Top-Themen

AppleEntwicklungHardwareInternetLinuxMicrosoftMultimediaNetzwerkeOff TopicSicherheitSonstige SystemeVirtualisierungWeiterbildungZusammenarbeit

Aktuelle Themen

Administrator.de FeedbackApache ServerAppleAssemblerAudioAusbildungAuslandBackupBasicBatch & ShellBenchmarksBibliotheken & ToolkitsBlogsCloud-DiensteClusterCMSCPU, RAM, MainboardsCSSC und C++DatenbankenDatenschutzDebianDigitiales FernsehenDNSDrucker und ScannerDSL, VDSLE-BooksE-BusinessE-MailEntwicklungErkennung und -AbwehrExchange ServerFestplatten, SSD, RaidFirewallFlatratesGoogle AndroidGrafikGrafikkarten & MonitoreGroupwareHardwareHosting & HousingHTMLHumor (lol)Hyper-VIconsIDE & EditorenInformationsdiensteInstallationInstant MessagingInternetInternet DomäneniOSISDN & AnaloganschlüsseiTunesJavaJavaScriptKiXtartKVMLAN, WAN, WirelessLinuxLinux DesktopLinux NetzwerkLinux ToolsLinux UserverwaltungLizenzierungMac OS XMicrosoftMicrosoft OfficeMikroTik RouterOSMonitoringMultimediaMultimedia & ZubehörNetzwerkeNetzwerkgrundlagenNetzwerkmanagementNetzwerkprotokolleNotebook & ZubehörNovell NetwareOff TopicOpenOffice, LibreOfficeOutlook & MailPapierkorbPascal und DelphiPeripheriegerätePerlPHPPythonRechtliche FragenRedHat, CentOS, FedoraRouter & RoutingSambaSAN, NAS, DASSchriftartenSchulung & TrainingSEOServerServer-HardwareSicherheitSicherheits-ToolsSicherheitsgrundlagenSolarisSonstige SystemeSoziale NetzwerkeSpeicherkartenStudentenjobs & PraktikumSuche ProjektpartnerSuseSwitche und HubsTipps & TricksTK-Netze & GeräteUbuntuUMTS, EDGE & GPRSUtilitiesVB for ApplicationsVerschlüsselung & ZertifikateVideo & StreamingViren und TrojanerVirtualisierungVisual StudioVmwareVoice over IPWebbrowserWebentwicklungWeiterbildungWindows 7Windows 8Windows 10Windows InstallationWindows MobileWindows NetzwerkWindows ServerWindows SystemdateienWindows ToolsWindows UpdateWindows UserverwaltungWindows VistaWindows XPXenserverXMLZusammenarbeit

Neuer Server (DC, Fileserver, WSUS) für CAD-Büro

Frage Hardware Server-Hardware

Mitglied: Basti1985

Basti1985 (Level 1) - Jetzt verbinden

10.02.2014 um 15:52 Uhr, 3419 Aufrufe, 13 Kommentare, 2 Danke

Hallo Gemeinde,

unser alter Server platzt aus allen Nähten und soll ersetzt werden. Auf die Freigaben greifen ca. 25 User zu (Office-Dokumente, Bilder, CAD-Dateien von wenigen kB bis einige Hundert MB pro Datei).

Die Ausstattung des alten Servers:
- 1x Intel Xeon Dual-Core 5120
- 4 GB RAM
- Windows Server 2003 R2 Standard
- Hardware-RAID-Controller
- 2x 73 GB SAS 15k 3,5 Zoll als RAID 1 für OS
- 4x 146 GB SAS 15k 3,5 Zoll als RAID 5 für Daten
- 1x 146 GB SAS 15k 3,5 Zoll als Global Hot Spare
- Backup auf LTO3 mittels Symantec Backup Exec

Die Performance war bisher in den meisten Fällen ausreichend, nur beim Kopieren großer Datenmengen gibt's den einen oder anderen Hänger, wo sich dann alle User beschweren.

Als neuen Server hatte ich einen Fujitsu TX150 S8 vorgesehen.
- Windows 2008 R2 bzw. 2012 Standard
- Funktion: PDC, WSUS, File-Server, Antivirus-Management

Den TX150 gibts für 3,5 Zoll HDDs (max. 8) und 2,5 Zoll (max. 16).

Nun meine Fragen bzw. was würdet ihr empfehlen:

- 2,5 Zoll oder 3,5 Zoll?
- falls 2,5 Zoll, 10k oder 15k (Fileserver!)?
- OS auf RAID1, Daten auf RAID 5 oder 6 oder 10 bzw. OS+Daten auf RAID 10 ?

Backup wird wohl wieder auf LTO6 hinauslaufen, allerdings solls mit Backup Exec wohl Schwierigkeiten bei Server 2012 (R2) geben. Könnte somit in Richtung ARCserve gehen.

Wäre super, wenn ihr ein paar Empfehlungen für mich habt.

MfG
Sebastian
Mitglied: Joe2011
10.02.2014 um 16:00 Uhr
Moin Sebastian,

1.) ich würde 2,5" HDD nehmen
2.) 15k
3.) OS auf Raid 10 und Daten auf anderem Raid10

Das sind halt meine Vorlieben.
Ich sehe nicht deine Angaben zum Arbeitsspeicher. Der sollte schön hoch dimensioniert sein. Nicht wegen der derzeitigen Anwendungen; aber da kann schnell was dazukommen.

Gruß

Joe
Bitte warten ..
Mitglied: Basti1985
10.02.2014 um 16:05 Uhr
RAM wollte ich auf 32 GB (4x 8GB) gehen.

2,5 Zoll mit 15k bedeutet maximal 300 GB pro Platte zum gleichen Preis einer 2,5 Zoll 10k 600 GB (und immer noch teuer als 3,5 Zoll 15k 600 GB).
Performance dürfte natürlich ziemlich gut sein.
Aber ist sowas bei 'nem File-Server wirklich nötig?
Auf's Geld achten muss ich natürlich auch noch...

MfG
Sebastian
Bitte warten ..
Mitglied: Ausserwoeger
10.02.2014 um 16:31 Uhr
Zitat von Basti1985:
Aber ist sowas bei 'nem File-Server wirklich nötig?
Auf's Geld achten muss ich natürlich auch noch...

Hi

Bei einem Fileserver denke ich reichen auch 10K platten aber solltest du eine SQL Datenbank oder andere Datenbanksoftware betreiben sind die 15k platten schon sinnvoll.

PS: Ich würde den Server auch Virtualisieren um ihn später leichter auf neue hardware übertragen zu können . Bzw, bei bedarf den Server aufrüsten zu können und einen Zweiten Server installieren zu können.

LG
Bitte warten ..
Mitglied: departure69
10.02.2014, aktualisiert um 17:24 Uhr
Hallo.

ich betreibe hier einen HYPER-V-II unter W2K8R2 SP1 x64 Enterprise mit mehreren virtuellen W2K8R2-Servern. Zugreifende User: ca. 30.

In jeder virtuellen Maschine habe ich Lese- und Schreibdurchsätze von über 400 MB/s bei 5,3 ms mittl. Zugriffszeit. Und das mit 2,5" 10k-SAS-Platten im RAID5. Wenn das nicht auch für das, was Du beschrieben hast, schnell genug ist, dann verstehe ich die Welt nicht mehr. Soooviel schneller ist ein RAID10 auch nicht. Halte RAID10 für Platzverschwendung.

RAID1 (einfacher Spiegel) für's System
RAID5 für die weiteren Arrays

So würde ich's machen, so wäre ein Ideales-Preis-/Leistungsverhältnis umgesetzt.


Grüße

von

departure
Bitte warten ..
Mitglied: certifiedit.net
10.02.2014 um 18:48 Uhr
Hallo departure,

es gibt Szenarien, in denen das, was andere mit 100 Leuten nicht schaffen durch 10 Leute belegt werden. Wichtig ist die genaue Analyse, was davor ist. @TO: Habt ihr dafür denn einen soliden Partner, damit ihr am Ende nicht die Katze im Sack kauft?

Beste Grüße,

Christian
Bitte warten ..
Mitglied: vBurak
10.02.2014 um 23:27 Uhr
Hallo,

ich würde empfehlen alles zu virtualisieren. Dann kann man später noch erweitern, falls weitere Server Dienste benötigt werden. Ich bin kein großer Fan von RAID 5, vor allem in virtualisierten Umgebungen. Zwar kann man es erweitern, aber braucht man das wirklich?

2x 2,5" 10k im RAID 1 für WinSrv2012R2 als System
4x 2,5" 10k im RAID 10 für VMs.

Darauf dann 1x WinSrv2012R2 als DC virtualisieren und 1x WinSrv2012R2 als WSUS, FileServer und AntiVirus-Management.

Wenn ihr neue Backup Software sucht, dann kann ich Veeam Backup empfehlen für kleine und virtualisierte Umgebungen (natürlich auch für Große ;)).

Gruß,
Burak
Bitte warten ..
Mitglied: Joe2011
11.02.2014 um 07:20 Uhr
Guten Morgen.

Raid5 ist in der Theorie sehr sicher. In der Vergangenheit - wenn auch schon eine Weile her - hatte ich Probleme mit zerschossenen Raid5-Verbunden. Bei Raid 1(0) hatte ich diese Probleme noch nicht. Die Entscheidung ist aber natürlich jedem selber überlassen.

Wenn es ums Geld geht: 10k-Platten sind auch nicht schlecht. Dürfte immer noch wesentlich schneller sein, wie das bisherige System. Weiterhin kommen ja auch noch andere Faktoren wie Switch, Clients usw. dazu.

Gerade im CAD-Bereich kann ich mir aber vorstellen das die Anforderungen bei späteren Updates der Software steigen werden.

Gruß


Joe
Bitte warten ..
Mitglied: certifiedit.net
11.02.2014 um 08:17 Uhr
Hi Joe,

je nachdem machen beide Verbünde sind. Das a und o ist aber ein solider Controller dahinter, dann gibt es auch kein zerschossenes RAID:

LG
Bitte warten ..
Mitglied: Basti1985
11.02.2014 um 08:39 Uhr
Moin,

der jetzige Server hatte in den Anfangsjahren arge Probleme mit dem RAID. Bei dem Intel-Gehäuse ist immer gleich einer der zwei HDD-Käfige komplettt ausgestiegen. Da hilft dann auch kein RAID 5 mehr

Zur jetzigen Performance:
Das RAID 5 aus den 4x 146 GB 15k 3,5'' schafft im HD Tune Benchmark max. 200 MB/s, durchschnittlich 180 MB/s bei einer Zugriffszeit von 5,8 ms.
Sind die heutigen 600 GB 10k 2,5'' im RAID 5 mit drei oder vier Platten da wirklich vergleichbar bzw. sogar schneller?

Preislich am besten sind immer noch die 600 GB 3,5''. Da kann man auch noch zwei Nearline SAS mit 2-4 TB für ein Daten-Archiv (alte Projekte im Lesezugriff) nachschieben. Das wäre mit 2,5'' teuer, da nur maximal 1 TB pro Platte.

MfG
Sebastian
Bitte warten ..
Mitglied: departure69
11.02.2014 um 13:43 Uhr
Zitat von Basti1985:

Zur jetzigen Performance:
Das RAID 5 aus den 4x 146 GB 15k 3,5'' schafft im HD Tune Benchmark max. 200 MB/s, durchschnittlich 180 MB/s bei einer
Zugriffszeit von 5,8 ms.
Sind die heutigen 600 GB 10k 2,5'' im RAID 5 mit drei oder vier Platten da wirklich vergleichbar bzw. sogar schneller?

Sogar deutlich. Hab' Dir doch meine Werte weiter oben hingeschrieben.


Preislich am besten sind immer noch die 600 GB 3,5''. Da kann man auch noch zwei Nearline SAS mit 2-4 TB für ein
Daten-Archiv (alte Projekte im Lesezugriff) nachschieben. Das wäre mit 2,5'' teuer, da nur maximal 1 TB pro
Platte.

Nearline-SAS ist gar kein SAS, begrifflich ist das eigentlich Betrug. Kauft man Nearline-SAS, kriegt man gute S-ATA-Platten (7.200 U/Min bei 32 od. 64 GB Cache), die nur deswegen am SAS-Controller funktionieren, weil SAS-Controller auch S-ATA können (umgekehrt übrigens nicht, S-ATA-Controller können kein SAS). Dies nur zur Vollständigkeit.

Und zum Thema RAID5 vs. RAID10: Ich betone nochmals, daß RAID10 nicht so massiv schneller als RAID5 ist, daß mich der durch RAID10 quasi weggeworfene zusätzliche Plattenplatz nicht maßlos ärgern würde. Auch ist mir in den letzten 13 Jahren noch kein RAID5 so zusammengekracht, daß Daten verloren gegangen wären. Wenn mal eine Platte ausfällt, wird eine baugleiche per Hot-Plug hinzugesteckt, Rebuild läuft im Hintergrund fast unspürbar weiter, fertig.

Letztlich natürlich Deine Entscheidung, aber aus Kosten- und Platzgründen bei kaum spürbar weniger Performance würde ich zu RAID5 greifen (einen guten Controller, wie weiter oben auch schon jemand schrieb, natürlich vorausgesetzt).

MfG
Sebastian

Grüße

von

departure
Bitte warten ..
Mitglied: fisi-pjm
11.02.2014 um 14:52 Uhr
Soooviel schneller ist ein RAID10 auch nicht. Halte RAID10 für Platzverschwendung.


Man muss sich erst mal im klaren sein von was wir hier reden. Wenn es darum geht das viel auf die Platten geschrieben wird sprich Inputs dann muss ich dir sagen brauchst du für einen Physischen Schreibzugriff 4 Logische Zugriffe (2 Reads und 2 Writes) was das ganz natürlich rein rechnerisch schon um das Doppelte verlangsamt. Denn bei Raid 10 sind es nur 2 Logische Zugriffe.

Bei den Read Zugriffen siehts schon wieder ganz anders aus. da geben sich die Systeme so gut wie nichts. Und da ein System im Normalfall zu 30 / 70, I / O s macht kann ich dir auch die Konfiguration von departure ans Herz legen.

Vielleicht bedenkst du noch etwas anderes. Wie sieht es denn mit der Switch aus? läuft die schon auf Gigabit?

Gruß
PJM
Bitte warten ..
Mitglied: Basti1985
11.02.2014 um 15:13 Uhr
Die Switches und auch alle Clients laufen bereits mit Gigabit.
Bitte warten ..
Mitglied: egnaz
12.02.2014, aktualisiert um 08:48 Uhr
Hallo Sebastian,

kein Mensch schlägt hier Storage Spaces unter Server 2012 R2 vor, deshalb mein Tipp dir dies mal anzuschauen. Die genaue Konfiguration wie du es letztendlich gestaltest, ist zum Teil Philosophie des einzelnen, aber größtenteils bestimmt das Budget das ganze System. Wenn hier 2 SSDs mit in den Storage Pool integriert werden, wirst du einen grossen Performance Sprung erleben.
Zu virtualisieren würde ich dir in jedem Fall empfehlen. Es gibt mittlerweile nur sehr wenige Szenarien, in denen man nicht virtualisieren kann.
Die wichtigste Empfehlung meinerseits ist auf jeden Fall einen 2ten Server anzuschaffen. Ich lese zumindest heraus, dass du deinen ganzen Betrieb auf einer Maschine hast. Bei 25 Usern muss es möglich sein einen 2ten Server anzuschaffen. Dann kannst du so Sachen machen wie Hyper-V Replica und einen 2ten Domaincontroller zu betreiben.
Übrigens wird laut TechNet von Microsoft empfohlen den WSUS auf einen NON-Domaincontroller zu installieren. Entsprechenden Link kann ich dir gerne zusenden. Einfach eine PM an mich.

Noch eine Kleinigkeit zu NEARLINE SAS. Nearline SAS Platten haben im Gegensatz zu normalen SATA Platten je einen Kanal für Lese- und Schreiboperationen. D.h. die physische Platte ist mit einer SATA Platte zu vergleichen und das Interface ist SAS. Ob das jetzt Betrug ist, mag man sich streiten können. Prinzipiell laufen diese Platte ein wenig besser als reine SATA Platten.

Wenn du dich schon für einen Fujitsu Server entscheidest, dann lass dich doch wenigstens von einem Händler mit der "Fujitsu Select Expert Server & Storage" Zertifizierung beraten, die sind entsprechend ausgebildet und können dich sicherlich sehr gut beraten.

Gruss Egnaz
Bitte warten ..
Neuester Wissensbeitrag
Windows 10

Powershell 5 BSOD

(8)

Tipp von agowa338 zum Thema Windows 10 ...

Ähnliche Inhalte
CPU, RAM, Mainboards
gelöst Neuer Server Hardware für Home Server (10)

Frage von bootloader zum Thema CPU, RAM, Mainboards ...

Windows Server
gelöst Problem nach DC-Installation unter Server 2012 R2 (9)

Frage von manuel1985 zum Thema Windows Server ...

Windows Server
Windows Server 2016 WSUS, Updates auf Windows 10 werden nicht entfernt

Frage von Maeffjus zum Thema Windows Server ...

Heiß diskutierte Inhalte
Microsoft
Ordner mit LW-Buchstaben versehen und benennen (20)

Frage von Xaero1982 zum Thema Microsoft ...

Outlook & Mail
gelöst Outlook 2010 findet ost datei nicht (19)

Frage von Floh21 zum Thema Outlook & Mail ...

Netzwerkmanagement
gelöst Anregungen, kleiner Betrieb, IT-Umgebung (18)

Frage von Unwichtig zum Thema Netzwerkmanagement ...

Festplatten, SSD, Raid
M.2 SSD wird nicht erkannt (14)

Frage von uridium69 zum Thema Festplatten, SSD, Raid ...