Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit
GELÖST

Netzwerkplanung , Netzwerkschrank

Frage Netzwerke

Mitglied: 8683

8683 (Level 1)

01.07.2006, aktualisiert 21.03.2009, 13227 Aufrufe, 5 Kommentare

Ich selbst administriere nun schon seit 2Jahre einige Firmennetzwerke.

Nun ist meiner Firma die Aufgabe gestellt worden eine komplette Netzwerk und Telefonanlagen Planung inkl.
Kabelplanung und Installation durchzuführen.

Eckdaten:

Netzwerk mit 15PCS, 4 Firmen in einem Gebäude, 140m². Telefonanlage läuft mit IP-Systemtelefonen (Telefone haben einen Netzwerkanschluss) Telefonanlage ist eine Softwareanlage, die über den Server läuft.
gibit Transferraten müssen nicht zwangsweise erreicht werden. Wäre natürlich von Vorteil.


Das Netzwerk soll zukunftssicher (für die nächsten 20 Jahre) geplant werden. Und das, ohne unnötige Folgekosten zu verursachen.

1. Sollen die Kabel in der Wand verputzt werden oder in Kabelkanäle gelegt werden ?

2. Welche Kabel sollten verwendet werden ? Cat5e oder Cat6 Kabel , oder andere ?

3. Können Cat5e Kabel auch an ein Cat6 Patchpanel angeschlossen werden?

Wichtige details:

4. Welcher Netzwerkschrank wird zum Einsatz kommen ? Wie Groß ? , gibt es Qualitätsunterschiede, Empfehlungen ? Und auf was ist beim Schrank zu achten, damit z.B. 50 Patchkabel hineinkommen.

Es ist nicht geplant den Server in den Schrank zu setzen. Der Schrank soll als "Kabelmanager" dienen und Platz für eine USV, 2 Switches , 2 Patchpanel zur Verfügung stellen

In den alten Räumlichkeiten existiert schon 19Zoll Hardware die weiterverwendet werden soll. nämlich ein 19 Zoll switch.
Es werden 30 Kabel für PC benötigt. (Vorgabe doppelt soviele Kabel zu planen) Es werden 20 KAbel für Telefone geplant werden -> insgesamt als 50 PATCH Kabel sollen in den Schrank hinein.
Mitglied: stoeps
01.07.2006 um 14:22 Uhr
Ihr wollt ohne entsprechendes Knowhow ein Firmennetzwerk für 20 Jahre Zukunftssicherheit ausstatten? Das solltet ihr euch nochmal überlegen!

Ich würde für die nächsten paar Jahre mal CAT 7 einplanen. Kabel verputzen tut man seit min. 15 Jahren nicht mehr!
Kabelkanäle sind Standard und man kann auch in 5 Jahren mal neue Kabel nachziehen.

Du kannst CAT 5 an fast alles anschliessen, die Frage ist nur, ob dann am Ende wirklich das Signal ankommt, das du vorne reingeschickt hast.

Schränke gibts wie Sand am Meer. Ich fand Knürr und Rittal immer sehr gut.

Ich möchte dir aber nochmal raten, daß du dich an einen Profi in diesem Segment wendest, also nicht den Elektriker im Nachbarhaus, sondern vielleicht ein Ingenieursbüro mit entsprechendem Knowhow!

Gruß
Christoph
Bitte warten ..
Mitglied: Schranzer23
01.07.2006 um 14:36 Uhr
sehe ich auch so

Was ich dazu noch sagen kann.

Cat5, Cat5e können an Cat6 Patchpanels angeschlossen werden.

Wenn die Adern von Cat5, Cat5e (Cat6 weis ich net) richtig belegt worden sind,
kann man sogar ISDN drüber laufen lassen. (In eurem Fall glaub ich net wichtig, da Ihr denk
ich mal RJ.45 IP-Telefone habt)

Für die nächsten 20zig Jahre ???
20.a >> LWL bietet hohe Datendurchsätze und ist zukunftssicher (allerdings für vielleicht 1 JAhr ??)

20.b >> schau dir mal die Entwicklung der Technik an, heute gekauft, morgen wieder alt, so ist dass in der IT Welt. Was wenn morgen jemand eine neue Cat.30e entwickelt ? alte wird abgelöst und dann ?? hoffe du verstehst das Problem

Im Bereich der aktiven Netzkomponenten (Server, Switche, etc)

ich vermute mal, wenn man sich Hardware von Zertifizierten Herstellern (CISO, IBM, SUN usw.) besorgt, erhält man ausreichend support und upgrade fähigkeiten.

Wenn Ihr euer Netz strikt nacht strukturierter Verkabelung verlegt, und so wie oben genannt Kabelkanäle benutzt, solltet Ihr auch die Möglichkeit haben, dass Netz später weiter auszubauen.

Vielleicht von dem BUdget was für später aufsparen ??

Laut meines Unterrichts und der Praxiserfahrung her.. Wenn ein Neues netz geplant wird, so heisst es sprichwörtlich >> Der ganze alte Quatsch RAUS und der neue Quatsch rein <<
Kostet >> Zeit, Geld, Aufwand | Aufwand bedeuted Zeit, Zeit ist Geld, somit sucht euch wirklich Professionelle Hilfe

Mehr kann ich nicht sagen, da ich mehr nicht weis

gruß der Schranzi -
Bitte warten ..
Mitglied: brammer
01.07.2006 um 15:57 Uhr
Ich selbst administriere nun schon seit
2Jahre einige Firmennetzwerke.

Glückwunsch

Nun ist meiner Firma die Aufgabe gestellt
worden eine komplette Netzwerk und
Telefonanlagen Planung inkl.
Kabelplanung und Installation
durchzuführen.

Eckdaten:

Netzwerk mit 15PCS, 4 Firmen in einem
Gebäude, 140m². Telefonanlage
läuft mit IP-Systemtelefonen (Telefone
haben einen Netzwerkanschluss) Telefonanlage
ist eine Softwareanlage, die über den
Server läuft.
gibit Transferraten müssen nicht
zwangsweise erreicht werden. Wäre
natürlich von Vorteil.


Das Netzwerk soll zukunftssicher (für
die nächsten 20 Jahre) geplant werden.
Und das, ohne unnötige Folgekosten zu
verursachen.

LOL !!
20 Jahre? es weiß heute keiner wo wir in 5 Jahren sind ...

1. Sollen die Kabel in der Wand verputzt
werden oder in Kabelkanäle gelegt
werden ?

Auf jeden Fall Kabelkanal oder Im Doppelboden oder abgehängte Decke,
auf keinen Fall Unterputz.
Wenn du erweitern musst kannst du wieder von vorne anfangen und darfst Wände aufstemmen, außerdem werden unter Garantie genau dort wo Kabel Unterputz liegen irgendwann Montagen nötig und Bohrlöcher im Netzwerk Kabel beeinträchtigen die Übertragung immens.

2. Welche Kabel sollten verwendet werden ?
Cat5e oder Cat6 Kabel , oder andere ?

Auf jeden Fall Cat7
Cat 6 ist unsinnig
Cat 5 nicht zukunftssicher genug (auf 20 Jahre gerechnet...LOL...)
3. Können Cat5e Kabel auch an ein Cat6
Patchpanel angeschlossen werden?
Patchpanel sind eigentlich Passive Elemente, insofern sollte es kein Problem damit geben, der Hersteller des Patchpanels sollte dazu mehr Info's haben

Wichtige details:

4. Welcher Netzwerkschrank wird zum Einsatz
kommen ? Wie Groß ? , gibt es
Qualitätsunterschiede, Empfehlungen ?
Und auf was ist beim Schrank zu achten,
damit z.B. 50 Patchkabel hineinkommen.

Rittal oder Knürr kann ich empfehlen (eher Knürr)

Es ist nicht geplant den Server in den
Schrank zu setzen. Der Schrank soll als
"Kabelmanager" dienen und Platz
für eine USV, 2 Switches , 2
Patchpanel zur Verfügung stellen

Eine aureichend großen Schrnak auf jeden Fall, wobei generell gilt: zu groß geht nicht.
In Anbetracht der technischen Entwicklung würde ich einen Klimatisierten Schrank empfehlen und den Server auf jeden Fall mit in den Scrank setzen. Platz für eine USV sollte auch noch sein.

In den alten Räumlichkeiten existiert
schon 19Zoll Hardware die weiterverwendet
werden soll. nämlich ein 19 Zoll
switch.
Es werden 30 Kabel für PC
benötigt. (Vorgabe doppelt soviele
Kabel zu planen) Es werden 20 KAbel für
Telefone geplant werden -> insgesamt als
50 PATCH Kabel sollen in den Schrank hinein.

50 Patchplätze bedeutet für mich 2x 48er Patchfelder, einen 48 Switch mt der Option irgendwann einen 2 Switch dazu zu hängen (Platz im Schrank!!)
Damit bist Flexibel ausgelegt.

Ich würde außerdem in jedes Büro 4 Netzwerkanschlüsse setzen! (PC, Telefon, Drucker, ...)
Zu knapp kalkuliert ist immer ärgerlich.

viel Spaß beim einbauen...

brammer

Bitte warten ..
Mitglied: superboh
02.07.2006 um 05:24 Uhr
Sorry, aber so diese Anfrage finde ich einfach nur dreist! :-o

Ich denke Eure Firma ist damit beauftragt worden? Bei Euch hat aber anscheinend keiner eine blasse Ahnung von so etwas, daher erwartest Du jetzt, dass Dir jemand diese Aufgabe abnimmt, natürlich für umme und ihr kassiert dafür.
Ganz davon abgesehen ... einfach kaufen und zusammenstecken ist nicht in der EDV, da muss man schon wissen was man macht.

Thomas
Bitte warten ..
Mitglied: Bacci
02.07.2006 um 20:37 Uhr
Vorweg, wenn ihr Euch auf die 20 Jahre schriftlich geeinigt habt, dann gute Nacht. Dies ist leider nicht möglich! Ansonsten kann ich mich zum grössten Teil meinen Vorrednern anschliessen.

Zu 1.)
Auf jeden Fall Kabelkanal.
Damit Du eine Vorstellung von Zukunftssicher hast: Bei uns wurden vor ca. 6-8 Jahren Büroräume neu verkabelt. Du bekommst heute weder den Kanal, noch die Abdeckungen. Möglicher Kabelkanalhersteller: Rehau, dazu brauchst du noch ein passendes Steckdosen-/Schalterprogramm z.B. Ackermann

Zu 2.)
Du solltest auf jeden Fall eine Cat 7 - Verkabelung nutzen, oder Fiber-to-the-Desk :P

Zu 3.)
Du kannst sicherlich alles auf jedem abschliessen. Es macht Sinn die Cat 7 - Verkabelung auf Cat. 6 Panels und Dosen abzuschliessen. (Cat 7 Dosen sind nach meinem Wissenstand noch nicht zertifiziert)
Kabel-Hersteller z.B. Dätwyler

Zu 4.)
Empfehlen kann ich den Rittal TS 8, wenn aber mehrere kleine Firmen in dem Schrank arbeiten sollen, würde ich mir mal die ISP Schränke von Rittal oder Knürr angucken.

... und um es weniger drastisch als mein Vorredner zu sagen:
Das ganze Netz muss mit einem Zertifizierungsmessgerät durchgemessen werden.
In dem Messprotokoll werden Kabellängen, Dämpfungen etc. gemessen. Ich denke dass ihr nicht im Besitz eines solchen Gerätes seid oder es sich lohnt für die paar Leitungen anzuschaffen.


Noch 2 Tips:

- Plane für jeden Arbeitsplatz 3 Ports sowie 2-3 Steckdosen ein
- Versuche die Planung / Dokumentation gleich in elektronischer Form zu machen.
Hierbei könnte dir evt. MS-Visio helfen. Sämtliche Schränke, Panels (Knürr / Rittal), Switche (Cisco, 3Com,...) und weitere Sachen gibt es als Shapes.

... und Dein Nachfolger wird die immer dankbar sein


Mit den oben genannten Angaben solltest Du etwas weiter kommen.

Mit freundlichen Grüßen
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Humor (lol)

Linkliste für Adventskalender

(3)

Information von nikoatit zum Thema Humor (lol) ...

Ähnliche Inhalte
Netzwerkgrundlagen
gelöst Best Practice: Netzwerkplanung (15)

Frage von Ignatia zum Thema Netzwerkgrundlagen ...

Heiß diskutierte Inhalte
Router & Routing
gelöst Ipv4 mieten (22)

Frage von homermg zum Thema Router & Routing ...

Windows Server
DHCP Server switchen (20)

Frage von M.Marz zum Thema Windows Server ...

Exchange Server
gelöst Exchange 2010 Berechtigungen wiederherstellen (20)

Frage von semperf1delis zum Thema Exchange Server ...

Hardware
gelöst Negative Erfahrungen LAN-Karten (19)

Frage von MegaGiga zum Thema Hardware ...