Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit

Migration von Windows SBS 2003 Premium auf Windows Server 2012 R2 Standard inkl. Exchange 2013

Frage Microsoft Windows Server

Mitglied: stefanx

stefanx (Level 1) - Jetzt verbinden

19.03.2014, aktualisiert 20.03.2014, 6201 Aufrufe, 39 Kommentare, 1 Danke

Hallo zusammen!

in diesem Jahr steht ein Projekt mit oben genannter Migration auf dem Plan.

Im einzelnen geht es darum das ein physikalischer SBS 2003 Premium auf einen bzw. zwei Windows Server 2012 R2 Standard migriert werden soll. Auf einem soll der DC laufen und auf dem zweiten der Exchange. Das Ganze soll virtuell auf einem Windows Hyper-V Server laufen. Momentan gibt es 18 User, 10 Gruppen sowie 18 Postfächer. Auf die Standard Version soll deswegen gewechselt werden, weil das Unternehmen in Zukunft wachsen wird und Virtualisierung verstärkt genutzt werden soll.

Nun bin ich bezüglich der Vorgehensweise der Migration auf viele unterschiedliche Möglichkeiten im Internet gestoßen. Ich bin von den vielen Informationen ein bisschen verwirrt, weil das auch mein erstes Projekt in dieser Richtung ist. Es wäre super wenn Erfahrene User mir ein paar Tipps bzw. meine Fragen beantworten könnten!



1. Sehe ich es richtig, zuerst den DC zu migrieren und anschließend den Exchange? Meinem Wissen nach greift der Exchange doch auch in das AD-Schema ein?! Ich frage deshalb, weil ich auch Artikel gelesen habe wo der Exchange zuerst migriert wurde.

2. Welcher Weg muss bei der Migration gegangen werden bzw. ist der Sicherste in Bezug auf Datenverlust? Kann der DC ohne Zwischenschritt auf 2012 R2 migriert werden? Muss beim Exchange zwingend ein Zwischenschritt auf 2007 oder 2010 gemacht werden oder gibt es dies bezüglich "Tricks" oder andere Möglichkeiten?

3. In einem anderen Artikel wurde empfohlen in dieser Konstellation zuerst auf SBS 2011 zu migrieren und von dort den DC und Exchange auf 2012 R2 bzw. 2013. Ist das ein besserer Weg oder eher nicht zu empfehlen?

4. Kann man bei Exchange 2013 Standard OWA "kostenfrei" nutzen sobald man die entsprechende CAL besitzt?


Schon mal vielen Dank für eure Antworten!


Gruß
Stefan
39 Antworten
Mitglied: goscho
20.03.2014 um 08:13 Uhr
Moin Stefan,

den DC musst du überhaupt nicht migrieren.
Dort kannst du einfach einen zusätzlichen DC in deine Domäne integrieren.
Die Vorgehensweise ist sehr simpel:
  • Neuen Server 2012 installieren und in die Domäne aufnehmen
  • Auf dem SBS2003 die Domänenfunktionsebene und die Gesamtstrukturfunktionsebene auf 2003 stellen
  • Auf dem 2012 die Rolle DC installieren, dabei wird die Domäne automatisch vorbereitet.
  • Anschließend wartest du die Replikation ab und hast 2 DCs
Du solltest darüber nachdenken, einen weiteren möglichst physikalischen DC in deiner Umgebung zu haben, so du mit Hyper-V planst und der Host auch Domänenmitglied werden soll.

Jetzt kannst du in aller Ruhe den E2K10 in deine Domäne bringen und die Migration vom E2K3 vornehmen.

Es gibt aber noch mehr als AD und Exchange, was auf einem SBS2003 läuft und eventuell weitergenutzt werden soll (Printserver, Fileserver, Sharepoint, etc).
Auch diese müssen migriert werden.
Wenn dann alle Dienste und Programme vom SBS2003 wegmigriert sind, kannst du anfangen, diesen aus deinem Netz zu nehmen:
-> Deinstallation Exchange -> Herunterstufen -> Abschalten

Wenn das alles ohne Probleme ein paar Tage läuft, nachdem der SBS2003 abgeschaltet wurde, kannst du mit der Migration zum Exchange 2013 anfangen.
Diese habe ich allerdings noch nicht selbst durchgeführt.

Diese Migration über den Umweg SBS2011 zu machen, ist zwar denkbar, jedoch bringst du dich damit in unnötigen Zeitdruck. Du hast dann nämlich ab Migrationsanfang nur 21 Tage Zeit, alles abzuschließen und den SBS2003 aus der Domäne zu bringen.
Andererseits gibt es für diese Migration einen ausführlichen Leitfaden, der nur abgearbeitet werden muss und Assistenten, die Laien das Umstellen vereinfachen.
Anschließend muss dieser SBS aber wieder auf die Standardeditionen migriert werden.

Muss jeder selbst entscheiden.
Bitte warten ..
Mitglied: Chonta
20.03.2014, aktualisiert um 17:20 Uhr
Hallo,

alsooo.
Der Exchange 2003 kann nicht direkt auf 2013 migriert werden, mann braucht Exchange 2010 oder 2007 als zwischenstep!

Der 2012R2 kommt bis jetzt nicht mit Exchange kleiner 2013SP1 klar. (Sowol als installationsplatform als auch DC)

Theoretisch soll ein Exchange 2003 auch nicht mit einem DC > 2008R2 klar kommen.
Ich hatte im Vorfeld (hab die gleiche Migratin vor mir) einen Server 2012 installiert, zum DC gemacht Exchange 2010 drauf und dann migriert.
Supportet ist aber nur ein DC mit 2008R2.
Freigaben auf den neuen Server schieben.
Danach die FMSO auf den neuen DC schieben und den SBS sauber aus der Domäne werfen.
Und danach das gleiche Spiel mit Server 2012R2 und Exchange 2013SP1.

Wichtig öffentliche Ordner düfen im Namen und im Alias keine Sonderzeichen oder Leerzeichen haben ( - _ . ) sind ok wenn . nicht am Anfang oder Ende steht.

Also so wie goscho schon beschrieben hat.

Gruß

Chonta
Bitte warten ..
Mitglied: 59435
24.03.2014 um 09:30 Uhr
Hallo Stefan,

je nach dem wie aufwendig dein Domainstruktur ist, und "gesund" dein SBS2003 ist, hätte ich es wirklich in Erwägung gezogen alles komplett neu aufzustellen.
18 User und 10 Sicherheitsgruppen ist ein wirklich übersichtliche Zahl. Die MSX Daten würde ich entweder mit ein MDB-PST Tool (gibt es im Internet zu kaufen) oder direkt an die Client Rechner in E-Mail Client exportieren und wieder importieren. Man ist dann irgendwelche Lasten (soll kein Vorwurf sein) los.

Migrieren ist eine tolle Sache, funktioniert aber nicht immer einwandfrei, und kann dann im Endeffekt länger dauern als alles einfach erneut aufzustellen.

Good luck,

Adam
Bitte warten ..
Mitglied: goscho
24.03.2014 um 10:12 Uhr
Zitat von 59435:

Hallo Stefan,
Tach auch
je nach dem wie aufwendig dein Domainstruktur ist, und "gesund" dein SBS2003 ist,
Woran macht man das fest?
Geht man nach der Zahl der Fehlereinträge in den Logs oder was verstehst du unter einem gesunden bzw. kranken SBS2003?
hätte ich es wirklich in Erwägung gezogen alles komplett neu aufzustellen.
Wie es so viele mit ihren PCs machen, alle paar Wochen/Monate neuaufsetzen, damit der alte Müll verschwindet.
18 User und 10 Sicherheitsgruppen ist ein wirklich übersichtliche Zahl. Die MSX Daten würde ich entweder mit ein MDB-PST
Tool (gibt es im Internet zu kaufen)
Wenn jetzt aber diese Firma mit hunderten oder gar tausenden Öffentlichen Ordnern und vielen Verteilergruppen gearbeitet hat, wird die Übernahme in einen fremde Domain schon wieder sehr aufwändig.
Oder wie sieht es mit vielen individuell angepassten GPOs aus, etc.pp

Ich bin für die Migration.
Bitte warten ..
Mitglied: 59435
24.03.2014 um 10:43 Uhr
Hallo Goscho. Was hast du denn an mein Beitrag nicht verstanden?

"Je nach dem wie aufwändig dein Domainstruktur ist". Es obliegt den Stefan das zu entscheiden.

Und wir reden bestimmt nicht von "ein paar Wochen/Monate". Das ist ein 2003er Betriebssystem.

Ja, natürlich kann man es anhand das Ereignisprotokolls sehen ob ein Windows Server sauber läuft oder nicht.

Wie kannst du "für" die Migration sein? Du kennst sein System doch gar nicht.

https://www.google.de/#q=sbs+2003+migration+fehlgeschlagen

Wie gesagt. In Erwägung ziehen. Mehr nicht.
Bitte warten ..
Mitglied: keine-ahnung
24.03.2014 um 11:02 Uhr
Moin,


setz mal dagegen sbs2003 Migration gelungen ... ok, wird keiner ins Netz schreiben .

Letztlich muss der TO das aufgrund seiner Gegegbenheiten selber entscheiden - es gibt gute Gründe für und gegen eine Migration. Bei fast 20 Büchsen würde ich allerdings auch eher zu einer Migration tendieren, wenn man den Quellserver denn migrationsfähig bekommt - das vermeidet u.U. schmerzhafte Blasenbildung an den Fusssohlen .

Da ich mich selber eher zu den Laien zähle, würde ich aber auch den Weg "SBS2003 --> SBS2011 (Trial besorgen) --> aufdröseln" favorisieren, einfach weil dann alle notwendigen Schritte gut dokumentiert im Netz zu finden sind.

LG, Thomas
Bitte warten ..
Mitglied: NewName
24.03.2014 um 12:17 Uhr
Zitat von goscho:
  • Neuen Server 2012 installieren und in die Domäne aufnehmen
  • Auf dem SBS2003 die Domänenfunktionsebene und die Gesamtstrukturfunktionsebene auf 2003 stellen
  • Auf dem 2012 die Rolle DC installieren, dabei wird die Domäne automatisch vorbereitet.
  • Anschließend wartest du die Replikation ab und hast 2 DCs
Anschließend muss dieser SBS aber wieder auf die Standardeditionen migriert werden.

In einem SBS Netzwerk kann nur ein DC installiert/verwendet werden.
Es ist nicht möglich, einen zweiten DC zu installieren und zu verwenden.

Das ist mein Wissensstand bzw. habe ich es unter SBS 2003 Premium bereits versucht.
Bitte warten ..
Mitglied: keine-ahnung
24.03.2014 um 12:20 Uhr
Hi,
das ist Quatsch ...

LG, Thomas
Bitte warten ..
Mitglied: goscho
24.03.2014 um 12:28 Uhr
Zitat von NewName:
In einem SBS Netzwerk kann nur ein DC installiert/verwendet werden.
Es ist nicht möglich, einen zweiten DC zu installieren und zu verwenden.
Bitte, bitte, verbreite nicht solch einen Unsinn!
Das ist mein Wissensstand bzw. habe ich es unter SBS 2003 Premium bereits versucht.
Dann informiere dich besser!

Was hast du denn versucht, einen weiteren Server zum DC hochzustufen oder einen 2. SBS in die selbe Domäne zu bringen?
Das erste ist überhaupt kein Problem und wird von MS sogar empfohlen.
Letzteres geht wirklich nur während der Migration für max. 21 Tage.

Ich betreue SBS-Netze mit bis zu 3 DCs (an jedem Standort einer). Von daher weiß ich ganz sicher, das das mit den mehreren DCs in SBS-Netzen geht.
Bitte warten ..
Mitglied: NewName
24.03.2014 um 12:49 Uhr
Zitat von keine-ahnung:

Hi,
das ist Quatsch ...

LG, Thomas

Begründung?
Bitte warten ..
Mitglied: NewName
24.03.2014 um 12:50 Uhr
Zitat von goscho:
Ich betreue SBS-Netze mit bis zu 3 DCs (an jedem Standort einer). Von daher weiß ich ganz sicher, das das mit den mehreren
DCs in SBS-Netzen geht.

Und wo stehen diese Informationen?
Bitte warten ..
Mitglied: goscho
24.03.2014 um 12:58 Uhr
Zitat von NewName:

> Zitat von goscho:
> Ich betreue SBS-Netze mit bis zu 3 DCs (an jedem Standort einer). Von daher weiß ich ganz sicher, das das mit den
mehreren
> DCs in SBS-Netzen geht.

Und wo stehen diese Informationen?
Welche Informationen?
Die das ich Netze betreue, in welchen es mehrere DCs gibt?
Die Infos stehen in den Dokus zu den Netzen meiner Kunden.
Solche Dokus veröffentliche ich eher selten bis gar nicht.

Wenn du Infos suchst, aus welchen hervorgeht, dass man mehrere DCs in SBS-Domänen nutzen kann, dann nimm die Suchmaschine deiner Wahl.
Dann findest du vielleicht auch folgendes:
Mythos - kein zusätzlicher DC im SBS-Netzwerk

PS: Ein bisschen eingeschnappt bin ich jetzt schon, dass er nicht einfach meinen Aussagen glauben schenken will.
Bitte warten ..
Mitglied: keine-ahnung
24.03.2014 um 12:58 Uhr
Begründung?
Die einzige Limitierung der Anzahl möglicher DC in einem SBS-Netz ist das Limit an nutzbaren Geräten und der Platz im Schrank

LG, Thomas
Bitte warten ..
Mitglied: keine-ahnung
24.03.2014 um 12:59 Uhr
Hi Goscho,
PS: Ein bisschen eingeschnappt bin ich jetzt schon, dass er nicht einfach meinen Aussagen glauben schenken will.
an Deinem Avatar kann das aber nicht liegen ?

LG, Thomas
Bitte warten ..
Mitglied: 59435
24.03.2014 um 13:17 Uhr
Komm Jungs, man darf es ihm nicht übel nehmen. Das ist ein aber wirklich sehr weit verbreitete Irrtum.
Konnte auch sein, dass es häufiger im Internet das es nicht geht als umgekehrt. Sogar direkt auf der M$ Seite.

Das war auch mein Kenntnis, dass man kein zweites SBS DC's mit FSMO Rollen im gleichen Netz haben darf.

"Tickende Zeitbombe" liest man immer...
Bitte warten ..
Mitglied: keine-ahnung
24.03.2014 um 13:26 Uhr
Das war auch mein Kenntnis, dass man kein zweites SBS DC's mit FSMO Rollen im gleichen Netz haben darf.
Das wiederum ist auch korrekt

LG, Thomas
Bitte warten ..
Mitglied: goscho
24.03.2014 um 13:32 Uhr
Zitat von 59435:

Komm Jungs, man darf es ihm nicht übel nehmen. Das ist ein aber wirklich sehr weit verbreitete Irrtum.
Konnte auch sein, dass es häufiger im Internet das es nicht geht als umgekehrt. Sogar direkt auf der M$ Seite.
Bei MS stehen diese Infos?
Das glaube ich eher nicht.
Das war auch mein Kenntnis, dass man kein zweites SBS DC's mit FSMO Rollen im gleichen Netz haben darf.
Du musst hier schon unterscheiden.

Einerseits gilt tatsächlich, dass es nur einen SBS in einer Domäne geben darf (Ausnahme Migrationszeitraum von max. 21 Tagen).

Das hat aber nichts damit zu tun, dass es weitere Domänencontroller im SBS-Netz geben darf.
Dies kann sehr wohl der Fall sein, wie wir jetzt hoffentlich hinreichend erläutert haben.
Bitte warten ..
Mitglied: 59435
24.03.2014 um 13:58 Uhr
Aha! Jetzt nähern wir die Sache. Ich dachte das ginge überhaupt nicht.

Habe sogar das gefunden was ich damals gelesen hatte:

http://technet.microsoft.com/en-us/library/cc747381(v=ws.10).aspx

@ Stefan sorry für das Thread-Hijacking...
Bitte warten ..
Mitglied: NewName
24.03.2014 um 18:51 Uhr
Zitat von goscho:

Die das ich Netze betreue, in welchen es mehrere DCs gibt?
Warum sollte ein "Small" Business Netzwerk mehr als einen DC haben?
Selbst Microsoft bezweifelt die Notwendigkeit mehrerer DC in einem SBS Netzwerk.

..., dann nimm die Suchmaschine deiner Wahl.
Dann bräuchten wir kein Forum, wenn immer nur auf Suchmaschinen verwiesen wird.
Beispielsweise hätte auch ein einfacher Hinweis auf diesen TechNet Artikel genügt:
http://technet.microsoft.com/en-us/library/cc672103%28v=ws.10%29.aspx

PS: Ein bisschen eingeschnappt bin ich jetzt schon, dass er nicht einfach meinen Aussagen glauben schenken will.
Anhand des freundlichen Umgangs mit vermeintlich "Unwissenden" empfehle ich evtl. "Anger Management" oder einen ausgiebigen Urlaub.
aber...
...Warum sollte ich ausgerechnet deinen Aussagen Glauben schenken?
Bitte warten ..
Mitglied: goscho
24.03.2014, aktualisiert um 19:52 Uhr
Zitat von NewName:

> Zitat von goscho:
>
> Die das ich Netze betreue, in welchen es mehrere DCs gibt?
Warum sollte ein "Small" Business Netzwerk mehr als einen DC haben?
Weil es einfach unwirtschaftlich ist, wenn wegen eines Verbindungsausfalls zur Zentrale 10-20 Clients in der Filiale Däumchen drehen.

Selbst Microsoft bezweifelt die Notwendigkeit mehrerer DC in einem SBS Netzwerk.
Wie sieht denn "das SBS-Netzwerk" aus?
Ich habe Kunden mit 3 Clients, wo ein 2. DC keinen Sinn macht.
Andererseits ist es bei Firmen mit mehreren Standorten sehr sinnvoll, an jedem Standort mit einer entsprechenden Menge an Clients einen separaten DC hinzustellen. Dann kann auch gearbeitet werden, wenn keine Verbindung zur Zentrale besteht.
> ..., dann nimm die Suchmaschine deiner Wahl.
Dann bräuchten wir kein Forum, wenn immer nur auf Suchmaschinen verwiesen wird.
Wenn du meinen Worten nicht glauben willst, dann eben googlen.
Beispielsweise hätte auch ein einfacher Hinweis auf diesen TechNet Artikel genügt:
http://technet.microsoft.com/en-us/library/cc672103%28v=ws.10%29.aspx
na, geht doch
> PS: Ein bisschen eingeschnappt bin ich jetzt schon, dass er nicht einfach meinen Aussagen glauben schenken will.
Anhand des freundlichen Umgangs mit vermeintlich "Unwissenden" empfehle ich evtl. "Anger Management" oder
einen ausgiebigen Urlaub.
Du hast bestimmt keine Ahnung, wie viele Hilfesuchende über deinen Beitrag stolpern und dann mit deiner abenteuerlichen Behauptung konfrontiert werden.
Da ist eine Richtigstellung direkt darunter schon wichtig.

aber...
...Warum sollte ich ausgerechnet deinen Aussagen Glauben schenken?
Einerseits, weil ich Recht habe, andererseits, weil du auch den Links folgen kannst und meine Aussage bestätigt sehen wirst.
Bitte warten ..
Mitglied: NewName
25.03.2014 um 23:45 Uhr
Wieso wird dem Fragesteller, welcher eindeutig darauf hinweist, dass es sein erstes Projekt ist, nicht auf Alternativen hingewiesen?
Die erste Frage wäre z.B. , "Was" ist sein erstes Projekt. OS Umstellung? Virtualisierung?

Warum "Migrieren"?
18 User und Postfächer, 10 Gruppen. Diese Domäne ist an einem Wochenende inkl. aller PCs (sofern sich diese an einem Standort befinden) manuell umgestellt. Eine Migration mit allen damit verbundenen Tests, Probleme, usw. ist nicht notwendig und für ein Netzwerk dieser Größenordnung eigentlich zu Aufwändig.
Alleine aus der Tatsache heraus, das von Windows 2003(!) auf die aktuelle Windows Server Version aktualisiert werden soll und eine direkte Migration sowieso nicht möglich ist.
http://technet.microsoft.com/en-us/library/dn303416.aspx

Bei einem Wechsel von Windows 2003 auf 2012R2 ist der bessere Weg, alles komplett neu zu installieren. Auch das ist und bleibt der Empfohlene Weg. Bei einem Netzwerk mit gerade einmal 18 Benutzern ist das wirklich nicht schwierig (vorausgesetzt es existiert eine entsprechender Dokumentation - aber selbst diese Dokumentation kann man immer noch Nachholen) und den Aufwand wert.
Damit können auch gleich einige "Konfiguration/Installations-Leichen" beseitigt werden und z.B. die Struktur der Benutzerberechtigungen neu überdacht werden.

Wozu ein Exchange Server?
Office 365 bietet noch einiges mehr und mit einem gut gewählten Plan gibt's dann zusätzlich praktische Dinge wie z.B. SharePoint.
http://office.microsoft.com/de-de/business/office-365-small-business-pr ...
Dann wäre z.B. der Windows Server 2012 R2 Essentials ausreichend, sofern die Firma nicht mehr als 25 Mitarbeiter haben wird.
http://www.microsoft.com/de-de/server-cloud/products/windows-server-201 ...
Vielleicht ist diese Überlegung für den Fragesteller interessant.
Und Virtualisierung ist auch nicht trivial. http://technet.microsoft.com/en-us/library/dn387077.aspx
Eine Umstellung des Betriebssystems und gleich in das Thema Virtualisierung einsteigen, könnte auch für einen geübten und kompetenten Windows 2003 Admin vor nicht gekannte Probleme stellen.
http://technet.microsoft.com/en-us/library/dn387077.aspx

Wie man sieht, gibt es viele offenen Fragen, welche nur .stefan beantworten kann, die Ihm (den Fragesteller) aber gestellt werden müssen(!).
Am besten wird es sein, er sucht sich Hilfe bei einem Microsoft Partner mit entsprechender Kompetenz.


Unabhängig davon, möchte ich dir mitteilen, dass weder du mich, noch ich dich kenne.
Deshalb kannst weder du meine, noch ich deine Kompetenz in Frage stellen.
Hier sollte auf technischen Niveau diskutiert werden und nicht wie beim Wirten am Stammtisch um die Ecke.
Ich möchte und werde weder mit dir noch mit jemanden anderen darüber streiten, da es dem Hilfesuchenden keinen Schritt näher an eine Lösung seines Problems bringen wird.
Um aber deine Aussagen nicht unbeantwortet zu lassen, habe ich mir erlaubt diese zu beantworten:
Zitat von goscho:
> > Die das ich Netze betreue, in welchen es mehrere DCs gibt?
> Warum sollte ein "Small" Business Netzwerk mehr als einen DC haben?
Weil es einfach unwirtschaftlich ist, wenn wegen eines Verbindungsausfalls zur Zentrale 10-20 Clients in der Filiale Däumchen
drehen.
Das ist mir neu, das beim Ausfall eines DC kein Client PC "funktioniert".
Was machen dann Mobile Mitarbeiter?

> Selbst Microsoft bezweifelt die Notwendigkeit mehrerer DC in einem SBS Netzwerk.
Wie sieht denn "das SBS-Netzwerk" aus?
Richtig! Niemand hat den Fragesteller genauer gefragt, wie "sein" Netzwerk eigentlich aussieht.

Ich habe Kunden mit 3 Clients, wo ein 2. DC keinen Sinn macht.
Andererseits ist es bei Firmen mit mehreren Standorten sehr sinnvoll, an jedem Standort mit einer entsprechenden Menge an Clients
einen separaten DC hinzustellen. Dann kann auch gearbeitet werden, wenn keine Verbindung zur Zentrale besteht.
Und wo befinden sich die Daten zum Arbeiten? In der Filiale? In der Zentrale?
Sind die Daten in der Zentrale? Keine Synchronisierung der Daten? Dann ist im Falle eines Ausfalls der Verbindung sowieso egal wo der DC steht.
Sind die Daten in der Filiale und kein DC? Dann können die Mitarbeiter in der Filiale ohne Probleme weiter arbeiten.
Wie bereits erwähnt, was würden mobile Mitarbeiter machen, wenn sie mit dem Notebook ohne Zugang zum DC, arbeiten oder einschalten?

Wenn du meinen Worten nicht glauben willst, dann eben googlen.
Mein Wissen finde und habe ich nicht aus einer Suchmaschine.

> Beispielsweise hätte auch ein einfacher Hinweis auf diesen TechNet Artikel genügt:
> http://technet.microsoft.com/en-us/library/cc672103%28v=ws.10%29.aspx
na, geht doch
Ja, die TechNet ist und sollte die erste Anlaufstelle bei Planung/Implementierung/Problemen/usw. sein.

Du hast bestimmt keine Ahnung, wie viele Hilfesuchende über deinen Beitrag stolpern und dann mit deiner abenteuerlichen
Behauptung konfrontiert werden.
Da ist eine Richtigstellung direkt darunter schon wichtig.
Was wurde "Richtig" gestellt?
Ein zweiter SBS DC im Kontext der Fragestellung ist nicht möglich.

Einerseits, weil ich Recht habe, andererseits, weil du auch den Links folgen kannst und meine Aussage bestätigt sehen wirst.
Genauso wie meine Aussage korrekt/"richtig" ist. Lediglich ein aufmerksamer Leser (und Poster) in diesem Thread hat meine Antwort verstanden.
Du hast keine Links in deinen Antworten.
Bitte warten ..
Mitglied: keine-ahnung
26.03.2014 um 00:09 Uhr
Was ist denn das jetzt für ein Psalm?
Deine Aussage(n):
In einem SBS Netzwerk kann nur ein DC installiert/verwendet werden.
Es ist nicht möglich, einen zweiten DC zu installieren und zu verwenden.
waren, sind und bleiben für alle Zeit:
Quatsch ...
Auch das Argument:
Das ist mein Wissensstand bzw. habe ich es unter SBS 2003 Premium bereits versucht.
bringt jetzt keinen weiter, weil Dein Wissensstand diesbezüglich nicht ausreichend ist.

Ich habe oben geschrieben, es gibt sowohl gute Gründe, die für als auch genauseo gute Gründe, die gegen eine Migration sprechen. Dies betrifft nicht nur die Ausgangs- und die Endsituation sondern auch Wissen und Können des TO. Das können wir hier nicht beurteilen - wir können aber von unseren Erfahrungen berichten. Auf Links zu Meinungen Dritter verzichten wir gewöhnlich - dies betrifft aber nur Links zu Meinungen, nicht zu Fakten.

Insofern ... nimm Dich ruhig ein bisschen zurück. Die Entscheidung über den zu gehenden Weg trifft eh der TO.

LG, Thomas
Bitte warten ..
Mitglied: NewName
26.03.2014 um 00:24 Uhr
Zitat von keine-ahnung:

Was ist denn das jetzt für ein Psalm?
Deine Aussage(n):
> In einem SBS Netzwerk kann nur ein DC installiert/verwendet werden.
> Es ist nicht möglich, einen zweiten DC zu installieren und zu verwenden.
waren, sind und bleiben für alle Zeit:
> Quatsch ...
Auch das Argument:
> Das ist mein Wissensstand bzw. habe ich es unter SBS 2003 Premium bereits versucht.
bringt jetzt keinen weiter, weil Dein Wissensstand diesbezüglich nicht ausreichend ist.

Ich habe oben geschrieben, es gibt sowohl gute Gründe, die für als auch genauseo gute Gründe, die gegen eine
Migration sprechen. Dies betrifft nicht nur die Ausgangs- und die Endsituation sondern auch Wissen und Können des TO. Das
können wir hier nicht beurteilen - wir können aber von unseren Erfahrungen berichten. Auf Links zu Meinungen Dritter
verzichten wir gewöhnlich - dies betrifft aber nur Links zu Meinungen, nicht zu Fakten.

Insofern ... nimm Dich ruhig ein bisschen zurück. Die Entscheidung über den zu gehenden Weg trifft eh der TO.

LG, Thomas

Und was soll jetzt dieser "Kommentar" über ein abgeschlossenes Thema/Kommentar?
Bitte warten ..
Mitglied: goscho
26.03.2014 um 08:30 Uhr
Zitat von NewName:
Und was soll jetzt dieser "Kommentar" über ein abgeschlossenes Thema/Kommentar?
Du hast also keine Ahnung, was @keine-ahnung dir damit sagen will?

Hier ist aber mein Statement zu deinem Beitrag:

Dieser gehört genau dort hin, wo der mit "es kann keinen 2. DC in einem SBS-Netz geben" auch hingehört:

in die große runde Ablage
Bitte warten ..
Mitglied: 59435
26.03.2014 um 08:38 Uhr
Ausserdem Pundit hast du die Beiträge nicht komplett durchgelesen...
Bitte warten ..
Mitglied: Manfred15
26.03.2014 um 08:43 Uhr
Wie wäre denn der Vorschlag, mit einem P2V Toll eine lauffähige Altversion als virtuelle Basis zu haben und damit mal eine Testmigration im Testnetz zu versuchen
Bitte warten ..
Mitglied: goscho
26.03.2014 um 08:45 Uhr
Zitat von Manfred15:

Wie wäre denn der Vorschlag, mit einem P2V Toll eine lauffähige Altversion als virtuelle Basis zu haben und damit mal
eine Testmigration im Testnetz zu versuchen
Das ist ein sehr guter Vorschlag, würde ich in jedem Fall so machen.
Bitte warten ..
Mitglied: stefanx
26.03.2014 um 09:05 Uhr
Hallo Leute,

sorry für die späte Antwort. Freut mich ja das hier so eifrig diskutiert wird ;) Vielen Dank schon mal für die vielen Antworten!

Ich würde von meinem jetzigen Wissenstand her eher zu einer Migration als zu einer Export/Import Geschichte tendieren, auch aus dem Grund um einfach die ersten Erfahrungen in diesem Bereich zu sammeln.

Folgendermaßen würde ich die Migration angehen:

1. Rollback-Szenario mit Spiegelungen der SBS 2003 Platten

2. DC auf Server 2012 R2 installieren (wird da automatisch der Gesamtstruktur- & Domänenfunktionslevel auf 2003 gesetzt?)

3. Server mit 2012 oder 2008 R2 installieren auf dem Exchange 2010 SP3 RU5 laufen soll (wobei sich mir hier die Frage stellt ob dann ein reibungsloses In-Place Upgrade von 2012 auf 2012 R2 mit dem Exchange funktioniert. Das Nächste wäre ja dann das auf dem 2012 R2 nur Exchange 2013 SP1 unterstützt wird. Wie verhält sich das dann? Hat mit diesem Szenario jmd. Erfahrungen?)

4. Wie oben schon beschrieben entweder In-Place Upgrade von 2012 auf 2012 R2 oder wenn ich den Weg über 2008 R2 (mit Exchange 2010 SP3 RU5) gehe, werde ich einen frischen 2012 R2 mit Exchange 2013 SP1 aufsetzen und dann die Migration von E2010 auf E2013 durchführen.


Eine Frage noch zu den Clients: Werden Windows 7 Clients offiziell in einer 2003 Domäne unterstützt? Habe keinen Artikel von Microsoft gefunden der das belegt..


Gruß, Stefan
Bitte warten ..
Mitglied: goscho
26.03.2014 um 09:22 Uhr
Zitat von stefanx:

Hallo Leute,

sorry für die späte Antwort. Freut mich ja das hier so eifrig diskutiert wird ;) Vielen Dank schon mal für die
vielen Antworten!
Bitte, gerne doch
Ich würde von meinem jetzigen Wissenstand her eher zu einer Migration als zu einer Export/Import Geschichte tendieren, auch
aus dem Grund um einfach die ersten Erfahrungen in diesem Bereich zu sammeln.
Auch wenn es viele sehr eigene Einstellungen in der Domäne gibt, ist eine Migration sinnvoll.
Bei den meisten meiner SBS-Kunden mit Exchange werden öffentliche Ordner teilweise exzessiv genutzt.
Keine Ahnung, wie man die in die neue Domäne per PST-Export/Import reinschaufeln würde
Folgendermaßen würde ich die Migration angehen:

1. Rollback-Szenario mit Spiegelungen der SBS 2003 Platten
Was soll das den bedeuten?
Der SBS sollte sowieso auf einem RAID aufbauen.
Ein RAID ist keine Datensicherung.
Mach vor der Migration eine richtige Datensicherung, mit dem Sicherungsprogramm deiner Wahl (ich habe bisher beste Erfahrungen mit diversen Symantec Sicherungslösungen gemacht)
2. DC auf Server 2012 R2 installieren (wird da automatisch der Gesamtstruktur- & Domänenfunktionslevel auf 2003
gesetzt?)
Habe ich doch oben beschrieben, dass das vorher gemacht werden muss.
Was jetzt bei 2012 neu ist, ist dass man kein ADPREP mehr ausführen muss. Dies wird beim Hochstufen zum DC automatisch gemacht
3. Server mit 2012 oder 2008 R2 installieren auf dem Exchange 2010 SP3 RU5 laufen soll (wobei sich mir hier die Frage stellt ob
dann ein reibungsloses In-Place Upgrade von 2012 auf 2012 R2 mit dem Exchange funktioniert. Das Nächste wäre ja dann das
auf dem 2012 R2 nur Exchange 2013 SP1 unterstützt wird. Wie verhält sich das dann? Hat mit diesem Szenario jmd.
Erfahrungen?)

4. Wie oben schon beschrieben entweder In-Place Upgrade von 2012 auf 2012 R2 oder wenn ich den Weg über 2008 R2 (mit Exchange
2010 SP3 RU5) gehe, werde ich einen frischen 2012 R2 mit Exchange 2013 SP1 aufsetzen und dann die Migration von E2010 auf E2013
durchführen.
Ich sehe auch kein Problem in einer zweimaligen Migration des Exchange, zuerst zum 2010 auf einem Server 2008 R2 und anschließend zum 2013 auf dem Server 2012 R2 (wobei ich hier noch keine eigenen Erfahrungen habe)
Eine Frage noch zu den Clients: Werden Windows 7 Clients offiziell in einer 2003 Domäne unterstützt? Habe keinen Artikel
von Microsoft gefunden der das belegt..
Ja, auch Windows 8 oder 8.1 kannst du problemlos in 2003-er Domänen betreiben.
Warum auch nicht. Du kannst doch auch problemlos Server 2012 in deiner SBS2003-Domäne zum DC hochstufen.

PS: Unser Vorschlag, dass du das alles an einer virtuellen Kopie deines aktuellen SBS in einer abgetrennten Umgebung testest, ist nicht zu verachten.
Bitte warten ..
Mitglied: keine-ahnung
26.03.2014 um 09:32 Uhr
Moin,
eigentlich hatte ich nicht vor, hier mitzuhelfen ... !
Keine Ahnung, wie man die in die neue Domäne per PST-Export/Import reinschaufeln würde
Geht prinzipiell schon --> Du kopierst die ÖO in ein Exchangekonto, exportierst per pst und machst das auf dem neuen MX retour.

Stefan: bist Du sicher, dass Du das ohne Unterstützung machen willst? So richtig trivial ist die Geschichte dann doch auch wieder nicht ... Ich bin sicher, das Dich der eine oder andere Professional hier vom Board begleiten würde --> keine Angst, ich bin keiner .

LG, Thomas
Bitte warten ..
Mitglied: goscho
26.03.2014 um 10:39 Uhr
Zitat von keine-ahnung:

Moin,
eigentlich hatte ich nicht vor, hier mitzuhelfen ... !
> Keine Ahnung, wie man die in die neue Domäne per PST-Export/Import reinschaufeln würde
Geht prinzipiell schon --> Du kopierst die ÖO in ein Exchangekonto, exportierst per pst und machst das auf dem neuen MX
retour.
Ja und du musst sehr darauf achten, dass das jemand macht, der auf alle ÖOs Zugriff hat.
Im neuen Exchange der anderen Domäne dürfen dann alle Berechtigungen wieder neu gesetzt werden.
Bitte warten ..
Mitglied: NewName
26.03.2014 um 21:04 Uhr
Zitat von goscho:

> Zitat von NewName:
> Und was soll jetzt dieser "Kommentar" über ein abgeschlossenes Thema/Kommentar?
Du hast also keine Ahnung, was @keine-ahnung dir damit sagen will?

Hier ist aber mein Statement zu deinem Beitrag:

Dieser gehört genau dort hin, wo der mit "es kann keinen 2. DC in einem SBS-Netz geben" auch hingehört:

in die große runde Ablage

Es tut mir nicht leid, wenn du mit meiner Antwort überfordert bist.
Die Antworten belegen eindrucksvoll die Qualität der vermeintlichen "Lösungen".

In diesem Sinne hoffe ich für den Hilfesuchenden, das sein Projekt ein Erfolg wird und er sich entsprechende Hilfe von einem kompetenten und aktuell zertifiziertem Microsoft Partner oder MVP holen wird.
Zu finden unter: http://pinpoint.microsoft.com/de-de/home
Bitte warten ..
Mitglied: keine-ahnung
26.03.2014 um 22:19 Uhr
Das hat schon Omma immer gesagt: "Trollen am Abend - erquickend und labend" ...
Bitte warten ..
Mitglied: hobala
09.10.2014 um 10:18 Uhr
Hallo,

jetzt habe ich mir den ganzen Thread durchgelesen, weil demnächst bei zwei Kunden von mir auch ein Umzug auf 2012 R2 bewerkstelligt werden soll (von SBS 2003).
Mich würde nun noch interessieren, wie es Stefan ergangen ist (ist ja nun schon 1/2 Jahr her).
Was waren die Fallstricke oder welchen Weg bist Du nun gegangen?

- Holger -
Bitte warten ..
Mitglied: Chonta
10.10.2014 um 10:10 Uhr
Zitat von NewName:

> Zitat von goscho:
> * Neuen Server 2012 installieren und in die Domäne aufnehmen
> * Auf dem SBS2003 die Domänenfunktionsebene und die Gesamtstrukturfunktionsebene auf 2003 stellen
> * Auf dem 2012 die Rolle DC installieren, dabei wird die Domäne automatisch vorbereitet.
> * Anschließend wartest du die Replikation ab und hast 2 DCs
> Anschließend muss dieser SBS aber wieder auf die Standardeditionen migriert werden.

In einem SBS Netzwerk kann nur ein DC installiert/verwendet werden.
Falsch!
Es ist nicht möglich, einen zweiten DC zu installieren und zu verwenden.

Falsch!
Das ist mein Wissensstand bzw. habe ich es unter SBS 2003 Premium bereits versucht.
Was genau hast Du wie versucht?

Das einzige was in einer SBS-Domäne NICHT geht ist das ein anderer DC als der SBS die FMSO hält! (ok Vertrauensstellungen zu anderen Domänen gehen auch nicht, aber das ist eine andere Sache).
Der SBS muss immer alle FMSO haben sonst zickt der rum.
Ansonsten kannst Du in einem SBS-Netzwerk soviele DC und Standorte Haben wie Du lizenseren kannst.

Eine Migration der Domäne von 2003 auf einen 2012R2 ist relativ unproblematisch, tricky wird erst der Exchange und der kann nicht auf 2013 migriert werden, vorher muss auf 2007 ode rbesser 2010 migriert werden.
http://www.frankysweb.de/exchange-2010-migration-von-exchange-2003-zu-e ...
Dort gibt es mehrere Anleitungen, denen Folgden und es wird mit ein bissel zusatzgoogle auch klappen.
Ich habs so gemacht und der SBS wird demnächst abgeschaltet.

Gruß

Chonta
Bitte warten ..
Mitglied: NewName
10.10.2014, aktualisiert um 13:03 Uhr
Und?


Wegen ein paar Benutzerkonten wird großartig "migriert" und herumgedoktert.
Lachhaft.


Wenn man keine Dokumentation seiner Infrastruktur hat, muss immer migriert werden um die alten Einstellungen mitzunehmen.
Logisch.
Bitte warten ..
Mitglied: Chonta
10.10.2014 um 14:29 Uhr
Ob 5 oder 1000000000000 Benutzerkonten.
Selbst wenn man eine 100% Dokumentation hat ist die Migration von Postfächern, öffentlichen Ordnern, Filservern mit X verschachtelten und Vererbungsunterbrechungen einfacher als alles per Hand neu einzutippen.
Und es kann ja noch mehr dran hängen, Backupserver, Datenbanksoftware mit AD-Auth die dann nicht mehr geht weil das alte AD nicht mehr existiert und und und.

Ein AD würde ich persöhnlich nur neu machen, wenn es zerschossen ist, ansonsten Migrieren, dann muss man auch nacher nicht so viel nachdocktorn.
Aber das ist nur meine persöhnliche Meinung.

Gruß

Chonta
Bitte warten ..
Mitglied: keine-ahnung
10.10.2014 um 15:47 Uhr
Du musst natürlich den Quellserver auch erst mal migrationsfähig kriegen . Ich habe beide Varianten hinter mir (2003->2008 neu aufgesetzt, 2008-> 2011 migriert), einen wirklichen Zeitunterschied kann ich bei meinen paar Kistchen und Konten nicht wirklich erinnern.

LG, Thomas
Bitte warten ..
Mitglied: NewName
12.10.2014 um 21:20 Uhr
Nein, so ist das nicht.

Besuche von Seminaren und das eine oder andere Training an Stelle von "Foren" können Wunder wirken.
Vor allem wenn eine kritische Umstellung ins Haus steht.
Da wird dir wohl kein "Administrator" helfen können.
Nur die eigenen "Skills".

Nicht nur meine persönliche Meinung.


Grüße,
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Windows 10

Powershell 5 BSOD

(8)

Tipp von agowa338 zum Thema Windows 10 ...

Ähnliche Inhalte
Hyper-V
Windows Server 2012 R2 Standard Hyper-V (2)

Frage von simu88 zum Thema Hyper-V ...

Windows 10
gelöst Windows 10 VM unter Server 2012 R2 Hyper-V (3)

Frage von a1b2c3 zum Thema Windows 10 ...

Windows Server
gelöst Microsoft Server 2012 R2 Standard Lizenz - Dell! (18)

Frage von Xaero1982 zum Thema Windows Server ...

Heiß diskutierte Inhalte
Microsoft
Ordner mit LW-Buchstaben versehen und benennen (21)

Frage von Xaero1982 zum Thema Microsoft ...

Netzwerkmanagement
gelöst Anregungen, kleiner Betrieb, IT-Umgebung (18)

Frage von Unwichtig zum Thema Netzwerkmanagement ...

Windows Update
Treiberinstallation durch Windows Update läßt sich nicht verhindern (17)

Frage von liquidbase zum Thema Windows Update ...