Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit

Was ist die eurer Meinung nach ideale oder beste Hardwarelösung?

Frage Hardware Server-Hardware

Mitglied: HappyAndy

HappyAndy (Level 1) - Jetzt verbinden

11.10.2007, aktualisiert 12.10.2007, 3850 Aufrufe, 8 Kommentare

Unternehmenslösung für ein Mittelständisches Unternehmen...

Hallo...

ich hab eine neue Stelle in einer Firma (Spedition) angenommen. Leider ist die hier vorhandene IT-Struktur mehr als undurchsichtig... diverseste Anwendungen mit speziellen Anforderungen, diverse Server auf Linux (Ubuntu und Suse basierend) sowie MS 2003 Server, als E-Mail Server wird hier OXmail eingesetzt, die Firewall hat auch schon ihre besten Tage hinter sich... Internetzugang wird über Squid (auf Linux) realisiert), es gibt zudem auch eine Auswärtsfilliale, die momentan per Richtfunk angebunden ist... Clientsysteme sind Windows 2000 und Windows XP... kunden greifen ebenso von aussen auf das System zu...

Alles in Allem stehe ich nun hier, es ist niemand da um mir zu helfen und ich hab überhaupt keine Ahnung, wie und wo ich überhaupt anfangen soll... es gibt auch leider keinerlei dokumentationen.

Demnächst soll die IT aber aufgerüstet werden... zumindest hoffe ich das... allerdings wieder am besten umsonst!

Was ist denn eurer Meinung nach die Ideale Serverumgebung für ein Mittelständisches Unternehmen mit ca. 50 - 70 PC-Arbeitsplätzen?

Ich hätte gerne sowas wie einen großen Server (Serverfarm mit Load Balancing) auf dem sich jeder User einloggt... und keine wirklichen PCs mehr, sondern PCs die mehr oder minder nur als Terminals agieren... hab in meiner alten Firma da mit Citrix sehr gute erfahrungen gemacht, allerdings ist das nicht die günstigste alternative!!

Was ich also brauche, wäre quasi die kostengünstigste, aber dennoch schnelle und sicher Unternehmenslösung, die für einen Administrator alleine zu verwalten ist! Sprich... welche Server kann man empfehlen, was kosten sie, welche Betriebssysteme, inwiefern kann man sich gegen ausfälle absichern, also so das jeder Server quasi 2 mal da ist, wie kriege ich die Filliale schnell und sicher ans interne netz, wie bekomme ich die kunden dran!?


Wahrscheinlich werden viele von euch nun da sitzen und lachen müssen, aber so ging es mir auch... ich steh hier quasi auf einem rieseigen berg technik, der irgendwie zusammengebastelt wurde, hauptsache billig und es läuft... auf durchsichtigkeit wurde hier keinerlei wert gelegt, und nun da der alte Admin weg ist, steh ich vor dem Berg... wäre schön, wenn mir jemand helfen könnte!!
Mitglied: brammer
11.10.2007 um 15:48 Uhr
Hallo,

also einfach nur der typische Zustand in einem KMU irgendwo auf dieser Welt....
Wenn es nicht so traurig wäre müsst eman lachend am Rechner sitzen!

Am Sinnvollsten erscheint mir, das du damit anfängst erstmal eine Komplette Bestandsaufnahme zu machen, d.h. eine Art Mini Dokumentation. Danach sprichst du mit den Kollegen was Sie für am wichtigsten halten, wie Sie ihre Arbeit bisher machen und wie es besser/schneller/günstiger/effektiver machen können.
Daraus kannst du dir dann einen Netzwerk Plan erarbeiten den du der Geschäftsführung vorsetzen kannst (dazu ein Tipp: das ganze ruhig etwas großzügiger Planen damit du nachdem Zusammenstreichen immer noch eine funktionsfähige Lösung hast.).
Und versuche nicht alles alleine zu machen.

brammer
Bitte warten ..
Mitglied: Micholos
11.10.2007 um 16:26 Uhr
Hallo du armes Schwein,

hatte genau den selben Scherbenhaufen wie du beim Amtsantritt gehabt.
Mein Vorredner (Brammer) hat vollkommen recht, mach dir eine Liste was für Applikationen bei dir benötigt werden und wo die Flaschenhälse sind. Danach kannste mal auf Shoppingtour gehen.
Bitte warten ..
Mitglied: HappyAndy
11.10.2007 um 16:44 Uhr
Mhhh ok... das macht wirklich sinn... erst mal schauen, was gibbet denn überhaupt, bevor man an was neues denkt... auch das mit der Mitarbeiterumfrage find ich super... ich weiß zwar das laut Mitarbeitern immer alles zu langsam und zu schlecht ist, aber da kann man schon mal ne tendenz finden, wo den meisten der Schuh drückt!!

Das mit der Shoppingtour is ne prima Idee... nur die GL hier möchte gerne alles gratis haben... also wird das wohl richtig schwierig!!

Was ist denn so die Optimallösung für Mittelständische Unternehmen... also wie sollte ein Netzwerkplan hierfür aussehen!?? Hab damit leider nicht sooo die erfahrungen, bis dato hab ich bei ner Bank gearbeitet, da wurde alles von einem zentralen Rechenzentrum aus gemacht, und damit hatte ich nichts zu tun... war eher für die ganzen Kleinigkeiten zuständig... sprich... mal hier geht was nicht, mal da was auszutauschen etc... quasi der Turnschuhadmin

Wäre da für Hilfe und Ratschläge wirklich dankbar!!


Gibt es denn ein Programm, mit dem man solche Netzwerkpläne wirklich gut umsetzen kann!?? weil nur so auf papier gekritzelt, is nicht ganz so mein Stil
Bitte warten ..
Mitglied: brammer
11.10.2007 um 17:19 Uhr
Mhhh ok... das macht wirklich sinn... erst
mal schauen, was gibbet denn überhaupt,
bevor man an was neues denkt... auch das mit
der Mitarbeiterumfrage find ich super... ich
weiß zwar das laut Mitarbeitern immer
alles zu langsam und zu schlecht ist,

Das ist Normal
Weil das was vorhanden ist immer noch besser gehen muss

aber da
kann man schon mal ne tendenz finden, wo den
meisten der Schuh drückt!!
Das ist der Sinn dieser Massnahme!
Das mit der Shoppingtour is ne prima Idee...
nur die GL hier möchte gerne alles
gratis haben... also wird das wohl richtig
schwierig!!

Also, das mit dem Gratis wird wohl schwierig, aber
wenn du den Zeit-Gewinn und die Organisations-Effektivität
damit verbessern kannst und dein Projekt damit sogar Kosten
sparen könnte kann man das auch der Geschäftsleitung verkaufen.
Nachdem Motto, okay es kostet uns jetzt 100.000,- aber es
spart auch 40.000,- im Jahr, dann kann man wohl mit interessierten
Zuhörern rechnen.


Was ist denn so die Optimallösung
für Mittelständische Unternehmen...
also wie sollte ein Netzwerkplan hierfür
aussehen!??

Nun, das ist abhängig von der Bedarfsseite, den die
Lösung ist abhängig vom Bedarf.
Wie wird gearbeitet, im LAN oder im Internet.
und......
deswegen erstmal die Bestandsaufnahme und dann
Daraus Ideen zur Realisierung entwickeln.


Hab damit leider nicht sooo die
erfahrungen, bis dato hab ich bei ner Bank
gearbeitet, da wurde alles von einem
zentralen Rechenzentrum aus gemacht, und
damit hatte ich nichts zu tun... war eher
für die ganzen Kleinigkeiten
zuständig... sprich... mal hier geht was
nicht, mal da was auszutauschen etc... quasi
der Turnschuhadmin

Wäre da für Hilfe und
Ratschläge wirklich dankbar!!


Gibt es denn ein Programm, mit dem man
solche Netzwerkpläne wirklich gut
umsetzen kann!?? weil nur so auf papier
gekritzelt, is nicht ganz so mein Stil

VISIO !
Bitte warten ..
Mitglied: pacobay
11.10.2007 um 21:43 Uhr
sofern du nur eine domäne brauchst dann könntest Du dir mal MS - SBS Premium anschauen
hat den Exchange server plus ISA plus SQL 2005 plus Faxserver
kostet nur so um die 800 Euro inclusive 5 calc und dann halt weitere calcs
weitere Kostenvorteil für andere server 2003 brauchst du dann keine eigenen Benutzercalcs mehr

Aber bei 75 arbeitsplätzen ist feieraben

besorg dir gegebenenfalls mal das buch
MS Small Business Server 2003 R2 Das Praxisbuch in der 2. Auflage ISBN 978-3-86645-562-7
Damit kanst du sowas auch als ex-turnschuhadmin hochziehen

unter mssbsfaq.de findest du auch diverses zu sbs


Für die Anbindung an das Internet kannst du noch linux (IPCOP) dazwischensetzten

Allso internet ->IPCOP ->ISA das ersetzt dann deine alte firewall mehr als reichlich

bei der Bestandsaufnahme prüfe auch welche software denn eingesetzt wird und welche Lizenzen vorhanden sind
unter umständen kannst du billig upgraden na ja besser gesagt billiger
denn was ist schon wirklich billig in der MS-Welt

Aber egal wie Alles kostet Geld
Die Geschichte mit 100 TSD bezahlen und 40 TSD jährlich einsparen ist sicher ein Ansatz
aber zumeist schwer zu belegen und ist nur zu verwirklichen wenn die anderen mitarbeiter mitziehen wollen werden und auch können
Denn da kommt meist das nächste Kostenproblem der Schulungsaufwand
da ist im allgemeinen eine GL auch nicht besonders großzügig

Auch wirst du in den seltesten Fällen soviel Produktivitätsgewinne erzeugen können
wie du für ein vernünftiges System brauchst

Aber verkaufe doch die Investition als Versicherungsbeitrag vor Schäden die durch einen Systemausfall eintreten.
Mitarbeiter die nicht arbeiten können Aufträge die nicht durchgeführt werden können verärgerte Kunden die nicht auf das system zugreifen können etc
Ganz abgesehen von Datenverlusten und Imageverlusten konventionalstrafen etc

Lass dir einfach mal vorrechen, was denn eigenlich ein Tag systemausfall kostet
da kommen schnell tausende zusammen
manchmal hilft das

Und zumeist ist die GL ja auch nicht besonders edv-lastig
Daher versuche sie mit beispielen zu kriegen die sie kennen

Also beispielweise zu schulungskosten:
frag die GL ob die ihre trucks von leuten ohne Führerschein fahren lassen
Oder ob sie Aufträge bekommen wenn sie nur alte zusammengeflickte LKWs anbieten
oder was es kostet wenn trucks dauernd liegen bleiben und ob sich das Unternehmen dies leisten kann
etc

Als Trost:
Der kampf um das Budget ist das tägliche Brot vieler admins wenn nicht gar fast aller
sollte es hier einen geben bei dem das nicht der Fall ist und wo man mal so richtig aus dem vollen schöpfen kann mir bitte bescheid geben
Bitte warten ..
Mitglied: HappyAndy
12.10.2007 um 08:24 Uhr
Schon mal vielen vielen Dank für die vielen antworten... das hilft mir schon ungemein weiter! Werd mich dann nun mal frisch ans werk machen! Wer noch Ideen hat... immer her damit!!! DAAAAAANKE
Bitte warten ..
Mitglied: Genios
12.10.2007 um 22:42 Uhr
Thema Bestandsaufnahme ist ja abgehakt.

Für die Zukunftsplanung solltest Du evtl. auf die Haltbarkeit eines Rechners hinweisen. Bei einer Spedition laufen die Rechner, meines Wissens nach, auch über Nacht durch. Somit, das klappt hier eigentlich sehr gut, kann man die tatsächliche Laufzeit eines Rechners * 3 als reale Laufzeit nennen. Unsere Clients sind 5 Jahre alt und fliegen nun raus, haben die Leistung von 15 Jahren auf dem Buckel (24 / 7 Betrieb).

Neubeschaffung ist immer schwer, aber ein LKW mit einer MIO Kilometer muss auch ausgemustert werden und ist nicht so Vertrauensvoll wie ein LKW mit 25.000 KM.

Plan in Deiner Beschaffung die wichtigsten Komponenten redundant ein, sowas kann man immer noch weglassen oder günstiger realisieren. Es muss ja nicht unbedingt der Clusterserver sein, als Kompromiss tuts meist auch ein Cold-Standby-Server.

@pacobay
Schöpfen ist hier meist nicht das Problem
Bitte warten ..
Mitglied: pacobay
12.10.2007 um 22:49 Uhr
@pacobay
Schöpfen ist hier meist nicht das
Problem

@Genios
ohh du Glücklicher
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
CPU, RAM, Mainboards

Angetestet: PC Engines APU 3a2 im Rack-Gehäuse

Erfahrungsbericht von ashnod zum Thema CPU, RAM, Mainboards ...

Ähnliche Inhalte
Verschlüsselung & Zertifikate
Klausis Krypto Kolumne - Der beste Jfm§sx&öqn-Blog (5)

Link von ashnod zum Thema Verschlüsselung & Zertifikate ...

Grafikkarten & Monitore
Welcher Monitor ist der beste für mich?! (8)

Frage von DieKlebpolizei zum Thema Grafikkarten & Monitore ...

Heiß diskutierte Inhalte
Grafikkarten & Monitore
Win 10 Grafikkarte Crash von Software? (13)

Frage von Marabunta zum Thema Grafikkarten & Monitore ...

DSL, VDSL
DSL-Signal bewerten (10)

Frage von SarekHL zum Thema DSL, VDSL ...

Windows Server
Mailserver auf Windows Server 2012 (8)

Frage von StefanT81 zum Thema Windows Server ...

Backup
Clients als Server missbrauchen? (8)

Frage von 1410640014 zum Thema Backup ...