Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit
GELÖST

Mainboard 3 Pin Lüfter Anschlüsse funktionieren nicht?

Frage Hardware

Mitglied: DasJulian

DasJulian (Level 1) - Jetzt verbinden

20.10.2014, aktualisiert 22.10.2014, 2094 Aufrufe, 24 Kommentare, 2 Danke

Hallo,

ich bin ein kleiner Tüftler und baue mir gerne aus SEHR alter Hardware Computer zusammen. Jetzt habe ich wieder alle Teile zusammen und habe ihn schon zusammengebaut und ausprobiert.

Zuerst funktionierte alles noch super. Doch weil im BIOS ziemlich viele Sachen verstellt waren habe ich das BIOS und das SYSTEM resetet und den Rechner neugestartet. Nach dem Neustart hielten alle Lüfter die am Mainboard angesteckt waren an (auch der CPU Lüfter). Ich habe es mit einen Multimeter nachgemessen. Auf jeden der 3 Pin Anschlüsse komtm kein Strom mehr. Die Lüfter habe ich mit einer 9Volt Blockbatterie getestet. Die funktionieren alle.
Das Netzteil habe ich natürlich auch getestet.

Ich habe zuvor sämtliche Onlineseiten nach einer Lösung untersucht. Ich habe auch die Bedinungsanleitung vom Hersteller heruntergeladen und alles so eingestellt wie es erklärt wurde. Jetzt bin ich etwas verzweifelt. Am sonsten funktioniert alles. Also man kann den Rechner immer noch Booten aber nach einer weile wird der Prozessor zu heiß und er schaltet ab.

Würde mich sehr über eine Antwort freuen :D

Infos:

- Mainboard ASUS P2B-S (1997)
- Prozessor Intel Penitum 3 @ 500 MHz (Slot 1)
- Netzteil IT DR-250ATX @ 250 Watt
Mitglied: Lochkartenstanzer
20.10.2014, aktualisiert um 21:13 Uhr
N'Abend,

schau mal ins BIOS, ggf mußt Du dem Board sagen, daß die Lüfter überhaupt da sind, damit er dort Spannung draufgibt.

Oder das Board hat die Reanimation icht überlebt udn irgendwelche Bauteile sind über den Jordan.

Liefert das Netzteil denn alle Notwendigen Spannungen?

Kommen die auch überall an?

Hast Du die Kiste komplett bekommen oder dir aus Schrottteilen zusammengeschraubt?

Fehlermöglichkeiten gibt es da mehr als genug.

lks
Bitte warten ..
Mitglied: Lochkartenstanzer
20.10.2014 um 21:04 Uhr
Und was war die Lösung?

lks
Bitte warten ..
Mitglied: DasJulian
20.10.2014 um 21:05 Uhr
Also die Spannungen sollten alle passen.
Den Computer habe ich eigentlich komplett bekommen. Bis auf die Grafikkarte ist nichts anders.
Die Reanimation sollte er eigentlich gut überstanden haben. Also ich habe dem PC zeit gegeben alles zurückzustellen und sich dann von selbst neu zustarten.
Im BIOS habe ich soeben unter Systeminformation folgendes gefunden:

CPU FAN = xxxx RPM [ERROR]
SYS FAN 1 = xxxx RPM [ERROR]
SYS FAN 2 = xxxx RPM [ERROR]

Kann ich dir vielleicht damit weiter helfen?
Bitte warten ..
Mitglied: DasJulian
20.10.2014 um 21:05 Uhr
Sorry bin neu hier und hab mich verklickt
Bitte warten ..
Mitglied: Lochkartenstanzer
20.10.2014 um 21:09 Uhr
Zitat von DasJulian:

CPU FAN = xxxx RPM [ERROR]
SYS FAN 1 = xxxx RPM [ERROR]
SYS FAN 2 = xxxx RPM [ERROR]

Das heißt nur, daß die Lüfter niicht laufen, was ja auch stimmt, wenn die kein Strom bekommen.

lks
Bitte warten ..
Mitglied: Lochkartenstanzer
20.10.2014, aktualisiert um 21:12 Uhr
Zitat von DasJulian:

Sorry bin neu hier und hab mich verklickt

Herzlich willkommen,


Du kannst Deinen Beitrag aber bearbeiten und den Thread wieder auf ungelöst setzen. Dann schauen eventuell noch mehr Kollegen hier vorbei.

lks
Bitte warten ..
Mitglied: DasJulian
20.10.2014 um 21:15 Uhr
Das stimmt Sie laufen nicht und bekommen auch keinen Strom. Jetzt währe es interessant warum sie keinen Strom mehr bekommen. :D
Bitte warten ..
Mitglied: Lochkartenstanzer
20.10.2014 um 21:27 Uhr
Zitat von DasJulian:

Das stimmt Sie laufen nicht und bekommen auch keinen Strom. Jetzt währe es interessant warum sie keinen Strom mehr bekommen.
:D

Ich sagte ja, prüf das netzteil,

dann prüfst Du, ob auf dem Board die Spannungswandler und Kondensatoren in Ordnung sind.
Bitte warten ..
Mitglied: DasJulian
20.10.2014 um 21:44 Uhr
Ich habe Das Netzteil geprüft und alles aufgeschrieben:

Rot = 5,05 Volt
Gelb = 12,02 Volt
Orange = 3,28 Volt
Blau = -11,88 Volt
Lila = 5,30 Volt

Die Kondensator sind alle Okay. Mainboard hat keine Kratzer.
Microchips sind auch Okay.
Bitte warten ..
Mitglied: Lochkartenstanzer
20.10.2014 um 21:46 Uhr
Zitat von DasJulian:

Die Kondensator sind alle Okay. Mainboard hat keine Kratzer.
Microchips sind auch Okay.

Und an den Lüfter-Anschlüssen liegt keine Spannugn an?

hast Du mal im BIOS diefailsafe-defaults geladen?

lks
Bitte warten ..
Mitglied: DasJulian
20.10.2014 um 21:49 Uhr
Am Lüfter Anschluss liegt wie gesagt keine Spannung vor.
Meinst du mit BIOS diefailsafe-defaults das BIOS reseten? Wenn ja dann habe ich das bereits getan. :D
Bitte warten ..
Mitglied: Pjordorf
20.10.2014, aktualisiert um 22:10 Uhr
Hallo,

Zitat von DasJulian:
Mach endlich deinen Grünen OK haken am Beitrag weg. Das geht....

Ich habe Das Netzteil geprüft und alles aufgeschrieben:
OK.

Rot = 5,05 Volt
Gelb = 12,02 Volt
Orange = 3,28 Volt
Blau = -11,88 Volt
Lila = 5,30 Volt
Schaue mal ins Handbuch oder in dein Internet was die Farben (sofern AT oder ATX konform) bedeuten sollen. Toleranz ist entweder +-5% oder +-10%. danach sieht es gut aus. Das Lila ist aber für eine Standby Spannung.....

http://de.wikipedia.org/wiki/PC-Netzteil

Microchips sind auch Okay.
Hast du rein geschaut oder woher willst du es wissen?

Lüfter mit 3 Pins: einer = Masse (0 Volt), einer = 12 Volt oder gepulste 12 Volt mit variabler Pulse Pausen Zeiten = PWM je nach gewünschte Drehzahl, einer = Tacho Signal zum Mainboard welches daraus die Drehzahl angibt oder auch nur ein "Fehler - der Lüfter geht nicht mehr"...

Ob dein Board nur eine 12 Volt Spannung oder gar vielleicht nur 5 Volt liefert an seinen Lüfter klemmen kann dir nur die Schaltung oder der Hersteller verraten. Evtl. ist im Handbuch auch etwas zu variabler Drehzahl oder im BIOS zu finden. Ich kenn auch noch Boards wo der Lüfter nur auf geht/geht nicht überwacht wurde - nix mit Drehzahl Regelung.....und das bei 3 PINS am Lüfter und am Mainboard...

http://pcbheaven.com/wikipages/How_PC_Fans_Work/

Es passiert auch das die Lüfter klemmen am Mainboard OK sind , aber der davor liegende Leistungstransistor (MOSFET - kleiner SMD 3-Beiner) eben hin ist, wobei das Wort Leistung nicht über zu bewerten ist..... Die Spannungsausgänge am Mainboard sind eben nicht Kurzschlussfest ausgelegt (alles nur eine Kostenfrage....) Ein Oszilloskop sagt es dir ganz genau oder auch eine einfache Spannungsmessung am entsprechenden Ausgang gegen Masse gemessen wobei der Wert sich nicht über deine vom Netzteil gemessenen +12 einstellen wird.

Gruß,
Peter
Bitte warten ..
Mitglied: DasJulian
20.10.2014 um 22:24 Uhr
Ok ich habe jetzt von diesen Beitrag das Grüne OK entfernt.

Laut Herstellerhandbuch sind alle Spannungen OK.

Und das mit den Microchips habe ich vielleicht etwas falsch vormuliert. Ich habe damit gemeint das von außen keine Schäden sichtbar sind. (Kratzer, Brüche, Risse,...)

OK danke erst ein mal. Also ich soll mit einen Multimeter mal alle MOSFET überprüfen? :D
Bitte warten ..
Mitglied: the-buccaneer
20.10.2014 um 23:34 Uhr
will ja den hardwarespezialisten nicht ins zeug pfuschen, aber ich tät mal das bios neu flashen.
vor dem reset gings ja nun, so dass ein hardwarefehler möglicherweise gar nicht vorliegt.

reset taster auf dem mb vorhanden?

anderes board aus der grabbelkiste macht keinen spass? versteh ich.

gruß
buc
Bitte warten ..
Mitglied: DasJulian
21.10.2014 um 14:45 Uhr
Leider ist das das einzigste Mainboard auf den der Prozessor drauf passt.

PS: Hab das BIOS schon mehrfach zurückgesetzt.
Bitte warten ..
Mitglied: DasJulian
21.10.2014 um 15:44 Uhr
Hi,

Sorry das ich erst jetzt zurück schreibe, weil ich hatte gestern keine Ziet mehr.

Also ich habe jetzt mal mit dem Multimeter alle MOSFET´s die ich auf dem Mainboard finden konnte getestet. Bei einem hat das Multimeter immer Gepiept. Ist das ein Zeichen das der nicht mehr funktioniert?

Kenne mich leider nicht so mit dem Messen aus
Bitte warten ..
Mitglied: DasJulian
21.10.2014 um 22:37 Uhr
OK ich habe auf dem Mainboard jetzt alle MOSFET´s getestet und habe einen gefunden der nicht funktioniert. Nun wäre es interessant zu wissen wie ich ihn ersetzten oder reparieren.

Nur leider glaube ich das der MOSFET in der Endstufe ist und deswegen finde ich ihn auch nicht in Google.

Diese Infos standen auf der Kappe des MOSFET´s:

PBYL
1025B
PHm9844H7
PHILLIPPINES

Vielleicht kann ja jemand damit etwas anfangen.
Bitte warten ..
Mitglied: the-buccaneer
22.10.2014 um 02:39 Uhr
Also hier gibts ihn: http://www.digchip.com/datasheets/quote.php?action=search&pn=PBYL10 ...

Mehrere tausend Stück auf Lager.

Heisst das evtl. Phillips und nicht Phillipines?

Kostengünstiger Ersatz in der Bucht: http://www.ebay.de/itm/Mainboard-Asus-P2B-S-mit-Pentium-III-4x128MB-PCI ...

Weisst Du überhaupt, dass Du jede Lötbahn in Gold aufwiegen kannst, funktionierte es denn?

Spass beiseite: Wenn es NUR um die Lüfter geht: Was spricht denn dagegen, den Lüfter (da gibt es nur einen für den Prozessor) und einen evtl. Gehäuselüfter (wofür, das war der gute P3, der hat den Strom zum Rechnen und nicht zum heizen verwendet) direkt am Netzteil anzuschliessen? Für die Steuerung nen Trimmpoti dahinter (hiess das so, das ist lange her) und das sollte laufen.

Ich erinnere mich, P3-Rechner mit dem Lüfter wg. der Lautstärke auf 5V stabil betrieben zu haben. (Also den Lüfter, nicht den Rechner)

Und ich hab diese Boards alle dem Recycling zugeführt. Mannomann, wer kauft das????

LG
Buc
Bitte warten ..
Mitglied: DasJulian
22.10.2014, aktualisiert um 14:42 Uhr
Ich muss zugeben das du recht hast. Es heißt Phillips.

Nun habe ich aber noch eine letzte Frage und zwar wo / wie kann ich diesen Mosfet bestellen?
Am besten wäre ein direkter Link zur kaufseite.

PS: Danke das du dich für mich Zeit genommen hast. :D
Bitte warten ..
Mitglied: Lochkartenstanzer
22.10.2014 um 14:44 Uhr
Zitat von DasJulian:

Nun habe ich aber noch eine letzte Frage und zwar wo / wie kann ich diesen Mosfet bestellen?

es dürfte fast billiger sein, sich irgendwo bei ebay & Co. ein "neues" altes MB zu kaufen, als auf gut Glück alle transistoren durchzutauschen.

lks
Bitte warten ..
Mitglied: Pjordorf
LÖSUNG 22.10.2014, aktualisiert um 15:46 Uhr
Hallo,

Zitat von DasJulian:
OK ich habe auf dem Mainboard jetzt alle MOSFET´s getestet
Das glaube ich dir irgendwie nicht MOSFETs oder FETs oder Transistoren in einer bestehenden Schaltung mit aktiven und passiven Bauteilen verschaltet alle durchgemessen, ohne Schaltplan oder so, nur mit einen Multimeter... WOW!

und habe einen gefunden der nicht funktioniert
Sicher?

Nun wäre es interessant zu wissen wie ich ihn ersetzten oder reparieren.
Normalerweise werden diese abgelötet und mit neuen Ersetzt. Aber SMS Bauteile mal eben so Löten? Die meisten kommen in ein SOT123 Gehäuse daher und da ist das Anschlußbeinchen eben nur ca. 0,45 x 0,35 mm (!). Da ist eine Lötkolben Spitze mit 2 mm schon zu groß. Aber eine kleinere Spitze transportiert die nötige Wärme nicht mehr richtig ..... Von den Mehrfachleiterbahnen welche sich in Sandwichbauweise innerhalb der Platine befinden und sich dann ebenfalls als Problem herausstellen können mal ganz zu schweigen.

Nur leider glaube ich das der MOSFET in der Endstufe ist
Das ist keine Endstufe mit 200 Watt!. Das ist ein kleiner FET oder MOSFET der mal gerade seine 300 bis 900 mA schafft. Die sind meistens in ein SOT23 Gehäuse eingepappt. Und das ist wirklich noch groß

Diese Infos standen auf der Kappe des MOSFET´s: PBYL1025B
Das ist eine Schottky Diode und kein MOSFET. Diode ungleich FET Siehe z.B. http://www.digchip.com/datasheets/parts/datasheet/364/PBYL1025B-pdf.php Und die ist in ein SOT123 Gehäuse mit ca. 11 X 10,3 mm z.B. http://www.farnell.com/datasheets/1730158.pdf auf Seite 10. Und wenn soviel Text wie du angibst da drauf passt, dann ist es kein SOT23 oder SOT404 Gehäuse. Da sind meistens nur so um die 3 bis 6 Zeichen drauf, danach kann auch der Beschriftungslaser nur noch Müll zaubern

Beispiel zu einen FET in ein SOT-23 oder SOT404 Gehäuse. Die angaben sind in mm auf Seite 9 zu sehen. http://www.jameco.com/Jameco/Products/ProdDS/140169PHILIPS.pdf

Es gibt mehr Gehäusearten als uns lieb ist

Ich denke du hast den Transistor oder FET oder MOSFET nicht gefunden der für dein Lüfter dessen 12 Volt durchschaltet...

Mach mal ein gutes Bild deines gefunden Problems und zeig es uns hier, dann sehen wir mehr....

Aber wenn es nur der CPU Lüfter war der damals (vermutlich auch bei dein Board) noch gar nicht geregelt war, papp ihn halt an 5 Volt (sehr leise, kann auch stehen bleiben) oder an 12 Volt vom Netzteil dran und gut ist....

Du kannst auch ein Widerstand von x Ohm an deiner 12 Volt Leitung hängen um die Spannung dann auf 7 oder 8 Volt zu bekommen. R = U/I und bedenke, Leistung muss passen, also keine 1/4 Watt Widerstand außer du willst sehen wie der aufleuchtet. P=U*I. Alles abhängig davon welchen Strom dein Lüfter denn zu sich nimmt....

Gruß,
Peter
Bitte warten ..
Mitglied: Pjordorf
22.10.2014 um 15:47 Uhr
Hallo,

Zitat von DasJulian:
wo / wie kann ich diesen Mosfet bestellen?
Wenn es denn ein MOSFET oder so wäre. Es ist eine Diode, hier eine Schottky Diode. Und wenn die durchgebraten ist dann sind weitaus mehr als kurzzeitig die normalen 10 Ampere da durchgerauscht. Die kann max. und Kurzzeitig schon ihre 130 Ampere, aber wenn es die gehimmelt hat, hast du anders ganz gewaltige Probleme. Durch einen kleinen CPU Lüfter gehen die nicht Putt... Siehe auch http://www.digchip.com/datasheets/parts/datasheet/364/PBYL1025B-pdf.php was die alles kann.

Am besten wäre ein direkter Link zur kaufseite.
Dann solltest du den Mainboard bestücker fragen was er denn tatsächlich dort verbaut hat. Du wirst nur eine Vergleich finden und musst selbst entscheiden welche Parameter der Diode dir nun passen oder nicht. Ich würd denn CPU Lüfter direkt ans Netzteil pappen und gut ist. das Tachosignal vom Lüfter muss nirgends ankommen und ausgewertet werden. ....

Und du solltest dir klar werden warum ein Multimeter mit Dioden Tester piept und warum nicht. Außerdem ist es nicht gleich ob ich eine Widerstandsmessung oder ein Diodentest mache. Auch dein Gerät wird sich dann anders verhalten. Wenn ein FET oder MOSFET durchknallt, dann ist an allen PINS (mindesten 3 . Drain - Source und Gate) ein Kurzschluss vorhanden und das kann grob mit einen Multimeter ermittelt werden, sofern die weitere Beschaltung mir keinen Streich spielt. Zur Sicherheit sollten mindestens 2 Pins immer entlötet werden um eine korrekte aussage zu erhalten ob Putt oder nicht Putt ...

Gruß,
Peter
Bitte warten ..
Mitglied: DasJulian
22.10.2014 um 15:51 Uhr
Okay ich habe das Problem jetzt gelöst. Ich habe mich auf semptlichen Seiten über diesen MOS informiert und habe in der Arbeit einen fast Edentischen gefunden. Ich habe ihn vorsichtig darauf gelötet und jetzt schaltet der Lüfter ein. So lang es jetzt wieder funktioniert bin ich Glücklich.

Danke an alle die mir helfen wollten :D
Bitte warten ..
Mitglied: the-buccaneer
22.10.2014 um 16:43 Uhr
Klasse.
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Windows 10

Powershell 5 BSOD

(8)

Tipp von agowa338 zum Thema Windows 10 ...

Ähnliche Inhalte
Exchange Server
gelöst SBS2011 Owa und Activesync funktionieren nach V2V Umzug nicht mehr (2)

Frage von Anulu1 zum Thema Exchange Server ...

Windows 10
gelöst Pin anmeldung unter w10 priorisieren (3)

Frage von tobias3355 zum Thema Windows 10 ...

Hyper-V
gelöst Fehler auf Hyper-V nach Tausch eines Mainboard und Raid-Controllers (17)

Frage von Henere zum Thema Hyper-V ...

Heiß diskutierte Inhalte
Microsoft
Ordner mit LW-Buchstaben versehen und benennen (20)

Frage von Xaero1982 zum Thema Microsoft ...

Outlook & Mail
gelöst Outlook 2010 findet ost datei nicht (19)

Frage von Floh21 zum Thema Outlook & Mail ...

Netzwerkmanagement
gelöst Anregungen, kleiner Betrieb, IT-Umgebung (18)

Frage von Unwichtig zum Thema Netzwerkmanagement ...

Festplatten, SSD, Raid
M.2 SSD wird nicht erkannt (14)

Frage von uridium69 zum Thema Festplatten, SSD, Raid ...