI bridge: Intel Corporation 5 Series/3400 Series Chipset PCI Express Root Port 3 (rev 06)
00:1c.3 PCI bridge: Intel Corporation 5 Series/3400 Series Chipset PCI Express Root Port 4 (rev 06)
00:1c.6 PCI bridge: Intel Corporation 5 Series/3400 Series Chipset PCI Express Root Port 7 (rev 06)
00:1c.7 PCI bridge: Intel Corporation 5 Series/3400 Series Chipset PCI Express Root Port 8 (rev 06)
00:1d.0 USB Controller: Intel Corporation 5 Series/3400 Series Chipset USB2 Enhanced Host Controller (rev 06)
Subsystem: ASUSTeK Computer Inc. Device 8383
Kernel driver in use: ehci_hcd
00:1e.0 PCI bridge: Intel Corporation 82801 PCI Bridge (rev a6)
00:1f.0 ISA bridge: Intel Corporation 5 Series Chipset LPC Interface Controller (rev 06)
Subsystem: ASUSTeK Computer Inc. Device 8383
00:1f.2 RAID bus controller: Intel Corporation 82801 SATA RAID Controller (rev 06)
Subsystem: ASUSTeK Computer Inc. Device 8383
Kernel driver in use: ahci
00:1f.3 SMBus: Intel Corporation 5 Series/3400 Series Chipset SMBus Controller (rev 06)
Subsystem: ASUSTeK Computer Inc. Device 8383
01:00.0 VGA compatible controller: ATI Technologies Inc Juniper [Radeon HD 5700 Series]
Subsystem: Micro-Star International Co., Ltd. Device 2140
Kernel driver in use: radeon
01:00.1 Audio device: ATI Technologies Inc Juniper HDMI Audio [Radeon HD 5700 Series]
Subsystem: Micro-Star International Co., Ltd. Device aa58
Kernel driver in use: HDA Intel
03:00.0 Ethernet controller: Realtek Semiconductor Co., Ltd. RTL8111/8168B PCI Express Gigabit Ethernet controller (rev 03)
Subsystem: ASUSTeK Computer Inc. M4A785TD Motherboard
Kernel driver in use: r8169
04:00.0 SATA controller: JMicron Technology Corp. JMB361 AHCI/IDE (rev 02)
Subsystem: ASUSTeK Computer Inc. Device 824f
Kernel driver in use: ahci
04:00.1 IDE interface: JMicron Technology Corp. JMB361 AHCI/IDE (rev 02)
Subsystem: ASUSTeK Computer Inc. Device 824f
Kernel driver in use: pata_jmicron
05:00.0 USB Controller: NEC Corporation uPD720200 USB 3.0 Host Controller (rev 03)
Subsystem: ASUSTeK Computer Inc. Device 8413
Kernel driver in use: xhci_hcd

uname -a

Linux Microknoppix 2.6.37 #13 SMP PREEMPT Sun Jan 23 23:54:32 CET 2011 i686 GNU/Linux

fdisk -l

Disk /dev/sda: 1000.2 GB, 1000204886016 bytes
255 heads, 63 sectors/track, 121601 cylinders
Units = cylinders of 16065 * 512 = 8225280 bytes
Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes
I/O size (minimum/optimal): 512 bytes / 512 bytes
Disk identifier: 0x28a26e15

Device Boot Start End Blocks Id System
/dev/sda1 * 1 13 102400 7 HPFS/NTFS
Partition 1 does not end on cylinder boundary.
/dev/sda2 13 13068 104857600 7 HPFS/NTFS
/dev/sda3 13068 243202 1848557568 7 HPFS/NTFS

Disk /dev/sdb: 1000.2 GB, 1000204886016 bytes
255 heads, 63 sectors/track, 121601 cylinders
Units = cylinders of 16065 * 512 = 8225280 bytes
Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes
I/O size (minimum/optimal): 512 bytes / 512 bytes
Disk identifier: 0xe8e8e8e8

Device Boot Start End Blocks Id System

Disk /dev/dm-0: 2000.4 GB, 2000404348928 bytes
255 heads, 63 sectors/track, 243201 cylinders
Units = cylinders of 16065 * 512 = 8225280 bytes
Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes
I/O size (minimum/optimal): 131072 bytes / 262144 bytes
Disk identifier: 0x28a26e15

Device Boot Start End Blocks Id System
/dev/dm-0p1 * 1 13 102400 7 HPFS/NTFS
Partition 1 does not end on cylinder boundary.
/dev/dm-0p2 13 13068 104857600 7 HPFS/NTFS
/dev/dm-0p3 13068 243202 1848557568 7 HPFS/NTFS

Disk /dev/dm-1: 104 MB, 104857600 bytes
255 heads, 63 sectors/track, 12 cylinders
Units = cylinders of 16065 * 512 = 8225280 bytes
Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes
I/O size (minimum/optimal): 131072 bytes / 262144 bytes
Disk identifier: 0x6e697373

This doesn't look like a partition table
Probably you selected the wrong device.

Device Boot Start End Blocks Id System
/dev/dm-1p1 ? 120528 234814 918008208 4f QNX4.x 3rd part
Partition 1 has different physical/logical beginnings (non-Linux?):
phys=(335, 10, 2) logical=(120527, 49, 53)
Partition 1 has different physical/logical endings:
phys=(327, 84, 13) logical=(234813, 237, 34)
Partition 1 does not end on cylinder boundary.
Partition 1 does not start on physical sector boundary.
/dev/dm-1p2 ? 119381 153271 272218546+ 73 Unknown
Partition 2 has different physical/logical beginnings (non-Linux?):
phys=(371, 114, 37) logical=(119380, 132, 62)
Partition 2 has different physical/logical endings:
phys=(256, 101, 36) logical=(153270, 41, 37)
Partition 2 does not end on cylinder boundary.
Partition 2 does not start on physical sector boundary.
/dev/dm-1p3 ? 113202 147075 272087568 2b Unknown
Partition 3 has different physical/logical beginnings (non-Linux?):
phys=(364, 116, 50) logical=(113201, 29, 24)
Partition 3 has different physical/logical endings:
phys=(372, 65, 44) logical=(147074, 114, 59)
Partition 3 does not end on cylinder boundary.
Partition 3 does not start on physical sector boundary.
/dev/dm-1p4 ? 177064 177067 27487 61 SpeedStor
Partition 4 has different physical/logical beginnings (non-Linux?):
phys=(372, 101, 51) logical=(177063, 118, 26)
Partition 4 has different physical/logical endings:
phys=(269, 114, 52) logical=(177066, 225, 63)
Partition 4 does not end on cylinder boundary.
Partition 4 does not start on physical sector boundary.

Partition table entries are not in disk order

Disk /dev/dm-2: 107.4 GB, 107374182400 bytes
255 heads, 63 sectors/track, 13054 cylinders
Units = cylinders of 16065 * 512 = 8225280 bytes
Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes
I/O size (minimum/optimal): 131072 bytes / 262144 bytes
Disk identifier: 0x66205247

This doesn't look like a partition table
Probably you selected the wrong device.

Device Boot Start End Blocks Id System
/dev/dm-2p1 ? 85927 200214 918009232 a OS/2 Boot Manager
Partition 1 does not end on cylinder boundary.
Partition 1 does not start on physical sector boundary.
/dev/dm-2p2 ? 81500 203113 976861874+ 69 Unknown
Partition 2 does not end on cylinder boundary.
/dev/dm-2p3 ? 108034 229618 976625813+ 6d Unknown
Partition 3 does not end on cylinder boundary.
Partition 3 does not start on physical sector boundary.
/dev/dm-2p4 ? 185419 185422 27616+ 66 Unknown
Partition 4 does not end on cylinder boundary.
Partition 4 does not start on physical sector boundary.

Partition table entries are not in disk order

Disk /dev/dm-3: 1892.9 GB, 1892922949632 bytes
255 heads, 63 sectors/track, 230134 cylinders
Units = cylinders of 16065 * 512 = 8225280 bytes
Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes
I/O size (minimum/optimal): 131072 bytes / 262144 bytes
Disk identifier: 0x66205247

This doesn't look like a partition table
Probably you selected the wrong device.

Device Boot Start End Blocks Id System
/dev/dm-3p1 ? 85927 200214 918009232 a OS/2 Boot Manager
Partition 1 does not end on cylinder boundary.
Partition 1 does not start on physical sector boundary.
/dev/dm-3p2 ? 81500 203113 976861874+ 69 Unknown
Partition 2 does not end on cylinder boundary.
/dev/dm-3p3 ? 108034 229618 976625813+ 6d Unknown
Partition 3 does not end on cylinder boundary.
Partition 3 does not start on physical sector boundary.
/dev/dm-3p4 ? 185419 185422 27616+ 66 Unknown
Partition 4 does not end on cylinder boundary.
Partition 4 does not start on physical sector boundary.

Partition table entries are not in disk order

Oh man, kann man sich daraus was nehmen ?
Vielen Dank für die schnelle Antwort !

ach dieser Fehler: "Partition 2 does not end on cylinder boundary." wird mit dem Parrameter -C ausgeblendet und war mal für DOS oder so relevant!

Gute Nacht bis Morgen
Meho
Bitte warten ..
Mitglied: hmarkus
01.11.2011 um 23:07 Uhr
"Partition does not end on cylinder boundary", das ist nicht relevant. Wieviele Festplatten sind denn in dem Computer verbaut? und auf welcher Partition hast Du versucht Linux zu installieren?

Wenn ich das richtig verstehen, dann ist /dev/sdb, also die zweite Platte, 1TB groß, völlig leer, ohne Partitionen. Kannst Du mit Knoppix dort eine Linux-Partition anlegen?

Ich würde Dir in jedem Fall empfehlen, mit der Hardware eine Distribution zu installieren, die jetzt schon mit einem Kernel >3 kommt, also 3.0.irgendwas. Der 2.6.37 unterstützt die moderne Hardware nicht im erforderlichen Maß.

Lange Rede kurzer Sinn: wenn Du versucht hast, Linux zu installieren, dann muss eigentlich eine Linux-Partition vorhanden sein, die finde ich hier nicht. Wie bist Du bei der Installation vorgegangen? Hast Du versucht manuell Partitionen zu erstellen? hat das der Installer gemacht? gab's Fehlermeldungen?

Gruß und gute Nacht

Markus
Bitte warten ..
Mitglied: Mehonidas
01.11.2011 um 23:46 Uhr
Hallo Markus,
mit dem Post "Jetzt habe ich wieder Windows 7 drauf " wollte ich klar machen das ich momentan kein Linux drauf habe und die Partitionen wieder gelöscht habe.

Insgesammt sind 2 Festplatte zu je 1 TByte verbaut(Gleicher Typ), diese laufen mommentan im FAIK-RAID mit einer 100mb (win Partition), einer 100GB Windows 7 und der Rest als eine Datenpartition. Das war auch schon meine Ausgangskonfig.

Ja ich habe immer alles von Hand partitioniert.

Diese Konfig ohne RAID:
15 MB (/Boot)
100GB Linux ( / Wurzelverzeichnis)
4GB SWAP

Bei Debian konnte ich ein Softwareraid schon bei der installation erstellen da hab ich das dann so gemacht:

md0 = sda1+sdb1 raid 1 15 MB (/Boot)
md1 = sda2+sdb2 raid 0 100GB Linux (Wurzelverzeichnis)
md2 = sda3+sdb3 raid 0 4GB SWAP
nicht verwendeter Speicher--> sollte ja auch erstmal so laufen!?

Immer wurde wärend der Installation abgebrochen, egal ob mit softwareRAID oder nur mit einer Platte und egal mit welcher Distri.

Ach ja ich hatte auch geschrieben, dass ich mir mehrmals die aktuellen Images der Distributionen gezogen hab, ich weis jetzt nicht was da für ein Kernel drinne ist, aber mit der aktuellsten Version von der offiziellen Webseite wird das wol einer gewesen sein der Kerne >3, es steh leider nicht da:Klick

Eine Idee hab ich noch, kann es am Dateiformat liegen ich hab ext4 genommen, das müsste doch gehen oder ?

THX Meho
Bitte warten ..
Mitglied: nxclass
02.11.2011 um 08:06 Uhr
GRUB konnte ich auch nicht installieren.
habe mich mit AHCI und EDI Modis im BIOS beschäftigt, kein Erfolg!
.. prüfe mal bitte ob im BIOS Setup:
  • AHCI Modus für die Festplatten aktiviert/eingestellt ist
  • BIOS Bootsektor Schutz / Virusschutz deaktiviert ist (mind. für den Zeitraum der Installation)
Bitte warten ..
Mitglied: lindi200000
02.11.2011 um 08:33 Uhr
Hi,
hast du dich da verschrieben? 15 MB Boot?
mach da mal ne 500MB oder so draus, könnte sein das 15 MB bissel knapp sind.

gruß lindi
Bitte warten ..
Mitglied: hmarkus
02.11.2011 um 08:39 Uhr
Guten Morgen zusamen,

@lindi200000: stimmt, das passt niemals, das könnte der Fehler gewesen sein, wenn die Partition tatsächlich nur 15MB groß ist. Würde auch erklären, warum eine Installation abbricht, und zwar unabhängig von der Distribution.

Markus
Bitte warten ..
Mitglied: Lochkartenstanzer
02.11.2011 um 10:54 Uhr
Das ist ganz sicher der Fehler.

aktuelle Distributionen haben da mal locker mehr als 50MB im boot-verzeichnis, insbesondere dann, wenn noch kernel-updates dazukommen. 500MB oder mehr sind da nicht flahs und verschwendet auch nicht zuviel Platz bei heutigen Plattengrößen.
Bitte warten ..
Mitglied: Mehonidas
02.11.2011 um 19:20 Uhr
Zitat von lindi200000:
Hi,
hast du dich da verschrieben? 15 MB Boot?

NEIN habe ich nicht!

mach da mal ne 500MB oder so draus, könnte sein das 15 MB bissel knapp sind.

gruß lindi

Ich teste das mal. Als ich die angelegt hatte, meinte die Installationsroutine 11 mb ist min. und da ja nur GRUB liegt hielt ich das für ausreichend.
Ich hab etwas gegoogelt und es wird immer so ca 200 -500 mb für /booot genommen. an manchen stellen wird aber auch gesagt, dass eine extra Partition für Boot nicht nötig ist.

Was meint Ihr dazu?
Brauch man noch eine extra /Boot Partition und wenn ja wieso?

Danke @ all für eure Hilfe.
Bitte warten ..
Mitglied: hmarkus
02.11.2011 um 19:38 Uhr
Guten Abend,

also bei mir ist das /boot-Verzeichnis im Moment mit 24MB belegt.

Brauch man noch eine extra /Boot Partition und wenn ja wieso?
ich habe nie eine benutzt. Ich glaube auch nicht, dass es was bringt. Wenn Du die separate Partition für /boot weg lässt brauchst Du Dir um deren Größe schon keine Gedanken zu machen.

Gruß

Markus
Bitte warten ..
Mitglied: lindi200000
02.11.2011 um 19:53 Uhr
Ich würde auf alle fälle eine extra Partition für Boot nehmen, ebenso für /tmp und für /var/log.

Der Grund ist ganz einfach. Sollte durch irgendeinen Exploid, Bug, Hack oder was weis ich Das System bis auf den letzten Byte voll geschrieben werden, dann würde es normalerweise nicht mehr booten. Durch extra Partitionen an den Stellen würde das verhindert werden bzw. der Ausfall eingegrenzt werden.
Bitte warten ..
Mitglied: hmarkus
02.11.2011 um 20:05 Uhr
Hallo lindi200000,

ja, das ist der Grund warum eine /boot-Partition empfohlen wird.

Ich würde da eher auf eine sinnvolle und gut organisierte Datensicherung auf einen externen Datenträger achten. Meine Erfahrung ist, dass ich das komplette Linux mit ca. 3-8 Minuten Downtime neu installieren kann. Dabei hilft mir die Datensicherung mit den Skripten aus /etc wesentlich mehr.

Aber ich glaub das weicht vom Thema ab und ist vielleicht auch Geschmacksache.

Jedenfalls scheint ja das Problem des TO damit gelöst zu sein, die geringe Größe der /boot-Partition war mir gar nicht aufgefallen.

Markus
Bitte warten ..
Mitglied: Mehonidas
02.11.2011 um 20:17 Uhr
Hallo ihr beiden,
Ich hab mich im Internet mal ein wenig auf die Suche begeben.
Um es mal kurz zusammenzufassen: je nachdem was du mit dem System vor hast und was für Hardware darunter liegt, also
ob Server, home PC, Bastelkiste oder Minimalsystem wird immer etwas anders partitioniert.

Wen es interessiert, hier ist ein Link zu einem Forum wo das ausreichend diskutiert wurde, zwar schon ein paar Jahre alt aber sollte noch hilfreich sein:
Klick

Übrigens dort wird von 75 Mb /Boot geredet.

So da ich den pc ja nun wieder platt machen muss melde ich mich Morgen oder in ein paar Stunden wieder.
Wer noch gúte Erfahrung oder Meinungen zu der Partitionsaufteilung eines HeimPCs hat, der möge dies bitte noch posten.

bis später und Danke!
Bitte warten ..
Mitglied: hmarkus
02.11.2011 um 20:22 Uhr
Zitat von Mehonidas:
Wer noch gúte Erfahrung oder Meinungen zu der Partitionsaufteilung eines HeimPCs hat, der möge dies bitte noch
posten.
gerne, was willst Du denn mit dem Computer machen? welche Distribution wird's denn nun? Und wie sieht's mit Deiner Linuxerfahrung aus?

Mit ein paar zusätzlichen Infos können wir Dir vielleicht helfen.

Markus
Bitte warten ..
Mitglied: Mehonidas
02.11.2011 um 20:52 Uhr
Hallo Markus

Zitat von hmarkus:
> Zitat von Mehonidas:
> Wer noch gúte Erfahrung oder Meinungen zu der Partitionsaufteilung eines HeimPCs hat, der möge dies bitte noch

Mit HeimPC schon eingegrenzt ^^ !

Nein jetzt ernsthaft:
Ich mache mit meinem PC alles was geht, ich studiere in richtung Informatik, es ist eine meiner großen Lieben, Hobbys und Job zugleich.

Von Alltagsgebrauch was Surfen, Chatten, Mailen umfast bis hin zu 3D Modeling (Blender), Filmbearbeitung, Programmierung, Webgestalltung und natürlich basteln angeht mach ich ziemlich viel mit meinem Computer.

So ich habe jetzt Kubuntu, müsste Version 11.10 sein, OHNE FEHLER installiert, schön vielen DANK!

Jetzt muss ich das nur noch mit Widows auf eine Raid bekommen, darf ich euch diesbezüglich auch belässtigen/fragen ?

Gruß Meho
Bitte warten ..
Mitglied: hmarkus
02.11.2011 um 21:10 Uhr
Zitat von Mehonidas:
Jetzt muss ich das nur noch mit Widows auf eine Raid bekommen, darf ich euch diesbezüglich auch belässtigen/fragen ?
das sollte dann aber in einen neuen Thread.

Dir noch einen schönen Abend

Markus
Bitte warten ..
Mitglied: Mehonidas
02.11.2011 um 21:21 Uhr
Danke dir auch!
Bitte warten ..
Mitglied: Lochkartenstanzer
03.11.2011 um 21:19 Uhr
Zitat von Mehonidas:
Brauch man noch eine extra /Boot Partition und wenn ja wieso?


Die anderen haben ja schon einige Hinweise dazu geschrieben. Daher nur kurz:

Für eine 0815-Desktopinstallation. Nein.


Ansonsten, wenn Du verschlüsselte root-Partitionen, root auf lvm und/oder raid5 und das vielleicht sogar verschlüsselt, etc. benötigst, braucht man schon eine boot-partition.

Und man sollte da ruhig großzügig mit dem Platz sein, damit man einfach auch mal eine Sicherungkopie der ganzen Dateien in /boot in einem Unterverzeichnis ablegen kann. Ich mache meine immer mindestens 1GB groß, auch wenn die Dateien meist nur ein paar zig MB haben. Dann kann man dann noch ein minimales Rettungssystem (z.B. knoppix-iso) mit drauf ablegen.

Edit: Tippfehler
Bitte warten ..
Mitglied: Mehonidas
03.11.2011 um 23:27 Uhr
Hallo Lochkartenstanzer,

danke für den Hinweis, aber so ein Linux Pro bin ich leider noch nicht.

Ich bestätige mal als gelöst.

DANKE an Alle.

Gruß Meho
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Windows 10

Powershell 5 BSOD

(8)

Tipp von agowa338 zum Thema Windows 10 ...

Ähnliche Inhalte
Drucker und Scanner
HP Laserjet 100 MFP M175 lässt sich nicht mehr installieren (3)

Frage von tiwolein zum Thema Drucker und Scanner ...

CPU, RAM, Mainboards
Intel Grafik Treiber lässt sich nicht installieren (8)

Frage von alix1q zum Thema CPU, RAM, Mainboards ...

Drucker und Scanner
gelöst Brother DCP-9022CDW lässt sich nicht installieren! (6)

Frage von ChrisIT-Frage zum Thema Drucker und Scanner ...

Ubuntu
Linux Mint 18 neben Windows 8.1 installieren (5)

Frage von blade999 zum Thema Ubuntu ...

Heiß diskutierte Inhalte
Microsoft
Ordner mit LW-Buchstaben versehen und benennen (21)

Frage von Xaero1982 zum Thema Microsoft ...

Netzwerkmanagement
gelöst Anregungen, kleiner Betrieb, IT-Umgebung (18)

Frage von Unwichtig zum Thema Netzwerkmanagement ...

Windows Update
Treiberinstallation durch Windows Update läßt sich nicht verhindern (17)

Frage von liquidbase zum Thema Windows Update ...