Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit
GELÖST

Möchte Gerne 2 fritzboxen miteinander verbinden

Frage Netzwerke LAN, WAN, Wireless

Mitglied: Surflimonade

Surflimonade (Level 1) - Jetzt verbinden

28.07.2007, aktualisiert 29.07.2007, 26355 Aufrufe, 18 Kommentare

Hallo

ich habe folgendes Problem auf der einen seite habe ich einen Isdn anschluss mit Voip und dsl 16000 dort sind die telefone an der Fitzbox fon ohne wlan und dann würde ich gerne meine andere fritzbox 3030 mit wlan mit der ersten fritzbox verbinden so das ich über wlan auch ins internet komme wie kann ich das bewerkstelligen über wlan wenns denn die erste hätte wäre ja kein prob mit repeater funktion aber ohne dem *grübel* habe ich keinen blassen schimmer wie das funktioniert
würde mich über nen guten tip freuen

gruss alex
Mitglied: aqui
28.07.2007 um 21:32 Uhr
Das Tutorial:

http://www.administrator.de/Kopplung_von_2_Routern_am_DSL_Port.html

sollte alle deine Fragen sofort beantworten und das Netzwerk zum Fliegen bringen !!!
Bitte warten ..
Mitglied: Surflimonade
29.07.2007 um 09:44 Uhr
hat wunderbar geklappt vielen vielen dank
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
29.07.2007 um 17:07 Uhr
Klasse, dann bitte

http://www.administrator.de/index.php?faq=32

nicht vergessen !!!
Bitte warten ..
Mitglied: Indymen
30.01.2011 um 21:21 Uhr
Hallo aqui,

ich habe dieses, deine bemerkenswerten Beiträge nun mehrfach gelesen, und war sicher, die richtige Konfiguration zu haben. Nach momentanigen Problemen im Netzwerk bin ich nicht mehr ganz so sicher, ob ich alles richtig verstanden habe.

Ich habe zwei Fritzboxen 7270, eine v1, eine v3 von O2.
Die V3 ist Router und Modem, die V1 per Lan-Verkabelung, aber mit einigen Switchen dazwischen verbunden, nur Modem, aber sie soll die Wlanwolke vergrössern, aber auch den gleichen Zugriff auf das Heimnetz haben, wie die V3, auch für Lan.
DHCP wird nur in der V3 ausgeführt.
Bisher war ich damit auch zufrieden, aber seit einiger Zeit habe ich Probleme mit meinem Windows-Home-Server. Der wird nicht mehr im Netzwerk erkannt, bzw nur sporadisch, meist nach Neustart des Servers.
Im WHS-Forum hat mir jemand den Tipp gegeben, dass es an einer doppelten Adressierung liegen könnte. Ich habe das so verstanden, dass beide Boxen den Server für sich selber ins Netzwerk anbinden wollen, obwohl meiner Meinung nach nur eine Box DHCP hat. Ausserdem ist der Server, wie die meisten Clients auch mit statischer IP-Adresse versehen.
Wenn der Server im Netzwerk nicht mehr sichtbar ist, so stimmt das nur halb, per Konsole und auch per Mediaconnect, sowie Samba und UpnP ist er erreichbar, aber Clients, die direkt darauf zugreifen müssen haben keine Chance.
Nun habe ich aus einigen Beiträgen rausgelesen, dass die Kabelverbindung die Wolke vergrössert, aber das Routing per Kabel nicht unterstützt..
Für jeglichen Tipp wäre ich dankbar.

mfg Indy
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
03.02.2011 um 00:47 Uhr
@356
Dein Szenario ist ziemlich diffus....verständlich war das nicht...sorry. Was willst du denn nun genau machen. Die 2te FB nur als dummen AP laufen lassen oder so ein "VPN des kleinen Mannes" ???
Welches der Szenarien in dem o.a. Tutorial das das was du realisieren willst ??
ur soviel vorweg: NetBios naming Broadcasts kommen nicht über geroutete Verbindungen. Wenn dein Server also mit einem gerouetetn Interface an einem Router verbunden ist kannst du am Client nur den Servenamen statisch in die Datei lmhosts eintragen, die du unter C:/Windows/sytem32/drivers/etc/ findest.
Sie ist selbsterklärend wenn du sie editierst !!
Alternativ kannst du auf die nackte IP des Servers verbinden was auch geht...
Wie gesagt...nur geraten, denn es ist nicht klar was du genau willst bzw. wie dein Netz aussieht...
Bitte warten ..
Mitglied: Indymen
03.02.2011 um 13:03 Uhr
Hallo Aqui,

erst einmal ganz vielen Dank, dass du dich meiner annimmst..

ich versuche mal, es verständlich zu machen.
Das, was ich will, ist nur, mein W-Lan im ganzem Haus zu haben, über 3 Etagen. Die erste Fritzbox ist also der Router, die zweite ist per Lan, als AP gedacht, mir ist es egal, ob sie mit eigener SSid sendet. Hat bisher auch geklappt, nur es gab eben plötzlich Probleme.
Das Problem war, dass mein Homeserver, per Lan angeschlossen, im Netzwerk nicht mehr auffindbar war, also als Netzwerkadresse, aber er erreichbar blieb über Remote, und auch über die Konsole, die auf den einzelnen Rechner installiert sind. Nach einem Neustart des Servers, konnte ich ihn meistens, für kurze Zeit, im Netzwerk sehen.
Zuerst dachte ich, es lag am Server, habe dort das eine und andere geändert, dann habe ich die Routerfritzbox noch einmal neu eingestellt..... hatte alles nicht geholfen. Im Moment ist der Staus so, dass ich einen Teil des Netzwerkes abgeklemmt habe, und es läuft. Meine Vermutung, ein Switch ist defekt.
Aufgebaut ist das ganze so:
Router( FB1)-->Switch1-Streamclient1
-Streamclient2
-TV1
-Switch2 -->Server
-Rechner(win7)
-Server
-Switch3 -->Streamclient3
- Dreambox
-FB2 -->Streamclient3
-TV2
Das ist die Topographie meines Netzwerkes.
Zur Zeit ist die Topographie nur bis zu Switch2 gültig, alsi ab Switch3 ist alles abgeklemmt, und es funktioniert. Alle daran angeschlossenen Clienten, und auch die Rechner erkennen den Server.
Meine Vermutung: Ein fehlerhaftes Gerät in der abgeklemmten Topographie.

So, nun zu meinem Wunsch, eigentlich nur die Wlan- Wolke zu vergrössern, aber dabei das Lan Netz zu erhalten.
Ich denke, ich warte mal, ob ich verständlich war.
Eigentlich sind es zwei Sachen, die eine, zwei Fritzboxen zu verbinden, um das Wlan-Netzwerk zu vergrössern, und gleichzeitiger Erhalt, bzw Nutzung des "Home"netzwerkes,
und das Zweite: mein Problem, aber das muss ich erst einmal selber lösen, sofern meine Vermutung zutrifft, ein defektes Teil zu haben, wenn dem nicht so ist, dann könnte es nur noch sein, dass ich irgend etwas im Netzwerk nicht versteht, und diesen Fehler produziert.

Gruss Indy

Leider ist das Bild, nach dem Senden nicht so ersichtlich, wie erstellt, und ich weiss nicht, wie ich ein Datenblatt(doc) hier anhänge.
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
03.02.2011 um 17:48 Uhr
Mmmhhh, die Darstellung deines Netzes ist so wie oben als Liste schwer nachzuvollziehen wie du ja selber sehen kannst. Mit etwas (Design) Phantasie kommt dann sowas dabei raus:

c039e8f4e2b9b797d238f9c76c58e521 - Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern

Das müsste so in etwa deinem Netzwerk entsprechen.
Ein relativ banales und einfachs Design ohne große Herausforderungen wie es in zigtausend Hausnetzen auch aussieht.
Generell ganz einfach.... Switches alle zusammenstecken.
Damit hast du dann schonmal ein einheitliches, kabelgebundenes LAN. Einzig wo du darauf achten musst hier das nur einer DHCP Server spielen kann. Vermutlich macht das deine Fritzbox ? Zweitens: Statische IPs wie die vom Server dürfen sich niemals mit dem DHCP Bereich überschneiden und müssen davon getrennt sein.

Um zum eigentlichen Anliegen zu kommen:
Die 2te Fritzbox klemmst du einfach mit dem LAN Port an Switch 3 nachdem du die FB vorher separat entsprechend diesem Tutorial eingestellt hast:
http://www.administrator.de/Kopplung_von_2_Routern_am_DSL_Port.html#toc ...

Wenn du das alles beachtest und sauber Schritt für Schritt umsetzt klappt das auf Anhieb und alles ist im LAN und WLAN vollkommen transparent erreichbar !
Wichtige Punkte hier:
  • WAN/DSL Port von FB2 ist unbenutzt und nicht angeschlossen !!
  • Mit einem freien WLAN Sniffer im Bereich von FB-1 und FB-2 nachsehen ob dort Nachbar WLANs sind ! Wenn ja musst du zwingend nach der 1,_6,_11er_Regel 5 Funkkanäle Abstand zu diesen halten damit deine WLANs störungsfrei arbeiten !! Tools wie WLANINFO oder besser der inSSIDer helfen dir dabei die benutzten Kanäle sichtbar zu machen und die Fritzboxen entsprechend im Funkkanal einzustellen !
  • Die SSID (WLAN Kennung sollte bei dir gleich sein ! Also auf beiden FritzBox APs etwas eigenes individuelles einstellen wie Bitschleuder oder ""Wurstsemmel// so das du roamen kannst in deinem WLAN.
  • WPA Verschlüsselung und Passwort ebenfalls identisch eingeben uaf beiden APs
  • Rest steht im Tutorial

Damit ist das kinderleicht umzusetzen und klappt auf Anhieb !
Bitte warten ..
Mitglied: Indymen
03.02.2011 um 18:14 Uhr
Zitat von aqui:
Mmmhhh, die Darstellung deines Netzes ist so wie oben als Liste schwer nachzuvollziehen wie du ja selber sehen kannst. Mit etwas
(Design) Phantasie kommt dann sowas dabei raus: Ja, ist in Etwa so korrekt, ausser dass das Wlan von beiden FB, je nach bedarf, bedient wird, werden soll

c039e8f4e2b9b797d238f9c76c58e521 - Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern

Das müsste so in etwa deinem Netzwerk entsprechen.
Ein relativ banales und einfachs Design ohne große Herausforderungen wie es in zigtausend Hausnetzen auch aussieht. Ist es
Generell ganz einfach.... Switches alle zusammenstecken. ...........Wurde so getan
Damit hast du dann schonmal ein einheitliches, kabelgebundenes LAN. Einzig wo du darauf achten musst hier das nur einer DHCP
Server spielen kann. Vermutlich macht das deine Fritzbox ? Ja, FB 1 legt die Adressen fest, wobei ich die alle als statische eingerichtet habe Zweitens: Statische IPs wie die vom Server dürfen sich niemals mit
dem DHCP Bereich überschneiden und müssen davon getrennt sein. Das verstehe ich nicht, der Server bekommt seine IP-Adresse von der FB1

Um zum eigentlichen Anliegen zu kommen:
Die 2te Fritzbox klemmst du einfach mit dem LAN Port an Switch 3 nachdem du die FB vorher separat entsprechend diesem Tutorial
eingestellt hast:
http://www.administrator.de/Kopplung_von_2_Routern_am_DSL_Port.html#toc ...

Wenn du das alles beachtest und sauber Schritt für Schritt umsetzt klappt das auf Anhieb und alles ist im LAN und WLAN
vollkommen transparent erreichbar ! Es hatte, mindestens ein halbes Jahr gut funktioniert. Angefangen hat es plötzlich, dass mein Wlan an der FB1 nicht mehr ging. Die Box wurde 2x ausgetauscht, und nach jedem Austausch ging das ganze Netzwerk für eine Weile wieder. Nachdem auch die 3 FB wieder an der gleichen Krankheit litt, konnte ich mir nicht mehr vorstellen, dass es die Fritzbox ist, ich hatte dann die FB mal neu "gestaltet", und mein Wlan ging wieder. Nur ist plötzlich, seit ein paar Tagen, mein Server im Netzwerk nicht zu sehen gewesen, damit meine ich im Explorer. Die Streamerclients fanden ihn auch nicht, aber per Konsole, und per Samba war er noch da. Ein Neustart des Servers brachte Linderung, kurzzeitig, so dass ich annahm, es liegt am Server.
mittlerweile habe ich das Netzwerk mal unterbrochen, das heisst, nur bis Switch 2 ist alles angeschlossen, und plötzlich ist mein Server wieder überall erreichbar. Jetzt gehe ich davon aus, dass entweder ein Kabeldefekt, oder das Switch3 defekt ist.
Falls jemand dazu eine Idee hat, nehme ich sie gern war.
Jedenfalls bedanke ich mich erst einmal bei eurer Selbstlosikeit.

Indy
Wichtige Punkte hier:
  • WAN/DSL Port von FB2 ist unbenutzt und nicht angeschlossen !! ist unbenutzt
  • Mit einem freien WLAN Sniffer im Bereich von FB-1 und FB-2 nachsehen ob dort Nachbar WLANs sind ! Wenn ja musst du zwingend nach sehr viele Wlan hier
der 1,_6,_11er_Regel 5 Funkkanäle Abstand zu diesen halten damit maximal 2, meist nur 1ner
deine WLANs störungsfrei arbeiten !! Tools wie WLANINFO oder
besser der inSSIDer helfen dir dabei die benutzten Kanäle sichtbar zu machen und ssider ist onboard
die Fritzboxen entsprechend im Funkkanal einzustellen !
  • Die SSID (WLAN Kennung sollte bei dir gleich sein ! Also auf beiden FritzBox APs etwas eigenes individuelles einstellen wie ja, ist es
Bitschleuder oder ""Wurstsemmel// so das du roamen kannst in deinem WLAN.
  • WPA Verschlüsselung und Passwort ebenfalls identisch eingeben uaf beiden APs sind es
  • Rest steht im Tutorial

Damit ist das kinderleicht umzusetzen und klappt auf Anhieb !

nur eine Frage, ist es besser, beide FB´s mit gleichem Kanal, oder doch besser unterschiedlichen Kanälen arbeiten zu lassen
Bitte warten ..
Mitglied: Indymen
04.02.2011 um 22:58 Uhr
Hallo,
ich benötige doch noch den einen oder anderen Tipp.

Ich hatte das ganze Netzwerk wieder zusammen gefügt, und es ist wieder der Fehler da, diesmal etwas anders.
Der Server ist auf dem Laptop per Wlan sichtbar, und kann angesprochen werden, doch per Lan verchwindet er nach einer Weile. Kein Rechner und kein Client kann ihn sehen.
Was wäre die wahrscheinlichste Ursache, defekte Fritzbox, denn ein Switch ist kaum vorstellbar, da der Server ja über 2 Switches zur Fritzbox, und dann per Wlan zum Lapp sichtbar gemacht ist.

Für jede Idee wäre ich dankbar.

Ein etwas ratloser Indy

PS: Ich würde gern mal anders anfangen, da ich zwar weiss wie ein Netzwerk funktioniert, aber beileibe kein Fachmann, geschweige denn ein Experte bin.

Wenn ich also den Fehler habe, dass mein Server im Wlan-Bereich sicht-, und ansprechbar ist, und im Lan-Bereich nicht, bzw nur kurzzeitig, wäre doch eigentlich ein Fehler in der Fritzbox das Naheliegendste!!??
Eigentlich hatte ich den Server mit Absicht nicht an einen Lanport der FB gehängt, um die grösstmögliche Geschwindigkeit zu erreichen, da mein Hauptrechner, die Switches, und der Server jeweils über 1GBit Netzwerkkarte verfügen. Also läuft das "Signal" vom Server über den Switch zurück zur FB, wobei es hier im Wlan-Modul verfügbar ist, und im Lan-Modul nur anfänglich, und dann verloren wird.
Habe ich hier einen Denkfehler??
Aber andererseits müsste doch auch ohne FB im Lanverbundenen Netz der Server sichtbar sein?? Nein, weil kein DHCP, also keine Adressvergabe geschieht, oder können Switches allgemein die IP- Adressen der einzelnen Netzwerkkarten routen? Müsste doch eigentlich gehen, ein Netzwerk ohne Internetanbindung, bzw ohne Router? Oder ist ein Router zwingend notwendig?
Testen könnte ich es nur, in dem ich die FB mal austausche, oder gibt es, eurer Meinung nach, doch eine andere Strategie. Ich würde mich direkt mal an das Austauschen wagen, habe aber die Befürchtung, da die Router-FB eine O2 gebrandete ist, dass ich in einer freien FB die richtigen Daten nicht hinbekomme.

Jeder, noch so kleine Denkanstoss würde mir helfen....

Indy
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
06.02.2011 um 14:45 Uhr
Das kommt auf deine Switches an. Bessere Switches können selber DHCP Server spielen, billige Consumerware, ungemanged vom Blödmarkt natürlich nicht um dir jetzt mal 2 Extreme zu nennen. Ein Blick ins Handbuch deiner Switches bei den Features und du weisst es !
Wenn du allerdings dumme, ungemangete Switches hast, dann kannst du dir den Blick ins Handbuch gleich sparen, denn die können sowas ganz sicher nicht !
Simple Switches, wie du sie vermutlich hast, (leider schreibst du dazu kein Wort ) arbeiten immer auf dem OSI Layer 2 also rein auf Basis der Mac Adressen. Sie erkennen also nichtmal ob du IP, Server oder was auch immer du im Netz hast, da sie lediglich nur die Mac Adresse der Endgeräte sehen und danach ihre Forwarding Entscheidung treffen. Mehr nicht und ganz simples und einfaches Prinzip:
http://de.wikipedia.org/wiki/Switch_%28Computertechnik%29

Normalerweise vergibt man intelligenterweise an Server immer statische IP Adressen in einem Netz. Klar das diese statischen IP Adressen niemals im DHCP Bereich des aktiven DHCP Servers liegen dürfen um nicht ein Adresschaos im Netz auzulösen durch Doppelbelegungen !
Wenn der DHCP also z.B. von .100 bis .150 verteilt, dürfen statische IPs logischerweise niemals in diesem Bereich liegen sondern immer ausserhalb wie z.B. .222 !
Dein Server sollte also besser immer eine statische IP haben, niemals eine DHCP IP.
Wenn deine FB der DHCP Server ist im Netz und du stöpselst die ab vom Switch bekommt logischerweise dann kein Client Endgerät mehr eine IP Adresse per DHCP. Das wäre natürlich fatal und auch dumm, denn das dann nix mehr funktioniert ist klar und weiss jeder Erstklässler.
Ggf. ist es bei dir sinnvoller den DHCP Server auf deinem Server selber zu betreiben sollte der im 24 mal 7 Betrieb arbeiten !! Bei einem Winblows Server ist das im Setup mit ein paar Mausklicks erledigt ! Damit wärst du dann unabhängig vom Router.
Letztlich ist das aber eine kosmetische Frage bzw. was mehr Sinn macht bei dir....
Was du als allererstes testen solltest, ist deine 3 Switches zusammenzustöpseln, den Server mit einer statischen IP in das Netz hängen und die FB einmal weglassen.
Dann gehst du (sofern die FB DHCP ist) mit einem Client mit ebenfalls statischer IP (du hast ja keinen DHCP im Netz) rum an alle Switches steckst den mal dran und checkst ob du den Server erreichen kannst. Einmal mit einem Ping der Server IP und einmal mit Start --> Ausführen --> \\<server_ip> um zu sehen ob du den Server als Verzeichnis mounten kannst.
Das MUSS analog und fehlerfrei an allen Switches sauber funktionieren !
Dann kannst du davon ausgehen das das netz sauber funktioniert.
Nun kannst du die FB auch wieder anstöpseln und das ganze nochmal mit dynamischen Client Adressen per DHCP probieren.
Auch das sollte fehlerfrei funktionieren !!
Worauf du zwingen achten musst:
  • Statische IPs und Dynamische IPs (DHCP Pool) dürfen sich keinesfalls überschneiden !
  • Es darf niemals 2 oder mehr DHCP Server im Netz geben. Ist wie beim "Highlander" ! ...Es kann nur einen geben !....
Wenn du das beachtest und in der Tat keinen Hardware Defekt hast, dann funktioniert dein simples Banalnetz ohne Probleme !

Der WLAN AP in der FB bridged auch nur wieder auf OSI Layer 2 also auf Basis der Mac Adressen. Damit ist dein WLAN immer vollkommen transparent. Alles was im LAN klappt, klappt auch im WLAN !!
Bedenke auch das wenn du per LAN angeschlossen bisst immer das WLAN am Client deaktivierst. Andernfalls hast du 2 mal das gleiche IP Netz an den Interfaces und dann legt Windows sich die Karten da es damit nicht umgehen kann !
Die Frage nach der Kanalgleichheit der APs ist einfach zu beantworten. Wenn die APs sich "sehen", du also mit einem Client und WLAN Sniffer SW wie "inSSIDer" oder "WLANINFO" beide ABs im Schnittbereich "sehen" kannst, dann musst du zwingend auf einen anderen Kanal um nicht gestört zu werden. Analog gilt das für Nachbar WLANs !
"Sehen" sich die beiden APs nicht bist du frei in der Kanalwahl ! Gleich sind immer der SSID Name (WLAN Name) und die Verschlüsselung samt Passwort auf beiden APs !
Damit kannst du dann problemlos roamen zwischen beiden APs.

P.S.: und bitte nicht wieder alles zitieren...wir können alle lesen hier !
Bitte warten ..
Mitglied: Indymen
08.02.2011 um 01:17 Uhr
Danke für deinen umfangreichen Post, werde ihn mir mal Zeile für Zeile zu Gemüte führen, wird aber erst in den nächsten Tagen.
Einige Sachen sind mir schon klar, nur, wenn solche Probleme auftreten, und man in der eigenen Erfahrungswelt nicht weiter kommt, drängen sich leider auch manchmal doch dämliche Fragen auf.

Ich melde mich dann wieder, und nochmals danke

Indy
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
08.02.2011 um 15:20 Uhr
Es gibt keine dämlichen Fragen....nur dämliche Antworten
Bitte warten ..
Mitglied: Indymen
12.02.2011 um 11:42 Uhr
Hallo aqui,
ja, da hast du recht. Ich bin noch nicht richtig weitergekommen...
Zur Zeit steh ich vor einem Rätsel, und bin mir nicht mehr sicher, ob meine Denke nicht irgendeinen Fehler aufweisst (habe in der ersten Klasse gefehlt ).
Ich hatte meinen Rechnern eine statische IP in den Adaptereinstellungen verpasst., und den DHCP in der Fritzbox ausgeschaltet- das war ein Fehler, denn dann ging gar nichts mehr.
Dann wieder DHCP eingeschaltet, den Adressraum auf den Bereich 100 -120 gesetzt, um nicht mit den statischen Adressen, die alle unter 100 sind, in Konflikte zu kommen.
Aber dann bekomme ich, eigenartiger weise nur von einem Lapptop keinen Zugriff mehr ins Internet, wobei aber Zugriff in Hausnetz klappt. Nun habe ich von diesem Lapptop die Funktion der statischen Adresse auf DHCP gesetzt, und es geht.
Diese Funktionsweise es Lapptop entzieht sich irgendwie meinem Verständnis.
Wenn ich jetzt mal das ein mal eins überlege, benötige ich also zwingend die Funktion des DHCP Server in der Fritzbox, nur mit statischen Adressen zu arbeiten funktioniert nicht.... ist das richtig so?
Wenn ich den DHCP einschalte, müsste ich den Rechnern, die mit statischer Adresse fahren sollen, eine Adresse geben, die nicht im DHCP- Bereich des DHCP- Servers liegt. Ist es hier egal, ob der Adressraum unter, oder über dem Adressraum des DHCP Servers liegt?
Diese Frage würde ich nicht stellen, wenn nicht eben dieses oben beschriebene Phänomen da wäre.
Sorry, ich weis, das ich ein Banalnetz habe, und es hat auch mal alles funktioniert..., aber eben es hat.
Eine andere Frage, wenn ich statische Adressen an den IP4 Eigenschaften der Netzwerkkarte einstelle, muss ich ja den Standardgateway eingeben, also die IP des DHCP Servers, muss dann auch zwingend der DNS besetzt werden? Meiner Meinung nach ja, und er müsste ja dann mit der IP des DHCP Servers identisch sein.. ist das richtig so?
Bitte entschuldige mein laienhaftes Geschreibe, ich lese bereits einiges über Netzwerke, aber um mein Problem zu lösen, möchte ich einige Sachen, so denke ich, verstehen, und da über eine lange Zeit alles funktionierte, und plötzlich nicht mehr, hat das Ursachen. DA ich aber leider nicht reproduzieren kann, woran das Nichtfunktionieren liegt, muss ich mich step by step einarbeiten, und bestimmte Abläufe verstehen wollen. Leider ist es nicht, zumindest für mich, so simpel.
Zumindest habe ich den Verdacht, dass es irgendwie zu einer Störung in der Adressvergabe gekommen ist, denn sonst würde sich ja mein Server von allen Rechnern finden lassen.
Da der Fehler ja irgendwo liegen muss!!, kann ich nur stückchenweise weiterkommen.
Im Moment habe ich fast den Verdacht, dass vielleicht an meinem Lapptop etwas schief läuft, denn immer, wenn ich ihn statisch bedienen möchte, kommt eine Meldung von Redunanz (nein, nicht immer), aber sobald ich dort die <Adresse einrichte (es ist die Wlan Karte) ist das Internet weg, und nur noch das Hausnetz erreichbar, gehe ich wieder auf IP- Adresse automatisch holen, ist alles ok.
Um das zu Verstehen, ist der Austausch mit Experten für mich wichtiger, als die Anlesung von Fakten....
Gruss Indy
PS: Kann es mit den IP6 zusammenhängen, dass es zu Konflikten kommt??
Bitte warten ..
Mitglied: Indymen
26.02.2011 um 19:38 Uhr
Hallo aqui,

scheinbar ist das Problem gelöst. Nach längerem Suchen im Netzwerk bin ich auf Merkwürdiges gestossen. Mein Hauptrechner hat 2 Netzwerkkarten, aber eine ist deaktiviert, und ich hatte an diesem Rechner mal zu Testzwecken Linux installiert......
Jedenfalls hat diese Netzwerkkarte bei genauer Begutachtung mir mitgeteilt, dass sie DHCP- Adressen vergeben will. Mir ist zwar noch nicht ganz klar, dass das ein rechner auch kann, aber nach dem ich die Karte "normalisiert" habe, ist das Problem weg. Alle Rechner finden sich wieder, ganz wie es sein soll, im Netzwerk, und werden sauber angezeigt.

Ich bedanke mich bei dir für deine Mühe, und das Bereitstellen deines Wissens.

Gruss Indy
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
27.02.2011 um 16:12 Uhr
Klar kann sowas auch "ein Rechner" ! Jedes Linux und Apple Mac hat so einen DHCP Server mit Bordmitteln schon immer dabei und bei Winblows Servern ist er ja auch dabei.
Winblows XP und 7 kann man mit etwas freier SW dies auch beibringen:
http://ruttkamp.gmxhome.de/dhcpsrv/dhcpsrv.htm
Ist also etwas naiv zu glauben "normale Rechner" könnten das nicht !
Nebenbei:
Beim DHCP Server gilt das gleiche wie beim Highlander: "Es kann nur einen geben...!"
Im wilde DHCP Server die im Netz ihr Unwesen treiben und die Adressvergabe sabotieren in den Griff zu bekommen gibt es allerlei Tools diese aufzuspüren.
Verantwortungsvolle Netzwerk Admins nutzen DHCP Snooping auf den Switches um das schon im Keim zu unterbinden !!
Aber gut zu wissen das dein "Problem" damit nun final gelöst ist !
Bitte warten ..
Mitglied: Indymen
27.02.2011 um 19:52 Uhr
Hi aqui,

danke für deine Rückmeldung, sowie dem Tipp mit dem DHCP Snooping. Werde es mal anschauen.
Aber trotz allen ist es, da ich auf dem Rechner nur Win7 (und Linux als Test) hatte etwas suspekt, dass dort eine Art DHCP-Server "arbeitet"
Das es nur Einen geben kann, war mir klar.
Wenn ich dich nochmals zu einem Hintergrund befragen darf.....?
Wenn ich an der Netzwerkkarte eine feste IP eingebe, muss die dann ausserhalb des DHCP- Bereiches liegen (oben hattest du es explizit für den Server geschrieben, ich denke, dass es für alle feste IP-Adressen gilt), und 2. in der Fritzbox können ja manchen Clienten
sogenannte "dem Gerät immer die gleiche IP- Adresse zuweisen" zugewiesen werden. Ist das gleichbedeutend wie eine feste IP, und sollte diese dann auch ausserhalb des DHCP- Bereiches liegen??

Ist das Ergebnis so OK?

Packet from 192.168.178.1
Offered IP 192.168.178.50
Lease Length 864000 Seconds
Renew Due in 432000 Seconds
Subnet Mask 255.255.255.0
Gruss Indy, und nochmals, vielen vielen Dank
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
27.02.2011 um 22:08 Uhr
Starisch vergebene Adressen müssen immer außerhalb des DHCP Bereichs liegen. Ist ja auch logisch, denn der DHCP Server weiss ja nix von fest vergebenen IP Adressen im Netz.
So kann er dann dynamisch einem anderen Client eine IP vergeben die statisch vergeben ist sofern die sich fälschlicherweise überschneiden.
Damit bricht dann logischerweise das Chaos doppelt vergebener IPs aus...
Viele DHCP Server können fest reservierte IPs (die aber Bestandteil des IP Adresspools sind !) auf Basis der Mac Adresse des anfragenden Clients vergeben. Damit hast du dann dynamisch per DHCP immer eine quasi fest vergebene IP Adresse.
Das ist also NICHT gleichbedeutet mit einer statisch festen IP und sieht nur so aus.
Die IP wird ja weiterhin dynamisch per DHCP vergeben...auch wenn man den DHCP zwingt auf Bais der Mac immer nur diese zu vergeben...es bleibt DHCP !
Bitte warten ..
Mitglied: Indymen
28.02.2011 um 10:22 Uhr
Voila... danke der Nebel lichtet sich..

Wenn ich dich jetzt richtig verstanden habe, gibt es im Prinzip zwei Anmeldeprozeduren. Eine Netzwerkkarte, ohne feste Adresse "sucht" also im Netz nach einem DHCP, und lässt, wenn sie ihn gefunden hat, sich eine IP Adresse verpassen.
Hat die Netzwerkkarte aber eine statische Adresse, meldet er sich quasi am Router nur an.
Der Router ist quasi "intelligent!, er kann erkennen, wie die Anmeldung vonstatten geht. Erkennt er die statische Adresse, macht er einen Handshake, erkennt er nur die Anfrage, übergibt er qausi diese Anfrage an den DHCP-Bereich, und macht dann seinen Handshake.
Nur ist die Netzwerkkarte nicht intelligent, denn auch wenn sie bereits per DHCP eine Adresse hat, wird sie versuchen, sofern es einen weiteren DHCP- Bereich geben sollte, sich auch dort anzumelden, was zu den von dir beschrieben Konflikten führen wird.
Ist das richtig so?
Wenn mein Router nun dem Anfrager quasi "seine" Adresse zuweist, ist das nur ein erweitertes Feature, er erkennt den Anfrager "wieder", und gibt ihm die Adresse, die er bereits bei der letzten Anmeldung, bzw, die, die ihm vorgegeben ist., aber eben aus dem Bereich des DHCP-Pools.

Fazit: Alle Rechner, denen ich eine statische Adresse gegeben habe, müssen die Adresse ausserhalb des DHCP-Pools haben. Alle Anderen müssen innerhalb des Pools liegen, auch wenn sie eine immer gleiche Adresse zugewiesen bekommen sollen.

Sorry aqui, jetzt habe ich noch eine Frage.
Wenn ich einen, nehmen wir mal mein Beispiel, zweiten Router, eine zweite Fritzbox einsetze, um mein Wlan-Netz zu erweitern, muss ich ihn ja zwangsläufig zu einem Switsch degradieren, denn es kann ja nur einen geben. Aber....!! leitet er die Anfragen wirklich nur an die den ersten Router weiter. Die Frage deshalb, weil ich manchmal den Eindruck habe, dass er, trotz Ausschaltens der DHCP- Funktion, einfach andere Adressen vergibt, sofern sich Geräte in seinem Bereich anmelden. Eigentlich müssten doch beide das gleiche Abbild der im Netzwerk angemeldeten Geräte zeigen, sich also spiegeln, ausser der einen Einschränkung der jeweils anderen Box? ; oder verwaltet er nur "im Auftrag" der ersten Box mit DHCP, trotzdem seinen eigenen Bereich???

Und noch eine Frage, genereller Natur. Einem Server eine feste Adresse zuzuweisen sollte selbstredend sein, trifft das für andere netzwerkgeräte, an denen das möglich ist auch zu, oder sollten die besser aus dem DHCP-Pool bedient werden. Denn bis auf die Geräte, wie Streamer und Handy, lässt sich das ja praktizieren.

Gruss Indy
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Windows 10

Powershell 5 BSOD

(8)

Tipp von agowa338 zum Thema Windows 10 ...

Ähnliche Inhalte
Switche und Hubs
gelöst 2 Switch von HP miteinander verbinden (23)

Frage von Fitzel69 zum Thema Switche und Hubs ...

Windows Server
Entfernte Standorte miteinander verbinden AD und Exchange (8)

Frage von Z006 zum Thema Windows Server ...

Windows Server
AD-Berechtigungen von zwei Servern miteinander vergleichen (3)

Frage von s0m3ting zum Thema Windows Server ...

Windows 10
Surface 4 Pro Netzlaufwerk verbinden (4)

Frage von Yannosch zum Thema Windows 10 ...

Heiß diskutierte Inhalte
Microsoft
Ordner mit LW-Buchstaben versehen und benennen (21)

Frage von Xaero1982 zum Thema Microsoft ...

Netzwerkmanagement
gelöst Anregungen, kleiner Betrieb, IT-Umgebung (18)

Frage von Unwichtig zum Thema Netzwerkmanagement ...

Windows Update
Treiberinstallation durch Windows Update läßt sich nicht verhindern (17)

Frage von liquidbase zum Thema Windows Update ...