Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit
GELÖST

Mehrere Gast WLANs hinter dem LAN (mit m0n0wall)

Frage Netzwerke Router & Routing

Mitglied: tonabnehmer

tonabnehmer (Level 2) - Jetzt verbinden

30.04.2011, aktualisiert 18.10.2012, 9756 Aufrufe, 21 Kommentare

Hallo,

ich plane derzeit die Integration von drei Gast WLANs hinter unserem LAN. Die Gast WLANs sollen Konferenzräume in verschiedenen Etagen versorgen. Die WLANs sollen physisch über die vorhandene Hausverkabelung (LAN) angeschlossen werden. Ich stelle mir das ganze so vor, wie in der Grafik:

8b806419b65690ce6cea1d62fb19532a - Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern

Meine Fragen sind folgende:

Wie verhindere ich den Zugriff der Clients in den Gast WLANs in unser LAN und in die DMZ? Nach meinem Verständnis müsste ich auf den WLAN Interfaces folgende Regel setzen: "allow source 'Gast WLAN' target not 192.168.0.0/16". Ich würde auf dem LAN Interface (in m0n0wall WAN Interface) outgoing NAT aktiviert lassen, um nicht noch auf 192.168.0.1 Regeln setzen zu müssen. Ist das so korrekt oder sollte ich das anders realisieren?

Vielen Dank und Grüße,
tonabnehmer
Mitglied: chuber
30.04.2011 um 17:47 Uhr
Auf welchem Interface willst du denn die Regel mit 192.168.0.0/16 setzen ? Klingt für mich nicht logisch. Wenn die Regel auf dem WLAN Interface gesetzt ist hat man niemals Zugriff auf das Internet und bekommt noch nichtmal eine IP vom m0n0wall WLAN DHCP.

Du müsstest eher den Zugriff auf 192.168.0.0/24 und 192.168.1.0/24 sperren. Wobei ja eigentlich auch eine Kommunikation mit der 192.168.0.8 oder 1 funktionieren muss.

Ich würde das Problem etwas anders angehen. In die Hauptm0n0wall (welche auch immer für den WLAN Internetzugriff genutzt werden soll) ein weiteres Interface einbauen z.b. mit IP 10.0.0.1.
Die m0n0wall WLAN Access Points an dieses Interface anschließen. Wenn es geht das ganze natürlich noch in ein eigenes VLAN heben.
Auf der Hauptm0n0wall den Zugriff des neuen Interfaces von mir aus auch auf 192.168.0.0/8 sperren. Fertig...
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
30.04.2011, aktualisiert 18.10.2012
Die Frage die sich stellt ist warum du solch eine überflüssige "Materialschlacht" machst wo es ganz simpel mit einer einzigen Monowall klappen würde.
Deine Etagenswitches verbindest du mit einem tagged Link wo du 2 VLANs drüber legst. Einmal das normale LAN (Produktivnetz) und einmal das Gäste WLAN mit seinen APs.
Beides bringst du mit einem tagged Link ebenfalls auf die Monowall und richtest ein Captive Portal für die Gäste ein, der WAN Port geht zum Internet Router.
Vom Gäste Port an der MW verbietest du mit einer Firewall Regel alles ins LAN IP Netz und ums wasserdicht zu machen vom LAN IP Netz auch alles ins Gäste IP Netz.
All das passiert zentral so das du einen einzigen Punkt hast den du managen musst und wo deine Sicherheitseinstellungen relevant sind.
Fertig !
Wie willst du denn dein chaotisches Design managen ? Ein Fehler und du hast irgendwo ein Loch oder nix geht mehr ! Wie willst du oder noch schlimmer deine Urlaubsvertretung das denn überblicken und bei einer kleinen Änderung sage und schreibe 5 Firewallregeln für ein popeliges Gast WLAN anpassen?
So ein von hinten durch die Brust ins Auge Design macht doch kein normaler Mensch ...oder normaler Netzwerker und zeugt eigentlich eher von Planlosigkeit, sorry.

Das sieht dann so aus wenn man es richtig und managebar macht:
ff7489a440f57d48dc9f1a992f1b5bfa - Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern

Die Details erklärt dir ein Tutorial hier:
http://www.administrator.de/wissen/vlan-installation-und-routing-mit-m0 ...
Nur das du es mit simplen APs machst und der tagged VLAN Link am Switch hängt....
Einfacher gehts doch nicht, oder ??
Völlig unerklärlich sind neben den überflüssigen Etagen MWs auch die beiden Internet MWs oben mit .0.1 und .0.8 ? Wozu sollen die denn gut sein bzw. wieso 2 mal MW ?? Das Design ist etwas "krank" mit Verlaub gesagt....
Nochwas zu den Firewall Regeln !
Diese werden chronlogisch der Reihe nach abgearbeitet. Um also vom Gäste WLAN den Zugriff auf das Produktiv LAN und die DMZ zu blocken gibst du der Reihe nach in den Firewall Rules ein (Reihenfolge ist hier essentiell wichtig !):
  • deny source 'Gast WLAN' target LAN"
  • deny source 'Gast WLAN' target DMZ"
  • permit source 'Gast WLAN' target any"
Fertig !
Die Angabe 192.168.0.0 /16 mit einer 16 Bit Maske ist komplett falsch, denn damit sind ALLE Netzwerke gemeint die in den ersten 2 Bytes die 192.186.x.y haben also auch deine Gast WLAN. Vergiss das also ganz schnell !!
Du arbeitest oder musst mit /24er Masken arbeiten die die ersten 3 Bytes als IP Netze maskieren !!
Bitte warten ..
Mitglied: tonabnehmer
30.04.2011 um 20:48 Uhr
Hi,

die beiden m0n0walls oben in der Grafik mit 192.168.0.1 und .0.8 sollen oder müssen(?) getrennt bleiben. Wir haben zwei separate Internetzugänge. Einen für das LAN (Arbeitsplatzrechner) und einen für unsere Server und Dienste in der DMZ. Soweit ich weiss kann m0n0wall kein Dual WAN. Zumal wir für die DMZ Internetleitung outbound traffic shaping benötigen und auf beiden Leitungen unabhängige VPNs. Geht so ein Dual WAN mit m0n0wall oder anderen freien Firewalls?

Ansonsten klingen die Vorschläge bzgl. VLAN sehr plausibel. Dafür müssten wir aber unsere Switche tauschen. Wir haben im Gebäude, indem wir auf verschiedene Etagen verteilt Räume gemietet haben, keine Etagenswitches im engeren Sinne. Leitungen patcht für uns die Telekom z. B. von Etage 3 Dose 10 zu Etage 2 Dose 5. Dahinter hängt dann unsere eigene Verkabelung innerhalb der Büros hin zu den Arbeitsplätzen. Access Points für die Gast WLANs müssten wir eh anschaffen. Die skizzierte Lösung mit WLAN tauglichen m0n0walls wäre die quick and dirty Variante.

Fragen zu VLAN: Wenn ich das VLAN Konzept richtig verstanden habe, kann ich über eine physische Leitung mehrere LANs (internes Netz, DMZ, VoiP, Gäste) betreiben. Sinnvoll wäre das aber nur, wenn alle Netze zusammen nicht mehr Bandbreite benutzen als die physische Leitung bietet. Ist das so korrekt? Kann ich in m0n0wall z. B. das VoIP VLAN hoch priorisieren? Wie wird das VoIP VLAN auf den Switchen priorisiert?

Danke und Grüße,
tonabnehmer
Bitte warten ..
Mitglied: chuber
30.04.2011 um 20:59 Uhr
Du kannst auf der m0n0wall via Traffic-Shaper den VOIP traffic über das WAN Interface priorisieren. Den Rest musst du dann über die Switches(QoS) priorisieren. Ich weiß allerdings nicht ob das bei allen Herstellern so einfach geht. Mit Cisco iOs auf jeden Fall. Die günstigere alternative wäre wahrscheinlich von HP (ProCurve) - die sollten das auch können. Mit iOs (cisco) kannst du auch generell die Bandbreite eines Ports definieren. Gruß

PS: Von Cisco SMB gibt es mittlerweile auch Switches die man über Webinterface ohne große Kenntnisse managen kann: http://www.cisco.com/cisco/web/solutions/small_business/products/router ...
Bitte warten ..
Mitglied: sk
30.04.2011 um 21:40 Uhr
Zitat von tonabnehmer:
die beiden m0n0walls oben in der Grafik mit 192.168.0.1 und .0.8 sollen oder müssen(?) getrennt bleiben. Wir haben zwei
separate Internetzugänge. Einen für das LAN (Arbeitsplatzrechner) und einen für unsere Server und Dienste in der
DMZ. Soweit ich weiss kann m0n0wall kein Dual WAN. Zumal wir für die DMZ Internetleitung outbound traffic shaping
benötigen und auf beiden Leitungen unabhängige VPNs. Geht so ein Dual WAN mit m0n0wall oder anderen freien Firewalls?

http://de.wikipedia.org/wiki/PfSense
Bitte warten ..
Mitglied: tonabnehmer
30.04.2011 um 23:09 Uhr
Zitat von sk:
> Zitat von tonabnehmer:
> ----
> die beiden m0n0walls oben in der Grafik mit 192.168.0.1 und .0.8 sollen oder müssen(?) getrennt bleiben. Wir haben zwei
> separate Internetzugänge. Einen für das LAN (Arbeitsplatzrechner) und einen für unsere Server und Dienste in
der
> DMZ. Soweit ich weiss kann m0n0wall kein Dual WAN. Zumal wir für die DMZ Internetleitung outbound traffic shaping
> benötigen und auf beiden Leitungen unabhängige VPNs. Geht so ein Dual WAN mit m0n0wall oder anderen freien
Firewalls?

http://de.wikipedia.org/wiki/PfSense

In der pfSense Doku finde ich nur Beispiele für Load Balancing und Failover. Bist Du sicher, dass pfSense Dual WAN wie ich es möchte kann?
Bitte warten ..
Mitglied: sk
01.05.2011 um 01:24 Uhr
Zitat von tonabnehmer:
In der pfSense Doku finde ich nur Beispiele für Load Balancing und Failover. Bist Du sicher, dass pfSense Dual WAN wie ich es
möchte kann?


Man kann wohl auch gezielt Traffic auf ein bestimmtes WAN-Interface routen. "Policy Routing" ist das Stichwort.

http://forum.pfsense.org/index.php?topic=2615.0
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
01.05.2011, aktualisiert 18.10.2012
@tonabnehmer
Du irrst, du sollst keine MW mit integriertem AP verwenden das ist so nicht gemeint in der Skizze und hast du missverstanden. In deinen Umfeld machen es nur Sinn separate APs zu verwenden. WLAN fähige MWs wäre hier eh eine unsinnige Materialschlacht. Vergiss das schnell.
Wenn ihr Billigswitches verwendet die kein VLAN können müsst ihr generell in neue Switch Hardware investieren. Ob das Sinn macht kannst du selber entscheiden. Generell ist es immer von Vorteil VLAN fähige Switches zu verwenden die heute nicht mehr kosten. Somit hast du immer die Option separate LANs über die gleiche Infrastruktur verteilen zu können.
Deine Ausführungen zu VLAN Designs und tagged Uplinks sind absolut korrekt. Bei VLAN Switches kann man Voice Traffic usw. immer priorisieren, das ist kein Thema. Deine Anmerkungen was die Gesamtbandbreite der tagged Etagen Uplinks anbetrifft ist in der Theorie richtig gehen aber davon aus das die Bandbreiten konstant sind was im Ethernet niemals gegeben ist.. Du weist selber das Ethernets einen Burst Traffic Charakter haben so das Überlastungen generell sehr selten sind zumal die Volumina von Voice (64 kBit pro Gespräch) und WLAN eher marginal sind.
Ansonst hat man bei VLAN Switches immer die Möglichkeit mehrere Uplink Leitungen zu bündeln (Trunks) um so die Bandbreite problemlos zu vervielfachen...das ist also nicht das Thema !
Die Frage die sich für dich stellt ist ob du wirklich alles anfassen willst. Wenn es nur um ein dödeliges Gast WLAN geht solltest du dir besser von dem Partner einen zusätzlichen Etagen Uplink patchen lassen und dort entweder die APs direkt anschliessen oder wenn du mehrere benötigst eben mit kleinen 5 Port Switches die Etagen nur fürs WLAN vernetzt.
Wenn du pfiffig bist benutzt du hierfür schon gleich VLAN fähige Switches wie z.B. den im o.a. Tutorial vorgestellten 16 Port Trendnet Switch. In Verbindung mit ESSID fähigen WLAN Accesspoints wie den ebenfalls im Tutorial vorgestellten Edimax APs kannst du über einen AP mehrere WLAN SSIDs (Kennungen ) aufspannen z.B. eine WPA-2 verschlüsselte mit Authentifizierung für die Firmenmitarbeiter intern und ein offenes WLAN mit Captive_Portal für die Gäste. Und das alles simpel über eine Infrastruktur.
Damit hast du die Chance das du das bestehende Netz nicht anfassen musst und gleichzeitig aber Erfahrungen mit VLANs sammeln kannst.
Ggf. nimmst du die Trentnet o.a. Switche dann in 24 Port und wenn deine WLAN Infrastruktur rennt migrierst du danan ganz langsam auch dein LAN und VoIP VLAN auf diese Switche und entsorgst danach die derzeitigen Billigteile.
So sähe ein sinnvoller Migrationsplan aus. Muss aber nicht du kannst das jetzt geforderte WLAN auch mit der o.a. einfachen 2ten parallelen Struktur aufbauen.
Wenn du alles richtig gemacht hast sieht das dann so aus:
82cf8cc9dde5775ef0cc4c5938b9f642 - Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern

Wie du auch hier siehst benötigst du lediglich eine Monowall dazu ! Das bestehende Netzwerk musst du dafür nicht antasten und kannst das erstmal so integrieren.
Wenn du ggf. bei der Beschaffung schon etwas intelligentere Komponenten kaufst wie ESSID fähige APs und ggf. VLAN Switches dann bist du für die Zukunft gerüstet.
Hängt von deinem Budget ab....also kannst du das selber entscheiden ! Beide Optionen funktionieren problemlos !
Bitte warten ..
Mitglied: tonabnehmer
02.05.2011 um 15:35 Uhr
Hi,

vielen Dank für die weiteren umfangreichen Informationen. Ich mir das alles mal in Ruhe durch den Kopf gehen lassen und mich weiter einlesen, bevor ich genaues Konzept erstelle und in der Firma vortrage. Einige Anregungen kann ja übernehmen

Ich habe noch ein paar Fragen zu VLAN, die mir durch Lesen der Anleitungen, Wikipedia Artikel etc. nicht ganz klar geworden sind.

1) Zuordnung Endgerät zu VLAN
Die Arbeitsplätze würden kleine (5/8 Port) VLAN fähige Switche bekommen. Wie stelle ich nun sicher, dass das VoIP Telefone das VoIP VLAN und die Laptops das LAN VLAN verwenden? Ordne ich dazu einfach den "normalen" Ports auf dem Switch je ein VLAN zu und dem "uplink" Port beide VLANs? Gleiches gilt natürlich für den zentralen Switch im Serverraum, der LAN/DMZ/Gast WLAN/VoIP VLANs bündelt.

2) VoIP VLAN Priorisierung
Teilweise haben wir zwischen Gebäudeteilen nur eine 100 MBit Verbindung. Das VoIP VLAN soll nicht nur auf dem WAN Interface der m0n0wall priorisiert werden, sondern auch innerhalb des Hausnetzes - also auf den Switches. Priorisieren die Switches nun das VoIP VLAN an sich gegenüber den anderen VLANs oder müssen die Switches VoIP fähig sein und priorisieren jeglichen VoIP, egal in welchem VLAN dieser stattfindet?

3) Gibt es Empfehlungen für 5/8 Port GBit VLAN Switches?

@aqui
Mit welchem Programm erstellst Du Deine anschaulichen Grafiken?

Vielen Dank und Grüße,
tonabnehmer
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
02.05.2011, aktualisiert 18.10.2012
1) Zuordnung Endgerät zu VLAN
A.: Ja, auf den Switches richtest du die VLANs (VLAN IDs) ein und ordnest jedem Port statisch einen VLAN zu. Zusätzlich dann auch den tagged Uplink auf den Zentralswitch. Das hast du richtig erkannt. Entsprechendes gilt dann natürlich analog auch für den zentralen Switch !
Wenn du etwas bessere dieser 5/8er Switches hast kannst du die VLANs auch anhand ihrer Mac Adressen (oder AD Usernamen oder einer Kombination beider) immer dynamisch zuordnen:
http://www.administrator.de/wissen/netzwerk-zugangskontrolle-mit-802.1x ... --> dynamische VLAN Zuordnung
Das hat dann den Vorteil das Mitarbeiter frei umziehen können mit PC und Telefon und "ihre" VLANs dann immer automatisch mitnehmen. Zudem hast du eine zentralisierte Sicherheit das so keinerlei Fremdgeräte in dein Produktivnetz kommen.

2) VoIP VLAN Priorisierung
A.: Das ist je nach Hersteller unterschiedlich. Generell kann man aber sagen das auch die schlimmsten Billigheimer 802.1p Priorisierung auf VLAN Switches problemlos supporten. Du kannst also immer deinen Voice Traffic auf allen Switches priorisieren, wenn es nicht so oder so schon wie bei vielen Herstellern Standard ist das Pakete mit entsprechenden ToS Settings priorisiert werden. Egal in welchem VLAN.
Also auch das ist kein Thema mehr auch wenn du D-Link, NetGear & Co. kaufen solltest weil das Geld nicht reicht !
VoIP fähig müssten sie nur sein wenn du die Telefone mit Strom versorgen musst über die Ethernet Leitung (Stichwort PoE, 802.3af) Dann macht es natürlich durchaus Sinn PoE Switches zu erwerben um dir die Frickelei mit Steckernetzteilen an jedem Telefon oder WLAN Accesspoint zu ersparen !

3.)
A.: Hängt wie immer von deinem Budget ab, deshalb ist einen Empfehlung ins Balue Blödsinn. Was willst du hier also hören ?? Cisco, Brocade, HP D-Link ?

(Das Grafik Programm ist Visio mit ein paar freien Logos von Cisco oder Omnigraffle (Mac) mit den gleichen Logos.)
Bitte warten ..
Mitglied: tonabnehmer
03.05.2011 um 09:42 Uhr
Besten Dank für die verständliche Erklärung! Nun kann ich Pläne schmieden
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
03.05.2011 um 10:35 Uhr
Und wenns das denn war bitte dann auch
http://www.administrator.de/index.php?faq=32
nicht vergessen !
Bitte warten ..
Mitglied: tonabnehmer
04.05.2011 um 19:34 Uhr
Ich habe da noch eine VLAN Frage. Kann ich VLAN fähige Switche und nicht VLAN fähige Switche mischen?
Bsp.: Ich sage dem VLAN Switch Port 8 ist VLAN 10 (LAN) und Port 9 ist VLAN 20 (DMZ). Nun hänge ich einen nicht VLAN fähigen Switch an Port 8 und schliesse an diese Switch alle LAN Server an. An Port 9 des VLAN Switch schliesse ich einen anderen nicht VLAN fähigen Switch an und an diesen alle DMZ Server. Geht das so?

Hintergrund ist folgender: Wir haben im Rack schon einen VLAN fähigen 16 Port Switch Netgear GS716T und daneben noch zwei weitere nicht VLAN fähige 16 Port Switche (LevelOne GSW-1621, 3Com Baseline 2816).

Danke und Grüße,
tonabnehmer
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
05.05.2011 um 10:00 Uhr
Ja, na klar kannst du das machen wenn diese Ports in den VLANs untagged sind. So meinst du soll das aussehen, richtig ?

6306358bc7680c447bab3e93b0e8eadf - Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern

Damit kannst du dann gewissermaßen die Portanzahl pro VLANs auf dem VLAN Switch vervielfachen. Das klappt fehlerfrei.
Bitte warten ..
Mitglied: tonabnehmer
05.05.2011 um 19:53 Uhr
Sehr schön, vielen Dank!

Nun habe ich eine WLAN/DHCP Frage: Die Clients in unserem internen WLAN sollen ihre IPs weiterhin vom PDC beziehen. Bekommen die Clients im Gast WLAN ihre IP von der m0n0wall, weil dort der DHCP Server für das VLAN 'Gast WLAN' aktiviert ist, oder muss ich auf dem Access Point DHCP einrichten?

Besten Dank und Grüße,
tonabnehmer
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
06.05.2011 um 08:29 Uhr
Nein, logischerweise niemals auf einem AP, denn verschwindet der einmal bricht deine IP Adressierung zusammen...vergiss das also ganz schnell.
Die IP Adressvergabe im Gast (W)LAN macht immer zentral der DHCP Server auf der Monowall !!
Die IP Adressen der Accesspoints setzt du außerhalb des DHCP Bereiches und schaltest ggf. vorhandenen DHCP Server dort AB ! Zudem konfigurierst du die IPs als Ausnahme im Captive Portal und richtest eine Firewall Regel ein das du diese IP Adressen auch von außerhalb erreichen kannst um die APs managen zu können bei Bedarf.
Die IP Adressen der APs werden ausschliesslich nur für Konfigurieren bzw. Management benutzt mehr nicht.
Bitte warten ..
Mitglied: tonabnehmer
06.05.2011 um 13:30 Uhr
Das habe ich nicht ganz verstanden, glaube ich.

Die Access Points bekommen eine statische IP aus dem internen LAN, so dass ich sie verwalten kann. Auf der m0n0wall läuft ein DHCP Server, der aber nur für das Gast WLAN aktiv ist. Von diesem DHCP Server bekommen die Clients im Gast WLAN ihre IPs. Ist das so korrekt?
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
06.05.2011 um 14:17 Uhr
Nein, das hast du in der Tat falsch verstanden. Die können doch niemals IPs aus dem internen LAN bekommen. Damit hättest du ja falsche IPs im Gastnetz !! und ausserdem doppelte IPs in 2 Segmenten...vergiss das also ganz schnell wieder !!
DHCP für Gast WLAN ist OK...alles richtig ! Aber...
Du willst ja sicher irgendwann mal vielleicht die APs im Gast WLAN managen... Dafür sollten diese dann einen IP Adresse aus dem Gast WLAN haben aber die darf NICHT im DHCP Bereich liegen logischerweise sonst besteht die Gefahr der IP Adress Dopplung !
Die AP IP Adressen nimmst du aus dem Hotsport raus, damit die ohne Captive Portal passieren können, sonst kannst du von aussen ja logischerweise nicht drauf zugreifen.
Das ist eher eine kosmetische Hilfestellung wenn du die APs von außen managen willst ! Wenn du das gar nicht willst oder sie nur direkt aus dem Gastnetz managen willst dann vergiss diesen Punkt einfach !
Bitte warten ..
Mitglied: tonabnehmer
06.05.2011 um 14:26 Uhr
Vielleicht missverstehen wir uns gerade. Die APs sollen ja per VLAN Mapping zu Multi-SSID Gast und internes WLAN bedienen. Wenn Du sagst, die APs dürfen keine IP aus dem internen Netz bekommen, da ich dann falsche IPs im Gastnetz hätte, müsste das doch umgekehrt genauso gelten - also IP aus Gastnetz falsch im internen Netz.
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
06.05.2011 um 14:32 Uhr
Sorry, da hast du natürlich Recht ! Die APs haben ihre Management IP Adresse immer im default VLAN 1. Alle anderen ESSIDs bzw. die korrespondierenden VLANs dazu haben natürlich keine IP auf dem AP, wäre ja auch unsinnig.
Ist dann die Frage was du mit dem VLAN 1 machst. Am besten dann keine ESSID dran binden und mit ins interne oder in ein Management VLAN.
Bitte warten ..
Mitglied: tonabnehmer
15.05.2011 um 23:10 Uhr
Ok, den Thread markiere ich mal als gelöst. Vielen Dank für die Unterstzützung!
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
CPU, RAM, Mainboards

Angetestet: PC Engines APU 3a2 im Rack-Gehäuse

(1)

Erfahrungsbericht von ashnod zum Thema CPU, RAM, Mainboards ...

Ähnliche Inhalte
Netzwerkmanagement
Fritzbox 6490 Gast LAN - PrivatLAN (7)

Frage von barbarian616 zum Thema Netzwerkmanagement ...

Notebook & Zubehör
HP 8770W - LAN Netzwerkproblem (Aufbau, Geschwindigkeit) (4)

Frage von RiceManu zum Thema Notebook & Zubehör ...

Notebook & Zubehör
Kaufempfehlung Netboook - mit LAN-Anschluss! (5)

Frage von SarekHL zum Thema Notebook & Zubehör ...

Hardware
gelöst Negative Erfahrungen LAN-Karten (19)

Frage von MegaGiga zum Thema Hardware ...

Heiß diskutierte Inhalte
Switche und Hubs
Trunk für 2xCisco Switch. Wo liegt der Fehler? (13)

Frage von JayyyH zum Thema Switche und Hubs ...

DSL, VDSL
DSL-Signal bewerten (13)

Frage von SarekHL zum Thema DSL, VDSL ...

Backup
Clients als Server missbrauchen? (9)

Frage von 1410640014 zum Thema Backup ...

Windows Server
Mailserver auf Windows Server 2012 (9)

Frage von StefanT81 zum Thema Windows Server ...