Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit

NAS mit iSCSI auf Server verknüpfen

Frage Hardware SAN, NAS, DAS

Mitglied: mcdstuff

mcdstuff (Level 1) - Jetzt verbinden

14.09.2014 um 17:24 Uhr, 1890 Aufrufe, 10 Kommentare, 1 Danke

Hallo zusammen,

ein Freund von mir hat eine kleine Firma mit 6 Mitarbeitern (2x Büro, 4x CAD) und dementsprechend 6 PC`s mit XP und Win 7, einen SBS 2008 Server und viele Probleme

Das ganze hat eine "IT Firma" eingerichtet die leider nicht sehr viel davon versteht - letzte Woche hat das die ganze Firma zu spüren bekommen - totaler stillstand !

Die Mitarbeiter klagen schon lange über ein träges IT System und letzte Woche hat es dann endgültig das Raid zerlegt - das Raid wir quasi als Backup vergewaltigt.
Raid 1 mit 2 Platten im Wechselrahmen wobei eine davon 1x täglich gegen eine andere (nicht leere HDD) getauscht wird - super System !!!

Wie gesagt, die Firma gehört einem Freund und ich habe beschlossen ihm zu helfen.

Ich möchte ein NAS anschaffen (Synology DS214+) welches mit Raid 10 (4x WD RED 3TB) betrieben wird und als iSCSI Laufwerk mit dem Server verknüpft wird.
Sichern möchte ich das ganze auf die HDD`s die im Server im Wechselrahmen sind (1x Täglich).

Angeblich hat iSCSI allerdings den Nachteil dass ich dadurch Performance verliere.
Sprich, wenn ich das Netzlaufwerk direkt aufs NAS verlinke geht`s schneller als Netzlaufwerk auf Server und über iSCSI aufs NAS.

Nachdem ich nun seit ca 4 Stunden Google und auf keinen grünen Zweig komme möchte ich nun euch fragen was ihr davon haltet.

Den SBS 2008 werde ich vermutlich im nächsten Betriebsurlaub (Weihnachten) neu aufsetzten da ich mich bei der derzeitigen Konfiguration weder auskenne, noch einen Sinn entdecke.
Auch die Clients werden neu installiert - alle Win 7.

Kleines Highlight am Rande: Der Server hatte bis gestern nur 2GB Ram - Auslastung permanent auf 100% !!! Kein Wunder dass das lahmt. Aktuell 16GB - eventuell mach ich noch 32GB daraus

Ich würde mich sehr über Tipps zu meinem vorhaben freuen.

Mit freundlichen Grüßen Michael

Mitglied: transocean
14.09.2014 um 17:28 Uhr
Moin,

Der Server hatte bis gestern nur 2GB Ram

Ich bezweifle, dass sich der SBS 2008 mit so wenig RAM auf der Kiste installieren ließ.

Gruß,

Uwe
Bitte warten ..
Mitglied: mcdstuff
14.09.2014 um 17:33 Uhr
War auch mein erster Gedanke - gleich nach O MEIN GOTT!!!!

Vermutlich mit min. 4 GB installiert und dann wieder auf 2 GB zurück gebaut - auch eine Lösung Geld zu sparen
Bitte warten ..
Mitglied: Pjordorf
14.09.2014 um 17:57 Uhr
Hallo,

Zitat von mcdstuff:
Das ganze hat eine "IT Firma" eingerichtet die leider nicht sehr viel davon versteht
Deine Antwort dazu ist doch aber ein
Konfiguration weder auskenne, noch einen Sinn entdecke.


Wie gesagt, die Firma gehört einem Freund und ich habe beschlossen ihm zu helfen.
Kennst du dich denn mit einen SBS aus (nicht nur ein Server!)? DVD rein und Setup.exe ist nicht ausreichend....

Ich möchte ein NAS anschaffen (Synology DS214+) welches mit Raid 10 (4x WD RED 3TB) betrieben wird und als iSCSI Laufwerk mit dem Server verknüpft wird.
Dir ist aber schon klar das ein SBS nur für den Betrieb mit einer NIC ausgelegt ist. Die ganzen Assistenten und Gimmicks zerlegt es sonst und somit einen funktionierenden SBS. Du kannst natürlich alles per Hand einstellen, aber dazu solltest du genauesten wissen wie bei einen SBS alles ineinander greift was sonst auf mehrere Bleche verteilt wird. UND CAD Dateien sind nicht mal eben wenig wenn es dann noch über eine (1) NIC gehen muss.

Sprich, wenn ich das Netzlaufwerk direkt aufs NAS verlinke geht`s schneller als Netzlaufwerk auf Server und über iSCSI aufs NAS.
Daher nimmt man dort auch eine eigene NIC, nur dein SBS ist nicht für mehr als eine NIC ausgelegt. Der letzte der es war, war der SBS 2003.

Den SBS 2008 werde ich vermutlich im nächsten Betriebsurlaub (Weihnachten) neu aufsetzten
Du solltest dir dringend Gedanken machen den SBS 2008 gegen einen (noch erhältlichen) SBS 2011 zu tauchen und auf neues Blech zu migrieren. Alleine schon wegen dem Server 2008 R" gegen den Server 2008 im SBS 2008. Und ein Exchange 2010 ist genügsamer als noch der Exchange 2007.

Auch die Clients werden neu installiert - alle Win 7.
Dann braucht es auch keine Migration wie schon von mir erwähnt. Mach einen neuen SBS 2011 auf (eigenes Blech oder unter Server Hyper-V 2012R2 (Kostenlos)) oder VMWare ESXi..Ein Blech mit 48 GB und du kannst noch eine Kompanie darauf neben den SBS marschieren lassen...

Kleines Highlight am Rande: Der Server hatte bis gestern nur 2GB Ram
Ich habe nie versucht einen SBS 2008 mit 2 GB einzuschalten. Ist eigentlich sinnfrei...

lahmt. Aktuell 16GB - eventuell mach ich noch 32GB daraus
Erst ab 24 GB wird ein SBS lauffähig bzw. du merkst das er rund läuft..... also 32 GB, mehr kann ein Server 2008/2008R2 Standard ja nicht.

Und ein SBS besteht zwar auch aus einen Server OS, aber das ist ja der kleinste teil davon. Exchange, IIS, OWA, Outlook over https, SharePoint, WSUS, DNS, DHCP, WINS, Backup, AD, Monitoring, VPN, RRAS .....

Nutze die Assistenten, dann klappt das schon...

Gruß,.
Peter
Bitte warten ..
Mitglied: rzlbrnft
14.09.2014, aktualisiert um 18:22 Uhr
Zitat von mcdstuff:

Hallo zusammen,
ein Freund von mir hat eine kleine Firma mit 6 Mitarbeitern (2x Büro, 4x CAD) und dementsprechend 6 PC`s mit XP und Win 7,
einen SBS 2008 Server und viele Probleme
Das ganze hat eine "IT Firma" eingerichtet die leider nicht sehr viel davon versteht - letzte Woche hat das die ganze
Firma zu spüren bekommen - totaler stillstand !
Die Mitarbeiter klagen schon lange über ein träges IT System und letzte Woche hat es dann endgültig das Raid
zerlegt - das Raid wir quasi als Backup vergewaltigt.
Raid 1 mit 2 Platten im Wechselrahmen wobei eine davon 1x täglich gegen eine andere (nicht leere HDD) getauscht wird - super
System !!!
Kurz gesagt, oh mein Gott. Das die Festplatten zum Raid Rebuild aber eine halbe Ewigkeit brauchen und während des Rebuilds die Schreibgeschwindigkeiten unterirdisch sind hat ihnen wohl keiner gesagt oder? Man zieht keine Platte aus einem Raid wenn sie nicht defekt ist. Die "IT Firma" gehört verklagt.


Wie gesagt, die Firma gehört einem Freund und ich habe beschlossen ihm zu helfen.
Ich möchte ein NAS anschaffen (Synology DS214+) welches mit Raid 10 (4x WD RED 3TB) betrieben wird und als iSCSI Laufwerk mit
dem Server verknüpft wird.
Sichern möchte ich das ganze auf die HDD`s die im Server im Wechselrahmen sind (1x Täglich).
Angeblich hat iSCSI allerdings den Nachteil dass ich dadurch Performance verliere.
Sprich, wenn ich das Netzlaufwerk direkt aufs NAS verlinke geht`s schneller als Netzlaufwerk auf Server und über iSCSI aufs
NAS.

Der NAS den du angegeben hast hat nur 2 Festplatten einschübe. Und für iScsi sind die Prozessoren der "kleinen" NAS auch zu lahm.
Dazu braucht er minimum Atom Dualcore. Sichern könntest du zwar auf die lokalen Platten aber das macht die Wiederherstellungszeit nicht gerade angenehmer. Besser wäre du lässt die Daten lokal, baust in den Server ein paar schnellere HDDs ein und sicherst dann den ganzen Server auf den NAS. Dafür würde auch eine kleinere reichen.

Den SBS 2008 werde ich vermutlich im nächsten Betriebsurlaub (Weihnachten) neu aufsetzten da ich mich bei der derzeitigen
Konfiguration weder auskenne, noch einen Sinn entdecke.
Auch die Clients werden neu installiert - alle Win 7.

Ich finde das Konzept mit nur einem Server grundsätzlich merkwürdig, aber wenn du das so machen willst würde ich die Kiste virtuell laufen lassen. Das kostet dich zwar ein wenig Ram Overhead aber wenn du eh planst wie du hier schreibst.

Kleines Highlight am Rande: Der Server hatte bis gestern nur 2GB Ram - Auslastung permanent auf 100% !!! Kein Wunder dass das
lahmt. Aktuell 16GB - eventuell mach ich noch 32GB daraus

Ram upzugraden, wäre das ein sinnvoller Schritt. Den HyperV 2012 ohne grafische Oberfläche gibts bei Microsoft kostenlos.
Wenn der Server als virtuelle Maschine läuft kannst du mit Powershell und Scheduler den ganzen Server in eine Datei exportieren.
Das macht eine Wiederherstellung auf neue Hardware recht einfach wenn dir mal die Kiste abrauchen sollte.

Von der Leistung her sollte der Server mit lokalem Datenlager reichen wobei du leider nichts über den CPU und die lokalen HDDs geschrieben hast.
Aber alleine schon der Raid Rebuild und der viel zu wenige Ram durch den wahrscheinlich ständig in die Auslagerungsdatei geschrieben wird reicht als Ursache das da gar nichts mehr geht.

Kurz zusammengefasst, ich würd Hyperv 2012 verwenden, lokales Raid 1. Da eine VM erstellen in der du den SBS installierst. 32 GB Ram rein. Backup auf NAS.
Bitte warten ..
Mitglied: mcdstuff
14.09.2014 um 18:49 Uhr
Kurz gesagt, oh mein Gott. Das die Festplatten zum Raid Rebuild aber eine halbe Ewigkeit brauchen und während des Rebuilds
die Schreibgeschwindigkeiten unterirdisch sind hat ihnen wohl keiner gesagt oder? Man zieht keine Platte aus einem Raid wenn sie
nicht defekt ist. Die "IT Firma" gehört verklagt.

Meine Worte...

Der NAS den du angegeben hast hat nur 2 Festplatten einschübe. Und für iScsi sind die Prozessoren der
"kleinen" NAS auch zu lahm.
Dazu braucht er minimum Atom Dualcore. Sichern könntest du zwar auf die lokalen Platten aber das macht die
Wiederherstellungszeit nicht gerade angenehmer. Besser wäre du lässt die Daten lokal, baust in den Server ein paar
schnellere HDDs ein und sicherst dann den ganzen Server auf den NAS. Dafür würde auch eine kleinere reichen.

Hab mich leider vertippt - meine das DS412+

Ich finde das Konzept mit nur einem Server grundsätzlich merkwürdig, aber wenn du das so machen willst würde ich
die Kiste virtuell laufen lassen. Das kostet dich zwar ein wenig Ram Overhead aber wenn du eh planst wie du hier schreibst.

Naja - es ist halt nur ein Server da - ich bin auch anderes gewohnt, muss aber im großen und ganzen mit dem Equipment auskommen

Von der Leistung her sollte der Server mit lokalem Datenlager reichen wobei du leider nichts über den CPU und die lokalen
HDDs geschrieben hast.
Aber alleine schon der Raid Rebuild und der viel zu wenige Ram durch den wahrscheinlich ständig in die Auslagerungsdatei
geschrieben wird reicht als Ursache das da gar nichts mehr geht.

CPU Daten habe ich momentan nicht im Kopf - es ist eine von 2 Möglichen verbaut
HDD`s fürs System fliegen raus - haben schon schlechte Smart Werte - werden durch 2 SSD im Raid 1 ersetzt
HDD`s fürs Daten Laufwerke (das Coole Raid Backup System) fliegen auch raus - muss noch sehen durch was ich die ersetze


Was würdet ihr von der Lösung halten die Netzlaufwerke direkt auf das NAS zu verlinken?
Das würde das Problem mit der Bandbreite des Servers umgehen - ich möchte auch nicht in ein SBS 2011 investieren (ist ja quasi auch schon alt)
Ich denke das in 2-3 Jahren sowieso ein neuer Server her muss und den kann ich dann mit aktuellem OS kaufen

Mit freundlichen Grüßen
Bitte warten ..
Mitglied: rzlbrnft
14.09.2014 um 19:04 Uhr
Zitat von mcdstuff:
Was würdet ihr von der Lösung halten die Netzlaufwerke direkt auf das NAS zu verlinken?
Das würde das Problem mit der Bandbreite des Servers umgehen - ich möchte auch nicht in ein SBS 2011 investieren (ist ja
quasi auch schon alt)
Ich denke das in 2-3 Jahren sowieso ein neuer Server her muss und den kann ich dann mit aktuellem OS kaufen

Kann man machen. Ich persönlich mag die Rechteverwaltung auf diesen NAS nicht. Dafür hast du dann den Vorteil das diese Freigaben einen Netzwerkpapierkorb haben, heißt wenn mal jemand versehentlich Dateien löscht die noch nicht gesichert wurden liegen die dann für einen definierten Zeitraum im Papierkorb.
Bitte warten ..
Mitglied: mcdstuff
14.09.2014 um 19:14 Uhr
Das NAS hat AD Unterstützung - somit kann ich die Freigabe mit den vorhandenen Usern / Gruppen realisieren.
Bitte warten ..
Mitglied: Pjordorf
14.09.2014 um 21:49 Uhr
Hallo,

Zitat von mcdstuff:
CPU Daten habe ich momentan nicht im Kopf - es ist eine von 2 Möglichen verbaut
Die linke oder die Rechte?

ich möchte auch nicht in ein SBS 2011 investieren (ist ja quasi auch schon alt)
Preiswerter kommst du an einen Exchange nicht mehr ran. Alles andere ist erheblich aufwendiger für 6 Benutzer. Oder eben alles in die Cloud...

Gruß,
Peter
Bitte warten ..
Mitglied: mcdstuff
16.09.2014 um 00:22 Uhr
Also...... Die Lösung sieht jetzt folgendermaßen aus:

Für den Moment kommt jetzt ein DS412+ welches NICHT mit iSCSI verbunden wird, sondern es wird direkt darauf zugegriffen. Verwaltet wird übers AD.

Zu Weihnachten wird der SBS 2008 neu installiert - dabei werden die alten Systemplatten gegen SSD`s getauscht.
Die Clients werde ebenfalls alle neu aufgesetzt - Win 7

Backup wird 1x täglich vom NAS auf einen anderen Rechner (ehemals Blackberry Server) gemacht.

Innerhalb der nächsten 3-4 Jahre wird ein neuer Server mit neuem OS angeschafft, mit 2x Raid (System und Daten) und das Backup geht auf NAS.

Irgendwelche Einwände?

lg michael
Bitte warten ..
Mitglied: rzlbrnft
19.09.2014, aktualisiert 26.09.2014
Wird hinhauen, ich würde es trotzdem in einer virtuellen Maschine aufsetzten, dann könntest du das auch gleich auf der neuen Hardware weiterlaufen lassen ohne wieder alles neu konfigurieren zu müssen, was beim SBS wenn du alle Optionen ausnutzt nicht gerade wenig Aufwand ist. Eine Bare Metal Recovery funktioniert auf VM auch, auf einer neuen Hardware meistens nicht.

Welchen Hypervisor du benutzt bleibt dir überlassen.
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Windows 10

Powershell 5 BSOD

Tipp von agowa338 zum Thema Windows 10 ...

Ähnliche Inhalte
SAN, NAS, DAS
Neues NAS mit iSCSI (6)

Frage von MiSt zum Thema SAN, NAS, DAS ...

Server-Hardware
NAS-Server Platten auslesen (4)

Frage von Roeder zum Thema Server-Hardware ...

Xenserver
Xenserver 6.5 - Backup Server und VM auf NAS (1)

Frage von caspi-pirna zum Thema Xenserver ...

Heiß diskutierte Inhalte
Windows Userverwaltung
Ausgeschiedene Mitarbeiter im Unternehmen - was tun mit den AD Konten? (34)

Frage von patz223 zum Thema Windows Userverwaltung ...

LAN, WAN, Wireless
gelöst Server erkennt Client nicht wenn er ausserhalb des DHCP Pools liegt (28)

Frage von Mar-west zum Thema LAN, WAN, Wireless ...

Windows Server
Server 2008R2 startet nicht mehr (Bad Patch 0xa) (18)

Frage von Haures zum Thema Windows Server ...