Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit

Lohnt ein eigener Server?

Frage Internet Server

Mitglied: 93480

93480 (Level 1)

04.01.2011, aktualisiert 15:24 Uhr, 6205 Aufrufe, 11 Kommentare

Hallo,
erstmal allen ein frohes neues Jahr!

Folgende Problematik stellt sich mir:

Zwischen zwei Standorten sollen Daten ausgetauscht werden und ein Exchange Server soll herr. Nun hat man sich überlegt einen eigenen Server anzuschaffen.
Folgendes soll mit dem Server gemacht werden.

Dieser soll als Exchange Server funggieren für im Augenblick ca. 10 Anwender. Termine usw. sollen halt immer zugänglich sein, nun wird mit normale Pop Accounts gearbeitet.
Ausserdem soll ein Datenaustausch stadtfinden, hauptsächlich sind es Excel Dateien die nicht die 10 Mbyte Grenze überschreiten werden. Ich stelle mir irgendwo eine Gesamtkapazität von max. 500 GB vor.

Mir stellt sich nun die Frage, macht es überhaupt sinn für diesen "kleinen" anlass einen Server zu mieten oder zu kaufen?
In meinen Augen ist der Aufwand und die kosten grösser als die Abnahme des Systems.

Ich schaue nun schon nach Alternativen... Exchange z.B. bei einem Provider mieten und zusätzlich ein NAS an einen Standort stellen um über diesen die Daten auszutauschen (FTP...). Hat jemand mit sowas vielleicht erfahrungen?

Was würdert ihr empfehlen? Bzw. was sagt ihr dazu?

Ich hoffe ich konnte das ganze so genau wie möglich beschreiben, falls nicht bitte ich euch mich zu berichtigen!

In was für einem Lebenszeitraum berechnet man einen Server, damit meine ich, nach wie vielen Jahren sollte man in etwas neues investieren?

Vielen Dank im voraus für eure Hilfe!
Mitglied: brammer
04.01.2011 um 15:30 Uhr
Hallo,

den zweiten Standort per VPN anbinden und mit auf dem Server in der Zentrale arbeiten lassen.

Bei de Paar Teilnehmern und der geringen Datenmenge dürfte ein zusätzlicher Server im Moment etwas oversized sein.
Wobei ich zwie Punkte berücksichtigen würde:
Wie sieht das in drei Jahren aus?
Gibt es da evtl nicht nur 10 sondern 40 oder 50 Mitarbeiter?
Wie wird bisher die Datensicherung gemacht?
Eine Datensicherung sollte immer in einem anderen Brandabschitt ausgelagert sein, am besten in eine anderes Gebäude oder wie hier möglich wäre in eine
andere Niederlassung/Büro.

brammer
Bitte warten ..
Mitglied: Pago159
04.01.2011 um 15:32 Uhr
Hallo Casual,

Eine neuinvestition hängt da von vielen Faktoren ab.

Wie schnell wächst das Unternehmen,
wieviele Reserven hast du auf dem Server?
Kommen evt. weitere Aufgaben hinzu,
wie anmeldung an der Domäne,
damit man das ganze Netzwerk überwachen kann und
die User nicht überall alles Wild durch die gegend Konfigurieren dürfen.

Soll evt, ein Terminal-Server laufen,
über den die Kolleginnen und Kollegen nachher ihre Arbeit von zuhause verrichten sollen?

Ich habe schon Server gesehen, welche 15 Jahre und mehr hinter sich hatten,
weil das System den anforderungen noch entsprochen hat.

Ich persönlich würde mich für einen Server mit AD entscheiden und würde den Usern die
entsprechenden Rechte geben, die sie benötigen,
Die Profile auf dem Server Speichern und die Daten natürlich auch,
dann kannst du Zentral an einem Punkt die Daten sichern und wenn etwas passiert,
hast du die Daten im nu wieder zur verfügung.

Lg Grapper
Bitte warten ..
Mitglied: keine-ahnung
04.01.2011 um 16:14 Uhr
Hallo,

@brammer: Ich habe den TO so verstanden, daß noch gar keine zentrale Serverlösung installiert ist ??

@93480: Du müsstest mal Deine Ausgangslage etwas detaillierter beschreiben, aber IMHO würde ein SBS bei 10 Mitarbeitern Sinn machen, die Kosten halten sich überschaubar: Serverhardware + USV ab 1.000€, SBS 2008 Standard + 5 Zusatz-CAL SBV ca. 1.000€, Sicherungs- und Virenschutzsoftware für free - 800€ sowie Sicherungshardware al gusto und 2 VPN-Router.

Insgesamt für die unbestreitbaren Vorteile eines Domänenbetriebes ein vertretbarer Aufwand für die Zahl der Mitarbeiter.

LG, Thomas
Bitte warten ..
Mitglied: Pago159
05.01.2011 um 07:10 Uhr
Guten morgen,

ich habe das auch so verstanden,
dass noch gar kein Server vorhanden ist.

Und da wäre eine anschaffung auf jedenfall Sinvoll.

Lg Grapper
Bitte warten ..
Mitglied: 93480
05.01.2011 um 08:35 Uhr
Guten morgen,

erstmal danke ich für eure Zahlreichen antworten!

Richtig, im augenblick ist noch kein Server vorhanden der die beiden Standorte vernetzt. Also generell sagt ihr aber das dies sinnvoll ist? Hat das spezielle Gründe?
Zum Thema Datensicherung kann ich nichts sagen, was würdet ihr denn empfehlen? Raid ist ja Standart bei einem Server nehme ich an? Was für Hersteller könnt ihr empfehlen? Das NAS würdert ihr also nicht empfehlen?

@brammer: Im Augenblick ist es nicht vorgesehen das mehrere User dazu kommen, wobei man ja nie sagen kann ob dies so bleibt.

@grapper: Die Benutzer sollen nicht von zuhause arbeiten, wie soll die Verbindung zwischen User und Server laufen, alle User haben eigenständige PCs. Wird ein Laufwerk auf dem Server freigeben auf dem die Daten gespeichert werden? Bekommt jeder ein Remote auf dem Server oder wie soll das fungieren? Im Augenblick ist auch nicht vorgesehen das andere Programme auf dem Server laufen.

@keine#erfahrung: Was musst du genau wissen, was meinst du mit etwas detalierter? Anforderungen an den Server, HW technisch? Was kosten zusätzliche CAL`s für SBS 2008?

Zum Thema Excahnge nochmal, diese SW muss ich ja auch käuflich erwerben, wie kann man da die kosten einkalkulieren? Warscheinlich brauche ich auch für jeden Nutzer eine Lizenz? Was kann man zum Thema verwaltung sagen, eher schweirig?

Sorry, ich habe noch nicht so viel Erfahrung mit Servern.

LG Casual
Bitte warten ..
Mitglied: Pago159
05.01.2011 um 09:21 Uhr
Also wenn es nur darum geht, dass alle Client´s von einem Standort aus zu einem anderen Verbunden werden sollen, dann benötigst du:

              • 1 VPN-Router an jedem Standort
              • 1 Feste IP-Adresse oder
              • 1 DynDns-Account, wobei die feste IP zu bevorzugen ist.

Wenn alle auf dem Terminal-Server arbeiten sollen,
dann musst du für jeden Client einen Account im "TS" erstellen,
über den nachher gearbeitet wird, kein User arbeitet mehr wirklich auf
seinem PC, sondern auf dem Server, wo dann auch alle Daten in den
"Benutzerordnern" "Alle-Ordner" "Team1-Ordner" "Team2-Ordner" ect. liegen,
welche von dir vergeben wurden.
Somit kannst du eine Zentrale Datensicherung am Server realisieren,
am Sinvollsten ist dies mit Datensicherungsbändern.
Samstags oder Sonntags machst du eine Vollsicherung
und an den restlichen tagen läuft eine Inkrementelle sicherung.
Die Bänder werden abends in eine andere Filiale ausgelagert und das Sicherungsband
was am nächsten Tag laufen soll, wird mitgenommen,
damit es am nächsten Tag auch wirklich da ist.

Lg Grapper
Bitte warten ..
Mitglied: keine-ahnung
05.01.2011 um 13:11 Uhr
Hallo,

ist immer nützlich, wenn man sich vorher überlegt, was genau man für Anforderungen hat UND welche gimmicks entbehrlich sind.

Der SBS bringt den Exchange mit, da fallen keine zusätzlichen Kosten an, die 10 Benutzerlizenzen habe ich schon grob mit eingepreist. Die Frage von grapper war, ob die Anwendungen, mit denen Deine Leute Arbeiten, lokal auf den Arbeitsplatz_PC / Laptops laufen und nur die Daten auf dem Server liegen (wahrscheinlich) oder ob die Anwendungen direkt auf dem Server laufen und die Anwender quasi nur remote auf dem Server arbeiten - für solche Zwecke bringt der SBS keine Lösung mit, da mußt Du einen zusätzlichen Server mit einbinden, für den Du weitere Terminallizenzen benötigen würdest.

Zur Datensicherung: ein RAID ist keine Datensicherung per se. Hier mußt Du über zusätzliche Möglichkeiten nachdenken, von denen es multiple Ansätze gibt (USB, DVD, NAS, Bandlaufwerk) - dies ist abhängig von den jeweiligen Anforderungen an die Verfügbarkeit der Daten - Regel: je länger Du mit einem Serverausfall finanziell leben kannst, um so billiger darf die Datensicherungslösung sein. ABER: eine Sicherungslösung solltest Du in jedem Fall haben!

Ein guter Server hält i.d.R. länger, als das Betriebssystem, das auf ihm aufgesetzt ist, Deinen Anforderungen genügt. Für ein SBS 2008 Standard gibt es preiswerte Lösungen bei HP, Fujitsu, Dell etc. Minimal sollten jedoch ein 2Core-CPU und 8 Gbyte RAM zur Verfügung stehen, nach Möglichkeit bei Bildung eines RAIDS (ist IMHO nicht unbedingt nötig!!) ein guter RAID-Controller.

Wenn Du keine Erfahrung mit Server-OS und -hardware hast, solltest Du das Gedöhns nicht selber einrichten, sondern machen lassen.

LG, Thomas
Bitte warten ..
Mitglied: Logan000
05.01.2011 um 13:15 Uhr
Moin Moin

Zum Thema Datensicherung kann ich nichts sagen, was würdet ihr denn empfehlen? Raid ist ja Standart bei einem Server nehme ich an?
Aber Raid ist keine Datensicherung.
Eine Datensicherung ist zuerstmal ein Konzept, das abhängig von Art der Daten, Datenmenge, Verfügbarkeit, .usw. stark variiert.
Aber immer die Punkte Diebstahl (Safe) und Brand (externe lagerung) berücksichtigen solte.
Wenn dies steht kann man sich überlegen wie man das am besten realisiert. (ich persönlich finde Bänder zu lahm und unpraktisch).

Zum Thema Excahnge nochmal, diese SW muss ich ja auch käuflich erwerben, wie kann man da die kosten einkalkulieren?
z.B.: Vergleich der Kosten eines SBS gegenüber den eines Exchange + Windows Server (soweit ich weiss läuft die Tröte nicht unter Linux
und natürlich der nötigen CALs

Gruß L..

/Edit
Verflixt, schon wieder zu langsam.
/Edit
Bitte warten ..
Mitglied: NtqMoCA
10.01.2011 um 16:49 Uhr
@All
Ob sich ein eigener SBS bei 10 Leuten wirklich lohnt...? Ich möchte das doch stark bezweifeln!

Selbstverständlich ist ein SBS ein schickes und mächtiges Spiel- und / oder auch Werkzeug, aber es reicht schließlich nicht aus "nur" die Anschaffungskosten (die sehr optimistisch geschätzt sind und in denen aktuell die Installation dieses Monstern gar nicht enthalten sind) zu rechnen. Laufende Kosten sind ein viel größerer Faktor. Dabei gilt ganz klar, je größer und mächtiger das Werkzeug, umso höher die administrativen Kosten.

@93480
Für deinen Use-Case würde ich ganz klar zu einem Linux-Server und OpenSource-Software greifen!

Gruß Nikopolidis
Bitte warten ..
Mitglied: KiraNerys
10.01.2011 um 19:20 Uhr
Hallo,

die beschriebenen Anforderungen kann man durchaus mit dem SBS nachhaltig lösen und m. E. ist er geanu dafür gedacht. Der SBS hat außerdem noch den Vorteil, dass die Kollegen über companyweb Daten austauschen können und durch einen gurt konfiguririerten WSUS auch alle Rechner und der Server aktuell bleiben. Durch Forefront hat man dann auch eine ziemlich gute Absicherung gegen Viren u. ä. im Mailverkehr.

Ich habe mehrere Kunden die mit dem SBS 2008 total zufrieden sind, bei Userzahlen zwischen 4 und circa 30. Einziger Nachteil, der SBS kann keine (oder nur mit extremen Aufwand) zweite Netzwerkkarte vertragen (Schade das konnte der 2003).

Auch die o. g. Preisvorgaben kann ich nur bestätigen. Folgende Hardware für ungefähr 1000€ habe ich mit dem SBS2008 für den letzten Kunden konfiguriert und läuft fabelhaft_
Netzteil LC-Power 650W LC6650 GreenPower3 14cm (80+)Vers.2.3
Geh Chieftec Mesh Serie CA-01B-B-SL Schwarz Big Tower
MB Gigabyte GA-890GPA-UD3H (890GX,AM3,ATX,DDR3,VGA,AMD,EuP)
AMD PhenomII X6 1090T 3.2GHz AM3 9.0MB Cache 125W BE retail
DDR3 8GB PC1600 CL9 KIT (2x4GB) G.Skill 8GBRL retail
WD 8.9cm (3.5") 2.0TB SATA WD20EARS 7200 64mb GreenPow 2* für Raid (niemals Server ohne Raid bauen, mache ich sogar bei Userrechnern)
Floppy 8.9cm +7in1 Cardreader black Teac intern bulk (Geschamkssache, nicht unbedingt nötig)

WD ELEMENTS New 2.0TB WDBAAU0020HBK-EESN USB Schwarz Als externe Platte zur Datensicherung über Die Datensicheurng des SBS ( allerdings kann man ohne Konsole nur die letzte Datensicherung reaktivieren, also zusätzliches Backup, wie z.B. Acronis nach der kompletten Konfiguration ratsam)
Diese Hardware habe ich einem Kunden für circa 1000€ verkauft der SBS läuft richtig gut und schnell darauf, alles super...


VPN Router und feste IP, tu Dir den gefallen das nicht mit DynDNS zu basteln, ich mache die Remote - Desktop Anwendung über DynDNS zur Administration einiger Server und muss sagen es läuft nicht immer...



Aber USV sollte natürlich auch dabei sein

Wie gesagt, habe mehrere SBS im Einsatz und für kleine Netzwerke total genial...

Schönen Gruß...
Bitte warten ..
Mitglied: 93480
11.01.2011 um 08:00 Uhr
Hallo zusammen,

Ich habe das ganze so mal vorgeschlagen und zusammen gerechnet, nun wird sich zeigen was die Zeit bringt und gemacht wird.
Ich denke auch das sich ein SBS lohnt, natürlich sind es kosten die da auf einen zukommen, aber es bringt auch sehr viele Vorteile mit die ich in den letzten Tag erlernen konnte.

Danke euch vielmals nochmal für eure Antworten!

Danke auch für eure Lösungsvorschläge!

Grüsse Casual
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Windows 10

Powershell 5 BSOD

(8)

Tipp von agowa338 zum Thema Windows 10 ...

Ähnliche Inhalte
Cloud-Dienste
gelöst Eigener Exchange Server möglich ? In der Cloud ? (4)

Frage von power-user zum Thema Cloud-Dienste ...

DNS
gelöst Eigener DNS-Server im lokalen Netzwerk (11)

Frage von stephan902 zum Thema DNS ...

Webbrowser
Eigener Sync-Server und Firefox auf Android (2)

Frage von traller zum Thema Webbrowser ...

Windows Server
DHCP-Server vor Änderung schützen (1)

Frage von cuilster zum Thema Windows Server ...

Heiß diskutierte Inhalte
Microsoft
Ordner mit LW-Buchstaben versehen und benennen (20)

Frage von Xaero1982 zum Thema Microsoft ...

Outlook & Mail
gelöst Outlook 2010 findet ost datei nicht (19)

Frage von Floh21 zum Thema Outlook & Mail ...

Netzwerkmanagement
gelöst Anregungen, kleiner Betrieb, IT-Umgebung (18)

Frage von Unwichtig zum Thema Netzwerkmanagement ...

Festplatten, SSD, Raid
M.2 SSD wird nicht erkannt (14)

Frage von uridium69 zum Thema Festplatten, SSD, Raid ...