Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit

Netzwerkkabelsuchgerät (Link am Switch Aufleuchten lassen)

Frage Netzwerke

Mitglied: Daenni

Daenni (Level 1) - Jetzt verbinden

06.08.2014 um 10:04 Uhr, 1358 Aufrufe, 14 Kommentare

Hallo zusammen,

ich bin auf der Suche nach einem Gerät, dass die oben genannte Funktion enthält.
Leihweise haben wir ein Fluke im Einsatz, das natürlich ganz toll ist um wirklich den kleinsten Fehler zu finden.
Mir geht es allerdings eher darum erstmal eine Dose bzw. das dazugehörige Patchpanel zu finden.
Es gibt einen "LINK" Test, dieser lässt den Port am Switch immer aufblinken. Und das reicht mir vollkommen.
Mit den typischen Kabelfindern (Spitze) kommen wir nicht weiter.

Kann mir jemand einen Tipp geben welches "kostengünstige" Gerät sowas kann?

Besten Dank und viele Grüße
Daniel
Mitglied: Irexes
06.08.2014 um 10:51 Uhr
Hallo,

Das u.g. Testgerät dürfte dir weiterhelfen:

http://www.reichelt.de/Werkzeuge-fuer-Cat-Technik/LANSMART/3/index.html ...
Bitte warten ..
Mitglied: Lochkartenstanzer
06.08.2014, aktualisiert um 11:18 Uhr
Moin,

Der Link-Checker sollte das tun. Du mußt dazu allerdings ein klein wenig basteln, wenn Du nicht die Smartphone-Variante einsetzt.

lks
Bitte warten ..
Mitglied: chiefteddy
06.08.2014, aktualisiert um 11:23 Uhr
Hallo,

kauf´ Dir für 6-7 € einen "Billig-" Switch und schon hast Du die Lösung (zB. http://www.reichelt.de/Hubs-Switch/EDI-ES-3305P/3/index.html?&ACTIO ... ). Oder nimm eine alte Netzwerkkarte und ´ne Batterie. Siehe ct Ausgabe 16/2014 ( http://www.heise.de/ct/heft/2014-16-Ethernet-Verbindungstest-mit-einfac ... ).

Jürgen
Bitte warten ..
Mitglied: Daenni
06.08.2014 um 12:17 Uhr
Hi zusammen,

vielen Dank für die Links.
Das einfache Gerät bei Reichelt ist der typische 0815 Müll, der diese Funktion eben nicht bietet. Zumindest steht darüber nichts in der Beschreibung.

Der LANSmart stand schon bei mir auf der Liste, einziger Haken dabei ist die Sache mit PoE. Da wir bald einige Switches tauschen und sich PoE anbietet, habe ich etwas Angst was dann damit passiert. Aber ich denke, wenn sich nichts günstigeres finden lässt, ist das Teil gekauft. Von Hobbes gibt es sowas auch etwas günstiger.

Die Bastelvariante habe ich in der CT gelesen, aber auch hier ist das Problem dass der Link, wenn er steht, nicht wechselt - also frequenziell blinkt.
Schließe ich das Teil an der Dose an und renne dann zum Switch leuchten mir alle aktiven Links entgegen. Also muss wieder eine zweite Person her.

Und die einfachste Sache mit dem Switch ist ähnlich ... die Idee ist ja ganz gut (hatten wir auch) aber realistisch betrachtet muss 1. immer eine leere Steckdose finden wo das Netzteil reinpasst und 2. immer zu Zweit rumtesten damit jemand das Teil an/aus/an.. knippst.

Vielleicht hat noch jemand eine Idee?

Grüße und Danke
Daniel
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
06.08.2014, aktualisiert um 12:35 Uhr
OK, sorry da hast du Recht das ist ein reiner Kabeltester der die Link LED am Switch in Ruhe lässt !! Den als "08/15 Müll" zu bezeichnen ist aber unqualifiziert und trifft für das was er kann de facto nicht zu !

Das kannst du aber noch einfacher haben mit einem kleinen 4 Euro 5 Port Switch, den du mit deinem Port verbindest und das wars.

Zudem war in der aktuellen ct' eine Tipsammlung wie man sowas mit einfachsten Mitteln aus der Schublade realisiert:
https://www.heise.de/artikel-archiv/ct/2014/16/162_Link-Checker
Aber den Link kanntest du ja schon...

einziger Haken dabei ist die Sache mit PoE. Da wir bald einige Switches tauschen und sich PoE anbietet, habe ich etwas Angst was dann damit passiert.
Lies dir die PoE Spezifikationen durch http://de.wikipedia.org/wiki/Power_over_Ethernet , dann weisst du ob deine Ängste begründet oder schlicht Blödsinn aus Unkenntnis sind !
Die Bastelvariante habe ich in der CT gelesen, aber auch hier ist das Problem dass der Link, wenn er steht, nicht wechselt - also frequenziell blinkt.
Schließe ich das Teil an der Dose an und renne dann zum Switch leuchten mir alle aktiven Links entgegen. Also muss wieder eine zweite Person her.
Das "Problem" hast du überall und mit allen Testern.
aber realistisch betrachtet muss 1. immer eine leere Steckdose finden wo das Netzteil reinpasst und 2. immer zu Zweit rumtesten damit jemand das Teil an/aus/an.. knippst.
Falsch. Wenn du einen kleinen Switch nimmst der eine USB Stromversorgung hast kannst du den mit einem preiswerten USB Akkupack unabhängig nutzen !
Bitte warten ..
Mitglied: Lochkartenstanzer
06.08.2014, aktualisiert um 12:31 Uhr
Zitat von Daenni:

1. immer eine leere Steckdose finden wo das Netzteil reinpasst und

Nimm einfach eine Batterie, wie auch in der c't dargestellt.

2. immer zu Zweit rumtesten damit jemand das Teil an/aus/an.. knippst.

Bastel einafch einen Multivibrator dran, der, der alle 2 sekunden das Teil an und ausknippst. dann hast du Dein Blinken.

Vielleicht hat noch jemand eine Idee?

Oder du nimmst duie Smartphone.Lösung und schreibst eine App, die alle 2 Sekunden das Netzwerk an und ausknippst. (ein Ping sollte übrigens auch die activity-Leuchte recht regelmäßig blinken lassen).


lks
Bitte warten ..
Mitglied: chiefteddy
06.08.2014 um 12:37 Uhr
Hallo,

der Switch braucht 5V 0,6A. Also USB-Versorgung aus "Powerbank" oä. möglich.

Jürgen
Bitte warten ..
Mitglied: Lochkartenstanzer
06.08.2014, aktualisiert um 13:09 Uhr
Und Multivibratoren bekomtm man schon für kleines Geld schon als Bausatz. Ggf. muß man durch anpassen der Bauteile (Widerstand, kondensator, Spule) die Frequenz anpassen, daß nciht zu schnell geschaltet wird.

lks
Bitte warten ..
Mitglied: Daenni
06.08.2014 um 20:02 Uhr
@aqui:
Ich bin mir nicht sicher ob der Kommentar gelöscht wurde, oder ob ich ihn garnicht abgeschickt habe - also nochmal.

Ich durfte durchaus schon mit Geräten arbeiten die eine gewisse Preisgrenze übersteigen, das war im alten Job und verschaffte mir Freudestränen in den Augen.

Jetzt, in der neuen Bude, ist ebenfalls so ein 15 Euro Teil im Umlauf. Damit wurden frisch verlegte Leitungen gemessen und als "okay" kategorisiert, bis mir der
Geduldsfaden riss und ich schlichtweg keine Lust mehr hatte jedem Fehler bis zum Erbrechen auf den Grund zu gehen - um ihn schließlich doch nicht zu finden da ja die Leitung angeblich okay war. So viel zum Können und der unqualifizierten Aussage meinerseits.

Mit Verlaub, es ist Spielzeug und hat meines Erachtens nichts in einer professionellen Produktionsumgebung zu suchen.Das Resultat durfte ich mir nun lange genug anschauen. Selbst unser Elektriker bekam gestern leuchtende und natürlich auch tränende Augen (Nacharbeit notwendig).

Jetzt aber zum eigentlichen Thema:
Zum Thema "blinken" und dass es bei keinem Tester funktioniert...
Genau das haben wir jetzt mit dem Leihgerät. Man wird es kaum glauben - im 3 Sekunden Takt leuchtet der Port auf, erlischt wieder, leuchtet auf. Es ist nur eine Person von Nöten was z.B. für einen Elektriker (1 Person) Gold wert ist. Deswegen wünsche ich mir ja diese Funktion, um auch mal alleine am Wochenende auf die Suche zu gehen.
Die Smartphonegeschichte fällt weg und das Rumgebastel ist im Endeffekt nicht günstiger (die Arbeitszeit kostet schließlich auch).

Ich denke es wird das einfache Hobbes Gerät (Pen). Laut Handbuch lässt es den Port ständig aufblinken und genau das ist es was ich benötige.

Ich danke euch bis hier hin!

Beste Grüße
Daniel
Bitte warten ..
Mitglied: aqui
06.08.2014 um 20:15 Uhr
Recht hast du ! Man kann keinesfalls einen Fluke und andere Messgeräte dieses Kalibers mit so einem 9 Euro Taiwantester vergleichen, das sind klarerweise Äpfel mit Birnen...keine Frage und muss man auch nicht drüber diskutieren. Es hat in einer professionellen Umgebung nur was zu suchen wenn man simple damit Patch Kabel testen will oder solch banale Dinge...keine Frage !
Beide Geräte machen aber "im Rahmen ihrer Möglichkeiten" das was sie sollen.
Wer oder was ist ein Hobbes Gerät ?
Bitte warten ..
Mitglied: Dobby
06.08.2014 um 20:24 Uhr
Hallo zusammen,

Wer oder was ist ein Hobbes Gerät ?
Hobbes Webseite
Hobbes TEST-i Pro Multifunktions Kabeltester ~290 €

Gruß
Dobby
Bitte warten ..
Mitglied: Lochkartenstanzer
07.08.2014 um 09:50 Uhr
Zitat von Daenni:

Die Smartphonegeschichte fällt weg und das Rumgebastel ist im Endeffekt nicht günstiger (die Arbeitszeit kostet
schließlich auch).

Das "Rumgebastel" ist für jemand eerfahrenen eien Sache von maximal einer halben Stunde.

Switch nehmen, akkupack und multivibrator dranklemmen, fertig.

Ist dann halt nur ein einfacher Link-Tester.

Muß man halt abwägen, ob die Arbeitszeit oder das ausgegebene Geld wichtiger ist. In Firmen, in denen das EHDO-Prinzip gilt, ist das meist das einzige Mittel, weil der Chef keine 300€ für einen "popeligen Tester" ausgeben will.

Auch der 10-€ Kabeltester hat seine Berechtigung. Damit kann man recht schnell kaputte Kabel finden. Gehört auch zu meiner Standardausrüstung. Aber für ordentliche Kabelmessungen hole ich mir ein leihgerät, weil ich die dinger zu selten brauche.

lks
Bitte warten ..
Mitglied: Kuhmilch
18.08.2014 um 18:31 Uhr
Moin Moin,

ich bin grad durch Zufall über den Thread gestoßen und so wie ich das jetzt verstanden habe willst du alleine und ohne gerenne herausfinden wo die Dose am Switch hängt... Das Problem kenn ich nur zu gut - um es alleine schnell, einfach und günstig zu lösen habe ich einfach immer ne Netzwerkfähige Webcam mit... (in grösseren Netzen per Kabel - in kleineren Umgebungen(flächenmäßig) geht das auch per WLAN) - vielleicht ist das ja eine für dich Hilfreiche Variante....

LG
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Ähnliche Inhalte
Switche und Hubs
gelöst Konsolen Kabel für einen TP-Link Switch (4)

Frage von babylon05 zum Thema Switche und Hubs ...

Netzwerkgrundlagen
gelöst D-LINK: PoE Kabel für einen AP für die Verbindung zu einem Switch (3)

Frage von zomaryix zum Thema Netzwerkgrundlagen ...

Heiß diskutierte Inhalte
LAN, WAN, Wireless
FritzBox, zwei Server, verschiedene Netze (18)

Frage von DavidGl zum Thema LAN, WAN, Wireless ...

Windows Netzwerk
Windows 10 RDP geht nicht (18)

Frage von Fiasko zum Thema Windows Netzwerk ...

Windows Server
Outlook Verbindungsversuch mit Exchange (15)

Frage von xbast1x zum Thema Windows Server ...