Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit
GELÖST

Microsoft Office 365 und die Datenschutz Frage

Frage Sicherheit Rechtliche Fragen

Mitglied: Mulli79

Mulli79 (Level 1) - Jetzt verbinden

21.07.2014, aktualisiert 16:03 Uhr, 3990 Aufrufe, 26 Kommentare, 1 Danke

Hallo Kollegen,

wir setzen derzeit noch eine gesunde Mischung aus Office 2007 und Office 2010 Lizenzen ein. Aktuell steht die Frage im Raum, ob wir auf Office 2013, Office 365 oder beides in Kombination umrüsten wollen. In diesem Rahmen hat sich die Frage gestellt, wie sehr Office 365 dem deutschen Datenschutzrecht entspricht. In folgendem Artikel wird diese Frage mit einem klaren "JA" beantwortet, jedoch habe ich da meine bedenken.

http://business.chip.de/news/Microsoft-Office-365-hat-Segen-der-Datensc ...

Als amerikanisches Unternehmen unterliegt Microsoft ebenso wie alle anderen Unternehmen aus den USA dem Amerikanischen Rechtssystem. In der Rechtsprechung wird folgendes aufgeführt:

USA PATRIOT Act > "Uniting and Strengthening America by Providing Appropriate Tools Required to Intercept and Obstruct Terrorism Act" übersetzt "Gesetz zur Stärkung und Einigung [US-]Amerikas durch Bereitstellung geeigneter Instrumente, um Terrorismus aufzuhalten und zu blockieren“. Meinem Verständnis nach ist Microsoft per Gesetz angehalten Daten zumindest für die NSA bereitzustellen und diese somit auch in gespeicherter Form vorzuhalten. Ich bin zwar kein Jurist aber das wiederspricht doch dem BDSG § 4b "Übermittlung personenbezogener Daten ins Ausland sowie an über- oder zwischenstaatliche Stellen".

Besonders bedenklich finde ich hierbei die Office 365 Outlook Nutzung. Ich als Nutzer würde demnach jegliche geschäftsrelevante E-Mail Kommunikation wie auch E-Mail Kommunikation mit personenbezogenen Daten den Sicherheitsbehörden zur Verfügung stellen.

Kann ich mit dieser Erkenntnis noch mit gutem Gewissen Office 365 einsetzen?

Über Meinungen, juristische Einschätzungen und Bewertungen der technischen Abläufe würde ich mich sehr freuen.

Viele Grüße
Mulli79
26 Antworten
Mitglied: keine-ahnung
21.07.2014 um 15:07 Uhr
Moin,
hast Du mal geschaut, von wann der Artikel datiert??

LG, Thomas
Bitte warten ..
Mitglied: certifiedit.net
LÖSUNG 21.07.2014, aktualisiert um 16:03 Uhr
Hallo Mulli79,

ich bin nach wie vor der Meinung, dass sich jede lokale Version von Office sowieso amortisiert. Aber meine Kunden kaufen Office auch direkt bei der kompletten Client/Server Infrastruktur Erneuerung mit. Da ist das meist nur noch ein kleinerer Faktor. Dies Lizenzen werden dazu über 5 Jahre genutzt und vor allem, man hat es mit dem "einen mal" hinter sich gebracht und muss nicht noch jeden Monat zusätzliche Verträge vor sich her schieben.

Das Cloudsicherung sowieso nicht genutzt wird unterstreicht das noch. Günstiger ist es auf die Laufzeit auch nicht mehr wirklich und du hast am Ende ggf. noch eine Lizenz in der Hand, während bei O365 nur der Vertrag zählt.

Grüße,

Christian
Bitte warten ..
Mitglied: Mulli79
21.07.2014, aktualisiert um 15:22 Uhr
Hallo Thomas,

vielen Dank für den Hinweis und ja das habe ich. Was genau hat sich in der Zeit bis heute geändert? Mir ist nicht bekannt, dass das bayrische Landesamt für Datenschutz die Aussage Office 365 sei nach deutschem Datenschutzgesetz Konform revidiert hätte.

Viele Grüße
Mulli79
Bitte warten ..
Mitglied: Lochkartenstanzer
LÖSUNG 21.07.2014, aktualisiert um 16:03 Uhr
Zitat von Mulli79:

Mir ist nicht
bekannt, dass das bayrische Landesamt für Datenschutz die Aussage Office 365 sei nach deutschem Datenschutzgesetz Konform
revidiert hätte.

Warum soltlen die, die wollen Doch auch Deine Daten.

lks

PS. Spätestens nach der Komödie, daß die NSA sich nicht dran gehalten hat, daß aus den ganzen Daten, die der BND für ihn ausgeleitet hat, nur die Daten der "pöhsen Jungs" zu verwenden udn die der guten nicht anzuschauen, weiß man doch, was davon zu halten ist.

Außerdem sind die bisherigen Landesdatenschützer nur Luftnumnern für's Alibi gewesen.

lks
Bitte warten ..
Mitglied: DerSchorsch
LÖSUNG 21.07.2014, aktualisiert um 16:03 Uhr
Hallo,

die Antwort ist mittlerweile ein "Nein"
Grund: US-Unternehmen müssen auch Daten an US-Behörden herausgeben, die z.B. auf Servern in Europa gespeichert sind.
http://www.golem.de/news/cloud-auch-auslandsserver-von-us-firmen-sind-n ...
Als europäischer Nutzer wird man hierüber nicht informiert. Und selbst wenn, hätte man keine Möglichkeit des Einspruchs.
Es ist also gar nicht mehr möglich, dass hier deutsches oder europäisches Datenschutzrecht greift.

Dies betrifft aber nicht nur Microsoft, sondern alle US-Unternehmen.

Gruß,
Schorsch
Bitte warten ..
Mitglied: Lochkartenstanzer
LÖSUNG 21.07.2014, aktualisiert um 16:03 Uhr
Zitat von DerSchorsch:

Dies betrifft aber nicht nur Microsoft, sondern alle US-Unternehmen.

Und wenn man weiß, daß der BND Amtshilfe leistet, betrifft das sogar deutsche Unternehmen.

Sucht euch euren Dienstleister also sehr sorgfältig aus.

lks
Bitte warten ..
Mitglied: certifiedit.net
LÖSUNG 21.07.2014, aktualisiert um 16:03 Uhr
Da hilft auch die Dienstleisterauswahl wenig, @lks (kann man hier shortnames einführen? )
Bitte warten ..
Mitglied: Mulli79
21.07.2014 um 15:36 Uhr
Hallo Schorsch,

vielen Dank für den Beitrag, nur stellt sich mir die Frage wie wir als Unternehmen damit umgehen. Aktuell ist es noch unproblematisch sich gegen die Office 365 Lösung zu entscheiden. Ich befürchte nur, dass es uns nach und nach garnicht mehr möglich sein wird uns gegen eine Cloud Lösung zu entscheiden.

An alle nochmal die Frage:

Wofür entscheiden wir uns?

A) Cloud Lösungen einsetzen und "Wirtschaftsspionage" zu lassen
B) Suche nach einem alternativen Betriebssystem (Wichtig hier: Akzeptanz bei Nutzern)

Viele Grüße
Mulli79
Bitte warten ..
Mitglied: Lochkartenstanzer
LÖSUNG 21.07.2014, aktualisiert um 16:03 Uhr
Zitat von Mulli79:

B) Suche nach einem alternativen Betriebssystem (Wichtig hier: Akzeptanz bei Nutzern)

Akzeptanz kann man auch durch ordre di mufti "erreichen". Alelrdings vereinafcht die Sache, wenn man den Mitarbeitern verdeutlicht, warum das passiert und sie entsprechend schult.

lks
Bitte warten ..
Mitglied: certifiedit.net
LÖSUNG 21.07.2014, aktualisiert um 16:03 Uhr
Zitat von Lochkartenstanzer:

> Zitat von Mulli79:
>
> B) Suche nach einem alternativen Betriebssystem (Wichtig hier: Akzeptanz bei Nutzern)

Akzeptanz kann man auch durch ordre di mufti "erreichen". Alelrdings vereinafcht die Sache, wenn man den
Mitarbeitern verdeutlicht, warum das passiert und sie entsprechend schult.

lks

Warum sollte deswegen überhaupt das OS gewechselt werden? ;) Aber ich glaube, die Frage ist sowieso nicht ganz ernst gemeint, wenn man die anderen Beiträge so liesst.
Bitte warten ..
Mitglied: brammer
LÖSUNG 21.07.2014, aktualisiert um 16:03 Uhr
Hallo,

ob man gleich das OS wehslen muss, hängt ein bisschen davon ab wie die Struktur des Unternehmens aufgebaut ist.

Ich stelle mir aber die Frage ob eine Auslagerung in eine Cloud immer ein Lösung darstellt.
Wenn euch eure Daten wichtig sind, lasst es.

Wenn es sich lohnt, solltet ihr lieber eine eigene VPN basierte Cloud Lösung aufbauen.

Nach NSA und Snowden und allen anderen Meldungen zu diesem Thema muss man wohl davon ausgehen das jeder Datensatz, Office Dokument; PDF; Bild,
Audiofile oder jede x-beliebeige Datei die zwischenzeitlich den eigenen Kontrollbereich verlassen hat, als kompromitiert und bei der NSA zwischengelagert gilt.
Einfach pauschal, und nicht weil eure Daten für die NSA spannend sind, sondern weil einfach gespeichert wird.

brammer
Bitte warten ..
Mitglied: Mulli79
21.07.2014 um 16:01 Uhr
Zitat von certifiedit.net:


Warum sollte deswegen überhaupt das OS gewechselt werden? ;) Aber ich glaube, die Frage ist sowieso nicht ganz ernst gemeint,
wenn man die anderen Beiträge so liesst.

Ja die Frage ist nicht ganz ernst gemeint oder sehr ernst gemeint. Kann mich nicht ganz entscheiden. Jedenfalls ist es beängstigend zu wissen, dass sich Microsoft unweigerlich in die Richtung Cloud bewegt und wir keine richtige Alternative haben. Ich beschäftige mich mit der Thematik Datenschutz und sehe auch bei der Anschaffung/ Wahl der Office Lizenzen Probleme. Wir werden uns für Office 2013 ohne 365 Features entscheiden, obwohl einige Features ganz gut zu gebrauchen wären.

PS: Ich hole mir mal ein Angebot bei certifiedit.net ein

Grüße
Mulli
Bitte warten ..
Mitglied: certifiedit.net
LÖSUNG 21.07.2014, aktualisiert 23.07.2014
Dachte ich mir ;)

Natürlich, wobei es nichts hilft zu meckern und nichts zu tun. Also trotzdem auf O365 zu setzen, obwohl man es besser weiss ;)

Kannst du machen, kein Problem.

Grüße
Bitte warten ..
Mitglied: mrtux
LÖSUNG 21.07.2014, aktualisiert 23.07.2014
Hi!

Ich kann mich da den Kollegen nur anschliessen...

Wenn Du da absolut auf Nummersicher gehen willst, dann musst Du komplett auf (quell) offene Produkte (OS, Office, MTA, Router-Firmware usw.) umstellen, diese selbst betreiben und komplett auch selbst aufsetzen. Selbst dann gibt es keine Sicherheit, denn in dem Moment wo etwas das Haus (oder deine Cloud) verlässt, kann es durchleuchtet, kopiert und abgekupfert werden, selbst wenn es verschlüsselt ist. Siehe die Berichte über manipulierte Routerfirmwares, angezapfte Backbones usw. Wenn man deine Frage realistisch betrachten und ehrlich beantworten will, muss man sich mittlerweile eingestehen, dass man der Überwachung (und deren Missbrauch) durch Behörden, Geheimdienste oder irgendwelchen anderen, dubiosen Subjekten, nicht wirklich entgehen kann....

Wenn man mal betrachtet wie wichtig den Amis angeblich ihre (gesetzlich verbriefte) Freiheit ist und wie schnell man diese Freiheit auf Grund von Angst (im Sinne von "Hosen bis zur Halskrause voll") aufgegeben hat aber jeder Vollidiot (in Schwaben sagt man Halbdaggl) dort eine Waffe kaufen, mit sich herumschleppen und andere Leute über den Haufen ballern "darf" (nennt sich Selbstverteidigung), ist doch eigentlich alles klar oder?

mrtux
Bitte warten ..
Mitglied: keine-ahnung
LÖSUNG 21.07.2014, aktualisiert 23.07.2014
Moin nochmal,
Was genau hat sich in der Zeit bis heute geändert?
wenn Du die letzten 1,5 Jahre im Wachkoma gelegen hast, bist Du aktuell schon wieder ziemlich fit !

LG, Thomas
Bitte warten ..
Mitglied: miniversum
LÖSUNG 22.07.2014, aktualisiert 23.07.2014
Hallo,

Wir haben uns hier vor Kurzem auch mal etwas schlau gemacht was Office 360 und Office 2013 angeht. Ein Thema war auch Datensicherheit.
Tatsache ist das es für eine (unsere) Firma im Endeffekt keinen Unterschied macht.
Wenn du die Versionen vom 360 nimmst die Du auch offline nutzen kannst (das ist bei uns notwendig) und die online (cloud) Sachen weglässt dann hast du ein Office 2013. Denn genau das ist es im Prinzip. Ein Office 360 mit zusätzlichen online Diensten in einem Mietmodell.
Die Daten als solche kannst du natürlich bei beiden offline speichern. Das email Problem hast du auch bei beiden Varianten.
Du kannst höchstens als email Client ein anderes Programm als Outlook benutzen (was in Firmenumgebungen wieder andere Probleme bringen kann) oder direkt ein Office Packet eines anderen Herstellers.
Eine ganz andere Lösung wäre dan noch alte 2010er Lizensen zu kaufen, wobei ich mir nicht sicher wäre ob der Patriot Act nicht sowieso für alle Software Versionen gilt.
Bitte warten ..
Mitglied: Winfried-HH
LÖSUNG 22.07.2014, aktualisiert 23.07.2014
Zitat von Lochkartenstanzer:

Und wenn man weiß, daß der BND Amtshilfe leistet, betrifft das sogar deutsche Unternehmen.
Sucht euch euren Dienstleister also sehr sorgfältig aus.

Schön, wie hier wieder über NSA und andere Geheimdienste hergezogen wird. Ich finde uns Deutsche was Datenschutz angeht ziemlich widersprüchlich. Wir beschweren uns (zu Recht) über die NSA und andere Geheimdienste, stellen aber unser halbes Leben bei Facebook ein.

Und selbst wenn wir die Eintragungen "nur für Freunde" sichtbar machen, hat Facebook die Daten erst mal. Das finde ich schlimmer, als wenn die NSA sie hat. Denn Facebook dienen diese Daten nicht zur Verbrechens- und Terrorismusbekämpfung, sondern nur zum Geld verdienen ...
Bitte warten ..
Mitglied: Lochkartenstanzer
LÖSUNG 22.07.2014, aktualisiert 23.07.2014
Zitat von Winfried-HH:

stellen aber unser halbes
Leben bei Facebook ein.

/notme

Und selbst wenn wir die Eintragungen "nur für Freunde" sichtbar machen, hat Facebook die Daten erst mal. Das finde
ich schlimmer, als wenn die NSA sie hat. Denn Facebook dienen diese Daten nicht zur Verbrechens- und Terrorismusbekämpfung,
sondern nur zum Geld verdienen ...

Die die bei facbook Ihre daten teilen, geben Ihre daten auch Ihrem google handy udn verlagern Ihre Software in die Cloud.

es gibt bnicht "die" Deutschen. ers gibt genügend Leute, die den Hype nciht mitmachen.

lks
Bitte warten ..
Mitglied: keine-ahnung
LÖSUNG 22.07.2014, aktualisiert 23.07.2014
Dann hätten wir den politphilosophischen Teil ja auch abgehakt ... allerdings bin ich zwar Deutscher, nur nicht im Fratzenbuch aktiv. Und nicht bei twitter, whats up (heisst das so?), studyVZ ...
Mich also bitte bei der Deutschenschelte explizid ausschliessen !

Danke, Thomas
Bitte warten ..
Mitglied: Winfried-HH
LÖSUNG 22.07.2014, aktualisiert 23.07.2014
Zitat von Lochkartenstanzer:

es gibt bnicht "die" Deutschen. ers gibt genügend Leute, die den Hype nciht mitmachen.

Zu wenige ... ich habe zwar auch weder das Visagenbuch noch einen Cloud-Speicher, aber ich habe das Gefühl, dass mittlerweile eine Mehrheit der Deutschen (soweit sie das Internet nutzt) auch diese asozialen Netzwerke nutzt.
Bitte warten ..
Mitglied: certifiedit.net
LÖSUNG 22.07.2014, aktualisiert 23.07.2014
Zitat von Winfried-HH:

> Zitat von Lochkartenstanzer:
>
> Und wenn man weiß, daß der BND Amtshilfe leistet, betrifft das sogar deutsche Unternehmen.
> Sucht euch euren Dienstleister also sehr sorgfältig aus.

Schön, wie hier wieder über NSA und andere Geheimdienste hergezogen wird. Ich finde uns Deutsche was Datenschutz angeht
ziemlich widersprüchlich. Wir beschweren uns (zu Recht) über die NSA und andere Geheimdienste, stellen aber unser halbes
Leben bei Facebook ein.

Und selbst wenn wir die Eintragungen "nur für Freunde" sichtbar machen, hat Facebook die Daten erst mal. Das finde
ich schlimmer, als wenn die NSA sie hat. Denn Facebook dienen diese Daten nicht zur Verbrechens- und Terrorismusbekämpfung,
sondern nur zum Geld verdienen ...

Das ist nicht neues, dass sich die Menschen (hier) widersprüchlich verhalten. ;)
Bitte warten ..
Mitglied: keine-ahnung
LÖSUNG 22.07.2014, aktualisiert 23.07.2014
aber ich habe das Gefühl, dass mittlerweile eine Mehrheit der Deutschen (soweit sie das Internet nutzt) auch diese asozialen Netzwerke nutzt.
Jupp. Vermutlich ... das ist das angenehme in der freien Welt. Und seien wir mal ehrlich, das dort aktive Bildungsprekariat muss sich jetzt auch nicht wirklich Sorgen um Datenschutz machen !

Und andersrum ... wenn die sich dort nicht rumtreiben würden, könnte ich Bewerberinnen ja auch nicht vor dem Vorstellungsgespräch screenen ... mit meinem max.musterXXXXX-account. So nutzt jeder social media, wie er es gerade für gut findet. Und bitte nicht abschalten ... das ist so schöööön ! Für mich jetzt ...

LG, Thomas
Bitte warten ..
Mitglied: Winfried-HH
LÖSUNG 22.07.2014, aktualisiert 23.07.2014
Zitat von keine-ahnung:

Und andersrum ... wenn die sich dort nicht rumtreiben würden, könnte ich Bewerberinnen ja auch nicht vor dem
Vorstellungsgespräch screenen ... mit meinem max.musterXXXXX-account. So nutzt jeder social media, wie er es gerade für
gut findet. Und bitte nicht abschalten ... das ist so schöööön ! Für mich jetzt ...

So viel zum Thema Datenschutz ;) Da sind mir meine Daten in den Händen einer staatlichen Behörde schon lieber ... zumindest solange wir in einem halbwegs funktionierenden Rechtsstaat leben.
Bitte warten ..
Mitglied: keine-ahnung
LÖSUNG 22.07.2014, aktualisiert 23.07.2014
Jupp. Jeder ist seiner Daten Herr und seines Glückes Schmied ! Auf die Doofheit der Anderen zu setzen ist ja weder strafbar noch moralisch vorwerfbar ... und auf diese Art und Weise bekomme ich gut die Doofen von den weniger Doofen diskriminiert. Und die Doofen will ich nun mal nicht anstellen ... !
Ein Hoch auf das Fratzenbuch!!

LG, Thomas
Bitte warten ..
Mitglied: certifiedit.net
LÖSUNG 22.07.2014, aktualisiert 23.07.2014
Zitat von keine-ahnung:

Jupp. Jeder ist seiner Daten Herr und seines Glückes Schmied ! Auf die Doofheit der Anderen zu setzen ist ja weder
strafbar noch moralisch vorwerfbar ... und auf diese Art und Weise bekomme ich gut die Doofen von den weniger Doofen
diskriminiert. Und die Doofen will ich nun mal nicht anstellen ... !
Ein Hoch auf das Fratzenbuch!!

LG, Thomas

Dann wollen wir für dich hoffen, dass die nicht G+ Methodik nach ziehen und/oder die Suche einschränken. Aber Fluch und Segen sind, wie immer, ziemlich nah bei einander. Könnte man ausbauen, ist aber schon zig mal debattiert worden.
Bitte warten ..
Mitglied: Lochkartenstanzer
LÖSUNG 24.07.2014, aktualisiert 06.08.2014
Nachtrag zu dem Thema:

http://www.sueddeutsche.de/digital/nsa-ueberwachung-deutschland-draengt ...

Wie man sieht, traut sich de Buindesregierung ncht, direkt gegen die US-Regierung zu intervenieren und läßt Microsoft klagen.

Und außerdem klagt Microsoft nicht aus eigenem Antrieb, sondern nur auf Druck von Deutschland.

Damit dürfte klar sein: keiner traut sich richtig gegen die NSA aufzubegehren. Und damit sollten US-amerikanische Firmen für Cloudprojekte auf jeden fal tabu sein (wenn das nciht einem vorher schon klargewesen sein sollte).

lks
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Windows 10

Powershell 5 BSOD

(3)

Tipp von agowa338 zum Thema Windows 10 ...

Ähnliche Inhalte
Microsoft Office
gelöst Office 365 - Datenschutz (insbesondere bei Schulen) (6)

Frage von Muesliriegel zum Thema Microsoft Office ...

Microsoft Office
gelöst Office 365 Visio 2016 bzw. Project 2016 Deinstallieren (3)

Frage von Bommi1961 zum Thema Microsoft Office ...

Microsoft Office
Lizenzfrage Microsoft Office 2016 (1)

Frage von ozn089 zum Thema Microsoft Office ...

Heiß diskutierte Inhalte
LAN, WAN, Wireless
gelöst Server erkennt Client nicht wenn er ausserhalb des DHCP Pools liegt (28)

Frage von Mar-west zum Thema LAN, WAN, Wireless ...

Outlook & Mail
Outlook 2010 findet ost datei nicht (18)

Frage von Floh21 zum Thema Outlook & Mail ...

Windows Server
Server 2008R2 startet nicht mehr (Bad Patch 0xa) (18)

Frage von Haures zum Thema Windows Server ...