Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit

Linux Ubuntu Server 8.04 automatisch runter und hoch fahren

Frage Linux Ubuntu

Mitglied: lachsbrot

lachsbrot (Level 1) - Jetzt verbinden

05.07.2008, aktualisiert 08.07.2008, 8151 Aufrufe, 4 Kommentare

MSI K9N Neo V2, AMD 64 X2 Athlon der als Server Ubuntu 8.04 benutzt wird, Laptop mit Vista (WLAN Betrieb) , Büro XP Pro PC über LAN, Router D-Link Horstbox DVA 3342 SD.
Webmin, Putty

Hallo, habe schon gesucht und etwas gefunden. Nur bin ich in Sachen Linux ein Anfänger und versuche stetig mich zu verbessern. Zur Info... Ich möchte, das mein Server sich autom.abschaltet, wenn alle PCs aus sind. Er soll sich aber genauso wieder einschalten, wenn PCs an gehen. Habe hier im Board etwas gefunden, wo ich noch Hilfe benötige.

http://www.administrator.de/Linux-Server_soll_automatisch_herunterfahre ...

Ich hoffe, das es auch auf dem Ubuntu Server geht.

Wie mache ich diese Shell script und
wo setze ich das Script ein?
#!/bin/bash

Wo befinden sich die IPs in Baum vom Server?
#Datei wo die IPs der Clients hinterlegt sind

/etc/skripte... habe ich nicht im Baum gefunden.
CLIENTS=`cat /etc/skripte/auto-shutdown-ips.dat`

Was noch schön wäre.....
Wenn ich den PC bzw.Laptop starte, sollte der Server automatisch mitstarten bzw. 1klick start mit einem Icon auf dem Desktop der PCs.

Ich hoffe, das Ihr mir helfen könnt.

Danke
Gruß
Lachs
Mitglied: 1bgks6
05.07.2008 um 15:54 Uhr
Was genau zitierst Du? Bitte editiere Deine Linkangabe passend!

Ein shell-script machst Du mit einem Editor. Ausführen kannst Du es dann entweder, indem Du die shell startest und ihr als Kommandozeilenargument mitgibst, welches Script sie ausführen soll. Einfacher ist, wenn Du per SheBang im Script selber den Kommandoprozessor benennst, der angezogen werden soll (hier also /bin/bash, in der ersten Scriptzeile vermerkt als »#!/bin/bash«. Anschließend mußt Du nur noch die Datei als ausführbar deklarieren: RTFM# man chmod. Sinnvollerweise vergißt Du hier jeden Gedanken an Webmin und arbeitest direkt in der shell, also mit putty.

Im Verzeichnisbaum finden sich die IPs der Clients nur dort, wo Du selber sie möglicherweise abgelegt hat. Da Du ein Klicki-Bunti-Linux verwendest, ist Dir nicht offensichtlich, in welcher Datei sie lägen, selbst wenn Du welche abgelegt hast. Besonders bietet sich die Konfigurationsdatei für den DHCP-Server an, falls Du mit Deinem Server DHCP servierst. Nebenbei: Damit erübrigt sich Deine Fernstart-Idee, weil DHCP bereits serviert werden muß, wenn der Fernstarter hochfährt, da er sonst entweder gar nicht weiß, in welchem Netz er sich befindet, oder durch fixe Vorkonfigurationen mit dem DHCP-Mechanismus kollidiert. Im Zweifelsfall erstellst Du diese Liste ganz einfach zu Fuß selber. Ausnahme ist, wenn Du nirgendwo einen DHCP und auch (da sich das bei der Größe bzw. Kleine nicht lohnt) keinen DNS für Dein LAN betreibst, bzw. IP-Zuordnungen über /etc/hosts vornimmst. Dann umschiffst Du Fehlermöglichkeiten, wenn Du eben nicht an zigtausend verschiedenen sonstewo versteckten Stellen die unterschiedlichsten Zuordnungen vornimmst, sondern nur an genau einer Stelle, und alle anderen Verwendungen davon ableitest. Heißt im Klartext: Die IP-Tabelle entweder aus der DHCP-Konfigurationsdatei oder aus /etc/hosts auslesen. Ggf. kannst Du sie auch im Netz selber durch Anpingen aller möglichen Subnetz-IPs (sind bei Dir mit korrekt gesetzter Subnetzmaske nur 4). RTFM# man sed

/etc/skripte ist kein Standardverzeichnis. Das läßt sich unter Linux sehr leicht daran unterscheiden, daß als Verzeichnisname keine englische, sondern eine deutsche Bezeichnung gewählt wurde. Alle Konfigurationsskripte gehören unter /etc gesammelt. Wahl eines deutschen Verzeichnisbezeichners für Deine eigenen Skripte hilft Dir gegen Kollisionen mit irgendwelchen Programmpaketen, die allesamt englische Ordnernamen verwenden sollten.

Wenn Du Server fernstarten willst, geht das (wie auch immer die von Dir zitierte Lösung arbeitet) nicht einfach über einen Watchdog, sondern entweder mittels einer simplen elektronischen Schaltung oder unter Nutzung des Netzwerks mittels WOL aka Wakup on Lan. Ob das vom Mutterbrett/BIOS Deines Servers unterstützt wird bzw. von der eingebauten (oder internen) NIC aka Netzwerkkarte, kannst Du mit einem Blick ins beiliegende Handbuch viel leichter selber feststellen. Dort wäre auch vermerkt, wenn irgendein anderer Mechanismus zum Fernstarten von Deiner Hardware unterstützt wird.
Bitte warten ..
Mitglied: lachsbrot
05.07.2008 um 16:53 Uhr
Ich dachte die Linkadresse wäre in Ordnung.

http://www.administrator.de/
Linux-Server_soll_automatisch_herunterfahren!.html

(3ter Versuch. Hoffe das es nun endlich klappt)

hier die neue..... Der 2 Zeiler muss zusammen angegeben sein. Dann kommt man auf die AD Seite die ich zeigen wollte.
Anders gehts nicht.

Gruß

Lachs
Bitte warten ..
Mitglied: spacyfreak
05.07.2008 um 23:06 Uhr
Runterfahren geht mit


init 0

Wie der wieder starten soll wenn die PCs online sind ist mir schleierhaft - das geht wohl nur über wake-on-lan.
Da könnte einer der PCs ein Startscript bekommen das einen ping an die linux-server-ip absetzt, so dass dieser wieder aufwacht aus dem dornrösschenschlaf.
Bitte warten ..
Mitglied: carg
08.07.2008 um 12:16 Uhr
Hi,

WakeOnLan (wie schon angemerkt)

Ganz andere Frage - warum soll der denn ausgemacht werden? Lass die Kiste doch einfach laufen.

Gruß
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
CPU, RAM, Mainboards

Angetestet: PC Engines APU 3a2 im Rack-Gehäuse

(1)

Erfahrungsbericht von ashnod zum Thema CPU, RAM, Mainboards ...

Ähnliche Inhalte
Ubuntu
gelöst Ubuntu Server 16.04 - smb.conf (4)

Frage von AndyAh zum Thema Ubuntu ...

Ubuntu
gelöst Ubuntu Server 16.04 kein eth0 mehr (6)

Frage von AndyAh zum Thema Ubuntu ...

Ubuntu
gelöst Installation von OTRS auf Ubuntu Server 16.04 (29)

Frage von Server2503 zum Thema Ubuntu ...

Heiß diskutierte Inhalte
Switche und Hubs
Trunk für 2xCisco Switch. Wo liegt der Fehler? (13)

Frage von JayyyH zum Thema Switche und Hubs ...

DSL, VDSL
DSL-Signal bewerten (13)

Frage von SarekHL zum Thema DSL, VDSL ...

Backup
Clients als Server missbrauchen? (9)

Frage von 1410640014 zum Thema Backup ...

Windows Server
Mailserver auf Windows Server 2012 (9)

Frage von StefanT81 zum Thema Windows Server ...