Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit

Mehrere Server über USV herrunterfahren

Frage Hardware

Mitglied: TobiasNYC

TobiasNYC (Level 2) - Jetzt verbinden

11.03.2006, aktualisiert 03.06.2006, 17509 Aufrufe, 9 Kommentare

APC Smart UPS 15000

Hi,

es gibt eine APC Smart UPS die mit drei Servern über den Netzstrom verbunden ist.
Allerdings besitzt die USV, wie üblich, nur einen USB Anschluss.

Die USV ist mit dem Hauptserver verbunden (PowerCute Standart Edition Software) und so konfiguriert, dass der Server nicht sofort sondern erst bei kritischen Batteriesatus herrunterfährt.
In diesem Fall (Stromausfall) sollen auch die beiden anderen Server herrunterfahren, leider besitzt die Software sowie die USV keine spezielle NetworkShutdown Funktion.

Habe gehört, dass es von APC spezielle Software dafür gibt, allerdings sündhaft teuer, oder?
Welche Softwarversion würde für diese Szenario geeignet sein, gibt es evtl. auch Software-Drittanbieter??

Wie könnte eine Lösung aussehen, Danke im vorraus. . .
Mitglied: MGX
11.03.2006 um 17:47 Uhr
Hi,

ich hab mal ein bißchen gegoogelt: Es gibt von APC eine NetworkEdition der PowerChute, die das Herunterfahren ganzer Netzwerke unterstützt. Aber da bin ich - wie du - derselben Meinung, dass das eigentlich überzogen von den Kosten ist.

Deshalb hätte ich eine (kostengünstigen) Vorschlag, vorausgesetzt der PowerChute Software kann man beibringen, dass Sie auf dem Hauptserver vor dem Herunterfahren noch ein benutzerdefinierten Befehl (in unserem Fall ein Skript) ausführt:

Falls ja, könntest du ein Batch-Skript schreiben, dass die anderen Server herunterfährt, etwa so in der Art:

<font class=code>shutdown -s -m \\server2 -t 10 -f -c "Stromversorgung unterbrochen" -d p:0:0
shutdown -s -m \\server3 -t 10 -f -c "Stromversorgung unterbrochen" -d p:0:0
</font>

Kurze Einführung in den Shutdown-Befehl von Windows (falls Du ihn noch nicht kennst)
-s bewirkt, dass das System heruntergefahren wird
-t 10 gibt dem angemeldeten Benutzer am Rechner 10 Sekunden Zeit (ohne -t Angabe bleiben standardmäßig 30 Sekunden Zeit)
-m \\serverX sagt, dass es sich nicht um die lokale Maschine sondern um einen anderen Rechner handelt
-f erzwingt das Schließen von Programmen/Diensten die hängengeblieben sind
-c "Text" zeigt bei der 10sekündigen Warnung den eingegebenen Text an
-d p:0:0 die Wichtigste Option falls Du nicht beim nächsten Hochfahren des Systems gefragt werden willst, was passiert ist. p gibt an, dass es ein geplanter Shutdown ist, die Zahlen dahinter geben Haupt- bzw. Nebengrund ein. (in diesem Fall lautet der Log-Eintrag: anderer Grund (geplant))

Mehr Informationen zum Shutdown-Befehl: http://www.microsoft.com/technet/prodtechnol/windowsserver2003/de/libra ...
Bitte warten ..
Mitglied: TobiasNYC
11.03.2006 um 18:31 Uhr
Stimmt müsste gehen, schon mal nen guter Ansatz, Danke
Bitte warten ..
Mitglied: BartSimpson
11.03.2006 um 19:16 Uhr
ich würde dir empfehlen lieber die Managmend Karte zu kaufen. Denn wenn dein Server mal hängt, geht das nicht so wie du es dir vorstellst. Denn PowerChute Network Shutdown ist umsonst und läuft auf jedem OS das eine JVM hat Ich selber habe 3 Server an meiner USV
Und das geht sehr zuverlässig
Bitte warten ..
Mitglied: TobiasNYC
11.03.2006 um 19:42 Uhr
Ok, verstehe jetzt den Sinn und Zweck der NetworkManagement Software, habe die schon mal versucht zu testen aber ohne Card IP kann´s ja nicht gehen. . . .

D.h. bei der Managment card handelt es sich um eine USV steckkarte?!. . . . rund 250 Euronen. . . das ist ungefähr die hälfte von dem was die USV gekostet hatte. . .
Bitte warten ..
Mitglied: BartSimpson
11.03.2006 um 20:23 Uhr
ich hatte meine damals für 80? bei ebay erstanden Die muste zwar denn umgeflasht werden. Aber das müssen die Originalen von APC auch meistens.
Es gibt verschiedensten Typen von den Karten da muste aufpassen, das du die Version
AP9617,AP9618,AP9619 oder AP9606 bekommst.
Wobei die AP9606 nicht den neusten Modellen läuft.
Bei mir währe es mit den knapp 300? ähnlich. 700? die USV und die Karte fast nochmal die hälft.
Aber ebay sei dank Der Preis ist deshalb so hoch, weil die Karte auch in den ganz großen USV's läuft. Nur bei den kleinen USV's ist das denn etwas blöd.
Bitte warten ..
Mitglied: TobiasNYC
30.03.2006 um 21:06 Uhr
Jo, das ganze Funktioniert schon mal im Test.

Allerdings muss man beachten das unter 2000 Server keine Shutdown Befehl gibt.

Da muss man sich dem Windows Recourcen Kit bedienen allerdings sind die Befehlszeilen etwas andes. Nur mal zur Info
Bitte warten ..
Mitglied: BartSimpson
30.03.2006 um 22:08 Uhr
Das haben die in dem Network Shutdown über einen kleinen API aufuf gelöst
Bitte warten ..
Mitglied: Berchtl
02.06.2006 um 10:40 Uhr
Hi,

ich hatte gestern das gleiche Problem mit einer APC3000. Ich habe 3 Server (Server1, Server2 und Server3 mit Windows Server 20003) und die USV ist seriell an meinen Server3 angeschlossen. Da ich aber alle drei Server herunterfahren möchte, muss dies natürlich über die Command Files realisiert werden.
Heute morgen habe ich mit daran gemacht, weil ich gestern einfach keinen Nerv mehr hatte.
Ich habe das ganze so gelöst (etwas umständlich, aber es hat soweit funktioniert):

Wie bestimmt alle wissen, liegt die tolle default.cmd im Verzeichnis "c:\program files\apc\powerchute Business Edition\agent\cmdfiles\"
Nur was kann man alles damit anfangen.
Zuerst zu den beiden anderen Servern:

Dort habe ich auf jedem Server unter C:\ ein Verzeichnis APC angelegt und dieses für den Administrator freigegeben. In diesem Verzeichnis liegt eine Batchdatei (shutdown.bat) die wie folgt aussieht:

Server1:
call c:\windows\system32\shutdown.exe /s /m \\server1 /t 120 /c "Stromausfall"

Server2:
call c:\windows\system32\shutdown.exe /s /m \\server2 /t 120 /c "Stromausfall"

So, nun zum wesentlichen Teil, die default.cmd
Diese sieht bei mir nun so aus:

net use \\server1\apc
net use \\server2\apc

@start "" "\\server1\apc\shutdown.bat"
@start "" "\\server2\apc\shutdown.bat"

Diese habe ich dann wie gewohnt in der Powerchute Business Console unter dem Punkt "Shutdown Sequence" --> "Command File" eingebunden und kann natürlich auch gleich mit dem netten Test-Button getestet werden.
Bei mir hat es wunderbar geklappt.

Es sieht nun also bei mir so aus, das Server1 und Server2 zuerst über das Command File den Befehl zum Shutdown bekommen (Delay und Duration kann ja eingestellt werden) und danach fährt er das Operation System des Server3 herunter.

Manche mögen mich für verrückt erklären, da es etwas kompliziert ist, aber wenigstens funktioniert es.

Hoffe ich konnte dabei einigen helfen.

Gruß
Berchtl
Bitte warten ..
Mitglied: TobiasNYC
03.06.2006 um 12:01 Uhr
Ich habe dieses Szenario in meiner Situation leider verwerfen müssen.

Zu beachten ist, dass die Server im falle eines Stromausfalles auch noch miteinander über das LAN Kommunizieren können.
Das bedeutet entweder, dass die Server untereinander redundant über LAN verbunden sind, oder aber der Netzwerk-Switch muss ebenfalls mit "Notstrom" versorgt werden. In unserem Falle befindet sich der Switch nicht im Serverschrank sondern im Netzwerkschrank, und ist daher auch nicht mit dem Notstromnetz verbunden.
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Windows 10

Powershell 5 BSOD

(2)

Tipp von agowa338 zum Thema Windows 10 ...

Ähnliche Inhalte
Windows Server
IIS für mehrere Server (2)

Frage von Philipp.S zum Thema Windows Server ...

Server
Filezilla mehrere Server nacheinander über Verknüpfung öffnen (1)

Frage von HardwareSchubser zum Thema Server ...

Hardware
gelöst Abstand Server - USV (2)

Frage von RG2525 zum Thema Hardware ...

Linux Tools
CURL mehrere Dateien vom ftp-Server herunterladen (10)

Frage von highpriest zum Thema Linux Tools ...

Heiß diskutierte Inhalte
LAN, WAN, Wireless
gelöst Server erkennt Client nicht wenn er ausserhalb des DHCP Pools liegt (28)

Frage von Mar-west zum Thema LAN, WAN, Wireless ...

Windows Server
Server 2008R2 startet nicht mehr (Bad Patch 0xa) (18)

Frage von Haures zum Thema Windows Server ...

Outlook & Mail
Outlook 2010 findet ost datei nicht (18)

Frage von Floh21 zum Thema Outlook & Mail ...